Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im April 2009
Berichte

Verlängerung der Lebensdauer reagiert auf den irreführenden Artikel, der in der Zeitschrift American Medical Associations veröffentlicht wird

Sojabohnenöl, Lignans und Kreuzblütler

Männer, die regelmäßig bestimmte Betriebsnahrungsmittel verbrauchen, haben scharf veranschlagt niedriger von Prostatakrebs. Studien zeigen, dass Blumenkohl, Brokkoli, Flachs lignans und Sojabohnenölisoflavone120-129 gegen einen Wirt von Krankheiten sich schützen, einschließlich Prostatakrebs. Wenn die Männer in der Placebogruppe eine sogar etwas gesündere Diät aßen, dann würden sie erwartet, ein ermäßigteres von Prostatakrebs zu genießen, der mit Männern verglichen wurde, die die Alphatocopherolselenergänzungen nahmen, aber weniger Krebs-Hinderungsbetriebsnahrungsmittel aßen.

Niedriges Testosteron erhöht Prostatakrebs-Risiko

In einem Buch, das von den Universität- Harvardexperten betitelt werden Testosteron für das Leben geschrieben wird, werden ausführliche Ergebnisse dargestellt, die einen irreführenden Begriff über das Testosteron zerstreuen, das Prostatakrebs verursacht.130 diese Forscher dokumentieren penibel ihre Beobachtungen, dass Männer mit niedrigen Ständen des Testosterons höhere Prostatakrebsrisiken haben.

Findenes dieses liefert einen anderen Verwirrungsfaktor, der die Ergebnisse der Alphatocopherolselenstudie verdreht. Wenn die Männer, welche die Ergänzungen empfangen, untere Testosteronspiegel hatten, würden sie möglicherweise eine höhere Rate von Prostatakrebs haben.

Risiko der Ergänzung mit nur Alpha Tocopherol

Wir wissen jetzt, dass, wenn Alphatocopherol an sich genommen wird, es kritisch wichtiges Gammatocopherol in unseren Zellen verlegt. Ein Überfluss am Beweis zeigt auf die Gammatocopherolform von Vitamin E als das schützendste gegen Prostatakrebs. Indem sie Alternmänner mit nur Alphatocopherol ergänzen, erhöht Wissenschaftler möglicherweise unabsichtlich Prostatakrebsrisiko in den Männern, die an der neuen JAMA-Studie teilnehmen, indem sie Prostatazellen kritisches Gammatocopherol beraubten.

Zu viele stellt Faktor bei beteiligtes in der Prostatakrebs-Verursachung dar

Die Alphatocopherolselenstudie war basierte auf den früheren Studien entworfen, die scharf niedriger Risiken von Prostatakrebs in den Männern zeigen, die diese Nährstoffe verbrauchten. Es basierte auch auf der Voraussetzung, dass schützende Gene gegen oxidativen Stress Prostatakrebsvorkommen in gealterten Männern verringern würden.

Wir wissen jetzt von den Dutzenden Faktoren, die in die Entwicklung vollerblühten Prostatakrebses mit einbezogen werden. Man könnte dass das Nehmen von gerade zwei Nährstoffen nicht erwarten, weniger Prostatakrebs ergeben würde, der in diesen älteren Studienthemen sich entwickelt. Es gibt Faktor zu viele anderen Ursachen, die herein dargestellt werden müssen und bekannt nicht, als die Studie vor langer Zeit entworfen war.

Es ist aufmunternd, dass in den letzten 12 Jahren, eine Fülle neue Forschungsergebnisse endgültige Weisen für das Altern von Männern, um ihr Risiko des Entwickelns von Prostatakrebs drastisch zu zerschneiden identifiziert haben.

Wenn Sie irgendwelche Fragen über den wissenschaftlichen Inhalt dieses Artikels haben, nennen Sie bitte einen Verlängerung der Lebensdauers-Gesundheits-Berater bei 1-800-226-2370.

Hinweise

1. Lippman Inspektion, Klein EA, Goodman PJ, et al. Effekt des Selens und Vitamin E auf Risiko von Prostatakrebs und von anderen Krebsen: der Selen-und des Vitamin-E Krebspräventions-Versuch (WÄHLEN Sie vor). JAMA. 2009 am 7. Januar; 301(1): 39-51.

2. Galli F, Stabile morgens, Betti M, et al. Der Effekt des Alphas und des Gammatocopherols und ihrer carboxyethyl hydroxychroman Stoffwechselprodukte auf Prostatakrebszellproliferation. Bogen-Biochemie Biophys. 2004 am 1. März; 423(1): 97-102.

3. Jiang Q, Wong J, Ames-BN. Gamma-Tocopherol verursacht Apoptosis in den Androgen-entgegenkommenden LNCaP-Prostatakrebszellen über die caspase-abhängigen und unabhängigen Mechanismen. Ann NY Acad Sci. Dezember 2004; 1031:399-400.

