Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im November 2008
Bild

Brain Food

Brain Food

In einer neuen Frage der Zeitschrift Natur-Bericht-Neurologie, fasste UCLA-Professor der Neurochirurgie und der physiologischen Wissenschaft Fernando Gómez-Pinilla die spätesten Ergebnisse hinsichtlich der Effekte von verschiedenen Nahrungsmitteln auf das Gehirn zusammen und merkte, dass etwas Nahrungsmittel ein drogen Ähnliches effect.* haben

In einer Analyse von über 160 Studien, tauchten Fettsäuren omega-3 (EPA, DHA und ALA) als bedeutende diätetische Mittel auf, um das Lernen und Gedächtnis zu erhöhen und Geistesstörungen zu verhindern. Ein anderer wichtiger Gehirnnährstoff ist die b-Vitaminfolsäure. Unzulängliche Folsäure ist mit Krise und kognitiver Beeinträchtigung verbunden worden, und Ergänzung mit dem Vitamin ist demonstriert worden, um in der Verhinderung der kognitiven Abnahme und der Demenz hilfreich zu sein.

„Das Verständnis der molekularen Basis der Effekte von Nahrung auf Erkennen hilft uns, zu bestimmen, wie man gut Diät manipuliert, um den Widerstand von Neuronen auf Beleidigungen zu erhöhen und Geisteseignung zu fördern,“ Dr. Gómez-Pinilla schloss.

— Dayna Dye

Hinweis

* Nahrungsmittel Gómez-Pinilla F. Brain: die Effekte von Nährstoffen auf Gehirnfunktion. Nat Rev Neurosci. Jul 2008; 9(7): 568-78.

Höhere Plasma-Vitamin- Cniveaus verbunden mit verringertem Diabetes-Risiko

Höhere Plasma-Vitamin- Cniveaus verbunden mit verringertem Diabetes-Risiko

In einer neuen Frage der Archive der Innerer Medizin, berichten Forscher an der Universität von Cambridge über eine Vereinigung zwischen höheren Plasmavitamin- cniveaus und einem niedrigeren Risiko des Entwickelns der Art - 2 diabetes.*

Die Studie umfasste 21.831 nondiabetic Teilnehmer in der Episch-Norfolk-Studie. Vitamin- Cniveaus wurden gemessen und diätetische Fragebögen wurden nach Einschreibung verwaltet. Über einen 12-jährigen Zeitraum der weiteren Verfolgung entwickelten 423 Männer und 312 Frauen Diabetes.

Teilnehmer an das Spitzen-20% des Plasmavitamins c ließen ein 62% niedrigeres Risiko des Entwickelns von Diabetes mit denen vergleichen im niedrigsten fünften. Obst- und Gemüse Aufnahme tauchte auch auf, wie schützend.

„Die starke unabhängige Vereinigung, die in dieser zukünftigen Studie, zusammen mit biologischer Glaubwürdigkeit beobachtet wird, liefert überzeugenden Beweis eines nützlichen Effektes des Vitamins C und Obst- und Gemüse Aufnahme auf Diabetesrisiko,“ die Autoren schließen.

— Dayna Dye

Hinweis

* Harding AH, Vitamin- Cniveau Wareham NJ, Bingham SA, et al. des Plasmas, Obst- und Gemüse Verbrauch und das Risiko der Neuanfangart - Diabetes mellitus 2: die europäische zukünftige Untersuchung zukünftiger Studie Krebsnorfolks. Bogen-Interniert-MED. 2008 am 28. Juli; 168(14): 1493-9.

Allgemeine Gewürz-Hilfe hemmen ALTER

Allgemeine Gewürz-Hilfe hemmen ALTER

Die Zeitschrift der medizinischen Nahrung veröffentlichte einen Bericht durch Forscher bei University of Georgia, die aufdeckte, dass allgemeiner Antioxidansnutzen der Gewürze nicht nur confer, aber bedeutenden Schutz gegen die Bildung von modernen glycation Endprodukten (Alter) anbietet. * ALTERS-Mittel aktivieren das Immunsystem und führen zu Entzündung und Gewebeschaden.

