Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Mai 2008
Bild

Neue Studien bestätigen tödliche Effekte des erhöhten C-reaktiven Proteins

Neue Studien bestätigen tödliche Effekte des erhöhten C-reaktiven Proteins

Die Verlängerung der Lebensdauer, die vor langer Zeit über die Gefahren einer Blutmarkierung der Körperentzündung gewarnt wurde, nannte C-reactiveprotein (CRP).

In den letzten zehn Jahren bestätigen mehr als 20 menschliche Studien, dass hohe CRP-Niveaus Risiko des Herzinfarkts, des Anschlags, der Art - Diabetes 2 und des metabolischen Syndroms erhöhen.

Eine eben freigegebene Studie maß CRP-Blutspiegel in drei unabhängigen Gruppen und folgte ihnen für einen Durchschnitt von 7,1 Jahren. Das Ziel war, das Verhältnis zwischen CRP und allgemeinen Krankheiten zu identifizieren, die Alternmenschen schlagen.Männer 1 mit einem CRP größeren als 3 mg/l Blut waren fast zweimal so wahrscheinlich, an jeder möglicher Ursache zu sterben, die mit Themen verglichen wurde, deren CRP unter 1 mg/l Blut war.

Die mit größeren als 3 mg/l CRP-Niveaus litten ein 2,15 Falte erhöhtes Risiko des Sterbens unter tödlichem Herzinfarkt und eine Falte 1,65 erhöhte Risiko des Sterbens von Krebs. Diese Ergebnisse traten auf, nachdem sie auf andere Risikofaktoren wie Korpulenz, Diabetes, Rauchen, Bluthochdruck, LDL und Cholesterin eingestellt hatten. Die Doktoren geschlossen:

„Unsere Ergebnisse schlagen vor, dass erhöhte verteilende Konzentrationen der Hochempfindlichkeit [CRP] verbunden sind mit einem erhöhten Todesfallrisiko von einigen weit verbreiteten chronischen Krankheiten.“

Berichten Sie sofort, die mit CRP-Niveaus, die größer sind, als 5 mg/l nach Einlieferung ins Krankenhaus eine 50% bis 330% Zunahme des Todesfallrisikos von jeder möglicher Ursache hatten.2 dieses führten die Autoren dieser Studie, CRP als einzigartige „Triagemarkierung für zukünftigen Tod“ zu kennzeichnen und schlugen vor, dass diese entzündliche Markierung bei allen Patienten geprüft wird, um die mangels der zusätzlichen nahen Überwachung zu identifizieren.

Ein Leitartikel, der 13 andere Versuche besprach, die 63.000 gesunde Einzelpersonen mit einbeziehen, bestätigte erhöhtes CRP als starkes Kommandogerät des kurz- und langfristigen Todesfallrisikos.3 in den Männern in der höchsten Quadratur von CRP, gab es ein auffallendes vierfaches erhöhtes Todesfallrisiko, das mit den Männern in der niedrigsten Quadratur verglichen wurde.

Der Mann und weiblichen die Blutprobe-Platten schließen Maß von Hochempfindlichkeit CRP ein, damit Mitglieder alarmiert werden, wenn sie eine zugrunde liegende entzündliche Körperlichzustand haben. Der richtige Gebrauch der Hormone, der Nährstoffe, der Diätänderung und der Drogen (gegebenenfalls) kann erhöhte CRP-Niveaus erheblich verringern.

Der Mann oder weibliche die Blutprobe-Platte können erreicht werden, indem man 1-800-208-3444 nennt.

Hinweis

1. Koenig W, Khuseyinova N, Baumert J, zukünftige Studie Meisinger C. vom C-reaktiven Protein der Hochempfindlichkeit als bestimmenden Faktor von Sterblichkeit: Ergebnisse von der Kohortenstudie MONICA KORA Augsburg, 1984-1998. Clin Chem. Feb 2008; 54(2): 335-42.
2. Marsik C, Kazemi-Sharazi L, Schickbauer T, et al. C-reaktive Protein- und Gesamtursachensterblichkeit in einem großen Krankenhaus basierten Kohorte. Clin Chem. 2008;54:343-9.
3. Ridker P.M. C-reaktives Protein der Hoch-Empfindlichkeit als Kommandogerät von Gesamtursachensterblichkeit: Auswirkungen für Forschung und Patientenversorgung. Clin Chem. Feb 2008; 54(2): 234-7.

