Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Mai 2008
Bild

Vergrößerung von Langlebigkeit durch die Miami-Mittelmeerdiät

Durch Michael Ozner MD, FACC, Faha mit Dale Kiefer

Schlussfolgerung

Die traditionelle Mittelmeerdiät ist lang mit langer Lebensdauer und einem verringerten Risiko der degenerativer Erkrankung verbunden gewesen, und moderne Wissenschaft bestätigt jetzt den beträchtlichen Nutzen dieser Art des Essens. Jetzt können Sie den Nutzen dieser traditionellen Diät, unter Verwendung der Richtlinien- und Menüpläne auch genießen, die in der Miami-Mittelmeerdiät umrissen werden.

Verbessern von Lipid-Profilen mit der Mittelmeerdiät

die Gesundheit-Vergrößerung von den Polyphenolen, die im Olivenöl gefunden werden, ist möglicherweise eine kritische Komponente, wenn sie LDL-Oxidation verringert, die möglicherweise einer der Schutzmechanismen ist, durch die die Mittelmeerdiät koronare Herzkrankheit verringert. Einige Studien in den gesunden Freiwilligen fanden die verbrauchendes olivgrünes ölhaltiges eine zunehmende Menge Polyphenole gebotener größerer Schutz gegen LDL-Oxidation,66,67 bei HDL-Niveaus auch vorteilhaft aufladen.68,69

Die Mittelmeerdiät ist auch gezeigt worden, um zu arbeiten besser als eine fettarme Diät, wenn man schnell LDL-Niveaus sowie Blutdruck und Blutzucker senkte.Kommt weiterer Beweis 70 einer bedeutenden Schutzwirkung von einer laufenden Studie in den Einzelpersonen am hohen Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung. Einleitungsergebnisse von dieser Studie zeigen an, dass die, die ihre Diät in Richtung zu einem Mittelmeermuster verbessern, bedeutende Reduzierungen in den zellulären Lipidspiegeln und IN LDL-Oxidation haben. Die Studie liefert weiteren Beweis, um die Diät als nützliche Primärpräventionsstrategie für koronare Herzkrankheit zu empfehlen.19

Köstlich und befriedigend, hat die Miami-Mittelmeerdiät vielen Einzelpersonen geholfen, ihre kardiovaskuläre Gesundheit zu verbessern, Invasionsverfahren zu vermeiden, Gewicht zu verlieren, Diabetes und metabolisches Syndrom abzuwenden, und ihre jugendliche Vitalität beizubehalten. Ich hoffe, dass Sie uns verbinden, wenn Sie dieser gesunden Diät und Lebensstil folgen. Es könnte Ihr Leben gerade retten.

Verbessern von Lipid-Profilen mit der Mittelmeerdiät

Wenn Sie irgendwelche Fragen über den wissenschaftlichen Inhalt dieses Artikels haben, nennen Sie bitte einen Verlängerung der Lebensdauers-Gesundheits-Berater bei 1-800-226-2370.

Michael Ozner, MD, FACC, FAHA ist einer Amerikas von führenden Anwälten für Herzkrankheitsverhinderung und von weithin bekannten regionalen und nationalen Sprecher auf dem Gebiet der vorbeugenden Kardiologie. Dr. Ozner ist ein Brett-zugelassener Kardiologe, ein Gefährte des amerikanischen Colleges von Kardiologie und von amerikanischer Herz-Vereinigung, medizinischer Direktor der Mitte für Verhinderung und des Wellness an Baptist Health South Florida und an einem klinischen Assistenzprofessor von Medizin und der Kardiologie bei University of Miami Miller School von Medizin. Darüber hinaus ist er der medizinische Direktor für das kardiovaskuläre Verhinderungs-Institut von Süd-Florida und Symposiumdirektor für „Herz-Kreislauf-Erkrankung

Verhinderung,“ eine jährliche internationale Sitzung, die Fortschritte in der vorbeugenden Kardiologie hervorhebt. Dr. Ozner ist der frühere Präsident der amerikanischen Herz-Vereinigung von Miami. Zu mehr Information Besuch www.cardiacoz.com.

Neue Studie setzt Miami-Mittelmeerdiät in Praxis

Auf Bitten von der Regierung von St. Kitts und Nevis, beaufsichtigt Dr. Michael Ozner, wie Mitforscher, eine Jahr-lange, Bevölkerung-ansässige Untersuchung über den Herz-gesunden Nutzen der Miami-Mittelmeerdiät. In einer Bemühung, Herzkrankheit in den Frauen zu verhindern, forscht diese Studie ein Gesamtlebensstilprogramm nach, das die Miami-Mittelmeerdiät, die Vitamin- und Fischölergänzung, die Übung und der Stressabbau als Modell für gesundes Leben umfasst. Ideal dienen die Ergebnisse von dieser Studie als Programm von Gesundheitsvorsorgen für das gesamte karibische Becken.

