Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Januar 2008
Bericht

DHA stützt Brain Development und schützt neurologische Funktion

Durch Russell L. Blaylock MD

DHA und Neurotransmitter

Die nützlichen Effekte von DHA verlängern über der Förderung der optimalen Neuronfunktion und der Verringerung von Entzündung hinaus. Einige Studien haben, dass Öle-besonder omega-3 gesunde Niveaus von Neurotransmittern auch stützen DHA-können, die chemischen Boten zwischen Zellen gezeigt. Zum Beispiel ist es gezeigt worden, dass eine DHA-ergänzte Diät Neurotransmitterfreigabe im Hippokamp wieder herstellen und altersbedingte Beeinträchtigung des Gedächtniserwerbs aufheben kann.51 dieses sind möglicherweise, im Teil, zu Effekt DHAS auf die Erhöhung der Flüssigkeit der Zellmembranen passend, die ihre Fähigkeit verbessert, Neurotransmitter freizugeben, aber sie bezieht möglicherweise auch Zellsignalisieren mit ein.52,53 ein anderer wichtiger Effekt von DHA ist, wenn sie die Dichte von den Nervenergebnissen erhöhen, die Dendriten, ein Eigentum genannt werden, das stark an das verbesserte Lernen in den Ratten sowie in den Menschen angeschlossen wird.54

DHA und Neurotransmitter

Darüber hinaus hat DHA ziemlich komplexe Effekte auf einige Neurotransmitter, einschließlich Serotonin, Norepinephrin, Azetylcholin, Glutamat und Dopamin.46,55,56 Mängel in DHA sind gezeigt worden, um das Niveau des Dopamins und des Dopaminempfängers D2 zu senken im Frontallappen, der Probleme mit Aufmerksamkeit und dem Lernen ergeben kann.57 dieses erklären möglicherweise die Fähigkeit von DHA, fokussierte Aufmerksamkeit zu fördern und zur ruhigen Angst.

Ein wichtiger Effekt von DHA-unzulänglichen Diäten wurde in einer Studie unter Verwendung des chemischen Dopamins der Belohnung gesehen, das fand, dass langfristiger Mangel omega-3 Dopaminniveaus in einer Region des Gehirns hob, das nah zum Suchtverhalten verbunden wurde.58 dieses im Wesentlichen erhöht erheblich Anfälligkeit zum süchtig machenden Verhalten, ob zu den Nahrungsmitteln, zum Sex oder zu den illegalen Drogen.

Schließlich spielt DHA auch eine Schlüsselrolle in der Neurotransmitterempfängerfunktion. Neue Studien haben erhebliche Auswirkungen von DHA auf den Zellmembranstrukturen gefunden, die G-Protein-verbundene Empfänger genannt werden, die das Innere der Zelle sind, wenn sie durch Neurotransmitter wie Glutamat, Serotonin und Azetylcholin angeregt werden.42,59 , da diese Empfänger durch Induktion erhältlich sind, d.h. ihre Zahlen die Änderung von Nährstoffen, Ernährungsumstellungen, Bedarfs- oder durch erhöht werden können kann erheblich beeinflussen, wie das Gehirn arbeitet.

Effekt von Ölen Omega-3 auf Krisen-und Selbstmord-Risiko

Wegen des häufigen profunden Effektes von EPA und besonders DHA auf Zellsignalisieren, würden Membranen, Neurotransmitter und Empfänger, man erwarten, dass Öle omega-3 gleichmäßig profunde Änderungen im menschlichen Verhalten auch produzieren. Tatsächlich haben einige Studien eine nahe Wechselbeziehung zwischen Ölen omega-3 in der Diät und Verhalten gefunden. Vom speziellen Interesse ist der Effekt von Ölen omega-3 auf Krise, Selbstmordrisiko, -angriff, -ärger und -angst.

Effekt von Ölen Omega-3 auf Krisen-und Selbstmord-Risiko

Krise ist ein Hauptschwierigkeit geworden, wenn die Rate am jüngeren Alter sich erhöht, als überhaupt vor und die Krankheit, die sogar in den Jugendlichen auftritt. Auch erhöht sich Rate von Angststörungen, von Ärger dyscontrol, von Schlaflosigkeit, von heftigen Selbstmorden und von sogar Morden. Wissenschaftler haben eine allgemeine Verbindung zwischen diesen Störungen und chronischen Gehirnentzündung vorgeschlagen. Ebenso sind einige Beschwerden mit chronischer Krise, wie Herz-Kreislauf-Erkrankung, Krebs und globaler schlechter Gesundheit verbunden gewesen. Bis vor kurzem wurde es angenommen, dass dieses wegen der neuroendokrinen Effekte oder anderer unspezifischer Gründe war. Jedoch zeigt eine wachsende Menge Forschung jetzt an, dass diese Krankheiten mit Krise durch eine allgemeine Mechanismus-einhohe stufe von entzündlichen Vermittlern, wie cytokines und entzündlichen Prostaglandinen verbunden werden.

Anders als akute Gehirnentzündung, wie mit Meningitis und Gehirnentzündung gesehen, kann subtile, chronische Gehirnentzündung, außer seinen Verhaltensäusserungen still sein.Kann chronische Entzündung des Gehirns 60 das Ergebnis einiger Bedingungen, wie Abdominal- Korpulenz, latente Virusinfektionen, Autoimmunerkrankungen, metabolisches Syndrom, Schwermetallintoxikation und Mängel in den Ölen omega-3 sein.

