Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Februar 2008
Berichte

Coenzym Q10 und Krebs
Vergrößerung das Behandlungs-Ergebnisse und Verbessern von Chemotherapie-Erträglichkeit

Durch Julius Goepp md

Menschliche Studien

Frustrierend und häufig tragisch, werden unwiderstehliche Daten von den Untersuchungen an Tieren nur langsam in menschliche klinische Versuche-bestreitbar zu den beträchtlichen Kosten im menschlichen Leiden übersetzt. Dieses ist die Situation mit CoQ10 bis vor kurzem gewesen. Tatsächlich trug Verlängerung der Lebensdauer einen „Aufruf zum Handeln“ 24Anfang 2006 für erhöhte Unterstützung von Studien am Menschen unter Verwendung der verschiedenen Dosen von CoQ10 ein. Glücklicherweise ist dieser Anruf gehört worden, und überzeugende Daten von richtig geleiteten Studien am Menschen tauchen jetzt auf.

Coenzym Q10 und Krebs

Einige kleine Studien am Menschen wurden in die neunziger Jahre, aber mit einem bedauerlichen Mangel an Begeisterung in der medizinischen Gemeinschaft geleitet.25 zum Beispiel, wurden die immun-anregenden Energien von CoQ10 von den gleichen Austin-Biochemikern erforscht, die neuerer erreichter Vorsprung infolge ihrer grundlegenden Arbeit mit dem Nährstoff.26 , als sie CoQ10 und Vitamin B6 (Pyridoxin) zu den menschlichen Themen gaben und Niveaus von Immunoglobulin G maßen (ein wichtiges Antikörperprotein im menschlichen Immunsystem), merkten sie bedeutende Anstiege. Faszinierend fanden sie auch dass Blutspiegel der „auch erhöhten T4-helper“ Zellform, wie das Verhältnis von T-helper/T-suppressor Zellen tat und einen bedeutenden Auftrieb im immunologischen Schutz der Themen gegen Viren und die anormalen Zelloberflächenmarkierungen, die mit Krebs verbunden sind anzeigte.

Im Jahre 1994 wurde teilweiser Erlass des Brustkrebses in einer Gruppe Patienten in Dänemark gemerkt, das ihrer Ergänzung mit CoQ10 zusammen mit anderen Antioxydantien und wesentlichen Fettsäuren folgt.27 in dieser bahnbrechenden Studie, nahmen 32 Frauen mit dem Brustkrebs, der als hohes Risiko, wegen der Verbreitung ihres Tumors zu den Lymphknoten kategorisiert wurde, Ergänzungen von Vitaminen C und E plus Selen, wesentliche Fettsäuren und CoQ10 (90 mg/Tag). Die Forscher wählten diesen „kombinatorischen“ Ansatz unter Verwendung ihres Wissens, dass mehrfache Faktoren synergistisch fungieren, um Krebswachstum einzuleiten und zu fördern. Basiert auf diesem Prinzip nahmen die Forscher an, dass die synergistischen Effekte von mehrfachen Komponenten auch geprüft werden sollten, um ihre krebsbekämpfenden Effekte zusammen auszuwerten. Alle Patienten in dieser Studie waren bereits aber bekannt operiert geworden, um das Resttumorbleiben zu haben. Drastisch gab es nulltodesfälle während des Studienzeitraums, trotz einer erwarteten Mortalitätsrate von vier Patienten. Kein Patient zeigte Zeichen des Entwickelns von neuen Metastasen, und alle Patienten berichteten über eine Verbesserung in der Lebensqualität.

Noch bemerkenswerter, in dieser gleichen dänischen Studie, war das Finden, dass sechs der 32 Frauen wirklich teilweise Tumorregression zeigte (das heißt, nicht nur wuchsen restliche Tumoren nicht, aber sie wurden wirklich kleiner). Angeregt, erhöhten die Forscher die tägliche Dosis von CoQ10 in einen Patienten bis 390 MG--einmonat später, hatte sie keinen Tumor, der auf körperlicher Untersuchung nachweisbar ist, und Ende des folgenden Monats, wurde der Tumor völlig auf ihr Mammogramm gegangen. Die Forscher züchteten dann den Patienten der Dosis sofort, während gut--d Forscher berichteten, dass, „nach drei Monaten, der Patient im ausgezeichneten klinischen Zustand war und es gab kein Resttumorgewebe.“ Diesen erstaunlichen Bericht schließend, merkten die Wissenschaftler, dass CoQ10 „bioenergetische Tätigkeit“ (das heißt, seine Fähigkeit, Zellen vor Oxydationsmittelschaden zu schützen und mehr Energie zur Verfügung zu stellen für gesunde Funktion) möglicherweise der dominierende Mechanismus ist, der diese drastischen Regressionen des Brustkrebses verursacht.28

