Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juni 2009
In den Nachrichten

Erhöhtes C-reaktives Protein signalisiert möglicherweise höherem Krebs-Risiko

Erhöhtes C-reaktives Protein signalisiert möglicherweise höherem Krebs-Risiko

Erhöhte Niveaus des C-reaktiven Proteins (CRP) sagen höheres Krebsrisiko und schlechtere Krankheitsergebnisse, entsprechend einem neuen Bericht voraus, der in der Zeitschrift der klinischen Onkologie veröffentlicht wird.1 durch eine einfache Blutprobe, CRP ist eine entzündliche Markierung nachweisbar, die in zunehmendem Maße als wichtiger unabhängiger Risikofaktor für Herzkrankheit erkannt wird.2

Mehr als 10.000 dänische Staatsbürger nahmen an dieser Langzeituntersuchung teil, die CRP-Niveaus an der Grundlinie dokumentierte und nachher die Gesundheit der Themen für bis 16 Jahre überwachte. Leute mit einem höheren Wert des Grundlinienplasmas CRP (größer als 3 mg/l) waren 30%, die wahrscheinlicher sind, mit Krebs als Leute mit einem verhältnismäßig niedrigen Niveau der Grundlinie CRP (weniger als 1 mg/l) bestimmt zu werden. Das Risiko des Lungenkrebses mehr als verdoppelt unter Leuten mit hohen Niveaus der Grundlinie CRP. Außerdem waren erhöhte Niveaus der Grundlinie CRP mit einem drastisch höheren Risiko des frühen Todes nach einer Diagnose irgendeiner Art Krebs, besonders bei Patienten verbunden, deren Krebs nicht metastasized.2

„Erhöhte Niveaus von CRP in den Krebs-freien Einzelpersonen sind mit erhöhtem Risiko von Krebs irgendeiner Art… [und] mit frühem Tod nach einer Diagnose jedes möglichen Krebses…“ verbunden schrieb Forscher.2 diese Ergebnisse stützen die Verbindung zwischen Entzündung und erhöhtem Krebsrisiko und unterstreichen die Bedeutung von CRP-Blutspiegel regelmäßig überwachen als Teil eines Gesunderhaltungsprogramms.

— Dale Kiefer

Hinweis

1. J Clin Oncol. 2009 am 16. März.
2. Zirkulation. 2008 am 25. November; 118(22): 2243-51, 4 p 2251 folgend

Mittel im Brokkoli hilft möglicherweise, gegen Asthma und andere Erkrankungen der Atemwege sich zu schützen

Mittel im Brokkoli hilft möglicherweise, gegen Asthma und andere Erkrankungen der Atemwege sich zu schützen

In einer neuen Frage der klinischen Immunologie, berichten Forscher an UCLA und an der US-Klimaschutzorganisation über dieses sulforaphane, ein Mittel, das in den Kreuzblütlern wie Brokkoli auftritt, kann helfen, gegen Atmungsentzündung und die Krankheiten, die sie, verursacht, einschließlich Asthma und allergisches rhinitis.* sich zu schützen

Das Team verwaltete eine Vorbereitung von Brokkolisprösslingen, die hohe Mengen sulforaphane enthalten, oder eine Vorbereitung von Alfalfasprossen zu 65 Männern und zu Frauen für drei Tage. Genexpression von Antioxidansenzymen wurde in die Spülenproben des nasalen Durchganges ausgewertet, die vor und nach Behandlung gesammelt wurden. 

„Wir fanden zwei zur dreifachen Zunahme der Antioxidansenzyme in den nasalen Fluglinienzellen von Studienteilnehmern, die eine Vorbereitung von Brokkolisprösslingen gegessen hatten,“ Projektleiter, den Dr. Riedl merkte. „Diese Strategie bietet möglicherweise Schutz gegen entzündliche Prozesse und könnte zu mögliche Behandlungen für eine Vielzahl von Atmungsbedingungen führen.“ an

— Dayna Dye

Hinweis

* Clin Immunol. Mrz 2009; 130(3): 244-51.

