Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Oktober 2009
In den Nachrichten

Prostatakrebs und Granatapfel-Saft

Prostatakrebs und Granatapfel-Saft

Eine Studie, die im Jahre 2003 anfing, beginnt, wichtige Informationen zu erbringen, wenn es um die Behandlung von Männern geht, die sich Standardbehandlung für Prostatakrebs unterzogen haben. Die Ergebnisse der Studie wurden vor kurzem bei der 104. jährlichen wissenschaftlichen Sitzung der amerikanischen urologischen Vereinigung dargestellt.1

Die Darstellung beschrieb den Versuch, der 48 Jahre der Männer 60+ alt umfasste, wer Strahlentherapie durchmachte, oder die Chirurgie zu behandeln Prostatakrebs lokalisierte. Nach Behandlung die Männer in der Studie alles gehabte entwickelnde Prostata-spezifische Antigen (PSA) planiert. Männer, die Anfangsprostatakrebsbehandlungsshow ein progressiver PSA-Aufzug verlassen.

Eine Sechsjahresweitere verfolgung der Männer, die acht Unzen Granatapfelsaft ein Tag tranken, deckte auf, dass die, die fortfuhren, den Saft zu trinken, untere PSA-Niveaus hatten, als die, die beendigten, den Saft zu trinken und nicht mehr im Versuch waren.2

— Jon Finkel

Hinweis

1. www.auanet.org
2. J Urol. 2009:181 (Ergänzung); 4..

Überschüssiger Sugar May Shorten Life Span

Überschüssiger Sugar May Shorten Life Span

In einer neuen Studie veröffentlichte durch die Zeitschrift PLoS-Genetik, Wissenschaftler vom Université De Montreal entdeckte dass, als Glukose in einer Diät der Hefezelle verringert wurde, ihre Lebensdauer increased.*

Biochemie-Professor Luis Rokeach und sein Student Antoine Rouch benutzte Hefezellen in der Studie, weil ihr Alterungsprozess denen von menschlichen Zellen ähnlich ist. Als Teil der Studie bestätigten sie, dass, nachdem sie das Gen eines Glukose-Sensors von den Hefezellen entfernt hatte, die Lebensdauer die selbe wie für die auf einer Glukose-eingeschränkten Diät war.

Der Abbau des Gens des Glukose-Sensors zeigte, dass Zellen ohne die Fähigkeit, Glukose als Energiequelle zu verbrauchen zu den Alterneigenschaften der Glukose noch empfänglich sind.

Professor Rokeach sagt „dank diese Studie, die Verbindung zwischen dem Aufstieg in den altersbedingten Krankheiten und der Überbedarf des Zuckers in der heutigen Diät ist klarer. Unsere Forschung öffnet eine Tür zu den neuen therapeutischen Strategien für das Kämpfen von altersbedingten Krankheiten.“

— Jon Finkel

Hinweis

* PLoS Genet. 2009: 5(3): e1000408.

Neues Modell der Krebs-Entwicklung vorgeschlagen

In schlagen neue Annalen der Epidemiologie , des Cedric Garlands und seiner Mitarbeiter bei University of California vor, dass Krebs, eher als, beginnend mit genetischen Veränderungen, zuerst durch eine Reduzierung in der Fähigkeit von Zellen, together.*-Forschung zu haften hat gezeigt verursacht wird, dass unzulängliches Vitamin D einen Verlust von Klebrigkeit zwischen Zellen sowie einen Verlust der Unterscheidung ergeben kann, die Zellen veranlaßt, zu einem Zelle ähnlichen Zustand des Stammes umzuschalten. Zusätzlich sind- extrazellulare Kalziumionen für interzelluläre Zugehörigkeit notwendig.

Modell Dr. Garlands wird durch das Akronym DINOMIT zusammengefasst, das für die progressiven Phasen der Krebsentwicklung steht: Trennung (Verlust der interzellulären Kommunikation), Einführung (in, welchen genetischen Veränderungen anfangen mit einbezogen zu werden), natürliche Auswahl der schnell Reproduktionskrebszellen, Überwuchterung, Metastase und zwei Ruhezustände bekannt als Einwicklung und Übergang.

