Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im November 2008
Wie wir es sehen

Gefahren des überschüssigen Östrogens im Altern-Mann

Durch William Faloon
William Faloon
William Faloon

Uns an der Verlängerung der Lebensdauer werden manchmal gefragt, warum wir Östrogenniveaus überprüfen, wenn wir das Blut unserer männlichen Mitglieder prüfen.

Vor langer Zeit veröffentlichten wir Datenvertretung, dass Östrogenniveaus häufig in den Alternmännern erhöht werden und besprachen die heimtückischen Gesundheitsrisiken, die mit überschüssigem Östrogen verbunden sind. Da es so einfach für Männer ist, Östrogenüberlastung zu korrigieren, war es sinnvoll, auf es zu prüfen und die passenden Korrektur-Maßnahmen zu empfehlen, wenn Blutergebnisse übermäßiges (oder unzulängliches) Östrogen aufdecken.

Eine Darstellung bei einer neuen Antialternkonferenz schlug vor, dass höhere Östrogenniveaus zu alternden Männern nützlich sind. Dieses forderte uns auf, die erschienene wissenschaftliche Literatur zu suchen, um zu sehen, wenn wir einige neue Ergebnisse übersehen hatten.

Was wir nicht nur aufdeckten, bestätigten unsere ursprüngliche Empfehlung, aber deckten auf, dass überschüssiges Östrogen in den Alternmännern gefährlicher als ist, was wir sogar dachten.

Das doppelte Schlaganfallrisiko

Anschlag ist die dritte führende Todesursache und die führende Ursache der altersbedingten Unfähigkeit. Anormale Blutgerinnung in den zerebralen Blutgefäßen ist die meiste gemeinsame Sache des Anschlags. Überschüssiges Östrogen fördert anormale Blutgerinnsel.1

In einer Studie gerade, die letztes Jahr veröffentlicht wurde, wurden Blutspiegel von estradiol (ein starkes Östrogen) in einer Gruppe von 2.197 gealterten Männern 71 bis 93 Lebensjahre gemessen. Anpassung für Alter, Bluthochdruck, Diabetes, Fettleibigkeit, Cholesterin, Vorhofflimmern und andere Eigenschaften wurden gemacht. Während der weiteren Verfolgung ließen Männer mit den höchsten Blutspiegeln von estradiol ein größeres Schlaganfallrisiko 2.2-fold mit denen vergleichen, deren estradiol Niveaus niedriger waren.2

Diese Studie deckte auf, dass estradiol Blutspiegel größere als 34,1 pg/mL dieses mehr als die Verdoppelung des Schlagmannvorkommens ergaben. Verlängerung der Lebensdauer warnte vor langer Zeit Männer, ihre estradiol Niveaus unter 30 pg/mL zu halten, und diese neue Anschlagstudie validiert offenbar unsere frühere Empfehlung.

Überschüssiges Östrogen Männern in den von mittlerem Alter

Eine Möglichkeit, die Gesundheit des arteriellen Systems auszuwerten ist, die innere und Mittelwand des Halsschlagaders unter Verwendung einer Ultraschallprüfung zu messen.

Überschüssiges Östrogen Männern in den von mittlerem Alter

In einer vor veröffentlichten Studie zwei Jahren, wurden Blutspiegel von estradiol in 313 Männern gemessen, deren Durchschnittsalter 58 war. Halsschlagaderintimamedienstärke wurde an Grundlinie und dann drei Jahre später gemessen. Nachdem sie auf andere Risikofaktoren eingestellt hatten, erlitten Männer mit höheren Niveaus von estradiol eine Verschlechterungsverdickung ihrer Halsschlagaderwand. Dieses führte die Forscher zu schließen, „verteilendes estradiol ist ein Kommandogerät der Weiterentwicklung der Halsschlagaderintimamedienstärke Männern in den von mittlerem Alter.“3

Diese Studie von Männern von mittlerem Alter wurde basierte auf Ergebnissen eingeleitet, dass Behandlung von Männern mit Prostatakrebs unter Verwendung der mündlich eingenommenen Östrogendrogen mit erhöhten kardiovaskulären Ereignissen und Todesfällen verbunden ist.

Ultraschallmessung der Halsschlagaderwand liefert einen genauen prognostischen Indikator der arteriellen Krankheit. Die Ergebnisse in dieser Studie zeigen Weiterentwicklung der Halsschlagaderintimamedienstärke in den Männern mit höheren estradiol Niveaus. Größere Halsschlagaderintimamedienstärke bezieht scharf mit erhöhten Risiken des Herzinfarkts und des Anschlags aufeinander.

