Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen

LE Magazine im Oktober 2008
Zusammenfassungen

Laser-Behandlung

Laser-Akupunktur: hinter, Geschenk und Zukunft.

Laser-Akupunktur wird als die Anregung von traditionellen Akupunkturpunkten mit geringer Stärke, nonthermal Laser-Bestrahlung definiert. Obgleich der therapeutische Gebrauch von Laser-Akupunktur schnell in der Popularität gewinnt, ist objektive Bewertung seiner Wirksamkeit in erschienenen Studien schwierig, weil Behandlungsparameter wie Wellenlänge, Strahlen und Strahlnprofil selten völlig beschrieben werden. Die Tiefe des Laser-Energiegetriebes, wahrscheinlich ein wichtiger bestimmender Faktor von der Wirksamkeit, wird nicht nur durch diese Parameter, aber auch durch Hauteigenschaften wie Stärke, Alter und Pigmentationfaktoren geregelt, die auch wenig Erwägung in Laser-Akupunktur empfangen haben. Trotz der häufig zweideutigen Art der erschienenen Laser-Studien, stellt neuer Beweis der Sehrindeaktivierung durch Laser-Akupunktur von Fußpunkten, zusammen mit der bekannten Fähigkeit von Laser-Bestrahlung, zelluläre Effekte an den subthermal Schwellen zu verursachen, Antrieb für weitere Forschung zur Verfügung.

Laser Med Sci. 2004;19(2):69-80

Niedrige Laser-Therapie für unspezifische Rückenschmerzen.

HINTERGRUND: Rückenschmerzen (ETB) sind ein bedeutendes Gesundheitsproblem und eine Hauptursache von Krankheitskosten und von Unfähigkeit. Niedrige Laser-Therapie (LLLT) kann verwendet werden, um musculoskeletal Störungen wie Rückenschmerzen zu behandeln. ZIELE: Zu die Effekte von LLLT bei Patienten mit unspezifischem ETB festsetzen. SUCHstrategie: Wir suchten ZENTRALE (die Cochrane-Bibliothek 2005, Frage 2), MEDLINE, CINAHL, EMBASE, AMED und Pedro von ihrem Anfang zum November 2007 ohne Sprachbeschränkungen. Wir sortierten Hinweise in den enthaltenen Studien und in den Berichten aus und leiteten die Zitatspurhaltung von identifizierten RCTs und von Berichten unter Verwendung des Wissenschafts-Zitat-Index. Wir traten auch mit zufriedenen Experten in Verbindung. AUSWAHLKRITERIEN: Randomised steuerte klinische Studien (RCTs) Untersuchungslllt, um unspezifische Rückenschmerzen zu behandeln waren enthalten. DATENERFASSUNG UND ANALYSE: Zwei Autoren setzten unabhängig methodologische Qualität unter Verwendung der Kriterien fest, die von der Cochrane-Rückseiten-Überprüfungs-Gruppe empfohlen wurden und extrahierten Daten. Studien wurden qualitativ und quantitativ entsprechend Cochrane-Rückseiten-Überprüfungs-Gruppenrichtlinie analysiert. MAIN ERGEBNISSE: Sieben heterogene englische Sprachenrcts mit angemessener Qualität waren enthalten. Drei kleine Studien (168 Menschen) zeigten separat statistisch bedeutende aber klinisch unbedeutende Schmerzlinderung für LLLT gegen Täuschungstherapie für die subakuten und chronischen Rückenschmerzen an der kurzfristigen und mittelfristigen weiteren Verfolgung (bis sechs Monate). Eine Studie (56 Menschen) zeigte, dass LLLT effektiver als Täuschung an Unfähigkeit kurzfristig verringern war. Drei Studien (102 Menschen) berichteten, dass LLLT plus Übung nicht besser als trainieren waren, mit oder ohne Täuschung kurzfristig in der Schmerzlinderung oder in der Unfähigkeit. Zwei Studien (90 Menschen) berichteten, dass LLLT nicht effektiver als trainieren war, mit oder ohne Täuschung in der Schmerzlinderung oder in der Unfähigkeit kurzfristig. Zwei kleine Versuche (151 Menschen) fanden unabhängig, dass die Rückfallquote in der LLLT-Gruppe erheblich niedriger als in der Kontrollgruppe an der Sechsmonatsweiteren verfolgung war. Keine Nebenwirkungen wurden berichtet. DIE SCHLUSSFOLGERUNGEN DER AUTOREN: Basiert auf der Uneinheitlichkeit der Bevölkerungen, der Interventionen und der Vergleichsgruppen, stellen wir fest, dass es die unzulänglichen Daten gibt, zum von festen Schlussfolgerungen auf dem klinischen Effekt von LLLT für Rückenschmerzen zu zeichnen. Es gibt einen Bedarf an weiteren methodologisch rigorosen RCTs, die Effekte von LLLT auszuwerten, das mit anderen Behandlungen, unterschiedlicher Behandlungsdauer, Wellenlängen und Dosierungen verglichen wird.