4. Gysin R, Azzi A, Gamma-Tocopherol Visarius T. hemmt menschliche Krebszellzyklusweiterentwicklung und -Zellproliferation durch Herunterregelung von cyclins. FASEB J. Dezember 2002; 16(14): 1952-4.

5. Helzlsouer kJ, Huang HY, Alberg AJ, et al. Vereinigung zwischen Alphatocopherol, Gammatocopherol, Selen und folgender Prostatakrebs. Nationaler Krebs Inst J. 2000 am 20. Dezember; 92(24): 2018-23.

6. Moyad MA, Brumfield SK, Pienta kJ. Vitamin E, Alpha und Gammatocopherol und Prostatakrebs. Semin Urol Oncol. Mai 1999; 17(2): 85-90.

7. Gann Ph. Randomisierte Versuche der Antioxidansergänzung für Krebsprävention: erste schräge, riskieren jetzt--als Nächstes Ursache. JAMA. 2009 am 7. Januar; 301(1): 102-3.

8. Tragischer Tod Faloon W. Merv Griffin vom Prostatakrebs. Verlängerung der Lebensdauer. Jan. 2008; 14(1): 7-11.

9. Prostatakrebs Faloon W. Avoiding. Verlängerung der Lebensdauer. März 2001.

10. Weise Faloon W. Eating Your zum Prostatakrebs. Verlängerung der Lebensdauer. Feb 2007; 13(2):33-41.

11. Prins GS, Tang WY, Belmonte J, Ho Inspektion. Perinatale Aussetzung zu Östradiol und zu bisphenol A ändert das Prostata-epigenome und erhöht Anfälligkeit zur Karzinogenese. Grundlegendes Clin Pharmacol Toxicol. Feb 2008; 102(2): 134-8.

12. Singh-PB, Matanhelia SS, Martin FL. Ein mögliches Paradox in der Prostataadenocarcinomaweiterentwicklung: Östrogen als der Einführungsfahrer. Krebs Eur J. Mai 2008; 44(7): 928-36.

13. Prins GS, Birke L, Tang WY, Ho Inspektion. Entwicklungsöstrogenbelichtungen bereiten zur Prostatakarzinogenese mit Altern vor. Reprod Toxicol. Apr 2007; 23(3): 374-82.

14. Ho Inspektion, Tang WY, Belmonte-De FJ, Prins GS. Entwicklungsaussetzung zu estradiol und zu bisphenol A erhöht Anfälligkeit zur Prostatakarzinogenese und reguliert epigenetisch Phosphodiesteraseart 4 Variante 4. Krebs Res. 2006 am 1. Juni; 66(11): 5624-32.

15. Prins GS, Birke L, Couse JF, et al. Östrogenprägung der sich entwickelnden Prostata wird durch stromal Östrogenempfängeralpha vermittelt: Studien mit alphaERKO und betaERKO Mäusen. Krebs Res. 2001 am 15. August; 61(16): 6089-97.

16. Prins GS. Entwicklung der Prostata. In: Haseltine F, Paulsen C, Wang C, Herausgeber. Reproduktive Fragen und der Altern-Mann. New York: Embryonal, Inc.; 1993;101-12.

17. Henderson IST, Bernstein L, Ross RK, Depue relative Feuchtigkeit, Judd-HL. Die frühe in utero Östrogen- und Testosteronumwelt von Schwarzen und von Weiß: mögliche Effekte auf männliche Nachkommenschaft. Krebs des Br-J. Feb 1988; 57(2): 216-8.

18. Haber D. Roads, die zu Brustkrebs führt. MED n-Engl. J. 2000 am 23. November; 343(21): 1566-8.

19. Holick MF. Vitamin D und Sonnenlicht: Strategien für Krebsprävention und andere Nutzen für die Gesundheit. Clin J morgens Soc Nephrol. Sept 2008; 3(5): 1548-54.

20. Neuling LM, König IB, Wicklund Kilogramm, Stanford JL. Die Vereinigung von Fettsäuren mit Prostatakrebsrisiko. Prostata. 2001 am 1. Juni; 47(4): 262-8.

21. Leitzmann MF, Stampfer MJ, Michaud DS, et al. Nahrungsaufnahme von Fettsäuren n-3 und n-6 und das Risiko von Prostatakrebs. Morgens J Clin Nutr. Jul 2004; 80(1): 204-16.

22. Hassan S, Carraway BEZÜGLICH. Beteiligung des Arachidonsäuremetabolismus und DES EGF-Empfängers im neurotensin-bedingten Wachstum Prostatakrebses PC3 Zell. Regul Pept. 2006 am 15. Januar; 133 (1-3): 105-14.

23. Moretti-RM, Montagnani Millimeter, Sala A, Motta M, Limonta P. Activation des Waisenkernempfängers RORalpha wirkt dem wuchernden Effekt von Fettsäuren auf Prostatakrebszellen entgegen: entscheidende Rolle von Lipoxygenase 5. Krebs Int J. 2004 am 20. Oktober; 112(1): 87-93.

