Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Zusammenfassungen

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im Januar 2009
Zusammenfassungen

B12

Behandlung der Mangelanämie des Vitamins b (12) -: oral gegen parenterale Therapie.

ZIEL: Zu den Gebrauch von oraler cyanocobalamin Therapie in der Behandlung des Cobalamins (Vitamin B (12) auswerten)- unzulängliche Anämie. DATENQUELLEN: Hauptsächlich und Übersichtsartikel wurden durch MEDLINE-Suche (1966- Mai 2000) und durch Sekundärliteratur identifiziert. DATEN-SYNTHESE: Cobalamin-unzulängliche Anämie gehört zu den allgemeinsten Diagnosen in den älteren Bevölkerungen. Cobalamin-unzulängliche Anämie wird als schädliche Anämie bestimmt möglicherweise, und das resultiert aus dem Mangel an tatsächlichem Faktor erfordert für Cobalaminabsorption oder als Proteinmangelhafte absorption von der Unfähigkeit, Cobalamin von den Proteinnahrungsquellen zu verlegen. Einige Studien liefern Beweis, dass tägliches Mund-cyanocobalamin möglicherweise im Gegensatz zu monatlichen parenteralen Formulierungen ausreichend beide Arten Cobalamin-unzulängliche Anämie behandelt. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Tägliches Mund-cyanocobalamin an den Dosen von microg 1000-2000 kann für Behandlung bei den meisten Cobalamin-unzulänglichen Patienten verwendet werden, die Mundergänzung zulassen können. Es gibt die unzulänglichen Daten, gegenwärtig, zum des Gebrauches von Mund-cyanocobalamin Ersatz bei Patienten mit schwerer neurologischer Beteiligung zu stützen.

Ann Pharmacother. 2002 Juli/August; 36 (7-8): 1268-72

Hämatologische Antwort zu kurzfristiger oraler cyanocobalamin Therapie für die Behandlung von Cobalaminmängeln bei älteren Patienten.

ZIELE: Das Ziel dieses Versuches war, die Wirksamkeit von einem Monat der oralen Therapie des Cobalamins (Vitamin B12) bei älteren Patienten mit dem Cobalaminmangel zu demonstrieren, der auf Nahrungcobalaminmangelhafter absorption (FCM) bezogen wurde. PATIENTEN UND METHODE: Zwanzig ältere Patienten (Durchschnittsalter: 78+/-17 Jahre) mit dem hergestellten Cobalaminmangel, der auf FCM bezogen wurde, waren in einer Open-Label eingeschlossen, nicht-randomisiert, Nichtplaceboversuch. Sie wurden mit einem Maximum von 1.000 Mikrogramm pro Tag kristallenem mündlichcyanocobalamin für mindestens 1-monatiges behandelt. Serumcobalaminniveaus (Primärendpunkt), Blutbildabweichungen und Retikulozytzählung (Sekundärendpunkte) waren an der Grundlinie und während des ersten Monats der Behandlung entschlossen. ERGEBNISSE: 85% der Patienten normalisierte ihre Serumcobalaminniveaus mit einer Mittelzunahme of+167 pg/ml (p<0.001 verglichen mit Grundlinie). 100% der Patienten korrigierten ihren Anfangsmacrocytosis und 25% ihre Anämie; 100% der Patienten hatte medullar Regeneration mit einer Mittelzunahme der Retikulozytzählung von 32+/-11.3 x 106/l (p=0.03 verglichen mit Grundlinie). SCHLUSSFOLGERUNGEN: Unsere Ergebnisse stützen die Ansicht, dass ein Monat kristallenes mündlichcyanocobalamin effektiv, Niveaus des Serumvitamins zu korrigieren B12 ist und hämatologische Antworten bei älteren Patienten mit dem Cobalaminmangel zu erhalten, der auf FCM bezogen wird.

Gesundheits-Altern J Nutr. 2006 Januar/Februar; 10(1): 3-6

Mund-cyanocobalamin Ergänzung in den älteren Leuten mit Mangel des Vitamins B12: ein Dosis-findener Versuch.