Estradiol höher in den männlichen Herzinfarkt-Opfern

Estradiol höher in den männlichen Herzinfarkt-Opfern

Eine Studie, die gerade verglich veröffentlicht wurde letztes Jahr, Blutspiegel des Testosterons und des estradiol in den Männern, die akuten Myokardinfarkt (Herzinfarkt) erleiden mit denen, die vorher einen Herzinfarkt erlitten hatten.

Geschlechtshormone wurden bei den Patienten gemessen, die mit akutem Herzinfarkt sich darstellen, den Patienten mit altem Herzinfarkt und den Patienten mit normalen Koronararterien. Die Ergebnisse zeigten erheblich höhere Niveaus von estradiol in beiden Gruppen Herzinfarktpatienten, die mit denen ohne koronare Krankheit verglichen wurden.4 wie von den zahlreichen früheren Studien erwartet würde, hatten Herzinfarktopfer auch Testosteronspiegel verringert .

Der Grund, den viele Männer unter überschüssigem estradiol leiden und unzulängliches Testosteron ist, dass ihre Alternkörper weniger Testosteron produzieren, während mehr ihres nützlichen Testosterons (aromatisiert) in estradiol umgewandelt wird. Das pathologische Ergebnis ist eine Änderung des Verhältnisses des Testosterons zum Östrogen und schafft Östrogenherrschaft.5 diese Unausgeglichenheit der Östrogenüberlastung und der Testosteronunzulänglichkeit ist eine häufig übersehene Ursache der Herz-Kreislauf-Erkrankung.

Glücklicherweise gibt es die sicheren Methoden, zum des aromatase Enzyms zu blockieren, um überschüssiges Östrogen bei der Förderung von freien Testosteronspiegeln zu senken.

Hohes Östrogen in den Männern mit kranzartiger Atherosclerose

Ein Invasionsdiagnoseverfahren, das als ein kranzartiges Angiogramm bekannt ist, kann den Grad an Atherosclerose messen vorhanden in den Arterien, die den Herzmuskel einziehen.

Die verwendeten Forscher Angiogramm-bestätigten Fälle kranzartiger Atherosclerose, um die Effekte von Geschlechtshormonen festzustellen und andere metabolische Faktoren in einer Gruppe Männern alterten 40-60 Jahre.

Verglichen mit gesunden altersmäßig angepassten Kontrollen, hatten Männer mit kranzartiger Atherosclerose niedriges Testosteron, höhere Niveaus des Östrons (ein anderes starkes Östrogen) und einen niedrigen Stand des Testosterons in Anwesenheit einer hohen Stufe von estradiol.6 diese Ergebnisse führten die Forscher, ihre Studie zu schließen, indem sie, „ niedrige Stände des Gesamttestosterons angaben, werden Verhältnis des Testosterons/estradiol und freie Androgenindex- und höhereniveaus des Östrons in den Männern mit Koronararterienleiden erscheinen zusammen mit vielen Eigenschaften des metabolischen Syndroms und miteinbezogen möglicherweise in die Pathogenese der kranzartigen Atherosclerose.“

Hohes Östrogen in den Männern mit kranzartiger Atherosclerose

In einer geleiteten Studie ein Jahr später von einer anderen Forschungsgruppe, wurden Angiogramme verwendet, um den Umfang einer kranzartigen Atherosclerose in einer Gruppe Männern mit stabilem Koronararterienleiden zu messen. Das Finden zeigte bedeutende positive Wechselbeziehungen zwischen estradiol Niveaus und anderen bekannten atherosklerotischen Risikofaktoren.7 die Wissenschaftler schlossen ihre Studie, indem sie angaben, „unsere Ergebnisse zeigen eine mögliche Rolle von estradiol an, wenn sie fördern die Entwicklung der atherogenic Lipidumgebung in den Männern mit Koronararterienleiden.“

Diese zwei neuen Studien validieren andere Berichte, die zeigen, dass überschüssiges Östrogen Atherosclerose in den Männern fördert.

Zusatzarterien-Krankheit und Geschlechtshormone

Zusatzarterienkrankheit tritt, wenn es teilweise oder Gesamtblockierung einer Arterie gibt, normalerweise eine auf, die zu ein Bein oder einen Arm führt. Beinarterienkrankheit liegt normalerweise an der Atherosclerose, die Durchblutung hindert. Die, die mit dieser Bedingung geplagt sind, finden, dass das Gehen auf Ermüdung, dem Einzwängen und die Schmerz in der Hüfte, im Hinterteil, im Schenkel, im Knie, im Schienbein oder im oberen Fuß holen kann.