24. Matsuyama M, Yoshimura R, Mitsuhashi M, et al. Ausdruck des Lipoxygenase in menschlichem Prostatakrebs und Wachstumshemmung durch seine Hemmnisse. Int J Oncol. Apr 2004; 24(4): 821-7.

25. Gupta S, Srivastava M, Ahmad N, et al. Lipoxygenase-5 overexpressed im Prostataadenocarcinoma. Krebs. 2001 am 15. Februar; 91(4): 737-43.

26. Kelavkar OBEN, Nixon JB, Cohen C, et al. Overexpression von 15 lipoxygenase-1 in den menschlichen Krebszellen der Prostata PC-3 erhöht tumorigenesis. Karzinogenese. Nov. 2001; 22(11): 1765-73.

27. Ghosh J, Myers-CER. Arachidonsäure regt Prostatakrebszellwachstum an: entscheidende Rolle von Lipoxygenase 5. Biochemie Biophys Res Commun. 1997 am 18. Juni; 235(2): 418-23.

28. Gao X, Grignon DJ, Chbihi T, et al. erhöhter Lipoxygenase 12 mRNA-Ausdruck bezieht mit fortgeschrittenem Stadium und schlechter Unterscheidung menschlichen Prostatakrebses aufeinander. Urologie. Aug 1995; 46(2): 227-37.

29. Sundaram S, Ghosh J. Expression des Empfängers 5-oxoETE in den Prostatakrebszellen: entscheidende Rolle im Überleben. Biochemie BiophysRes Commun. 2006 am 6. Januar; 339(1): 93-8.

30. Myers-CER, Hemmung Ghosh J. Lipoxygenase in Prostatakrebs. Eur Urol. 1999;35(5-6):395-8.

31. Helgadottir A, Manolescu A, Thorleifsson G, et al. Das Gen, das aktivierendes Protein des Lipoxygenase 5 verschlüsselt, konferiert Risiko des Myokardinfarkts und des Anschlags. Nat Genet. Mrz 2004; 36(3): 233-9.

32. Poff-CD, Balazy M. Drugs, das Lipoxygenasen und leukotrienes als auftauchende Therapien für Asthma und Krebs anvisieren. Curr-Droge visiert Inflamm-Allergie an. Mrz 2004; 3(1): 19-33.

33. Haken Schalter, Bayley DL, Hügel SL, Stockley-RA. Bronchiale Entzündung in der akuten bakteriellen Erbitterung der chronischen Bronchitis: die Rolle von leukotriene B4. Eur Respir J. Feb 2000; 15(2): 274-80.

34. Tabata T, Ono S, Lied C, et al. Rolle von leukotriene B4 im monocrotaline-bedingten Lungenbluthochdruck. Nihon Kyobu Shikkan Gakkai Zasshi. Feb 1997; 35(2): 160-6.

35. Gadaleta D, Fantini GA, Siliziumwasserstoff MF, Davis JM. Neutrophil leukotriene Generation und Lungenfunktionsstörung nach Abdominal- Aortenaneurysmareparatur. Chirurgie. Nov. 1994; 116(5): 847-52.

36. Shindo K, Miyakawa K, Plasmaspiegel Fukumura M. von leukotriene B4 bei Asthmatikern. Gewebe Int J reagieren. 1993;15(5):181-4.

37. Mullane K, Hatala MA, Kraemer R, Sessa W, Wiedergewinnung Westlin W. Myocardial verursacht durch REV-5901: ein Hemmnis und ein Antagonist der leukotrienes. J Cardiovasc Pharmacol. Okt 1987; 10(4): 398-406.

38. Adam O, Beringer C, Kless T, et al. entzündungshemmende Effekte eines niedrigen Arachidonsäurediät- und -fischöls bei Patienten mit rheumatoider Arthritis. Rheumatol Int. Jan. 2003; 23(1): 27-36.

39. Fettsäuren Pizzorno J. Omega 3: ein Schlüsselnährstoff in der Krebssorgfalt. Dargestellt an umfassender Krebs-Sorgfalt 2001, Arlington, VA, 17.-21. Oktober 2001.

40. Barham JB, Edens MB, Fonteh, et al. Zusatz der Eicosapentaensäure zu den Gamma-Linolensäurezugesetzten Diäten verhindert Serumarachidonsäureansammlung in den Menschen. J Nutr. Aug 2000; 130(8): 1925-31.

41. Akiba S, Murata T, Kitatani K, Sato T. Involvement der Lipoxygenasebahn in der docosapentaenoic Säure-bedingten Hemmung der Plättchenanhäufung. Bull. Biol. Pharm. Nov. 2000; 23(11): 1293-7.

42. Schwartz J. Role von mehrfach ungesättigten Fettsäuren in der Lungenerkrankung. Morgens J Clin Nutr. Jan. 2000; 71 (1 Ergänzung): 393S-6S.

