Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Februar 2008
Berichte

Die Krankheit-kämpfende Energie von Polyphenolen

Durch Laurie Barclay MD

Die Krankheit-kämpfende Energie von Polyphenolen

Unwiderstehlicher neuer Beweis deckt auf, dass eine starke Weise, Alternarterien zu schützen, mehr Betriebspolyphenole zu verbrauchen ist.

Erschienene Studien zeigen, wie Polyphenolmittel helfen, endothelial Funktion zu verbessern, die ein kritischer Faktor ist, wenn es Atherosclerose verhindert. Polyphenole sind auch gezeigt worden, um die anormale Plättchenanhäufung zu hemmen, die die meisten plötzlichen Herzinfarkte und die Anschläge verursachen, während kämpfende Entzündung und stützende gesunde Blutlipide.

Vom besonderen Interesse sind die Polyphenole, die vom grünen Tee, Kakao, Äpfel abgeleitet werden und schwärzen chokeberry-alles von, welchem sich ergänzen kann, wenn sie die Verteidigung des Körpers gegen Unbehagen wie Krebs, Allergien und kognitive Abnahme polstern. Hier erforschen wir die Bedeutung von, wie verbrauchende verschiedene Polyphenole helfen können, irgendjemandes Gesundheit gegen allgemeines Unbehagen zu schützen, das Alternerwachsene quälen.

Polyphenole: Heilenmittel von der Apotheke der Natur

In der ganzen Geschichte haben Wellnessenthusiasten das medizinische Potenzial von Anlagen gefeiert und geschaut zu diesen botanischen Verbündeten, um Vitalität zu fördern und gute Gesundheit wieder herzustellen. Moderne Wissenschaft hat diese Theorien erhärtet und gezeigt, dass essbare Anlagen nicht nur für ihren hohen Vitamin- und Faserinhalt aber auch für ihren reichen Speicher von Polyphenol-Antioxidansmitteln bewertet werden sollen, die Anlagen einige ihrer Farbe, Aromas und heilenden Qualitäten geben.

Polyphenole werden nicht nur in den Obst und Gemüse in wie der Blaubeere, aber auch im Kakao, im Tee und in der exotischen Frucht, die als der Chokeberry bekannt ist gefunden. Einige Studien stellen dar, dass das verbrauchende Polyphenole von einer Vielzahl von Quellen möglicherweise gesünderer als sind, auf die Betriebsnahrungsmittel begrenzend, die gewöhnlich in der Westdiät gefunden werden.

„Polyphenole sind… eine Art Chemikalie, die möglicherweise gegen etwas allgemeine Gesundheitsprobleme und vielleicht bestimmte Effekte des Alterns sich schützt,“ Dalia Akramiene, ein Physiologe an Kaunas-Universität von Medizin in Litauen, sagten Verlängerung der Lebensdauer. „Polyphenole schützen Zellen und Körperchemikalien gegen den Schaden, der durch freie Radikal-reagierende Atome verursacht wird, die zum Gewebeschaden im Körper beitragen. Zum Beispiel wenn Cholesterin der Lipoprotein niedriger Dichte (LDL) oxidiert wird, kann es geklebt zu den Arterien werden und koronare Herzkrankheit verursachen.“

Polyphenole: Heilenmittel von der Apotheke der Natur

In einer finnischen Studie von 1.380 Männern von mittlerem Alter, wurden hohe Aufnahme von Flavonoiden oder Polyphenole, mit gesünderen Halsschlagadern mit weniger Behinderung von der Atherosclerose verbunden.1, das großen Franzosen gezeigt studieren, dass Leute in 65 Lebensjahren, die eine Flavonoid-reiche Diät verbrauchten, weniger kognitive Abnahme über einen 10-jährigen Zeitraum hatten.2 Polyphenole von den verschiedenen Anlagen arbeiten möglicherweise synergistisch, wenn sie zusammen, mit Nutzen von der Kombination verbraucht werden, die mehr als die Summe der Teile entspricht.

Die 1. Internationale Konferenz auf den Polyphenolen und Gesundheit, im Jahre 2005 gehalten, wiederholter eindrucksvoller Beweis, der nachhaltig eine Rolle für Polyphenole stützen, wenn degenerative Erkrankungen, besonders kardiovaskuläre verhindert werden, Störungen und Krebs.3 Polyphenole sind die reichlichsten Antioxydantien in der Diät, und sie fördern Gesundheit durch eine Vielzahl von Mechanismen.

„Polyphenole können die Aktion von Enzymen auch blockieren, die Krebse für Wachstum benötigen und sie können Substanzen entaktivieren, die das Wachstum von Krebsen fördern,“ Dr. Akramiene sagten. „Erhöhter Verbrauch von Polyphenolen ist verbunden gewesen mit einem verringerten Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung und vielleicht Krebs und Anschlag.“

Kakao: „Nahrung der Götter“

In der aztekischen Kultur war Kakao so in hohem Grade taxiert für seinen medizinischen und Reizmittelwert sowie für seinen Geschmack, dass Botaniker Linnaeus ihn als Theobromakakao bezeichnete, oder „Nahrung der Götter.“ Anders als modern-tägige heiße Schokolade wurde aztekischer Kakao ohne Zucker und Milch gedient, die heute Kalorien und gesättigtes Fett einem andernfalls gesunden Trankopfer hinzufügen.