Cochrane-Datenbank-System Rev. 2008 am 16. April; (2): CD005107

Ein systematischer Bericht mit Verfahrenseinschätzungen und Meta-Analyse niedriger Laser-Therapie im seitlichen Ellbogen tendinopathy (Tennisarm).

HINTERGRUND: Neue Berichte haben angezeigt, dass niedrige Niveaulaser-Therapie (LLLT) im seitlichen tendinopathy Ellbogen (LASSEN Sie), ohne Gültigkeit von Behandlungsverfahren und -dosen oder den Einfluss von früheren Steroideinspritzungen festzusetzen unwirksam ist. METHODEN: Systematischer Bericht mit Meta-Analyse, mit Primärergebnismaßen Schmerzlinderung und/oder globalen Verbesserungs- und Untergruppenanalysen der methodologischen Qualität, der Wellenlängen und der Behandlungsverfahren. ERGEBNISSE: 18 randomisierten Placebo-kontrollierte Versuche (RCTs) wurden identifiziert mit 13 RCTs (730 Patienten) die Kriterien für Meta-Analyse erfüllend. 12 RCTs erfüllten Hälfte oder mehr der methodologischen Kriterien. Publikationsbias wurde durch Eggers grafischen Test ermittelt, der eine negative Richtung der Neigung zeigte. Zehn der Versuche umfassten Patienten mit der schlechten Prognose, die durch ausfallen Steroideinspritzungen oder andere Behandlungsausfälle oder die langen Symptomdauer- verursacht wurde oder schweregrundlinienschmerz. Die Differenz des belasteten Durchschnitts (WMD) für Schmerzlinderung betrug 10,2 Millimeter [95% Ci: 3,0 bis 17,5] und die Eisenbahn für globale Verbesserung waren 1,36 [1,16 bis 1,60]. Versuche, die Akupunkturpunkte anvisierten, meldeten negative Ergebnisse, wie Versuche mit Wellenlängen 820, 830 und 1064 Nanometer tat. In einer Untergruppe von fünf Versuchen mit 904 Nanometer-Lasern und von einem Versuch mit 632 Nanometer der Wellenlänge, in der die seitlichen Ellbogensehneneinfügungen direkt bestrahlt wurden, war WMD für Schmerzlinderung 17,2 Millimeter [95% Ci: 8,5 bis 25,9] und 14,0 Millimeter [95% Ci: 7,4 bis 20,6] beziehungsweise, während Eisenbahn für globale Schmerzverbesserung nur für 904 Nanometer bei 1,53 berichtet wurde [95% Ci: 1,28 bis 1,83]. LLLT-Dosen in dieser Untergruppe erstreckten sich zwischen 0,5 und 7,2 Joule. Sekundärergebnismaße painfree Spannkraft, Schmerzdruckschwelle, Krankheitsurlaube und Daten der weiteren Verfolgung von 3 bis 8 Wochen nach dem Ende der Behandlung, zeigten durchweg bedeutende Ergebnisse zugunsten der gleichen LLLT-Untergruppe (p < 0,02). Keine ernsten Nebenwirkungen wurden berichtet. SCHLUSSFOLGERUNG: LLLT, die mit optimalen Dosen von 904 Nanometer und vielleicht 632 Nanometer-Wellenlängen direkt zu den seitlichen Ellbogensehneneinfügungen verwaltet werden, scheinen, kurzfristige Schmerzlinderung und weniger Unfähigkeit in anzubieten LIESSEN, allein und in Verbindung mit einer Übungsregierung. Findenes dieses widerspricht die Schlussfolgerungen von vorhergehenden Berichten, die Behandlungsverfahren, Wellenlängen und optimale Dosen festsetzen nicht konnten.