43. Ikeda I, Yoshida H, Tomooka M, et al. Effekte der langfristigen Fütterung der Marineöle mit unterschiedlicher Positionsverteilung von eicosapentaenoic und von Docosahexaensäuren auf Lipidmetabolismus, eicosanoid Produktion und Plättchenanhäufung in den hypercholesterolemischen Ratten. Lipide. Sept 1998; 33(9): 897-904.

44. Ghosh J. Inhibition des Lipoxygenasetriggerprostatakrebszelltodes des Archidonats 5 durch schnelle Aktivierung der Cjun-N-Anschlusskinase. Biochemie Biophys Res Commun. 2003 am 25. Juli; 307(2): 342-9.

45. Gupta S, Srivastava M, Ahmad N, Sakamoto K, Bostwick Gd, Mukhtar H. Lipoxygenase-5 overexpressed im Prostataadenocarcinoma. Krebs. 2001 am 15. Februar; 91(4): 737-43.

46. YE YN, Liu ES, Shin VY, Wu WK, Cho CH. Beitragende Rolle von Lipoxygenase 5 und von seiner Vereinigung mit Angiogenesis in der Förderung des Entzündung-verbundenen Dickdarm-tumorigenesis durch das Zigarettenrauchen. Toxikologie. 2004 am 15. Oktober; 203 (1-3): 179-88.

47. Ghosh J, Myers-CER. Hemmung des Lipoxygenasetriggerenormen Apoptosis des Archidonats 5 in den menschlichen Prostatakrebszellen. Proc nationales Acad Sci USA. 1998 am 27. Oktober; 95(22): 13182-7.

48. Anderson Kilometer, Samen T, Hemmnisse 5-Lipoxygenase Vos M et al. verringern Zellproliferation PC-3 und leiten nonnecrotic Zelltod ein. Prostata. 1998 am 1. November; 37(3): 161-73.

49. Taccone-Gallucci M, Manca-Di-Villahermosa S, Battistini L, et al. N-3 PUFAs verringern oxidativen Stress bei ESRD-Patienten auf Wartung HD, indem er Tätigkeit des Lipoxygenase 5 hemmt. Niere Int. Apr 2006; 69(8): 1450-4.

50. Calder-PC. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren N-3 und Entzündung: von der Molekularbiologie zur Klinik. Lipide. Apr 2003; 38(4): 343-52.

51. Hazai E, Bikadi Z, Zsila F, Lockwood SF. Molekulares Modellieren der nicht-kovalenten Schwergängigkeit des diätetischen Tomatencarotinoide Lykopens und des lycophyll und vorgewählte oxydierende Stoffwechselprodukte mit Lipoxygenase 5. Bioorg Med Chem. 2006 am 15. Oktober; 14(20): 6859-67.

52. Paubert-Braquet M, Mencia Huerta JM, Cousse H, Braquet P. Effect des lipidic lipidosterolic Auszuges von Serenoa repens (Permixon) auf die ionophore A23187-stimulated Produktion von leukotriene B4 (LTB4) von den menschlichen polymorphnuklearen Neutrophils. Wesentliche Fettsäuren Prostaglandine Leukot. Sept 1997; 57(3): 299-304.

53. De Caterina R, Zampolli A. Von Asthma zu Atherosclerose--5-lipoxygenase, leukotrienes und Entzündung. MED n-Engl. J. 2004 am 1. Januar; 350(1): 4-7.

54. Safayhi H, Rall B, Sailer ER, Ammon HP. Hemmung durch boswellic Säuren der menschlichen Leukozytenelastase. J Pharmacol Exp Ther. Apr 1997; 281(1): 460-3.

55. Safayhi H, Sailer ER, Ammon HP. Mechanismus der Hemmung des Lipoxygenase 5 durch acetyl-11-keto-beta-boswellic Säure. Mol Pharmacol. Jun 1995; 47(6): 1212-6.

56. Basch E, Gabe H, konkurriert-Heerema T, et al. Boswellia: ein evidenzbasierter systematischer Bericht durch die natürliche Standardforschungs-Zusammenarbeit. J Herb Pharmacother. 2004;4(3):63-83.

57. Kimmatkar N, Thawani V, Hingorani L, Khiyani R. Efficacy und Erträglichkeit von Boswellia serrata Auszug in der Behandlung der Arthrose des Knies--ein randomisierter kontrollierter Versuch des doppelblinden Placebos. Phytomedicine. Jan. 2003; 10(1): 3-7.

58. Ammon HP. Boswellic-Säuren (Komponenten des Weihrauchs) als das aktive Prinzip in der Behandlung von chronischen Entzündungskrankheiten. Wien Med Wochenschr. 2002;152(15-16):373-8.

59. Gupta I, Parihar A, Malhotra P, et al. Effekte des Gummiharzes von Boswellia serrata bei Patienten mit chronischer Kolitis. Planta MED. Jul 2001; 67(5): 391-5.

60. Gerhardt H, Seifert F, Buvari P, Vogelsang H, Repges R. Therapy aktiver Crohn-Krankheit mit Boswellia serrata Auszug H 15. Z Gastroenterol. Jan. 2001; 39(1): 11-7.

