Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Zusammenfassungen

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im Mai 2010
Zusammenfassungen

Granatapfel

Granatapfel abgeleitete Produkte für Krebs chemoprevention.

Weil Behandlungsmöglichkeiten für fortgeschrittene metastasized Krebse unzulänglich bleiben, effektive Ansätze für die Verhinderung von Krebs ist zu entwickeln ein wichtiges Ziel geworden, zum von Krebsbelastung zu verringern. Eine solche Strategie ist durch chemoprevention, vorzugsweise unter Anwendung von ungiftigen diätetischen Substanzen und botanischen Produkten. Der Granatapfel, benutzt jahrhundertelang für seine medizinischen Eigenschaften wird jetzt als mögliches chemopreventive und krebsbekämpfendes Mittel erkannt. Zunehmender Körper des Beweises hat die vorbeugende Wirksamkeit Krebses des Granatapfels in vitro und in vivo Tiermodelle unterstrichen. Die auftauchenden Daten stellen neue Einblicke in den molekularen Rahmen zur Verfügung, der benötigt wird, um neue Mechanismus-ansässige chemopreventive Strategien für verschiedene menschliche Krebse herzustellen.

Semin-Krebs Biol. Okt 2007; 17(5): 377-85

Ellagic Säure-, Granatapfel- und Prostatakrebs-einminibericht.

Es gibt z.Z. einen Verschiebungsfokus in Richtung zum Finden von den natürlichen Mitteln, die möglicherweise Krebs verhindern oder behandeln, wegen der Probleme, die mit gegenwärtigen chemotherapeutischen Regierungen existieren. Die Frucht der Punica granatum (Granatapfel) enthält Hunderte von den phytochemicals und von den Granatapfelauszügen sind vor kurzem gezeigt worden, um die Antioxidanseigenschaften, wahrscheinlich wegen der Aktion der ellagic Säure, das Hauptpolyphenol im Granatapfel aufzuweisen. In diesem Minibericht extrahiert die Effekte des Granatapfels und ellagic Säure auf der starken Verbreitung von Prostatakrebszellen und ihr zukünftiges Potenzial werden besprochen.

J Pharm Pharmacol. Feb 2008; 60(2): 139-44

Polyphenol-reicher Granatapfelfruchtauszug (POMx) unterdrückt PMACI-bedingten Ausdruck von pro-entzündlichen cytokines, indem er die Aktivierung von KARTE Kinasen und von N-Düngung-kappaB in den menschlichen Zellen KU812 hemmt.