Hinweise

1. Dai J, Miller AH, Bremner JD, et al. Zugehörigkeit zur Mittelmeerdiät ist umgekehrt mit dem Verteilen von interleukin-6 unter Männern von mittlerem Alter verbunden: eine Doppelstudie. Zirkulation. 2008 am 15. Januar; 117(2): 169-75.

2. Panagiotakos DB, Arapi S, Pitsavos C, et al. Das Verhältnis zwischen Zugehörigkeit zur Mittelmeerdiät und der Schwere- und kurzfristigenprognose von akuten kranzartigen Syndromen (ACS): Die griechische Studie von ACS (das GREECS). Nahrung. Jul 2006; 22 (7-8): 722-30.

3. Mitrou PN, Kipnis V, Thiebaut Wechselstrom, et al. diätetisches Mittelmeermuster und Vorhersage von Gesamtursachensterblichkeit in einer US-Bevölkerung: Ergebnisse von der NIH-AARP Diät-und Gesundheits-Studie. Bogen-Interniert-MED. 2007 am 10. Dezember; 167(22): 2461-8.

4. Tzima N, Pitsavos C, Panagiotakos DB, et al. Mittelmeerdiät- und Insulinempfindlichkeit, Lipidprofil und Blutdruckniveaus, in den überladenen und beleibten Leuten; die Attika-Studie. Lipid-Gesundheit DIS. 2007;622.

5. Olivenöl Trichopoulou A, Dilis V. und Langlebigkeit. Mol Nutr Food Res. Okt 2007; 51(10): 1275-8.

6. Fito M, de la TR, Covas MI. Olivenöl und oxidativer Stress. Mol Nutr Food Res. Okt 2007; 51(10): 1215-24.

7. Diät Esposito K, Ciotola M, Giugliano D. Mediterranean und das metabolische Syndrom. Mol Nutr Food Res. Okt 2007; 51(10): 1268-74.

8. Perez-Jimenez F, Ruano J, Perez-Martinez P, Lopez-Segura F, Lopez-Miranda J. Der Einfluss des Olivenöls auf menschliche Gesundheit: keine Frage von fettem allein. Mol Nutr Food Res. Okt 2007; 51(10): 1199-208.

9. Puel C, Coxam V, Davicco MJ. Mittelmeerdiät- und Osteoporoseverhinderung. Med Sci (Paris). Aug 2007; 23 (8-9): 756-60.

10. Rossi M, Negri E, Bosetti C, et al. Mittelmeerdiät in Bezug auf ein Body-Maß-Index- und Taille-zuhüftenverhältnis. Öffentliches Gesundheitswesen Nutr. Feb 2008; 11(2): 214-7.

11. Burgener Sc, Buettner L, Coen BK, et al. Beweis, der Ernährungsinterventionen für Personen in Anfangsstadium Alzheimerkrankheit (ANZEIGE) stützt. Gesundheits-Altern J Nutr. Jan. 2008; 12(1): 18-21.

12. Panagiotakos DB, Chrysohoou C, Pitsavos C, Stefanadis C. Association zwischen dem Vorherrschen von Korpulenz und Zugehörigkeit zur Mittelmeerdiät: die ATTIKA-Studie. Nahrung. Mai 2006; 22(5): 449-56.

13. Panagiotakos DB, Tzima N, Pitsavos C, et al. Die Vereinigung zwischen Zugehörigkeit zur Mittelmeerdiät und fastenden Indizes von Glukose homoeostasis: ATTICA Study. J morgens Coll Nutr. Feb 2007; 26(1): 32-8.

14. Vanitallie TB. Ancel Keys: ein Tribut. Nutr Metab (Lond). 2005 am 14. Februar; 2(1): 4.

15. Noah A, Truswell WIE. Es gibt viele Mittelmeerdiäten. Asien Pac J Clin Nutr. 2001;10(1):2-9.

16. Diät Trichopoulou A. Mediterranean: die Vergangenheit und das Geschenk. Nutr Metab Cardiovasc DIS. Aug 2001; 11 (4 Ergänzungen): 1-4.