Klinische Studien zeigen Nutzen von Leben Extension®s DHEA-Formulierung

Klinische Studien zeigen Nutzen von Leben Extension®s DHEA-Formulierung

Dehydroepiandrosterone (DHEA) ist eine populäre Antialternergänzung, die mit vielen Nutzen für die Gesundheit verbunden ist. Zwei eindrucksvolle Studien verwendeten die Marke der Verlängerung der Lebensdauer von DHEA, um, dass Dosen von 50 mg/Tag helfen können Bauchfett, verlust zu beschleunigen, 1verbessern Insulinempfindlichkeit, 1und mageres Muskelmass. der Zunahme zu zeigen.2

In der ersten Placebo-kontrollierten Studie überprüften Forscher den Effekt von DHEA auf viszerales fettes (innerhalb des Unterleibs) und subkutanes Fett (unter der Haut) in 56 Männern und in Frauen alterte 65 bis 78 Jahre. Nach sechs Monaten der Ergänzung, fanden sie, dass Frauen einen Durchschnitt von 10,2% ihres viszeralen Fettes verloren, während Männer einen Durchschnitt von 7,4% verloren. Subkutaner fetter Verlust betrug ungefähr 6% für beide Gruppen durchschnittlich. DHEA verbesserte auch Insulinempfindlichkeit in dieser Studie. Die geschlossenen Forscher, „langfristige DHEA-Ersatztherapie sich die Ansammlung des Bauchfetts verringern und schützten möglicherweise gegen die Entwicklung des Syndroms der metabolischer/Insulinresistenz.“1

Seit endogenen Niveaus von DHEA-Abnahme um ungefähr 80% zwischen dem Alter von 25 und 75 Jahren, denen Korrelate mit einer Abnahme an der Muskelmasse und -stärke, das gleiche Forschungsteam auch den Effekt von DHEA auf mageres Gewebe studierten.2 fanden sie, dass nach 10 Monaten der Ergänzung, DHEA maximierte Zunahmen der Muskelmasse und die Stärke, die bis zum vier Monaten Gewichttraining verursacht wird, in 56 älteren Männern und in Frauen trainieren. Die Forscher, die, „DHEA-Ersatz geschlossen werden, hat den zusätzlichen Nutzen der Vergrößerung der Zunahmen der Muskelmasse und -stärke, die verursacht werden durch schwere Widerstandübung.“2

— Bina Singh

Hinweis

1. JAMA. 2004 am 10. November; 292(18): 2243-8.
2. Morgens J Physiol Endocrinol Metab. Nov. 2006; 291(5): E1003-8.

Größere Carotinoid-Aufnahme verbunden mit längerem Krebs-freiem Überleben bei Brustkrebspatienten

Eine neue Frage der Krebs-Epidemiologie, der Biomarkers u. der Verhinderung veröffentlichte die Entdeckung eines positiven Effektes der hohen Carotinoidaufnahme auf Wiederauftreten-freies Überleben im Brustkrebs patients.* 

Verglichen mit Frauen, deren Carotinoid planiert, zu dem niedrigsten einem Drittel von Teilnehmern, Themen, deren Niveaus in den Spitzenzwei drittel waren, erfuhr ein 33% niedrigeres Risiko des rückläufigen oder neuen Primärbrustkrebses. 

„Langfristigere Belastung durch ein hohes Gemüse und eine Frucht, die diätetisches Muster möglicherweise, die höhere Plasmacarotinoidkonzentration fördert, Prognose und Überleben,“ sie verbessert, schloss.

— Dayna Dye

Hinweis

* Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Feb 2009; 18(2): 486-94.

Neue Medienkampagne hebt Gefahren des mütterlichen Mangels des Vitamin-D hervor

In der Frage im April 2009 veröffentlichte Leben Extension®-Zeitschrift einen ausführlichen Artikel, der fallende Niveaus von Vitamin D in den letzten 20 Jahren mit dem steigenden Vorkommen von Autismus verbindet. Um Reichweiten dieser Durchbruchinformationen Ob/Gyn Doktoren sicherzustellen, startet führender Forscher des Vitamins D, Dr. John Cannell, eine Medienkampagne Bewusstsein des Beibehaltens von ausreichenden Niveaus von Vitamin D während der Schwangerschaft zu erhöhen. Seine Mitteilung wird von der amerikanischen Akademie von Kinderheilkunde widergehallt, die vor kurzem erklärte:

„Die wachsenden Beweise geliefert, dass ausreichender mütterlicher Status des Vitamins D während der Schwangerschaft, nicht nur für mütterliches Wohl aber auch für fötale Entwicklung, Heilberufler wesentlich ist, die Geburts- Sorgfalt zur Verfügung stellen, sollte mütterlichen, Status des Vitamins D indem das Messen der 25 hydroxyvitamin D Konzentrationen der schwangeren Frauen festzusetzen erwägen.“1

