Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Zusammenfassungen

LE Magazine im Dezember 2008
Zusammenfassungen

Macular Degeneration

Verbanden Alphagenpolymorphien des Östrogenempfängers mit Vorfallaltern Maculastörung.

ZWECK: Es ist vorgeschlagen worden, dass frühe Menopause das Risiko der AlternMaculastörung (AMD), die Hauptursache der unheilbaren Blindheit mit einem trockenen und nassen späten Formationsglied erhöht und dass Belastung durch die endogenen oder postmenopausal exogenen Östrogene dieses Risiko verringert. Diese Studie wurde aufgenommen, um nachzuforschen, ob genetische Schwankungen des Alpha (ESR1) Gens des Östrogenempfängers mit Vorfall AMD verbunden sind. METHODEN: In der Rotterdam-Studie, in einer zukünftigen Bevölkerung-ansässigen Kohortenstudie von den früh gealterten Teilnehmern 55 Jahre und älter, in den Vereinigungen zwischen Haplotypes ESR1 PvuII-XbaI und Vorfall oder in spätem AMD wurden in 4.571 Teilnehmern nachdem eine Mittelzeit der weiteren Verfolgung von 7,7 Jahren studiert. Wurde proportionale Gefahrenregression Cox verwendet, um Gefahrenverhältnisse (Stunden) und die entsprechenden 95% Konfidenzintervalle (diesseits), mit Anpassung für die allgemeinsten Confounders zu schätzen. ERGEBNISSE: Haplotype 1 ESR1 PvuII-XbaI war ein Risikofaktor für spätes AMD. Personen mit zwei Kopien von Haplotype 1 waren bei 3,20 (95% Ci, 1.47-6.99) Mal höherem Risiko für spätes AMD als noncarriers von Haplotype 1, nach Anpassung für Alter und Sex. Diese Zunahme war für nasses AMD ausgeprägter (Gefahrenverhältnis [Stunde] 4,29; 95% Ci, 1.47-12.49) nach Anpassung für Alter, Sex, Rauchen und Genotypus des Ergänzungsfaktors H. Korrektur für zusätzliche Confounders, einschließlich Alter an der Menopause, Gebrauch von Hormonersatztherapie, Blutdruck und Body-Maß-Index nicht im Wesentlichen änderte die Ergebnisse. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Personen mit ein oder zwei Kopien von Haplotype 1 ESR1 PvuII-XbaI haben ein erhöhtes Risiko von spätem AMD, besonders der nassen Form.

Investieren Sie Ophthalmol Vis Sci. Mrz 2007; 48(3): 1012-7

Serum dehydroepiandrosterone Sulfatniveau in der altersbedingten macular Degeneration.

ZWECK: Zu Plasma dehydroepiandrosterone Sulfat (DHEAS) auszuwerten planiert bei den Patienten, die mit altersbedingter macular Degeneration (AMD) bestimmt werden und Kontrollen. ENTWURF: Fall-kontrollierte, zukünftige, vergleichbare noninterventional Studie. METHODEN: Diese Studie bezog 32 Männer und 35 Frauen in exsudatives AMD, 37 Männer und 38 Frauen mit nonexudative AMD und 32 Männer und 32 Frauen einer altersmäßig angepassten Kontrollgruppe mit ein. Das altersbedingte Maculopathy Benotungssystem Wisconsins wurde zu den Eseln die Schwere von AMD-Verletzungen benutzt. DHEAS-Niveaus wurden gemessen und verglichen entsprechend einem Geschlecht basierte Unterteilung. Varianzanalyse wurde verwendet, um die Vereinigung zwischen DHEAS und AMD festzusetzen. Linear-Regression Modell wurde benutzt, um die Beziehung unter DHEAS-Niveau- und AMD-Schwereskala zu überprüfen. ERGEBNISSE: Durchschnitt +/- Sd von DHEAS-Niveaus in exsudativem AMD, in nonexudative AMD und in den Kontrollen in den Männern waren 2,67 +/- 0,68 micromol/l, 2,89 +/- 0,95 micromol/l, und 4,43 +/- 1,44 micromol/l, beziehungsweise (P = .001) und in den Frauen war 1,64 +/- 0,72 micromol/l, 1,85 +/- 0,73 micromol/l und 2,78 +/- 0,91 micromol/l, beziehungsweise (P = .001). Nachträglich deckten Tukey-Analysen eine bedeutende Reduzierung im Niveau des Serums DHEAS in beiden AMD-Gruppen auf, verglichen mit Kontrollen für Männer und Frauen (P = .001), während kein Unterschied zwischen AMD-Gruppen in den Männern und in den Frauen gefunden wurde (P = .668 und 0,49, beziehungsweise). Regressionsanalysen deckten eine umgekehrte Wechselbeziehung unter Niveau- und AMD-Schwereskala des Serums DHEAS in den Männern und in den Frauen auf (P = .006 und .007, beziehungsweise). SCHLUSSFOLGERUNGEN: Diese Studie schlägt eine umgekehrte Wechselbeziehung zwischen Niveau- und AMD-Schwereskala des Serums DHEAS mit einem beträchtlich verringerten DHEAS-Niveau in AMD vor.