HINTERGRUND: Ergänzung mit hohen Dosen des Mundcobalamins ist so effektiv wie das Cobalamin, das durch intramuskuläre Injektion verabreicht wird, um Plasmamarkierungen des Mangels des Vitamins B (12) zu korrigieren, aber die Effekte von unteren Munddosen des Cobalamins auf solche Markierungen sind unsicher. METHODEN: Wir leiteten randomisiert, eine Parallelgruppe, ein doppelblindes und Dosis-fanden Probe, um die niedrigste Munddosis von cyanocobalamin zu bestimmen erfordert, um biochemische Markierungen des Mangels des Vitamins B (12) in den älteren Leuten mit dem milden (12) Mangel des Vitamins B zu normalisieren, definiert als (12) Niveau des Serumvitamins B von 100 bis 300 pmol/L (135-406 pg/mL) und von methylmalonic Säurestand von 0,26 mumol/L oder von größer. Wir setzten die Effekte von täglichen Munddosen des Bechers 2,5, 100, 250, 500 fest, und 1000 cyanocobalamin verwaltet für 16 Wochen auf biochemische Markierungen des Mangels des Vitamins B (12) in den 120 Menschen. Das Haupt- Ergebnismaß war die Dosis von Mund-cyanocobalamin, die 80% bis 90% der geschätzten maximalen Reduzierung in der methylmalonic sauren Konzentration des Plasmas produzierte. ERGEBNISSE: Ergänzung mit cyanocobalamin in den täglichen Munddosen von Becher 2,5, 100, 250, 500 und 1000 war mit Mittelreduzierungen in den methylmalonic sauren Konzentrationen des Plasmas von 16%, von 16%, von 23%, von 33% und von 33%, beziehungsweise verbunden. Tägliche Dosen von Becher 647 bis 1032 cyanocobalamin waren mit 80% bis 90% der geschätzten maximalen Reduzierung in der methylmalonic sauren Konzentration des Plasmas verbunden. SCHLUSSFOLGERUNG: Die niedrigste Dosis von Mund-cyanocobalamin erfordert, um milden (12) Mangel des Vitamins B zu normalisieren ist mehr als 200mal größer, als die empfohlene diätetische Zulage, die ungefähr ist, 3 täglich überfallen.

Bogen-Interniert-MED. 2005 am 23. Mai; 165(10): 1167-72

Mundvitamin B12 gegen intramuskulöses Vitamin B12 für Mangel des Vitamins B12.

HINTERGRUND: Mangel des Vitamins B12 ist allgemein und steigt mit Alter. Die meisten Leute mit Mangel des Vitamins B12 werden in der Grundversorgung mit intramuskulösem Vitamin B12 behandelt, das eine beträchtliche Quelle der Arbeit für Heilberufler ist. Einiges haben Fallsteuerung und Fall-Reihenstudien über gleiche Wirksamkeit der oralen Einnahme des Vitamins B12 berichtet, aber es wird selten in dieser Form, anders als in Schweden und Kanada vorgeschrieben. Doktoren nicht Mundformulierungen vorschreiben, weil sie von dieser Wahl ahnungslos sind oder haben möglicherweise Interessen betreffend Wirksamkeit. ZIELE: Zu die Wirksamkeit des Mundvitamins B12 gegen intramuskulöses Vitamin B12 für Mangel des Vitamins B12 festsetzen. SUCHstrategie: Suchen wurden von der Cochrane-Bibliothek, Vom MEDLINE, Vom EMBASE und von den Fliedern Anfang 2005 aufgenommen. Die Bibliografien aller relevanten Papiere, die unter Verwendung dieser Strategie identifiziert wurden, wurden gesucht. Darüber hinaus traten wir mit Autoren von relevanten identifizierten Studien und Forschung des Vitamins B12 und pharmazeutische Unternehmen in Verbindung, um uns nach den erschienenen oder unveröffentlichten Studien anderen und den laufenden Versuchen zu erkundigen. AUSWAHLKRITERIEN: Randomised steuerte die Versuche (RCTs) den Gebrauch des Mund- oder intramuskulösen Vitamins B12 überprüfend, Mangel des Vitamins B12 zu behandeln. DATENERFASSUNG UND ANALYSE: Alle Zusammenfassungen oder Titel, die durch die elektronischen Suchen identifiziert wurden, wurden unabhängig von zwei Rezensenten nachgeforscht. Als ein Unterschied zwischen Rezensenten entstand, erhielten wir und wiederholten einen Ausdruck der Papiere und trafen Entscheidungen einvernehmlich. Wir erhielten eine Kopie aller vorgewählten Papiere und zwei Forscher extrahierten unabhängig die Daten von diesen Studien unter Verwendung der gesteuerten Datenabzugformen. Die ganze überprüfte Gruppe, ob Einbeziehungs- und Ausschlusskriterien erfüllt wurden und der Widerspruch wurden einvernehmlich entschieden. Die methodologische Qualität der enthaltenen Studien wurde unabhängig von zwei Forschern festgesetzt und Widersprüche wurden zurück zu der ganzen Gruppe geholt und gelöst einvernehmlich. MAIN ERGEBNISSE: Vergleichen zwei RCTS mündlich mit intramuskulöser Verwaltung des Vitamins B12 erfüllte unsere Einbeziehungskriterien. Die Versuche zogen insgesamt 108 Teilnehmer ein und verfolgten 93 von diesen von 90 Tage bis vier Monate. Hohe Munddosen von B12 (Magnetkardiogramm 1000 Magnetkardiogramm und 2000) waren so effektiv wie intramuskulöse Verwaltung, wenn sie die hämatologischen und neurologischen Antworten erzielten. DIE SCHLUSSFOLGERUNGEN DER AUTOREN: Der Beweis, der von diesen begrenzten Studien abgeleitet wird, vorschlägt dass Magnetkardiogramm-Dosen 2000 Magnetkardiogramm-Dosen des Mundvitamins B12, das täglich ist und 1000 zuerst täglich und danach wöchentlich und dann monatlich ist möglicherweise so effektiv wie intramuskulöse Verwaltung, wenn er kurzfristige hämatologische und neurologische Antworten bei unzulänglichen Patienten des Vitamins B12 erhält.