17. Simopoulos AP. Die Mittelmeerdiäten: Was ist über die Diät von Griechenland so speziell? Der wissenschaftliche Beweis. J Nutr. Nov. 2001; 131 (11 Ergänzungen): 3065S-73S.

18. McKellar G, Morrison E, McEntegart A, et al. Eine Pilotstudie einer Mittelmeer-artigen Diätintervention bei den Patientinnen mit rheumatoider Arthritis lebend in den Bereichen des Sozialentzugs in Glasgow. Ann Rheum Dis. Sept 2007; 66(9): 1239-43.

19. Fito M, Guxens M, Corella D, et al. Effekt einer traditionellen Mittelmeerdiät auf Lipoproteinoxidation: ein randomisierter kontrollierter Versuch. Bogen-Interniert-MED. 2007 am 11. Juni; 167(11): 1195-203.

20. Esposito K, Ciotola M, Giugliano F, et al. Mittelmeerdiät verbessert sexuelle Funktion in den Frauen mit dem metabolischen Syndrom. Int J Impot Res. Sept 2007; 19(5): 486-91.

21. de Lorgeril M, Diät Salen P. Mediterranean und Fettsäuren n-3 in der Verhinderung und in der Behandlung der Herz-Kreislauf-Erkrankung. MED J-Cardiovasc (Hagerstown.). Sept 2007; 8 Ergänzungen 1S38-S41.

22. Trichopoulou A, Bamia C, Norat T, et al. geänderte Mittelmeerdiät und Überleben nach Myokardinfarkt: die Episch-ältere Studie. Eur J Epidemiol. Dezember 2007; 22(12): 871-81.

23. Diät Giugliano D, Esposito K. Mediterraneans und Stoffwechselkrankheiten. Curr Opin Lipidol. Feb 2008; 19(1): 63-8.

24. Wirkanteile des Waterman E, Lockwood B. und klinische Anwendungen des Olivenöls. Altern Med Rev. Dezember 2007; 12(4): 331-42.

25. Olivenöl Caramia G. Virgin. Von Legende zu wissenschaftliche Erkenntnisse der nutraceutical Aspekte. Pediatr Med Chir. 2006;28(1-3):9-23.

26. Spence JD. Nahrungs- und Anschlagverhinderung. Anschlag. Sept 2006; 37(9): 2430-5.

27. Scarmeas N, Luchsinger JA, Mayeux R, strenge Diät Y. Mediterranean und Alzheimer Krankheits-Sterblichkeit. Neurologie. 2007 am 11. September; 69(11): 1084-93.

28. Scarmeas N, strenges Y, Mayeux R, Luchsinger JA. Mittelmeerdiät, Alzheimer Krankheit und Gefäßvermittlung. Bogen Neurol. Dezember 2006; 63(12): 1709-17.

29. Luchsinger JA, edles JM, Scarmeas N. Diet und Alzheimerkrankheit. Curr Neurol Neurosci Repräsentant. Sept 2007; 7(5): 366-72.

30. Pitsavos C, Panagiotakos DB, Tzima N, et al. Diät, Übung und C-reaktive Proteinniveaus in den Leuten mit Abdominal- Korpulenz: die epidemiologische Studie ATTIKAS. Angiology. Apr 2007; 58(2): 225-33.

31. Dhand R, Schlaf Sohal H. Good, schlechter Schlaf! Die Rolle von Tageshaaren in den gesunden Erwachsenen. Curr Opin Pulm MED. Nov. 2006; 12(6): 379-82.

32. Bäche A, Mangel L. Ein kurzes Nachmittagshaar nach nächtlicher Schlafbeschränkung: welche Haardauer ist die meisten stärkend? Schlaf. 2006 am 1. Juni; 29(6): 831-40.

33. Thakore AH, Guo CY, Larson MG, et al. Vereinigung von mehrfachen entzündlichen Markierungen mit intimal Mittelkarotisstärke und Stenose (von der Framingham-Herz-Studie). Morgens J Cardiol. 2007 am 1. Juni; 99(11): 1598-602.

34. Packard Eisenbahn, Libby P. Inflammation in der Atherosclerose: von der Gefäßbiologie zur Biomarkerentdeckung und zur Risikovorhersage. Clin Chem. Jan. 2008; 54(1): 24-38.

35. Entzündliche Mechanismen Patel S, Celermajer DS, Bao S. Atherosclerosis-Underlyings und klinische Auswirkungen. Biochemie-Zelle Biol. Int-J. 2007 am 7. Dezember.

36. Bonomini F, Tengattini S, Fabiano A, Bianchi R, Rezzani R. Atherosclerosis und oxidativer Stress. Histol Histopathol. Mrz 2008; 23(3): 381-90.