Morgens J Ophthalmol. Feb 2007; 143(2): 212-216

Altersbedingte macular Degeneration und Sterblichkeit von der Herz-Kreislauf-Erkrankung oder vom Anschlag.

BACKGROUND/AIMS: Altersbedingte macular Risikofaktoren des Anteiles der Degeneration (AMD) und der Kreislauferkrankung ähnliche. Neue Daten schlagen vor, dass AMD möglicherweise unabhängig Anschlag oder koronare Herzkrankheit voraussagt. Wir setzten voraussichtlich das Verhältnis zwischen AMD und Risiko des Anschlag- oder kardiovaskulär-bedingtemtodes in einer australischen Bevölkerung fest. METHODEN: Von 3.654 (1992-4) gealterten Jahren 49+ der Grundlinienteilnehmer wurden 2335 nach 5 Jahren und 1952 nach 10 Jahren nochmals geprüft. Netzhautphotographien wurden unter Verwendung des Wisconsin-Systems geordnet. Geschichte und körperliche Untersuchung stellten Daten auf möglichen Risikofaktoren zur Verfügung. Todesfälle und Todesursache wurden durch Datenverknüpfung mit dem australischen nationalen Todesindex bestätigt. Risikoverhältnisse (Eisenbahn) wurden in Cox-Modellen geschätzt. ERGEBNISSE: Unter gealterten Personen den Jahre <75 an der Grundlinie, sagte frühes AMD eine Verdoppelung der kardiovaskulären Sterblichkeit voraus (Eisenbahn, 2,32; 95% Konfidenzintervall (Ci), 1,03 zu 5,19), in dem folgenden Jahrzehnt, nach der Kontrolle für traditionelle kardiovaskuläre Risikofaktoren. Spätes AMD sagte fünffach höhere kardiovaskuläre Sterblichkeit voraus (Eisenbahn, 5,57; 95% Ci, 1,35 zu 22,99) und 10fache höhere Anschlagsterblichkeit (Eisenbahn, 10,21; 95% Ci, 2,39 zu 43,60) nachdem dem Einstellen auf nur Alter und Sex. Diese Vereinigungen waren nicht anwesend, als die Personen, die als 75 älter sind, enthalten waren. SCHLUSSFOLGERUNG: AMD sagte voraus, dass Anschlag und kardiovaskuläre Ereignisse auf lange Sicht in den Personen 49-75 Jahre alterten. Dieses hat möglicherweise mögliche Auswirkungen für neue intravitreal anti--VEGF AMD-Therapien.

Br J Ophthalmol. Apr 2008; 92(4): 509-12

Neurosteroids in der Retina: neurodegenerative und neuroprotective Mittel in der Netzhautdegeneration.

