Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im September 2009
In den Nachrichten

B-Vitamine fördern möglicherweise autistische Kinder

Eine neue klinische Studie schlägt vor, dass Ergänzung möglicherweise mit dem b-Vitaminmethylcobalamin und -Folsäure fördert autistische children.*-Wissenschaftler glauben, sind therapeutisch dass metabolische Abweichungen einigen neurobehavioral Bedingungen wie Autismus zugrunde liegen und dass gerichtete Nährstoffe möglicherweise.

Forscher an das Krankenhaus-dem Forschungsinstitut Arkansas-Kinder behandelten 40 autistische Kinder für drei Monate mit methylcobalamin (eine Form des Vitamins B12, das im Zentralnervensystem aktiv ist) und Folsäure, die die Vitamintätigkeit hat, die mit Folsäure gleichwertig ist.

Am Anfang der Studie hatten autistische Themen erheblich verschiedene Niveaus von den Biomarkers, die mit der Kapazität des oxidativen Stresses und der Entgiftung verbunden sind, verglichen mit gesunden Steuerthemen. Nach Behandlung verbesserten diese Biomarkers erheblich, obgleich nicht zum Niveau, das in unberührten Steuerkindern gesehen wurde. Glutathionsniveaus erhöhten auch sich erheblich unter autistischen Themen.

„Die bedeutenden Verbesserungen… schlagen vor, dass gerichtete Ernährungsintervention möglicherweise mit methylcobalamin und Folsäure vom klinischen Nutzen in einigen Kindern, die Autismus haben,“ die geschlossenen Forscher ist.

— Dale Kiefer

Hinweis

* Morgens J Clin Nutr. Jan. 2009; 89(1): 425-30.

Magnesium verringert möglicherweise Blutdruck

Magnesium verringert möglicherweise Blutdruck

Entsprechend einer Studie von Südkorea, verringert Magnesiumergänzung Blutdruck in den Erwachsenen mit hypertension.*

Die Studie wurde geleitet, um die Effekte des Magnesiums auf Insulinempfindlichkeit und Blutdruck in den überladenen Erwachsenen zu bestimmen, die normale Magnesiumniveaus und keinen Diabetes hatten. Insgesamt 155 Teilnehmer wurden nach dem Zufall zugewiesen, um entweder ein mg Placebo oder 300 pro Tag zu empfangen des Magnesiums für 12 Wochen.

Die Ergebnisse zeigten keine bedeutungsvollen Unterschiede zwischen den Gesamtgruppen in der Insulinempfindlichkeit. Jedoch als die Gruppen durch Blutdruckniveau an der Grundlinie unterteilt wurden, hatten die mit Bluthochdruck, der empfing, Magnesium bedeutende Abnahmen am systolischen und diastolischen Blutdruck bei 12 Wochen, durch einen Durchschnitt von 5,6 und 2,0 mm Hg beziehungsweise im Vergleich zu denen, die Placebo empfingen. Magnesium hatte keinen offensichtlichen Mangel auf Teilnehmer mit normalem Blutdruck an der Grundlinie.

Die Autoren stellten fest, dass „Magnesiumergänzung möglicherweise hilft, die Weiterentwicklung des Bluthochdrucks“ in den gesunden überladenen Erwachsenen zu verhindern.

— Laura J. Ninger, ELS

Hinweis

* Nutr Metab Cardiovasc DIS. 2009 am 7. April.

Hohe Folatniveaus konnten helfen, allergische Reaktionen zu verhindern und Symptome zu verringern

Hohe Folatniveaus konnten helfen, allergische Reaktionen zu verhindern und Symptome zu verringern

Ein Artikel, der in der Zeitschrift der Allergie und der klinischen Immunologie veröffentlicht wurde, deckte die Entdeckung einer Rolle für das b-Vitaminfolat in Verminderungsallergie und in Asthma symptoms.* auf

Pädiatrischer Allergist Elizabeth Matsui, MD, MHS und Kollegen wiederholte die Krankenblätter von 8.083 gealterten Einzelpersonen 2 bis 85, zum von Informationen über Folatniveaus und die Atmungs- und Allergiesymptome einzuholen.

Verglichen mit Themen, deren Folatniveaus am höchsten waren, wurden die, deren Niveaus zu dem niedrigsten gehörten, gefunden, um ein 30% größeres Risiko des Habens von hohen Mengen der Immunsystemmarkierungen zu haben, die als IgE-Antikörper bekannt sind, die in der Allergie erhöht werden. Themen mit niedrigen Folatniveaus waren auch wahrscheinlicher, Allergien, das Schnaufen oder über Asthma zu berichten.

Das Finden fügt Beweis denen von vorhergehenden Studien, die einen stabilisierten Effekt für das Vitamin auf Entzündung stützen, das Phänomen hinzu, das Allergiesymptome produziert.