61. Gupta I, Gupta V, Parihar A, et al. Effekte des Boswellia serrata Gummiharzes bei Patienten mit Asthma bronchiale: Ergebnisse einer doppelblinden, Placebo-kontrollierten, 6-wöchigen klinischen Studie. Eur J Med Res. 1998 am 17. November; 3(11): 511-4.

62. Sailer ER, Subramanian LR, Rall B, et al. Acetyl-11-keto-beta-boswellic Säure (AKBA): strukturieren Sie Anforderungen für das Binden und hemmende Tätigkeit des Lipoxygenase 5. Br J Pharmacol. Feb 1996; 117(4): 615-8.

63. Roy S, Khanna S, Schah H, et al. Schirm des menschlichen Genoms, zum der genetischen Basis der entzündungshemmenden Effekte von Boswellia in den microvascular endothelial Zellen zu identifizieren. DNA-Zelle Biol. Apr 2005; 24(4): 244-55.

64. Roy S, Khanna S, Krishnaraju Handels, et al. Regelung von Gefäßantworten zur Entzündung: durch Induktion erhältlicher Ausdruck der Matrix metalloproteinase-3 in den menschlichen microvascular endothelial Zellen ist für entzündungshemmenden Boswellia empfindlich. Antioxid-Redoxreaktions-Signal. Mrz 2006; 8 (3-4): 653-60.

65. Jiang-WG, Douglas-Jones AG, Mansel BEZÜGLICH. Anomaler Ausdruck Lipoxygenase-aktivierenden Proteins 5 (5-LOXAP) hat Prognosen- und Überlebensbedeutung bei Patienten mit Brustkrebs. Wesentliche Fettsäuren Prostaglandine Leukot. Feb 2006; 74(2): 125-34.

66. Yoshimura R, Matsuyama M, Mitsuhashi M, et al. Verhältnis zwischen Lipoxygenase und menschlichem Hodenkrebs. Int J Mol Med. Mrz 2004; 13(3): 389-93.

67. Muster Zhang L, Zhang WP, HUs H, et al. des Ausdrucks von Lipoxygenase 5 im menschlichen Gehirn mit traumatischer Verletzung und astrocytoma. Neuropathologie. Apr 2006; 26(2): 99-106.

68. Soumaoro LT, Iida S, Uetake H, et al. Ausdruck von Lipoxygenase 5 im menschlichen Darmkrebs. Welt J Gastroenterol. 2006 am 21. Oktober; 12(39): 6355-60.

69. Hayashi T, Nishiyama K, Shirahama T. Inhibition der Bahn des Lipoxygenase 5 unterdrückt das Wachstum von Blasenkrebszellen. Int J Urol. Aug 2006; 13(8): 1086-91.

70. Matsuyama M, Yoshimura R, Lipoxygenasehemmnisse Tsuchida K et al. verhindern urologisches Krebszellwachstum. Int J Mol Med. Mai 2004; 13(5): 665-8.

71. Hoque A, Lippman Inspektion, Wu TT, et al. erhöhter Ausdruck des Lipoxygenase 5 und Induktion von Apoptosis durch seine Hemmnisse im Speiseröhrenkrebs: ein potenzielles Ziel für Verhinderung. Karzinogenese. Apr 2005; 26(4): 785-91.

72. WG Hennig R, des Klingelns XZ, der Zange, et al. 5-Lipoxygenase und leukotriene B (4) werden Empfänger in den menschlichen Bauchspeicheldrüsenkrebsen aber nicht in den pankreatischen Rohren im normalen Gewebe ausgedrückt. Morgens J Pathol. Aug 2002; 161(2): 421-8.

73. Klingeln XZ, Iversen P, Gluckern MW, Knezetic JA, Adrian TE. Lipoxygenasehemmnisse schaffen starke Verbreitung von menschlichen Bauchspeicheldrüsenkrebszellen ab. Biochemie Biophys Res Commun. 1999 am 22. Juli; 261(1): 218-23.

74. Matsuyama M, Yoshimura R, Mitsuhashi M, et al. Hemmnisse 5-Lipoxygenase vermindern Wachstum des menschlichen Nierenzellkrebsgeschwürs und verursachen Apoptosis durch Arachidonsäurebahn. Oncol Repräsentant. Jul 2005; 14(1): 73-9.

75. Zhi H, Zhang J, HU G, et al. Die Deregulierung von Metabolismus-bedingten Genen der Arachidonsäure im menschlichen esophageal Plattenepithelkarzinom. Krebs Int J. 2003 am 1. September; 106(3): 327-33.

76. Penglis PS, Cleland Fahrwerk, Demasi M, Caughey GE, James MJ. Differenziale Regelung des Prostaglandins E2 und der Produktion des Thromboxane A2 in den menschlichen Monozyten: Auswirkungen für den Gebrauch cyclooxygenase Hemmnisse. J Immunol. 2000 am 1. August; 165(3): 1605-11.