Polyphenole im Kakao treten in der höheren Konzentration als in jeder möglicher anderen Nahrung auf und haben die Oxydationsbremswirkung, die des Brokkolis oder des Rotweins viel größer als die ist. Tatsächlich hat dunkle Schokolade ungefähr 10mal die Antioxidansenergie des Spinats, wie durch den ORAC-Test (radikale Absorptionskapazität des Sauerstoffes) gemessen. Die Katechine und die procyanidins im Kakao scheinen auch, das Risiko der Krebs- und Herzkrankheit zu senken.4

Kakao: „Nahrung der Götter“

„Der Beweis, der von den epidemiologischen Übersichten, von den rückwirkenden Studien und von den Folgestudien sowie von den experimentellen Daten abgeleitet wird, zeigt, dass Kakao möglicherweise verringert Blutdruck, verbessert Insulinempfindlichkeit und etwas das Lipidprofil verbessert,“ Claudio Ferri, MD, ein Ordinarius der Innerer Medizin an der Universität von L'Aquila in Italien, sagte Verlängerung der Lebensdauer. „Alles oben genannte muss für die Einfügung des Kakaos in einer gesunden Diät betrachtet werden. Kakao ist keine ungesunde Fertigkost; es [ist], eine gesunde und schmackhafte Nahrung; dennoch muss sein hoher Wärmeinhalt in Erwägung gezogen werden und seine Einnahme muss von der vorsichtigen Reduzierung von Kalorien von anderen Quellen begleitet werden.“

In einer Studie durch Gruppe Dr. Ferris, wurden 5 15 gesunde Freiwillige nach dem Zufall zugewiesen, um entweder Reiche eines 100-Gramm-dunkle Schokoriegels in den Polyphenolen oder einen 90-Gramm-weißen Schokoriegel, den zu essen nicht Polyphenole enthält, jeden Tag für 15 Tage. Nachdem sie keinen Kakao oder Schokolade für eine Woche gegessen hatten, schalteten die Freiwilligen dann zur anderen Art der Schokolade. Verglichen mit weißer Schokolade, war die dunkle Schokolade mit niedrigerem Blutdruck und mit Verbesserungen in der Insulinresistenz und in der Insulinempfindlichkeit, die wichtige Markierungen für Diabetes sind.

Von sogar größerer klinischer Bedeutung führte Gruppe Dr. Ferris eine ähnliche Studie bei Patienten mit Bluthochdruck durch und fand diese dunkle Schokolade, aber nicht weiße Schokolade, verringerten Blutdruck und Serumlipoprotein niedrige dichte (LDL) beim Verbessern von Durchblutungs- und Insulinempfindlichkeit.6 Studien durch andere Forscher schlagen vor, dass Kakao proanthocyanidins Aufzug von Blutzuckerspiegeln in den zuckerkranken beleibten Mäusen verhindern.7

Astoundingly schützen sogar kleine Mengen möglicherweise von dunklen Schokoladenpolyphenolen, von mg 30 ein Tag oder von Menge, die in einer Viertelstange der erstklassigen dunklen Schokolade gefunden wird, sich gegen Bluthochdruck, entsprechend einer 18-veröffentlichten Wochen-Studie dieses Jahr in JAMA, die Flaggschiffveröffentlichung American Medical Associations.8 in den Einzelpersonen mit milde erhöhtem Blutdruck (130/85 bis 139/89 mm Hg), hatten die, die dunkle Schokolade empfangen, eine kleine Abnahme am durchschnittlichen Blutdruck, durch 2.9 mm Hg systolisch und 1.9 mm Hg diastolisch. Der Prozentsatz dieser Gruppe klassifiziert, wie erhöhten Blutdruck habend auch verringert von 86% bis 68%. Die Gruppe, die weiße Schokolade empfängt, hatte keine signifikanten Veränderungen.

Obgleich diese Blutdruckänderungen möglicherweise klein scheinen, konnten sie übersetzen, um Rate des Anschlags und des Herzinfarkts und des verbesserten Überlebens zu senken. Als die Forscher Informationen von ihren Selbst- und von anderen erschienenen Studien vereinigten, fanden sie zwingenden Beweis, dass Kakao niedrigerem Blutdruck half.9 einige Studien zeigten einen Ansprechen- auf die Dosiseffekt, wenn die größeren Verbesserungen Aufnahme begleiten, von größeren Mengen der dunklen Schokoladenpolyphenole.9,10

In einer japanischen Studie hatten Einzelpersonen mit cholesterinreichem Verbesserungen im nützlichen High-Density-Lipoprotein (HDL), das gegen Herz-Kreislauf-Erkrankung und Atherosclerose sich schützt, sowie Reduzierung in schädlichem LDL, als, eine Kakaogetränktageszeitung für vier Wochen verbrauchend.11

Krankheit-kämpfende Energie von Polyphenolen

Ähnliche Ergebnisse hageln von einer anderen japanischen Studie,12 mit einer 11.4% Zunahme HDL nach nur drei Wochen des Verbrauchens der dunklen Schokolade und einer Zunahme 13,7% der Gruppe, welche die dunkle Schokolade empfängt, die mit Kakaopolyphenolen angereichert wird. Die verbrauchende weiße Schokolade der Gruppe hatte nicht diese Verbesserungen in HDL und bestätigte, dass der Nutzen Kakaopolyphenolen zugeschrieben werden könnte, die von der weißen Schokolade abwesend sind.

Cesar G. Fraga, Doktor, ein Forschungsprofessor von Nahrung bei University of California bei Davis, sagte Verlängerung der Lebensdauer über einige Linien des Beweises vorschlagend, dass die Polyphenole, die im Kakao, besonders Epicatechin gefunden wurden, menschliche Gesundheit verbessern konnten. Bevölkerungsstudien in den Niederlanden, Haus der bekannten niederländischen Schokolade, stellen dar, dass das das Essen der Schokolade mit verbessertem Überleben und weniger Todesfällen von der Herz-Kreislauf-Erkrankung verbunden wird.

„Kakaoverbrauch, der besonders Kakao, der hohe Stufen von Polyphenolen enthält, schützt Gefäßfunktion und kann Gefäßstörungen infolgedessen beeinflussen,“ sagte Dr. Fraga. „Der Kakao, der hohe Stufen von Polyphenolen enthält, kann Blutdruck verringern, [und] Kakaoproduktabnahmeplättchenanhäufungs- und -blutmarkierungen der Entzündung. Die Regelung des Stickstoffmonoxids vorhanden im Vasculature ist z.Z. der geltendste Mechanismus, in dem Kakaopolyphenole beteiligt sein können.“

Was Sie kennen müssen: Krankheit-kämpfende Energie von Polyphenolen
  • Die Polyphenole, die in den Obst und Gemüse in gefunden werden, sind starke Antioxydantien, besonders die im Kakao, grüner Tee, Chokeberry und Äpfel.