„Das DINOMIT-Modell stellt neue Alleen für die Hinderung zur Verfügung und den Erfolg der Krebsbehandlung verbessernd,“ erklärte Dr. Garland.

— Dayna Dye

Hinweis

* Ann Epidemiol. Jul 2009; 19(7): 468-83.

D ist für das Nähren

D ist für das Nähren

Bei der endokrinen Jahresversammlung der Gesellschaft 91. berichtete Universität von Minnesota-Assistenzprofessor von Medizin Shalamar Sibley, MD, MPH, dass Männer und Frauen mit höheren Niveaus des Vitamins D eine größere Menge Gewichtsverlust erfuhren, als das Nähren verglichen mit denen mit untergeordneten. *

Für ihre Studie maßen Dr. Sibley und Kollegen Plasmavitamin D in 38 beleibten Themen vor und nach einem 11-Wochen-Diätplan, der 750 Kalorien kleiner pro Tag lieferte, als der geschätzte Bedarf der Teilnehmer. Die Forscher beobachteten ein lineares Verhältnis zwischen Niveaus des Grundlinienvitamins D und Gewichtsverlust, wenn nah an ein zusätzliches halbes Pfund Gewichtsverlust mit jedem 1 nanogram verbunden, pro Zunahme des Milliliters (ng/mL) Plasma 25 hydroxyvitamin D.

„Plasmavitamin D sagt den folgenden Gewichtsverlust voraus und schlägt eine mögliche Rolle für Vitamin D in der Förderung des Gewichtsverlustes vor, möglicherweise durch Effekte auf fetthaltigen Metabolismus,“ schließen die Autoren in ihrer Zusammenfassung hinsichtlich der Ergebnisse.

— Dayna Dye

Hinweis

* Endokrine Gesellschafts-Jahresversammlung, OR14-5: Plasma-Vitamin D: Ein Kommandogerät des folgenden Gewichts-Verlust-Erfolgs, am 11. Juni 2009.

„Ein ungelöstes Problem“ nicht mehr altern

„Ein ungelöstes Problem“ nicht mehr altern

In einem Symposium an der internationalen Vereinigung Gerontologie-und Geriatrie-des 19. Weltkongresses der Gerontologie und der Geriatrie, besprachen vier Biologen ihr Verständnis der Gründe für das alternde process.*

Die Sprecher schlossen Leonard Hayflick, Doktor, Robin Holliday, Doktor, Steven Austad, Doktor und Thomas Kirkwood, Doktor mit ein. Die Wissenschaftler, unabhängig arbeitend, schriftlich Bücher auf dem Alterungsprozess, die während der neunziger Jahre veröffentlicht wurden. Jedes kam zur Schlussfolgerung, die „Altern ist nicht mehr ein ungelöstes Problem.“

Es wird jetzt gewusst, dass die Reparatur- und Wartungssysteme des Körpers die Primärbestimmenden faktoren der Langlebigkeit sind. In einem einiger Papiere, die auf dem Thema veröffentlicht wurden, beschrieb Dr. Hayflick sein Verständnis des Alterns im Jahre 2007 in einem Volumen der Annalen der New- Yorkakademie von Wissenschaften. Dr. Hayflick und andere Wissenschaftler betonen die Bedeutung der Verbreitung dieser Informationen zu einem breiten Publikum, um zukünftiger Vorforschung zu helfen.

— Dayna Dye

Hinweis

* NY Acad Sci. Apr 2007.

