Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im Dezember 2009
Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschriften-Bericht

Verhindern der Chirurgie-bedingten Krebs-Metastase

Durch Steven Nemeroff Nd

Verhindern der Chirurgie-bedingten Immunsuppression

Die wesentliche Rolle, die das Immunsystem in Bekämpfungskrebs spielt, kann nicht übertrieben werden. Obgleich es viele Aspekte des Immunsystems gibt, die in Spiel, wenn sie Krebs, die Rolle der natürlichen Killerzelle kämpfen, vorherrscht kommen. Natürliche Zellen des Mörders (NK) sind eine Art weißes Blutkörperchen eine Arbeit zugewiesen mit den aussuchenden und zerstörenden Krebszellen. Erforschen Sie hat gezeigt, dass NK-Zellen eine Vielzahl von Krebszellen spontan erkennen und töten können.21

Um die Bedeutung der NK-Zelltätigkeit in kämpfendem Krebs zu veranschaulichen, überprüften eine Studie, die in der Zeitschrift Brustkrebs-Forschung veröffentlicht wurden und Behandlung NK-Zelltätigkeit in den Frauen kurz nach Chirurgie für Brustkrebs. Die Forscher berichteten, dass niedrige Stände der NK-Zelltätigkeit mit einem erhöhten Todesfallrisiko vom Brustkrebs verbunden waren.22 tatsächlich, war- verringerte NK-Zelltätigkeit ein besseres Kommandogerät des Überlebens als das tatsächliche Stadium Krebses. In einer anderen Besorgnis erregenden Studie Einzelpersonen mit verringerter NK-Zelltätigkeit, bevor Chirurgie für Darmkrebs ein 350% erhöhtes Risiko der Metastase während der folgenden 31 Monate hatte!23

Die Wahrscheinlichkeit der Chirurgie-bedingten Metastase erfordert das Immunsystem, in hohem Grade aktiv und aufmerksam zu sein, wenn sie abtrünnige Krebszellen während des perioperative Zeitraums aussucht und zerstört (die Zeit direkt vor und nach Chirurgie). Tragisch haben zahlreiche Studien dokumentiert, dass Krebschirurgie eine erhebliche Reduzierung in der NK-Zelltätigkeit ergibt.6,7,24,25 in einer Untersuchung, die ominöse Auswirkungen hat, wurde NK-Zelltätigkeit in den Frauen, die Chirurgie für Brustkrebs haben, vorbei über 50% am ersten Tag nach Chirurgie verringert.24 im Licht dieser Gewissheit, eine Gruppe Forscher angegeben: „Wir glauben deshalb, dass kurz nach Chirurgie, sogar vorübergehender Immundefekt möglicherweise Neoplasmen [Krebs] ermöglichte das folgende Stadium der Entwicklung einzutragen und beträchtliche Metastasen schließlich zu bilden.“7

Das chirurgische Verfahren selbst verringert NK-Tätigkeit. Dieser Zelle-Beeinträchtigungseffekt NK, der auftritt, sofort nachdem Chirurgie nicht zu einer schlechteren möglichen Zeit geschehen könnte. NK-Zelltätigkeit schwankt, wenn sie am erforderlichsten ist, Metastase zu kämpfen. Das Chirurgie-bedingte erhöhte Risiko der Metastase kombiniert mit einer Reduzierung in der NK-Zelltätigkeit kann die verhängnisvollen Konsequenzen für die Person haben Krebschirurgie durchmachend. Wenn das gesagt ist, stellt der perioperative Zeitraum einen Spielraum dar, um Immunfunktion aktiv zu verstärken, indem er NK-Zelltätigkeit erhöht. Glücklicherweise sind- die zahlreichen nutraceutical, pharmazeutischen und medizinischen Interventionen, die bekannt sind, um NK-Zelltätigkeit zu erhöhen, für die Person verfügbar, die Krebschirurgie durchmacht.