  • Polyphenole haben auch nützliche Effekte auf das endothelial Futter von Blutgefäßen, indem sie die Verfügbarkeit des Stickstoffmonoxids erhöhen und indem sie die zugrunde liegende Atherosclerose der Lipidoxidation verhindern.

  • Die typische Westdiät ermangelt genügende Mengen und Vielzahl von Betriebspolyphenolen, um vom optimalen Nutzen zu sein-.

  • Polyphenole von den verschiedenen Anlagen arbeiten möglicherweise synergistisch, um sich gegen Herz-Kreislauf-Erkrankung, Krebs, Diabetes, endothelial Funktionsstörung und andere chronische Krankheiten, ohne irgendwelche bekannten Nebenwirkungen zu schützen.

Atherosclerose, die die Arterien, schließlich mit dem Ergebnis des Herzinfarkts oder des Anschlags verstopft, wird von zwei Angeklagten unterstützt und ermutigt: anormale Plättchenaktivierung und endothelial Funktionsstörung. Ohne die Plättchen, die zusammen aufhäufen, könnten wir zum Tod von einem kleinen Schnitt bluten, aber, wenn diese normale Funktion overactivated wird, können gefährliche Blutgerinnsel folgen.

Overactivation der Plättchenanhäufung resultiert möglicherweise aus Entzündung des Endothelium (die Dünnschicht von den Zellen, die Blutgefäße zeichnen). Endothelial Zellen produzieren normalerweise Stickstoffmonoxid, das eine Strecke der Schutzwirkungen ausübt, indem es Elastizität des Blutgefäßwandes steuert und das Herz normalerweise Vertrag abschließen lässt und Blutgefäße gegen Verletzung schützt, und helfend Atherosclerose verhindern Sie.13-15 ergibt Zerstörung des endothelial Stickstoffmonoxids mit Altern das Versteifen und Blockierung von Arterien, die, wenn sie unkontrolliert verlassen werden, Herzinfarkt und Anschlag verursachen können.16-18

Tee-Polyphenole bekämpfen möglicherweise Herz-Krankheit und Krebs

Polyphenole sind positiv zur Einflussstickstoffmonoxidproduktion gezeigt worden. Raucher sind für Stickstoffmonoxidentleerung im Endothelium besonders anfällig, der möglicherweise teils ihr erhöhtes kardiovaskuläres Risiko erklärt. Die Raucher, die Reiche eines Kakaogetränks in den Polyphenolen gegeben werden, haben Niveaus des Stickstoffmonoxids sowie der verbesserten Durchblutung verbessert.19 sogar eine Einzeldosis von Reichen eines Kakaogetränks in den Flavanolen verbessert vorübergehend Stickstoffmonoxidlebenskraft im Blut und hebt erheblich endothelial Funktionsstörung auf.20

In der jama-Studie, die oben beschrieben wurde, ergaben Verbrauch von dunklen Schokoladenpolyphenolen, aber nicht weiße Schokolade, nachhaltige Verbesserung in den Stickstoff Oxid-bedingten Blutmarkierungen der endothelial Funktion.8

Die Fähigkeit der Kakaopolyphenole, Stickstoffmonoxidtätigkeit in den Blutgefäßen zu regulieren hätte möglicherweise Nutzen, der über Herz-Kreislauf-Erkrankung hinaus verlängern, da Stickstoffmonoxidregelung auch in anderen Geweben wichtig ist. Obgleich umfangreiche klinische und Bevölkerung-ansässige Studien nicht noch durchgeführt worden sind, um die Effekte von Kakaopolyphenolen auf andere Krankheiten zu bestimmen, sagte Dr. Fraga, dass sie möglicherweise helfen, den Körper gegen Krebs, Diabetes und degenerative Gehirnstörungen wie Alzheimerkrankheit zu schützen.

Ein Gemeinsame, der alle diese Bedingungen ist bindet zusammen, Entzündung, die Zelle und Gewebefunktion behindert. Kakaopolyphenole neigen, Entzündung zu verringern, indem sie proinflammatory Vermittler regulieren und Prozesse steuern, die LDL in der Entwicklung von Atherosclerose oxidieren.21

„Akute Entzündung ist offensichtlich und therapeutisch behandelt; jedoch ist chronische Entzündung weniger offensichtlich und kann die Einzelperson für Jahre still begleiten, wie im Diabetes,“ Dr. Fraga sagte. „Diese „stille“ Entzündung konnte mit Diät anvisiert werden und verbessert werden. Wenn die Aktionen von Kakaopolyphenolen sowie der gleichen Polyphenole, die in anderen Nahrungsmitteln enthalten werden, sind bestätigen-und ich bin der Ansicht, dass wir sind auf der rechten Bahn-dvereinigung von angemessenen Mengen Kakaoprodukten könnten ein Teil einer gesunden Diät sein.“

Tee-Polyphenole bekämpfen möglicherweise Herz-Krankheit und Krebs

„Einiges haben Zellkultur, Tier und menschliche Studien, dass Teepolyphenole zur menschlichen Gesundheit nützlich sein konnten,“ Arpita Basu, Doktor, ein Assistenzprofessor von Ernährungswissenschaften an der Staat Oklahoma-Universität in Stillwater, sagten Verlängerung der Lebensdauer gezeigt. „Forschung hat sich größtenteils auf grünen Tee und sein aktives Mittel, epigallocatechin Gallat [EGCG] konzentriert, das gezeigt worden ist, um die Antikorpulenz, Antihypertensivum, Antidiabetikum, Antioxydant, entzündungshemmend zu besitzen und antimutagenic [krebsbekämpfende] Effekte.“

An zweiter Stelle nur zum Wasser, Tee ist das verbrauchte Getränk der Welt, obgleich es in der Westdiät weniger populär ist. Des Schwarzen und weißer Tees des Grüns, des oolong, kommen vom tropischen immergrünen Kamelie sinensis.22 , weil oolong und schwarze Tees die umfangreichere Verarbeitung durchmachen, bevor sie vermarktet werden, grüner Tee und (nicht fermentierter) Tee des Weiß behalten Sie mehr Polyphenole in ihrer intakten Form. Teepolyphenole gliedern bei hohen Temperaturen auf, enthält so frisch gebrauter Tee eine höhere Menge Polyphenole pro Umhüllung, als eingemachte oder abgefüllte Teegetränke tun.

