Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im März 2009
Berichte

Erhalt der kognitiven Funktion mit Altern

Durch Julius Goepp MD
Erhalt der kognitiven Funktion mit Altern

Eine der erschreckendsten Tragödien im Leben zeugt Demenzrob geliebter ihres Gedächtnisses, Persönlichkeit und Würde. Während es nicht noch Heilungen für diese Verstand-zerstörenden Krankheiten gibt, entdecken Wissenschaftler, dass kognitive Verschlechterung nicht, braucht ein „unvermeidliches“ Ergebnis des Alterns zu sein. Tatsächlich schlägt zunehmender Beweis, dass kognitive Abnahme und sogar Demenz vermeidbar sind, und gewissermassen möglicherweise sogar umschaltbar vor.1

Entsprechend einem Bericht von Alliance während der Gesundheit und der Zukunft, „Einzelpersonen können Schritte unternehmen, um kognitive Gesundheit während des Lebens beizubehalten.“1 in diesem Artikel, erforschen wir gerichtete Strategien, um Lesern zu helfen, jene Schritte zu unternehmen und Aktualisierungen von den neuen Studien zur Verfügung zu stellen, die diese Ergebnisse bekräftigen.

Die Altern-Gehirn--Dmolekulare Ansicht

Ein bemerkenswerter Übersichtsartikel durch das menschliche Ernährungsforschungs-Forschungszentrum auf Altern an der Büschel-Universität in Boston setzt eine umfassende Zusammenfassung von fest, was wir über Gehirnaltern und die spezielle Bedeutung von Nährstoffen in der Verlangsamung kennen oder dieses Prozesses verhindernd.2 nach Ansicht der Wissenschaftler, erklären viele Faktoren auf den zellulären und molekularen Niveaus das Verhaltensdefizit, also lang angenommen, um ein Teil „normales“ Altern, besonders Änderungen zu sein in den Weisenzellen behandeln Sie Neurotransmitter (die Moleküle, die Nervenzellen verwenden, um miteinander mitzuteilen).3-6 wird der resultierende Verlust der Neuronfunktion als Änderungen im kognitivem und Bewegungsverhalten verkündet, das wir mit dem Alterngehirn verbinden.7,8

Kritisch beobachten die Wissenschaftler, „erhebliche Forschung zeigt an, dass Faktoren wie oxidativer Stress und Entzündung möglicherweise Hauptbeitragender zur Verhaltensverminderung sind, die gesehen wird im Altern.“2,9-11 entsprechend wachsender Forschung, gibt es gerade keine Frage, dass oxidativer Stress einer der wichtigsten schädlichen Faktoren für alternde Gehirnzellen, mit dem Ergebnis der verringerten Verfügbarkeit von natürlichen Antioxydantien wie Glutathion und erhöhter oxydierender Zerstörung von wesentlichen Lipidmolekülen in Zellmembranen 12ist— alle, von denen die Fähigkeit der Zellen hindern Sie, effektiv in Verbindung zu stehen. Ist nicht nur das Zentralnervensystem für oxidativen Stress im Allgemeinen besonders anfällig, aber es wird nach und nach mehr, also mit voranbringendem Alter, sammeln 13,14 als Strukturwandel in den Zellen an.

Entzündung fügt Beleidigung oxydierender Verletzung im Zentralnervensystem hinzu.2 sogar durch Mittelalter, gibt es eine Zunahme der Produktion von entzündlichen Proteinen;15 , bis „hohes Alter“ eingesetzt hat, erfordert es nicht mehr sogar eine wahre entzündliche Anregung, den Prozess zu starten.16 ruhige schlechtere, wenn eine echte entzündliche Anregung (sagen Sie, eine geringe Infektion oder weiterer ein Oxydationsmitteldruck), entsteht, ältere Gehirne reagieren, indem sie noch entzündlichere cytokines wie Tumor nekrosenfaktoralpha ( TNF-Alpha) und interleukin-6 ( IL-6) als jüngere Gehirne produzieren.17,18 tatsächlich, stellen möglicherweise Wissenschaftler haben gemerkt den, „Obenregelung des C-reaktiven Proteins [eine überall vorhandene Markierung der Entzündung] einen Faktor im biologischen Altern.“ dar2