Cochrane-Datenbank-System Rev. 2005 am 20. Juli; (3): CD004655

Einspritzungen des Vitamins B12 gegen Mundergänzungen. Wie viel Geld konnte gespart werden, indem man von Einspritzungen zu Pillen schaltete?

ZIEL: Zu Einsparungen, unter Verwendung einer aus dritter Quellezahlerperspektive schätzen, wenn alle älteren Patienten, die z.Z. empfangen Einspritzungen des Vitamins B12 (Cobalamin) zur oralen Therapie der Hochdosis geschaltet wurden. ENTWURF: Wir modellierten Kosten der Hochdosismund-Ergänzung B12, um Drogen, die Gebühren der Apotheker und die einmaligen Verarbeitungskosten einzuschließen, die zwei Arztbesuchen und aus Laborüberwachung bestehen. Die Anzahl von den Vitamineinspritzungsbesuchen, die vermieden wurden, indem man zur oralen Therapie schaltete, wurde unter Verwendung eines multivariaten Modells vorausgesagt, das covariates für globale geduldige Krankheit betrachtete. EINSTELLUNG: Die Praxis Ontario-Hausärzte und -Internisten. TEILNEHMER: Bevölkerung-ansässige Verwaltungsdatenbanken für Ontario wurden benutzt, um alle Leute zwischen 65 und 100 Jahren zu identifizieren, die parenterales Vitamin B12 während 1995 und 1996 empfingen. MAIN ERGEBNIS-MASSNAHMEN: Die Kosten des parenteralen Vitamins B12 für jeden Patienten, einschließlich Drogen, Einspritzungen, die Gebühren der Apotheker, und Einspritzung-verbundener Arzt besucht, wurden direkt von den Datenbanken gemessen. ERGEBNISSE: Die jährlichen Kosten der parenteralen Therapie des Vitamins B12 betrugen $145,88 pro Person durchschnittlich und beliefen sich ein auf Maximum $25 Million in 5 Jahren. Die Umwandlung aller Patienten in Hochdosis Mund-B12 und die Behandlung sie für 5 Jahre würden $7,4 Million kosten. Abhängig von, wievielen Vitamineinspritzungsbesuche vermieden werden, indem man zur oralen Therapie, zwischen $2,9 Million und $17,6 Million schaltet, seien gespeichert Sie. Das Schalten zur Mund-Verwaltung B12 sparte Kosten, solange 16,3% von Einspritzung-verbundenen Besuchen vermieden wurden. SCHLUSSFOLGERUNG: Das Schalten aller Patienten von den Einspritzungen B12 zur oralen Cobalamintherapie konnte erhebliche Einsparungen ergeben.