Chokeberry (Aronia): Reiche in den Polyphenolen, Antioxydantien

„Polyphenole im Tee sind aufgetaucht, wie mögliche chemopreventive Kandidaten für Krebsbehandlung,“ sagte Yogeshwer Shukla, Kopf des proteomics Labors, industrielles Toxikologie-Forschungszentrum in Lucknow, Indien, Verlängerung der Lebensdauer. „Epidemiologische Studien haben die nützlichen Effekte von Teepolyphenolen auf die Reduzierung des Risikos der chronischen Krankheiten, einschließlich Krebs beschrieben. Anderes [Nutzen] schließen Zunahme ein, der metabolischen Rate, antidiabetes Effekte, eines Auftriebs zum Immunsystem und der Geisteswachsamkeit und Stresshormonniveaus zu senken.“

Die Mechanismen, die diesen Nutzen für die Gesundheit von Teepolyphenolen zugrunde liegen, umfassen möglicherweise Oxydationsbremswirkung und Effekte auf Enzyme, die Drogen umwandeln und die in Regelung des Zellwachstums und -wiedergabe miteinbezogen werden. Viele dieser Effekte führen zu den Antitumoreigenschaften und zu den kardiovaskulären Nutzen, dadurch möglicherweise sie verringern sie das Risiko der Herzkrankheit und -krebses.22-24 in Südostasien, in dem das tägliche Teetrinken die Norm ist, wird das Trinken mehr Tees verbunden, um Vorkommen des Herzinfarkts und anderer kardiovaskulärer Ereignisse zu senken.25

In den erwachsenen Rauchern vermindert tägliche Ergänzung mit grünem Tee den oxydierenden Schaden, der mit dem Rauchen verbunden ist und verringert C-reaktives Protein, eine Markierung der Entzündung.25 in den Einzelpersonen mit cholesterinreichem, bändigt möglicherweise das Teetrinken auch den Aufstieg in den Blutlipiden, die nachdem es gesehen werden, gegessen hat.25

„Auszüge des grünen Tees oder EGCG-Ergänzung ist auch gezeigt worden, um Körperfett zu verringern und Taillenumfang in den gesunden überladenen Erwachsenen,“ sagte Dr. Basu. „Die Teeergänzung, die eine Mischung von Theaflavinen enthalten [schwarzer Tee], die Katechine des grünen Tees und andere Teepolyphenole wurden gezeigt, um Summe und LDL-Cholesterin in den Männern und in den Frauen mit Hypercholesterolemia [hohe Blutlipide] zu verringern.“

Eine neue Studie von mehr als 40.000 Erwachsenen in Japan26 zeigte, dass das Trinken des grüneren Tees verbunden wurde, um Sterberaten von allen Ursachen und von der Herz-Kreislauf-Erkrankung in 11 Jahren weiterer Verfolgung insbesondere zu senken. Obgleich Polyphenole im schwarzen Tee auch mit verringertem Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung verbunden gewesen sind, sind die Effekte von Katechinen des grünen Tees ausgeprägter.

„Wegen der Fähigkeit von Katechinen des grünen Tees, das menschliche Gehirn zu erreichen, sind sie auch mit einem verringerten Risiko von neurodegenerativen Erkrankungen aufeinander bezogen worden, wie Alzheimer und Parkinson-Krankheiten,“ sagte Dr. Basu. „Seit der Grund der meisten chronischen Krankheiten mögen Sie Herz-Kreislauf-Erkrankung, Art - 2 Diabetes, Krebs und neurodegenerative oxidativer Stress der Störungen [schließt ein] und Entzündung, Teepolyphenole können globale menschliche Gesundheit fördern, indem sie verringern diese Risikofaktoren.“

Teepolyphenole, besonders Katechine des grünen Tees, sind starke Antioxydantien und Kampfentzündung, DNA-Schaden und LDL-Oxidation.27 sind sie deshalb gut ausgerüstet, dem oxydierenden Schaden und der Entzündung entgegenzuwirken, die mit Altern, das Rauchen verbunden ist und verbrauchen eine fettreiche Diät, eine Korpulenz und einen Mangel an körperlicher Bewegung, Bluthochdruck und hohem Blutzucker.

In den zellulären Studien und in den Tierversuchen ist grüner Tee gezeigt worden, um LDL-Oxidation zu verringern und Cholesterinabsorption von der Diät zu senken.27-29 verursacht es auch Blutgefäßentspannung, das Blutdruck senkt, und verhindert Überwuchterung von Zellen des glatten Muskels in den Blutgefäßwänden, die das Blutgefäß andernfalls verengen können und Durchblutungs- und Erhöhungsverringern Blutdruck. Durch diese Aktionen scheint grüner Tee, sich gegen Herz-Kreislauf-Erkrankung und Tod zu schützen.

„Teepolyphenole werden jetzt betrachtet, wie „Extra-Ernährungs“ Mittel in einer gesunden Diät mit eindeutigen cardioprotective Nutzen für die Gesundheit,“ sagte Dr. Basu. „Verbrauch des grünen Tees, drei bis vier Schalen ein Tag, ist ein Teil der traditionellen Diät in den asiatischen Ländern wie China und Japan und erklärt die meisten Nutzen für die Gesundheit, die mit Teeverbrauch in jenen Ländern verbunden sind. Auf der Grundlage von gegenwärtige Informationen zwei bis drei Schalen frisch gebrauten grünen Tee ist zu verbrauchen eine gesunde diätetische Wahl.“

Dr. Basu empfiehlt zusätzliche Forschung auf Teepolyphenolaufnahme in den Erwachsenen mit den chronischen Krankheiten, die auf oxidativem Stress und Entzündung bezogen werden. Ihre Gruppe vergleicht jetzt die Effekte der täglichen Aufnahme von vier Schalen des frisch zubereiteten grünen Tees, vier Tasse Wasser (Steuerung) oder der gleichwertigen Menge von EGCG-Ergänzung (mg 500) in den vor-zuckerkranken Erwachsenen.

