Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im August 2009
In den Nachrichten

Vereinigte Staaten patentieren bewilligt für Irvingia

Vereinigte Staaten patentieren bewilligt für Irvingia

Am 26. Mai 2009 bewilligten das US-Patent und das Büro des eingetragenen Warenzeichens formal ein Patent auf dem Irvingia- Gabonensisauszug, den Verlängerung der Lebensdauer im November 2008 vorstellte. Dieser Pflanzenauszug hat bedeutende Gewichtsverlust- und -lipidsteuerung in den menschlichen klinischen Studien gezeigt.1,2

Einige Ansprüche, die in diesem eben herausgegebenen Patent bewilligt werden, umfassen: Verhindern von Syndrom X (eine allgemeine Stoffwechselstörung, die Abdominal- Korpulenz umfasst); Triglyzeride verringernd, belaufen Sie sich Cholesterin und auf LDL; zunehmendes HDL; und Blutdruck, Body-Maß-Index und den Prozentsatz des gespeicherten Körperfetts senkend. Irvingia wurde auch den Patentschutz zugesprochen, der auf seiner Fähigkeit, die Absorption von Kohlenhydraten im Verdauungstrakt zu steuern durch das Hemmen der Tätigkeit des Alphaamylase enzyms , das dadurch stabilisierte Fasten und die nach dem Essen Blutzuckerspiegel basierte. Darüber hinaus wird Irvingia patentiert, um die Tätigkeit von glycerol-3-phosphate Dehydrogenase, ein Enzym zu hemmen, das in die überschüssige Umwandlung des Blutzuckers zum fetten Speicher des Triglyzerids im Körper mit einbezogen wird.

Verlängerung der Lebensdauer empfiehlt, dass die meisten überladenen Einzelpersonen den umfassenden fettreduzierenden Protokollen folgen, die in der Ausgabe im Juni 2009 der Verlängerung der Lebensdauers- Zeitschrift beschrieben werden. Diese Protokolle sind jetzt bei www.lef.org verfügbar

 

Hinweis

1. Lipid-Gesundheit DIS. 2009 am 2. März; 8: 7.
2. Lipid-Gesundheit DIS. 2005 am 25. Mai; 4:12

Brokkoli-Chemikalien verringern möglicherweise Prostatakrebs-Vorkommen

Britische Forscher berichteten vor kurzem, dass Brokkoliverbrauch die bedeutenden genetischen Änderungen ergibt, die mit Schutz gegen Prostatakrebs verbunden sind.1 Gestalt dieser Ergebnisse auf den zahlreichen Beobachtungsstudien, die zeigen, dass größerer Verbrauch des Brokkolis und anderer Kreuzblütler mit einem verringerten Risiko von Prostatakrebs verbunden ist.2,3

Forscher zogen 22 Männer ein, 55-70 Jahre alt, mit einer bereits bestehenden Diagnose des hochwertigen intraepithelial Prostataneoplasia (PIN), das präinvasive Stadium von Prostatakrebs. Themen wurden nach dem Zufall zugewiesen, um entweder eine Brokkoli-reiche Diät oder eine Steuerdiät für 12 Monate zu verbrauchen. Genexpressionsprofile von den Prostatagewebeproben wurden vor, während und nach dem Studienzeitraum analysiert. Männer auf dem Brokkoli nähren erfahrene „komplexe Änderungen am Signalisieren von den Bahnen, die verbunden sind mit Entzündung und Karzinogenese in der Prostata.“1

Diese Änderungen treten offenbar ein, wenn die Kreuzblütlerchemikalien, die als isothiocyanates bekannt sind, auf die Signalisierenproteinfragmente einwirken, die im Blutstrom verteilen. Im Wesentlichen fördern Brokkoli isothiocyanates Hunderte von den genetischen Änderungen, indem sie weg von den Genen schalten, die Krebswachstum fördern, und indem sie Gene einschalten, die Krebs kämpfen.

— Dale Kiefer

Hinweis

1. PLoS EINS. 2008 am 2. Juli; 3(7): e2568.
2. Krebs Lett. 2008 am 8. Oktober; 269(2): 291-304.
3. Nutr-Krebs. 2004;50(2):206-13.

Weißer Tee kämpft Fett

Weißer Tee kämpft Fett

In einem Artikel, der online in der Zeitschrift Nahrung u. dem Metabolismus veröffentlicht wird, decken Forscher in Deutschland, dass ein Auszug von weißen Teehilfen die Bildung von reifen fetthaltigen (fetten) Zellen in der Kultur verhindern, sowie verringern das Fettgehalt dieser Zellen auf, die helfen konnten, Körper fat.* zu verringern

Marc Winnefeld und seine Mitarbeiter verwalteten unterschiedliche Konzentrationen einer Lösung, die 3% weißen Tee zu den Kulturen von menschlichen preadipocytes enthält, die in Fettzellen in einem Prozess unterscheiden, der als adipogenesis bekannt ist. Behandlung mit weißem Tee wurde gezeigt, um adipogenesis zu verringern, ohne Zellentwicklungsfähigkeit zu beeinflussen. In einem zusätzlichen Experiment unter Verwendung der reifen adipocytes, trat Mobilisierung des Fettes in den Zellen auf, die mit weißem Tee behandelt wurden.