BMC Musculoskelet Disord. 2008 am 29. Mai; 9:75

Bewertung niedriger Laser-Therapie in der Behandlung von temporomandibular Störungen.

ZIEL: Der Zweck dieser Studie war, die Wirksamkeit niedriger Laser-Therapie (LLLT) in der Behandlung von myogenic erzeugenden temporomandibular Störungen (TMD) festzusetzen. HINTERGRUND-DATEN: Begrenzte Studien haben gezeigt, dass LLLT möglicherweise einen therapeutischen Effekt auf die Behandlung von TMD hat. METHODEN: Neununddreißig Patienten mit den myogenic TMD-verbundenen orofacial Schmerz, begrenzte mandibulare Bewegungen, Schwierigkeiten und zarte Punkte kauend waren in dieser Studie eingeschlossen. Twenty-four von ihnen wurden mit LLLT für 10 Sitzungen pro Tag ausschließlich der Wochenenden als Testgruppe behandelt, und 15 Patienten mit dem gleichen Protokoll bekamen Placebolaser-Behandlung als Kontrollgruppe. Diese Parameter wurden kurz vor, gleich nach festgesetzt, und 1-monatig nach der Behandlung. ERGEBNISSE: Maximale Mundöffnungsverbesserung und Reduzierungen in der Schmerz- und Kauenschwierigkeit waren statistisch in der Testgruppe im Vergleich zu der Kontrollgruppe bedeutend. Statistisch wurden bedeutende Verbesserungen auch zwischen zwei Gruppen betreffend Reduzierung in der Anzahl von zarten Punkten ermittelt. SCHLUSSFOLGERUNG: Basiert auf den Ergebnissen dieses Placebo-kontrollierten Berichts, ist LLLT eine angemessene Behandlung für TMD und sollte als eine Alternative zu anderen Methoden angesehen werden.

Photomed Laser Surg. Okt 2006; 24(5): 637-41

Effekt niedriger Laser-Therapie bei Patienten der rheumatoiden Arthritis mit Karpaltunnelsyndrom.

ZIEL: das Ziel der vorliegenden Untersuchung war, die Wirksamkeit niedriger Laser-Therapie (LLLT) bei Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA) mit Karpaltunnelsyndrom (CTS) auszuwerten. MATERIAL UND METHODEN: insgesamt 19 Patienten mit der Diagnose von CTS in 19 Händen waren enthalten und nach dem Zufall zwei Behandlungsgruppen zugewiesen; LLLT (Gruppe 1) (10 Hände) mit Dosierung 1,5 J pro Punkt und Placebolaser-Therapiegruppe (Gruppe 2) (9 Hände). Ein Galium-Aluminium-Arsenmetalldioden-Laser-Gerät wurde als Quelle von Laser der geringen Energie mit einer Leistungsabgabe von 50 mW und Wellenlänge von 780 Nanometer benutzt. Alle Behandlungen wurden einmal täglich an den Wochentagen während eines Gesamtzeitraums von 10 Tagen angewendet. Klinische Einschätzungen wurden an der Grundlinie, am Ende der Behandlung durchgeführt und am Monat 3. wurden Zeichen Tinel und Phalen bei allen Patienten geprüft. Patienten wurden für solche klinische Parameter wie Funktionsstatusskala (FSS), Sichtentsprechungsskala (VAS), Symptomschwereskala (SSS) und Griffstärke ausgewertet. Jedoch wurde elektrophysiologische Prüfung an allen Händen durchgeführt. Ergebnisse wurden mit beschreibenden Statistiken und Konfidenzintervallen zwischen Gruppendurchschnitten bei 3 Monaten gegeben, die für Ergebnis an der Grundlinie und auf den Unterschied zwischen unangepassten Gruppenanteilen eingestellt wurden. ERGEBNISSE: klinische und elektrophysiologische Parameter waren an der Grundlinie in beiden Gruppen ähnlich. Verbesserungen wurden deutlich mehr in der LLLT-Gruppe als Placebogruppe ausgesprochen. Ein Vergleich zwischen Gruppen zeigte bedeutende Verbesserungen im Schmerzergebnis und im Funktionsstatusskalaergebnis. Gruppenmittelunterschiede bei 3 Monaten, die an der Grundlinie justiert wurden, wurden gefunden, um für Schmerzergebnis und Funktionsstatusskalaergebnis bedeutend statistisch zu sein. Die 95% bedeutenden Konfidenzintervalle waren [- 15 - (- 5)] und [- 5 - (- 2)] beziehungsweise. Es gab keine statistisch bedeutenden Unterschiede bezüglich anderer klinischer und elektrophysiologischer Parameter zwischen Gruppen bei 3 Monaten. SCHLUSSFOLGERUNGEN: unsere Studienergebnisse zeigen an, dass LLLT und Placebolaser-Therapie scheint, für Schmerz- und Handfunktion in CTS effektiv zu sein. Wir schlagen deshalb vor, dass LLLT möglicherweise als gute alternative Behandlungsmethode bei CTS-Patienten mit RA verwendet wird.

