Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im Juni 2009
Zusammenfassungen

Weit-Infrarot

Biologische Aktivitäten verursacht durch weit-Infrarotstrahlung.

Gegenteil zur vorhergehenden Vermutung, angesammelter Beweis zeigt an, dass weit-Infrarotstrahlen biologisch-aktiv sind. Eine kleine keramische Scheibe, die weit-Infrarotstrahlen ausstrahlt (4-16 Mikrometer) ist allgemein an einer lokalen Stelle oder an einem ganzen Körperteil für Belichtung angewendet worden. Mit Versuchen vorangehend, einen Effekt der akuten und chronischen Strahlung der weit-Infrarotstrahlen auf lebende Organismen experimentell zu analysieren, ermittelt haben einen wachtumsfördernden Effekt in wachsenden Ratten, einen Schlaf-modulatoryeffekt, wenn Ratten und einen insomiac Patienten frei, benehmend und einen Zirkulation-Vergrößerungs, effekt des Bluts in der menschlichen Haut. Fragebögen zu 542 Benutzern von den weit-Infrarotheizkörperscheiben, die im Bettzeug eingebettet wurden, deckten auf, dass die Mehrheit der Benutzer subjektiv eine Verbesserung ihrer Gesundheit auswertete. Diese Effekte auf Lebenorganismen scheinen, durch eine Aussetzung zu den weit-Infrarotstrahlen unspezifisch im Allgemeinen ausgelöst zu werden, die schließlich einen Temperaturanstieg der Körpergewebe oder verursachen, eine erhöhte Motilität von den Körperflüssigkeiten wegen der Verkleinerung von Wassergruppen.

Int J Biometeorol. Okt 1989; 33(3): 145-50

Die Effekte der wiederholten thermischen Therapie für Patienten mit den chronischen Schmerz.

HINTERGRUND: Es ist berichtet worden, dass lokale thermische Therapie mit einer Warmhaltepackung oder einem Paraffin die Schmerz entlastet. Wir nahmen an, dass die Körpererwärmung möglicherweise die Schmerz verringern und die Ergebnisse bei Patienten mit den chronischen Schmerz verbessert. Der Zweck dieser Studie war, die Effekte der thermischen körperlichtherapie bei Patienten mit den chronischen Schmerz zu erklären. METHODEN: Gruppieren Sie Patienten A (n = 24) mit den chronischen Schmerz wurden behandelt mit einer multidisziplinären Behandlung einschließlich kognitive Verhaltenstherapie, Rehabilitation und Übungstherapie, während Patienten der Gruppe B (n = 22) durch eine Kombination der multidisziplinären Behandlung behandelt und thermische Therapie wiederholten wurden. Eine trockene Saunatherapie des weit-Infrarotstrahls und eine Nachsaunaerwärmung wurden einmal täglich für 4 Wochen während der Hospitalisierung durchgeführt. Wir forschten die Verbesserungen in den subjektiven Symptomen, die Zahl des Schmerzverhaltens nach Behandlung und die Ergebnisse 2 Jahre nach Entladung nach. ERGEBNISSE: Das analoge Schmerzsichtlichergebnis, die Zahl des Schmerzverhaltens, die Selbstbewertungskrisenskala und das Ärgerergebnis verringerten erheblich sich nach Behandlung in beiden Gruppen. Nach Behandlung war die Zahl des Schmerzverhaltens (p = 0,07) etwas kleiner und Ärgerergebnis war in Gruppe B als die in Gruppe A erheblich niedriger (p = 0,05). Zwei Jahre nach Behandlung, kamen 17 Patienten (77%) in der Gruppe B zur Arbeit zurück, die mit 12 Patienten (50%) verglichen wurde in Gruppe A (p < 0,05). SCHLUSSFOLGERUNG: Diese Ergebnisse schlagen vor, dass eine Kombination der multidisziplinären Behandlung und der wiederholten thermischen Therapie möglicherweise eine viel versprechende Methode für Behandlung von chronischen Schmerz ist.

Psychother Psychosom. 2005;74(5):288-94

Eine neue Behandlung: thermische Therapie für chronisches Ermüdungssyndrom.