Die Forscher glauben, dass das Polyphenol epigallocatechin-3-gallate (EGCG), zusammen mit den Methyl-xanthinen Koffein und Theobromin, die im weißen Tee anwesend sind, für die Effekte verantwortlich sind, die in der gegenwärtigen Studie beobachtet werden.

— Dayna Dye

Hinweis

* Nutr Metab (Lond). 2009 am 1. Mai; 6(1): 20.

Diätetischeres Kalium so wichtig wie weniger Natrium für kardiovaskuläre Gesundheit

Neue Forschung schlägt vor, dass das die Erhöhung von irgendjemandes Aufnahme des Kaliums möglicherweise gerade so wichtig ist, wie, irgendjemandes Aufnahme des Natriums für optimale kardiovaskuläre health.* jahrelang Doktoren verringernd, das betont haben, um gesunden Blutdruck, Leute beizubehalten sollte ihre Aufnahme des Tafelsalzes, die größte Quelle des diätetischen Natriums verringern.

Die Forscher, die mit Harvard-Medizinischer Fakultät zusammengeschlossen wurden, erfassten Daten von mehr als 2.000 Männern und von Frauen mit Vorbluthochdruck, dessen Fortschritt für 10 bis 15 Jahre überwacht wurde. Natrium zur Kaliumausscheidungsrate von den 24-stündigen Urinabgaben wurden mit dem Vorkommen von Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Ereignissen, wie Anschlag, Herzinfarkt oder Tod von der Herz-Kreislauf-Erkrankung verglichen.

„Ein höheres Natrium zum Kaliumausscheidungsverhältnis ist mit erhöhtem Risiko der folgenden Herz-Kreislauf-Erkrankung, mit einem Effekt verbunden, der des Natriums oder des Kaliums allein stärker als der ist,“ die geschlossenen Forscher. Im Wesentlichen bedeutet dieses, dass es möglicherweise gerade so wichtig ist, Kaliumaufnahme zu erhöhen, wie es, Natriumaufnahme zu verringern ist-, um kardiovaskuläre Gesundheit zu schützen.

— Dale Kiefer

Hinweis

* Bogen-Interniert-MED. 2009 am 12. Januar; 169(1): 32-40.

Probiotic Bestandteil verbessert verdauungsfördernde Gesundheit

Probiotic Bestandteil verbessert verdauungsfördernde Gesundheit

Eine neue kontrollierte Studie zeigt, dass eine patentierte Belastung von probiotic, Bacillus-coagulans Ganeden BC30™ erheblich Symptome von Bauchschmerzen und von Aufblähung unter Patienten mit Reizdarmsyndrom verringert.1 Reizdarmsyndrom ist eine chronische Magen-Darm-Erkrankung, die durch Bauchschmerzen oder Unbehagen gekennzeichnet werden und Änderungen in den Darmgewohnheiten, besonders Diarrhöe. Die Störung beeinflußt bis 25% der Bevölkerung und beeinflußt unverhältnismäßig Frauen.2

Diese achtwöchige, randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte klinische Studie überprüfte die Effekte der Bacillus-coagulans ergänzung auf Reizdarmsyndromsymptome unter 44 Patienten mit der Störung. Ergebnisse zeigten, dass Bacillus-coagulans erheblich die Symptome von Bauchschmerzen und Aufblähung entlastete, verglichen mit Placebo. Keine unerwünschten Zwischenfälle wurden berichtet.1

Da nur sehr wenige effektive FDA-gebilligte Behandlungen existieren, um Reizdarmsyndrom zu handhaben, bietet möglicherweise Bacillus-coagulans willkommene Entlastung für die vielen Einzelpersonen an, die durch die Bedingung beeinflußt werden.

— Dale Kiefer

Hinweis

1. Postgrad MED. Mrz 2009; 121(2): 119-24.
2. Welt J Gastroenterol. 2008 am 7. Mai; 14(17): 2650-61.

Vitamin D und Kalzium sich schützen möglicherweise gegen Diabetes

Verbrauch von Kalzium und von Vitamin D verringert möglicherweise das Risiko des Entwickelns der Art - Diabetes 2, nach Ansicht der Forscher an der Harvard-Schule der Öffentlichkeit Health.*

Wissenschaftler verglichen die Daten, die von den Männern und von Frauen teilnehmen an zwei Langzeituntersuchungen Gesundheit und Nahrung erhalten wurden. Unter Verwendung des C-reaktiven Proteins des Plasmas als Markierung für den oxidativen Stress verbunden mit Art - 2 Diabetes, Forscher verglichen des Plasma-Vitamins D der Themen Status mit Gesamtaufnahmen des Kalziums und des Vitamins D.