ZUSAMMENFASSUNG: HINTERGRUND: Mastzellen und Basophils sind mehrfunktionale ausführende Zellen und enthalten reichliche Sekretärkörnchen in ihrem Zytoplasma. Diese Zellarten werden in einige entzündliche und immune Ereignisse miteinbezogen und bekannt, um eine Reihe Vermittler einschließlich ein breites Spektrum von cytokines zu produzieren. Granatapfelfrucht ist in den Anthocyanin und in den hydrolysierbaren Gerbsäuren reich; eine Gruppe Polyphenolmittel gezeigt, um starkes Antioxydant mit entzündungshemmender Tätigkeit zu sein. Jedoch sind keine Studien aufgenommen worden, um nachzuforschen, ob ein Polyphenol-reicher Granatapfelfruchtauszug (POMx) die entzündliche Tätigkeit von aktivierten menschlichen Mastzellen und von Basophils hemmt. Das Ziel dieser Studie war zu überprüfen, ob POMx Entzündungsreaktionen unter Verwendung der menschlichen basophilic Zellform KU812 moduliert. METHODEN: Zellen KU812 wurden mit phorbol-12-myristate 13 Azetat plus Kalzium-inophore A23187 (PMACI) angeregt. Der hemmende Effekt von POMx auf pro-entzündliche Cytokinegenexpression und von Produktion durch angeregte Zellen KU812 wurde durch quantitatives RT-PCR und cytokine-spezifische ELISA-Proben, beziehungsweise gemessen. Das Westbeflecken wurde verwendet, um den Effekt von POMx auf die Aktivierung von Mitogen-aktivierten Kinasen (MAPKs) und den Kernfaktor (N-Düngung) - kappaB zu analysieren in PMACI anregte Zellen KU812. Effekt auf die Tätigkeit von N-Düngung-kappaB war unter Verwendung der Luciferase-Reporterprobe entschlossen. Bedeutung von Unterschieden von den Steuerwerten wurden mittels der statistischen Standardmethoden analysiert. ERGEBNISSE: POMx verringerte erheblich PMACI angeregte entzündliche Genexpression und Produktion von Interleukin (IL) - 6 und IL-8 in den Zellen KU812. Der hemmende Effekt von POMx auf die pro-entzündlichen cytokines war MAPK-Untergruppencjun-N-Anschlusskinase (JNK) - und extrazellular-regulierter Abhängiger der Kinase (ERK). Darüber hinaus unterdrückte POMx die Aktivierung N-Düngung-kappaB, die durch PMACI verursacht wurde, indem er IkappaB-Verminderung in den menschlichen Basophilzellen hemmte. POMx unterdrückte auch die starke Induktion N-Düngung-kappaB Förderer-vermittelter luciferase Tätigkeit in vorübergehend transfected Zellen KU812. SCHLUSSFOLGERUNG: Diese neuen pharmakologischen Aktionen von POMx liefern neuen Vorschlag, dass POMx möglicherweise oder POMx-abgeleitete Mittel therapeutisches für die Behandlung von Entzündungskrankheiten nützen, indem sie Mast Zell-/Basophilsaktivierung unterdrücken.

J Inflamm (Lond). 2009 am 8. Januar; 6:1

Granatapfelauszug hemmt Androgen-unabhängiges Prostatakrebswachstum durch einen Faktor-kappaB-abhängigen Kernmechanismus.

Aufbauende Kernaktivierung des faktors-kappaB (N-Düngung-kappaB) wird in Androgen-unabhängigem Prostatakrebs beobachtet und ein Kommandogerät für biochemisches Wiederauftreten nach radikalem Prostatectomy darstellt. Diätetische Mittel wie Granatapfelauszug (PET) haben zunehmende Aufmerksamkeit als mögliche Mittel erhalten, um den Anfang oder die Weiterentwicklung vieler Feindseligkeiten, einschließlich Prostatakrebs zu verhindern. Hier zeigen wir, dass PET N-Düngung-kappaB und Zellentwicklungsfähigkeit von Prostatakrebszelllinien auf eine mengenabhängige Mode in vitro hemmte. Wichtig war maximaler PET-bedingter Apoptosis von PET-vermittelter Blockade N-Düngung-kappaB abhängig. Im Modell des Xenograft LAPC4 verzögerte PET das Auftauchen von Androgen-unabhängigen Xenografts LAPC4 in kastrierten Mäusen durch eine Hemmung der starker Verbreitung und der Induktion von Apoptosis. Außerdem wurde die beobachtete Zunahme der Tätigkeit N-Düngung-kappaB während des Überganges von Androgenabhängigkeit zu Androgenunabhängigkeit im Modell des Xenograft LAPC4 durch PET abgeschafft. Unsere Studie stellt die Erstbeschreibung von PET als viel versprechendes diätetisches Mittel für die Verhinderung des Auftauchens von Androgenunabhängigkeit dar, die in Teil durch erhöhte Tätigkeit N-Düngung-kappaB gefahren wird.

Mol Cancer Ther. Sept 2008; 7(9): 2662-71

Anti-Listeria monocytogenes Tätigkeit des wärmebehandelten lyophilisierten Granatapfelsafts in den Medien und im Grundspitzenrundenrindfleisch.