— Dayna Dye

Hinweis

* J-Allergie Clin Immunol. 2009 am 29. April.

Mäßige Niveaus von Estradiol banden an länger leben

Mäßige Niveaus von Estradiol banden an länger leben

Estradiol-Niveaus, die entweder zu niedriges oder zu hohes Zunahmesterblichkeitsrisiko in den Männern mit chronischem Herzversagen sind, entsprechend einer neuen Studie veröffentlicht in der einflussreichen Zeitschrift des amerikanischen medizinischen Association.*

Mehr als 500 Themen wurden für drei Jahre gefolgt, während Forscher das Verhältnis zwischen Serumniveaus von estradiol und Todesfallrisiko unter Männern mit systolischem chronischem Herzversagen überprüften

Basiert auf estradiol Niveaus, wurden Themen bis eine von fünf Kategorien zugewiesen. Statistische Analyse deckte auf, dass Männer mit dem niedrigsten und den höchsten Ständen von estradiol an erhöhtem Risiko des Sterbens waren. Mäßige Niveaus von estradiol (21.8-30.1 pg/mL) wurden mit länger leben aufeinander bezogen.

Diese Ergebnisse heben die Bedeutung von optimalen Hormonspiegeln im Streben nach Langlebigkeit hervor.

— Dale Kiefer

Hinweis

* JAMA. 2009 am 13. Mai; 301(18): 1892-901.

Ginger Reduces Nausea bei Krebs-Patienten

Ginger Reduces Nausea bei Krebs-Patienten

Täglicher Ingwer ergänzt entlastete Übelkeit unter den Krebspatienten, die Chemotherapie, entsprechend einer Studie durchmachen, die bei der Jahresversammlung 2009 der amerikanischen Gesellschaft klinischen Oncology.*-Übelkeit und des Erbrechenaffektes über 70% von Patienten während der Chemotherapie dargestellt wird.

Krebspatienten wurden eingeschrieben, wenn sie bereits Übelkeit während der Chemotherapie erfahren hatten und wurden festgelegt, sich weiteren Behandlungen zu unterziehen. Vier Gruppen wurden nach dem Zufall zugewiesen, um entweder ein Placebo oder Ingwer an verschiedenen Dosen (0,5, 1,0 oder 1,5 g/day), zusätzlich zu den Standardanti-erbrechendrogen zu nehmen und fingen vor dem folgenden Chemotherapiezyklus an. Patienten veranschlagten ihr Niveau von Übelkeit auf einer Siebenpunktskala während der Tage 1-4 des folgenden Zyklus.

Insgesamt 644 Patienten waren, hauptsächlich Frauen (90%) mit Brustkrebs (66%) enthalten. Übelkeit wurde erheblich bis zum Tag 1 in allen Ingwergruppen, besonders an den Dosen von 0,5 und 1,0 g/day verringert. Übelkeitsergebnisse blieben in der Placebogruppe markiert höher.

— Laura J. Ninger, ELS

Hinweis

* J Clin Oncol. 2009; 27 (Ergänzung): 15s. Zusammenfassung 9511.

Zuckerkranker Nerven-Schaden gebunden der hohen Triglyzerid-Niveaus

Zuckerkranker Nerven-Schaden gebunden der hohen Triglyzerid-Niveaus

Neuer Beweis schlägt, dass Weiterentwicklung der zuckerkranken Neuropathie nah an erhöhten Triglyzeridniveaus unter diabetics.* gebunden wird, das durch die Schmerz, das Prickeln und möglichen Funktionsverlust in betroffenen Extremitäten gekennzeichnet wird, zuckerkranke Neuropathie ist eine allgemeine Komplikation der Art - Diabetes 2 vor.

Forscher leiteten zwei identische kontrollierte Versuche bei den Patienten, die unter zuckerkranker Neuropathie leiden. Sie überprüften spezifische Nerven im unter Teil und maßen Parameter wie myelinated Faserdichte und -Nervenleitgeschwindigkeit. Diese Parameter wurden ein Jahr später neu abgeschätzt. Die Themen, die weitere Verschlechterung in der Nervenfunktion aufweisen, wurden mit progressiver Krankheit bestimmt. Grundliniengesundheitsparameter mit Krankheitsweiterentwicklung vergleichend, stellten Forscher fest, dass nur Grundlinientriglyzeridniveaus von der progressiven zuckerkranken Neuropathie vorbestimmt waren.

„Diese Daten stützen das entwickelnde Konzept, das [hohe BlutLipidspiegel sind] instrumentell in der Weiterentwicklung der zuckerkranken Neuropathie,“ Forscher feststellten.

— Dale Kiefer

Hinweis

* Diabetes. 2009 am 1. Mai.