Thermische Therapie unter Verwendung der trockenen Sauna des weit-Infrarotstrahls wurde für Patienten mit chronischem Ermüdungssyndrom (CFS-) durchgeführt. Symptome wie Ermüdung, Schmerz und minderwertiges Fieber wurden drastisch auf zwei Patienten verbessert. Und prednisolone Verwaltung wurde eingestellt und wurde rehabilitierte sozial 6 Monate nach Entladung. Auf anderen 11 Patienten mit CFS-, verbesserten körperliche Symptome wie Ermüdung und die Schmerz, auch. Außerdem berichteten wir, dass wiederholte thermische Therapie Entspannungseffekt hatte und vermindern Appetitverlust und subjektive Beanstandungen bei milde deprimierten Patienten. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass wiederholte thermische Therapie möglicherweise eine viel versprechende Methode für die Behandlung von CFS- ist.

Bewohner von Nippon Rinsho. Jun 2007; 65(6): 1093-8

Effekte der Infrarotstrahlung auf Hautfotoaltern und -PIGMENTATION.

Infrarotstrahlung wird in zunehmendem Maße und unkritisch für Kosmetik- und Wellnesszwecke, trotz der kaum erforschten biologischen Effekte solcher Behandlungen auf Menschen verwendet. In der vorliegenden Untersuchung forschten wir die Effekte der Infrarotstrahlung auf Kollagen- und Elastinproduktion in den Hautfibroblasten sowie die klinischen und histopathologischen Effekte der Infrarotstrahlung auf Foto-gealterte Gesichtshautläsionen nach. Um die Effekte der Infrarotstrahlung auf Kollagen- und Elastinproduktion zu bestimmen, wurden Hautfibroblasten Infrarotstrahlung für unterschiedliche Zeitspannen ausgesetzt und Kollagen- und Elastingehalt wurden nachher bestimmt. Zusätzlich bekamen 20 Patienten mit mildem, zum von Gesichtsfalten und von hyperpigmented Verletzungen zu mäßigen tägliche Behandlungen der weiten Infrarotstrahlung (900 bis microm 1.000) für Sechsmonate. Während der Behandlung leiteten Patienten und ein medizinischer Beobachter unabhängige photographische und klinische Bewertungen alle 4 Wochen, und Hautbiopsien wurden für histologische Analyse Grundlinie und an einem an der Monat Nachbehandlungs erhalten. Wir fanden, dass der Inhalt des Kollagens und des Elastins durch die Fibroblasten produzierte, die nach Infrarotstrahlung erhöht wurden und dass diese Zunahme zur Bestrahlungsdauerbelichtung proportional war. Nach 6 Monaten der Behandlung, berichteten alle Patienten über die guten (51-75%) Verbesserungen in der Hautbeschaffenheit und -rauheit. Zusätzlich merkten Patienten die angemessene (25-50%) Verbesserung im Farbton der Haut; jedoch wurden Verbesserungen in hyperpigmented Verletzungen nicht beobachtet. Objektive medizinische Bewertung der Patienten zeigte an, dass Rauheit und Lässigkeit ziemlich verbessert wurde, aber es gab keine bedeutende Verbesserung in hyperpigmented Verletzungen. Histologische Untersuchung irgendwelche Unterschiede auch aufdecken nicht gekonnt. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass Infrarotstrahlung möglicherweise nützliche Effekte auf Hautbeschaffenheit und Falten hat, indem sie Kollagen- und Elastingehalt von den angeregten Fibroblasten erhöht. Deshalb ist möglicherweise Hautbehandlung mit Infrarotstrahlung ist möglicherweise eine effektive und sichere nicht-Ablativumgestaltungsmethode und auch in der Behandlung der Foto-gealterten Haut nützlich.

Yonsei MED J. 2006 am 31. August; 47(4): 485-90

Effekte der wiederholten Saunabehandlung auf Kammerarrhythmie bei Patienten mit chronischem Herzversagen.

