Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen

LE Magazine im Februar 2008
Zusammenfassungen

Blaubeeren

Anthocyanin in den wilden Blaubeeren von Quebec: Extraktion und Identifizierung.

Anthocyanin wurden von einer Mischung von Beeren von Vaccinium angustifolium und von Vaccinium myrtilloïdes bei 7,7 Grad C, 26 Grad C und 79 Grad C unter Verwendung des Äthanols des allein oder Äthanols, das mit den salzsauer, Zitronen-, Wein-, Milch- oder Phosphorsäuren an einem Lösungsmittel zum festen Verhältnis von 10. gesäuert wurde extrahiert. Der Effekt dieser Parameter auf extrahierte Anthocyaninstabilität wurde nachgeforscht. Das PHdifferenzial und HPLC-DAD Methoden wurden verwendet, um Anthocyaningehalt zu bestimmen. Extrahierte Anthocyanin wurden auf Wechselstrom - festphasige Patrone der Extraktion 18 gereinigt und gekennzeichnet durch HPLC-/electrosprayionisierung/Massenspektrometrie (HPLC-ESI-MS/MS). Anthocyanin wurden entsprechend ihren HPLC-Zurückhaltenzeiten, Eluierungsauftrag und Mitgliedstaat-Fragmentierung Muster und im Vergleich zu Standards und erschienenen Daten identifiziert. Anthocyaninextraktionen gaben verschiedene Erträge abhängig von der Art der addierten Säure und der Extraktionstemperatur. Hohe Erträge der monomeren und Gesamtanthocyanin (26,3 und 28,9 mg/g Trockenmasse) wurden bei 79 Grad C unter Verwendung der Phosphorsäure erhalten. Extraktion unter Verwendung der Weinsäure bei 79 Grad C lieferte den niedrigsten Verminderungsindex (1,05). Anthocyanin waren stabil und die Bräunung durch Polyphenoloxydase wurde unter diesen Bedingungen gehemmt. Von den sechs allgemeinen anthocyanindins wurden fünf in den Auszügen, in nämlich, delpinidin, in Cyanidin, in Peonidin, in Petunidin und in Malvidin identifiziert; pelargonidin wurde nicht gefunden. Zusätzlich zu weithin bekannten bedeutenden Anthocyanin wurden neue Anthocyanin zum ersten Mal in den Auszügen von wilden Blaubeeren von Quebec identifiziert.

Nahrung Chem. J Agric. 2007 am 11. Juli; 55(14): 5626-35

Effekt des Anthocyanins zerlegt von vorgewählten Kulturvarietäten von Georgia-gewachsenen Blaubeeren auf Apoptosis- und Phasenii Enzymen in Bruchteile.

In den letzten Jahren ist beträchtliche Aufmerksamkeit auf die Anthocyanin wegen ihrer Fähigkeiten, oxidativen Stress und Zellproliferation zu hemmen gelenkt worden. Die Regelungen von Apoptosis und von Enzymglutathion-cc$stransferase der Phase II (GST) und von Quinonreduktase (QR) sind andere mögliche Mechanismen, durch die Flavonoide möglicherweise wie Anthocyanin Krebs verhindern. Unsere Studie bestätigte, dass Anthocyaninbrüche von den hohen Buschblaubeerkulturvarietäten Apoptosis unter Verwendung zwei verschiedener Methoden erhöhten: DNA-Fragmentierung und Tätigkeit caspase-3. Der Effekt von Anthocyanin auf die Tätigkeit der Entgiftungsenzyme GST und QR wurde auch bestimmt. Die bedeutenden identifizierten Anthocyanin waren Delphinidin, Cyanidin, Peonidin, Petunidin und Malvidin. In Tifblue und in den Powderblue Kulturvarietäten zeigten DNA-Fragmentierung, die bei Anthocyaninkonzentrationen von 50 bis 150 microg/mL, aber erhöht wurden, die Zellen, die mit dem Anthocyaninbruch von Brightblue behandelt wurden und Brightwell eine vorstehende Leiter bei 50-100 microg/mL, als verglichen mit den Zellen, die mit 150 microg/mL behandelt wurden. Es gab einen bedeutenden Unterschied bezüglich der Tätigkeit caspase-3 (P < 0,05) zwischen den Steuerzellen und den Zellen, die mit Anthocyanin von allen Kulturvarietäten behandelt wurden. Die Antwort positiv aufeinander bezogen mit Dosis. Die QR-Tätigkeit war in allen Zellen niedriger, die mit einem Anthocyaninbruch von Powderblue, Brightblue und Brightwell Kulturvarietäten Tifblue, als in den Steuerzellen behandelt wurden (P < 0,05). Die Tätigkeit verringerte sich allmählich, als behandelt mit erhöhten Konzentrationen von Anthocyaninbrüchen (50-150 microg/mL) im Tifblue und in den Powderblue Kulturvarietäten. Die GST-Tätigkeit war (P < 0,05) in den Zellen niedriger, die mit Anthocyaninbrüchen von allen Kulturvarietäten und bei allen Konzentrationen behandelt wurden. Diese Ergebnisse zeigten an, dass Apoptosis in den Zellen HT-29 bestätigt wurde, als behandelt mit Anthocyanin von den Blaubeerkulturvarietäten bei 50-150 microg-/mLkonzentrationen, aber diese gleichen Konzentrationen QR- und GST-Tätigkeiten eher als verursachen sie verringern.