Kann Fam-Arzt. Jan. 2001; 47:79-86

Status des Vitamins B12 und Rate des Gehirnvolumenverlustes in den Gemeinschaftwohnungsälteren personen.

ZIELE: Zu das Verhältnis zwischen Markierungen von Status des Vitamins B (12) und Gehirnvolumenverlust pro Jahr über einen 5-jährigen Zeitraum in einer älteren Bevölkerung nachforschen. METHODEN: Eine zukünftige Studie von 107 Gemeinschaftwohnungsfreiwilligen alterte 61 bis 87 Jahre ohne kognitive Beeinträchtigung an der Einschreibung. Freiwillige wurden jährlich durch klinische Untersuchung, MRI-Scans und kognitive Tests eingeschätzt. Blut wurde an der Grundlinie für Maß von Plasmavitamin B (12), von transcobalamin (TC), von holotranscobalamin (holoTC), von methylmalonic Säure (Muttahida Majlis-e-Amal), von Gesamthomocystein (tHcy) und von Serumfolat gesammelt. ERGEBNISSE: Die Abnahme am Gehirnvolumen war unter denen mit unterem Vitamin B (12) und holoTC Niveaus und höheres Plasma tHcy und Muttahida Majlis-e-Amal Niveaus an der Grundlinie größer. Linear-Regression Analyse zeigte, dass Vereinigungen mit Vitamin B (12) und holoTC blieb nach Anpassung für Alter, Sex, Kreatinin, Ausbildung, Anfangsgehirnvolumen, kognitive Testergebnisse, systolischen Blutdruck, Status ApoE epsilon4, tHcy und Folat bedeutend. Unter Verwendung des oberen (für die Vitamine) oder untereren tertile (für die Stoffwechselprodukte) als Hinweis in der logistischen Regressionsanalyse und des Einstellens auf die oben genannten covariates, Vitamin B (12) im unteren tertile (<308 pmol/L) war mit erhöhter Rate des Gehirnvolumenverlustes verbunden (Chancenverhältnis 6,17, 95% Ci 1.25-30.47). Die Vereinigung war für niedrige Stände von holoTC ähnlich (<54 pmol/L) (Chancenverhältnis 5,99, 95% Ci 1.21-29.81) und für niedrige TC-Sättigung. Hohe Stufen von Muttahida Majlis-e-Amal oder von tHcy oder niedrige Stände des Folats waren nicht mit Gehirnvolumenverlust verbunden. SCHLUSSFOLGERUNG: Niedriger (12) Status des Vitamins B sollte als modifizierbare Ursache der Gehirnatrophie und der wahrscheinlichen folgenden kognitiven Beeinträchtigung in den älteren Personen weiter nachgeforscht werden.

Neurologie. 2008 am 9. September; 71(11): 826-32

Neurologische Syndrome des Mangels des Vitamins B12: Wechselbeziehung von klinischem, MRI und kognitives erwähntes Potenzial.

ZIEL: Zu kognitive Funktion in den neurologischen Syndromen des Mangels B12 und Antwort zur Therapie B12 auswerten. METHODEN: Patienten wurden auf der Grundlage von niedriges Serum B12 oder megaloblastic Knochenmark oder beide bestimmt. Ausführliche neurologische Untersuchung wurde durchgeführt und Geistesstatus wurde vom Mini Mental State Examination (MMSE) ausgewertet. Hämoglobin, RBC-Indizes, Blutbilder, Serumchemie, HIV, Schilddrüsenprofil, antiparietal Zellantikörper und craniospinal MRI wurden getan. Kognitives erwähntes Potenzial wurde unter Verwendung des Gehörparadigmas des sonderbaren Balls durchgeführt und Aufnahme wurde von Fz, von CZ und Pz bezogenem von mastoid erzielt. Latenz P3 und Umfang wurden gemessen und verglichen mit 33 Alter und Sex brachte Kontrollen zusammen. Drei Monate wurden Therapie B12 folgend, klinische und Werte P3 mit den Ausgangswerten neu bewertet und verglichen. ERGEBNISSE: 36 Patienten, gealtert 16-80 Jahre waren enthalten; 32 Patienten waren über 40 Lebensjahren. Ihr mittlerer Bildungsgrad war 14 Jahre. Das darstellende Syndrom war in 9 myeloneurocognitive, myeloneuropathy in 10, myelocognitive in 8, Myelopathie in 8 und nur kognitiv in 1 patient.MMSE war in 17 anormal; zwischen 28-19 in 14 und in 18-11 bei 3 Patienten. Schädel-MRI, das bei 14 Patienten durchgeführt wurde, deckte mehrfaches hyperintensity der weißen Substanz im T2 in 3 auf und kortikale Atrophie in 1. P3 war in 7 unrecordable und Latenz wurde in 8 aus 33 Patienten heraus ausgedehnt. Latenz P3 wurde erheblich bei den Patienten ausgedehnt, die mit Kontrollen verglichen wurden und verbesserten MMSE und Latenz P3 erheblich an der 3-monatigen weiteren Verfolgung. SCHLUSSFOLGERUNG: MMSE war in 47% und in P3 in 45,5% von Patienten mit neurologischen Syndromen des Mangels B12 anormal, die folgende Behandlung verbesserten. BEDEUTUNG: Es gibt häufiges Vorkommen der umschaltbaren kognitiven Beeinträchtigung und der Abweichungen P3 in den neurologischen Syndromen des Mangels B12.