Schweizer Med Wkly. 2007 am 16. Juni; 137 (23-24): 347-52

Klinischer Effekt von Co (2) Laser in der Schmerzlinderung in den Orthodontie.

ZIEL: Zu die Hypothese prüfen, dass es keinen Unterschied bezüglich der Schmerz gibt, die mit orthodontischer Kraftanwendung nach der Anwendung lokaler Co verbunden sind (2) Laser-Bestrahlung zu den Zähnen betroffen. MATERIALIEN UND METHODEN: Trennungsmodule wurden an den distalen Kontakten der maxillaren Vierer bei 90 Patienten in diese einzel-geblendete Studie gelegt. In 60 dieser Patienten (42 Frauen und 18 Männer; Durchschnittsalter = 19,22 Jahre) dieses wurde sofort von Laser-Therapie gefolgt. Die anderen 30 Patienten (18 Frauen und 12 Männer; Durchschnittsalter = 18,8 Jahre) empfing nicht aktive Laser-Bestrahlung. Patienten wurden dann angewiesen, ihre Niveaus von Schmerz auf einer visuellen Analogskala im Laufe der Zeit zu veranschlagen, und die Menge der Zahnbewegung wurde analysiert. ERGEBNISSE: Bedeutende Schmerzreduzierungen wurden mit Laser-Behandlung sofort nach von der Einfügung von Trennzeichen durch Tag 4 beobachtet, aber keine Unterschiede von der unbestrahlten Steuerseite wurden danach gemerkt. Kein bedeutender Unterschied wurde in der Menge der Zahnbewegung zwischen der bestrahlten und unbestrahlten Gruppe gemerkt. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die Hypothese wurde zurückgewiesen. Die Ergebnisse schlagen dass lokale Co vor (2) verringert Laser-Bestrahlung die Schmerz, die mit orthodontischer Kraftanwendung verbunden sind, ohne die Zahnbewegung zu behindern.

Winkel Orthod. Mrz 2008; 78(2): 299-303

Systematischer Bericht der Literatur niedriger Laser-Therapie (LLLT) im Management von Nackenschmerzen.

HINTERGRUND UND ZIELE: Niedrige Laser-Therapie (LLLT) ist in der Behandlung von musculoskeletal Schmerz weit verbreitet. Jedoch gibt es Kontroverse über seiner wahren Wirksamkeit. Wir zielten darauf ab, die Wirksamkeit von LLLT in der Behandlung von Nackenschmerzen durch die Literatur systematisch wiederholen zu bestimmen. STUDIE DESIGN/MATERIALS UND METHODEN: Einer Suche von den computerisierten bibliographischen Datenbanken, die Medizin, Physiotherapie, verbündete Gesundheit, alternative Medizin und biologische Wissenschaften umfassen, wurde aufgenommen nach Anfang bis Februar 2004 für randomisierte kontrollierte Versuche von LLLT für Nackenschmerzen aufgenommen. Eine umfassende Liste von Suchausdrücken war- angewandt und ausdrückliche Einbeziehungskriterien wurden a priori entwickelt. Zwanzig Studien wurden identifiziert, von denen fünf die Einbeziehungskriterien erfüllten. ERGEBNISSE: Bedeutende positive Effekte wurden in vier von fünf Versuchen berichtet, in denen Infrarotwellenlängen (Lambda = 780, 810-830, 904, 1.064 Nanometer) verwendet wurden. Uneinheitlichkeit in den Ergebnismaßen, in den berichtenden Ergebnissen, in den Dosen und in Laser-Parametern schloss formale Meta-Analyse aus. Effektgrößen konnten für nur zwei der Studien berechnet werden. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Dieser Bericht stellt begrenzten Beweis von einem RCT für den Gebrauch Infrarotlasers für die Behandlung von akuten Nackenschmerzen (n = 71) und von chronischen Nackenschmerzen von vier RCTs zur Verfügung (n = 202). Größere Studien werden angefordert, die positiven Ergebnisse zu bestätigen und die effektivsten Laserparameter, -standorte und -ersatzarten zu bestimmen.