Nahrung Chem. J Agric. 2007 am 18. April; 55(8): 3180-5

Hemmung der Krebszellproliferation und der Unterdrückung der TNF-bedingten Aktivierung von NFkappaB durch essbaren Beerensaft.

HINTERGRUND: Beeren enthalten einige phytochemicals, wie phenoplastische Säuren, proanthocyanidins, Anthocyanin und andere Flavonoide. Es hat wachsendes Interesse an einer Vielzahl von möglichen chemopreventive Tätigkeiten von essbaren Beeren gegeben. Die mögliche chemopreventive Tätigkeit einer Vielzahl der kleinen Beeren, die in der Provinz von Québec angebaut wurden oder gesammelt waren, Kanada wurden hier ausgewertet. MATERIALIEN UND METHODEN: Erdbeere, Himbeere, Schwarze Johannisbeere, rote Johannisbeere, Weiße Johannisbeere, Stachelbeere, HochBush-Blaubeere, Gebüschblaubeere, Samtblattblaubeere, Serviceberry, Brombeere, schwarzer Chokeberry, Sanddorn und Moosbeere wurden für die Antioxidanskapazität, anti-wuchernde Tätigkeit, entzündungshemmende Tätigkeit, Induktion von Apoptosis und Zellzyklusfestnahme ausgewertet. ERGEBNISSE: Das Wachstum von verschiedenen Krebszelllinien, einschließlich die des Magens, Prostata, Darm und Brust, wurde stark durch Himbeere, Schwarze Johannisbeere, Weiße Johannisbeere, Stachelbeere, Samtblattblaubeere, Gebüschblaubeere, Sanddorn und Preiselbeersaft, aber nicht (oder nur leicht) durch Erdbeere, HochBush-Blaubeere, Serviceberry, rote Johannisbeere oder Brombeersaft gehemmt. Keine Wechselbeziehung wurde zwischen der anti-wuchernden Tätigkeit von Beerensäften und ihrer Antioxidanskapazität gefunden (p > 0,05). Die Hemmung der Krebszellproliferation durch Beerensäfte bezog nicht caspase-abhängigen Apoptosis mit ein, aber geschienen, Zellezyklusfestnahme mit einzubeziehen, wie durch Herunterregelung des Ausdrucks von cdk4, von cdk6, von cyclin D1 und von cyclin D3 bewiesen. Von den 13 geprüften Beeren, hemmte Saft von 6 erheblich die TNF-bedingte Aktivierung des Ausdrucks COX-2 und Aktivierung des Kernübertragungsfaktors NFkappaB. SCHLUSSFOLGERUNG: Diese Ergebnisse veranschaulichen, dass Beerensäfte haben auffallende Unterschiede in ihrer möglichen chemopreventive Tätigkeit, wäre nützlich und dass die Einbeziehung einer Vielzahl der Beeren in der Diät für das Verhindern der Entwicklung der Tumoren möglicherweise.

Krebsbekämpfendes Res. 2007 März/April; 27(2): 937-48

Differenziale Hemmung der UV-bedingten Aktivierung Ns-Düngungkappas B und AP-1 durch Auszüge von den schwarzen Himbeeren, von den Erdbeeren und von den Blaubeeren.