Wärmebehandlung kann antibiotische Tätigkeit von Betriebsnebenerscheinungen beeinflussen, indem sie phenoplastischen Inhalt und Zusammensetzung ändert und Melanoidine bildet. Die antilisterial Wirksamkeit des wärmebehandelten und unbeheizten lyophilisierten Granatapfelsafts (LPJ) war entschlossen. Das LPJ war bei 100 Grad C für 0, 30, 60 erhitzt, oder 120 minimal und bei 2% (wt/wt) Grundspitzenrundenrindfleisch hinzugefügt, das dann mit einzelnen L.-monocytogenes Belastungen gekocht und geimpft wurde. Die Proben des Fleisches gespeichert bei 5 Grad C wurden an Tagen 1, 8, 14 und 21 entnommen und überzogen auf Oxford-Medium für Aufzählung von Bakterien. Der MIC von LPJ war entschlossen, und wurden wohle Diffusionsproben des Nährbodens geleitet. Gegen fünf L.-monocytogenes Belastungen hatte LPJ einen MIC von 1,50 bis von 1,75% (wt/vol) und von 16,8 - zu 20,0 Millimeter-Zonen der Hemmung. Im Allgemeinen planiert keine bedeutenden Unterschiede bezüglich L.-monocytogenes zwischen den verschiedenen Behandlungen, einschließlich die Handelsnatriumlaktatnatriumdiacetatkombination, wurde an Tagen 1 und 8. ermittelt. Das LPJ (0, Minute 30, 60 und 120 der Heizung) hemmte erheblich Wachstum aller fünf L.-monocytogenes Belastungen in gekühltem Boden gekochtem Rindfleisch bis zum 1,80 bis 4,61 Klotz CFU/g an Tag 21. Heizung nicht negativ wirkte antilisterial Tätigkeit LPJ aus. Zusatz von LPJ senkte pH-Werte durch 0,3 Einheiten. Das L*, das a* und die b* Werte des gekochten Rinderhackfleischs mit LPJ änderten während der Studie durch 3,4 bis 4,43, 0,44 bis 0,8 und 0,57 bis 1,36 Einheiten beziehungsweise verglichen mit der Steuerung. Dieses ist die erste Untersuchung, zum der antilisterial Tätigkeit des Granatapfels im Rinderhackfleisch in vitro und zu bestätigen.

J-Nahrung Prot. Dezember 2009; 72(12): 2508-16

Granatapfelblume verbessert Herzlipidmetabolismus in einem zuckerkranken Rattenmodell: Rolle der Senkung von verteilenden Lipiden.

Überschüssige Ansammlung des Triglyzerids (TG) und erhöhte Oxidation der Fettsäure (Fa) im zuckerkranken Herzen tragen zur Herzfunktionsstörung bei. Punicas- granatumblume (PGF) ist eine traditionelle antidiabetische Medizin. Hier forschten wir die Effekte und die Mechanismen der Aktion PGF-Auszuges auf anormalem Herzlipidmetabolismus beide in vivo und in vitro nach. Langfristige orale Einnahme von PGF-Auszug (500 mg Kilogramm (- 1)) verringerter Herz-TG-Inhalt, begleitet von einer Abnahme an den Plasmaspiegeln von TG und am Gesamtcholesterin in zuckerkranken fetthaltigen (ZDF) Ratten Zucker, Verbesserung durch PGF-Auszug anormaler Herz-TG-Ansammlung und Hyperlipidemie in diesem zuckerkranken Modell anzeigend. Behandlung von ZDF-Ratten mit PGF-Auszug senkte Plasma Fa-Niveaus. Außerdem unterdrückte die Behandlung Herzoverexpression von den mRNAs, die für Fa-Transportprotein, peroxisome proliferator-aktivierten Empfänger (PPAR) verschlüsseln - Alpha, Carnitin palmitoyltransferase-1, Oxydase Acyl-CoA und 5' - Ampere-aktivierte Kinase alpha2 und wieder hergestellter downregulated Herzcarboxylase Acetyl-coA mRNA-Ausdruck in ZDF-Ratten, während er geringe Wirkung in den Zucker-Magerratten zeigte. Die Ergebnisse schlagen vor, dass PGF-Auszug erhöhte Herz-Faaufnahme und -oxidation in zuckerkranken Zustand hemmt. PGF-Auszug und seine oleanolic Teilsäure erhöhten PPAR-Alpha luciferase Reporter-Gentätigkeit in den menschlichen embryonalen Zellen der Niere 293, und dieser Effekt wurde vollständig von einem selektiven PPAR-Alphaantagonisten MK-886 unterdrückt, in Einklang mit dem Vorhandensein der PPAR-Alphaaktivatortätigkeit im Auszug und in dieser Komponente. Unsere Ergebnisse schlagen vor, dass PGF-Auszug anormalen Herzlipidmetabolismus in ZDF-Ratten verbessert, indem er PPAR-Alpha aktiviert und dadurch verteilendes Lipid senkt und seine Herzaufnahme hemmt.