Steroide haben möglicherweise eine starke Rolle in der neuronalen Degeneration. Neue Forschung hat, dass Steroide möglicherweise den Anfang und die Weiterentwicklung einiger Netzhautstörungen sowie neurodegenerativer Erkrankungen und beeinflussen, wie im Gehirn aufgedeckt, sie sammeln Sie in der Retina über eine lokale Synthese (neurosteroids) und Metabolismus von Blut-verteilenden Steroidhormonen an. Ihre entscheidende Rolle als neurodegenerative und neuroprotective Mittel ist auch in einem excitotoxic Netzhautparadigma unterstützt worden. Diese Ergebnisse werden besonders von der auftauchenden Perspektive wiederholt, die möglicherweise nach Änderungen eines Beleidigungseinheimischen in den steroidogenic Antworten und in konsequenter neurosteroid Verfügbarkeit ausfiele, offensive oder defensive zelluläre Anpassungen für die Ermöglichung oder die Verhinderung des neuronalen Todes zu sein.

Ann N Y Acad Sci. Dezember 2003; 1007:117-28

Basale Ablagerungen und drusen in den Augen mit altersbedingtem maculopathy: Beweis für feste Lipidpartikel.

Neutrales Lipid, einschließlich verestertes Cholesterin und apolipoproteins B und E sind an basale Ablagerungen reichlich und drusen von gealterten und altersbedingten maculopathy (ARM) Augen. Die Hauptkomponente der basalen linearen Ablagerung (Vorhang), eine spezifische ARM-Verletzung, ist Membranrückstand, der, wenn er wirklich von den Membranen abgeleitet wird, extrazellulares neutrales Lipid nicht erklären kann. Wir wendeten deshalb eine Lipid-konservierende ultrastrukturelle Methode an, um verbesserte Bilder des Membranrückstands zu erhalten. Maculas von 44 menschlichen Spendern (71-96 Jahr) waren konserviertes <7.5 Stunde nach Tod. Blöcke waren in 2% Osmium oder im Osmium-gerbstoffartigem Säure-paraphenylenediamine (OTAP) nach-örtlich festgelegt neutrales Lipid für elektronenmikroskopische (TEM) Prüfung des Dünnschnittgetriebes zu konservieren. Die festen Partikel, die durch OTAP identifiziert wurden, galten als am nähsten zum in vivo Zustand von extrazellularen Lipiden. Mikrographen wurden für Zwischenformen überprüft, wenn das größte Gewicht zu den vergleichbaren Bildern gegeben ist, von den verschiedenen Vorbereitungen von gleichem oder von anderen Augen. Zwanzig Augen von älteren Erwachsenen (12 mit dem ARM einschließlich die Gefährten behandelt mit den fotodynamischen und Strahlentherapien) hatten ausreichend extrazellulares Lipid konserviert. Die Außenfläche des Membranrückstands war stärker und Elektron-dichter als basale infoldings von Netzhautzellen des pigmentepithels (RPE). Durch OTAP waren einzelne Membranrückstandprofile feste (Durchmesser, 80-200 Nanometer) und gebildete Bahnen über oder Anhäufungen innerhalb der basalen blätterigen Ablagerungen. Feste Partikel und/oder Pools des neutralen Lipids waren in den Vorhängen sichtbar und drusen. Wenn er verarbeitet wird, um Lipid zu konservieren, ähnelt Membranrückstand weder Membranen von umgebenden Zellen noch den Bäschen, die wässrigen Innenraum aber ziemlich feste Partikel besitzen. Diese Ergebnisse sind mit dem neuen Beweis in Einklang, der Lipoproteinpartikel des Intra-augenfälligen Ursprung als potenzielle Quelle von neutralen Lipiden, einschließlich verestertes Cholesterin, in den spezifischen Verletzungen des ARMES impliziert.

Exp-Auge Res. Jun 2005; 80(6): 761-75

Rolle von Melatonin im Auge und in den augenfälligen Funktionsstörungen.

