Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im Oktober 2009
Fragen Sie den Doktor

Vitamin D stützt gesunden Blutzucker

Durch Steven V. Joyal MD
Steven V. Joyal, MD, ist der Vizepräsident von wissenschaftlichen Angelegenheiten an der Verlängerung der Lebensdauer Foundation®
Steven V. Joyal, MD

Q: Ich bin 52 Jahr-alt und ich verbrauche 5.000 IU von Vitamin D ein Tag, weil ich meine Knochengesundheit beibehalten und mein Immunsystem stützen möchte. Diabetes läuft in meine Familie (meine entwickelte Art des Vaters und der Mutter - Diabetes 2), und ich weiß, dass Diabetes das Risiko des Herzinfarkts und des Anschlags erhöht. Kann Vitamin D beim Blutzucker (und bei der Herzgesundheit) helfen?

A: Die wissenschaftliche Unterstützung für Vitamin D fährt fort, unsere Organisation zu beeindrucken!

Zusätzlich zu den nützlichen Effekten auf Zellwachstum und -reifung, Knochenintegrität und immune Gesundheit, besprachen wir die wichtige Verbindung zwischen kardiovaskulärer Gesundheit und Vitamin D in unserem Zeitschriftenartikel im September 2007 betitelte „entscheidende Rolle Vitamin-d im kardiovaskulären Schutz.“

Studien schlagen vor, dass Leute, die das Vitamin sind D, das unzulänglich ist, weit wahrscheinlicher sind, unter Bluthochdruck zu leiden, der ein Risikofaktor für Herzinfarkt und Anschlag ist. Zum Beispiel zeigte eine Studie, dass Männern in den von mittlerem Alter, Niveaus des Serumvitamins D mit Blutdruck und anderen kardiovaskulären Risikofaktoren aufeinander beziehen.1 eine andere Studie zeigte, dass Vitamin D und Kalziumergänzung Blutdruck in den Alternfrauen verbessern.2

Vom weiteren Interesse ist Diabetes in den Leuten mit niedrigen Serumniveaus des Vitamins D. 3überwiegender

In einem neuen doppelblinden, randomisierten, Kontrollversuch, der im Jahre 2009 veröffentlicht wurde, wurden hundert männlichen Freiwilligen über dem Alter von 34 entweder 120.000 IU des Vitamins D3 oder ein Placebo alle vierzehn Tage gegeben, damit sechs Wochen die Auswirkung der Ergänzung des Vitamins D studieren. Metabolische Funktion wurde dann durch eine Vielzahl von Maßen und von Tests ausgewertet. Einundsiebzig Probeteilnehmer schlossen die Studie ab.

Vitamin D stützt gesunden Blutzucker

Die Ergebnisse zeigten an, dass Ergänzung mit dem Äquivalent von ungefähr 8.500 IU des Vitamins D3 täglich erheblich Hydroxyl- Niveaus des Vitamins D des Serums 25 erhöhte und verbesserten Insulinempfindlichkeit (p=0.038; pro Protokollanalyse). Keine signifikanten Veränderungen in der Insulinabsonderung oder in den Lipidspiegeln wurden gefunden.4

Eine Zunahme der Blutzuckerbeseitigung durch Zielgewebe einschließlich Skelettmuskel und Leber hilft möglicherweise, die Ergebnisse dieses Placebo-kontrollierten, doppelblinden Versuches zu erklären. In der Zukunft müssen größere, längere Studien geleitet werden, um zu sehen, wenn die Ergebnisse, die in dieser klinischen Studie erzielt werden, konsequent sind.

„… ist Diabetes überwiegender in den Leuten mit niedrigen Serumniveaus des Vitamins D.“

… ist Diabetes in den Leuten mit niedrigen Serumniveaus von Vitamin D überwiegender

Jedoch ist es wichtig, zu merken, dass die positiven Ergebnisse, die in diesem Placebo-kontrollierten Versuch 2009 beobachtet werden, mit den Ergebnissen einer 2007 doppelblinden, randomisierten, Kontrollprobemiteinbeziehenergänzung mit Vitamin D und des Kalziums in den gesunden älteren (≥ 65 Lebensjahre) Erwachsenen mit gehindertem Nüchternblutzucker in Einklang sind. Dieser Versuch 2007 zeigte ein ermäßigteres der Insulinresistenz in der Gruppe, die mit dem Kalzium und Vitamin D verglichen wurden mit der Placebogruppe ergänzt wurde.5

Obgleich offenbar mehr Forschung erfolgt sein muss, zeigen einige neue klinische Studien die Intrigierungs, nützlichen Effekte auf Blutzucker und die Insulinempfindlichkeit, die mit Ergänzung des Vitamins D verbunden ist.

Unsere Organisation fährt fort, über das Überraschen, BreitspektrumNutzen für die Gesundheit zu berichten dieses bemerkenswerten Pro-Hormonvitamins D!

Steven V. Joyal, MD, ist der Vizepräsident von wissenschaftlichen Angelegenheiten an der Verlängerung der Lebensdauer Foundation®.

Wenn Sie irgendwelche Fragen über den wissenschaftlichen Inhalt dieses Artikels haben, nennen Sie bitte einen Verlängerung der Lebensdauers-Gesundheits-Berater bei 1-866-864-3027.

Hinweise

1. Morgens J Hypertens. Sept 1995; 8(9): 894-901.

2. J Clin Endocrinol Metab. Apr 2001; 86(4): 1633-7.

3. Bogen-Interniert-MED. 2007 am 11. Juni; 167(11): 1159-65.

4. Diabet MED. Jan. 2009; 26(1): 19-27.

5. Diabetes-Sorgfalt. Apr 2007; 30(4): 980-6.