Eine vorstehende natürliche Ergänzung, die NK-Zelltätigkeit erhöhen kann, ist- PSK, (proteineingebundenes Polysaccharid K) ein besonders vorbereiteter Auszug vom Pilz Coriolus-Versicolor. PSK ist gezeigt worden, um NK-Zelltätigkeit in den mehrfachen Studien zu erhöhen.26-29 hilft Fähigkeit PSKS, NK-Zelltätigkeit zu erhöhen, zu erklären, warum es gezeigt worden ist, um Überleben bei Krebspatienten drastisch zu verbessern. Zum Beispiel bekamen 225 Patienten mit Lungenkrebs Strahlentherapie mit oder ohne PSK (3 Gramm pro Tag). Für die mit mehr Krebsen des fortgeschrittenen Stadiums 3, mehr als dreimal waren da viele Einzelpersonen, die PSK nehmen, nach fünf Jahren (26%) lebendig, verglichen mit denen, die nicht PSK (8%) nehmen. PSK mehr als verdoppeltes Fünfjahresüberleben in jenen Einzelpersonen mit weniger fortgeschrittenem Stadium 1 oder Krankheit 2 (39% vs.17%).30

Eine Gruppe Darmkrebspatienten wurden randomisiert, um Chemotherapie allein oder Chemotherapie plus PSK zu empfangen, das für zwei Jahre genommen wurde. Die Gruppe, die PSK empfängt, hatte ein außergewöhnliches 10-jähriges Überleben von 82%. Traurig hatte die Gruppe, die Chemotherapie allein empfängt, ein 10-jähriges Überleben von nur 51%.31 in einem ähnlichen Versuch, der in der britischen Zeitschrift des Krebses im Jahre 2004, der empfangenen Chemotherapie des Darmkrebses Patienten allein berichtet wurde oder mit PSK kombiniert war (3 Gramm pro Tag) für zwei Jahre. In der Gruppe mit einem gefährlicheren Darmkrebse des Stadiums 3, war das Fünfjahresüberleben 75% in der PSK-Gruppe. Dieses verglich mit einem Fünfjahresüberleben von nur 46% in der Gruppe, die Chemotherapie allein empfängt.Forschung 32 hat bestätigt, dass PSK auch Überleben in Krebsen der Brust, des Magens, des Ösophagus und der Gebärmutter verbessert.33-36

Andere nutraceuticals, die dokumentiert worden sind, um NK-Zelltätigkeit zu erhöhen, sind- Knoblauch, Glutamin, IP6 (Inosit hexaphosphate), AHCC (aktive Hexose aufeinander bezogenes Mittel) und Laktoferrin.37-41 fand ein Experiment in den Mäusen mit Brustkrebs, dass Glutaminergänzung eine 40% Abnahme am Tumorwachstum ergab, das mit einer Zunahme mit 2,5 Falten der NK-Zelltätigkeit zusammengepaßt wurde.40

Erhöhung der immunen Überwachung mit Krebs-Impfstoffen

Wissenschaftler in Deutschland erforschten die Effekte des Mistelzweigauszuges auf NK-Zelltätigkeit bei 62 Patienten, die für Darmkrebs operiert werden. Die Teilnehmer wurden randomisiert, um eine intravenöse Infusion des Mistelzweigauszuges zu empfangen, sofort bevor ihnen Vollnarkose gegeben wurden, oder wurden Vollnarkose allein gegeben. Maße der NK-Zelltätigkeit wurden vorher und 24 Stunden nach Chirurgie genommen. Wie erwartet erfuhr die Gruppe, die nicht Mistelzweig empfing, eine 44% Reduzierung in der NK-Zelltätigkeit 24 Stunden nach Chirurgie. Interessant berichteten die Wissenschaftler, dass die Gruppe, die Mistelzweig empfängt, eine bedeutende Abnahme an der NK-Zelltätigkeit nicht nach Chirurgie erfuhr. Sie fuhren fort, festzustellen, dass „perioperative Infusion von Mistelzweigauszügen eine Unterdrückung der NK-Zelltätigkeit bei Krebspatienten verhindern kann.“42

Die pharmazeutischen Produkte, die benutzt werden, um NK-Zelltätigkeit zu erhöhen, schließen Kolonie-anregenden Faktor des Interferonalphas und des Granulocytemakrophagen ein. Diese Drogen wurden gezeigt, um Chirurgie-bedingte Immunsuppression zu verhindern, als perioperatively gegeben.43,44 eine andere immune Förderungsin der perioperative Einstellung zu betrachten droge, sind möglicherweise interleukin-2.45