Die indischen Forscher in Madras nahmen auch ihr Wissen und Fähigkeiten vom Labor zum Kopfende mit den endgültigen Studien von CoQ10 bei menschlichen Krebspatienten und veröffentlichten ihre Ergebnisse im Jahre 2007.29,30 fingen sie ihre Arbeit mit der hergestellten Beobachtung, dass es die Tumormetastase ist, nicht Primärkrebs an, der die Todesursache bei Brustkrebspatienten ist. Finden Sie eine Weise, Metastase zu verhindern oder seine Weiterentwicklung mindestens zu verlangsamen, die Forscher folgerte, und man verbesserte möglicherweise drastisch Ergebnisse für Brustkrebsleidende. Um ihre Hypothese zu prüfen, leiteten sie zwei Studien unter einer Gruppe von 84 Brustkrebspatienten und nach dem Zufall wiesen sie zu um ein Placebo zu empfangen oder Tageszeitungsergänzungen mit 100 Niacin mg CoQ10, Riboflavin mg 10 und mg 50. Alle Patienten wurden mit Tamoxifen als die Primärchemotherapiedroge auch behandelt.

In der ersten Studie maßen die Forscher Tumormarker, die Blutproteine, die den Grad reflektieren, zu dem ein Tumor weitergekommen ist und möglicherweise verbreitete.29 einmal behandelt mit Tamoxifen, fielen Niveaus von Tumormarkern erheblich, wie erwartet wurde. Aber Patienten behandelten mit der CoQ10-containing Ergänzung hatten noch größere Abnahmen an ihren Tumormarkerniveaus. Von dieser Arbeit stellten die Forscher fest, dass die CoQ10-containing Ergänzung „verringert… das Risiko des Krebswiederauftretens und -metastasen.“

Menschliche Studien

Nicht Inhalt mit der Untersuchung von gerade einem Maß (Tumormarker) der Effekte der Ergänzung, die Forschungsgruppe fuhr fort, die Weisen, in denen Ergänzung das verschiedene immune und beeinflußte die vorgeschriebenen Systemkomponenten des Tumors zu überprüfen, die zur Verbreitung von Krebs beitragen können.30 konzentrierend auf cytokines, die starken inter- und intrazellulären Chemikalien, die Entzündung signalisieren und die Verbreitung von Krebs fördern oder erlauben, die Forscher erhaltenen Blutproben von den gleichen 84 Patienten in der vorhergehenden Studie. Sie maßen auch Niveaus des endothelial GefäßWachstumsfaktors (VEGF), ein Tumor-Förderungsprotein, dem Krebszellen verwenden, um Blutgefäße zu wachsen. Niveaus von allen diese Tumor-Vergrößerungschemikalien zu senken ist ein entscheidender Schritt in der Verringerung oder von Tumorverbreitung verhindernd. Wieder waren die Ergebnisse eindeutig-ergänzte [CoQ10, Riboflavin und Niacin] Patienten hatten verringert erheblich die Niveaus aller cytokines und VEGF, verglichen mit denen behandelt mit nur Tamoxifen. Stark stellten die Wissenschaftler dass fest, „solch eine Abnahme möglicherweise an den Serum Cytokineniveaus nach [CoQ10, Riboflavin und Niacin] Ergänzung bei Brustkrebspatienten vorschlägt gute Prognose und Wirksamkeit der Behandlung und böte sogar Schutz vor Metastasen und Wiederauftreten von Krebs.“ an