Die Altern-Gehirn--Dmolekulare Ansicht

Die Interaktionen der Entzündung und der freien Sauerstoffradikale verewigen einen Zyklus des Zellschadens und -funktionsstörung.2 Tiermodelle des Zentralnervensystems zeigen, dass Entzündung Änderungen produziert, denen mimisches Altern auf die Arten sie zelluläre Interaktionen beeinflussen und auf die Arten sie tatsächliches Verhalten beeinflussen. Der Büschelbericht zählt eine erstaunliche Reihe Experimente zum Beispiel darstellen nach, dass Einspritzung eines starken bakteriellen Giftstoffs in Hirngewebe „viele der Verhaltens-, entzündlichen, neurochemischen und neuropathologic Änderungen reproduzieren kann, die in den Gehirnen von Patienten mit Alzheimer Krankheit… gesehen werden sowie Änderungen im räumlichen Lernen und im Gedächtnisverhalten produzieren.“

Die Fähigkeit vieler Komponenten des pflanzlichen Lebensmittels, die Effekte des Oxidation-Entzündungoxidationszyklus zu verringern oder zu blockieren hat die Aufmerksamkeit von Forschern gefangen genommen. Die benefical Weise diese Betriebsmittel beeinflussen Verhaltens und neuronale Aspekte des Alterns hat intensive Forschung in diesen Bereich der Demenzverhinderung angeregt.2

Lassen Sie uns einen systematischen Ausflug der Welt der Erkennen-erhöhenden Ernährungsbestandteile nehmen, die beim Schützen gegen einige der Langzeitwirkungen des altersbedingten Oxydationsmittels/des entzündlichen Schadens auf dem menschlichen Gehirn sind.

Beeren und Trauben: Betriebspolyphenol-Konserven-Gedächtnis

Polyphenole sind Betriebsmoleküle mit einer bemerkenswerten Reihe Eigenschaften, vornehmlich ihre starken Antioxidansfähigkeiten;19 Menschen mit einem hohen Verbrauch dieser Moleküle haben niedrigere Rate von neurodegenerative Störungen einschließlich Alzheimerkrankheit.20 Traubenhäute und -samen sind in einer Gruppe Polyphenolen besonders reich, die als proanthocyanidins bekannt sind, die prüfen, erstaunliche Antialterneffekte im Gehirn zu haben. Interessant wurden Traubenkernextrakte zuerst für ihre nützlichen Effekte auf kardiovaskuläre Funktion studiert;Herz-Kreislauf-Erkrankung 21 ist ein wichtiger Risikofaktor in der Entwicklung der Demenz.22

Traubenkernextrakte sind nachher gezeigt worden, um den Antidruck und neuroprotective Fähigkeiten und die kognitive Funktion der Ratten angesichts der Stressors-klar konserviert zu haben ein in hohem Grade wertvoller Nutzen.23 interessant, erhöht die Reduzierung in der Oxydationsmittelverletzung der Gehirnzellen Konzentrationen des wesentlichen Neurotransmitterazetylcholins in den Tieren, die Traubenkernextrakt geeinzogen werden.24 haben wir vor kurzem erfahren, dass Traubenkernextrakt tatsächliche neuroprotective Änderungen in der Gehirnproteinzusammensetzung verursacht und in den Wörtern von einem Forscher vorschlägt, denen „Traubenkernextrakt möglicherweise Auswirkung auf die Aktionen von psycho-aktiven Drogen hat, indem er beibehält eine Gesamtentwicklungsfähigkeit des Nervensystems.“25

Beeren und Trauben: Betriebspolyphenol-Konserven-Gedächtnis

Eine aufregendste und drastischste Forschung auf dem Gebiet des Traubenkernextrakts und eines Erkennens ist in der Alzheimerkrankheit, in der es lang gewusst worden ist, dass Rotweinverbrauch des Gemäßigten schützend ist.26 Forscher in der Psychiatrie beim Berg Sinai in New York demonstrierten, warum: in den Mäusen, die einen starken Traubenkernextrakt eingezogen wurden, gab es bedeutende Reduzierung in den Ablagerungen der zerstörenden Amyloid-Betaproteine, die mit Alzheimerkrankheit verbunden sind, und eine begleitende Reduzierung in der kognitiven Verschlechterung.27, welche die Beobachtung, dass stârkeartige Bildung der Blöcke des Traubenkernextrakts nicht nur aber auch die resultierende Gehirnzellverletzung verhindert UCLA-Forschern vorschlug, die „[Traubenkernextrakt] ist angemessen von der Erwägung als therapeutisches Mittel für Alzheimerkrankheit.“26