Melatonin ist ein überall vorhandenes Molekül und weit verteilt in Natur, wenn die Funktionstätigkeit in den einzelligen Organismen, in den Anlagen, in den Pilzen und in den Tieren auftritt. Einige Studien haben, dass Melatoninsynthese in der Retina der meisten Wirbeltiere auftritt, einschließlich Säugetiere angezeigt. Die Netzhautbiosynthese von Melatonin und die Mechanismen, die in die Regelung dieses Prozesses mit einbezogen werden, sind weitgehend studiert worden. Die zirkadianen Uhren, die in den Fotorezeptoren und in den Netzhautneuronen gelegen sind, regulieren Melatoninsynthese im Auge. Fotorezeptoren, dopaminergische amacrine Neuronen und Horizontalzellen der Retina, des Hornhautepithels, des Stroma Endothelium und des Sclera alle haben die Melatoninempfänger und zeigen eine weit verbreitete augenfällige Funktion für Melatonin an. Darüber hinaus ist Melatonin ein effektives Antioxydant, das freie Radikale reinigt und einige Antioxidansenzyme oben-reguliert. Es hat auch eine starke antiapoptotic Signalisierenfunktion, einen Effekt, dass es sogar während der Ischämie anwendet. Cytoprotective Eigenschaften des Melatonin haben möglicherweise praktische Auswirkungen in der Behandlung von augenfälligen Krankheiten, wie Glaukom und altersbedingter macular Degeneration.

Vis Neurosci. 2006 November/Dezember; 23(6): 853-62

Gegenwärtige Konzepte in der Pathogenese der altersbedingten macular Degeneration.

ZIEL: Zu Informationen hinsichtlich der Pathogenese der altersbedingten macular Degeneration (AMD) wiederholen und synthetisieren. METHODEN: Bericht der englischsprachigen Literatur. ERGEBNISSE: Fünf Konzepte, die zur Zellbiologie von AMD relevant sind, sind, wie folgt: (1) bezieht AMD mit ein, Änderungen plus zusätzliche pathologische Änderungen zu altern (IE, AMD ist nicht gerade eine Alternänderung); (2) im Altern und in AMD, oxidativer Stress verursacht Epithel das Netzhautpigment (RPE) und vielleicht choriocapillaris Verletzung; (3) in Verletzung AMDs (und möglicherweise im Altern), RPE und vielleicht der choriocapillaris Ergebnisse in einer chronischen entzündlichen Antwort innerhalb der Bruch-Membran und choroid; (4) in AMD-, RPE- und vielleicht choriocapillarisverletzung und in der Entzündung führen zu Bildung einer anormalen extrazellulären Matrix (elektr. Steuermodul), die geänderte Diffusion von Nährstoffen zur Retina und zum RPE verursacht und vielleicht weiteres RPE und Netzhautschaden herbeiführt; und (5) die anormalen elektr. Steuermodul Ergebnisse in geändertem RPE-choriocapillarisverhalten, das schließlich zu Atrophie der Retina, des RPE und des choriocapillaris- und/oder choroidal neuen Schiffwachstums führt. In dieser Ereignisreihenfolge, können die Umwelt und die mehrfachen Gene die Anfälligkeit eines Patienten zu AMD ändern. In dieser Kennzeichnung von AMD-Pathogenese ist das Konzept implizit, dass es lineare Weiterentwicklung von einem Stadium der Krankheit zum folgenden gibt. Diese Annahme ist möglicherweise falsch, und die verschiedenen biochemischen Bahnen, die zu geographische Atrophie und/oder choroidal neue Schiffe führen, funktionieren möglicherweise gleichzeitig. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Besseres Wissen von AMD-Zellbiologie führt, um Behandlungen für AMD in allen Stadien der Krankheit zu verbessern. Viele unbeantworteten Fragen betreffend AMD-Pathogenese bleiben. Mehrfache Tiermodelle und in-vitromodelle von spezifischen Aspekten von AMD sind erforderlich, schnellen Fortschritt zu machen, wenn sie effektive Therapien für verschiedene Stadien der Krankheit entwickeln.