Mindestens fünf Tage vor Chirurgie, würde es logisch aussehen, einen natürlichen Mörder (NK) einzuleiten das Programm Zelle-erhöhend, das Nährstoffe wie PSK, Laktoferrin, Glutamin und andere mit einbezieht. Drogen wie interleukin-2 und Kolonie-anregender Faktor des Granulocytemakrophagen werden in den Vereinigten Staaten genehmigt, aber Krankenversicherung nicht bedeckt sie normalerweise zu den perioperative Zwecken, die hier vorgeschlagen werden. Zu ein Freiexemplar der spätesten Dosierungsempfehlungen für diese Nährstoffe und Drogen, Anruf 1-800-841-5433 oder Logon zu unserem Krebs- Chirurgie-Sonderbericht empfangen.

Erhöhung der immunen Überwachung mit Krebs-Impfstoffen

Eine erleuchtete medizinische Annäherung an Krebsbehandlung bezieht den Gebrauch der Krebsimpfstoffe mit ein. Das Konzept ist das selbe wie unter Verwendung der Impfstoffe für Infektionskrankheiten, außer dass Tumorimpfstoffe visieren Krebszellen anstelle eines Virus an. Eine andere unterscheidene Eigenschaft von Tumorimpfstoffen ist, dass, während Virenimpfstoffe von einem generischen Virus hergestellt werden, Tumorimpfstoffe autologous sind, d.h. sie aus eigenen Krebszellen einer Person entfernten während der Chirurgie produziert werden. Dieses ist eine kritische Unterscheidung, da es beträchtliche genetische Unterschiede zwischen Krebsen geben kann. Dieser in hohem Grade individualisierte Krebsimpfstoff verstärkt groß die Fähigkeit des Immunsystems, alle Restkrebszellen zu identifizieren und anzuvisieren, die im Körper vorhanden sind. Krebsimpfstoffe versehen das Immunsystem mit dem Besonderen, das Markierungen Krebses identifiziert, der dann benutzt werden kann, um einen erfolgreichen Angriff gegen metastatische Krebszellen anzubringen.

Autologous Krebsimpfstoffe sind weitgehend studiert worden, wenn die aufmunterndsten Ergebnisse gemerkt sind, in randomisiert, steuerten klinische Studien einschließlich mehr als 1.300 Darmkrebspatienten, in denen Tumorimpfstoffe nach Chirurgie gegeben wurden. Diese berichteten Versuche verringerten Wiederauftretenrate und verbesserten Überleben.46 anders als Chemotherapie, die schwere Nebenwirkungen und Giftigkeit verursachen kann, sind Krebsimpfstoffe eine leichte Therapie mit nachgewiesener langfristiger Sicherheit.47

Im Markstein berichtete eine Studie im Jahre 2003, wurden 567 Einzelpersonen mit Darmkrebse randomisiert, um Chirurgie allein zu empfangen, oder Chirurgie kombinierte mit den Impfstoffen, die von ihren eigenen Krebszellen abgeleitet wurden. Das mittlere Überleben für die Krebsimpfgruppe war in 7 Jahren, verglichen mit dem mittleren Überleben von 4,5 Jahren für die Gruppe, die Chirurgie allein empfängt. Das Fünfjahresüberleben war 66,5% in der Krebsimpfgruppe, die das Fünfjahresüberleben 45,6% für die Gruppe in den Schatten stellte, die Chirurgie allein empfängt.48 dieser blendend Unterschied bezüglich des Fünfjahresüberlebens zeigt offenbar die Macht von maßgeschneiderten Krebsimpfstoffen an, die eigene Immunität einer Person groß zu fokussieren, um residuell metastatische Krebszellen anzuvisieren und in Angriff zu nehmen.

Brustkrebszellen.
Brustkrebszellen.