Die Büschel-Hochschulforscher, die von Dr. James Joseph geführt werden, haben lang andere Quellen von Antioxidanspolyphenolen als Mittel des Verhinderns von den Änderungen ausgeübt, die mit dem Alterngehirn verbunden sind.28,29 im Jahre 1999, zeigte Gruppe Dr. Josephs, dass Blaubeeren die starken Quellen dieser neuroprotective Polyphenole sind, die Leistung der Ratten auf einem Wirt von kognitiven Aufgaben verbessern, sowie die Freisetzung von wesentlichen Neurotransmittern von gealterten Gehirnzellen erhöhen.30

Bahnbrechende Arbeit zeigte im Jahre 2003 dass in einem Mäusemodell der Alzheimerkrankheit, Blaubeerergänzung verhindertes kognitives Defizit sogar während Gehirnniveaus von Amyloid-Beta geblieben hoch.31 , da diese Mäuse tatsächliche menschliche Gene haben, die sie zu dieser Krankheit vorbereiten, schlossen Wissenschaftler „zum ersten Mal, dass es möglicherweise möglich ist, genetische Prädispositionen zur Alzheimer Krankheit durch Diät zu überwinden.“

Der nicht Inhalt, zum dort zu stoppen, Wissenschaftler erforschte die Mechanismen, durch die Blaubeeren das Lernen und Gedächtnis in einer Studie der Hippokamp-dgehirnregion erhöhen, in der Gedächtnisse verarbeitet werden und das Neuronen mit Alter verliert.32 , als sie Alterntiere mit Blaubeeren ergänzten, identifizierten die Forscher Verbesserungen in der Rate, an der hippocampal Zellen Empfänger für Neurotransmitter bilden und entwickeln. Sie fanden, dass diese Strukturwandel gut mit tatsächlichen Verbesserungen im räumlichen Gedächtnis aufeinander bezogen. Das Forschungsteam zeigte auch, dass Blaubeerpolyphenolmoleküle die wesentliche Blut-Hirn-Schranke kreuzen können und folglich, dass sie ihr starkes neuroprotection direkt innerhalb des Gehirns anwenden.33

Schließlich entdeckten Ende 2008 Neurologen an der Universität von Süd- Florida, dass Blaubeerauszüge wirklich die letzten Schritte in der Bildung der gefährlichen Amyloid-Betaproteine in Alzheimer disease.34 verhindern, das sie feststellten, dass diese Ergebnisse die Wiederaufnahme erklären konnten, die in ergänzten Tieren gesehen wurde und dass Ergänzung die Skalen weg von Bildung dieser destruktiven Proteine in denen spitzen könnte, die für Alzheimerkrankheit gefährdet sind.34

Was Sie kennen müssen: Erhalt der kognitiven Funktion mit Altern
  • Kognitiver Abnahme- und Gedächtnisverlust braucht, nicht zu gelten als unvermeidliche Konsequenzen des Alterns-eher, sind sie das natürliche Ergebnis einer Lebenszeit der oxydierenden und entzündlichen Verletzung zum Hirngewebe.

  • Ernährungsunterstützung für des Antioxidans- Körpers natürlichen und entzündungshemmenden die Systeme kann in einer Reihe Ergänzungen gefunden werden, die einzeln jene Systeme anvisieren und starkes neuroprotection liefern. Diese schließen ein: Blaubeerauszug, Traubenkernextrakt, vinpocetine, Phosphatidylserin, glycerophosphocholine (GPC), uridine-5'-monophosphate (UMP), ashwagandha, Ingwer, Rosmarin, Hopfen und das Hormon pregnenolone.

  • Eindeutiger Beweis stützt den Gebrauch aller diese nutrimental Mittel, die zusammen Hirngewebe vor verheerendem Angriff durch externe und interne Oxydationsmittel Stressors schützen, die zu entzündliche Verletzung und Funktionsstörung führen.