Studien haben eine nahe Wechselbeziehung zwischen chronischer Entzündung und Krise aufgedeckt.61-65 fand eine neue Studie sogar eine starke Wechselbeziehung zwischen entzündlichen Cytokineniveaus und der hohen Rate der Krise und Selbstmord in den Anästhesiologen.66 außerdem, schlagen einige Studien vor, dass viele der antidepressiven Medikationen auch als entzündungshemmende Mittel auftreten und dass Patienten, die schlecht reagieren, die höchsten Stände von entzündlichen cytokines haben.67-70

Chronische Gehirnentzündung ist auch in der posttraumatischen Belastungstörung und in der postpartum Krise gefunden worden.71,72 ist möglicherweise es, dass Öle omega-3 bedeutende Krise verbessern, sowie einige andere neuropsychiatrische Störungen, indem es Gehirnentzündung verringert.

Es wird gewusst, dass ein Mangel in den Ölen omega-3 serotonergic und dopaminergische Neurotransmission beeinflußt und dass, wenn sie, bevor man (Unterbrechung der Krankenpflege) absetzt, diese Defekte wieder hergestellt werden, im Gehirn repariert werden können.73,74 beide Neurotransmitter sowie Entzündung, spielen eine bedeutende Rolle in den neuropsychiatrischen Störungen wie Schizophrenie, psychotischer Persönlichkeit der Grenzlinie, Selbstmord, Feindseligkeit/Angriff, bipolarer Störung und bedeutender Krise.

Schrumpfung des Hippokamps des Gehirns ist in der bedeutenden Krise und in der posttraumatischen Belastungstörung beschrieben worden.75 diese Schrumpfung (Atrophie) wird auch von den Mängeln im neuen Gedächtnis begleitet. Gedächtnisdefizit tritt möglicherweise vor Atrophie und Neuronverlust auf, und Behandlung der Krise hilft möglicherweise, hippocampal Neuronen und Verbindungen wieder herzustellen (neutrites und Synapsen).76

Niedriges DHA in der Diät erhöht Ärger und Feindseligkeit

Während EPA und DHA mit Verbesserungen in der bedeutenden Krise verbunden gewesen sind, nur DHA neurite Ergebnis und synaptische Entwicklung und Reparatur d.h. Gehirnplastizität anregt.54 deshalb, ist möglicherweise es eine bessere Wahl in den Methoden, zum des Hirnschadens der chronischen Krise zu reparieren.

Ein wachsendes Problem in diesem Land ist postpartum Krise, die häufig mit Selbstmord, Tötung und Kindermord verbunden wird. Einige Studien haben niedrige Blutspiegel und Niveaus des roten Blutkörperchens von Fettsäuren omega-3 mit postpartum Krise verbunden.77-79

Zum Beispiel eine Studie von 10 schwangeren Frauen, die postpartum Krise gegen 38 entwickelten, wer nicht fand, dass der Anteil DHA in den Serumphospholipiden in den Frauen mit postpartum Krise durchweg niedriger war.79

Selbstmordrisiko ist auch mit niedrigen Niveaus omega-3 im Blut und in den Zellmembranen verbunden worden.80,81 in einem folgten so Studie, Forscher an der Abteilung von Neurologie am Staat New York-psychiatrischen Institut 33 Medikation-frei, deprimierte Patienten für zwei Jahre. Sieben des Themasuizidversuchs. Niedriger Prozentsatz des Plasmas DHA in den Serumphospholipiden und ein hoher Anteil Fette omega-6 zu den Fetten omega-3 sagten genau die Selbstmordversuche voraus.82 leider, verbrauchen Amerikaner weit mehr Fette omega-6, als erforderlich für gute Gesundheit seien Sie.

Mit den vorher erwähnten Effekten von DHA auf Gehirnniveaus der Neurotransmitter Serotonin und Dopamin sowie Empfängerausdruck- und Zellsignalisieren in den synaptischen Membranen, man sollte nicht durch die drastische Verhaltensauswirkung des Mangels omega-3 überrascht werden.

Der Beweis für den Effekt von omega-3 ölt auf einem anderen Neurotransmitter, Glutamat-d, das der meiste reichliche Bote in noch debattiert Gehirn-wird. Es gibt zwingenden Beweis, dass einige neuropsychiatrische Störungen, einschließlich Schizophrenie, biopolar Störung, Selbstmordrisiko und Majorskrise, mit Abweichungen in der Glutamatneurotransmission zusammenhängen.83-85

Die Daten, zum anzuzeigen, dass überschüssiges Glutamat möglicherweise für bedeutende Krise verantwortlich ist sowie andere psychiatrische Störungen der Stimmung und der Impulssteuerung kommt von einigen Vierteln. Erstens sind Krise und Schizophrenie mit einer Abnahme an den Glutamattransportproteinen verbunden worden, die normalerweise überschüssiges Glutamat weg von Nervenenden tragen. Dieses kann Gehirnglutamatniveaus und excitotoxicity, 86 großerhöhen und würde den Verlust von Neuronen im Hippokamp erklären, der in der Schizophrenie und in der bedeutenden Krise gesehen wird. Zweitens fungiert der Droge Ketamine, der ein starker Glutamatempfängerantagonist ist, auch wie ein Antidepressivum.87 eine andere Droge, Riluzol, die die Freisetzung von Glutamat an den Zellen auch verhindert, verhindert Degeneration von Gehirnzellen in der Krise und hebt Gehirnwachstumsfaktorniveaus, die durchweg in Krise gesenkt werden. Schließlich haben vorsichtige Studien gezeigt, dass Glutamatempfänger in der Krise und in den Glutamatabbausystemen, die normalerweise das Gehirn vor Glutamatüberfluß schützen, Funktion unnormal overactivated. Diese gleichen Studien haben gefunden, dass das Gamma-aminobutyrige saure System (GABA), das zum Schützen des Gehirns gegen excitotoxicity wesentlich ist, auch subnormal arbeitet.

