Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Februar 2008
Berichte

Lebende längere, gesündere Leben mit Resveratrol

Durch David Nayor und Dale Kiefer

Wie viel Resveratrol sollten Sie nehmen?

Wissenschaftliche Studien in den Tieren decken auf, dass Resveratrol Lebensdauer, langsames Altern verlängern kann und vorteilhaft die Genexpression ändert, die Wärmebeschränkung, die einzige nachgewiesene Methode der Erweiterung der Höchstlaufzeitspanne in den Säugetieren in gewissem Sinne ähnlich ist. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass Resveratrolergänzung möglicherweise Alternmenschen förderte.

Die positiven Effekte von Resveratrol sind an einer großen Vielfalt von den Dosen gezeigt worden, die von einigen Milligrammen zu tausend Milligrammen täglich umspannen. Zum Beispiel schlägt ein validiertes Modell des Darmkrebses vor, dass eine menschliche gleichwertige Dosis von so wenigem, wie mg 2,3 der Resveratroltageszeitung protective.43 andere wissenschaftliche Studien ist, die den Effekt von Resveratrol auf Tumor Angiogenesis nachforschen (die Bildung von Schiffen des frischen Bluts, die schnelles Tumorwachstum ermöglichen), anzeigen Sie, dass eine menschliche gleichwertige Dosisstrecke mg 14 zu mg 1.129 von Resveratrol möglicherweise effektiv ist, wenn sie Tumorwachstum verlangsamt.44,45

Wie viel Resveratrol sollten Sie nehmen?

Eine experimentelle Studie der Herzhypertrophie (Erweiterung des Herzmuskels) schlägt Nutzen einer menschlichen gleichwertigen Dosis von mg 113 zu mg 565 der Resveratroltageszeitung vor.46 dieses sehr die gleiche Studie zeigten, dass diese breite Dosisstrecke endothelial Stickstoffmonoxidniveaus um 76,2% und 90,3% erhöhte, und verringerten Arterie-einengende Niveaus von Angiotensin II um 12,4% und 15,3%, beziehungsweise. Stickstoffmonoxid ist ein Molekül, das für die Gewährleistung der gesunden endothelial Funktion (der inneren Arterienwand) kritisch ist.

Eine experimentelle Studie 2007 des Herzinfarkts zeigte, dass eine menschliche gleichwertige Dosis von mg 28 linke Kammerfunktion, verringerte Herzinfarktgröße verbesserte und erhöhte Tätigkeit der starken Antioxidanssuperoxidedismutase (RASEN).47 eine andere Studie zeigten, dass eine menschliche gleichwertige Dosis von mg 226 von Resveratrol Wiederaufnahme des gefährdeten Herzmuskels erhöhte, welche einer Abnahme am Sauerstoff und an der Blutversorgung folgt.48

Studien stützen auch den Nutzen von Resveratrol, wenn sie stark Druck des freien Radikals entgegenwirken. Zum Beispiel zeigte eine Studie 2006, dass eine menschliche gleichwertige Dosis von mg 113 die zusammenziehbare Antwort der urinausscheidenden Blase verbesserte und verhinderte oxydierenden Gewebeschaden.49

Die Forschung, die durch die Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage gestützt wurde, fand, dass die menschliche gleichwertige Dosis von mg 20 von Resveratrol kombiniert mit mg 100 des Traubenkornauszuges viele der vorteilhaften Genexpressionseffekte der Wärmebeschränkung nachahmte.

Die Menge von Resveratrol gefunden in einem Glas Rotwein ist geschätzt worden, um herum 4,77 zu sein mg, obwohl die tatsächliche Menge von Resveratrol enthalten im Rotwein abhängig von großen Abweichungen ist.50 , wenn Resveratrol der Schlüsselwirkstoff im Rotwein ist, der Gefäßgesundheit schützt, dann Rotweintrinker des Gemäßigten würde mäßige Dosen der Resveratroltageszeitung erreichen. Leser sollten merken, dass die Tat möglicherweise des Trinkens des Rotweins mit den meisten Mahlzeiten (als die Franzosen tun Sie), einen bedeutenden Faktor in seinem offensichtlichen Schutz gegen Herzinfarkt spielt. Das ist, weil viel des arteriellen Schadens, der durch schlechte diätetische Gewohnheiten zugefügt wird, nach rechts auftritt, nachdem die Mahlzeit eingenommen ist, wenn der Blutstrom mit Fetten und Zucker gesättigt und oxydierend-entzündlichen Druck durchmacht wird.