77. Leukotriene E4 Rubinsztajn R, Wronska J, Chazan R. Urinary Konzentration bei Patienten mit Asthma bronchiale und Intoleranz von Nichtsteroidantirheumatika vor und nach Mund-aspirin-Herausforderung. Pol Arch Med Wewn. Aug 2003; 110(2): 849-54.

78. Subbarao K, Jala VR, Mathis S, et al. Rolle von leukotriene B4 Empfängern in der Entwicklung von Atherosclerose: mögliche Mechanismen. Arterioscler Thromb Vasc Biol. Feb 2004; 24(2): 369-75.

79. Laufer S. Role von eicosanoids in der strukturellen Verminderung in der Arthrose. Curr Opin Rheumatol. Sept 2003; 15(5): 623-7.

80. de Leval X, Hanson J, David JL, et al. Neuentwicklungen auf Thromboxane- und Prostazyklinmodulatorteil II: Prostazyklinmodulatoren. Curr Med Chem. Mai 2004; 11(10): 1243-52.

81. Cheng Y, Austin Sc, Rocca B, et al. Rolle des Prostazyklins in der kardiovaskulären Antwort zum Thromboxane A2. Wissenschaft. 2002 am 19. April; 296(5567): 539-41.

82. Catella-Lawson F. Vascular-Biologie der Thrombose: Plättchenschiffwandinteraktionen und aspirin-Effekte. Neurologie. 2001; 57 (5 Ergänzungen 2): S5-S7.

83. James MJ, Penglis PS, Caughey GE, Demasi M, Cleland Fahrwerk. Eicosanoid-Produktion durch menschliche Monozyten: trägt COX-2 zu einer selbst-Begrenzungsentzündlichen Antwort bei? Inflamm Res. Mai 2001; 50(5): 249-53.

84. LA Garcia Rodriguez. Der Effekt von NSAIDs auf das Risiko der koronarer Herzkrankheit: Fusion der klinischen Pharmakologie und der pharmacoepidemiologic Daten. Clin Exp Rheumatol. Nov. 2001; 19 (6 Ergänzungen 25): S41-4.

85. Pommery N, Taverne T, Telliez A, et al. Neue COX-2/5-LOX Hemmnisse: apoptosis-Veranlassung die Mittel möglicherweise nützlich in der Prostatakrebschemotherapie. J Med Chem. 2004 am 2. Dezember; 47(25): 6195-206.

86. Onguru O, Casey MB, Kajita S, Nakamura N, Lloyd RV. Cyclooxygenase-2 und Thromboxane Synthase in den Tumoren der Nichtendokrinen Drüse und der endokrinen Drüse: ein Bericht. Endocr Pathol. 2005;16(4):253-77.

87. Mutoh M, Takahashi M, Wakabayashi K. Roles von Prostanoiden in der Doppelpunktkarzinogenese und in ihrem Potenzial, die für Krebs chemoprevention anvisieren. Curr Pharm DES. 2006;12(19):2375-82.

88. Wang D, Dubois RN. Prostaglandine und Krebs. Darm. Jan. 2006; 55(1): 115-22.

89. Wang D, Wang H, Shi Q, et al. Prostaglandin E (2) fördert colorectal Adenomawachstum über transactivation des peroxisome proliferator-aktivierten Empfängerkerndeltas. Krebs-Zelle. Sept 2004; 6(3): 285-95.

90. Paramo JA, Beloqui O, Orbe J. Cyclooxygenase-2: ein neues therapeutisches Ziel in der Atherosclerose? Med Clin (Barc). 2006 am 27. Mai; 126(20): 782-6.

91. Catella-Lawson F. Vascular-Biologie der Thrombose: Plättchenschiffwandinteraktionen und aspirin-Effekte. Neurologie. 2001; 57 (5 Ergänzungen 2): S5-S7.

92. Feldman M, Cryer B, Rushin K, Betancourt J. Ein Vergleich von jed-dritt-tägigem gegen tägliche Niedrigdosisaspirin-Therapie auf Serum Thromboxanekonzentrationen in den gesunden Männern und in den Frauen. Clin Appl Thromb Hemost. Jan. 2001; 7(1): 53-7.

93. Sciulli MG, Renda G, Capone ml, et al. Uneinheitlichkeit in der Unterdrückung der Tätigkeit des Plättchens cyclooxygenase-1 durch aspirin in der koronaren Herzkrankheit. Clin Pharmacol Ther. Aug 2006; 80(2): 115-25.

94. Eidelman RS, Hebert Fotorezeptor, Weisman Inspektion, Hennekens CH. Eine Aktualisierung auf aspirin in der Primärprävention der Herz-Kreislauf-Erkrankung. Bogen-Interniert-MED. 2003 am 22. September; 163(17): 2006-10.

95. Berger JS, Roncaglioni Lux, Avanzini F, et al. Aspirin für die Primärprävention von kardiovaskulären Ereignissen in den Frauen und in den Männern: eine geschlechtsspezifische Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Versuchen. JAMA. 2006 am 18. Januar; 295(3): 306-13.