Diese drastischen Ergebnisse aller Punkt CoQ10 zu den vielseitigen immun-Vergrößerungsund Tumor-reduzierenden Energien im Brustkrebs. Aber was über anderes, sogar beständige Krebse? Die wesentliche Rolle des Immunsystems gegeben, wenn sie Patienten Krebs-frei nach Behandlung aller Arten Tumoren hielten, studierten Forscher in Rom immun-Förderungsbehandlungen für Patienten mit einem tödlichsten und Behandlung-beständigsten Krebse, bösartiges Melanom.31 ist frühe und aggressive Chirurgie das Rückgrad der Behandlung für diese tödliche Form von Hautkrebs gewesen.32 die Einführung der Behandlung mit immun-Förderungscytokines wie Interferonalpha und interleukin-2 hat etwas Überleben aber auf Kosten der bedeutenden Nebenwirkungen verbessert.33 die Rom-Forscher hatten gemerkt, dass Melanompatienten niedrige Stände von CoQ10 haben, und gefolgert, dass der Zusatz möglicherweise des Nährstoffes zur Interferontherapie seinen Erfolg bei der Verringerung von Nebenwirkungen erhöhte. Sie leiteten einen dreijährigen Versuch der ununterbrochenen Behandlung mit nur Niedrigdosisinterferonalpha oder mit der Einführung von 400 mg/Tag von CoQ10 bei Patienten mit dem frühen Melanomen, das chirurgischem Abbau der Tumoren folgt. Sie folgten den Patienten vollständig heraus zu 5 Jahren Behandlung folgend. Bemerkenswert für solch eine langatmige Studie, trat kein Patient vom Versuch infolge der Nebenwirkungen zurück. Am wichtigsten, kam die Krankheit viel langsam in das Interferon plus CoQ10-treated Patienten weiter, die auch eine erheblich verringerte Rate des Wiederauftretens der Tumoren als die nicht vervollständigte Gruppe hatten.31

Die höchstentwickelte Form von CoQ10

Einer der Gründe, dass Cytokineniveaus bei Krebspatienten erhöht werden, ist die starke entzündliche Antwort, die in den normalen Geweben durch die Tumor-und produziert wird, wie wir gesehen haben, entzündliche Antwort wird selbst mit.einbezogen in das Wachstum und in die Verbreitung von neuen Tumorgeweben. Leider produzieren viele Krebschemotherapiemittel Entzündung, häufig infolge des absichtlichen Oxydationsmittelschadens, den sie auf Tumorzellen und ihren Komponenten zufügen. Trotz seiner nützlichen Effekte in der Behandlung des Brustkrebses, ist Tamoxifen für imponierenden oxidativen Stress und zunehmende Markierungen der Entzündung notorisch. Es stört auch die Lipidprofile der Patienten und erhöht Lipoprotein niedrige Dichte (LDL), Triglyzeride und Gesamtcholesterin, bei der Senkung des schützenden High-Density-Lipoproteins (HDL). Die Madras-Forschungsgruppe legte deshalb dar, um zu bestimmen, wie CoQ10 Antioxidansstatus- und Lipidprofile beeinflußt und folgerte, dass etwas von seinem Nutzen möglicherweise das Ergebnis der Wiederherstellung der Balance zu diesen grundlegenden Parametern wären.34,35

Erwartungsgemäß wurden unbehandelte Brustkrebspatienten gefunden, um erhöhte Lipidspiegel und erhöhte Niveaus von entzündlichen oxidierten Fetten zu haben. Behandlung mit Tamoxifen hatte nur eine begrenzte Auswirkung auf oxidativen Stress und verursachte auch einen schweren Aufzug von Triglyzeriden (fette Moleküle) im Serum der Patienten. Als die Forscher CoQ10, Riboflavin addierten und Niacinergänzung jedoch fielen Niveaus von oxidierten Fetten drastisch, mit einer begleitenden Zunahme der Antioxidansniveaus.34

Bemerkenswert reagierten die tamoxifen-bedingten Unterbrechungen in den Lipidprofilen auch auf Therapie der Kombination CoQ10. Alle Lipidprofilabweichungen schalteten zu den fast normalen Niveaus nach 90 Behandlungstagen mit der Therapie der Kombination (Tamoxifen plus CoQ10 und andere Nährstoffe) um.35

Was Sie kennen müssen: Ubiquinol: Die höchstentwickelte Form von CoQ10

Im Jahre 2006 wurde die ubiquinol Form von CoQ10 zuerst als diätetische Ergänzung eingeführt. Ubiquinol ist ein Elektronendonator, der ist, gefährliche freie Radikale, sobald es einnehmen-anders als Ubichinon (ist die einzige Art von CoQ10 verfügbar bis 2006), es zu neutralisieren erfordert keine biochemische Aktivierung, nachdem sie verbraucht ist.

Beweis schlägt vor, dass der Körper ubiquinol bis achtmal effektiv als Ubichinon absorbiert.38-40 schlagen diese Ergebnisse vor, dass ubiquinol möglicherweise die bioavailable Formulierung CoQ10 anbietet, die heute verfügbar ist.