Rotwein poylphenols (wie Resveratrol) würden etwas von diesem arteriellen Schaden der Nachmahlzeit neutralisieren. Die Tabelle auf der gegenüberliegenden Seite fasst erschienene Studien zusammen, in denen eine menschliche gleichwertige Dosis festgestellt werden kann. Die Verfehlung von dieser Tabelle sind gleichwertige Dosen des Menschen für einige der großartigen Studien, die die Medien über das Zeigen berichtet haben, über dass Resveratrol erheblich Lebensdauer verlängert. Es ist nicht möglich, menschliche Dosisäquivalente von diesen kleinen Zellstudien genau zu extrapolieren, dennoch sind einige Forscher hinsichtlich des Antialternpotentials von Resveratrol so überzeugt, das persönlich sie Dosen von mg 250 ein Tag und höher nehmen.

So bittet die Frage, wie viel Resveratrol, den ein Tag Sie nehmen sollten? Verlängerung der Lebensdauer hat in einer sorgfältig kontrollierten Studie gezeigt, dass mg 20 von Resveratrol zusammen mit mg 100 des Traubenkornauszuges vorteilhaft Genexpression auf eine Art ändert, die möglicherweise Altern verlangsamen, gegen altersbedingte degenerative Erkrankungen sich schützen und Lebensdauer verlängerte.

Bleibt die faszinierende Möglichkeit jedoch dass weit höhere Dosen möglicherweise von Resveratrol besseren Antialternnutzen produzierten. Infolgedessen haben engagierte Verlängerung der Lebensdauers-Mitglieder ihre Resveratrolaufnahme auf mg 100-300 ein Tag und höher erhöht.

Eine interessante Analogie kann von unserer Erfahrung mit Coenzym Q10 (CoQ10) gezeichnet werden und Vitamin D. Japanese, das Doktoren zuerst mg nur 30 von CoQ10 ein Tag für Herzkrankheitspatienten vorschrieben und bescheidene Verbesserungen beobachteten. Als höhere Dosen von CoQ10 verabreicht wurden, traten erheblich bessere Ergebnisse nicht nur für das Herz, aber auch das Gehirn auf. Eine 400-IU-tägliche Dosis von Vitamin D war einmal gedachtes ausreichendes, dennoch zeigen neuere Studien, dass die Dosen, die von 800 IU bis zu 10.000 IU reichen, erforderlich sind, eine bedeutende positive Auswirkung auf irgendjemandes Gesundheit und Langlebigkeit zu machen.

Während wir nicht empfehlen können, dass alternde Leute mg 250-400 der Resveratroltageszeitung übersteigen, können wir nicht mit der Logik des Suchens des möglichen Langlebigkeitsnutzens auch argumentieren, der möglicherweise mit Hochdosis Resveratrolergänzung ist. Der ein Faktor, der nicht variabel ist, ist, dass wir alles Altern und sehr sind, wenige Mittel sind identifiziert worden, die möglicherweise gegen dieses pathologische Phänomen sich schützen. Die aufmunternden Nachrichten für Verbraucher sind, dass Resveratrolpreise unten kommen, und es ist jetzt möglich für die meisten Leute, viel höhere Mengen Resveratrol erschwinglich einzunehmen.

Tabelle: Experimentelle Studiendaten des Resveratrol und gleichwertige Dosis des Menschen:

Experimenteller Modus
Dosis
(mg-/kgKörpergewicht)
Tier
Menschen-Äquivalent-Dosis
(mg/Tag assuming154 lbs. Mensch)
Hinweis

Darmkrebs

0.2

Ratte

2.3

43

Neuroblastoma

40

Maus

228

51

Hemmung von Tumor Angiogenesis

2.5-100

Maus

14,2 bis 1129

44, 45

Myokardinfarkt

1

Ratte

11.3

52

Herzoxydationsmitteldruck

14

Meerschweinchen

213

53

Herzhypertrophie

10 oder 50

Ratte

113 oder 565

46

Myokardiale Ischämie

2.5

Ratte

28

47

Myokardinfarkt

20

Ratte

226

54

Myokardiale Ischämie

20

Ratte

226

48

Myokardiale Ischämie, oxidativer Stress

2.5

Ratte

28

56

Thromboembolisch-Antiplatelet Tätigkeit

5

Maus

28

57

Hinweise

1. Viswanathan M, Kim SK, Berdichevsky A, Guarente L. Eine Rolle für Regelung SIR-2.1 von ER-Druckwartegenen, wenn C.-elegans Lebensdauer bestimmt wird. Entwickler-Zelle. Nov. 2005; 9(5): 605-15.