Wenn tatsächlich, bedeutende Krise, bipolare Störung, Schizophrenie und Selbstmordrisiko mit excitotoxic Verletzung zusammenhängen, spielen möglicherweise Öle omega-3 eine bedeutende Rolle, wenn sie diese Sperrungsstörungen bekämpfen, da einige Studien gezeigt haben, dass omega-3 Öle-besonder DHA-significantly excitotoxicity verringern.88,89

Niedriges DHA in der Diät erhöht Ärger und Feindseligkeit

Niedrige omega-3 Niveaus, besonders DHA-Niveaus, sind auch mit Ärger- und Feindseligkeitsreaktionen verbunden gewesen. Zum Beispiel im ersten einer zweiteiliger Multicenter randomisierten Studie, wurden Medizinstudenten entweder ein Placebo oder die Fischöle, die pro Tag 1,5 g von DHA für drei Monate enthalten gegeben.90 in diesem Teil der Studie, die während eines Hochdruckzeitraums (während der Schlussprüfungen) durchgeführt wurde, fanden sie eine Zunahme 8,9% des Angriffs in der Placebogruppe, während die, die das DHA nehmen, Nullrunde in den aggressiven Tendenzen erfuhren.

Im zweiten Teil der Studie, unter Verwendung 46 nicht hervorgehobener Studenten, hatte DHA keinen Effekt auf Angriff.91 dieses ist, weil Zunahmen des Angriffs zweitens waren zu betonen und DHA schien, angeregte aggressive Drängen nur zu beruhigen. Dieses ist mit den oben erwähnten Studien in Einklang, die DHA-Mangel-Ursachenunterbrechung von Monoamineneurotransmission anzeigen (Dopamin, Norepinephrin, Serotonin) sowie Azetylcholin und Glutamatneurotransmission, die mit Antrieb zusammenhängen und Steuerung verärgern. Diese Effekte hängen auch mit den entzündungshemmenden und Flüssigkeitseffekten der Membran des Zellesignalisierens, von DHA zusammen, die größer als die von EPA sind (sehen Sie Abbildung 3 auf Seite 51).

In einer neueren Studie in 41 Hochschulstudenten, verglichen Forscher eine hoch--DHA Diät (1,5 g/day) mit Placebo (Sojaöl) über einen dreimonatigen Zeitraum, um die Effekte auf feindliche Antworten zu sehen.92 fanden sie, dass es ein 27% Vorkommen von feindlichen Antworten an der Grundlinie gab, die auf 92% während der Schlussprüfungen stieg. Wieder gab es Nullrunde in der Feindseligkeit unter denen, welche die hoch--DHA Ergänzung nehmen. Sie fanden auch, dass DHA-Ergänzung erheblich Feindseligkeitsmaße unter Hochschulpersonal verringerte.

Es gibt sogar Beweis, dass Extra-DHA in der Diät aggressives Verhalten in den jüngeren Kindern verringern kann. Zum Beispiel in einer Studie alterten addierten Untersuchungsmädchen und Jungen 9 bis 12 Jahre und omega-3-fortified Nahrungsmittel (3.600 mg DHA und 840 mg EPA pro Woche) verringerten impulsives Verhalten in den Männern und in den Frauen, mit stärkeren Ergebnissen in den Frauen.93

Einer der Effekte höherer DHA-Aufnahme ist, Plasmanorepinephrinniveaus zu verringern, die das Kampf-oder-Flucht-Reaktion verringert. In einer Studie war Fähigkeit DHAS, Plasmanorepinephrin zu modulieren, ohne Effekte auf Cortisol, Adrenalin, Glukose oder Insulinniveaus ziemlich drastisch.94 DHA konnten eine nützliche Waffe folglich sein, zum von Angst und von Panikattacken zu verringern.

Ergänzung mit DHA

Gesunde Erwachsene sollten mg 240-1,000 von DHA-Tageszeitung verbrauchen, um ihre kognitive und neurologische Gesundheit zu schützen. Während viele Erwachsenen ergänzt Öl verbrauchen bereits, omega-3 das Enthalten von DHA und EPA, allein stehende Produkte DHA lassen jene suchenden höheren DHA-/EPAverhältnisse ihre Aufnahme entsprechend ihren einzigartigen Gesundheitsinteressen besonders anfertigen.

Schwangere und Milchabsonderungsfrauen fordern ein Minimum 300 mg DHA täglich, optimale Nervensystementwicklung in ihren Kindern zu fördern. Eltern sollten garantieren, dass ihre Kleinkinder mindestens mg 150 von DHA pro Tag verbrauchen, um Gesundheit zu stützen. Öle Omega-3 sind auch verfügbar in den flüssigen Formulierungen des Gutprobierens für Kleinkinder und die, die die Schwierigkeit haben, die Kapseln schluckt.

Zusammenfassung

Von diesem Bericht haben wir gesehen, dass das omega-3 Spiel eine wichtige Rolle in der Gehirnentwicklung, mit dem Stoßzeitauftreten während der intrauterinen Entwicklung und den ersten zwei Jahren nach Geburt ölt (während des Gehirnwachstumsschubs). Mängel während der Nervenentwicklung in der Mutter ändern nicht nur unmittelbare Entwicklung, aber können das Darstellung für neuere Krankheit und Gehirnfunktionsstörung Hintergrund.

Wegen der hohen Nachfrage für DHA durch das sich entwickelnde Baby und die bevorzugte Extraktion von der Versorgung der Mutter durch Fötus, werden die Mängel mit folgenden Geburten zusammengesetzt, wenn die Diät nicht verbessert. Ebenso hat dieses einen profunden Effekt auf das psychologische Profil der Mutter, mit schweren Mängeln ihres DHA mit dem Ergebnis der erhöhten Rate der postpartum Krise und begleitendes erhöhtes Risiko des Selbstmords und der Tötung.