Niedrig Folat verbunden mit erhöhtem Demenz-Risiko

Niedrig Folat verbunden mit erhöhtem Demenz-Risiko

Niedrige Folatniveaus sind mit einem erhöhten Risiko der zukünftigen Demenz, entsprechend einem vor kurzem erschienenen report.* verbunden, das merkt, dass Folsäure, Vitamin B12 und Homocystein in der Entwicklung der Demenz impliziert worden sind, die Wissenschaftler dargelegt, um zu bestimmen, wenn Änderungen in den Konzentrationen irgendwelcher Mittel vom Demenzrisiko vorbestimmt sind.

Arbeitend mit, mehr als maßen 500 älter, Demenz-freie Themen, Forscher Serumkonzentrationen des Folats, des Vitamins B12 und des Homocysteins an der Grundlinie und wieder an den Einschätzungen der weiteren Verfolgung. Nach einem Durchschnitt von 2,4 Jahren, wurden die Themen für Zeichen der Demenz oder der Alzheimerkrankheit ausgewertet.

Ein niedriges Grundlinienniveau des Folats war von der Demenz vorbestimmt, während eine übertriebene Abnahme im Folatniveau stark mit dem Anfang der Demenz verbunden wurde. Ebenso waren eine schwächere Zunahme der Konzentrationen des Vitamins B12 und eine dramatische Zunahme im Homocysteinniveau erheblich mit dem Anfang der Demenz verbunden.

— Dale Kiefer

Hinweis

* Kim JM, Stewart R, Kim Schalter, ändert et al. im Folat, im Vitamin B12 und im Homocystein, das mit Vorfalldemenz verbunden ist. Psychiatrie J Neurol Neurosurg. 2008 am 5. Februar [Epub vor Druck].

Vitamin B6 verringert möglicherweise scharf Vorkommen des Darmkrebses

Eine große Scottishstudie hat gezeigt, dass erhöhte Aufnahme des diätetischen und zusätzlichen Vitamins B6-from Quelle-mit einer bedeutenden Abnahme am Risiko des Darmkrebses verbunden ist.1 merkend, dass vorhergehendes Labor und Bevölkerung-ansässige Studien solch eine Verbindung vorgeschlagen haben, trugen 2-4 Edinburgh-ansässige Forscher fast 5.000 Themen ein und setzten ihre diätetischen Muster fest. Nachdem sie auf Potenzialverwirrungsfaktoren, wie Folat eingestellt hatten, fanden Faser und Gesamtenergieaufnahme, Forscher bescheiden starke Vereinigungen zwischen größerer Aufnahme des Vitamins B6 und niedrigerem Risiko des Darmkrebses.1

Eine Meta-Analyse von bestehenden erschienenen Daten bezüglich des Themas deckte auch ein Rück-Verhältnis zwischen Aufnahme des Vitamins B6 und Risiko des Darmkrebses auf: während Aufnahme sich erhöht, verringert sich Krebsrisiko. Zusätzlich analysierten Forscher Daten von den Untergruppen innerhalb ihrer Studienbevölkerung und fanden eine sogar stärkere Schutzwirkung für Themen weniger als oder Gleichgestelltes zu 55 Lebensjahren. Themen mit den höchsten Aufnahmen des Vitamins B6 waren ungefähr 20%, die weniger wahrscheinlich sind, Darmkrebs zu entwickeln.1

— Dale Kiefer

Hinweis

1. Theodoratou E, Farrington Inspektion, Tenesa A, et al. diätetische Aufnahme des Vitamins B6 und das Risiko des Darmkrebses. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Jan. 2008; 17(1): 171-82.
2. Ishihara J, Otani T, Inoue M, et al. niedrige Aufnahme des Vitamins B-6 ist mit erhöhtem Risiko des Darmkrebses in den japanischen Männern verbunden. J Nutr. Jul 2007; 137(7): 1808-14.
3. Liu Z, Choi Schalter, Crott JW, et al. die milde Zerstörung des diätetischen Folats kombiniert mit anderen b-Vitaminen ändert mehrfache Komponenten der Wnt-Bahn im Mäusedoppelpunkt. J Nutr. Dezember 2007; 137(12): 2701-8.
4. CS Weis EK, Giovannucci E, Selhub J, Fuchs, Hankinson Se, Vitamin B6 MAs J. Plasma und das Risiko des Darmkrebses und des Adenoma in den Frauen. Nationaler Krebs Inst J. 2005 am 4. Mai; 97(9): 684-92.