2. Brände J, Yokota T, Ashihara H, lehnen MICH, Betriebsnahrungsmittel des Crozier-A. und Kräuterquellen von Resveratrol. Nahrung Chem. J Agric. 2002 am 22. Mai; 50(11): 3337-40.

3. Howitz KT, Bitterman kJ, Cohen HY, et al. kleine Molekülaktivatoren von sirtuins verlängern Saccharomyces- Cerevisiaelebensdauer. Natur. 2003 am 11. September; 425(6954): 191-6.

4. Holz JG, Rogina B, Lavu S, et al. Sirtuin-Aktivatoren ahmt Wärmebeschränkung nach und verzögert, in den metazoans zu altern. Natur. 2004 am 5. August; 430(7000): 686-9.

5. Valenzano Dr, Terzibasi E, Genade T, et al. Resveratrol dehnt Lebensdauer aus und verzögert den Anfang von altersbedingten Markierungen in einem kurzlebigen Wirbeltier. Curr Biol. 2006 am 7. Februar; 16(3): 296-300.

6. Lagouge M, Argmann C, Gerhart-Hines Z, et al. Resveratrol verbessert mitochondrische Funktion und schützt sich gegen Stoffwechselkrankheit durch aktivierendes SIRT1 und PGC-1alpha. Zelle. 2006 am 15. Dezember; 127(6): 1109-22.

7. Jing E, Gesta S, Kahn-CR. SIRT2 reguliert adipocyte Unterscheidung durch Acetylierung FoxO1/deacetylation. Zelle Metab. Aug 2007; 6(2): 105-14.

8. Tatarisches M. SIR2 fordert den ER auf. Zelle Metab. Nov. 2005; 2(5): 281-2.

9. Rasouri S, Lagouge M, Auwerx J. SIRT1/PGC-1: eine neuroprotective Achse? Med Sci (Paris). Okt 2007; 23(10): 840-4.

10. Ungvari Z, Orosz Z, Rivera A, et al. Resveratrol erhöht Gefäßwiderstand des oxidativen Stresses. Herz Circ Physiol morgens J Physiol. Mai 2007; 292(5): H2417-24.

11. Balestrieri ml, Schiano C, Felice F, et al. Effekt von niedrigen Dosen des Rotweins und reiner Resveratrol auf dem Verteilen von endothelial Progenitorzellen. J-Biochemie (Tokyo). 2007 am 4. November; [Epub vor Druck]

12. Chen JZ, Zhang Franc, Tao QM, Wang XX, Zhu JH, Zhu JH. Zahl und Tätigkeit von endothelial Progenitorzellen vom Zusatzblut bei Patienten mit Hypercholesterinämie. Clin Sci (Lond). Sept 2004; 107(3): 273-80.

13. Hügel JM, Zalos G, Halcox JP, et al. verteilende endothelial Progenitorzellen, Gefäßfunktion und kardiovaskuläres Risiko. MED n-Engl. J. 2003 am 13. Februar; 348(7): 593-600.

14. Wang XB, Huang J, Zou JG, et al. Effekte von Resveratrol auf Zahl und Tätigkeit von endothelial Progenitorzellen vom menschlichen Zusatzblut. Clin Exp Pharmacol Physiol. Nov. 2007; 34(11): 1109-15.

15. Holz JG, Rogina B, Lavu S, et al. Sirtuin-Aktivatoren ahmt Wärmebeschränkung nach und verzögert, in den metazoans zu altern. Natur. 2004 am 5. August; 430(7000): 686-9.

16. Ballard VL, Edelberg JM. Ziele für stabilisierten Angiogenesis im Altern Endothelium. Ziele Experte Opin Ther. Nov. 2007; 11(11): 1385-99.

17. Simionescu M, Ereignisse Simionescu N. Proatherosclerotic: pathobiochemical Änderungen, die in der Arterienwand vor Monozytenmigration eintreten. FASEB J. Nov. 1993; 7(14): 1359-66.

18. Nagaoka T, Hein TW, Yoshida A, Kuo L. Resveratrol, eine Komponente des Rotweins, bekommt Ausdehnung von lokalisierten Schweinenetzhautarteriolen heraus: Rolle von Stickstoffmonoxid- und Kaliumkanälen. Investieren Sie Ophthalmol Vis Sci. Sept 2007; 48(9): 4232-9.