96. Zhang F, Altorki NK, Mestre-JR., Subbaramaiah K, Dannenberg AJ. Kurkumin hemmt Übertragung cyclooxygenase-2 in den Gallensäure- und phorbol Ester-behandelten menschlichen gastro-intestinalen Epithelzellen. Karzinogenese. Mrz 1999; 20(3): 445-51.

97. Bengmark S. Curcumin, ein atoxisches Antioxidans- und natürliches NFkappaB, ein cyclooxygenase-2, ein lipooxygenase und durch Induktion erhältliches Stickstoffmonoxid Synthasehemmnis: ein Schild gegen die akuten und chronischen Krankheiten. JPEN J Parenter Darm- Nutr. Jan. 2006; 30(1): 45-51.

98. Schah BH, Nawaz Z, Pertani SA, et al. hemmender Effekt vom Kurkumin, ein Nahrungsmittelgewürz von der Gelbwurz, auf Plättchen-aktivierende von von Faktor und arachidonische Säure-vermittelte Plättchenanhäufung durch Hemmung von von Thromboxanebildung und von von Ca2+-Signalisieren. Biochemie Pharmacol. 1999 am 1. Oktober; 58(7): 1167-72.

99. Lantz RC, Chen GJ, Solyom morgens, Jolad Sd, Timmermann-BN. Der Effekt von Gelbwurzauszügen auf entzündliche Vermittlerproduktion. Phytomedicine. Jun 2005; 12 (6-7): 445-52.

100. Lev-Ari S, Maimon Y, Strier L, Kazanov D, Arber N. Down-regulation des Prostaglandins E2 durch Kurkumin wird mit Hemmung des Zellwachstums und der Induktion von Apoptosis in den menschlichen Kolonkarzinomzellformen aufeinander bezogen. J Soc Integr Oncol. 2006;4(1):21-6.

101. Chauhan DP. Chemotherapeutisches Potenzial des Kurkumins für Darmkrebs. Curr Pharm DES. 2002;8(19):1695-706.

102. Lev-Ari S, Strier L, Kazanov D, et al. Celecoxib und Kurkumin hemmen synergistisch das Wachstum von Darmkrebszellen. Clin-Krebs Res. 2005 am 15. September; 11(18): 6738-44.

103. Parken Sie C, Kim GY, Kim GD, et al. Induktion von G2-/Mfestnahme und Hemmung der Tätigkeit cyclooxygenase-2 durch Kurkumin in den menschlichen Zellen Blasenkrebses T24. Oncol Repräsentant. Mai 2006; 15(5): 1225-31.

104. Hong J, Bose M, Ju J, et al. Modulation des Arachidonsäuremetabolismus durch Kurkumin und in Verbindung stehende Beta-diketonableitungen: Effekte auf cytosolic Phospholipase A (2), cyclooxygenases und Lipoxygenase 5. Karzinogenese. Sept 2004; 25(9): 1671-9.

105. Yoysungnoen P, Wirachwong P, Bhattarakosol P, Niimi H, Patumraj S. Effects des Kurkumins auf Tumor Angiogenesis und Biomarkers, COX-2 und VEGF, in hepatocellular Krebsgeschwür Zelle-eingepflanzten nackten Mäusen. Clin Hemorheol Microcirc. 2006;34(1-2):109-15.

106. Lev-Ari S, Zinger H, Kazanov D, et al. Kurkumin ermöglicht synergistisch die hemmenden und pro-apoptotic Effekte des Wachstums von celecoxib in den pankreatischen Adenocarcinomazellen. BIOMED Pharmacother. Okt 2005; 59 (Ergänzung 2): S276-80.

107. RA Tunstall RG, Sharma, Perkins-Ausdruck S, et al. Cyclooxygenase-2 und oxydierende DNA-Addukte in den intestinalen Mauseadenomas: Änderung durch diätetisches Kurkumin und Auswirkungen für klinische Studien. Krebs Eur J. Feb 2006; 42(3): 415-21.

108. Lee J, Im YH, Jung HH, et al. Kurkumin hemmt Interferonalpha verursachte N-Düngung-kappaB und COX-2 in den menschlichen nicht-kleinen Lungenkrebszellen der Zellen A549. Biochemie Biophys Res Commun. 2005 am 26. August; 334(2): 313-8.

109. Hong J, Smith TJ, Ho CT, August DA, Yang-CS. Effekte von gereinigten Polyphenolen des grünen und schwarzen Tees auf cyclooxygenase- und Lipoxygenase-abhängigen Metabolismus der Arachidonsäure in den menschlichen Doppelpunktschleimhaut- und Doppelpunkttumorgeweben. Biochemie Pharmacol. 2001 am 1. November; 62(9): 1175-83.

110. Noreen Y, Ringbom T, Perera P, Danielson H, Bohlin L. Development eines radiochemischen cyclooxygenase-1 und in-vitroprobe -2 für Identifizierung von Naturprodukten als Hemmnissen der Prostaglandinbiosynthese. J Nat Prod. Jan. 1998; 61(1): 2-7.