Neue Studien haben gezeigt, dass das transactivation Kernfaktorkappas B (Ns-Düngungkappa B) und Aktivator protein-1 (AP-1) spielt eine wichtige mechanistische Rolle in der ultravioletten (UV) en-bedingt Hautkarzinogenese in den Mäusen. Wir zeigten auch dass ein Bruch des Methanolauszuges (ICH) von den schwarzen Himbeeren (Rubus occidentalis) (RO; ROM) hemmt Benzoe [a] pyrene-7,8-diol-9,10-epoxide [B (a) PDE] e-bedingt Aktivierung von Ns-Düngungkappa B und AP-1 in kultivierten Mäuseepidermialen Zellen. Wir bestimmten, wenn ROM möglicherweise auch die Induktion von Ns-Düngungkappa B hemmte und AP-1 in den Mäuseepidermialen Zellen mittlerer UV-Strahlung (UVB) und der kurzen UV-Strahlung herausstellte (UVC) und ob Methanolbrüche von den Erdbeeren und von den Blaubeeren auch effektiv sein würden. Unsere Ergebnisse zeigten, dass ROM UVB-bedingte Aktivierung von Ns-Düngungkappa B in den Mäuseepidermialen Zellen in einer zeit- und mengenabhängigen Art hemmte; jedoch waren die Methanolbrüche von den Erdbeeren und von den Blaubeeren unwirksam. Interessant fanden keine der Brüche von aller Beere 3, die schlugen Arten UVB- oder die UVC-bedingte Aktivierung von AP-1 hemmten und, dass Hemmung von UV-bedingten Signalisierenbahnen für schwarze Himbeeren und Ns-Düngungkappa B. Cyanidin-3-rutinoside spezifisch ist, ein Anthocyanin vor, im Überfluss in den schwarzen Himbeeren und nicht in den Erdbeeren oder in HochBush-Blaubeeren, wurden gefunden, um zur Hemmung der UVB-bedingten Aktivierung Ns-Düngungkappas B. beizutragen. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass Beeren in ihrer Fähigkeit, die Signalisierenbahnen zu beeinflussen sich unterscheiden, die zu Aktivierung von Ns-Düngungkappa B und AP-1, wenn sie UV-Licht als der Veranlasser führen verwenden.

Nutr-Krebs. 2007;58(2):205-12

Moosbeere und Blaubeere: Beweis für Schutzwirkungen gegen Krebs und Kreislauferkrankungen.

Wachsender Beweis von der Gewebekultur, vom Tier und von den klinischen Modellen schlägt vor, dass die Flavonoid-reichen Früchte der nordamerikanischen Moosbeere und der Blaubeere (Vaccinium spp.) die mögliche Fähigkeit haben, die Entwicklung und die Schwere bestimmter Krebse und Kreislauferkrankungen einschließlich Atherosclerose, ischämischen Schlaganfall und neurodegenerative Erkrankungen des Alterns zu begrenzen. Die Früchte enthalten eine Vielzahl von phytochemicals, die zu diesen Schutzwirkungen, einschließlich Flavonoide wie Anthocyanin, Flavonol und proanthocyanidins beitragen konnten; ersetzte Zimt- Säuren und stilbenes; und Triterpenoide wie ursolic saures und seine Ester. Moosbeer- und Blaubeerbestandteile sind- wahrscheinlich, nach Mechanismen zu verfahren, die oxidativem Stress entgegenwirken, Entzündung verringern und makromolekulare Interaktionen und Ausdruck von den Genen modulieren, die mit Krankheitsprozessen verbunden sind. Der Beweis schlägt eine mögliche Rolle für diätetische Moosbeere und Blaubeere in der Verhinderung von Krebs und von Kreislauferkrankungen vor und rechtfertigt weitere Forschung, um zu bestimmen, wie die Lebenskraft und der Metabolismus von Beere phytonutrients ihre Tätigkeit in vivo beeinflussen.

Mol Nutr Food Res. Jun 2007; 51(6): 652-64

Entzündungshemmende und antinociceptive Eigenschaften des Blaubeerauszuges (Vaccinium corymbosum).