Zusammenfassung

Möglicherweise sogar als die Diagnose von Krebs selbst befürchtet die horrenden Nebenwirkungen, die mit Chemotherapie verbunden sind. Neue Entdeckungen zeigen, dass Hilfen des Coenzyms Q10 nicht nur gesunde Zellen am Durchmachen von bösartigen Änderungen verhindern, aber schützen auch sich gegen Nebenwirkungen der Chemotherapie und entzündlichen den Schaden, die auf dem Körper durch Krebszellen zugefügt wird.

Coenzym Q10 feierte den 50. Jahrestag seiner Entdeckung im Jahre 2007. Für die meisten seiner „Lebenszeit“ in der Humanbiologie, ist es nur als Nährstoff gesehen worden, der auf zellulärem Energiestoffwechsel bezogen wird und ist deshalb für seine nützlichen Effekte auf Herzmuskel und -Hirngewebe am bekanntesten gewesen.36,37 in den letzten Jahren, hat CoQ10 beträchtliche neue Rollen in Instandhaltungsgesundheit und Ausdehnenleben gefunden. •

Wenn Sie irgendwelche Fragen über den wissenschaftlichen Inhalt dieses Artikels haben, nennen Sie bitte einen Verlängerung der Lebensdauers-Gesundheits-Berater bei 1-800-226-2370.

Hinweise

1. Siemieniuk E, Skrzydlewska E. Coenzyme Q10: seine Biosynthese und biologische Bedeutung in den Tierorganismen und in den Menschen. Postepy Hig Med Dosw. (Online). 2005;59:150-9.

2. Ross D, Kepa JK, Winski SL, et al. NAD (P) H: Quinonoxydoreduktase 1 (NQO1): chemoprotection, bioactivation, Genregulation und genetische Polymorphien. Chem Biol. wirken aufeinander ein. 2000 am 1. Dezember; 129 (1-2): 77-97.

3. Dlugosz A, Sawicka E. Der chemoprotective Effekt von Coenzym Q auf Lipide in den Farben- und Lackindustriearbeitskräften. Int J Occup Med Environ Health. 1998;11(2):153-63.

4. Ross D. Quinone-reductases, die in der metabolischen Welt mehrere Dinge gleichzeitig tun. Droge Metab Rev. Okt 2004; 36 (3-4): 639-54.

5. Ratnam DV, Ankola DD, Bhardwaj V, Sahana DK, Kumar Mangan. Rolle von Antioxydantien in den Prophylaxen und in der Therapie: Eine pharmazeutische Perspektive. J steuern Freigabe. 2006 am 20. Juli; 113(3): 189-207.

6. Kämme AB, Choe JY, Truong AVW, Folkers K. Reduction durch Coenzym Q10 der akuten Giftigkeit von adriamycin in den Mäusen. Res Commun Chem Pathol Pharmacol. Nov. 1977; 18(3): 565-8.

7. Wallace KB. Adriamycin-bedingte Störung mit mitochondrischem Kalziumherzhomeostasis. Cardiovasc Toxicol. 2007;7(2):101-7.

8. Iarussi D, Auricchio U, Agretto A, et al. Schutzwirkung des Coenzyms Q10 auf anthracyclines cardiotoxicity: steuern Sie Studie in den Kindern mit akuter lymphoblastischer Leukämie und nicht--Hodgkin Lymphom. Mol Aspects Med. 1994; 15 Ergänzungen: s207-12.

9. Dobrovolskaia MA, Kozlov SV. Entzündung und Krebs: wenn N-Düngung-kappaB die gefährliche Partnerschaft amalgamiert. Curr-Krebsmedikament-Ziele. Aug 2005; 5(5): 325-44.

10. Wirksamkeit Perumal SS, Shanthi P, Sachdanandam P. Combined von Tamoxifen und von Coenzym Q10 auf dem Status der Lipidperoxidation und Antioxydantien in DMBA verursachten Brustkrebs. Mol Cell Biochem. Mai 2005; 273 (1-2): 151-60.

11. Bubici C, Papa S, Dekan K, Übersprechen Franzoso G. Mutual zwischen reagierenden Sauerstoffspezies und Kernfaktorkappa B: molekulare Basis und biologische Bedeutung. Oncogene. 2006 am 30. Oktober; 25(51): 6731-48.