Bogen Ophthalmol. Apr 2004; 122(4): 598-614

Pregnenolone-Sulfat, ein natürlich vorkommendes excitotoxin mit einbezogen in verzögerten Netzhautzelltod.

Die vorliegende Untersuchung war entworfen, um das neurosteroid pregnenolone Sulfat (PS) nachzuforschen, bekannt, damit seine Fähigkeit NMDA-Empfänger moduliert und akutes excitotoxicity, in verzögertem Netzhautzelltod behindert. Drei Stunden nach Aussetzung der lokalisierten und intakten Retina zu einem 30 Minute PS-Impuls, Transferase-vermittelte DNA-Fragmentierung, wie durch genomische DNA-Gelelektrophorese und ein geändertes in-situ- Terminal-deoxynucleotidyl festgesetzt Ende-Kennzeichnungs(TUNEL) Methode des DUTPbiotineinschnittes erschien übereinstimmend mit eine Zunahme der Tätigkeit der Superoxidedismutase (RASEN) und der Thiobarbitur- Säure-reagierenden Niveaus der Substanzen (TBARS). Bei 7 h, wurde die erhöhte Menge von DNA laddering von einer höheren Anzahl von TUNEL-positiven Zellen in den inneren Kern- und Ganglienzelleschichten begleitet. Nekrotische Zeichen wurden durch DNA-Abstrichmigration, Freigabe der Laktatdehydrogenase (LDH) gekennzeichnet und beschädigen hauptsächlich in der inneren Kernschicht. PS-bedingter verzögerter Zelltod wurde deutlich von den NMDA-Empfängerantagonisten 4 (3-phosphonopropyl) - Säure 2-piperazinecarboxylic verringert und Sulfat 3alpha-hydroxy-5beta-pregnan-20-one aber blockiert vollständig nach begleitendem Zusatz des nicht--NMDA Empfängerantagonisten 6 cyano-7-nitroquinoxaline-2,3-dione. Steroide mit Antioxidanseigenschaften (Progesteron, dehydroepiandrosterone und sein Sulfatester und 17beta-estradiol) verhinderten anders als PS-bedingten verzögerten Zelltod. Die Cycloheximidbehandlung, die gegen DNA-Fragmentierung geschützt werden und LDH geben aber nicht gekonnt den Aufstieg in der RASEN-Tätigkeit und IN TBARS-Niveau verhindern frei. Wir stellen fest, dass ein kurzer PS-Impuls verzögerten Zelltod in einer langsam entwickelnden apoptotic Mode verursacht, die durch ein Cycloheximid-empfindliches Todesprogramm hinter reagierenden Sauerstoffspezies die Generation und Lipidperoxidation gekennzeichnet wird und zu Sekundärnekrose in einer Netzhautzellteilmenge macht.

J Neurochem. Jun 2000; 74(6): 2380-91

Apolipoprotein B, beim Cholesterin-Enthalten drusen und basale Ablagerungen von menschlichen Augen mit altersbedingtem maculopathy.

Lipide sammeln Bruchs in Membran (BrM), in einem fachkundigen Gefäßintima des Auges und in den extrazellularen Verletzungen an, die mit Altern und altersbedingtem maculopathy (ARM) verbunden sind. Wir prüften die Hypothese, die BEWAFFNEN und atherosklerotische Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Anteilmoleküle und -mechanismen Betreffend extrazellulare Lipidansammlung, indem wir Cholesterin und apolipoprotein B lokalisierten (apo B) in BrM, basale Ablagerungen und drusen. Menschliche Spenderaugen wurden die Stunden <4 post mortem konserviert und cryosectioned. Abschnitte wurden mit traditionellen Lipid Flecken und filipin für verestertes und unesterified Cholesterin oder geprüft mit Antikörpern zu apo B, zu apo E und zu apo C-III befleckt. Normales erwachsenes Netzhautpigmentepithel (RPE) wurde RT-PCR und Westfleckanalyse für apolipoprotein mRNA und Protein unterworfen. Verestertes und unesterified Cholesterin war in allen drusen und basale Ablagerungen des ARMES und der normalen Augen anwesend. wurden apo B und apo E aber nicht apo C-III in BrM gefunden, drusen und basale Ablagerungen. Weniger macular drusen wurden befleckt durch traditionelle Lipidflecke und apolipoprotein Antikörper, als Peripherie drusen. RPE enthielt apo B und apo E mRNA und Protein. Das Finden von Cholesterin und von apo B in den unter--RPE Ablagerungen verbindet ARM mit wichtigen Molekülen und Mechanismen in der Atheroscleroseeinführung und -weiterentwicklung. Die Kombination von apo B mRNA und Protein in RPE erwägt die Möglichkeit, dass intraocular Zusammenbau von B-enthaltenen Lipoproteinen apo eine Bahn ist, die wenn er Cholesterin-angereicherte Verletzungen im ARM mit einbezogen wird, bildet.