Eine Studie veröffentlichte letztes Jahr gesucht, zu bestimmen, ob Blutspiegel des Testosterons und des estradiol mit arterieller peripherkrankheit der unteren Extremität in den älteren Männern verbunden sind.

Die Teilnehmer bestanden aus 3.014 Männern mit Zusatzarterienkrankheit, die 75,4 Lebensjahre berechnete. Nach dem Faktors Darstellen Faktors Darstellen im Alter, zeigten das gegenwärtige Rauchen, das vorhergehende Rauchen, der Diabetes, der Bluthochdruck und der Body-Maß-Index, die Ergebnisse, dass niedrige Stände des Testosterons unabhängig und positiv mit Zusatzarterienkrankheit verbunden waren, wie hohe Stufen von estradiol waren.8

Die Doktoren, die diese geschlossene Studie leiteten, „diese Querschnittsstudie zeigt zum ersten Mal, dass niedriges Serumtestosteron und hohe Serum estradiol Niveaus verbinden mit Zusatzarterienkrankheit der unteren Extremität in den älteren Männern.“

Die Pharmaindustrie macht ein Vermögen, das die mit Zusatzarterienkrankheit behandelt. Die allgemeinen vorgeschriebenen Drogen schließen die mit ein, die Blutzucker, unteres Cholesterin (Statin), niedrigeren Blutdruck senken und Risiko des Blutgerinnsels senken. Eine populäre Droge, die Plavix® genannt wird, ist schwer annonciert worden, um Peripherie- und andere arterielle Krankheiten zu behandeln.

Basiert auf, was über die atherogenic und thrombotic Risiken des niedrigen Testosterons und des hohen estradiol bekannt, ist es denkbar, dass die Männer, die unter Zusatzarterienkrankheit leiden, viele ihrer Drogen, wenn sie ihr Testosteron zu den jugendlichen Strecken und wiederherstellten des verringerten überschüssigen estradiol wegwerfen konnten.

Hohe Estradiol-Niveaus gesehen bei männlichen chronischen Entzündungs-Patienten

Rheumatoide Arthritis ist ein schwerer chronischer entzündlicher Zustand, der erhöhte Risiken des Herzinfarkts, des Krebses und des Anschlags ergibt. Eine Studie von Männern mit rheumatoide Arthritis ausgewerteten Blutspiegeln von Geschlechtshormonen verglich mit gesunden Kontrollen.9

Die Niveaus von estradiol bei Patienten der rheumatoiden Arthritis waren verglichen mit Themen höheres und DHEA-Niveauniedrigeres, die nicht unter chronischer Entzündung litten.9 dieses entspricht den Studien, die zeigen, dass hohe Östrogenniveaus (in den Frauen) C-reaktives Protein erhöhen können, das die genaueste Markierung für Körperentzündung ist.10-12 ist erhöhtes C-reaktives Protein ein unabhängiger Risikofaktor für koronare Herzkrankheit in den gesunden Einzelpersonen.

Ein anderer tödlicher Mechanismus des überschüssigen Östrogens

Ein anderer tödlicher Mechanismus des überschüssigen Östrogens

Die Nummer Eins-Todesursache in den Personen über Alter 50 ist die Entwicklung eines anormalen Blutgerinnsels (Thrombus) in einer Arterie, die Durchblutung zu einem kritischen Bereich des Körpers wie des Herzens, der Lungen oder des Gehirns blockiert. Erhöhtes Östrogen bereitet Leute zu diesen tödlichen thrombotic Ereignissen vor.

Es ist gefunden worden, dass die Männer, die in den Krankenhäusern mit Myokardinfarkten zugelassen werden, estradiol erhöht und Testosteronspiegel senken haben.13 dieses wurden in einer interessanten Studie gezeigt, die auf den Männern durchgeführt wurde, die zum Krankenhaus mit akuten Herzinfarkten zugelassen wurden, deren Niveaus von Geschlechtshormonen ausgewertet wurden. Verglichen mit Steuerpatienten, waren estradiol Niveaus bei diesen Herzinfarktpatienten höhere 180%, während bioavailable Testosteronspiegel fast dreimal kleiner als die von Steuerpatienten waren.14