HINTERGRUND: Das Ziel der vorliegenden Untersuchung war, zu bestimmen, ob wiederholt 60 Grad c-Saunabehandlung Herzarrhythmie bei chronischen Patienten des Herzversagens (CHF) verbessert, weil Kammerarrhythmie ein wichtiges therapeutisches Ziel in CHF sind. METHODEN UND ERGEBNISSE: Dreißig Patienten (59+/-3 Jahre) mit New York Herz Vereinigung funktionell Klasse II oder III CHF und mindestens 200 vorzeitig Kammer Kontraktionen (PVCs)/24 h festgesetzt durch 24 Aufnahmen h Holter wurden studiert. Sie wurden in Sauna-behandelt (n=20) oder unbehandelt randomisiert (n=10) Gruppen. Die Sauna-behandelte Gruppe machte ein 2-wöchiges Programm einer Tageszeitung 60 Grad weite Infrarot-Ray trockene Sauna C für Minute 15 durch, gefolgt von einer 30-Minute-Bettruhe mit Decken, für 5 Tage pro Woche. Patienten in der unbehandelten Gruppe hatten Bettruhe in einem temperaturgeregelten Raum (24 Grad C) für 45 Min. Die Gesamtanzahlen von PVCs/24 h in der Sauna-behandelten Gruppe verringerten sich verglichen mit der unbehandelten Gruppe [848+/-415 gegen 3,097+/-1,033/24 h, p<0.01]. Herzfrequenzvariabilität (SDNN, Standardabweichung des normal-zu-normalen Schlagabstands) erhöht [142+/-10 (n=16) gegen Frau 112+/-11 (n=8), p<0.05] und natriuretic Peptidkonzentrationen des Plasmagehirns verringerten sich [229+/-54 gegen 419+/-110 pg/ml, p<0.05] in die Sauna-behandelte Gruppe, die mit der unbehandelten Gruppe verglichen wurde. SCHLUSSFOLGERUNG: Wiederholte Saunabehandlung verbessert Kammerarrhythmie bei Patienten mit CHF.

Circ J. Dezember 2004; 68(12): 1146-51

Wiederholte Saunatherapie verringert urinausscheidendes 8 Epiprostaglandin F (2alpha).

Wir haben berichtet, dass wiederholte Saunatherapie gehinderte endothelial Gefäßfunktion bei einem Patienten mit koronaren Risikofaktoren verbessert. Wir nahmen an, dass Saunatherapie urinausscheidendes 8 Epiprostaglandin F (2alpha) verringert (PGF (2alpha)) Niveaus als Markierung des oxidativen Stresses und geleitet eine randomisierte, Kontrollstudie. Achtundzwanzig Patienten mit mindestens einem kranzartigen Risikofaktor wurden in eine Saunagruppe (n = 14) und Nichtsaunagruppe unterteilt (n = 14). Saunatherapie wurde mit einer weiten Infrarot-Ray trockenen Sauna 60 Grad C für 15 Minuten und dann Bettruhe mit einer Decke für 30 Minuten einmal täglich für zwei Wochen durchgeführt. Systolischer Blutdruck und erhöhte urinausscheidende 8 epi-PGF (2alpha) Niveaus in der Saunagruppe waren erheblich niedriger als die in der Nichtsaunagruppe bei zwei Wochen nach Aufnahme (110 +/- 15 mm Hg gegen 122 +/- 13 mm Hg, P < Kreatinin 0,05, 230 +/- 67 pg/mg x gegen Kreatinin 380 +/- 101 pg/mg x, P < 0,0001, beziehungsweise). Diese Ergebnisse schlagen vor, dass wiederholte Saunatherapie möglicherweise gegen oxidativen Stress sich schützt, der zu die Verhinderung von Atherosclerose führt.

Jpn-Herz J. Mrz 2004; 45(2): 297-303

Wiederholte thermische Therapie verbessert gehinderte endothelial Gefäßfunktion bei Patienten mit koronaren Risikofaktoren.