Granatapfel verbessert Samenzellen-Qualität

Granatäpfel sind traditionsgemäß mit Ergiebigkeit verbunden gewesen. Jetzt haben Wissenschaftler, dass es möglicherweise eine wissenschaftliche Basis für diesen Glauben gibt, im Hinblick auf verbesserte Samenzellen quality.* gezeigt

Forscher teilten männliche Ratten in vier Gruppen unter. Jede Gruppe empfing entweder Wasser oder eine von drei zunehmenden Konzentrationen des Granatapfelsafts, täglich für sieben Wochen. Nach sieben Wochen wurden alle Tiere für den Status einiger Blutenzymantioxydantien festgesetzt. Verschiedene Parameter bezogen sich auf Samenzellen Qualität-einschließlich Motilität, Konzentration, und spermatogenic Zelldichte, unter anderen Maßen Samenzellen Gesundheit-wurden auch festgesetzt. Zusätzlich maßen Forscher Malondialdehyd, der als Biomarker für oxidativen Stress dient.

Aller Granatapfel Saft-zog Tiere aufwies markiert höhere Niveaus von Antioxidansenzymen, einschließlich Katalase und Glutathionsperoxydase ein. Sie hatten auch die höheren Niveaus des Vitamins C und die erheblich verringerten Malondialdehydniveaus, verglichen mit Steuerratten. Granatapfel-eingezogene Ratten zeigten auch bedeutende Verbesserungen in den Samenzellengesundheitsparametern.

— Dale Kiefer

Hinweis

* Türk G, Sönmez M, Aydin M, et al. Effekte des Granatapfelsaftverbrauchs auf Samenzellenqualität, spermatogenic Zelldichte, Oxydationsbremswirkung und Testosteronspiegel in den männlichen Ratten. Clin Nutr. 2008 am 25. Januar [Epub vor Druck].

Hafermehl besser als überhaupt für kardiovaskulären Schutz

Hafermehl besser als überhaupt für kardiovaskulären Schutz

Ein Jahrzehnt nach den US Food and Drug Administration stellte, dass Verbrauch möglicherweise des Hafermehls das Risiko der koronarer Herzkrankheit verringert, führende Forscher im Feldbericht fest, dass die Nutzen für die Gesundheit von Vollkornhafern sogar besser als ursprünglich believed.* sind

In einem Artikel, der in der amerikanischen Zeitschrift von Lebensstil-Medizin veröffentlicht wird, merken Forscher, dass in den intervenierenden Jahren, seit FDA einen „Herz-gesunden“ Anspruch für Hafer bewilligte, hat neue Forschung gezeigt, dass „Verbrauch von Hafern und von Hafer-ansässigen Produkten verringert erheblich Gesamtcholesterin- und niedrige Dichte-Konzentrationen ohne nachteilige Wirkungen auf High-Density-Lipoprotein oder Triglyzeridkonzentrationen.“

Außerdem „neuere Daten zeigen an, dass die Einbeziehung von Hafern und von Hafer-ansässigen Produkten als Teil eines Lebensstilmanagementprogramms confer Nutzen für die Gesundheit kann, die verlängern über Gesamtcholesterin- und niedrige Dichte-Reduzierung hinaus.“ Einiger jenes Nutzens schließt möglicherweise eine verringerte Tendenz in Richtung zur Korpulenz, in Richtung einem verringerten Risiko von Diabetes und zur Möglichkeit ein, dass Hafer möglicherweise vorteilhaft die LDL-Unterklassen- und -partikelzahl ändern und ein verringertes Risiko von Atherosclerose bevorzugen.

— Dale Kiefer

Hinweis

* Andon MB, Anderson JW. Hochmoderne Berichte: die Hafermehlcholesterinverbindung: 10-years später. Lebensstil-MED morgens J. 2008; 2(1):51-7.

