Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im Dezember 2009
Zusammenfassungen

Vitamin D

25 hydroxyvitamin D Niveaus verteilen hinweisend von der Hinlänglichkeit des Vitamins D: Auswirkungen für die Festlegung einer neuen effektiven Nahrungsaufnahmeempfehlung für Vitamin D.

Es ist mehr als 3 Jahrzehnte gewesen, seit die erste Probe, die verteilendes 25 hydroxyvitamin D [25 (OH-) festsetzt D] in den menschlichen Themen zu die Definition „des normalen“ Ernährungsstatus des vitamins D d.h. Hinlänglichkeit des Vitamins D durchgeführt und geführt wurde. Menschliche Themen probierend, die scheinen, von der Krankheit frei zu sein, und „den Normal“ festsetzend, der 25 verteilt (OH-) d-Niveaus, die auf einer Gaußschen Verteilung dieser Werte basieren, wird jetzt eine als grob ungenaue Methode der Bestimmung des Normbereichs betrachtet. Einige Faktoren tragen zur Ungenauigkeit dieser Annäherung, einschließlich Rennen, Lebensstilgewohnheiten, Lichtschutzverwendung, Alter, Breite und unpassend niedrige Nahrungsaufnahmeempfehlungen für Vitamin D. bei. Die gegenwärtigen erwachsenen Empfehlungen für Vitamin D, 200-600 IU/d, sind sehr unzulänglich, wenn man der Ansicht ist, dass eine Ganzkörperexposition der Minute 10-15 zur Höchstsommersonne bis 20.000 IU-Vitamin D-3 in die Zirkulation erzeugt und freigibt. Wir sind jetzt, genügendes besser zu identifizieren, 25 (OH-) d-Niveaus durch den Gebrauch der spezifischen Biomarkers verteilend, die sich passend mit Änderungen in 25 (OH-) d-Niveaus erhöhen oder sich verringern; diese schließen intaktes Parathyreoid- Hormon, Kalziumabsorption mit ein und entbeinen Mineraldichte. Unter Verwendung dieser Funktionsindikatoren haben einige Studien genauer Mangel des Vitamins D als verteilende Niveaus von 25 (OH-) D < oder = 80 nmol oder 32 microg/L. definiert. Neue Studien decken auf, dass gegenwärtige diätetische Empfehlungen für Erwachsene nicht genügend sind, das Verteilen von 25 (OH-) d-Niveaus bei oder über diesem Niveau, besonders in der Schwangerschaft und in der Laktierung beizubehalten.

J Nutr. Feb 2005; 135(2): 317-22

Epidemische Grippe und Vitamin D.

Im Jahre 1981 schlug R. Edgar Hope-Simpson vor, dass eine „Saisonanregung“ vertraut verbunden mit Sonnenstrahlung die bemerkenswerte Jahreszeitlichkeit der epidemischen Grippe erklärte. Sonnenstrahlung löst robuste Saisonproduktion des vitamins D in der Haut aus; Mangel des Vitamins D ist im Winter allgemein, und aktiviertes Vitamin D, 1,25 (OH-) 2D, ein Steroidhormon, hat profunde Effekte auf menschliche Immunität. 1,25 (OH-) 2D tritt als ein Immunsystemmodulator auf, verhindert übermäßigen Ausdruck von entzündlichen cytokines und erhöht das Potenzial „der oxydierenden Explosion“ von Makrophagen. Möglicherweise am wichtigsten, regt es drastisch den Ausdruck von starken antibiotischen Peptiden an, die in den Neutrophils, Monozyten, natürliche Killerzellen und in den Epithelzellen existieren, welche die Atemwege zeichnen, in denen sie eine wichtige Rolle spielen, wenn sie die Lunge vor Infektion schützen. Die Freiwilligen, die mit vermindertem Grippelivevirus geimpft werden, sind wahrscheinlicher, Fieber und serologischen Beweis einer Immunreaktion im Winter zu entwickeln. Mangel des Vitamins D bereitet Kinder zur Atmungsinfektion vor. Ultraviolette Strahlung (entweder von den künstlichen Quellen oder vom Sonnenlicht) verringert das Vorkommen von Virenatmungsinfektion, wie Lebertran tut (der Vitamin D) enthält. Eine interventional Studie zeigte, dass Vitamin D das Vorkommen von Atmungsinfektion in den Kindern verringert. Wir schließen dieses Vitamin D, oder Mangel an ihm, ist möglicherweise Hoffnung-Simpsons „Saisonanregung“.

Epidemiol stecken an. Dezember 2006; 134(6): 1129-40

Auf der Epidemiologie der Grippe.