Laser Surg MED. Jul 2005; 37(1): 46-52

Import von Strahlungsphänomenen von Elektronen und von therapeutischem niedrigem Laser hinsichtlich der mitochondrischen Energieübertragung.

ZIEL: Die Autoren beschreiben ein konsequentes theoretisches Modell der Übertragung der zellulären Energie (Atmungskette) indem sie in Erwägung die Strahlungsphänomene von Elektronen und von therapeutischem Laser des niedrigen Standes ziehen. ZUSAMMENFASSENDE HINTERGRUND-DATEN: Biochemische Modelle der Übertragung der zellulären Energie sehen den klassischen korpuskularen Aspekt von Elektronen als die verantwortlichen Energieträger an, dadurch sie ignorieren sie den Wellepartikeldualismus der Elektronen und den Import von Strahlungsenergie in diesem Prozess. METHODEN: Die Autoren zeigen den Einfluss von Strahlungsphänomenen auf die Übertragung der zellulären Energie und durchweg erklären einige der Zwischenschritte dieses komplexen Prozesses. ERGEBNISSE: Wegen des inhärenten Wellepartikeldualismus der Elektronen, ist es angebracht, Strahlungsphänomene zu betrachten, um die Übertragung der zellulären Energie zu erklären. Die klassischen biochemischen Modelle benutzen nur das Partikelteil der Elektronen als Energieträger. Die Verbindung zwischen Energietransport durch Strahlung und dem Auftrag in den Strukturen wird wenn verstanden möglicherweise, zum Beispiel springen Sie strukturell Energie wird freigegeben während der Auflösung von Strukturen (Oxidation von Nahrungsmitteln) oder wird verkündet wieder (abschließende Reduzierung des Sauerstoffes zu wässern). Mit Aufmerksamkeit zu den Energiewerten, die für die Atmungskette relevant sind, wird der Import der elektromagnetischen Strahlung der charakteristischen Strecken der Wellenlängen auf der Übertragung der zellulären Energie offensichtlich. Abhängig von seiner Wellenlänge kann elektromagnetische Strahlung in Form von Licht Makromoleküle anregen und kann Anpassungsänderungen in den Proteinen einleiten oder kann Energie auf Elektronen übertragen. Laser des niedrigen Standes von der roten und nahen Infrarotregion entspricht gut mit den charakteristischen Energie- und Absorptionsniveaus der relevanten Komponenten der Atmungskette. Diese Laser-Anregung vitalisiert die Zelle, indem sie das mitochondrische Atp (Adenosin-Triphosphat) - Produktion erhöht. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Hinsichtlich der Strahlungsphänomene und seines erhöhten Elektronflusses in die Übertragung der zellulären Energie (Atmungskette), ist es möglich, die experimentell gefundene Zunahme der Atp-Produktion mittels niedrigen Laserlichts auf einem zellulären Niveau zu erklären. Intensive Forschung für diesen biostimulative Effekt ist noch notwendig.

Laser Med Surg J-Clin. Jun 1998; 16(3): 159-65

Mitochondrisches Membranpotential nach Niederleistungslaser-Bestrahlung.