Krebs-Chirurgie, Angiogenesis und Metastase

Krebse setzen eine kluge Strategie in ihrer Suche ein, um innerhalb des Körpers zu wachsen und vorwärtszukommen. Angiogenesis ist der Prozess, durch den Schiffe des frischen Bluts von bereits bestehenden Blutgefäßen gebildet werden. Die Bildung von Schiffen des frischen Bluts ist ein normaler und notwendiger Prozess für Kindheitswachstum und -entwicklung sowie für Wundheilung. Leider überfallen Krebse dieses andernfalls normaler Prozess, um Blutversorgung auf den Tumor zu erhöhen. Die Bildung von den Schiffen des frischen Bluts, die den Tumor liefern, ist eine absolute Anforderung für erfolgreiche Metastase, da Tumoren nicht über der Größe eines Nadelkopfs (, 1-2mm) hinaus d.h. ohne ihre Blutversorgung zu erweitern wachsen können.49,50

Es wäre möglicherweise überraschend, zu erfahren, dass das Vorhandensein des Primärtumors dient, das Wachstum metastatischen Krebses im Körper anderswo zu hemmen. Der Primärtumor produziert anti-angiogenische Faktoren, die das Wachstum von Metastasen einschränken.51-54 hemmen diese anti-angiogenischen Faktoren die Bildung von Schiffen des frischen Bluts zu den möglichen Standorten der Metastase. Bedauerlich ergibt der chirurgische Abbau Primärkrebses auch den Abbau dieser anti-angiogenischen Faktoren, und das Wachstum der Metastase wird nicht mehr gehemmt. Wenn diese Beschränkungen aufgehoben sind, ist es jetzt einfacher für kleine Standorte metastatischen Krebses, Schiffe des frischen Bluts anzuziehen, die ihr Wachstum fördern.55 tatsächlich, wurden diese Interessen von den Forschern geäußert, die erklärten, dass „… Abbau möglicherweise des Primärtumors einen Schutz gegen Angiogenesis beseitigen und weckte folglich schlafendes micrometastasis [kleine Standorte metastatischen Krebses].“7

Als ob der Verlust der angiogenischen Hemmung durch den Primärtumor nicht genug eines Problems waren, fällt er die Chirurgieursachen eine andere angiogenische Notlage aus. Nach Chirurgie sind Niveaus von Faktoren, die den Angiogenesis-auch erhöhen, der als endothelial GefäßWachstumsfaktor (VEGF) bekannt ist — erheblich erhöht. Dieses kann eine erhöhte Bildung von den Schiffen des frischen Bluts ergeben, die Bereiche metastatischen Krebses liefern. Eine Gruppe Wissenschaftler fasste diese Forschung ziemlich gut zusammen, als sie erklärten, dass „nach Chirurgie, die angiogenische Balance von pro- und antiangiogenic Faktoren zugunsten des Angiogenesis verschoben wird, um Wundheilung zu erleichtern. Besonders Niveaus des endothelial GefäßWachstumsfaktors (VEGF) sind hartnäckig erhöht. Dieses fördert möglicherweise nicht nur Tumorwiederauftreten und die Bildung der metastatischen Krankheit, aber ergeben auch Aktivierung von schlafenden micrometastases.“2

Krebs-Chirurgie

Den metastatischen Bedarf Krebses an einer Erweiterungsblutversorgung gegeben, würde Hemmung von Angiogenesis zweifellos ein wesentlicher Bestandteil einer umfassenden Strategie sein, zum der Chirurgie-bedingten Metastase zu bekämpfen. Zu diesem Zweck sind verschiedene Nährstoffe gezeigt worden, um VEGF zu hemmen. Diese schließen Sojabohnenölisoflavone (genistein), silibinin (eine Komponente der Mariendistel), chrysin, epigallocatechin Gallat (EGCG) vom grünen Tee und Kurkumin mit ein.56-62

In einem Experiment Tee-wurde aktiver Bestandteil EGCG-the des Grüns zu den Mäusen mit Magenkrebs verwaltet. Die Ergebnisse zeigten, dass EGCG die Tumormasse um 60% verringerte, bei die Konzentration von den Blutgefäßen auch verringern, die den Tumor durch 38% einziehen. Bemerkenswert verringerte EGCG den Ausdruck von VEGF in den Krebszellen um ein Verblüffungs80%! Die Autoren des Studie geschlossenen „EGCG hemmt das Wachstum gastrischen Krebses, indem sie VEGF-Produktion und -Angiogenesis verringern, und ist ein viel versprechender Kandidat für anti-angiogenische Behandlung gastrischen Krebses.“56