ZIELE: Wir suchten, zu bestimmen, ob Saunatherapie, eine thermische Vasodilationstherapie, endothelial Funktion bei Patienten mit koronaren Risikofaktoren wie Hypercholesterolemia, Bluthochdruck, Diabetes mellitus und Rauchen verbessert. HINTERGRUND: Aussetzung zur Hitze ist als traditionelle Therapie in vielen verschiedenen Kulturen weit verbreitet. Wir haben vor kurzem gefunden, dass wiederholte Saunatherapie endothelial und Herzfunktion bei Patienten mit chronischem Herzversagen verbessert. METHODEN: Fünfundzwanzig Männer mit mindestens einem kranzartigen Risikofaktor (Risikogruppe: 38 +/- 7 Jahre) und 10 gesunde Männer ohne koronare Risikofaktoren (Kontrollgruppe: 35 +/- 8 Jahre) wurden eingeschrieben. Patienten in der Risikogruppe wurden mit einem weiten Infrarot-Ray trockenen Saunabad 60 Grad C für 15 minimal behandelt und gehalten dann in einem Bett, das einmal täglich mit Decken für Minute 30 für zwei Wochen bedeckt wurde. Um endothelial Funktion festzusetzen, wurde Durchmesser der brachialen Arterie im Ruhezustand, während der reagierenden Hyperämie (Fluss-vermittelte endothelium-abhängige Ausdehnung [%FMD]), wieder im Ruhezustand und nach sublingual Nitroglyzerinverwaltung gemessen (endothelium-unabhängiger Vasodilation [%NTG]) unter Verwendung des hochauflösenden Ultraschalls. ERGEBNISSE: Das %FMD wurde erheblich in der Risikogruppe gehindert, die mit der Kontrollgruppe verglichen wurde (4,0 +/- 1,7% gegen 8,2 +/- 2,7%, p < 0,0001), während %NTG ähnlich war (18,7 +/- 4,2% gegen 20,4 +/- 5,1%). Zwei Wochen der Saunatherapie verbesserten erheblich %FMD in der Risikogruppe (4,0 +/- 1,7% bis 5,8 +/- 1,3%, p < 0,001). Demgegenüber änderte %NTG nicht nach zwei Wochen der Saunatherapie (18,7 +/- 4,2% bis 18,1 +/- 4,1%). SCHLUSSFOLGERUNGEN: Wiederholte Saunabehandlung verbessert gehinderte endothelial Gefäßfunktion in der Einstellung von koronaren Risikofaktoren und schlägt eine therapeutische Rolle für Saunabehandlung bei Patienten mit Risikofaktoren für Atherosclerose vor.

J morgens Coll Cardiol. Okt 2001; 38(4): 1083-8

Wirksamkeit von Waon-Therapie für Fibromyalgia.

ZIEL: Fibromyalgiasyndrom (FMS) ist ein chronisches Syndrom, das durch die weit verbreiteten Schmerz mit Weichheit in den speziellen Bereichen gekennzeichnet wird. Wir überprüften die Anwendbarkeit von Waon-Therapie (beruhigende Wärmetherapie) als neue Methode der Schmerzbehandlung bei Patienten mit FMS. METHODEN: Dreizehn weibliche FMS-Patienten (Durchschnittsalter, 45.2+/-15.5 Jahre alt; Strecke, 25-75) wer die Kriterien des amerikanischen Colleges von Rheumatologie teilnahm an dieser Studie erfüllte. Patienten bekamen Waon-Therapie einmal pro Tag für 2 oder 5 Tage/Woche. Die Patienten wurden in das nachlässige oder in die Sitzposition in einer weiten trockenen Sauna Infrarot-Rays gelegt, die sogar an einer Temperatur von 60 Grad C für 15 Minuten aufrechterhalten wurde und dann auf einen Raum übertragen war, der bei 26-27 Grad C aufrechterhalten wurde, in denen sie mit einer Decke vom Hals unten bedeckt wurden, um sie warm zu halten für 30 Minuten. Reduzierungen in den subjektiven Schmerz und Symptome waren unter Verwendung der Schmerzvisuellen analogskala (VAS) und des Fibromyalgiaauswirkungsfragebogens (FIQ) entschlossen. ERGEBNISSE: Alle Patienten erfuhren eine bedeutende Reduzierung in den Schmerz durch ungefähr halb nach der ersten Sitzung von Waon-Therapie (11-70%), und der Effekt von Waon-Therapie wurde (20-78%) nach 10 Behandlungen stabil. Schmerz VAS- und FIQ-Symptomergebnisse wurden erheblich (p<0.01) nach Waon-Therapie verringert und geblieben während des Beobachtungszeitraums niedrig. SCHLUSSFOLGERUNG: Waon-Therapie ist für die Behandlung des Fibromyalgiasyndroms effektiv.

Interniert-MED. 2008;47(16):1473-6

Heme oxygenase-1 und Kohlenmonoxid in der Lungenmedizin.