Diese Ergebnisse decken das häufigere Herzinfarktvorkommen auf, das mit hohem Östrogen und niedrigem Testosteron verbunden ist. Es ist jedoch möglich dass diese niedrigen Stände des Testosterons und hohe Stufen von estradiol in Erwiderung auf den Herzinfarkt selbst auftraten.14

Östrogen-und Prostatakrebs

Die Rolle, dass Östrogenspiele in der bösartigen Prostatakrankheit widersprüchlich und komplex ist-. Einige Studien zeigen an, dass Östrogen und seine giftigen Stoffwechselprodukte eine Ursache von Prostatakrebs sind.15,16 dennoch, sobald Prostatakrebs sich entwickelt, bestimmte Östrogenmittel demonstrieren Sie krebsbekämpfende Effekte.

Dieses Paradox kann durch die Mechanismen erklärt werden dass estradiol (und seine giftigen Stoffwechselprodukte) Gebrauch, Prostatazellen-DNA, 17verursachende Gen-Mutationen zu beschädigen, die den Verlust der Zellwachstumsreglementierung ergeben, d.h. Krebs. Interessant sobald ein Prostatatumor verkündet, übt Östrogen möglicherweise Antitumoreffekte aus, obwohl Krebszellen schließlich gegen Östrogendrogen beständig werden und dann sogar endogenes Östrogen benutzen, um ihr Wachstum zu tanken.

Die Tatsache, dass Östrogen möglicherweise vorübergehend Antitumoreffekte in bestimmten Arten von Prostatakrebszellen ausübt, hat vermindert nicht das Argument, das Östrogen möglicherweise zur Einführung gleichen Krebses beigetragen. Zum Beispiel in einer vor veröffentlichten Studie zwei Jahren, entdeckten Forscher, dass, wenn „estradiol Testosteronbehandlung von Ratten hinzugefügt wird, Prostatakrebsvorkommen wird deutlich erhöht und sogar ein Kurzlehrgang von ÖstrogenBearbeitungsergebnissen in einem häufigen Vorkommen von Prostatakrebs.“ Diese Wissenschaftler nehmen an, dass Stoffwechselprodukte von Östrogenen in reagierende Vermittler umgewandelt werden können, die zu DNA näheren und Generation von reagierenden Sauerstoffspezies verursachen können; so ist estradiol ein schwaches DNA-zerstörendes Karzinogen, das DNA-Schaden der Prostatazellgene verursacht.18 diese Art des Schadens DNA-Regulatorgen ist, was Prostatakrebs einleitet.

Viele erschienenen Studien zeigen jedoch keine Vereinigung zwischen hohen Blut estradiol Niveaus und bestimmten Prostatakrebsen.19, die ein Grund dort nicht mehr bestimmte Prostatakrebse in den Männern mit hohem Östrogen sind, sind möglicherweise, dass das hohe estradiol Niveau dient, das DNA-Schaden dann einleitete, Prostatakrebs unter Steuerung vorübergehend zu halten, sich einmal sie entwickelt.

Ein interessanter Mechanismus, durch den bestimmte Prostatakrebszellen gegen estradiol Therapie beständig werden, ist die Entwicklung von Komponenten in den Krebszellen, die selektiv estradiol von den Tumorzellen entfernen. Wenn unsere normalen Zellen nur so anpassungsfähig wie Krebszellen waren, könnten wir biologisch unsterblich vielleicht werden.

Ein anderer Grund, warum estradiol Blutspiegel möglicherweise nicht mit Prostatakrebsvorkommen aufeinander beziehen, ist- die Fähigkeit von Prostatazellen, ihr eigenes estradiol zu produzieren (durch die Herstellung ihres eigenen aromatase Enzyms). Obgleich Beweis kontrovers ist, gibt es ein klares Indiz, dass lokale Synthese des Östrogens in der Prostata selbst möglicherweise in der Prostatatumorentwicklung bedeutend ist.Alle 16 von diesem Hilfen validieren die Bedeutung von Nährstoffe Verlängerung der Lebensdauer, die männliche Mitglieder nehmen, um die Krebs erzeugenden Effekte des Östrogens innerhalb der Prostata zu blockieren.