Die Epidemiologie der Grippe schwärmt mit Unvereinbarkeit, die Unvereinbarkeit, die vollständig vom späten britischen Epidemiologen, Edgar Hope-Simpson einzeln aufgeführt werden. Er war der erste, zum einer kargen Theorie vorzuschlagen erklärend, warum Grippe ist, wie Gregg sagte, „scheinbar unachtsam von den Verhaltensmustern der traditionellen Infektionskrankheit.“ Neuentdeckungen zeigen Vitamin D upregulates die endogenen Antibiotika der angeborenen Immunität an und schlagen vor, dass die Unvereinbarkeit, die durch Hoffnung-Simpson erforscht werden, möglicherweise zur Epidemiologie des Mangels des Vitamins D zweitens sind. Wir identifizieren - und Erklärungsversuch - neun Grippevexierfragen: (1) warum ist Grippe beides Saison und und wo ist das Virus zwischen Epidemien überall vorhanden? (2) warum sind die Epidemien so explosiv? (3) warum beenden sie so unerwartet? (4) erklärt was das häufige übereinstimmende TIMING von Epidemien in den Ländern der ähnlichen Breite? (5) warum ist der Serienabstand dunkel? (6) warum ist die Infektionsrate so niedrig? (7) warum verbreiteten Epidemien im vorhergehenden Alter so schnell, trotz des Mangels an modernem Transport? (8) warum kann experimentelle Impfung von seronegativen Menschen Krankheit in allen Freiwilligen verursachen nicht? (9) warum hat Grippesterblichkeit von gealtert nicht gesunken wie ihre Schutzimpfungsrate sich erhöht? Wir wiederholen Neuentdeckungen über Effekte Vitamin d auf angeborene Immunität, die Menschenstudien, die krank--gut zum Getriebe versuchen, die naturalistischen Berichte des menschlichen Getriebes, die Studien des Serienabstands, die Infektionsraten und die relevanten Untersuchungen an Tieren. Wir nehmen an, dass zwei Faktoren die neun Vexierfragen erklären: Vitamin d saisonal und Bevölkerungseffekte auf angeborene Immunität und das Vorhandensein einer Unterbevölkerung „der guten infectors.“ Wenn wahr, hat unsere Revision von Edgar Hope-Simpsons Theorie profunde Auswirkungen für die Verhinderung der Grippe.

Virol J. 2008 am 25. Februar; 5:29

Verteilendes Vitamin D3 und 25 hydroxyvitamin D in den Menschen: Ein wichtiges Werkzeug, zum des ausreichenden Ernährungsstatus des vitamins D zu definieren.

Verteilendes 25 hydroxyvitamin D [25 (OH-) D] gilt im Allgemeinen als die Durchschnitte, durch die wir Ernährungsstatus des vitamins D definieren. Es gibt viel Debatte jedoch in Bezug auf, eine welche gesunde Untergrenze von Zirkulation 25 (OH-) D sein sollte. Neue Daten unter Verwendung der verschiedenen Biomarkers wie intaktes Parathyreoid- Hormon (PTH), intestinale Kalziumabsorption und skelettartige Dichtemaße schlagen diese Untergrenze vor, um nmol 80 (32 ng/mL) zu sein. Überraschend das Verhältnis zwischen verteilendem Vitamin D (3) und sein metabolisches product-25 (OH-) D (3) ist nicht studiert worden. Wir forschten dieses Verhältnis in zwei verschiedenen Bevölkerungen nach: das erste, Einzelpersonen von Hawaii, das bedeutende Sonnenbelichtung empfing; das zweite, Themen von einer Laktierungsstudie, die bis 6.400 IU-Vitamin D empfing (3)/day für 6 Monate. (1) resultiert das Verhältnis zwischen verteilendem Vitamin D (3) und 25 (OH-) D in beiden Gruppen waren nicht linear, aber ausgesehen Sättigungs- und kontrolliert; (2) schien optimaler Ernährungsstatus des vitamins D aufzutreten, wenn molare Verhältnisse verteilenden Vitamins D (3) und 25 (OH-) D überstiegen 0,3; an diesem Punkt schien das V (maximal) der Hydroxylase 25 erzielt zu sein. Dieses wurde erzielt, als das Verteilen 25 (OH-) D nmol 100 überstieg. Wir nehmen an, dass, während Menschen heute leben, die Hydroxylase 25 gut unterhalb seines V (maximal) wegen des chronischen Substratmangels funktioniert, nämlich Vitamin D (3). Wenn Menschen die voll gestopfte Sonne (oder) diätetisches sind, arbeitet das Drüsensystem des Vitamins D auf eine Mode, wie diese anderen synthetischen Bahnen des Steroids tun, begrenzt nicht durch Substrat. So stellt möglicherweise das Verhältnis zwischen verteilendem Vitamin D und 25 (OH-) D dar, was „normaler“ Status des Vitamins D sein sollte.