Blaubeeren gehören zu den essbaren Früchten, die gut für ihre möglichen Nutzen für die Gesundheit erkannt werden. Der grobe Auszug von Vaccinium corymbosum wurde in den entzündungshemmenden und antinociceptive Modellen festgesetzt. Der grobe hydroalkoholische Auszug wurde mündlich an den Dosen von 100, 200 oder 300 mg Kilogramm (- 1) für alle Proben verwaltet. Im Carrageenantest verringerte der grobe Auszug Rattentatzenödem um 9,8, 28,5 und 65,9%, beziehungsweise. Für die Histaminprobe waren die Reduzierungen des Ödems 70,1, 71,7 und 81,9%, beziehungsweise. In der Probe des Myeloperoxidase (MPO) 300 produzierte grober Auszug mg Kilogramm (- 1) eine bedeutende Hemmung der MPO-Tätigkeit, bei 6 h und 24 h nach Einspritzung des Carrageenans, durch 42,8 und 46,2%, beziehungsweise. Mit der granulomatösen Gewebeprobe zeigte Dexamethason bedeutende Tätigkeit an, während der Blaubeerauszug inaktiv war-. Für den Abdominal- Zusammenziehungstest wurden Hemmungen von 49,0, 54,5, 53,5% beziehungsweise für den groben Auszug und 61,4% für indometacin beobachtet. Im Formalintest der grobe Auszug (200 und 300 mg Kilogramm (- 1)) und indometacin hemmte nur die zweite Phase durch 36,2, 35,3 und 45,8%, beziehungsweise. Der Ansicht seiend, dass der grobe Auszug der Blaubeere antinociceptive und entzündungshemmende Tätigkeit anzeigte, ist möglicherweise sein Verbrauch für die Behandlung von entzündlichen Störungen hilfreich.

J Pharm Pharmacol. Apr 2007; 59(4): 591-6

Fruchtpolyphenole und ihre Effekte auf neuronales Signalisieren und Verhalten im Altern.

Der Anfang von den altersbedingten neurodegenerativen Erkrankungen, die auf einem abfallenden Nervensystem gelegt wurden, könnte den Motor und das kognitive Verhaltensdefizit verbittern, die normalerweise im Altern auftreten. Es ist wahrscheinlich, dass, im Falle des schweren Defizits im Gedächtnis oder in der Motorik, Hospitalisierung und/oder Vormundschaft ein wahrscheinliches Ergebnis sein würden. Dies heißt, dass, es sei denn, dass irgendeine Weise, diese altersbedingte Verminderung in der neuronalen Funktion zu verringern gefunden wird, Gesundheitswesenkosten fortfahren, exponential zu steigen. So ist es extrem wichtig, Methoden zu erforschen, um das altersbedingte neuronale Defizit sowie ihre folgenden, Verhaltensäusserungen zu verzögern oder aufzuheben. Das Anwenden von molekularen biologischen Ansätze am langsamen Altern in menschlichen Zustand ist möglicherweise Jahre entfernt. So ist es wichtig, zu bestimmen, was Methoden, um gesundes Altern zu erhöhen, den Anfang dieser Krankheiten vorwegzunehmen, und die Bedingungen zu schaffen, die zum Erhalten einer „Langlebigkeitsdividende“ in den Finanz- und menschlichen Ausdrücken heute verwendet werden können vorteilhaft sind. In dieser Hinsicht zeigen epidemiologische Studien an, dass Verbrauch möglicherweise von den Diäten, die in den Antioxydantien und in entzündungshemmenden Mitteln, wie denen gefunden werden in den Obst und Gemüse in reich sind, das Risiko des Entwickelns von altersbedingten neurodegenerativen Erkrankungen, wie Alzheimer oder Parkinson-Krankheiten senkt (ANZEIGE und PD). Forschung schlägt vor, dass die Polyphenolmittel möglicherweise, die in den Früchten, wie Blaubeeren gefunden werden, ihre nützlichen Effekte ausüben, indem sie das Drucksignalisieren und neuronale Kommunikation ändern und vorschlagen, dass Interventionen möglicherweise Schutz gegen altersbedingtes Defizit in kognitivem und in der Motorik ausüben. Der Zweck dieses Artikels ist, den Nutzen dieser Interventionen in den Nagetiermodellen zu besprechen und die mutmaßlichen molekularen Mechanismen zu beschreiben, die in ihren Nutzen mit einbezogen werden.

Ann N Y Acad Sci. Apr 2007; 1100:470-85