Br J Pharmacol. Jul 2005; 145(6): 767-74

Granatapfelblume: eine einzigartige traditionelle antidiabetische Medizin mit Doppel-PPAR-alpha/-gamma Aktivatoreigenschaften.

PPARs sind die Übertragungsfaktoren, die dem Superfamily von Kernempfängern gehören. PPAR-Alpha wird in die Regelung der Aufnahme und der Oxidation der Fettsäure (Fa), der Entzündung und der Gefäßfunktion miteinbezogen, während PPAR-Gamma an Faaufnahme und -speicher, Glukose Homeostasis und Entzündung teilnimmt. Das PPARs sind folglich bedeutende Regler des Lipid- und Glukosemetabolismus. Synthetische PPAR-Alpha- oder PPAR-Gammaagonisten sind in der Behandlung der Dyslipidämie, des erhöhten Blutzuckergehalts und ihrer Komplikationen weit verbreitet gewesen. Jedoch sind sie mit einem Vorkommen von unerwünschten Zwischenfällen verbunden. Die vorteilhaften metabolischen Effekte von PPAR-Alpha- und PPAR-Gammaaktivatoren sowie ihr Potenzial gegeben, Kreislauferkrankung zu modulieren, ist kombinierte PPAR-alpha/-gamma Aktivierung vor kurzem als viel versprechendes Konzept aufgetaucht und geführt zu die Entwicklung von Misch-PPAR-alpha/-gamma Aktivatoren. Jedoch sind etwas bedeutende Nebenwirkungen, die mit den synthetischen Doppelaktivatoren verbunden sind, berichtet worden. Es ist unklar, ob dieses ein spezifischer Effekt der bestimmten synthetischen Mittel oder des Klasseneffektes ist. Bis jetzt ist eine Medikation, die möglicherweise die nützlichen metabolischen Effekte der PPAR-Alpha- und PPAR-Gammaaktivierung mit weniger unerwünschten Nebenwirkungen kombiniert, nicht erfolgreich entwickelt worden. Die Granatapfelbetriebsteile werden traditionsgemäß für die Behandlung von verschiedenen Störungen benutzt. Jedoch nur Granatapfelblume ist in Medizin Unani und Ayurvedic für die Behandlung von Diabetes vorgeschrieben worden. Dieser Bericht liefert ein neues Verständnis der Doppel-PPAR-alpha/-gamma Aktivatoreigenschaften der Granatapfelblume in der möglichen Behandlung von Diabetes und von seinen verbundenen Komplikationen.

Diabetes Obes Metab. Jan. 2008; 10(1): 10-7

Granatapfelblumenauszug vermindert Herzfibrose in zuckerkranken fetthaltigen Ratten Zucker: Modulation von Herz-endothelin-1 und von Kernfaktor-kappabbahnen.