Morgens J Pathol. Feb 2003; 162(2): 413-25

Verteilung und Zusammensetzung des veresterten und unesterified Cholesterins in Extra-macular drusen.

Weitere Einzelheiten über die Verteilung des veresterten und unesterified Cholesterins (EC, UC), reichliche Drusekomponenten, würden Modelle über Drusebiogenese und neue Technologien für augenfällige Darstellung informieren. Von den Spendern mit den grob normalen maculas (n=10, 66-86years), deren Augen im Paraformaldehyd innerhalb 6h des Todes konserviert wurden, Extra-macular drusen eingehüllt mit Netzhautpigmentepithel (RPE) wurden lokalisiert manuell. Cryosections von gebeizt drusen, befleckt mit filipin für UC und EC, wurden, um das filipin nachzuforschen verwendet, das Muster innerhalb einzelnen befleckt, drusen (n=193) und Fluoreszenz (n=146) quantitativ zu bestimmen. Von den Lipidauszügen anderen drusen/RPE und DER RPE-Proben, wurden Gesamtcholesterin (TC) und UC durch enzymatische Fluorimetrie bestimmt. Drusen enthielt Kerne, lokalisierte basally Regionen, die intensiv hell waren, als befleckt für UC oder tief dunkel, als befleckt für EC; viele wurden durch konzentrische Lamellen umgeben. Innerhalb der gleichen Kerne waren die EC-armen Regionen (13.0mum) als UC-reiche Regionen (17.1mum) erheblich kleiner. Drusen mit in hohem Grade Leuchtstoff EC-reichen Oberteilen ermangelte UC-reiche Oberteile. Die kleinen Stellen, die Seen darstellen, waren nur in drusen befleckt für EC sichtbar. Einige drusen hatten die kleinen, brechenden kugelförmigen Einbeziehungen, die UC und EC ermangeln. Von drusen überprüft, hatte 32% einen UC-reichen Kern, hatte 35% einen EC-armen Kern, hatte 31% ein EC-reiches Oberteil, hatte 25% EC-reiche Seen, und 4-5% hatte UC, EC-arme Einbeziehungen. Oberteile und Kerne traten in erheblich nichtüberlappenden Drusebestandn auf. Der Prozentsatz von TC, der verestert wurde, reichte von 32-66% für drusen/RPE und von 5-21% für RPE. Die Einteilung des Cholesterins in den Kernen reflektiert möglicherweise die Tätigkeit des Eindringens des zellulären Prozesses. Die größere Größe von UC-reichen Kernen im Verhältnis zu EC-armen Kernen reflektiert möglicherweise eine abfallende Steigung der enzymatischen Tätigkeit mit erhöhtem Radialabstand von den mutmaßlichen Eindringlingen. Die relativen Größen von den Untergebieten, die durch Cholesterinzusammensetzung definiert werden, werden mit den Untergebieten verglichen, die herein ermittelt werden, drusen durch in vivo Darstellungsmethoden.

Exp-Auge Res. Aug 2007; 85(2): 192-201

Fortsetzung auf Seite 3 von 3