Niedrige Niveaus des Vitamin-E verbunden mit körperlicher Abnahme unter älteren Erwachsenen

Eine neue Studie, die in der prestigevollen Zeitschrift American Medical Associations veröffentlicht wird, stellt fest, dass niedrige Stände von Vitamin E mit einer Abnahme in der körperlichen Funktion unter älteren Einzelpersonen verbunden sind.1

Forscher von Cornell University wählten nach dem Zufall 698 Gemeinschaftwohnungsmänner vor und Frauen alterten 65 Jahre und älteres von Toskana, Italien, um an dieser Studie teilzunehmen. Nachdem sie Mikronährstoffaufnahmen der Themen an der Grundlinie gemessen hatten, setzten Forscher die körperliche Funktion der Themen unter Verwendung der standardisierten Tests der körperlichen Leistung während eines dreijährigen Zeitraums der weiteren Verfolgung fest.

Nachdem sie auf Potenzialverwirrungsfaktoren eingestellt hatte, deckte statistische Analyse auf, dass die mit den niedrigsten Blutspiegeln von Vitamin E 60% waren, die wahrscheinlicher sind, körperliche Abnahme über den dreijährigen Zeitraum der weiteren Verfolgung zu erleiden.

Die geschlossenen Autoren der Studie, „diese Ergebnisse stellen empirischen Beweis zur Verfügung, dass eine niedrige Serumkonzentration von Vitamin E verbunden ist mit folgender Abnahme in der körperlichen Funktion unter Gemeinschaft-lebenden älteren Erwachsenen.“

Andere Forscher haben vorher spekuliert, dass höhere Niveaus möglicherweise von Antioxydantien, wie Vitamin E, etwas von dem Schaden verhindern, der durch freie Radikale verursacht wird, die im Altern und in den verschiedenen degenerativen Erkrankungen impliziert worden sind.2,3

— Dale Kiefer

Hinweis

1. Mikronährstoffkonzentrationen Bartali B, Frongillo EA, Guralnik JM, et al. des Serums und Abnahme in der körperlichen Funktion unter älteren Personen. JAMA. 2008 am 23. Januar; 299(3): 308-15.
2. Medizin Janson M. Orthomolecular: der therapeutische Gebrauch von diätetischen Ergänzungen für Antialtern. Altern Clin Interv. 2006;1(3):261-5.
3. Rahman K. Studies auf freien Radikalen, Antioxydantien und Nebenfaktoren. Altern Clin Interv. 2007;2(2):219-36.

Lipoic Säure kämpft möglicherweise Atherosclerose, Gewichtszunahme

Lipoic saure Ergänzung verringert arterielle Verletzungsbildung, Triglyzeride, Blutgefäßentzündung, und Gewichtszunahme in einem Tiermodell der menschlichen Herzkrankheit, entsprechend einem aufregenden neuen report.* alle dieser Faktoren werden in die Entwicklung der Herz-Kreislauf-Erkrankung miteinbezogen.

Die Mäuse, die für die Herz-Kreislauf-Erkrankung empfangen wird anfällig sind, nährt, eine normale Fettmenge enthalten oder besonders fett, mit oder ohne zusätzliche lipoic Säure, für zehn Wochen. Lipoic saure Ergänzung war mit einer bedeutenden Reduzierung der atherosklerotischen Verletzungsbildung und weniger arterieller Entzündung verbunden. Ergänzte Mäuse hatten 40% weniger Gewichtszunahme und untere Triglyzeride, die mit denen verglichen wurden, die nicht das Mittel empfingen.

Studieren Sie Mitverfasser Balz Frei, der Doktor, gemerkt, „von, was wir verstehen, diese Ergänzung würde sein am wertvollsten, da ein vorbeugender Mechanismus vor Leuten fortgeschrittene Herz-Kreislauf-Erkrankung haben. Jedoch ist möglicherweise es, hilft möglicherweise den Prozess zu irgendeinem Zeitpunkt zu verzögern und auch von Wert, wenn es behandelt zuckerkranke Komplikationen.“

— Dayna Dye

Hinweis

* Zhang WJ, Vogel KE, McMillen-TS, LeBoeuf RC, Hagen TM, Alpha-lipoic saure Ergänzung Frei B. Dietary hemmt atherosklerotische Verletzungsentwicklung im E-unzulänglichen apolipoprotein und apolipoprotein E/low-density in den Empfänger-unzulänglichen Mäusen Lipoproteins. Zirkulation. 2008 am 22. Januar; 117(3): 421-8.

Fortsetzung auf Seite 2 von 2