  • werden lang- und kurzfristige Verbesserungen in der Gehirnfunktion und in der Lebensqualität gesehen, wenn diese Nährstoffe Teil eines verantwortlichen Ergänzungsplanes darstellen.

Vinpocetine handhabt Brain Blood Flow

Um seine vielen wesentlichen Funktionen zu stützen, empfängt das Gehirn einen enormen Anteil der Gesamtdurchblutung und hat einen starken und vorzüglich empfindlichen Mechanismus für das Regulieren das Steuerung des Blutgefäßtones durchzufließen.35 eine Ursache der kognitiven Abnahme mit Alter ist die allmähliche Verminderung der Durchblutung zu den wesentlichen Bereichen, zusammen mit einem verringerten Reaktionsvermögen zum Moment-durchmomentbedarf, von denen viel von Oxydationsmittelschaden zu Schiffe resultiert.36,37

Vinpocetine handhabt Brain Blood Flow

Ein wenig bekanntes Mittel, das das vinpocetine, abgeleitet von der gemeinen Singrünanlage genannt wird, hat großes Versprechen im Verbessern der Hirndurchblutung und in der Wiederherstellung von verlorenen kognitiven Fähigkeiten gezeigt. Vinpocetine scheint, zu arbeiten, indem er die Aktion eines Enzyms hemmt, das Phosphodiesterase 1 (PDE1) genannt wird, mit dem Ergebnis des Entspannung von zerebralen Blutgefäßwänden und von erhöhter Hirndurchblutung. Dieser Mechanismus ist dem von vielem gut-gewußte Drogen wie Sildenafil (Viagra®), 38,39ähnlich, das wesentlicher Durchblutung der Wiederherstellung hilft, indem es Phosphodiesterase 5 (PDE5) hemmt. Zusätzlich vinpocetine Hilfsstützzerebraler Glukosemetabolismus durch die Vergrößerung der Glukoseversorgung zum Hirngewebe.40,41

Bereits 1987 zeigten Geriater, dass vinpocetine eine bedeutende Verbesserung bei älteren Patienten mit chronischer zerebraler Funktionsstörung produzieren könnte.42 die Forscher gaben 42 Leidenden für 90 Tage vinpocetine Ergänzungen, während Steuerpatienten Placebo empfingen. Ergänzte Patienten zählten besser auf allen Wirksamkeitsskalen, die Maße Erkennen und Gesamtgeistesstatus einschlossen. Keine Nebenwirkungen wurden berichtet.

Ein viel größerer, kontrollierter, randomisierter Versuch folgte im Jahre 1991, als eine andere Gruppe von Briten 203 Patienten mit Mild-zuGemäßigteformen der kognitiven Beeinträchtigung studierte und ihnen vinpocetine oder Placebo für 16 Wochen gab.43 wieder, wurden keine Nebenwirkungen gemerkt, und es gab bedeutende Verbesserungen in der ergänzten Leistung der Gruppe auf kognitiven Bewertungsmaßstäben.

Im Jahre 2003 fasste eine bulgarische Forschungsgruppe Beweis, dass vinpocetine Hirngewebe vor den Effekten der asymptomatischen zerebrovaskularen Krankheit wirklich schützen kann, den stillen Blutgefäßschaden zusammen, der einem Anschlag vorausgeht.44 ihr Marksteinpapier zitierten die Fähigkeit der Ergänzung, in verschiedenen Stadien in der Kaskade von den Ereignissen zu behindern, die führen, um, einschließlich seine Antioxidansenergien, seine Hemmung des Schadens verursacht durch overstimulation von Nervenzellen und Verhinderung der Freigabe des freien Radikals zu streichen. Sie zeigten, dass vinpocetine schnell über die Blut-Hirn-Schranke überschreitet und dass es selektiv in den Teilen des Gehirns angesammelt wird, das zur kognitiven Funktion am eng verwandtesten ist. Schließlich zitierte der Bericht die bekannten nützlichen Effekte von vinpocetine auf Hirndurchblutung. Das geschlossene Papier, „vinpocetine wird möglicherweise auch ein neues therapeutisches Konzept zum prophylactiken neuroprotection bei Patienten am hohen Risiko des ischämischen Schlaganfalls.“