„Dieses ist eine neue Studie und wird prüfen, ob… Polyphenole des grünen Tees effektiv sein konnten, wenn sie die Risikofaktoren senkten, die mit der Entwicklung der Art verbunden sind - Diabetes 2 und seine in Verbindung stehenden kardiovaskulären Komplikationen,“ sagte Dr. Basu. „Vergleichsstudien unter weißem, grünem und schwarzem Tee stellen weiter dar, ist welches das effektivste und ob eine Kombinationstherapie führt, um Ergebnisse gegen eine einzelne Quelle zu verbessern.“ Dr. Shukla addierte, dass Studien in den Menschen schwierig zu interpretieren sind, weil Teeverbrauch möglicherweise mit den sozioökonomischen und Lebensstilfaktoren verbunden ist, die die Ergebnisse undeutlich machen. Methoden der Teevorbereitung und -aufnahme müssen eindeutig definiert sein.

„Effektive Interventionsstudien, besseres Verständnis der grundlegenden Mechanismen der Aktion von den Teebestandteilen und ihre Lebenskraft sind erforderlich, die Wirksamkeit von Teebestandteilen als vorbeugende Mittel für menschlichen Krebs effektiv zu bestimmen,“ sagte Dr. Shukla. „Obgleich beträchtliche ansammelnde Informationen einen unwiderstehlichen Körper des Beweises für das vorbeugende Potenzial des Tees gegen Krebs bereitstellen, haben natürlich vorkommende Teepolyphenole, in klinische Intervention in den Studien am Menschen schon ausgewertet zu werden.“

Chokeberry (Aronia): Reiche in den Polyphenolen, Antioxydantien

Wie die Blaubeere ist der schwarze Chokeberry (Aronia-melanocarpa) in den Anthocyanin und in der Oxydationsbremswirkung hoch.30 verglichen mit der Moosbeere, enthält es mehr als fünfmal die Menge von Flavonoiden und von Anthocyanin. Obgleich gebürtig nach Ost-Nordamerika, ist der Chokeberry in Osteuropa und in Russland wegen seines Gesundheit-Förderungspotentials populär geworden.

„Aronia-melanocarpa Früchte sind eine der reichsten Betriebsquellen der phenoplastischen Substanzen, hauptsächlich Anthocyanin,“ sagte Stefka Valcheva-Kuzmanova, MD, Doktor, Hauptassistenzprofessor von medicobiological Wissenschaften an der medizinischen Universität in Varna, Bulgarien, Verlängerung der Lebensdauer. „Der Aronia-melanocarpa Fruchtsaft und Anthocyanin, die von den Früchten abgeleitet werden, sind intensiv während der letzten 15 Jahre studiert worden. Die meisten Effekte von Aronia-melanocarpa Anthocyanin liegen an ihrer hohen Antioxydationstätigkeit.“

In den Untersuchungen an Tieren hat Gruppe Dr. Valcheva-Kuzmanovas, dass Aronia die Leber vor chemischer Vergiftung schützt, und das Magenfutter von den Geschwüren verursacht durch den Indomethacin Droge der nichtsteroidalen Antirheumatika gezeigt.31 Aronia tritt auch als eine entzündungshemmende Substanz auf, um das Schwellen zu verhindern verursacht durch Freigabe der allergischen Vermittler Histamin und Serotonin.32

Apple ein Tag hält den Doktor Away

Aufregend, senkt Aronia schädliche Cholesterinspiegel in den Ratten einzog eine fettreiche Diät,33 und verhindert gefährliches Schwingen im Blutzucker im experimentellen Diabetes.34 im Labor, verlangsamt Aronia-Fruchtsaft Wachstum von virulenten Staphylococcus- aureus und Escherichia- Colibakterien und der Grippevirusart A.35 im Gegensatz zu Antibiotika und anderen Drogen, gibt es z.Z. keinen Beweis für „jedes unerwünschte und Giftwirkungen von Aronia-melanocarpa Früchten, Saft und Auszüge,“ Dr. Valcheva-Kuzmanova erklärten.

Andere Studien haben, dass Aronia neigt, schädliche Veränderungen in den Zellkulturen, um Immunfunktion von Kulturen des menschlichen weißen Blutkörperchens zu regulieren und bei Patienten mit Brustkrebs zu verhindern, und das Wachstum von menschlichen Darmkrebszellen zu unterdrücken gezeigt.31 Athleten, die Chokeberrysaft verbrauchen, haben weniger oxydierenden Schaden der roten Blutkörperchen während der kräftigen Übung.36

Diese Ergebnisse zur Arena der menschlichen Krankheitsverhinderung holend, zeigte eine Placebo-kontrollierte Studie, dass die Patienten, die mit den Statin folgen einem Herzinfarkt behandelt wurden, Niveaus von entzündlichen Markierungen verringert hatten, als sie Chokeberryauszug einnahmen.37 erstaunlicher, hatten sie Reduzierungen im systolischen und diastolischen Blutdruck von 11 und 7 mm Hg, beziehungsweise.

„Angesichts der Tatsache, dass Chokeberryflavonoide die Schwere der Entzündung, unabhängig davon Statin verringern, können sie für Sekundärverhinderung der Krankheit des ischämischen Herzens klinisch benutzt werden,“ die geschlossenen worden Autoren.

Apple ein Tag hält den Doktor Away

Basiert auf dem hohen procyanidin Inhalt von Äpfeln, die auch ein einzigartiges Polyphenol enthalten, das als phloridzin bekannt ist, bestätigt moderne Wissenschaft jetzt die Wahrheit dieses alten Sprichwortes. Yoko Akazome, Doktor, Hauptforscher am Grundlagenforschungs-Labor in Asahi Breweries, Ltd. in Japan, teilte mit Verlängerung der Lebensdauer etwas von seiner neuen Forschung auf Apfelpolyphenolen.