Kalziumaufnahme war gemäßigt mit unteren C-reaktiven Proteinniveaus unter Frauen, aber nicht Männern verbunden. Männer mit den höchsten Ständen von Plasmavitamin D hatten 20% niedrigere Konzentrationen des C-reaktiven Proteins als Männer mit den tiefsten Ständen des Vitamins; es gab keine solche Vereinigung, die für Frauen gefunden wurde.

„Die Ergebnisse schlagen, dass Kalziumaufnahme oder Körperstatus des vitamins D, nach Anpassung für Aufnahme von Milchprodukten, mit verringerter Insulinabsonderung verbunden ist,“ die geschlossenen Forscher vor.

— Dale Kiefer

Hinweis

* J Nutr. Mrz 2009; 139(3): 547-54.

Folsäure schützt möglicherweise die des Brain Against Alzheimers Krankheit

Folsäure schützt möglicherweise die des Brain Against Alzheimers Krankheit

Diätetische Folsäure könnte helfen, Gehirnzellen gegen Alzheimerkrankheit, indem sie Schaden der Proteine, die schädigende DNA reparieren, entsprechend einem neuen report.* zu schützen verhinderte

Nach Ansicht der Wissenschaftler am nationalen Institut auf dem Altern des internen Forschungsprogramms, kann unrepaired DNA-Schaden unter Zellen im Gehirn Neuronen, Apoptosis durchzumachen oder „programmierten“ zellulären Selbstmord veranlassen. Bestimmte Proteine fungieren, um DNA-Reparatur zu erleichtern, aber Defizit in diesen Proteinen macht Neuronen anfällig für Apoptosis, der möglicherweise neurodegenerative Störungen wie Alzheimerkrankheit oder Anschlag zugrunde liegt.

Es wird dass telomeres-genetische Reihenfolgen am Ende von den Chromosomerzeugnisproteinen geglaubt, die in DNA-Instandhaltung unter normalen Umständen mit einbezogen werden. Aber bestimmte Substanzen, wie das Aminosäurehomocystein, sind zu den telomeres giftig und hindern ihre Fähigkeit, schädigende DNA auszubessern. Glücklicherweise unterdrückt diätetische Folsäure die Ansammlung des Homocysteins.

„Arbeit diesbezüglich und andere Labors hat gezeigt, dass diätetische Folsäure Neuronen gegen Alzheimerkrankheit schützen kann, indem sie hält Homocysteinniveaus niedrig…“ schrieb Forscher.

— Dale Kiefer

Hinweis

* Neurologie. 2007 am 14. April; 145(4): 1439-48.

Entzündung verringert in denen mit höheren Niveaus des Vitamin-D

Folsäure schützt möglicherweise die des Brain Against Alzheimers Krankheit

Die Forschung, die an der Universität von Missouris Abteilung von Ernährungswissenschaften von Catherine A. Peterson, Doktor, RD geleitet wird, hat niedrige Niveaus des Vitamins D mit einer erhöhten Markierung von inflammation.* aufeinander bezogen

Die Studie umfasste 69 Frauen, die hoch oder niedrig im Vitamin klassifiziert wurden als seiend D, das auf ultravioletter-b Belichtung basierte. Mittelniveaus des serumvitamins D waren in denen mit der erhöhten Sonnenbelichtung erheblich größer, die mit denen in der niedrigen d-Gruppe verglichen wurde. Dr. Peterson fand, dass das entzündliche Markierungsc$tnf-alpha 0,79 pg/mL in der hohen Gruppe des Vitamins D und 1,22 pg/mL unter denen berechnete, die im Vitamin kategorisiert wurden, wie niedrig. Höhere Niveaus des Serumvitamins D wurden auch mit unteren TNF-Alphaniveaus aufeinander bezogen.

Die Studie ist die erste, zum einer Vereinigung zwischen niedrigen Ständen des TNF-Alphas und höheren Niveaus des Vitamins D in einer gesunden Bevölkerung zu bestimmen. Die Entdeckung konnte helfen, die schützende Vereinigung zu erklären, die für Vitamin D gegen Entzündungskrankheiten gefunden wurde.

— Dayna Dye

Hinweis

* J Inflamm (London). 2008 am 24. Juli; 5: 10.

Fortsetzung auf Seite 2 von 2