Eine Analogie zu, wie überschüssiges Östrogen DNA-Regulatorgen zuerst beschädigen kann, um Krebs zu verursachen und dann zu dienen, als ein Prostatatumor-suppressor mit Chemotherapiedrogen gesehen werden kann. Der Mechanismus, durch den der meiste Chemo Tötungskrebszellen Drogen beimischt, ist, enormen Schaden zellulärer DNA zuzufügen. Während Chemodrogen Krebszellen töten, beschädigen sie gleichzeitig gesunde DNA und können das Risiko von zukünftigen Krebsen erhöhen. Es erscheint diese Überflussöstrogenschadenprostatazellen-DNA zu eingeleitetem Krebs, aber tritt andererseits als ein vorübergehender Prostatatumor-suppressor auf. Wenn ich diese Analogie darstelle, deute ich nicht an, dass Östrogen in den Männern so gefährlich wie giftige Chemodrogen ist. Ich zeige, dass etwas, der Krebszellausbreitung unterdrückt (wie Östrogen) Krebs auch verursachen kann.

Unsere Beobachtungen

Unsere Beobachtungen

Wir an der Verlängerung der Lebensdauer haben häufig gealterte Männer mit symptomfreiem Prostatakrebs beobachtet, die aufrüttelnd hohe estradiol Niveaus haben. Es erfordert eine Nadelbiopsie, diese langsam wachsenden Tumoren zu bestätigen, die durch nur bescheiden hohe PSA-Niveaus identifiziert wurden. Tatsächlich betrachten wir häufig das estradiol der Alternmänner und die freien Testosteronblutspiegel als möglicher Indikator von Prostatakrebs. Alternmänner mit niedrigem freiem Testosteron und hohem estradiol haben häufig Prostatakrebs, der auf diesen Beobachtungen basiert. Viele dieser Männer jedoch sterben an der Kreislauferkrankung (vielleicht verursacht durch ihre hohen Östrogenniveaus) bevor ihr Prostatakrebs bestimmt wird.

Tatsächlich bespricht eine Studie, die gerade dieses Jahr veröffentlicht wird, das Potenzial, das Effekt von Östrogenen in der Entwicklung von Prostatakrebs einleitet.Die Einführung mit 15 Tumoren wird vom Nationalen Krebsinstitut während ein Prozess definiert, in dem normale Zellen geändert werden, damit sie sind, Tumoren zu bilden. Substanzen, die Krebs verursachen, können Tumor initiatoren sein. Die späteste Untersuchung über dieses Thema schlägt vor, dass Östrogen ist ein Prostatakrebs initiator, wären- und dass Antiöstrogentherapien eine übersehene Präventionsstrategie möglicherweise.

Ein übersehener Grund, so, das viele menschlichen Studien sich zeigen nicht können, dass ein Verhältnis zwischen Östrogenniveaus und Prostatakrebs ist- die Tatsache, umgekommen dass Männer möglicherweise mit den höchsten Östrogenniveaus von den Herzinfarkten und Anschläge vor Prostatakrebs eine Möglichkeit hatten, klinisch zu verkünden. Basiert auf den Kreislauferkrankungsrisiken, die zu Beginn dieses Artikels besprochen wurden, würden Männer, die unter Östrogenüberlastung früh in ihrem Leben litten, erwartet, eher zu sterben und, nicht Live lang genug, sich deshalb klinisch zu entwickeln bestimmten Prostatakrebs. Von einem statistischen Standpunkt würde dieses ihn falsch scheinen lassen, dass höhere estradiol Niveaus in den Alternmännern nicht größeres Vorkommen von Prostatakrebs ergeben, da viele Männer mit den höchsten Östrogenniveaus nicht lebendig sein würden, an der Studie sogar teilzunehmen.

Missverständnisse über Prostatakrebs

Während Prostatakrebs nicht normalerweise bestimmt wird, bis Männer älteres Alter erreichen, kann er eingeleitet werden 15-25 Jahre vor klinischer Äusserung.20 tatsächlich, gibt es überzeugenden Beweis, den der Einführungsdna-Schaden, der durch Östrogen der Prostatazellen zugefügt wird, auftreten kann, bevor Sie sogar geboren sind! Studien zeigen, dass schon in dem zweiten und dritten Trimester des Lebens, Belastung durch erhöhte Östrogene in der Geb5rmutter Prostatakrebs einleiten kann, der möglicherweise nicht für 80 Jahre verkündet.15,21-28

Bitte fühlen Sie sich nicht übermäßig über dieses hilflos, wie es mehr als bloße Einführung erfordert, damit Krebs sich völlig entwickelt. Was Sie essen und andere Lebensstilfaktoren eine enorme Auswirkung an haben, ob Sie Prostatakrebs entwickeln, selbst wenn Sie stark genetisch veranlagt sind-.