In den gesunden Freiwilligen senken Apfelpolyphenole nicht nur Blutcholesterin, aber hemmen auch Triglyzeridabsorption,38-40 ohne irgendwelche offensichtlichen schlechten Wirkungen.41 Untersuchungen an Tieren bestätigen den Antikorpulenzeffekt von Apfelpolyphenolen über nützliche Effekte auf Fettstoffwechsel- und Insulinempfindlichkeit.42-44

Durch die cholesterinreiche Bekämpfung und Korpulenz sind Apfelpolyphenole eine gute Verteidigung gegen Herzkrankheit und Diabetes. Eine randomisierte, Placebo-kontrollierte Studie in 71 gemäßigt überladenen Freiwilligen zeigte, dass die, die eine Apfelpolyphenolkapsel für 12 Wochen nehmen, Reduzierung im Gesamtleitungsfett hatten, welches die Bauchorgane und die Verbesserungen im Fettstoffwechsel umfasst, ohne nachteilige Wirkungen.45

Darüber hinaus haben Apfelpolyphenole das Potenzial, allergisches conditions46 zu verringern, indem sie die Freisetzung von Histamin (eine irritierende Entzündung verursachende und itching Substanz) von den Mastzellen blockieren, die allergische Reaktionen vermitteln.47-49

Sogar sind bessere Nachrichten, dass diese anti-allergischen Effekte im Labor in klinische Verbesserungen bei Patienten mit atopic Dermatitis übersetzen, eine allergische Hautzustand;50,51 und in der hartnäckigen allergischen Rhinitis oder

hayfever, basiert auf den Ergebnissen einer rigorosen, Placebo-kontrollierten Studie.49 sogar in den hohen Dosen, haben Apfelpolyphenole keine Giftwirkungen.50

Studien durch andere Gruppen zeigen, dass die entzündungshemmenden und Antioxidansqualitäten von Apfelpolyphenolen eine breite Palette anderer Nutzen für die Gesundheit, einschließlich Schutz von Doppelpunktzellen gegen frei-radikalen Schaden, der Krebs verursachen könnte, Verhinderung52 des Knochenverlustes in einem experimentellen Modell der Wechseljahresosteoporose, der 53verringerten Lipidoxidation und der Cholesterinreduzierung haben.54 Bevölkerungsstudien haben erhöhten Verbrauch von Äpfeln mit niedrigerem Risiko von etwas Krebsen, von Herz-Kreislauf-Erkrankung, von Asthma und von Diabetes verbunden.54

Vielzahl ist die Lebenselixir

Wie gezeigt oben, hat die Prämie der Natur von Polyphenolen nützliche Effekte, die frei-radikalen Schaden und anderen degenerativen die Prozesse bekämpfen, dadurch möglicherweise sie senken sie das Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung, endothelial Funktionsstörung, Bluthochdruck, Diabetes, Krebs und allergische Bedingungen.

Im Abendland ist nicht nur unsere alternde Bevölkerung, die für diese Bedingungen anfälliger ist, aber unsere Diät macht sie weniger wahrscheinlich, dass wir eine gesunde Strecke der Polyphenole in den genügenden Quantitäten verbrauchen, um vom optimalen Nutzen zu sein. Die wesentlichen Nährstoffe im Kakao, im grünen Tee, Chokeberry und in den Äpfeln, arbeiten möglicherweise zusammen, damit die Summe größer als das Ganze seiner Teile beim dem Schützen unserer Körper vor den Verwüstungen der Krankheit und Altern ist. Anders als Statin mischt Antihypertensiva und anderes weit verbreitet Drogen bei, um zu verhindern und chronische Krankheit, Betriebspolyphenole zu behandeln haben keine bekannten nachteiligen Wirkungen. •

Wenn Sie irgendwelche Fragen über den wissenschaftlichen Inhalt dieses Artikels haben, nennen Sie bitte einen Verlängerung der Lebensdauers-Gesundheits-Berater bei 1-800-226-2370.

Hinweise

1. Mursu J, Nurmi T, Tuomainen TP, et al. Die Aufnahme von Flavonoiden und von Karotisatherosclerose: die Risiko-Faktor-Studie Kuopio-ischämischer Herzkrankheit. Br J Nutr. Okt 2007; 98(4): 814-8.

2. Letenneur L, Proust-Lima C, Le GA, Dartigues JF, Barberger-Torte Aufnahme P. Flavonoid und kognitive Abnahme über einen 10-jährigen Zeitraum. Morgens J Epidemiol. 2007 am 15. Juni; 165(12): 1364-71.

3. Scalbert A, Johnson IT, Saltmarsh M. Polyphenols: Antioxydantien und jenseits. Morgens J Clin Nutr. Jan. 2005; 81 (1 Ergänzung): 215S-7S.

4. Weisburger JH. Chemopreventive-Effekte von Kakaopolyphenolen auf chronische Krankheiten. Exp-Biol.-MED (Maywood). Nov. 2001; 226(10): 891-7.

5. Grassi D, Lippi C, Necozione S, Desideri G, Eisen Verwaltung C. Short-term der dunklen Schokolade wird von einem bedeutenden Anstieg in der Insulinempfindlichkeit und von einer Abnahme am Blutdruck an den gesunden Personen gefolgt. Morgens J Clin Nutr. Mrz 2005; 81(3): 611-4.

6. Grassi D, Necozione S, Lippi C, et al. Kakao verringert Blutdruck und Insulinresistenz und verbessert endothelium-abhängigen Vasodilation in den hypertensives. Bluthochdruck. Aug 2005; 46(2): 398-405.

7. Tomaru M, Takano H, Osakabe N, et al. diätetische Ergänzung mit Kakaoalkohol proanthocyanidins verhindert Aufzug von Blutzuckerspiegeln in den zuckerkranken beleibten Mäusen. Nahrung. Apr 2007; 23(4): 351-5.

8. Taubert D, Roesen R, Lehmann C, Jung N, Schomig E. Effects der niedrigen Gewohnheitskakaoaufnahme auf Blutdruck und bioactive Stickstoffmonoxid: ein randomisierter kontrollierter Versuch. JAMA. 2007 am 4. Juli; 298(1): 49-60.

9. Taubert D, Roesen R, Schomig E. Effect des Kakaos und der Teeaufnahme auf Blutdruck: eine Meta-Analyse. Bogen-Interniert-MED. 2007 am 9. April; 167(7): 626-34.

10. Wang JF, Schramm DD, Holt Eisenbahn, et al. Ein Ansprechen- auf die Dosiseffekt vom Schokoladenverbrauch auf Plasmaepicatechin und oxydierenden Schaden. J Nutr. Aug 2000; 130 (Ergänzung 8S): 2115S-9S.