19. Thirunavukkarasu M, Penumathsa SV, Koneru S, et al. Resveratrol vermindert Herzfunktionsstörung im streptozotocin-bedingten Diabetes: Rolle des Stickstoffmonoxids, des thioredoxin und der Hemeoxygenase. Freies Radic Biol.-MED. 2007 am 1. September; 43(5): 720-9.

20. Cullen JP, Morrow D, Jin Y, et al. Resveratrol hemmt Ausdruck und Schwergängigkeitstätigkeit des chemotaktischen Empfängers protein-1 der Monozyte, CCR2, auf Monozyten THP-1. Atherosclerose. Nov. 2007; 195(1): e125-33.

21. Wu cm, Wu Ci, Wang WY, Wu YC. Niedrige Konzentrationen von Resveratrol ermöglichen den antiplatelet Effekt von Prostaglandinen. Planta MED. Mai 2007; 73(5): 439-43.

22. Opie LH, Lecour S. Die Rotweinhypothese: von den Konzepten zu den schützenden signalisierenden Molekülen. Eur-Herz J. Jul 2007; 28(14): 1683-93.

23. Chen WP, SU MJ, hing LM. Elektrophysiologische in-vitromechanismen für antiarrhythmic Wirksamkeit von Resveratrol, ein Rotweinantioxydant. Eur J Pharmacol. 2007 am 12. Januar; 554 (2-3): 196-204.

24. Urbich C, Progenitorzellen Dimmeler S. Endothelial: Kennzeichnung und Rolle in der Gefäßbiologie. Circ Res. 2004 am 20. August; 95(4): 343-53.

25. Schmidt-Lucke C, Rössig L, Fichtlscherers S, et al. verringerte Zahl des Verteilens von endothelial Progenitorzellen sagt zukünftige kardiovaskuläre Ereignisse voraus: Machbarkeitsnachweis für die klinische Bedeutung der endogenen Gefäßreparatur. Zirkulation. 2005 am 7. Juni; 111(22): 2981-7.

26. Chang E-I, Loh SA, Ceradini DJ, et al. Alter verringert Endothelial Progenitorzelle-Einstellung durch Abnahmen an der Hypoxie-durch Induktion erhältlichen Alpha} Stabilisierung des Faktor-1 \{während der Ischämie. Zirkulation. 2007 am 26. November.

27. Oliveras A, einzigerer MJ, Martinez-Estrada OM, et al. Endothelial Progenitorzellen werden im refraktären Bluthochdruck verringert. J-Summen Hypertens. 2007 am 8. November.

28. Kawamoto A, Asahara T. Role von endothelial Zellen des Vorfahrs in der Herz-Kreislauf-Erkrankung und in den bevorstehenden Therapien. Katheter Cardiovasc Interv. 2007 am 1. Oktober; 70(4): 477-84.

29. Zhu J, Wang X, Chens J, Sun J, Zhang F. Reduceds Zahl und Tätigkeit des Verteilens von endothelial Progenitorzellen von den Patienten mit hyperhomocysteinemia. Bogen Med Res. Mai 2006; 37(4): 484-9.

30. Lefèvre J, Michaud Se, Haddad P, et al. mäßiger Verbrauch des Rotweins (Cabernet-Sauvignon) verbessert Ischämie-bedingte Neovaskularisation in den ApoE-unzulänglichen Mäusen: Effekt auf endothelial Progenitorzellen und Stickstoffmonoxid. FASEB J. 2007 am 19. Juli.

31. J G, Cq W, Hh F, et al. Effekte von Resveratrol auf endothelial Progenitorzellen und ihre Beiträge zum reendothelialization in intima-verletzten Ratten. J Cardiovasc Pharmacol. Mai 2006; 47(5): 711-21.

32. Baur JA, Pearson kJ, Preis NL, et al. Resveratrol verbessert Gesundheit und Überleben von Mäusen auf einer kalorienreichen Diät. Natur. 2006 am 16. November; 444(7117): 337-42.

33. Aggarwal-BB, Bhardwaj A, Aggarwal RS, et al. Rolle von Resveratrol in der Verhinderung und Therapie von Krebs: präklinische und klinische Studien. Krebsbekämpfendes Res. Sept 2004; 24 (5A): 2783-840.

34. CS Yeung F, Hoberg JE, Ramsey, et al. Modulation des N-Düngung-kappaB-abhängigen Übertragungs- und Zellüberlebens durch das deacetylase SIRT1. EMBO J. 2004 am 16. Juni; 23(12): 2369-80.