In der Bewertung der Forschung Betreffend die anti-angiogenischen Effekte des Kurkumins, merkten Forscher bei Emory University School von Medizin, dass „Kurkumin ist ein direktes Hemmnis von Angiogenesis und auch downregulates von verschiedenen proangiogenic Proteinen wie endothelial GefäßWachstumsfaktor…“ Zusätzlich die Wissenschaftler erwähnt, „Zelladhäsionsmoleküle upregulated im aktiven Angiogenesis und Kurkumin kann diesen Effekt blockieren und weitere Maße dem antiangiogenic Effekt des Kurkumins hinzufügen.“ Als schlußfolgerung kommentierten sie, dass „der Effekt des Kurkumins auf den Gesamtprozeß von Angiogenesis zusammensetzt sein enormes Potenzial als antiangiogenic Droge.“44

Fünf Tage vor Chirurgie, hilft möglicherweise der Patient, erwägt möglicherweise mit standardisiertem Auszug des grünen Tees, Kurkumin, Sojabohnenöl genistein Auszug und anderen Nährstoffen zu ergänzen, die VEGF unterdrücken und folglich, gegen Angiogenesis sich zu schützen. Zu ein Freiexemplar der spätesten Dosierungsempfehlungen für diese Nährstoffe, Anruf 1-800-841-5433 oder Logon zu unserem Krebs- Chirurgie-Sonderbericht empfangen.

Die Wahl der chirurgischen Anästhesie kann Metastase beeinflussen

Die herkömmliche medizinische Annäherung an chirurgische Anästhesie ist der Gebrauch von Vollnarkose während der Chirurgie gewesen, gefolgt vom intravenösen Morphium nach Chirurgie zur Schmerzsteuerung. Die herkömmliche Annäherung jedoch ist möglicherweise nicht die optimale Annäherung für das Verhindern der Chirurgie-bedingten Metastase. Der Gebrauch des Morphiums direkt nach Chirurgie wirft bedeutende Probleme auf. Zu einer Zeit als Immunfunktion bereits unterdrückt wird, schwächt Morphium weiter das Immunsystem, indem es NK-Zelltätigkeit vermindert.Ist chirurgische Anästhesie 63 auch gezeigt worden, um NK-Zelltätigkeit zu schwächen.64 eine Studie fanden, dass Morphium Angiogenesis erhöhte und das Wachstum des Brustkrebses in den Mäusen anregte. Die Forscher geschlossen: „Diese Ergebnisse zeigen an, dass klinischer Gebrauch des Morphiums bei Patienten mit angiogenesis-abhängigen Krebsen schädlich möglicherweise sein könnte.“65

Die Wahl der chirurgischen Anästhesie kann Metastase beeinflussen

Die inhärenten Probleme gegeben, die mit dem Gebrauch von Morphium und Anästhesie verbunden sind, haben Forscher andere Ansätze zur chirurgischen Anästhesie- und Schmerzsteuerung erforscht. Eine neue Annäherung ist der Gebrauch von herkömmlicher Vollnarkose kombiniert mit regionaler Anästhesie, die auf Anästhesie sich bezieht, die nur einen spezifischen Körperteil beeinflußt. Der Nutzen, der mit dieser Annäherung erzielt wird, ist zweifach: der Gebrauch von regionaler Anästhesie verringert die Menge von Vollnarkose erfordert während der Chirurgie, sowie verringert die Menge des Morphiums benötigt nach Chirurgie zur Schmerzsteuerung.55

Diese elegante Annäherung an chirurgische Anästhesie- und Schmerzsteuerung ist in den wissenschaftlichen Studien validiert worden. In einem Experiment empfingen krebsartige Mäuse Chirurgie mit der alleinvollnarkose oder kombinierten mit regionaler Anästhesie. Die Wissenschaftler berichteten, dass die Einführung der regionalen Anästhesie zur Vollnarkose „vermindert deutlich die Förderung der Metastase durch Chirurgie.“ Regionale Anästhesie verringerte 70% der Metastase-Förderungseffekte der Chirurgie verursacht durch Vollnarkose allein.66