J-Steroid-Biochemie Mol Biol. Mrz 2007; 103 (3-5): 631-4

Gebrauch Vitamins D in der klinischen Praxis.

Das neue Entdeckung-von einer Meta-Analyse von 18 randomisierte kontrolliertes Versuch-dass zusätzliches cholecalciferol (Vitamin D) verringert erheblich Gesamtursachensterblichkeit hervorhebt die medizinischen, ethischen und rechtlichen Konsequenzen Mangel des Vitamins D sofort von bestimmen und ausreichend von behandeln. Sind nicht nur solche Mängel allgemein, und vermutlich wird die Regel, Mangel des Vitamins D in die meisten Zivilisationskrankheiten impliziert. Abschließendes Stoffwechselprodukt Vitamin-d ist ein starkes, pleiotropic, Reparatur und Wartung, das Secosteroidhormon, das mehr als 200 menschliche Gene in einer großen Vielfalt von Geweben anvisiert, sie bedeutend hat so viele Mechanismen der Aktion Gene, die sie anvisiert. Eins der wichtigsten Gene, die Vitamin D sichreguliert, ist für cathelicidin, ein natürlich vorkommendes Breitspektrumantibiotikum. Natürliche Niveaus des Vitamins D, die, die in den Menschen leben in einer sonnen-reichen Umwelt gefunden werden, sind zwischen ng 40-70 pro ml, die Niveaus, die von wenigen modernen Menschen erhalten werden. Hydroxyl-vitamin D festsetzen des Serums 25 (25 (OH-) D) ist die einzige Weise, die Diagnose zu machen und Behandlung zuzusichern ist ausreichend und sicher. Drei Behandlungsmethoden existieren für Mangel des Vitamins D: Sonnenlicht, künstliche Strahlung des ultravioletten B (UVB) und Ergänzung des Vitamins D3. Behandlung des Mangels des Vitamins D bei andernfalls gesunden Patienten mit 2,000-7,000 IU Vitamin D sollte genügend pro Tag sein, während des ganzen Jahres zwischen ng 40-70 pro ml beizubehalten 25 (OH-) d-Niveaus. In denen mit den ernsten Krankheiten, die mit Mangel des Vitamins D, wie Krebs verbunden sind, sollten Herzkrankheit, multiple Sklerose, Diabetes, Autismus und ein Wirt anderer Krankheiten, Dosen genügend sein, während des ganzen Jahres zwischen ng 55-70 pro ml beizubehalten 25 (OH-) d-Niveaus. D-unzulängliche Patienten des Vitamins mit schwerer Krankheit sollten nicht nur aggressiver ergänzt werden, als gut, sie häufigere Überwachung von Serum 25 (OH-) D und Serumkalzium haben sollten. Vitamin D sollte ergänzende Behandlung bei Patienten mit ernsten Krankheiten immer sein und Standardbehandlung nie ersetzen. Theoretisch produzieren pharmakologische Dosen möglicherweise von Vitamin D (2.000 IU pro Kilogramm pro Tag für drei Tage) genug des natürlich vorkommenden antibiotischen cathelicidin, um allgemeine Virenatmungsinfektion, wie Grippe und die Erkältung zu kurieren, aber solch eine Theorie erwartet weitere Wissenschaft.

Altern Med Rev. Mrz 2008; 13(1): 6-20

Vitamin D: eine D-Lightfulgesundheitsperspektive.

Sonnenlicht versieht die meisten Menschen mit ihrer Anforderung des Vitamins D. Ausreichendes Vitamin D (3) durch Synthese in der Haut oder von den diätetischen und zusätzlichen Quellen ist für Knochengesundheit während des Lebens wesentlich. Mangel des Vitamins D wird als 25 (OH-) D Konzentration <20 ng/mL definiert (50 nmol/L); Hinlänglichkeit des Vitamins D als 25 (OH-) D >30 ng/mL (75 nmol/L) und Unzulänglichkeit als 21-29 ng/mL. Mangel und Unzulänglichkeit des Vitamins D ist mit einer großen Vielfalt von chronischen Krankheiten einschließlich allgemeine Krebse verbunden worden, autoimmun, kardiovaskulär und Infektionskrankheiten. Heilberufler müssen die Mangelpandemie des Vitamins D berücksichtigen. Richtlinien für vernünftige Sonnenbelichtung und zusätzliches Vitamin D von 800-1000 IU/day sind erforderlich.