Wir haben auch, dass die Effekte von DHA und EPA auf Nervensystemzellen über strukturelle Membraneffekte (Flüssigkeit) hinausgehen gesehen, aber eher Zellsignalisieren, Neurotransmitter und Empfängerausdruck und -funktion beeinflussen. Dieses schließt auch Genregulation und Ausdruck ein. Die Effekte von Ölen omega-3 auf Entzündung sind komplex und gehen, arachidonisches Säure-dAusgangsmaterial für entzündliches Prostaglandin-von der Zellmembran weit darüber hinaus physikalisch zu verlegen. DHA auch erhöht lipoxins, hemmt N-Düngung-Kb und produziert neuroprotectin-D1 und resolvins.

Wegen der komplexen Interaktion von Ölen omega-3 mit einer Vielzahl Systemen, zellulär und über neuronale Netze, Schwankungen des Gehirns EPA und besonders DHA kann profunde Effekte auf das Lernen und Verhalten haben. Optimale Mengen dieser gesunden Öle sicherzustellen ist folglich während der gesunden Lebensdauer wesentlich.

Sicherheits-Vorsicht

Vor der Ergänzung mit DHA.95 Einzelpersonen, die den Medikation Warfarin (Coumadin®) benutzen sollten einen Arzt konsultieren

Wenn Sie irgendwelche Fragen über den wissenschaftlichen Inhalt dieses Artikels haben, nennen Sie bitte einen Verlängerung der Lebensdauers-Gesundheits-Berater bei 1-800-226-2370.

Hinweise

1. Yehuda S, Rabinovtz S, Carasso RL, Mostofsky-DI. Wesentliche Fettsäurevorbereitung (SR-3)
verbessert Alzheimer Patientenlebensqualität. Int J Neurosci.
Nov. 1996; 87 (3-4): 141-9.

2. Morris Lux, Evans DA, Bienias JL, et al. Verbrauch von Fischen und Fettsäuren omega-3 und Risiko des Vorfalls
Alzheimer Krankheit. Bogen Neurol. Jul 2003; 60(7): 940-6.

3. Kalmijn S, Launer LJ, Ott A, Witteman JC, Hofman A, Breteler Millimeter.
Nahrungsfettaufnahme und das Risiko der Vorfalldemenz im Rotterdam studieren. Ann Neurol. Nov. 1997; 42(5): 776-82.

4. Soderberg M, Edlund C, Kristensson K, fetthaltige Säureverbindung Dallner G. von Gehirnphospholipiden herein
und in der Alzheimerkrankheit altern. Lipide. Jun 1991; 26(6): 421-5.

5. Prasad HERR, Lovell MA, Yatin M, Dhillon H, Markesbery WR. Regionales Membranphospholipid
Änderungen in der Alzheimerkrankheit. Neurochem Res. Jan. 1998; 23(1): 81-8.

6. Morris Lux, Evans DA, Tangney cm, Bienias JL, Wilson RS. Fischverbrauch und kognitive Abnahme mit Alter in a
große Gemeinschaftsstudie. Bogen Neurol.2005 Dezember; 62(12): 1849-53.

7. Hashimoto M, Hossain S, Shimada T, et al. Docosahexaensäure bietet Schutz vor Beeinträchtigung des Lernens
Fähigkeit in den Alzheimerkrankheitsmodellratten. J Neurochem. Jun 2002; 81(5): 1084-91.

8. Gamoh S, Hashimoto M, Hossain S, Verwaltung Masumura S. Chronic der Docosahexaensäure verbessert die Leistung
von der Radialarmlabyrinthaufgabe in gealterten Ratten. Clin Exp Pharmacol Physiol. Apr 2001; 28(4): 266-70.

9. Neuringer M, Connor WIR. Fettsäuren omega-3 im Gehirn und in der Retina: Beweis für ihre Wesentlichkeit.
Nutr Rev. Sept 1986; 44(9): 285-94.

10. Sugimoto Y, Taga C, Nishiga M, et al. Effekt der Säure-verstärkten gemeinen Dokosahexanbelastung CK22 der Chlorella an
die Radiallabyrinthleistung in gealterten Mäusen. Bull. Biol. Pharm. Aug 2002; 25(8): 1090-2.

11 Gamoh S, Hashimoto M, Sugioka K, et al. chronische Verwaltung der Docosahexaensäure verbessert Hinweis
Gedächtnis-bedingte Lernfähigkeit in den jungen Ratten. Neurologie. 1999;93(1):237-41.

12. Reisbick S, Neuringer M, Hasnain R, Connor WIR. Hauptkäfigverhalten von Rhesusaffen
mit langfristigem Mangel von Fettsäuren omega-3. Physiol Behav. Feb 1994; 55(2): 231-9.

13. Enslen M, Milon H, Malnoe A. Effect der niedrigen Aufnahme der Fettsäuren omega-3 während der Entwicklung auf Gehirnphospholipid
fetthaltige Säureverbindung und Forschungsverhalten in den Ratten. Lipide. Mrz 1991; 26(3): 203-8.

14. Birke EE, Garfield S, Castaneda Y, et al. Sehschärfe und kognitive Ergebnisse bei 4 Lebensjahren in einem doppelblinden,
randomisierter Versuch der langkettigen mehrfach ungesättigten fetthaltigen säurezugesetzten Säuglingsformel. Früher Summen-Entwickler. Mai 2007; 83(5): 279-84.

15. Willatts P, Forsyth JS, DiModugno M, Varma S, Colvin M. Effect von mehrfach ungesättigte Fettsäure
in der Säuglingsformel auf dem Lösen von Problemen bei 10 Monaten des Alters. Lanzette. 1998 am 29. August; 352(9129): 688-91.

16. Cunnane Sc, Williams Sc, Bell JD, et al. Nutzung gleichmäßig beschrifteten 13C-polyunsaturated Fettsäuren in der Synthese von
langkettige Fettsäuren und Cholesterin, die im neugeborenen Rattengehirn ansammelt. J Neurochem. Jun 1994; 62(6): 2429-36.

