Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Dezember 2009
In den Nachrichten

Ausreichende Zink-Aufnahme schützt DNA

Ausreichende Zink-Aufnahme schützt DNA

In einer neuen Frage der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung, berichten Forscher von Linus Pauling Institute, dass das, das diätetisches Zink verringert, mit erhöhtem Bruch von Zusatzblutzelle DNA-Strängen verbunden ist, während die Wiederherstellung des Zinks zu den normalen Niveaus Bruch verringert. Die Fähigkeit des Zinks, DNA-Reparatur, zusätzlich zu seiner Rolle als Antioxydant zu erhöhen, ist möglicherweise für sein schützendes effect.* verantwortlich

Für die gegenwärtige Studie empfingen 9 Männer zinkabgereicherte Diäten für 42 Tage. DNA-Strangs-Brüche nahmen um einen Durchschnitt 57% Ende des Zeitraums zu und anzeigten, dass sechs Wochen verringerte Zinkaufnahme erheblich DNA-Schaden in den Zusatzblutzellen erhöht. Diese Zunahmen gewesen umschaltbar durch die Wiederherstellung der ausreichenden Zinkaufnahme.

„Gesamt, schlagen diese Daten, dass diätetischer Zinkstatus beeinflußt DNA-Schaden in den Zusatzblutzellen und dass ausreichender Zinkstatus wesentlich ist, DNA-Integrität in den Menschen beizubehalten möglicherweise,“ die Autoren schreiben vor.

— Dayna Dye

Hinweis

* Morgens J Clin Nutr. Aug 2009; 90(2): 321-8.

Chlorophyllin-Chemo-Cocktail vorgeschlagen

Chlorophyllin-Chemo-Cocktail vorgeschlagen

Ein Bericht, der in der internationalen Zeitschrift des Krebses veröffentlicht wird, beschreibt die Forschung, die an der Staat Oregons-Universität geleitet wird, die eine mögliche Rolle in der Krebstherapie für chlorophyllin aufdeckt, eine wasserlösliche Ableitung von chlorophyll.*

Linus Pauling Institutes Krebs Chemoprotections-Programmdirektor Rod Dashwood und seine Mitarbeiter prüfte den Effekt von chlorophyllin auf kultivierte menschliche Darmkrebszellen. Sie beobachteten, dass die Zellen mehr Zeit in ihrer Synthesephase verbrachten, mit dem Ergebnis einer Unterbrechung im Wachstum, das das zu Zelltod führte.

Die Forscher entdeckten, dass chlorophyllin ein Enzym verringert, das für DNA-Synthese benötigt wird, die als Ribonucleotidreduktase bekannt ist. Das Enzym wird auch durch das Chemotherapiedroge hydroxyurea anvisiert. Vergleich von chlorophyllin und der hydroxyureas Effekten deckte einen zehnmal größeren Nutzen für chlorophyllin gegen Darmkrebszellen auf. Das Finden schlägt eine Rolle für chlorophyllin im Verbindung mit herkömmlicher Krebsbehandlung vor, die der Verwaltung einer unteren Dosis der möglicherweise giftigen chemotherapeutischen Drogen ermöglichen könnte.

— Dayna Dye

Hinweis

* Krebs Int J. Nov. 2009; 125(9): 2086-94.

Vitamin- Cmangel verbunden mit metabolischen Syndrom-Komponenten in den jungen Erwachsenen

Vitamin- Cmangel verbunden mit metabolischen Syndrom-Komponenten in den jungen Erwachsenen

Forscher von University of Toronto berichten in der amerikanischen Zeitschrift der Epidemiologie , die eins aus sieben jungen Erwachsenen in einer Probe der Bevölkerung heraus im Vitamin C, das mit erhöhtem Taillenumfang, Body-Maß-Index, Blutdruck war, und C-reaktives Protein (CRP), eine Markierung von inflammation.* unzulänglich waren

Dr. Ahmed El-Sohemy und seine Mitarbeiter überprüften Daten von 979 Teilnehmern an das Toronto Nutrigenomics und die Gesundheits-Studie geleitet zwischen 2004 und 2008. Ungefähr Drittel der Teilnehmer hatte suboptimale Serumvitamin- cniveaus, und 14% hatte Niveaus, die an weniger als 11 micromoles pro Liter unzulänglich waren.

„Die Auswirkungen dieser Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung des Erhalts des RDA für diätetisches Vitamin C, um das Vorherrschen des Serumascorbinsäuremangels auf junge Kanadier zu verringern und das Risiko von langfristigen gesundheitsschädigenden Wirkungen möglicherweise zu verringern,“ schreiben die Autoren.

— Jon Finkel

Hinweis

* Morgens J Epidemiol. 2009 am 15. August; 170(4): 464-71.

Folsäure verbessert Durchblutung in arterielle peripherkrankheit

Folsäure verbessert Durchblutung in arterielle peripherkrankheit

In der britischen Zeitschrift der Chirurgie, berichten Forscher über den Nutzen der Ergänzung mit Folsäure bei Patienten mit Zusatzarterie disease.*

In einem doppelblinden Versuch wurden 133 Zusatzarterienkrankheitspatienten zugewiesen, um 400 Mikrogramme der Folsäure, 400 Mikrogramme zu empfangen

5-methyltetrahydrofolate (5-MTHF, eine aktive Form des Folats) oder ein Placebo täglich für 16 Wochen.

Rotes Blutkörperchen und Plasmafolat erhöhten sich der Teilnehmer, die Folsäure und 5-MTHF empfingen, und Homocystein wurde verglich mit denen in der Placebogruppe verringert. Druckindex der brachialen Arterie wurde auch erheblich die Gruppen in Folsäure und in 5-MTHF verbessert.

Wegen der Ähnlichkeit im Nutzen, der in dieser Studie für 5-MTHF und Folsäure, die Autoren beobachtet wird, stellen Sie fest, dass die Daten „vorschlagen, dass 5-MTHF möglicherweise ist ein Safe und eine effektive Alternative zur Folsäure.“

— Dayna Dye

Hinweis

* Br J Surg. Sept 2009; 96(9): 990-8

Wenige Amerikaner an mit geringem Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung

Folsäure verbessert Durchblutung in arterielle peripherkrankheit

Die Ergebnisse einer Studie, die online in der Zirkulation veröffentlicht wird, decken einen störend niedrigen Prozentsatz von Amerikanern auf, die die Standardkriterien für Sein an mit geringem Risiko kardiovaskulären disease.* erfüllen

Forscher werteten Daten von vier Gesundenuntersuchungen von den Amerikanern aus, die zwischen 1971-1975, 1976-1980, 1988-1994 und 1999 bis 2004 geleitet wurden. Faktoren, die ein mit geringem Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung konferierten, umfassten das Rauchen nicht und hatten einen Gesamtcholesterinspiegel von weniger als 200 mg/dL, ohne das Cholesterin zu verwenden, das niedriger Drogen, verringert, Blutdruck als 120/80 mm Hg in Ermangelung des antihypertensiven Medikationsgebrauches und hatten einen Body-Maß-Index von weniger als 25 kg/m2, und, bestimmend nie mit Diabetes.

Unter den Ergebnissen war, dass nur eins auf zwölf Amerikaner ein weniges Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risikoeigenprofil von 1994 bis 2004, unten von über einem in zehn von 1988 bis 1994, eine Tendenz hatte, die die Forscher einer zunehmenden Anzahl von überladenen und beleibten Männern und Frauen zuschreiben.

— Dayna Dye

Hinweis

* Zirkulation. 2009 am 14. September.