Doktoren an der Staat Pennsylvania-Universität von Medizin verglichen NK-Zelltätigkeit bei den Patienten, die allgemeine oder regionale Anästhesie für Bauchchirurgie empfangen. NK-Zelltätigkeit fiel im Wesentlichen in die Vollnarkosegruppe, während NK-Zelltätigkeit auf präoperativen Niveaus in der Gruppe konserviert wurde, die regionale Anästhesie empfing.67 Gebäude nach diesen aufmunternden Ergebnissen, Forscher dann erforscht, wenn regionale Anästhesie Metastase in den Frauen beeinflussen kann, die für Brustkrebs operiert werden. In einer bahnbrechenden Studie wurden 50 Frauen, die Brustkrebsoperation mit der Vollnarkose kombiniert wurde mit regionaler Anästhesie haben, mit 79 Frauen verglichen, die Vollnarkose während ihrer Brustkrebsoperation empfingen, die vom Morphium zur Schmerzsteuerung gefolgt wurde. Die Art der regionalen Anästhesie benutzt wird einen paravertebral Block genannt, der die Einspritzung eines lokalen Betäubungsmittels um die spinalen Nerven zwischen den vertebralen Knochen des Dorns miteinbezieht. Nachdem ein Zeitraum der weiteren Verfolgung von fast drei Jahren, drastische Unterschiede zwischen den zwei Gruppen gemerkt wurden. Nur 6% von Patienten, die regionale Anästhesie empfingen, erfuhr ein Wiederauftreten, verglichen mit einem 24% Risiko des metastatischen Wiederauftretens in der Gruppe, die nicht regionale Anästhesie empfing. Anders als angegeben, hatten Frauen, die regionales empfingen und Vollnarkose ein 75% verringertes Risiko für metastatischen Krebs. Diese Ergebnisse führten Forscher, zu proklamieren, dass regionale Anästhesie für Brustkrebsoperation „verringert deutlich das Risiko des Wiederauftretens oder der Metastase während der Anfangsjahre Chirurgie folgend.“55

Chirurgen bei Duke University Medical Center verglichen regionale Anästhesie allein mit Vollnarkose in den Frauen, die Chirurgie für Brustkrebs haben. Die Chirurgen berichteten über den, während 39%, das der Vollnarkosegruppe Medikation für Übelkeit und das Erbrechen erforderte, nur 20% der Gruppe der regionalen Anästhesie benötigte diese Medikation. Narkotische Medikation war zur Schmerzsteuerung nach Chirurgie in 98% der Vollnarkosegruppe erforderlich, verglichen bis nur 25% der Gruppe der regionalen Anästhesie. Und 96% der Frauen, die regionale Anästhesie empfangen, hatte nach Hause innerhalb eines Tages nach der Chirurgie zurückgegangen, verglichen mit 76% der Frauen, die Vollnarkose empfingen. Die Chirurgen stellten fest, dass regionale Anästhesie „verwendet werden kann, um große Operationen für Brustkrebs mit minimalen Komplikationen durchzuführen… Am wichtigsten, durch die Verringerung von Übelkeit, das Erbrechen und die chirurgischen Schmerz, verbessert paravertebral Block [regionale Anästhesie] deutlich die Qualität der Betriebswiederaufnahme für Patienten, die für Brustkrebs behandelt werden und versieht deshalb den Patienten mit der Wahl zum Rückholhaus schon in gewünscht nach Chirurgie.“68

Die Ergebnisse dieser Studien haben beträchtliche Auswirkungen für die, die Krebschirurgie durchmachen, wie eine Gruppe Forscher enthusiastisch ankündigte: „Da regionale Techniken [Anästhesie]… einfach einzuführen sind, billig und werfen Sie keine Drohung auf, die größer ist, als Vollnarkose, es einfach sein würde, damit Anästhesiologen sie einführen und so verringern das Risiko des Krankheitswiederauftretens und -metastase.“55

Schließlich die, die Morphium für Schmerzsteuerung erfordern, nachdem Chirurgie ihren Doktor, um eine Medikation zu bitten erwägen kann, die stattdessen tramadol genannt wird. Anders als Morphium unterdrückt tramadol nicht Immunfunktion.69 im Gegenteil, ist tramadol gezeigt worden, um NK-Zelltätigkeit anzuregen. In einem Experiment blockierte tramadol die Bildung der Lungenmetastase verursacht durch Chirurgie in den Ratten. Tramadol verhinderte auch die Chirurgie-bedingte Unterdrückung der NK-Zelltätigkeit.70

Fortsetzung auf Seite 3 von 3