James Hargrove und Kollegen prüften Auszüge von 24 Kräutern und von Gewürzen auf ihren phenoplastischen Inhalt, Antioxidanspotential und glycation hemmende Tätigkeit. Nelken und Zimt tauchten als die führenden Gewürze im phenoplastischen Inhalt auf. Das Team entdeckte eine starke Wechselbeziehung zwischen Phenolgehalt und Fähigkeit, ALTERS-Bildung zu blockieren. Zusätzlich zusätzlich den Nelken und zum Zimt zeigten die restlichen Gewürze auch eine Fähigkeit, ALTERS-Bildung zu hemmen, aber größere Konzentrationen der Auszüge waren erforderlich, einen ähnlichen Effekt zu erzielen.

„Weil Kräuter und Gewürze einen sehr kalorienarmen Inhalt haben und verhältnismäßig billig sind, sind sie eine große Weise, viel Antioxydant zu erhalten und entzündungshemmende Wirkung in Ihre Diät,“ riet Dr. Hargrove.

— Dayna Dye

Hinweis

* Dearlove RP, Greenspan P, Hartle DK, Swanson-RB, Hargrove JL. Hemmung von Protein glycation durch Auszüge von Küchenkräutern und von Gewürzen. J Med Food. Jun 2008; 11(2): 275-81.

Schlechter Status des Vitamin-D verbunden mit größerem Achtjahressterblichkeits-Risiko

In einem neuen Bericht von den Archiven der Innerer Medizin, berichten Forscher von Albert Einstein College von Medizin und Johns Hopkins über eine Vereinigung zwischen verringerten Niveaus des Vitamins D und einem größeren Risiko des Sterbens über einem Achtjahres-period.*

Serum 25 hydroxyvitamin D Niveaus von 13.331 Teilnehmern wurden zwischen 1988 und 1994 gemessen. Über den 8.7-jährigen mittleren Zeitraum der weiteren Verfolgung traten 1.806 Todesfälle auf. Unter Teilnehmern, deren Niveaus des Vitamins D sie unter dem niedrigsten 25% von Teilnehmern setzten, es ein 26% höheres Risiko des Sterbens gab, verglichen mit denen, deren Niveaus im Spitzen-25% waren.

„Randomisierte klinische Studien sind erforderlich, ob Ergänzung des Vitamins D an den höheren Dosen irgendeinen möglichen Nutzen haben könnte, wenn sie zukünftiges Sterblichkeitsrisiko in denen mit 25 hydroxyvitamin D Mangel verringerte,“ die Autoren zu bestimmen schließen.

— Dayna Dye

Hinweis

* Hydroxyvitamin D Melamed ml, Michos ED, des Postens W, Astor B. 25 Niveaus und das Risiko von Sterblichkeit in der breiten Bevölkerung. Bogen-Interniert-MED. 2008 11. bis 25. August; 168(15): 1629-37.

Hohe Diät Omega-3 verbunden mit niedrigerem Herz-Krankheits-Risiko

Hohe Diät Omega-3 verbunden mit niedrigerem Herz-Krankheits-Risiko

In der Zeitschrift des amerikanischen Colleges von Kardiologie, stellten Akira Sekikawa, MD und Kollegen fest, dass, eher als Erbfaktoren, der Inhalt omega-3 von japanischen Diäten möglicherweise für das niedrigere Risiko der Herzkrankheit beobachtet in diesem population.* verantwortlich ist

Ihre Studie bezog 281 Männer mit ein, die in Japan, 306 kaukasische amerikanische Männer wohnen; und 281 Japanisch-amerikanische Männer, die in Hawaii wohnen. Blutproben maßen totalfettsäuren und omega-3 Fettsäuren EPA, DHA und die DPA, erhalten, indem sie Fische verbrauchten.

Obgleich fetthaltige totalSäurestände unter allen Themen ähnlich waren, war der Prozentsatz von Fisch-ansässigen Fettsäuren zweimal unter den japanischen Männern so hoch, die mit beiden amerikanischen Gruppen verglichen wurden. Die Männer, die in Japan wohnen, hatten erheblich weniger Atherosclerose, wie durch verringerte IntimaMedienstärke angezeigt.