11. Kuchen S, Natsume M, Yasuda A, et al. Plasma LDL und HDL-Cholesterin und oxidierte LDL-Konzentrationen werden in normo- und hypercholesterolemischen Menschen nach Aufnahme von verschiedenen Niveaus des Kakaopulvers geändert. J Nutr. Jun 2007; 137(6): 1436-41.

12. Mursu J, Voutilainen S, Nurmi T, et al. dunkle Cholesterinkonzentration der Schokoladenverbrauchszunahmen HDL und Fettsäuren der Schokolade hemmen möglicherweise Lipidperoxidation in den gesunden Menschen. Freies Radic Biol.-MED. 2004 am 1. November; 37(9): 1351-9.

13. Shaul PW. Endothelial Stickstoffmonoxid Synthase, caveolae und die Entwicklung von Atherosclerose. J Physiol. 2003 am 15. Februar; 547 (Pint 1): 21-33.

14. Shaw CA, Taylor EL, Megson IL, Rossi AG. Stickstoffmonoxid und die Entschließung der Entzündung: Auswirkungen für Atherosclerose. Mem Inst Oswaldo Cruz. Mrz 2005; 100 Ergänzungs-1:67 - 71.

15. Takimoto E, Meister HC, Li M, et al. Oxydationsmitteldruck vom lösenden Stickstoffmonoxid synthase-3 regt die pathologische Herzumgestaltung von der chronischen Druckbelastung an. J Clin investieren. Mai 2005; 115(5): 1221-31.

16. Rubio AR, Morales-Segura MA. Stickstoffmonoxid, ein Eisberg in der kardiovaskulären Physiologie: weit darüber hinaus Schifftonsteuerung. Bogen Med Res. Jan. 2004; 35(1): 1-11.

17. Sugawara J, Komine H, Hayashi K, et al. Effekt der Körperstickstoffmonoxid Synthasehemmung auf arterielle Steifheit in den Menschen. Hypertens Res. Mai 2007; 30(5): 411-5.

18. Taddei S, Virdis A, Ghiadoni L, et al. altersbedingte Reduzierung ohne Verfügbarkeit und oxidativer Stress in den Menschen. Bluthochdruck. Aug 2001; 38(2): 274-9.

19. Heiss C, Kleinbongard P, Dejam A, et al. akuter Verbrauch des Flavanol-reichen Kakaos und die Umkehrung der endothelial Funktionsstörung in den Rauchern. J morgens Coll Cardiol. 2005 am 4. Oktober; 46(7): 1276-83.

20. Heiss C, Dejam A, Kleinbongard P, et al. Gefäßeffekte von den Kakaoreichen in flavan-3-ols. JAMA. 2003 am 27. August; 290(8): 1030-1.

21. Polyphenole Sies H, Schewe T, Heiss C, Kelm M. Cocoa und entzündliche Vermittler. Morgens J Clin Nutr. Jan. 2005; 81 (1 Ergänzung): 304S-12S.

22. Shukla Y. Tea und Krebs chemoprevention: ein umfassender Bericht. Asiatischer Krebs Prev Pac J. Apr 2007; 8(2): 155-66.

23. Khan N, Mukhtar H. Tea-Polyphenole für Gesundheitsförderung. Leben Sci. 2007 am 26. Juli; 81(7): 519-33.

24. Shankar S, Ganapathy S, Srivastava RK. Polyphenole des grünen Tees: Biologie und therapeutische Auswirkungen in Krebs. Front Biosci. 2007;12:4881-9.

25. Basu A, Lucas EA. Mechanismen und Effekte des grünen Tees auf kardiovaskuläre Gesundheit. Nutr Rev. Aug 2007; 65 (8 Pint 1): 361-75.

26. Kuriyama S, Shimazu T, Ohmori K, et al. Verbrauch des grünen Tees und Sterblichkeit wegen der Herz-Kreislauf-Erkrankung, Krebses und aller Ursachen in Japan: die Ohsaki-Studie. JAMA. 2006 am 13. September; 296(10): 1255-65.

27. Tipoe GL, Leung TM, hing MW, Fung ml. Polyphenole des grünen Tees als Antioxidans- und entzündungshemmendes Mittel für kardiovaskulären Schutz. Drogen-Ziele Cardiovasc Hematol Disord. Jun 2007; 7(2): 135-44.

28. Wang S, Noh K, Koo-SI. Gallat und Koffein Epigallocatechin hemmen differenzial die intestinale Absorption des Cholesterins und des Fettes in Ratten mit entferntem Eierstock. J Nutr. 2006;136(11):2791-6.

29. Koo-SI, Noh SK. Grüner Tee als Hemmnis der intestinalen Absorption der Lipide: möglicher Mechanismus für seinen Lipidsenkungseffekt. Biochemie J-Nutr. 2007;18(3):179-83.

30. Valcheva-Kuzmanova S, Gadjeva V, Ivanova D, Oxydationsbremswirkung Belcheva A. vom Aronia-melanocarpa Fruchtsaft in vitro. Acta Alimentaria. 2007;36(4):425-28.

31. Valcheva-Kuzmanova SV, derzeitige Kenntnisse Belcheva A. von Aronia-melanocarpa als Heilpflanze. Folia-MED (Plowdiw). 2006;48(2):11-7.

32. Effekt Borissova P, Valcheva S, Belcheva A. Antiinflammatory von Flavonoiden im natürlichen Saft von Aronia-melanocarpa, Rutin und Rutinmagnesiumkomplex auf einem experimentellen Modell der Entzündung verursacht durch Histamin und Serotonin. Acta Physiol Pharmacol Bulg. 1994;20(1):25-30.

33. Valcheva-Kuzmanova S, Kuzmanov K, Tsanova-Savova S, et al. Lipidsenkungseffekte des Aronia-melanocarpa Fruchtsaftes in den Ratten zog das Cholesterin-Enthalten von Diäten ein. J-Nahrungsmittelbiochemie. 2007;31:589-602.