12. Papa S, Bubici C, Zazzeroni F, et al. Die N-Düngung-kappaB-vermittelte Steuerung der JNK-Kaskade im Antagonismus des programmierten Zelltodes in der Gesundheit und in der Krankheit. Zelltod unterscheiden sich. Mai 2006; 13(5): 712-29.

13. Verletzung Okadas K, Yamada S, Kawashima Y, et al. der Zelle durch antineoplastische Mittel und Einfluss des Coenzyms Q10 auf zelluläre Kaliumtätigkeit und -Spannungsdifferenz durch die Membran in den Rattenleberzellen. Krebs Res. 1980 können; 40(5): 1663-7.

14. Kawase I, Niitani H, Saijo N, Sasaki H, Morita T. Enhancing-Effekt des Coenzyms, Q10 auf immunorestoration mit Mykobakterium bovis BCG in den Tumorlagermäusen. Gann. Aug 1978; 69(4): 493-7.

15. Niitani H, Kawase I, Taniguchi T, Saijo N, Interaktion Irimajiri N. von BCG und von Coenzym Q10 auf Atpasetätigkeit und Inhalt des Coenzyms Q in den Milzlymphozyten von Tumorlagerratten. Gann. Jun 1979; 70(3): 315-22.

16. Kokawa T, Shiota K, Oda K, et al. Coenzym Q10 in den Chemotherapie-experimentellen Untersuchungen Krebses über Vermehrung der Effekte der verdeckten Mittel, besonders in der kombinierten Chemotherapie mit immunopotentiators. Gan To Kagaku Ryoho. Mrz 1983; 10(3): 768-74.

17. Suzuki H, Yamamoto J, Iwata Y, Matsumoto K, Iriyama K. Effects von immunostimulation mit OK432, Coenzym Q10 oder levamisole auf dimethylhydrazine-bedingte Dickdarmkarzinogenese in den Ratten. Jpn J Surg. Mrz 1986; 16(2): 152-5.

18. Folkers K, Brown R, Judy WV, Morita M. Survival von Krebspatienten auf Therapie mit Coenzym Q10. Biochemie Biophys Res Commun. 1993 am 15. April; 192(1): 241-5.

19. Folkers K, Osterborg A, Nylander M, Morita M, Mellstedt H. Activities des Vitamins Q10 in den Tiermodellen und in einem ernsten Mangel bei Patienten mit Krebs. Biochemie Biophys Res Commun. 1997 am 19. Mai; 234(2): 296-9.

20. Hodges S, Hertz N, Lockwood K, Lister R. CoQ10: könnte es eine Rolle im Krebsmanagement haben? Biofactors. 1999;9(2-4):365-70.

21. Perumal SS, Shanthi P, Energie-Modulationsneue kombinatorische Therapie vitamine-ein Sachdanandam P. verhindert Krebs Cachexia im Milch- Krebsgeschwür der Ratte. Br J Nutr. Jun 2005; 93(6): 901-9.

22. Sakano K, Takahashi M, Kitano M, Sugimura T, Wakabayashi K. Suppression der azoxymethane-bedingten premalignant Verletzungsdickdarmbildung durch Coenzym Q10 in den Ratten. Asiatischer Krebs Prev Pac J. Okt 2006; 7(4): 599-603.

23. Perumal SS, Shanthi P, Wirksamkeit Sachdanandam P. Augmented von Tamoxifen in Rattenbrust tumorigenesis, wenn Sie zusammen mit Riboflavin, Niacin und CoQ10 gavaged: Effekte auf Lipidperoxidation und Antioxydantien in den Mitochondrien. Chem Biol. wirken aufeinander ein. 2005 am 28. Februar; 152(1): 49-58.

24. Faloon W. Wie wir es sehen: CoQ10 und Krebs. Verlängerung der Lebensdauer. Februar 2006: 7-10.

25. Akihama T, Nakamoto Y, Shindo T, Nakayama Y, Schutzwirkungen Miura A. des Coenzyms Q10 auf den negativen Reaktionen von anthracycline Antibiotika: unter Verwendung doppelblinden Methode-mit speziellem Hinweis auf Haarverlust. Gan To Kagaku Ryoho. Okt 1983; 10(10): 2125-9.

26. Folkers K, Morita M, McRee J, jr. Die Tätigkeiten des Coenzyms Q10 und des Vitamins B6 für Immunreaktionen. Biochemie Biophys Res Commun. 1993 am 28. Mai; 193(1): 88-92.