Wir benutzten die lipophile kationische Leuchtstofffärbung 5,5', 6,6' - tetrachloro-1,1, 3,3' - das Tetraäthyl-benzimidazol-carbocyanine Jodid (JC-1) zum des mitochondrischen Membranpotentials (mdeltapsi) in den Zellen Hep-2 nach Bestrahlung mit Niederleistungslaser (lambda=635 Nanometer) zu bestimmen. Durch diese Methodologie war es möglich, die Veränderung auf mitochondrischer Zahl und mdeltapsi, in den Zellen zu analysieren, die für 100, 150 und 200 s mit Energiedichte von 100 mJ/cm bestrahlt wurden (2). Unsere Ergebnisse zeigen, dass Färbung JC-1 die Identifizierung von Bevölkerungen mit unterschiedlicher Mitochondrienmorphologie sowie der Funktionalität dieses Organells in den Zellen erlaubt, die für 1, 6 und 24 h ausgebrütet werden, nach Bestrahlung mit Niederleistungslaser.

Laser Med Sci. 2004;18(4):204-6

Niedrige Laser-Bestrahlung regt mitochondrisches Membranpotential an und zerstreut subnuclear promyelocytic Leukämieprotein.

HINTERGRUND UND ZIELE: Niedrige Laser-Bestrahlung (LLLI) wird verwendet, um Wundheilung zu fördern. Molekular bekannt es, um mitochondrisches Membranpotential (MMP), Cytokineabsonderung und Zellproliferation anzuregen. Diese Studie war entworfen, um den Einfluss von LLLI auf die Kinetik von MMP-Anregung und -zerfall, spezifische Cytokinegenexpression und subzellulare Lokolisierung des promyelocytic Proteins der Leukämie (PML) auf HaCaT-Mensch keratinocytes zu bestimmen. STUDIE DESIGN/MATERIAL UND METHODEN: Die Zellen wurden durch einen 780 Nanometer Laser des Titansaphirs (Ti-Sa) mit 2 J/cm bestrahlt (2) Energiedichte. MMP wurde mit Mitotracker, eine mitochondrische Spannung-empfindliche Leuchtstofffärbung überwacht. Cytokinegenexpression wurde unter Verwendung der halb-quantitativ-Rückübertragungspolymerase-kettenreaktion durchgeführt. Subzellulare Lokolisierung von PML-Protein, ein Zellezykluskontrollpunktprotein, war unter Verwendung des immunofluoreszenten Befleckens entschlossen. ERGEBNISSE: Die Fluoreszenzintensität von MMP wurde sofort nach dem Ende von LLLI um 148 +/- 6% über Steuerung (P<0.001) erhöht. Nachher verfiel erreichte es und 51 +/- 14% der Kontrollebene (P < 0,01) innerhalb 200 Minuten. Dieser Zerfall wurde durch eine exponentiale Kurve (R = 0,96) mit einer Lebenszeit von 79 +/- 36 Minuten gekennzeichnet (P < 0,05). Nach Bestrahlung upregulated der Ausdruck von interleukin-1alpha, interleukin-6 und Gene keratinocyte Wachstumsfaktors (KGF) vorübergehend; aber der Ausdruck des proinflammatory Gens interleukin-1beta, wurde unterdrückt. Die subnuclear Verteilung von PML wurde von den getrennten Gebieten zu seiner zerstreuten Form innerhalb weniger als 1 Stunde nach LLLI geändert. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Diese Änderungen reflektieren einen biostimulative Auftrieb, der eine Verschiebung der Zelle von einem bewegungslosen zu einem aktivierten Stadium im Zellzyklus verursacht, der starke Verbreitung und Unterdrückung der Entzündung ankündigt. Weitere Kennzeichnung von MMP-Kinetik bietet möglicherweise eine quantitative Basis für Einschätzung des Effektes von LLLI in der klinischen Einstellung.

Laser Surg MED. 2004;35(5):369-76

Zelluläre Effekte von Laser-Therapie der geringen Energie können durch Stickstoffmonoxid vermittelt werden.