34. Valcheva-Kuzmanova S, Kuzmanov K, Tancheva S, Belcheva A. Hypoglycemic und hypolipidemische Effekte des Aronia-melanocarpa Fruchtsaftes in den streptozotocin-bedingten zuckerkranken Ratten. Methoden-Entdeckung Exp Clin Pharmacol. Mrz 2007; 29(2): 101-5.

35. Valcheva-Kuzmanova S, Russev V, Bojkova K, Belcheva A. Study des natürlichen Aronia-melanocarpa Fruchtsaftes für antibakterielles und Antiviren-аctivity. MED Störungsbesuch-Sci. 2003;35:21-3.

36. Pilaczynska-Szczesniak L, Skarpanska-Steinborn A, Deskur E, Basta P, Horoszkiewicz-Hassan M. Der Einfluss der Chokeberrysaftergänzung auf die Reduzierung des oxidativen Stresses, resultierend aus einer Zuwachsrudersportdynamometerübung. Sport Nutr Exerc Metab Int J. Feb 2005; 15(1): 48-58.

37. Naruszewicz M, Laniewska I, Millo B, Therapie Dłuniewski M. Combination des Statins mit Flavonoidreichauszug von den Chokeberryfrüchten erhöhte Reduzierung in den kardiovaskulären Risikomarkierungen bei Patienten nach myokardialer Verletzung (MI). Atherosclerose. Okt 2007; 194(2): e179-4.

38. Akazome Y, Kanda T, Ikeda M, Cholesterin-Senkungseffekt Shimasaki H. Serum von den Apfelpolyphenolen in den gesunden Themen. J Öl-Sci. 2005;54:143.

39. Sugiyama H, Akazome Y, Shoji T, et al. Oligomere procyanidins im Apfelpolyphenol sind hauptsächlichwirkanteile für Hemmung der pankreatischen Lipase- und Triglyzeridabsorption. Nahrung Chem. J Agric. 2007 am 30. Mai; 55(11): 4604-9.

40. Ogino Y, Osada K, Nakamura S, et al. Absorption von diätetischen Cholesterinoxidationsprodukten und ihre abwärts gerichteten metabolischen Effekte werden durch diätetische Apfelpolyphenole verringert. Lipide. Mrz 2007; 42(2): 151-61.

41. Akazome Y, Kanda T, Ohtake Y, et al. Bewertung der Sicherheit der übermäßigen Aufnahme und Wirksamkeit der langfristigen Aufnahme des Getränkes Polyphenole enthalten leiteten von den Äpfeln ab. Jpn Pharmacol Ther. 2005;33(9):893-911.

42. Ohta Y, Sami M, Kanda T, Saito K, Osada K, Kato H. Gene-Ausdruckanalyse des Antikorpulenzeffektes durch Apfelpolyphenole in den Ratten zog eine fettreiche Diät oder eine Normalkost ein. J Öl-Sci. 2006;55(6):305-14.

43. Ohta Y, Funayama M, Seino H, et al. Apple-Polyphenol verbessert Lipidmetabolismus- und -insulinunabhängigkeit in den beleibten Ratten. Bewohner von Nippon Shokuhin Kagaku Kogaku Kaishi. 2007;54(6):287-94.

44. Osada K, Suzuki T, Kawakami Y, et al. mengenabhängige hypocholesterolemische Aktionen des diätetischen Apfelpolyphenols in den Ratten zog Cholesterin ein. Lipide. Feb 2006; 41(2): 133-9.

45. Nagasako-Akazome Y, Kanda T, Ohtake Y, Shimasaki H, Polyphenole Kobayashi T. Apple beeinflussen Cholesterinmetabolismus in den gesunden Themen mit verhältnismäßig hohem Body-Maß-Index. J Öl-Sci. 2007;56(8):417-28.

46. Akiyama H, Sakushima J, Taniuchi S, et al. Antiallergic Effekt von den Apfelpolyphenolen auf die allergische vorbildliche Maus. Bull. Biol. Pharm. Nov. 2000; 23(11): 1370-3.

47. Kanda T, Akiyama H, Yanagida A, et al. hemmende Effekte des Apfelpolyphenols auf verursachte Histaminfreigabe von den Zellen RBL-2H3 und von den Rattenmastzellen. Biosci Biotechnol Biochemie. Jul 1998; 62(7): 1284-9.

48. Tokura T, Nakano N, Ito T, et al. hemmender Effekt von Polyphenol-angereicherten Apfelauszügen auf das Mastzellen-degranulation in vitro, welches die Schwergängigkeit zwischen IgE und FcepsilonRI anvisiert. Biosci Biotechnol Biochemie. Okt 2005; 69(10): 1974-7.

49. Enomoto T, Nagasako-Akazome Y, Kanda T, Ikeda M, Effekte Dake Y. Clinical von tragen Polyphenole auf hartnäckiger allergischer Rhinitis auf: Eine randomisierte doppelblinde Placebo-kontrollierte parallele Armstudie. J Investig Allergol Clin Immunol. 2006;16(5):283-9.

50. Akazome Y. Characteristics und physiologische Funktionen von den Polyphenolen von den Äpfeln. Biofactors. 2004;22(1-4):311-4.

51. Kojima T, Akiyama H, Sasai M, et al. Anti-allergischer Effekt vom Apfelpolyphenol auf Patienten mit atopic Dermatitis: Eine Pilotstudie. Allergol Int. 2000:49(1):69-73.

52. Schaefer S, Baum M, Eisenbrand G, Janzowski C. Modulation des oxydierenden Zellschadens durch wieder hergestellte Mischungen von phenoplastischen Apfelsaftauszügen in den menschlichen Doppelpunktzellformen. Mol Nutr Food Res. Apr 2006; 50 (4-5): 413-7.

53. Puel C, Quintin A, Mathey J, et al. Verhinderung des Knochenverlustes durch phloridzin, ein Apfelpolyphenol, in Ratten mit entferntem Eierstock unter Entzündung bedingt. Calcif-Gewebe Int. Nov. 2005; 77(5): 311-8.

54. Boyer J, Liu relative Feuchtigkeit. Apple-phytochemicals und ihre Nutzen für die Gesundheit. Nutr J. 2004 am 12. Mai; 35.