Nutr Rev. Okt 2008; 66 (10 Ergänzungen 2): S182-94

Nutzen und Anforderungen von Vitamin D für optimale Gesundheit: ein Bericht.

Hinlänglichkeit des Vitamins D wird für optimale Gesundheit angefordert. Die Bedingungen mit eindeutigem Beweis für eine Schutzwirkung von Vitamin D umfassen einige Knochenkrankheiten, Muskelschwäche, mehr als Dutzend Arten interne Krebse, multiple Sklerose und Typ- 1diabetes mellitus. Es gibt auch schwächeren Beweis für einige andere Krankheiten und Bedingungen. Es gibt triftige Gründe, die Hinlänglichkeit des Vitamins D während aller Stadien des Lebens beibehalten wird, von der fötalen Entwicklung zum hohen Alter. Ausreichende Kalziumaufnahme wird auch empfohlen. Die gegenwärtigen Anforderungen des Vitamins D in den Vereinigten Staaten basieren auf Schutz gegen Knochenkrankheiten. Diese Richtlinien werden aufwärts im Licht der neuen Ergebnisse, besonders für Tissuegesundheit verbessert. Der Konsens des Wissenschaftsverständnisses scheint, zu sein, dass Mangel des Vitamins D für Serum 25 hydroxyvitamin D (25OHD) Niveaus kleiner als 20 ng/mL erreicht wird (50 nmol/L), Unzulänglichkeit in der Strecke von 20-32 ng/mL und Hinlänglichkeit in der Strecke von 33-80 ng/mL, mit Normal in den sonnigen Ländern 54-90 ng/mL und überschüssige größer als 100 ng/mL. Ultraviolette-b Solarbestrahlung (UVB) ist die primäre Quelle von Vitamin D für die meisten Leute. Im Allgemeinen überwiegen die Nutzen für die Gesundheit, die von der mäßigen UV-Bestrahlung, ohne Erythem oder überschüssiges sich zu bräunen anfallen, groß die Gesundheitsrisiken, wenn die Hautpigmentation (Melanin bietet), viel, des Schutzes. In Ermangelung ausreichender Solar-UVB-Bestrahlung, die passend ist zu würzen, können Breite oder Lebensstil, Vitamin D von verstärkter Nahrung, von den öligen Fischen, von den Ergänzungen des Vitamins D und von den künstlichen Quellen von UVB-Strahlung erhalten werden.

Altern Med Rev. Jun 2005; 10(2): 94-111

Menschliches cathelicidin ist antibiotisches Gen Peptids (LAGER) ein direktes Ziel des Empfängers des Vitamins D und wird stark in den myeloid Zellen durch dihydroxyvitamin 1,25 D3 oben-reguliert.

Das angeborene Immunsystem von Säugetieren liefert eine schnelle Antwort, um Angriffe von den zahlreichen Infektionserregern einschließlich Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten abzustoßen. Ein Hauptteil dieses Systems ist eine verschiedene Kombination von kationischen antibiotischen Peptiden, die das Alpha und Beta-defensins und die cathelicidins einschließen. In dieser Studie zeigen wir dieses 1,25 dihydroxyvitamin D3 und drei seines Entsprechungen verursachten Ausdrucks des menschliches cathelicidin antibiotischen Gens Peptids (LAGER). Diese Induktion wurde in der akuten myeloischer Leukämie (AML), verewigtes keratinocyte und Doppelpunktkrebszelllinien sowie normales menschliches Knochenmark (Schwerpunktshandbuch) - abgeleitete Makrophagen und neue Schwerpunktshandbuch-Zellen von zwei normalen Einzelpersonen und von einem AML-Patienten beobachtet. Die Induktion trat über ein Element des Konsensvitamins D Warte(VDRE) im LAGER-Förderer auf, der durch den Empfänger des Vitamins D (VDR) gesprungen wurde. Induktion des LAGERS in den Mausezellen wurde nicht beobachtet und Ausdruck des LAGERS mRNA im VDR-unzulänglichen Mauseknochenmark war wild-artigen Niveaus ähnlich. Vergleich von Säugetier- Genomen deckte Evolutionserhaltung des VDRE in einem kurzen vermischten Kernelement oder in einem SINUS im LAGER-Förderer von Primas auf, der in der Maus, in der Ratte und in den Hunde- Genomen abwesend war. Unsere Ergebnisse decken eine neue Tätigkeit von 1,25 dihydroxyvitamin D3 und das VDR in der Regelung der angeborenen Immunität des Primas auf.