17. Crabtree JT, Gordon MJ, Campbell FM, Dutta-Roy AK. Differenziale Verteilung und Metabolismus der Arachidonsäure
und Docosahexaensäure durch menschliche plazentare choriocarcinoma (BeWo) Zellen. Mol Cell Biochem. Aug 1998; 185 (1-2): 191-8.

18. Crawford MA, Hassam AG, Stevens PA. Wesentliche Fettsäureanforderungen in der Schwangerschaft und in der Laktierung mit
spezieller Hinweis auf Gehirnentwicklung. Prog-Lipid Res. 1981;20:31-40.

19. Ozias M, Carlson Se, Parität Levant B. Maternal und mehrfach ungesättigte Fettsäurekonzentrationseinflusszunahme der Diät (omega-3) des Gehirns
Phospholipiddocosahexaensäure in sich entwickelnden Ratten. J Nutr. Jan. 2007; 137(1): 125-9.

20. Kris-Etherton P.M., Taylor DS, Yu-Poth S, et al. mehrfach ungesättigte Fettsäuren in der Nahrungskette in den Vereinigten Staaten.
Morgens J Clin Nutr. Jan. 2000; 71 (1 Ergänzung): 179S-88S.

21. Hoffman Dr, Theuer RC, Castaneda YS, et al. Reifung der Sehschärfe wird in den mit Muttermilch genährten Ausdruckkindern beschleunigt, die das Säuglingsnahrungsenthalten eingezogen werden
DHA-angereichertes Eigelb. J Nutr. Sept 2004; 134(9): 2307-13.

22. Grünes P, Glozman S, Kamenski B, Yavin E. Developmental ändert in den Rattengehirn-Membranlipiden und in den Fettsäuren.
Die bevorzugte pränatale Ansammlung der Docosahexaensäure. J-Lipid Res. Mai 1999; 40(5): 960-6.

23. McCann JC, Ames-BN. Ist Docosahexaensäure, ein mehrfach ungesättigte Fettsäure omega-3, erfordert für
Entwicklung der normalen Gehirnfunktion? Ein Überblick über Beweis von den kognitiven und Verhaltenstests in den Menschen und in den Tieren.
Morgens J Clin Nutr. Aug 2005; 82(2): 281-95.

24. Khedr EM, Farghaly WM, Amry S, Osman AA. Neurale Reifung von gestillten und Formel-eingezogenen Kindern.
Acta Paediatr. Jun 2004; 93(6): 734-8.

25. Dijck-Brouwer DA, Hadders-Algra M, Bouwstra H, senken et al. fötalen Status der Docosahexaensäure, Arachidonsäure
und wesentliche Fettsäuren ist mit weniger vorteilhafter neugeborener neurologischer Zustand verbunden. Wesentliche Fettsäuren Prostaglandine Leukot.
Jan. 2005; 72(1): 21-8.

26. Colombo J, Kannass KN, Shaddy DJ, et al. mütterliches DHA und die Entwicklung von der Aufmerksamkeit in der Kindheit und im toddlerhood.
Kinderentwickler. Jul 2004; 75(4): 1254-67.

27. Diau GY, Hsieh AN, Sarkadi-Nagy EA, et al. Der Einfluss der langkettigen Ergänzung der ungesättigten Verbindung auf Dokosahexan
Säure und Arachidonsäure im Pavianneugeborenzentralnervensystem. BMC MED. 2005;311.

28. Moriguchi T, Salem N, jr.-Wiederaufnahme von Gehirn docosahexaenoate führt zu Wiederaufnahme der räumlichen Aufgabenleistung.
J Neurochem. Okt 2003; 87(2): 297-309.

29. Youyou A, Durand G, Pascal G, et al. Wiederaufnahme der geänderten fetthaltigen Säureverbindung verursacht durch eine Diät leer von den Fettsäuren omega-3 im Myelin,
synaptosomes, Mitochondrien und Mikrosomen sich entwickelnden Rattengehirns. J Neurochem. Jan. 1986; 46(1): 224-8.

30. Homayoun P, Durand G, Pascal G, Bourre JM. Änderung in der fetthaltigen Säureverbindung von erwachsenen Rattengehirnkapillaren und choroid von Plexus verursacht
durch eine Diät unzulänglich in den Fettsäuren omega-3: langsame Wiederaufnahme nach Ersatz mit einer nondeficient Diät. J Neurochem. Jul 1988; 51(1): 45-8.

31. Connor WIR, Neuringer M, Lin DS. Diätetische Effekte auf fetthaltige Säureverbindung des Gehirns: die Umkehrbarkeit des Mangels der Fettsäure omega-3 und
Umsatz der Docosahexaensäure im Gehirn, in den Erythrozyten und im Plasma von Rhesusaffen. J-Lipid Res. Feb 1990; 31(2): 237-47.

32. Moriguchi T, Loewke J, Garnison M, katalanisch JN, Salem N, jr.-Umkehrung des Docosahexaensäuremangels im Rattengehirn, Retina, Leber und
Serum. J-Lipid Res. Mrz 2001; 42(3): 419-27.

33. Anderson GJ. Entwicklungsempfindlichkeit des Gehirns zu den diätetischen Fettsäuren omega-3. J-Lipid Res. Jan. 1994; 35(1): 105-11.

34. Stillwell W, Shaikh-SR, Zerouga M, Siddiqui R, Wassall-SR. Docosahexaensäure beeinflußt Zellsignalisieren, indem sie Lipidflösse ändert. Reprod
Nutr Entwickler. Sept 2005; 45(5): 559-79.

35. Stillwell W, Wassall-SR. Docosahexaensäure: Membraneigenschaften einer einzigartigen Fettsäure. Lipide Chem Phys. Nov. 2003; 126(1): 1-27.

36. Stillwell W, Ehringer W, Jenski LJ. Docosahexaensäure erhöht Durchlässigkeit von Lipidbäschen und von Tumorzellen. Lipide. Feb 1993; 28(2): 103-8.