Eine klinische Studie 2005 in Ungarn entschied die Effekte von vinpocetine auf Gehirndurchblutung.45 in dieser eleganten Studie, machten Patienten mit Mehrfachverbindungsstelle hinter Anschlägen Ultraschallscans von GehirnBlutgefäßen durch, um Fluss zu überprüfen, und drei führten Monate später Reihe von kognitive Tests durch. Gehirndurchblutung der ergänzten Patienten wurde erheblich verglichen mit Placebo Empfänger-und auf kognitiven Tests, die Placebopatienten verbessert, die erheblich verschlechtert wurden, während Ergänzungsempfänger keine Änderung bei drei Monaten hatten. Diese Studie zeigte drastisch die Ursache und den Effekt von neuroprotection durch vinpocetine!

Die meisten der bahnbrechenden Arbeit über vinpocetine ist in den europäischen Ländern erledigt worden, und Experten dort schrieben vor kurzem, dass die Ergänzung „die Durchblutung und den Metabolismus der betroffenen Hirnregionen verbessert. Erhöht Beweis, dass vinpocetine verbessert die Lebensqualität bei chronischen zerebrovaskularen Patienten.“46 solche Ergebnisse führen mehr Forscher, den Gebrauch des vinpocetine für die Behandlung von Patienten mit milder kognitiver Beeinträchtigung zu empfehlen.47

Phosphatidylserin behält zelluläre Integrität im Gehirn bei

Die elektrische Aktivität der Gehirnzellen und folglich insgesamt Funktion hängt kritisch vom Status ihrer Membranen, die aus einer komplexen Mischung von den Proteinen und von fachkundigen fetten Molekülen verfasst werden, die Phospholipide genannt werden, das vorherrschendste Sein Phosphatidylserin ab.48,49 seit 1990, ist Beweis wachsend gewesen, dass Phosphatidylserintherapie für den Erhalt und von Gehirnfunktion sogar wieder herstellen nützlich ist.50

Im Jahre 1992 studierten Gedächtnisexperten in Bethesda 51 Menschen, die Kriterien für wahrscheinliche Alzheimerkrankheit erfüllten und sie mit Phosphatidylserin (300 mg/Tag) oder Placebo behandelten.51 Phosphatidylserinempfänger zeigten Verbesserung auf einigen kognitiven Maßen, die mit Placeboempfängern verglichen wurden; Nutzen war unter denen am vorstehendsten, die mit weniger schwerer Beeinträchtigung anfingen. Die Forscher merkten, dass „Phosphatidylserin möglicherweise ist ein viel versprechender Kandidat für Studie in den Anfangsstadien der Alzheimerkrankheit.“

Phosphatidylserin behält zelluläre Integrität im Gehirn bei

Während das Interesse der Wissenschaftler wuchs, wenn es die Entzündung verhinderte, die durch Amyloid-Beta in den Gehirnzellen von Patienten mit Alzheimerkrankheit produziert wird, wendeten sich viele Forscher natürlich an Phosphatidylserin als mögliches Hemmnis der Entzündung. Japanische Neuropsychiatrists entdeckten, dass sie Produktion von freien Sauerstoffradikalen, und des entzündlichen Cytokinec$tnf-alphas hemmen konnten, wenn sie Amyloid-geplagte Gehirnzellen mit Phosphatidylserin vorbehandelten,52 zeigende starke neuroprotective Eigenschaften. Jene Eigenschaften wurden in den lebenden Tieren von den kanadischen Wissenschaftlern demonstriert, die gealterte Spürhunde mit Phosphatidylserin zusammen mit Ginkgo biloba, Vitamin E und Vitamin B6 ergänzten.53 die gealterten Hunde, vorher gehindert auf den Tests des visuo-räumlichen Gedächtnisses, erheblich nachher verbessert ihrer Genauigkeit Ergänzung-und der Verbesserung waren langlebig.