35. Ahn KS, Aggarwal-BB. Übertragungs-Faktor N-Düngung \{Kappa} B: Ein Sensor für Rauch-und Druck-Signale. Ann N Y Acad Sci. Nov. 2005; 1056:218-33.

36. Yu H, Pan C, Zhao S, Wang Z, Zhang H, Wu W. Resveratrol hemmt Faktor-Alpha-vermittelten Ausdruck der Matrix metalloproteinase-9 des Tumors Nekrose und Invasion von menschlichen hepatocellular Krebsgeschwürzellen. BIOMED Pharmacother. 2007 am 22. Oktober; [Epub vor Druck].

37. Verfügbar an: http://www.webmd.com/colorectal-cancer/news/20061024/red-wine-vs-colon-cancer. Am 27. November 2007 zugegriffen.

38. Anderson JC, Alpern Z, Sethi G, et al. Vorherrschen und Risiko von colorectal Neoplasia in den Verbrauchern des Alkohols in einer Siebungsbevölkerung. Morgens J Gastroenterol. Sept 2005; 100(9): 2049-55.

39. Harper-CER, Patel-BB, Wang J, et al. Resveratrol unterdrückt Prostatakrebsweiterentwicklung in den transgenen Mäusen. Karzinogenese. Sept 2007; 28(9): 1946-53.

40. Whitsett T, Tischler M, Lamartiniere CA. Resveratrol, aber nicht EGCG, in der Diät unterdrückt DMBA-bedingten Milch- Krebs in den Ratten. J Carcinog. 2006 am 15. Mai; 5:15.

41. Olson ER, Naugle JE, Zhang X, Bomser JA, Meszaros JG. Hemmung der Herzfibroblaststarker verbreitung und der myofibroblast Unterscheidung durch Resveratrol. Herz Circ Physiol morgens J Physiol. Mrz 2005; 288(3): H1131-8.

42. Verfügbar an: http://www.sciencedaily.com/releases/2004/12/041208082150.htm#. Am 6. November 2007 zugegriffen.

43. Tessitore L, Davit A, Sarotto I, Caderni G. Resveratrol drückt das Wachstum von colorectal anomalen Kryptafokussen nieder, indem er bax und Ausdruck p21 (CIP) beeinflußt. Karzinogenese. Aug 2000; 21(8): 1619-22.

44. Kimura Y, Okuda H. Resveratrol, der von Polygonum cuspidatum Wurzel lokalisiert wird, verhindert Tumorwachstum und Metastase zur Lunge und Tumor-bedingte Neovaskularisation in den Lewis-Lungenkrebsgeschwürlagermäusen. J Nutr. Jun 2001; 131(6): 1844-9.

45. SH Tseng, Lin Inspektion, Chen JC, et al. Resveratrol unterdrückt den Angiogenesis und das Tumorwachstum von Gliomas in den Ratten. Clin-Krebs Res. 2004 am 15. März; 10(6): 2190-202.

46. Liu Z, Lied Y, Zhang X, et al. Effekte von TransResveratrol auf Bluthochdruck-bedingte Herzhypertrophie unter Verwendung des teilweise nephrectomized Rattenmodells. Clin Exp Pharmacol Physiol. Dezember 2005; 32(12): 1049-54.

47. Thirunavukkarasu M, Penumathsa SV, Koneru S, et al. Resveratrol vermindert Herzfunktionsstörung im streptozotocin-bedingten Diabetes: Rolle des Stickstoffmonoxids, des thioredoxin und der Hemeoxygenase. Freies Radic Biol.-MED. 2007 am 1. September; 43(5): 720-9.

48. Dernek S, Ikizler M, Erkasap N, et al. Cardioprotection mit Resveratrolvorbehandlung: verbesserte nützliche Effekte über Standardbehandlung in den Rattenherzen nach globaler Ischämie. Scand Cardiovasc J. Aug 2004; 38(4): 245-54.

49. Nützlicher Effekt Toklu H, Alican I, Ercan F, Sener G. Thes von Resveratrol auf Rattenblasenzusammenziehbarkeit und Oxydationsmittel schädigen folgende Ischämie/Reperfusion. Pharmakologie. 2006;78(1):44-50.

50. Verfügbar an: http://www.lef.org/magazine/mag2007/mar2007_report_resveratrol_01.htm. Am 28. November 2007 zugegriffen.