27. Teilweiser Erlass Lockwood K, Moesgaard S, Hanioka T, Folkers K. Apparent des Brustkrebses bei den Patienten „des hohen Risikos“ ergänzt mit Ernährungsantioxydantien, wesentliche Fettsäuren und Coenzym Q10. Mol Aspects Med. 1994; 15 Ergänzungen: s231-40.

28. Lockwood K, Moesgaard S, Folkers K. Partial und komplette Regression des Brustkrebses bei Patienten in Bezug auf eine Dosierung des Coenzyms Q10. Biochemie Biophys Res Commun. 1994 am 30. März; 199(3): 1504-8.

29. Premkumar Verstell-, Yuvaraj S, Vijayasarathy K, Gangadaran SG, Sachdanandam P. Effect des Coenzyms Q10, Riboflavin und Niacin auf Serum CEA und CA 15-3 planiert bei den Brustkrebspatienten, die Tamoxifentherapie durchmachen. Bull. Biol. Pharm. Feb 2007; 30(2): 367-70.

30. Premkumar Verstell-, Yuvaraj S, Vijayasarathy K, Gangadaran SG, Cytokineniveaus Sachdanandam P. Serum von interleukin-1beta, -6, -8, Tumornekrosenfaktoralpha und endothelial GefäßWachstumsfaktor bei den Brustkrebspatienten behandelt mit Tamoxifen und mit Coenzym Q ergänzt (10), Riboflavin und Niacin. Grundlegendes Clin Pharmacol Toxicol. Jun 2007; 100(6): 387-91.

31. Rusciani L, Proietti I, Paradisi A, et al. Recombinant Interferon alpha-2b und Coenzym Q10 als postoperative ergänzende Therapie für Melanomen: ein 3-jähriger Versuch mit recombinant Interferonalpha und 5-jähriger weiterer Verfolgung. Melanom Res. Jun 2007; 17(3): 177-83.

32. Blazer Gd, III, Sondak VK, Sabel Frau. Chirurgische Therapie des Haut- Melanomen. Semin Oncol. Jun 2007; 34(3): 270-80.

33. Kalaaji. Cytokinetherapie in modernem Melanomen. J mischt Dermatol Drogen bei. Apr 2007; 6(4): 374-8.

34. Yuvaraj S, Premkumar Verstell-, Vijayasarathy K, Gangadaran SG, Antioxidansstatus Sachdanandam P. Augmented im Tamoxifen behandelte postmenopausale Frauen mit Brustkrebs auf Mitverwaltung mit Coenzym Q (10), Niacin und Riboflavin. Krebs Chemother Pharmacol. 2007 am 1. August.

35. Yuvaraj S, Premkumar Verstell-, Vijayasarathy K, Gangadaran SG, Effekt Sachdanandam P. Ameliorating des Coenzyms Q10, Riboflavin und Niacin bei tamoxifen-behandelten postmenopausal Brustkrebspatienten besonders bezugnehmend auf Lipide und Lipoproteine. Clin Biochemie. Jun 2007; 40 (9-10): 623-8.

36. Singh U, Devaraj S, Ergänzung und Herzversagen Jialal I. Coenzyme Q10. Nutr Rev. Jun 2007; 65 (6 Pint 1): 286-93.

37. Galpern WR, Cudkowicz ICH. Behandlung des Coenzyms Q von neurodegenerativen Erkrankungen des Alterns. Mitochondrion. Jun 2007; 7 Ergänzungen: S146-53.

38. Hosoe K, Kitano M, Kishida H, Kubo H, Fujii K, Kitahara M. Study auf Sicherheit und Lebenskraft von ubiquinol (Kaneka QH (Schutzmarke)) nach einzelner und 4-wöchiger mehrfacher oraler Einnahme zu den gesunden Freiwilligen. Regul Toxicol Pharmacol. Feb 2007; 47(1): 19-28.

39. Shults CW, Oakes D, Kieburtz K, et al. Effekte des Coenzyms Q10 in früher Parkinson-Krankheit: Beweis der Verringerung der Funktionsabnahme. Bogen Neurol. Okt 2002; 59(10): 1541-50.

40. Shults CW, Feuerstein Schwerpunktshandbuch, Lied D, Probeversuch Fontaine D. von den hohen Dosierungen des Coenzyms Q10 bei Patienten mit Parkinson-Krankheit. Exp Neurol. Aug 2004; 188(2): 491-4.