FASEB J. Jul 2005; 19(9): 1067-77

Antibiotische Peptide in der Fluglinie.

Die Fluglinie liefert zahlreiche Abwehrmechanismen, um Mikrobenbesiedlung durch die vielen Bakterien und die Viren zu verhindern, die in der Luft vorhanden sind. Eine wichtige Komponente dieser Verteidigung ist die antibiotischen Peptide und die Proteine, die in der Fluglinienoberflächenflüssigkeit (ASF) vorhanden sind, die mucin-reiche Flüssigkeit, die das Atmungsepithel bedeckt. Diese schließen größere Proteine wie Lysozym und Laktoferrin sowie die kationischen defensin und cathelicidin Peptide mit ein. Während einige dieser Peptide, wie menschliches Beta-defensin (hBD) - 1, aufbauend anwesend sind, sind andere, einschließlich hBD2 und -3 in Erwiderung auf bakterielle Anerkennung durch Gebühr ähnliche Empfänger-vermittelte Bahnen durch Induktion erhältlich. Diese Peptide können als Microbicides im ASF auftreten, aber weisen auch andere Tätigkeiten, einschließlich starke chemotaktische Tätigkeit für die Zellen der angeborenen und anpassungsfähigen Immunsysteme auf und vorschlagen sie, spielen eine komplexe Rolle in der Wirtsverteidigung der Fluglinie. Hemmung der antibiotischer Peptidtätigkeit oder -Genexpression kann erhöhte Anfälligkeit zur Infektion ergeben. Dieses ist mit zystischer Fibrose (CF) beobachtet worden, wo der CF-Phänotypus zu die verringerte antibiotische Kapazität von Peptiden in der Fluglinie führt. Pathogene Giftigkeitsfaktoren können defensin Genexpression hemmen, wie Umweltfaktoren wie Luftverschmutzung kann. Solch eine Störung kann Infektion durch Fluglinie-spezifische Krankheitserreger einschließlich Bordetella-bronchiseptica, Mykobakteriumtuberkulose und Grippevirus ergeben. Forschung in die Modulation der Peptidgenexpression in den Tiermodellen sowie die Optimierung der Peptid-ansässigen Therapeutik ist für die Behandlung und die Verhinderung von Fluglinieninfektionskrankheiten viel versprechend.

Curr-Spitze Microbiol Immunol. 2006;306:153-82

Verletzung erhöht Funktion TLR2 und antibiotischen Peptidausdruck durch einen D-abhängigen Mechanismus des Vitamins.

Ein wesentliches Element der angeborenen Immunreaktion zur Verletzung ist die Kapazität, Mikrobeninvasion zu erkennen und Produktion von antibiotischen Peptiden anzuregen. Wir forschten nach, wie dieser Prozess in der Epidermis gesteuert wird. Keratinocytes, das eine Wunde umgibt, erhöhte Ausdruck der Gene, die für die Mikrobenmustererkennungsempfänger CD14 und TLR2 kodieren und nzte eine Zunahme cathelicidin des antibiotischen Peptidausdrucks ergä. Diese Gene wurden durch 1,25 (OH-) 2 Vitamin D3 verursacht (1,25D3; seine aktive Form), eine Rolle für Vitamin D3 in diesem Prozess vorschlagend. Wie 1,25D3 an der Verletzungsantwort teilnehmen könnte, wurde durch Ergebnisse erklärt, dass die Niveaus von CYP27B1, das 25OH Vitamin D3 (25D3) in aktives 1,25D3 umwandelt, der Wunden erhöht wurden und in den keratinocytes in Erwiderung auf TGF-beta1 verursacht. Den Empfänger des Vitamins D blockierend, verhinderten inhibierendes CYP27B1 oder die Begrenzung der Verfügbarkeit 25D3, dass TGF-beta1 cathelicidin, CD14 oder TLR2 in den menschlichen keratinocytes verursacht, während CYP27B1-deficient Mäuse Verwunden des Ausdrucks erhöhen nicht konnten das folgende CD14. Die Funktionskonsequenz dieser Beobachtungen wurde bestätigt, indem man dass 1,25D3 ermöglichte keratinocytes zeigte, um Mikrobenkomponenten durch TLR2 zu erkennen und durch cathelicidin Produktion zu reagieren. So demonstrieren wir, was wir glauben, um eine vorher unerwartete Rolle für Vitamin D3 in der angeborenen Immunität zu sein und keratinocytes, auf Mikroben zu erkennen und zu reagieren ermöglichen und Wunden gegen Infektion zu schützen.

J Clin investieren. Mrz 2007; 117(3): 803-11