J Neurol. Mrz 2008; 255(3): 353-9

Cobalamin: ein kritisches Vitamin in den älteren Personen.

Mangel des Vitamins B (12) ist ein allgemeines Problem in den älteren Themen. Wenn ein Serumcobalaminniveau von ungefähr 150 pmol/L (200 pg/mL) als Normal gilt, sind 10-15% der älteren Personen unzulänglich. Heute jedoch wird eine Schwelle von 220-258 pmol/L (300-350 pg/mL) erkannt, wie wünschenswert in den älteren Personen oder in den sonst empfindlichen Markierungen wie der Blutkonzentration des Homocysteins oder der methylmalonic Säure (Muttahida Majlis-e-Amal) werden verwendet. Dann steigt das Vorherrschen des Cobalaminmangels auf bis 43%. In den älteren Personen wird diese hohe Prävalenz des schlechten Cobalaminstatus überwiegend nach atrophischer Gastritisart Gastritisergebnisse B. Atrophic verursacht, wenn man gastrische Säure und pepsinogen Absonderung und folglich abnehmende intestinale sinkt, Absorption von den Cobalaminproteinkomplexen von der Nahrung. Ungefähr 20-50% der älteren Personen sind betroffen. Außerdem führt die verringerte saure Absonderung zu eine Alkalinisierung des Dünndarms, der möglicherweise in der bakteriellen Überwuchterung und folglich zu einer weiteren Abnahme der Lebenskraft des Vitamins resultiert. Darüber hinaus pumpen einige Drogen wie Proton Hemmnisse, oder Antagonisten des Empfängers H2 hemmen die intestinale Absorption von Vitamin B (12). Ein bereits gemäßigt verringertes (12) Niveau des Vitamins B ist mit Kreislauferkrankung und neurokognitiven Störungen wie Krise und gehinderter kognitiver Leistung verbunden. Außerdem wird ein schlechter (12) Status des Vitamins B angenommen, in die Entwicklung und in die Weiterentwicklung der Demenz (z.B., Alzheimer Demenz) mit einbezogen zu werden. Dieses ist besonders wahrnehmbar, wenn der Folsäurestatus auch verringert wird. Wegen der unsicheren Versorgung, sollte der Cobalaminstatus von älteren Personen (Jahre >/=60) regelmäßig gesteuert werden und eine allgemeine Ergänzung mit Vitamin B (12) (microg >50/Tag) sollte betrachtet werden.

Prev MED. Dezember 2004; 39(6): 1256-66

Mangel des Vitamins B12 in gealtert: eine Bevölkerung-ansässige Studie.