37. Brown ER, Subbaiah PV. Differenziale Effekte der Eicosapentaensäure und der Docosahexaensäure auf menschliche Fibroblasten.
Lipide. Dezember 1994; 29(12): 825-9.

38. Zerouga M, Jenski LJ, Stillwell W. Comparison von den Phosphatidylcholinen, die ein oder zwei Dokosahexanacylketten auf Eigenschaften von enthalten
Phospholipidmonomolekulare schichten und -Doppelschichten. Acta Biochim Biophys. 1995 am 14. Juni; 1236(2): 266-72.

39. Horrobin DF, Bennett KN. Neue Genziele bezogen sich auf Schizophrenie und anderen psychiatrischen Störungen: Enzyme, Bindeproteine und Transport
Proteine mit einbezogen in Metabolismus des Phospholipids und der Fettsäure. Wesentliche Fettsäuren Prostaglandine Leukot. Mrz 1999; 60(3): 141-67.

40. Horrobin DF. Interaktionen zwischen Lipidmetabolismus und Schizophrenie: die biochemischen Änderungen, die möglicherweise uns menschlich gemacht. Lipide.
1999; 34 SupplS255.

41. Xiao Y, Huang Y, Chen ZY. Verteilung, Zerstörung und Wiederaufnahme der Docosahexaensäure sind im Rattengehirn Region-spezifisch.
Br J Nutr. Okt 2005; 94(4): 544-50.

42. Litman BJ, Niu SL, Polozova A, Mitchell DC. Die Rolle von säurehaltigen Dokosahexanphospholipiden, wenn sie G modulierte, Protein-verband Signalisieren
Bahnen: Sichttransduction. J Mol Neurosci. Apr 2001; 16 (2-3): 237-42.

43. Bourre JM, Francois M, Youyou A, et al. Die Effekte der diätetischen Alpha-Linolensäure auf die Zusammensetzung von Nervenmembranen, enzymatische Tätigkeit,
Umfang von elektrophysiologischen Parametern, von Widerstand zu den Giften und von Leistung des Lernens weist in den Ratten eine Arbeit zu. J Nutr. Dezember 1989; 119(12): 1880-92.

44. Turner N, sonst PL, Hulbert AJ. Gehalt der Docosahexaensäure (DHA) von Membranen bestimmt molekulare Tätigkeit von
die Natriumpumpe: Auswirkungen für Krankheitszustände und -metabolismus. Naturwissenschaften. Nov. 2003; 90(11): 521-3.

45. Salem N, jr., Litman B, Kim HY, Gawrisch K. Mechanisms der Aktion der Docosahexaensäure im Nervensystem. Lipide.
Sept 2001; 36(9): 945-59.

46. Chalon S, Ion-Vancassel S, Belzung C, et al. diätetisches Fischöl beeinflußt monoaminergic Neurotransmission und Verhalten in den Ratten.
J Nutr. Dezember 1998; 128(12): 2512-9.

47. Sergeeva M, Strokin M, Reiser G. Regulation des intrazellulären Kalziums planiert durch mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Arachidonsäure und Docosahexaensäure,
in den Astrocytes: mögliche Beteiligung der Phospholipase A2. Reprod Nutr Entwickler. Sept 2005; 45(5): 633-46.

48. Kim HY, Akbar M, Lau A, Edsall L. Inhibition des neuronalen Apoptosis durch Docosahexaensäure (22:6omega-3). Rolle des Phosphatidylserins im antiapoptotic Effekt.
J-Biol. Chem. 2000 am 10. November; 275(45): 35215-23.

49. Delwaide PJ, Gyselynck-Mambourg morgens, Hurlet A, Ylieff M. Double-blind randomisierte kontrollierte Studie des Phosphatidylserins bei senilen wahnsinnigen Patienten.
Acta Neurol Scand. Feb 1986; 73(2): 136-40.

50. Zhao G, Etherton TD, entzündungshemmende Effekte Martin Kr et al. von mehrfach ungesättigten Fettsäuren in den Zellen THP-1.
Biochemie Biophys Res Commun.2005 am 28. Oktober; 336(3): 909-17.

51. McGahon Schwerpunktshandbuch, Martin DS, Horrobin DF, Lynch MA. Altersbedingte Änderungen in der synaptischen Funktion: Analyse des Effektes der diätetischen Ergänzung
mit Fettsäuren omega-3.
Neurologie. 1999;94(1):305-14.

52. Fujita S, Ikegaya Y, Nishikawa M, Nishiyama N, Docosahexaensäure Matsuki N. verbessert die langfristige Ermöglichung, die durch Phospholipase vermindert wird
A (2) Hemmnis in den hippocampal Scheiben der Ratte. Br J Pharmacol. Apr 2001; 132(7): 1417-22.

53. Kitajka K, Puskas Fahrwerk, Zvara A, et al. Die Rolle von mehrfach ungesättigten Fettsäuren omega-3 im Gehirn: Modulation der Rattengehirngenexpression durch diätetisches
Fettsäuren omega-3. Proc nationales Acad Sci USA. 2002 am 5. März; 99(5): 2619-24.

54. Cao D, Xue R, Xu J, Liu Z. Effects der Docosahexaensäure auf dem Überleben und dem neurite Ergebnis von kortikalen Neuronen der Ratte in den Primärkulturen.
Biochemie J-Nutr. Sept 2005; 16(9): 538-46.

55. de la Presa OS, Innis Inspektion. Dokosahexan- und Arachidonsäure verhindern Sie eine Abnahme an den dopaminergischen und serotoninergic Neurotransmittern herein
frontale Rinde verursacht durch eine Linol- und Alpha-Linolensaure unzulängliche Diät in Formel-eingezogenen Ferkeln. J Nutr. Nov. 1999; 129(11): 2088-93.