Verringerte Niveaus des Vitamin-E verbunden mit schlechterer Lebensqualität in den älteren Einzelpersonen

Verringerte Niveaus des Vitamin-E verbunden mit schlechterer Lebensqualität in den älteren Einzelpersonen

Eine Kommunikation, die vor kurzem in der britischen Zeitschrift von Nahrung veröffentlicht wurde, berichtete, dass verringerte Niveaus von Vitamin E schlechte Lebensqualität voraussagten und erhöhte Entzündung in den älteren Männern und in women.*

Forscher an der Universität Victor Segalen Bordeaux in Frankreich werteten 23 Männer und 46 Frauen aus, die an der Drei-Stadt-Studie von den gealterten Einzelpersonen teilnahmen, die im Bordeaux, in Dijon und in Montpellier, Frankreich liegen. Bessere Gesundheit war mit untergeordneten von interleukin-6 und von C-reaktivem Protein verbunden, und beides war verbesserter Systemtest und psychische Gesundheit mit höherem Vitamin E und Tryptophanniveaus verbunden. Niedrigere Konzentrationen von Vitamin E wurden mit höheren Niveaus von interleukin-6 aufeinander bezogen, und unteres Tryptophan planiert mit höheren CRP-Konzentrationen.

„Die anwesenden Ergebnisse dokumentieren eine klare Vereinigung zwischen Niveaus des Vitamins E und entzündlichen Bahnen in den älteren Personen und schlagen, dass ihre Interaktion möglicherweise Lebensqualität beeinflußt,“ die Autoren schließen vor.

— Dayna Dye

Hinweis

* Br J Nutr. 2009 am 1. Juni.

Bericht bestätigt mehrfachen Nutzen für Resveratrol

Ein Bericht veröffentlichte in einer neuen Frage von Alkoholismus: Klinische u. experimentelle Forschung fasst die Gesundheit-Förderungseffekte von Resveratrol, von Polyphenolmittel, das in den roten Trauben gefunden werden, von Wein und von anderer Anlage foods.* zusammen

„Die Breite des Nutzens ist Bemerkenswertkrebsverhinderung, Schutz des Herzens und Gehirn vom Schaden und verringert altersbedingte Krankheiten wie Entzündung und hebt Diabetes und Korpulenz und viel mehr auf,“ angegebener Führungsforscher Dr. Lindsay Brown. „Es klingt widersprüchlich, dass ein einzelnes Mittel das Herz fördern kann, indem es Schaden der Zellen verhindert, dennoch verhindert Krebs, indem es Zelltod verursacht. Die höchstwahrscheinliche Erklärung für dieses, in vielen Organen noch rigoros nachgewiesen zu werden, ist, dass niedrige Konzentrationen Überlebensmechanismen von Zellen aktivieren, während hohe Konzentrationen einschalten die eingebauten Todessignale in diesen Zellen.“

„Es ist ein Klischee, das „Natur ein Schatzfund von Mitteln ist, „aber Studien mit Resveratrol zeigen, dass diese ist korrekt!“ Dr. Brown enthused.

— Dayna Dye

Hinweis

Alkohol Clin Exp Res. 2009 am 10. Juni.

Prostatakrebs könnte durch grünen Tee verzögert werden

Prostatakrebs könnte durch grünen Tee verzögert werden

Grüner Tee klemmt möglicherweise die Weiterentwicklung von Prostatakrebs wegen seiner aktiven Mittel, entsprechend einer Studie fest, die durch die Staat Louisiana-Hochschulgesundheit durchgeführt wird und Wissenschaften zentrieren in Shreveport, Louisiana.*

Die Studie benutzte Auszug des grünen Tees in der Kapselform, die das Polyphenol epigallocatechin Gallat (EGCG) enthält, das bekannt, um Antioxidanseigenschaften zu haben.

Das Forschungsteam, vorangegangen von Jim Cardelli, prüfte 26 Prostatakrebspatienten und schwankte in Alter von 41 bis 68. Jeder Patient dauerte 4 Kapseln des Auszuges des grünen Tees ein den Tag (gleichwertig mit 12 Cups grünem Tee) für einen Monat, bevor es ihre Prostata entfernen ließen.

Die Forscher fanden, dass die Polyphenole im Auszug Niveaus von Proteinen senkten, die Tumoren verwenden, um zu wachsen.

— Jon Finkel

Hinweis

* Krebs Prev Res. Jul 2009; 2(7): 673-82.

Fortsetzung auf Seite 2 von 2