Heme oxygenase-1 (HO-1), ein durch Induktion erhältliches Druckprotein, konferiert cytoprotection gegen oxidativen Stress in vitro und in vivo. Zusätzlich zu seiner physiologischen Rolle in der Hemeverminderung, beeinflußt HO-1 möglicherweise einige zelluläre Prozesse, einschließlich Wachstum, Entzündung und Apoptosis. Aufgrund der entzündungshemmenden Effekte begrenzt HO-1 Gewebeschaden in Erwiderung auf proinflammatory Anregungen und verhindert Allograftablehnung nach Versetzung. Das transcriptional upregulation von HO-1 reagiert auf viele Mittel, wie Hypoxie, bakteriellen Lipopolysaccharide und reagierende Sauerstoff-/Stickstoffspezies. HO-1 und sein aufbauend ausgedrücktes Isozym, Heme oxygenase-2, katalysieren den Rate-Begrenzungsschritt in der Umwandlung von Heme zu seinen Stoffwechselprodukten, zu Bilirubin IXalpha, zu Eiseneisen und zu Kohlenmonoxid (Co). Die Mechanismen, von denen HO-1 Schutz bietet, beziehen höchstwahrscheinlich seine enzymatischen Reaktionsprodukte mit ein. Bemerkenswert kann Verwaltung von Co bei niedrigen Konzentrationen für HO-1 in Bezug auf die entzündungshemmenden und anti-apoptotic Effekte ersetzen und eine Rolle für Co vorschlagen wie ein Schlüsselvermittler der Funktion HO-1. Chronische, niedrige, exogene Aussetzung zu Co vom Zigarettenrauchen trägt zur Bedeutung von Co in der Lungenmedizin bei. Die Auswirkungen des HO-1/CO Systems in den Lungenerkrankungen werden in diesem Bericht, mit Betonung auf entzündliche Zustände besprochen.

Respir Res. 2003;4:7

Effekte der linearen polarisierten Infrarotlichteinstrahlung auf die transcriptional Regelung des Ausdrucks IL-8 in IL-1beta-stimulated menschlichen rheumatischen synoviocytes bezieht Phosphorylierung der wirklichen Untereinheit N-Düngung-kappaB mit ein.

Obgleich neue klinische Studien gezeigt haben, dass Laser-Therapie als ein entzündungshemmender Effektor in der Behandlung einiger Krankheiten auftritt, bekannt wenig über den Mechanismus, nach dem es bei Patienten der rheumatoiden Arthritis (RA) verfährt. Der Zweck unserer Arbeit war, zu überprüfen, wie Bestrahlung mit linearem polarisiertem Infrarotlicht (LPIL) entzündliche Antworten in der rheumatischen Fibroblast ähnlichen Zellform synoviocyte MH7A unterdrückt. Wir bestätigten zuerst die Effekte von zwei krankheitsmodifizierenden anti-rheumatischen Behandlungen, VON LPIL-Bestrahlung und von Verwaltung Dexamethason (Dex), unter experimentellen entzündlichen Bedingungen unter Verwendung der DNA-Chip-Technologie. Wir fanden, dass LPIL einen kleineren Effekt auf Genübertragung als Dex ausübte; jedoch waren IL-1beta-inducible Zielalle Gene wie die CXCL-Art chemokines IL-8, IL-1beta und IL-6, die offenbar durch LPIL zum gleichen Grad wie durch Dex unterdrückt wurden.

Wir fanden auch, dass IL-1beta-induced Freigabe von IL-8 von MH7A-Zellen vollständig durch Vorbehandlung mit dem Hemmnis (IL-8) Bay11-7085 blockiert wurde und anzeigte, dass Aktivierung des Signalisierens N-Düngung-kappaB eine wichtige Rolle in der Absonderung von IL-8 spielt. Obgleich die Niveaus von NFKB1 und von WIRKLICHER Übertragung durch IL-1beta Anregung unberührt waren, wurde Phosphorylierung wirklichen S276 durch LPIL und Dex unterdrückt. So übt LPIL wahrscheinlich seine entzündungshemmenden Effekte aus, indem es die Freigabe des entzündlichen chemokine IL-8 hemmt. Ein volleres Verständnis des entzündungshemmenden Mechanismus von LPIL in den rheumatischen synoviocytes konnte als die Basis für verbesserte Behandlung von RA-Patienten in der Zukunft dienen.

J Photochem Photobiol B. 2009 am 3. März; 94(3): 164-70