„Zunehmende Aufnahme von Fettsäuren omega-3 in den US könnte eine sehr erhebliche Auswirkung auf Herzkrankheit haben,“ erklärte Dr. Sekikawa.

— Dayna Dye

Hinweis

* Sekikawa A, Beschränkung JD, Ueshima H, et al. Marine-abgeleitete Fettsäuren n-3 und Atherosclerose in den japanischen, Japanisch-amerikanischen und weißen Männern: eine Querschnittsstudie. J morgens Coll Cardiol. 2008 am 5. August; 52(6): 417-24.

Wunder-Drogen behandeln möglicherweise viele Bedingungen

Auf dem Kongreß 2008 von europäischen pharmakologischen Gesellschaften, sagte Professor Marc Feldmann des Kaisercolleges London voraus, dass Drogen möglicherweise, die er half sich zu entwickeln, um rheumatoide Arthritis zu behandeln, effektiv für viele mehr Beschwerden sind, einschließlich atherosclerosis.*

Die Drogen, die einen Cytokine blockieren, der als Tumornekrosenfaktoralpha (TNF-Alpha) bekannt ist, schließen Infliximab, Etanercept und Adalimumab mit ein und haben eine drastische Schutzwirkung in den Patienten gezeigt, die mit rheumatoider Arthritis, eine Autoimmunerkrankung geplagt sind. Diese Mittel haben auch dargestellt, um vom Nutzen für andere autoimmune und entzündliche Bedingungen, einschließlich Crohns Krankheit, Psoriasis, ankylosing Spondylitis und Colitis ulcerosa zu sein.

Dr. Feldmann glaubt, dass ähnliche Drogen möglicherweise das Potenzial haben, viele anderen Bedingungen zu behandeln, und erforscht z.Z. ihren Effekt auf Atherosclerose.

Er merkt die Möglichkeit, der „cytokines eine entscheidende Rolle in allen Krankheiten spielen, die mehrfache biologische Prozesse mit einbeziehen und so stellen therapeutische Ziele für allen unmet medizinischen Bedarf.“ bereit

— Dayna Dye

Hinweis

* Verfügbar an: http://www.ephar2008.org/downloads EPHAR08CouldArthritisWonder DrugsProvideCluesForAllDisease.pdf. Am 13. August zugegriffen, 200

Nährkombination verbessert Gedächtnis und das Lernen

Eine Kombination der Docosahexaensäure der Fettsäure omega-3 (DHA) mit Uridin und Cholin verbesserte Gedächtnis und das Lernen in den Tieren und könnte Nutzen für Alzheimer Patienten, entsprechend einem neuen study.* anbieten diese Nährstoffe, gefunden in einer Strecke der Nahrungsmittel einschließlich Fische, Eier, und rote Rüben, sind vorher gezeigt worden, um kognitive Funktion zu stützen, wenn sie separat gegeben werden.

Wissenschaftler an MIT ergänzten Rennmäuse entweder mit zwei oder drei der Nährstoffe für vier Wochen und maßen kognitive Leistung mit verschiedenen Labyrinthtests. Sie auch maßen Gehirnphospholipidniveaus und verglichen sie mit Steuertieren.

Die Kombination von DHA, von Uridin und von Cholin produzierte die größte Verbesserung im Gedächtnis. Die Rennmäuse, die alle drei Ergänzungen auch empfingen, hatten bis 70% weitere Phospholipide in den Gehirnzellmembranen als die, die keine empfingen.

Die Forscher stellten fest, dass kognitive Fähigkeit wegen der erhöhten Bildung von Gehirnsynapsen verbesserte, in denen Informationen zwischen Neuronen vermittelt werden. Die Wissenschaftler erforschen jetzt die Möglichkeit eines Nährcocktails für Verhinderung der Alzheimerkrankheit und der Demenz.

— Michael J. Hall, Nd

Hinweis

* Holguin S, Martinez J, Chow C, Uridin Wurtman R. Dietary erhöht die Verbesserung, beim Lernen und das Gedächtnis, das indem er DHA zu den Rennmäusen produziert wird, verwaltet. FASEB J. 2008 am 7. Juli.

Fortsetzung auf Seite 2 von 2