2008 demonstrierten Deutschsportphysiologen positive Effekte von Phosphatidylserinergänzungen auf Gehirntätigkeit und folgenden psychischen Stress des Erkennens (Druck neigt, irgendeinen gegebenen Grad an kognitiver Beeinträchtigung zu verschlechtern).54 prüften sie 16 gesunde Themen auf einer kognitiven Testbatterie, während sie an einen Brainwavescanner (EEG) angeschlossen wurden und ermöglichten ihnen, tatsächliche Gehirntätigkeit zusammen mit kognitiver Leistung zu überwachen. Nach Grundlinienprüfung wurden die Themen Phosphatidylserin oder Placebo für 42 Tage gegeben und wurden dann erneut getestet und wieder.abgelichtet. Ergänzte Patienten demonstrierten die Brainwavetätigkeit, die stark mit einem größeren Zustand des Entspannung verbunden ist, als durch die Placebogruppe erfahren wurde. Diese aufregende Arbeit schlägt vor, dass, zusätzlich zur objektiven Verbesserung in den kognitiven Aufgaben, Phosphatidylserin auf Druck auch verringern kann, der Leistung jener Aufgaben behindert.

Beweis für Phosphatidylserin hat schließlich erreicht, immer skeptische FDA zu überzeugen. Im Jahre 2003 gab die Agentur Status „des qualifizierten Gesundheitsanspruches“ zum Phosphatidylserin und merkte, dass „Verbrauch möglicherweise des Phosphatidylserins verringert das Risiko der Demenz in den älteren Personen“ verringert und „Verbrauch möglicherweise des Phosphatidylserins das Risiko der kognitiven Funktionsstörung in den älteren Personen.“55

GPC hebt kognitive Beeinträchtigung auf

Studien schlagen vor, dass GPC möglicherweise (glycerophosphocholine), ein Mittel, das auf Phosphatidylcholin bezogen wird, helfen zu verhindern, anhält oder sogar teilweise kognitive Rückbeeinträchtigung in den Anfangsstadien der senilen Demenz.56,57

GPC-Hilfen laden Gehirnfunktion über einige Mechanismen auf. GPC-Hilfen regen die Fertigung des neuen Azetylcholins, des Neurotransmitters, der in Gedächtnis mit einbezogen werden und des Erkennens an. Es regt auch die Freisetzung von dem Neurotransmitter GABA (Gamma-aminobutyrige Säure) an und macht mehr GABA zugänglich für Gehirnzellen. Schwindene Niveaus von GABA in den älteren Personen erklären möglicherweise teils die frühe kognitive Beeinträchtigung und tragen zur Demenz, zu den affektiven Störungen und zur Verwirrung, die in den degenerativen Gehirnbedingungen wie Alzheimerkrankheit gesehen wird bei.58

Der kognitive Nutzen von GPC ist in den zahlreichen menschlichen Studien demonstriert worden. Eine Multicenterstudie von Patienten mit wahrscheinlicher Alzheimerkrankheit zeigte, dass GPC Erkennen verbesserte und wohles tolerated.59 in einem Bericht von 13 erschienenen klinischen Studien war, die 4.054 Patienten in den altersbedingten Gedächtnisverlust oder Gefäßdemenz verursacht wurden vom Schlagmann oder vom Minischlagmann (transitorische ischämische Attacke) mit einbeziehen, Wissenschaftler fand dass geholfenes GPC, Gedächtnis und Aufmerksamkeit zu verbessern und verbesserte erheblich die klinischen Zustände der Patienten.56

Ein kontrolliertes, Multicenterstudie zeigte, dass GPC kognitive Funktion bei 261 Patienten mit Mild-zuGemäßigte Alzheimerkrankheit verbesserte. Jeden Tag für sechs Monate, empfingen die Patienten entweder GPC oder Placebo. Am Ende der Studie führten Patienten, die empfingen, GPC besser an einigen standardisierten psychologischen Tests der kognitiven Funktion durch. Demgegenüber verschlechterte sich ein Maß der kognitiven Funktion in der Placebogruppe. Einzelpersonen, die GPC auch empfingen, demonstrierten Verhaltensverbesserungen und Verbesserungen in den Arztbewertungen. Die Studienergebnisse stützen Wirksamkeit GPCS, wenn sie die kognitiven Symptome von Demenzstörungen wie Alzheimer behandeln.60

Bemerkenswert ähneln diese Ergebnisse denen erzielt mit Alzheimerkrankheitsdrogen wie Aricept® und Exelon®. Anders als jene Drogen jedoch ist GPC einfach, ohne ernste Nebenwirkungen zuzulassen.60

Fortsetzung auf Seite 2 von 2