HINTERGRUND UND ZIELE: Das Ziel dieser Studie war, die Möglichkeit der Beteiligung des Stickstoffmonoxids (NEIN) in die durch Strahlen bewirkte Zunahme des Zellzubehörs nachzuforschen. Diese Experimente wurden angesichts der Erforschung der zellulären Mechanismen Niederleistungslaser-Therapie durchgeführt. STUDIE DESIGN/MATERIALS UND METHODEN: Eine Suspendierung von Helazellen wurde mit einer einfarbigen sichtbar-zu-nahen Infrarotstrahlung (600-860 Nanometer, 52 J/m2) bestrahlt, oder mit einem Diodenlaser (820 Nanometer, 8-120 J/m2) und die Anzahl von den Zellen, die zu einer Glasmatrix befestigt wurden, wurde nach winziger Ausbrütung 30 bei 37 Grad C. gezählt. Das KEIN Spendernatriumnitroprussid (SNP), Glyzerin- Trinitrat (GTN) oder Natriumnitrit (NaNO2) im Konzentrationsbereich 5 x 10 (- 9) - 5 x 10 (- 4) M wurden der zellulären Suspendierung vor oder nach Bestrahlung hinzugefügt. Die erreichten Aktionsspektren und die Konzentrations- und fluenceabhängigkeiten wurden verglichen und analysiert. ERGEBNISSE: Das gute strukturiert Aktionsspektrum für die Zunahme der Adhäsion der Zellen, mit Maxima bei 619, 657, 675, 740, 760 und 820 Nanometer, Punkte zum Bestehen eines photoacceptor verantwortlich für die Verbesserung dieses Eigentums (angenommen Oxydase des Zellfarbstoffs c, das Terminalatmungskettenenzym) sowie Signalisierenbahnen zwischen den Zellmitochondrien, der Plasmamembran und dem Kern. Behandlung der zellulären Suspendierung mit SNP (5 x 10 (- 5) M), bevor Bestrahlung erheblich das Aktionsspektrum für die Verbesserung des Zellzubehöreigentums ändert (Bandmaxima bei 642, 685, 700, 742, 842 und 856 Nanometer). Die Aktion von SNP, von GTN und von NaNO2, das vor oder nach Bestrahlung hinzugefügt wird, hängt von ihrem Konzentration und Strahlung fluence ab. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die KEINE Spender hinzugefügt der zellulären Suspendierung, bevor Bestrahlung die strahlungsinduzierte Zunahme der Anzahl von den Zellen beseitigt, die zur Glasmatrix befestigt werden, angenommen über das Binden NEIN zur Oxydase des Zellfarbstoffs c. KEIN hinzugefügt der Suspendierung, nachdem Bestrahlung das lichtinduzierte Signal auch stromabwärts hemmen kann. Beide Effekte ohne hängen von der Konzentration der KEINER addierten Spender ab. Diese Ergebnisse zeigen dass KEINE Dosensteuerung die Bestrahlung-aktivierten Reaktionen an, die das Zubehör von Zellen erhöhen.

Laser Surg MED. Apr 2005; 36(4): 307-14

Erhöhter Ausdruck von mitochondrischen Benzodiazepin-Empfängern, die niedriger heller Behandlung folgen, erleichtert erhöhte Produktion des Protoporphyrin IX in glioma-abgeleiteten Zellen in vitro.

HINTERGRUND UND ZIELE: Diese Studie forscht nach, ob niedrige helle Behandlung (LLLT) den Ausdruck von Zusatz-artigen mitochondrischen Benzodiazepin-Empfängern (PBRs) auf glioma-abgeleiteten Tumorzellen erhöhen kann, und indem sie tut, fördern so die Synthese von Protoporphyrin IX (PpIX) und erhöhen die e-bedingt Tötung der fotodynamischen Therapie (PDT) Zellunter verwendung aminolevulinic Säure 5 (ALA). Der endogene Lichtsensibilisator, das PpIX und die in Verbindung stehenden Stoffwechselprodukte einschließlich coproporphyrin III bekannt, um oder aus in die Mitochondrien heraus über den PBRs zu handeln, der auf der äußeren mitochondrischen Membran aufgestellt wird. Zellen der astrocytic Ableitung innerhalb des Gehirns drücken PBRs aus, während Neuronen das zentral-artige von Benzodiazepin-Empfänger ausdrücken. STUDIENDESIGN: Astrocytoma-abgeleitete Zellen CNS-1 wurden einer Strecke der unterscheidenen niedrigen hellen Protokolle sofort vor PDT ausgesetzt. LLLT mit einbezogen unter Verwendung des roten Lichtes des Breitspektrums von 600-800 Nanometer oder einfarbiges Laserlichtbesondere 635 oder 905 Nanometer zur Wellenlänge. Zellen (5 x 10(5)) wurden einer Strecke LLLT-Dosen ausgesetzt (0, 1 oder 5 J/cm (2)) unter Verwendung einer örtlich festgelegten Intensität von 10 mW/cm (2) und nachher geerntet für Zellentwicklungsfähigkeit, Immunofluoreszenz oder Westfleckanalyse von PBR-Ausdruck. Die Menge von PpIX innerhalb der Zellen war unter Verwendung der chemischen Extraktionstechniken entschlossen. ERGEBNISSE: Ergebnisse bestätigen die Induktion von PBR, das LLLT folgt, ist abhängig von der Dosis und von der Wellenlänge des Lichtes verwendet. rotes Licht des Breit-Spektrums stellte die größte Zelltötung nach PDT zur Verfügung, obgleich LLLT mit 635 Nanometer oder 905 Nanometer auch Zelltötung verglichen mit PDT allein erhöhte. Alle LLLT-Regierungen erhöhten PBR-Ausdruck, der mit Kontrollen mit entsprechenden Zunahmen PpIX-Produktion verglichen wurde. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Diese Daten schlagen vor, dass, indem es selektiv PBR-Ausdruck in den Tumorzellen erhöht, LLLT erhöhte Tumorzelltötung unter Verwendung ALA-PDT erleichtert. Dieses verbessert möglicherweise weiter die Selektivität und die Wirksamkeit von PDT-Behandlung von Hirntumoren.