Die Rolle des Östrogens in der gutartigen Prostataerweiterung

Anders als Prostatakrebs ist die Rolle des Östrogens in der Entwicklung und die Weiterentwicklung der gutartigen Prostata hyperplasie (BPH) eindeutig definiert. Untersuchungen an Tieren führten zuerst zu die Hypothese, dass Östrogene Prostatawachstum anregen können, mit dem Ergebnis der Hyperplasie der Drüse. Ein großer Körper der folgenden menschlichen Forschung bestätigt die Anfangsergebnisse.15,20,29-32

Östrogen regt starke Verbreitung der stromal Zellen in der Prostata an, die so viele des urinausscheidenden Unbehagens verursachen, das mit BPH verbunden ist. Eine Studie veröffentlichte gerade Dokumente dieses Jahres ein spezifischer Mechanismus, durch den estradiol schnelle starke Verbreitung von Prostatastromal Zellen verursacht.15

Die Rolle des Östrogens in der gutartigen Prostataerweiterung

Eine andere auch veröffentlichte Studie dieses Jahr stellt weitere Erklärung auf zur Verfügung, wie estradiol die starke Verbreitung von stromal Zellen erhöht und wie Antiöstrogenmittel diese unerwünschte Wirkung blockieren. Die Forscher stellten fest, dass „… diese Ergebnisse die Hypothese, dass Östrogene eine Rolle in der Pathogenese von BPH spielen, eine Krankheit stützen, die überwiegend gekennzeichnet wird durch stromal Überwuchterung.“20

In einer Studie, die letztes Jahr veröffentlicht wurde, werteten Forscher die Vereinigung von Geschlechtshormonniveaus im Blut mit allgemeinen BPH-Harntraktsymptomen aus. Studieren Sie Themen bestand aus 260 Männern, 60 Lebensjahre oder älter, deren Blutspiegel des Testosterons, des estradiol und anderer Geschlechtshormone gemessen wurden. Von diesen Männern hatten 128 Fälle zwei bis vier Symptome (übermäßiges Wasserlassenes an der Nacht, an der Unschlüssigkeit, am unvollständigen Leeren und am schwachen Strom). Die 132 Männer in der Kontrollgruppe hatten keine urinausscheidenden Symptome. Anpassungen wurden für Alter, Rennen/Ethnie, Taillenumfang, das Zigarettenrauchen, Alkoholkonsum und körperliche Tätigkeit vorgenommen.33

Die Ergebnisse zeigten, dass BPH-Leidende statistisch erheblich größere estradiol Konzentrationen als symptomfreie Kontrollen hatten. Die Männer, die unter BPH-Symptomen hatten leiden auch, höhere Niveaus einer Markierung für ein Stoffwechselprodukt für dihydrotestosterone (DHT, andere dokumentierter Faktor in der Entwicklung von BPH). Nach multivariaten Anpassungen hatten Männer mit der größeren estradiol Konzentration ein 1,78 mal häufigeres Vorkommen von Harntraktsymptomen. Ein sogar größeres Vorkommen von Harntraktsymptomen trat in den Männern mit den höchsten Ständen eines dihydrotestosterone Stoffwechselprodukts auf, während Bluttestosteronspiegel keinen Effekt auf Harntraktsymptome zeigte. Die Doktoren, die diese Studie leiteten, schlossen, indem sie, „ in diesem Querschnittsstudienvertreter von älteren US-Männern, von verteilendem AAG, von Stoffwechselprodukt von dihydrotestosterone und von estradiol angaben, waren mit einem erhöhten Risiko des Habens von niedrigeren Harntraktsymptomen.“33

Diese Ergebnisse, berichtet in den letzten 18 Monaten bestätigen, was Verlängerung der Lebensdauer seinen Mitgliedern zurück 1994 über die Rolle des Östrogens in der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH) sagte. Die aufmunternden Nachrichten sind, dass die meisten männlichen Mitglieder der Verlängerung der Lebensdauer Nährstoffen (und mischt wie in einigen Fällen Arimidex® und Avodart®), dieses Drogen bei Ausstellungsantiöstrogen und anti--DHT Eigenschaften in der Prostata selbst bereits nehmen. Dieses ist wichtig, weil, selbst wenn Östrogen und DHT in das Blut gesenkt werden, Prostatazellen kompensieren können, indem sie sie in der Prostata synthetisieren.

Fortsetzung auf Seite 2 von 2