Wissenschaftler befürchten, dass viele schwangeren Frauen irrtümlich glauben, dass sie genügend Vitamin D von den pränatalen Vitaminen erhalten.2 die traurige Wirklichkeit ist, dass niedrige Stände möglicherweise mütterlichen Vitamins D können fötale Entwicklung beeinflussen und zum Autismus beitragen,3, die sich nicht bis einige Jahre nach Geburt verkündet. Gewissheit anzeigt auch, dass Extravitamin D während der Schwangerschaft erforderlich ist, wenn die neue Forschung dass, aufdeckt, schwangere Frauen möglicherweise soviel wie 6.000 IU von Vitamin D pro Tag benötigen.4

Kampagne Dr. Cannells wird vom Rat des Vitamin-D gefördert. Druck- und Fernsehmedien anvisierend, betont es den kritischen Bedarf an den Spezialisten, mütterlichen Mangel des Vitamins D zu bestimmen und aggressiv zu behandeln.

— Bina Singh

Hinweis

1. Kinderheilkunde. Nov. 2008; 122(5): 1142-52.
2. J Nutr. Feb 2007; 137(2): 447-52.
3. Med Hypotheses. 2008;70(4):750-9.
4. J-Knochen-Bergmann Res. Dezember 2007; 22 (Ergänzung 2): V39-44.

Ernährungsergänzung plus Testosteron hilft möglicherweise, Senioren aus dem Krankenhaus heraus zu halten

Ernährungsergänzung plus Testosteron hilft möglicherweise, Senioren aus dem Krankenhaus heraus zu halten

Ein neuer Bericht von der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung beschreibt eine Studie, dass eine Kombination möglicherweise des Testosterons und eine Mundernährungsergänzung, die Protein enthält, helfen, unterernährte ältere Einzelpersonen aus dem hospital.* heraus zu halten 

Neunundvierzig unterernährte Männer und Frauen wurden mit diätetischem Rat versehen und eins vom folgenden zuwiesen: Testosteron, eine Ernährungsergänzung, die 18% Protein, Testosteron und die Ernährungsergänzung oder keine Behandlung für ein Jahr enthält. 

Im Laufe des Jahres hatten 13 Teilnehmer insgesamt 18 Einlieferungen ins Krankenhaus, und zwei Todesfälle traten auf. Unter den 11 Teilnehmern, die Testosteron und zusätzliche Ernährungstherapie empfingen, gab es keine Einlieferungen ins Krankenhaus oder Todesfälle. 

„Weil Hospitalisierungen ein allgemeines und ernstes Ereignis in den unterernährten älteren Leuten sind, ist dieses ein aufregendes Finden des beträchtlichen möglichen Nutzens zu vielen Leuten,“ die geschlossenen Autoren.

— Dayna Dye

Hinweis

* Morgens J Clin Nutr. Mrz 2009; 89(3): 880-9.

Mittelmeerdiät verbunden mit Reduzierung in den Todesfällen vom Herzinfarkt und vom Anschlag

Ein neuer Artikel von der Zeitschrift Zirkulation berichtet über eine Vereinigung zwischen größerer Zugehörigkeit zu einer Mittelmeerdiät und einer Reduzierung in den Todesfällen von der koronaren Herzkrankheit und Anschlag in women.*

Teresa T. Fung, ScD und Kollegen werteten Daten von 74.886 Frauen aus, die an der die Gesundheits-Studie der Krankenschwestern teilnehmen. Fragebögen wurden für Zugehörigkeit zur Mittelmeerdiät gezählt, die durch eine hohe Aufnahme des Gemüses, der Früchte, der Nüsse, der ganzen Körner, der Hülsenfrüchte, der Fische und des monounsaturated Fettes gekennzeichnet wird. 

In zwei Jahrzehnten der weiterer Verfolgung, ließen Frauen, deren Ergebnisse im Spitzen-20% von Teilnehmern waren, ein 29% niedrigeres Risiko der Herzkrankheit, ein 42% niedrigeres Risiko der tödlichen Herzkrankheit, ein 13% niedrigeres Schlaganfallrisiko und ein 31% niedrigeres Risiko des tödlichen Anschlags, mit Frauen vergleichen, deren Ergebnisse am niedrigsten waren. 

Die Autoren bestätigen den Bedarf an ihren Ergebnissen, in anderen Bevölkerungen, besonders Männer wiederholt zu werden.

— Dayna Dye

Hinweis

* Zirkulation. 2009 am 3. März; 119(8): 1093-100.

Fortsetzung auf Seite 2 von 2