56. Innis Inspektion, de la Presa OS. Diätetische fetthaltige Säureverbindung in der Schwangerschaft ändert Fettsäuren und Dopamin neurite Membran im neugeborenen Rattengehirn.
J Nutr. Jan. 2001; 131(1): 118-22.

57. Delion S, Chalon S, Guilloteau D, Besnard JC, saurer diätetischer Mangel Durand G. Alphalinolen ändert altersbedingte Änderungen von dopaminergischem und
serotoninergic Neurotransmission in der frontalen Rinde der Ratte. J Neurochem. Apr 1996; 66(4): 1582-91.

58. Zimmer L, Vancassel S, Cantagrel S, et al. Die mesocorticolimbic Bahn des Dopamins wird durch Mangel in mehrfach ungesättigten Fettsäuren omega-3 beeinflußt.
Morgens J Clin Nutr. Apr 2002; 75(4): 662-7.

59. Mitchell DC, Niu SL, Litman BJ. Verbesserung von G Protein-verband Signalisieren durch DHA-Phospholipide. Lipide. Apr 2003; 38(4): 437-43.

60. Blaylock RL. Chronische microglial Aktivierung und excitotoxicity zweitens zur übermäßigen immunen Anregung:
mögliche Faktoren im Golfkriegsyndrom und -autismus. J Amer Phys Surg. Sommer 2004; 9(2): 46-51.

61. Yang K, Xie G, Zhang Z, planiert et al. von Serum Interleukin (IL) - 6, IL-1beta, Tumornekrosenfaktoralpha und Leptin und ihr
Wechselbeziehung in der Krise. Psychiatrie Aust NZJ. Mrz 2007; 41(3): 266-73.

62. Kim YK, Na KS, Shin KH, et al. Cytokineunausgeglichenheit in der Pathophysiologie von bedeutenden Depressionen.
Prog Neuropsychopharmacol Biol.-Psychiatrie. 2007 am 30. Juni; 31(5): 1044-53.

63. Kiecolt-Glaser JK, Belury MA, Träger K, et al. deprimierende Symptome, omega-6: Fettsäuren omega-3 und Entzündung in den älteren Erwachsenen.
Psychosom MED. Apr 2007; 69(3): 217-24.

64. Craddock D, Thomas A. Cytokines und Spätlebenskrise. Wesentliches Psychopharmacol. 2006;7(1):42-52.

65. Spalletta G, Bossu P, Ciaramella A, et al. Die Ätiologie von poststroke Krise: ein Bericht der Literatur und des neuen
Hypothese, die entzündliche cytokines mit einbezieht. Mol Psychiatry. Nov. 2006; 11(11): 984-91.

66. Beilin B, Greenfeld K, Abiri N, et al. Anästhesiologen bei der Arbeit: eine Zunahme pro-entzündliches und des Cytokine Th2 der Produktion,
und Änderungen in den wuchernden Immunreaktionen. Acta Anaesthesiol Scand. Nov. 2006; 50(10): 1223-8.

67. O'Brien Inspektion, Scully P, Fitzgerald P, Scott LV, Dinan TG. Plasma Cytokineprofile bei deprimierten Patienten, denen zu ausfallen Sie
reagieren Sie auf selektive Serotonin Reuptake-Hemmnistherapie. J Psychiatr Res. Apr 2007; 41 (3-4): 326-31.

68. Basterzi-ANZEIGE, Aydemir C, Kisa C, et al. Niveaus IL-6 verringern sich mit SSRI-Behandlung bei Patienten mit bedeutender Krise.
Summen Psychopharmacol. Okt 2005; 20(7): 473-6.

69. O'Brien Inspektion, Scott LV, Dinan TG. Antidepressivumtherapie und C-reaktive Proteinniveaus. Psychiatrie des Br-J. Mai 2006; 188:449-52.

70. Narita K, Murata T, Takahashi T, et al. Plasmaspiegel adiponectin und Tumordes nekrosenfaktoralphas bei Patienten
wenn die erlassene bedeutende Krise langfristige Wartungsantidepressivumtherapie bekommt. Prog Neuropsychopharmacol
Biol.-Psychiatrie. 2006 am 30. August; 30(6): 1159-62.

71. von KR, Hepp U, Kraemer B, et al. Beweis für minderwertige proinflammatory körperlichtätigkeit bei Patienten mit posttraumatic Belastungssyndrom.
J Psychiatr Res. Nov. 2007; 41(9): 744-52.

72. Levant B, Ozias M, Carlson Se. Spezifische Gehirnregionen von weiblichen Ratten werden differenzial von der Docosahexaensäure vorbei verbraucht
reproduktive Tätigkeit und eine (omega-3) fetthaltige Säure-unzulängliche Diät. J Nutr. Jan. 2007; 137(1): 130-4.

73. Kodas E, Galineau L, Bodard S, et al. Serotoninergic Neurotransmission wird durch mehrfach ungesättigte Fettsäuren omega-3 in der Ratte beeinflußt.
J Neurochem. Mai 2004; 89(3): 695-702.

74. Kodas E, Vancassel S, Lejeune B, Guilloteau D, Chalon S. Reversibility von Mangel-bedingten Änderungen der Fettsäure omega-3 herein
dopaminergische Neurotransmission in den Ratten: entscheidende Rolle des Entwicklungsstadiums. J-Lipid Res. Aug 2002; 43(8): 1209-19.

75. Hickie I, Naismith S, Bezirk PB, verringerte et al. hippocampal Volumen und Gedächtnisverlust bei Patienten mit früh und Spätanfangkrise.
Psychiatrie des Br-J. Mrz 2005; 186:197-202.