51. Chen Y, Tseng SH, Lai HS, Chen WJ. Resveratrol-bedingte zelluläre Apoptosis- und Zellzyklusfestnahme in neuroblastoma Zellen und in den Antitumoreffekten auf neuroblastoma in den Mäusen. Chirurgie. Jul 2004; 136(1): 57-66.

52. Bradamante S, Barenghi L, Piccinini F, et al. Resveratrol stellt Spätphase cardioprotection mittels eines Stickstoff Oxid- und Adenosin-vermitteltenmechanismus zur Verfügung. Eur J Pharmacol. 2003 am 28. März; 465 (1-2): 115-23.

53. Floreani M, Napoli E, Quintieri L, orale Einnahme Palatini P. vom TransResveratrol zu den Meerschweinchen erhöht Herzpapierlösekorotron-diaphorase- und Katalasentätigkeiten und schützt lokalisierte Atrien vor Menadionsgiftigkeit. Leben Sci. 2003 am 2. Mai; 72(24): 2741-50.

54. Penumathsa SV, Thirunavukkarasu M, Koneru S, et al. Statin und Resveratrol in der Kombination verursacht cardioprotection gegen Myokardinfarkt in der hypercholesterolemischen Ratte. J Mol Cell Cardiol. Mrz 2007; 42(3): 508-16.

55. DAS S, Fraga CG, DAS DK. Cardioprotective-Effekt von Resveratrol über Ausdruck HO-1 bezieht Kinase der Karte p38 und PI-3-kinase Signalisieren mit ein, aber bezieht nicht NFkappaB mit ein. Freies Radic Res. Okt 2006; 40(10): 1066-75.

56. DAS S, Khan N, Mukherjee S, et al. Redox- Regelung von resveratrol-vermittelter Schaltung des Todessignals in Überlebenssignal. Freies Radic Biol.-MED. 2008 am 1. Januar; 44(1): 82-90.

57. MEIN Shen, Hsiao G, Liu-CL, et al. hemmende Mechanismen vom Resveratrol in der Plättchenaktivierung: entscheidende Rollen von p38 MAPK und von NO/cyclic GMP. Br J Haematol. Nov. 2007; 139(3): 475-85.

58. Elmalı N, Esenkaya I, Karada N, Tas F, Elmali N. Effects von Resveratrol auf Skelettmuskel in der IschämieReperfusionsverletzung. Ulus Travma Acil Cerrahi Derg. Okt 2007; 13(4): 274-80.

59. Mokni M, Elkahoui S, Limam F, Amri M, Aouani E. Effect von Resveratrol auf Antioxidansenzymaktivitäten im Gehirn der gesunden Ratte. Neurochem Res. Jun 2007; 32(6): 981-7.

61. Ingram DK, Anson-RM, de Cabo R, et al. Entwicklung von Kalorienbeschränkung mimetics als prolongevity Strategie. Ann NY Acad Sci. Jun 2004; 1019:412-23.

62. Lin SJ, Defossez PA, Guarente L. Requirement von NAD und von SIR2 für Lebensdauererweiterung durch Kalorienbeschränkung in Saccharomyces Cerevisiae. Wissenschaft. 2000 am 22. September; 289(5487): 2126-8.

63. Mattison JA, Weg MA, Roth GS, Ingram DK. Kalorienbeschränkung in den Rhesusaffen. Exp Gerontol. Jan. 2003; 38 (1-2): 35-46.

64. Meyer TE, Kovacs SJ, Ehsani AA, et al. langfristige Wärmebeschränkung verbessert die Abnahme in der diastolischen Funktion in den Menschen. J morgens Coll Cardiol. 2006 am 17. Januar; 47(2): 398-402.

65. Heilbronn LK, de JL, Frisard MI, et al. Effekt der 6-monatigen Kalorienbeschränkung auf Biomarkers der Langlebigkeit, metabolische Anpassung und oxidativer Stress in den überladenen Einzelpersonen: ein randomisierter kontrollierter Versuch. JAMA. 2006 am 5. April; 295(13): 1539-48.

66. Fontana L, Klein S. Aging, Fettleibigkeit und Kalorienbeschränkung. JAMA. 2007 am 7. März; 297(9): 986-94.

67. Crowell JA, Korytko PJ, Morrissey RL, Stand TD, Levine BS. Resveratrol-verbundene Nierengiftigkeit. Toxicol Sci. Dezember 2004; 82(2): 614-9.

68. Verfügbar an: http://lpi.oregonstate.edu/infocenter/phytochemicals/resveratrol/. Am 28. November 2007 zugegriffen.