37. Calder-PC. Immunomodulation durch Fettsäuren omega-3. Wesentliche Fettsäuren Prostaglandine Leukot. Nov. 2007; 77 (5-6): 327-35.

38. Serhan KN, Chiang N. Endogenous-pro-Lösen und entzündungshemmende Lipidvermittler: eine neue pharmakologische Klasse. Br J Pharmacol. 2007 am 29. Oktober.

39. wesentliche mehrfach ungesättigte Fettsäuren de Lorgeril M., Entzündung, Atherosclerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Unterzelle Biochemie. 2007;42:283-97.

40. Simopoulos AP. Evolutionsaspekte der Diät, des Verhältnisses omega-6/omega-3 und der genetischen Veränderung: Ernährungsauswirkungen für chronische Krankheiten. BIOMED Pharmacother. Nov. 2006; 60(9): 502-7.

41. Salas-Salvado J, Garcia-Arellano A, Estruch R, et al. Komponenten der Mittelmeer-artigen entzündlichen Markierungen des Nahrungsmittelmusters und -serums unter Patienten am hohen Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankung. Eur J Clin Nutr. 2007 am 18. April.

42. Schmitz G, Ecker J. Die gegenüberliegenden Effekte von Fettsäuren n-3 und n-6. Prog-Lipid Res. 2007 am 25. Dezember.

43. Harvey-KA, Arnold T, Rasool T, et al. Trans-fetthaltige Säuren verursachen pro-entzündliche Antworten und endothelial Zellfunktionsstörung. Br J Nutr. 2007 am 10. Oktober; 1-9.

44. Willett WC. Fettsäuren Transportes und kardiovaskuläre Krankheit-epidemiologische Daten. Atheroscler Ergänzung. Mai 2006; 7(2): 5-8.

45. Alipour A, van Oostrom AJ, Izraeljan A, et al. Leukozyten-Aktivierung durch Triglyzerid-reiche Lipoproteine. Arterioscler Thromb Vasc Biol. 2008 am 24. Januar.

46. Chatzi L, Apostolaki G, Bibakis I, et al. Schutzwirkung von Früchten, Gemüse und die Mittelmeerdiät auf Asthma und Allergien unter Kindern in Kreta. Thorax. Aug 2007; 62(8): 677-83.

47. Garcia-Marcos L, Canflanca IM, Garrido JB, et al. Verhältnis des Asthmas und des rhinoconjunctivitis mit Korpulenz, Übung und Mittelmeerdiät in den spanischen Schulkindern. Thorax. Jun 2007; 62(6): 503-8.

48. Trichopoulou A, Costacou T, Bamia C, Trichopoulos D. Adherence zu einer Mittelmeerdiät und zu einem Überleben in einer griechischen Bevölkerung. MED 2003 n-Engl. J; 348:2599-2608.

49. Carruba G, Granata OM, Pala V, et al. Eine traditionelle Mittelmeerdiät verringert endogene Östrogene in den gesunden postmenopausalen Frauen. Nutr-Krebs. 2006;56(2):253-9.

50. Menendez JA, diätetische Traditionen Lupu R. Mediterraneans für die molekulare Behandlung menschlichen Krebses: anti-onkogenische Aktionen der hauptsächlichmonounsaturated Ölsäure der Fettsäure des olivenöls (18:1n-9). Curr Pharm Biotechnol. Dezember 2006; 7(6): 495-502.

51. Salvini S, Seren F, Caruso D, et al. Tagesverbrauch eines Extra-reinen Olivenöls des Hochphenols verringert oxydierenden DNA-Schaden in den postmenopausalen Frauen. Br J Nutr. Apr 2006; 95(4): 742-51.

52. Owen RW, Haubner R, Wurtele G, Rumpf E, Spiegelhalder B, Bartsch H. Olives und Olivenöl in der Krebsprävention. Krebs Prev Eur J. Aug 2004; 13(4): 319-26.

53. Fini L, Hotchkiss E, Fogliano V, et al. Chemopreventive-Eigenschaften des pinoresinol-reichen Olivenöls beziehen eine selektive Aktivierung der Kaskade ATM-p53 in Doppelpunktkrebszelllinien mit ein. Karzinogenese. Jan. 2008; 29(1): 139-46.

54. Brown MD, Hirsch CA, Gazi E, Bagley S, Clarke Nanowatt. Förderung der metastatischen Prostatamigration in Richtung in Richtung menschlichem Knochenmark Stoma durch Omega 6 und zu seiner Hemmung durch Omega 3 PUFAs. Krebs des Br-J. 2006 am 27. März; 94(6): 842-53.