111. Ahmed S, Rahman A, Hasnain A, et al. Polyphenol epigallocatechin-3-gallate des grünen Tees hemmt die Beta-bedingte Tätigkeit IL-1 und den Ausdruck von cyclooxygenase-2 und von Stickstoffmonoxid synthase-2 in den menschlichen chondrocytes. Freies Radic Biol.-MED. 2002 am 15. Oktober; 33(8): 1097-105.

112. Subbaramaiah K, Michaluart P, Chung WJ, et al. Resveratrol hemmt Übertragung cyclooxygenase-2 in den menschlichen Milch- Epithelzellen. Ann NY Acad Sci. 1999;889:214-23.

113. Bhat KP, Pezzuto JM. Chemopreventive Tätigkeit des Krebses von Resveratrol. Ann NY Acad Sci. Mai 2002; 957:210-29.

114. Szewczuk LM, TM einsperrend. Mechanismus-ansässige Inaktivierung von COX-1 durch Rotwein m-hydroquinones: eine Strukturtätigkeits-Verhältnis-Studie. J Nat Prod. Nov. 2004; 67(11): 1777-82.

115. Katiyar SK. Matrixmetalloproteinasen in der Krebsmetastase: molekulare Ziele für Prostatakrebsprävention durch Polyphenole des grünen Tees und Traubenkern proanthocyanidins. Immune Disord Drogen-Ziele Endocr Metab. Mrz 2006; 6(1): 17-24.

116. St. Sauver JL, Jacobson DJ, McGree ICH, Lieber Millimeter, Jacobsen SJ. Schützende Vereinigung zwischen nonsteroidal Antirheumatikagebrauch und Maßen gutartiger Prostatahyperplasie. Morgens J Epidemiol. 2006 am 15. Oktober; 164(8): 760-8.

117. Egan K, FitzGerald GA. Eicosanoids und der Gefäßendothelium. Handb Exp Pharmacol. 2006; (176 Pint 1): 189-211.

118. Wu KK. Aspirin und andere cyclooxygenase Hemmnisse: neue therapeutische Einblicke. Semin Vasc MED. Mai 2003; 3(2): 107-12.

119. Xu S, Gao JP, Zhou WQ. Hemmnisse Cyclooxygenase-2 und cyclooxygenase-2 in Prostatakrebs. Zhonghua Nan Ke Xue. Nov. 2008; 14(11): 1031-4.

120. Litze CL, Ritchie HERR, Bolton-Smith C, Morton Mitgliedstaat, Alexander F.E. Pflanzen-Östrogene und Risiko von Prostatakrebs in den schottischen Männern. Br J Nutr. Aug 2007; 98(2): 388-96.

121. Hedelin M, Klint A, diätetisches phytoestrogen, des Serums enterolactone Changs UND, et al. und Risiko von Prostatakrebs: die Krebsprostata-Schweden-Studie (Schweden). Krebs verursacht Steuerung. Mrz 2006; 17(2): 169-80.

122. Holzbeierlein JM, McIntosh J, Thrasher JB. Die Rolle von Sojabohnenöl phytoestrogens in Prostatakrebs. Curr Opin Urol. Jan. 2005; 15(1): 17-22.

123. Kumar Notiz:, Kantor A, Allen K, et al. Die besondere Rolle von Isoflavonen, wenn Prostatakrebsrisiko verringert wird. Prostata. 2004 am 1. Mai; 59(2): 141-7.

124. Verbrauch Lee Millimeter, Gómez SL, Changs JS, et al. des Sojabohnenöls und des Isoflavons in Bezug auf ein Prostatakrebsrisiko in China. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Jul 2003; 12(7): 665-8.

125. McCann Se, Ambrosone-COLUMBIUM, Moysich KB, et al. Aufnahmen von vorgewählten Nährstoffen, Nahrungsmittel und phytochemicals und Prostatakrebsrisiko in West-New York. Nutr-Krebs. 2005;53(1):33-41.

126. Pflanzen-Östrogene Vij U, Kumar A. und Prostatawachstum. Nationales MED J Indien. Jan. 2004; 17(1): 22-6.

127. Sonoda T, Nagata Y, Mori M, et al. Eine Fall-Kontroll-Studie der Diät und des Prostatakrebses in Japan: mögliche Schutzwirkung der traditionellen Japanerdiät. Krebs Sci. Mrz 2004; 95(3): 238-42.

128. Clarke JD, Dashwood relative Feuchtigkeit, Ho E. Multi-visierte Verhinderung von Krebs durch sulforaphane an. Krebs Lett. 2008 am 8. Oktober; 269(2): 291-304.

129. Donaldson Frau. Nahrung und Krebs: ein Bericht des Beweises für eine krebsbekämpfende Diät. Nutr J. 2004 am 20. Oktober; 3:19.

130. Leben Morgentaler A. Testosterone For. New York, NY: McGraw-Hügel; 2008.