76. MacMaster FP, Volumen Kusumakar V. Hippocampal in der frühen Anfangkrise. BMC MED. 2004 am 29. Januar; 22.

77. Freeman-Parlamentarier. Fettsäuren Omega-3 und perinatale Krise: ein Bericht der Literatur und der Empfehlungen für zukünftige Forschung.
Wesentliche Fettsäuren Prostaglandine Leukot. Okt 2006; 75 (4-5): 291-7.

78. Sontrop J, Campbell M. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren Omega-3 und Krise: ein Bericht des Beweises und der methodologischen Kritik.
Prev MED. Jan. 2006; 42(1): 4-13.

79. De Vriese SR, Christophe AB, mehrfach ungesättigte Niveaus der Fettsäure Serums omega-3 Maes M. Lowered (PUFA) sagen das Vorkommen voraus
von der postpartum Krise: weiterer Beweis, der senkte, n-PUFAs hängen mit bedeutender Krise zusammen. Leben Sci. 2003 am 7. November; 73(25): 3181-7.

80. Versuch Huan M, Hamazaki K, Sun Y, et al. des Selbstmords und fetthaltige Säurestände omega-3 in den roten Blutkörperchen: eine Fallstudie herein
China. Biol.-Psychiatrie. 2004 am 1. Oktober; 56(7): 490-6.

81. Terao T, Soja A. Cholesterol, wesentliche Fettsäuren und Selbstmord. Pharmacopsychiatry. Mrz 2003; 36(2): 86-7.

82. Sublette ICH, Hibbeln-JR., Galfalvy H, Oquendo MA, Mann JJ. Mehrfach ungesättigter wesentlicher Status der Fettsäure Omega-3 als a
Kommandogerät des zukünftigen Selbstmordrisikos. Psychiatrie morgens J. Jun 2006; 163(6): 1100-2.

83. Auer DP, Putz B, Kraftpapier E, et al. verringertes Glutamat in der vorhergehenden cingulate Rinde in der Krise: ein in vivo Proton magnetisch Resonanz-
Spektroskopiestudie. Biol.-Psychiatrie. 2000 am 15. Februar; 47(4): 305-13.

84. McCullumsmith BEZÜGLICH, Kristiansen LV, Beneyto M, et al. verringerter Ausdruck der Abschrift NR1, NR2A und SAP102 im Hippokamp herein
bipolare Störung. Brain Res. 2007 am 5. Januar; 1127(1): 108-18.

85. Empfänger Noga JT, Hydes TM, Hermans Millimeter, et al. des Glutamats im post mortem striatum von Schizophrenic, Selbstmord und Steuergehirne.
Synapse. Nov. 1997; 27(3): 168-76.

86. McCullumsmith BEZÜGLICH, Meador-Waldmeister JH. Striatal anregender Aminosäuretransporter-Abschriftausdruck in der Schizophrenie,
bipolare Störung und bedeutende Depressionen. Neuropsychopharmakologie. Mrz 2002; 26(3): 368-75.

87. Mathew SJ, Keegan K, Smith L. Glutamate-Modulatoren als neue Interventionen für affektive Störungen. Rev Bras Psiquiatr. Sept 2005; 27(3): 243-8.

88. Relton JK, Strijbos PJ, Fassbinder AL, Rothwell NJ. Diätetische Fettsäuren N-3 hemmen ischämischen und excitotoxic Hirnschaden in der Ratte.
Brain Res Bull. 1993;32(3):223-6.

89. Hogyes E, Nyakas C, Kiliaan A, et al. Neuroprotective-Effekt der Entwicklungsdocosahexaensäureergänzung gegen excitotoxic
Hirnschaden in den Säuglingsratten. Neurologie. 2003;119(4):999-1012.

90. Hamazaki T, Sawazaki S, Nagasawa T, et al. Verwaltung der Docosahexaensäure beeinflußt Verhalten und Plasmabenzkatechinamin
Niveaus zuzeiten des Leidensdrucks. Lipide. 1999; 34 SupplS33-7.

91. Hamazaki T, Sawazaki S, Nagao Y, et al. Docosahexaensäure beeinflußt Angriff von normalen Freiwilligen nicht unter nonstressful Bedingungen.
Randomisiert, Placebo-kontrolliert, Doppelblindstudie. Lipide. Jul 1998; 33(7): 663-7.

92. Hamazaki T, Sawazaki S, Itomura M, et al. Effekt der Docosahexaensäure auf Feindseligkeit. Weltrev Nutr Diet. 2001;88:47-52.

93. Itomura M, Hamazaki K, Sawazaki S, et al. Der Effekt des Fischöls auf körperlichen Angriff in den Schulkindern-ein randomisiert, doppelblind,
Placebo-kontrollierter Versuch. Biochemie J-Nutr. Mrz 2005; 16(3): 163-71.

94. Sawazaki S, Hamazaki T, Yazawa K, Kobayashi M. Der Effekt der Docosahexaensäure auf Plasmabenzkatechinaminkonzentrationen und
Glukosetoleranz während des langlebigen Leidensdrucks: eine doppelblinde Placebo-kontrollierte Studie. J Nutr Sci Vitaminol. (Tokyo). Okt 1999; 45(5): 655-65.

95. Verfügbar an: http://www.pdrhealth.com/drugs/altmed/printview/altmed-mono-print.aspx?contentFileName=ame0278.
xml&contentXSLTFileName=amepe.xsl&contentName=DHA. Am 2. November 2007 zugegriffen.

96. Hamilton L, Greiner R, jr. Salems N, Kim HY. verringert Mangel der Fettsäure n-3 Phosphatidylserinansammlung selektiv
in den neuronalen Geweben. Lipide. Aug 2000; 35(8): 863-9.

97. Kelley DS, Siegel D, Vemuri M, Mackey IST. Docosahexaensäureergänzung verbessert herein fasten und nach dem Essen Lipidprofile
hypertriglyceridemic Männer. Morgens J Clin Nutr. Aug 2007; 86 (Nr. 2): 324-33.