55. Wu M, Harvey-KA, Ruzmetov N, et al. mehrfach ungesättigte Fettsäuren Omega-3 vermindern Brustkrebswachstum durch Aktivierung einer neutralen sphingomyelinase-vermittelten Bahn. Krebs Int J. 2005 am 10. November; 117(3): 340-8.

56. De Caterina R, Fettsäuren Massaro M. Omega-3 und die Regelung des Ausdrucks der endothelial pro--atherogenic und pro-entzündlichen Gene. J Membr Biol. Jul 2005; 206(2): 103-16.

57. Trichopoulou A, Lagiou P, Kuper H, Trichopoulos D. Cancer und diätetische Mittelmeertraditionen. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Sept 2000; 9(9): 869-73.

58. Esposito K, Marfella R, Ciotola M, et al. Effekt einer Mittelmeer-ähnlichen Diät auf endothelial Funktionsstörung und Markierungen der Gefäßentzündung im metabolischen Syndrom: ein randomisierter Versuch. JAMA. 2004 am 22. September; 292(12): 1440-6.

59. Bondia-Brücke I, Schröder H, Covas MI, et al. mäßiger Verbrauch des Olivenöls durch gesunde europäische Männer verringert systolischen Blutdruck in den nicht-Mittelmeerteilnehmern. J Nutr. Jan. 2007; 137(1): 84-7.

60. Chen Yd, Coulston morgens, MEIN Zhou, Hollenbeck-COLUMBIUM, Reaven GR. Warum betonen fettarme kohlenhydratreiche Diäten nach dem Essen lipemia bei Patienten mit NIDDM? Diabetes-Sorgfalt. Jan. 1995; 18(1): 10-6.

61. Singh-RB, Dubnov G, Niaz MA, et al. Effekt einer Indo-Mittelmeerdiät auf Weiterentwicklung des Koronararterienleidens bei Patienten des hohen Risikos (Indo-Mittelmeerdiät-Herz-Studie): ein randomisierter einzel-blinder Versuch. Lanzette. 2002 am 9. November; 360(9344): 1455-61.

62. Castagnetta L, Granata OM, Cusimano R, et al. Das Mediet-Projekt. Ann NY Acad Sci. Jun 2002; 963:282-9.

63. Detopoulou P, Panagiotakos DB, Cholin Antonopoulou S, Pitsavos C, Stefanadis C. Dietary und Betainaufnahmen in Bezug auf Konzentrationen von entzündlichen Markierungen in den gesunden Erwachsenen: die ATTIKA-Studie. Morgens J Clin Nutr. Feb 2008; 87(2): 424-30.

64. Zeisel SH. Gibt es eine neue Komponente der Mittelmeerdiät, die Entzündung verringert? Morgens J Clin Nutr. Feb 2008; 87(2): 277-8.

65. Willett WC. Die Mittelmeerdiät: Wissenschaft und Praxis. Öffentliches Gesundheitswesen Nutr. 2006; 9 (1A): 105-10.

66. Marrugat J, Covas MI, Fito M, et al. Effekte des unterscheidenen phenoplastischen Inhalts in den diätetischen Olivenölen auf Lipide und LDL-Oxidation-ein randomisierten kontrollierten Versuch. Eur J Nutr. Jun 2004; 43(3): 140-7.

67. Weinbrenner T, Fito M, de la Torre R, et al. die Olivenöle, die in den phenoplastischen Mitteln hoch sind, modulieren oxydierenden/Antioxydationsstatus in den Männern. J Nutr. Sept 2004; 134(9): 2314-21.

68. Gimeno E, Fito M, Lamuela-Raventosrm, et al. Effekt der Einnahme des reinen Olivenöls auf menschliche Zusammensetzung der Lipoprotein niedriger Dichte. Eur J Clin Nutr. Feb 2002; 56(2): 114-20.

69. Effekte Fito M, Gimeno E, Covas MI, et al. nach dem Essen und kurzfristige des diätetischen reinen Olivenöls auf Oxydationsmittel/Antioxidansstatus. Lipide. Mrz 2002; 37(3): 245-51.

70. Estruch R, Martínez-González MA, Corella D, et al. Effekte einer Mittelmeer-ähnlichen Diät auf kardiovaskuläre Risikofaktoren: ein randomisierter Versuch. Ann Intern Med. 2006 am 4. Juli; 145(1): 1-11.