Laser Surg MED. Sept 2007; 39(8): 678-84

830 Nanometer Laser-Bestrahlung verursacht Varicositybildung, verringert mitochondrisches Membranpotential und blockiert schnellen axonal Fluss in die kleinen und mittleren Knotenpunktneuronen der dorsalen Wurzel der Durchmesserratte: Auswirkungen für die schmerzlindernden Effekte von 830 Nanometer Laser.

Wir berichten über die Bildung von 830 Nanometer (cw) laserinduziert, von umschaltbaren axonal Varicosities, unter Verwendung des Immunostainings mit Beta-tubulin, im kleinen und mittleren Durchmesser, TRPV-1 Positiv, kultivierte Ratte DRG-Neuronen. Laser verursachte auch einen Progressisten und statistisch eine bedeutende Abnahme (p<0.005) an MMP in den Mitochondrien und zwischen in den statischen axonal Varicosities. In den Zellkörpern des Neurons, war- die Abnahme an MMP auch statistisch (p<0.05) bedeutend, aber die Abnahme trat langsam auf. Wichtig berichten wir auch zum ersten Mal, dass 830 Nanometer (cw) Laser den schnellen axonal Fluss blockierte, der in der Realzeit unter Verwendung confocal Laser-Mikroskopie und in JC-1 als mitotracker abgebildet ist. Steuerneuronen züchtet parallel geblieben unberührt ohne Varicositybildung und keine Änderung in MMP. Mitochondrische Bewegung war ununterbrochen und entlang den Neuriten mit einer Rate von 0,8 microm/s (Strecke 0.5-2 microm/s) gemessen, in Einklang mit schnellem axonal Fluss. Photoacceptors in der mitochondrischen Membran absorbieren Laser und vermitteln den Transduction von Laser-Energie in elektrochemische Änderungen und leiten eine Sekundärkaskade von intrazellulären Ereignissen ein. In den Neuronen ergibt dieses eine Abnahme an MMP mit einer gleichzeitigen Abnahme an verfügbarem Atp, das für Nervenfunktion, einschließlich Wartung von Microtubules und von molekularen Motoren, die dyneins und kinesins, verantwortlich sind für schnellen axonal Fluss erfordert wird. Laserinduzierte neurale Blockade ist eine Konsequenz solcher Änderungen und stellt einen Mechanismus für eine neurale Basis der laserinduzierten Schmerzlinderung zur Verfügung. Die wiederholte Anwendung von Laser in einer klinischen Einstellung moduliert Nozizeption und verringert die Schmerz. Die Anwendung von Laser-Therapie für die chronischen Schmerz stellt möglicherweise eine nicht medikamentöse Alternative für das Management von chronischen Schmerz zur Verfügung.

System J-Peripher Nerv. Mrz 2007; 12(1): 28-39

Fortsetzung auf Seite 3 von 4