HINTERGRUND: Mangel des Vitamins B12 ist in gealtert allgemein, aber es ist umstritten, ob nur einige Risikogruppen nachgeforscht werden sollten, anstatt, die gesamten höheren Altersgruppen auszusortieren. ZIELE: zu das Vorherrschen des Mangels des Vitamins B12 in finnischen gealtert beschreiben, und herausfinden, wenn die Themen, die für Mangel des Vitamins B12 besonders anfällig sind, durch die Risikofaktoren oder die klinischen Korrelate identifiziert werden konnten. ENTWURF: eine Querschnitts-, Bevölkerung-ansässige Studie von 1048 gealterten Themen (Alter 65-100 Jahre) wurde durchgeführt. Daten bezüglich der Lebensstilfaktoren und der klinischen Bedingungen wurden gesammelt, wurden körperliche Untersuchungen geleitet und die Laborvariablen, die auf Vitamin B12 bezogen wurden, wurden gemessen. ERGEBNISSE: Mangel des Vitamins B12 war vorher in 27 (2,6%) Themen und eine Labordiagnose bestimmt worden (Gesamtvitamin B12 <150 pmol/l oder Gesamtvitamin B12 150-250 pmol/l und holotranscobalamin < oder =37 pmol/l und Homocystein > oder =15 micromol/l) wurden für 97 (9,5%) Themen gemacht. Niedriges Serumgesamtvitamin B12 (<150 pmol/l) wurde in 6,1% und im Grenzliniengesamtvitamin B12 beobachtet (150-250 pmol/l) in 32% der Themen. Männliches Geschlecht (ODER 1,9, 95% Ci 1.2-2.9), Alter > oder =75 (ODER 2,2, 95% Ci 1.4-3.4) und Nehmen Nehmen Milchprodukte (ODER 2,3, 95% Ci 1.2-4.4) erhöhten die Wahrscheinlichkeit für Mangel des Vitamins B12. Anämie (ODER 1,3, 95% Ci 0.7-2.3) oder Macrocytosis (ODER 1,2, 95% Ci 0.6-2.7) sagten nicht Mangel des Vitamins B12 voraus. SCHLUSSFOLGERUNG: undiagnosed Mangel des Vitamins B12 ist in gealtert bemerkenswert allgemein, aber keine spezifische Risikogruppe für das Aussortieren kann identifiziert werden. So wird biochemische Siebung von gemischten höheren Altersgruppen gerechtfertigt. Ärzte für Allgemeinmedizin spielen eine Schlüsselrolle, wenn sie frühen Mangel des Vitamins B12 bestimmen.

Alters-Altern. Mrz 2007; 36(2): 177-83

Vorherrschen von und Risikofaktoren für Mangel des Vitamins B (12) bei Patienten mit Crohns Krankheit.

HINTERGRUND: Crohns Krankheit (CD) kann das Terminalileum allgemein mit einbeziehen, das der Standort von Absorption B (12) ist. Das Ziel dieser Studie war, das Vorherrschen von (12) Abweichungen des Vitamins B in einer Bevölkerung mit CD zu definieren und die Risikofaktoren zu identifizieren, die mit (verbunden sind 12) Abweichungen B, in der CD. METHODEN: Krankenblätter von 201 Patienten mit CD ausgewertet in einem tertiären Pflegezentrum wurden rückwirkend, um das Vorherrschen von Mangel B zu bestimmen (die 12) wiederholt und die Faktoren auszuwerten, die mit Mangel verbunden sind B (12). Das Vorherrschen von Mangel B (12) in einer Steuerbevölkerung von 40 Patienten mit Colitis ulcerosa wurde auch festgesetzt. ERGEBNISSE: Das Vorherrschen einer anormalen (12) Konzentration des Serums B bei Patienten mit CD war 18,4% (95% Konfidenzintervall [Ci] 13.1-23.8%) verglich mit 5% (95% Ci, 0-11.8%) (P = 0,035) in den Colitis ulcerosa-Kontrollen. Risikofaktoren für Mangel B (12) bei Patienten mit CD umfassten früheres ileales (Chancenverhältnis [ODER], 7,22; 95% Ci, 1.97-26.51) oder ileocolonic (ODER, 5,81; 95% Ci,) Resektion 2.09-16.12 und der Bedarf an laufender medizinischer Therapie (ODER, 2,59; 95% CI, 1.03-6.47). Weder waren Krankheitsstandort noch -dauer unabhängig mit dem Risiko Mangels B (12) verbunden. SCHLUSSFOLGERUNGEN: (12) Abweichungen des Vitamins B sind bei Patienten mit CD allgemein und Patienten mit einer früheren ilealen oder ileocolonic Resektion sind am bestimmten Risiko. Routinesiebung für Mangel B (12) bei Patienten mit CD wird gerechtfertigt.

Inflamm-Darm DIS. Feb 2008; 14(2): 217-23

Fortsetzung auf Seite 4 von 4