Das zuckerkranke Herz zeigt erhöhte Fibrose, die Herzfunktion hindert. Endothelin (UND) - 1 und Kernfaktor-kappab (N-Düngung-kappaB) regulieren wechselwirkend Fibroblastwachstum. Wir haben vor kurzem gezeigt, dass Punicas- granatumblume (PGF), eine antidiabetische Medizin Unani, ein Doppelaktivator des peroxisome proliferator-aktivierten Empfängers (PPAR) - Alpha und ist - Gamma und verbessert Hyperglykämie, Hyperlipidemie und fetthaltiges Herz in zuckerkranker fetthaltiger (ZDF) Ratte Zucker, ein genetisches Tiermodell von Art - 2 Diabetes und Korpulenz. Hier zeigten wir, dass sechswöchige Behandlung mit PGF-Auszug (500 mg/kg, Kaufvertrag) in zuckerkranken fetthaltigen Ratten Zucker die Verhältnisse des Packwagen Gieson-befleckten zwischenräumlichen Kollagenablagerungsbereichs auf linkem Kammertotalbereich und perivascular Kollagenablagerungsbereichen zum Koronararteriemedienbereich im Herzen verringerte. Dieses wurde von der Unterdrückung von overexpressed Herz-fibronectin und von Kollagen I und III mRNAs begleitet. Punicas- granatumblumenauszug verringerte den oben-regulierten Herzmrna-Ausdruck von ET-1, von ETA, von Hemmnis-kappaBbeta und von Cjun, und normalisiert dem unten-regulierten mRNA-Ausdruck des Hemmnisses-kappaBalpha in zuckerkranken fetthaltigen Ratten Zucker. In vitro hemmten Punicas- granatumblumenauszug und seine oleanolic Säure der Komponenten, ursolic Säure und Gallussäure lipopolysaccharide-bedingte Aktivierung N-Düngung-kappaB in den Makrophagen. Unsere Ergebnisse zeigen an, dass Punicas- granatumblumenauszug Herzfibrose in zuckerkranken fetthaltigen Ratten Zucker, mindestens im Teil vermindert, indem er Herz-Signalisieren ET-1 und N-Düngung-kappaB moduliert.

J Cardiovasc Pharmacol. Dezember 2005; 46(6): 856-62

Makrophage paraoxonase 2 (PON2) Ausdruck wird durch phenoplastische Antioxydantien des Granatapfelsafts über PPAR-Gamma und Aktivierung der Bahn AP-1 oben-reguliert.

Paraoxonase 2 (PON2), ein Mitglied der paraoxonase Genfamilie, wurde gezeigt, um Makrophagen gegen oxidativen Stress zu schützen. Granatapfelsaft (PJ), das starke Polyphenolantioxydantien enthält, weist ähnliche Effekte auf. Wir stellten mögliche Vereinigung zwischen PJ-polyphenolics, Makrophageoxidativem stress und zellulärem Ausdruck PON2, in Bezug auf die Aktivierung von spezifischen Faktoren der Übertragung PON2 in Frage. Ausbrütung von Makrophagen J774A.1 mit Dosis-abhängig PJ (microM 0-50 von Gesamtpolyphenolen) erhöhte Ausdruck (mRNA, Protein) und Tätigkeit und verringerte oxydierenden Status des Makrophagen. Diese Effekte konnten den einzigartigen Polyphenolen, punicalagin und Gallussäure PJ zugeschrieben werden. Polyphenol-bedingte Obenregelung PJ von PON2 wurde durch 40% nach der Anwendung des PPAR-Gammahemmnisses GW9662 (microM 50) gehemmt. Dementsprechend regte der PPAR-Gamma Ligand, rosiglitazone, Dosis-abhängig Ausdruck des Makrophagen PON2, durch bis 80% an. Hemmung AP-1 der Aktivierung mit SP600125, verminderte PJ-bedingte Obenregelung von PON2 durch 40%. Ähnlich verringerten Ausbrütung von Makrophagen mit PJ-Polyphenolen in Anwesenheit GW9662 oder SP600125, erheblich ihre Kapazität, die Zellen gegen oxidativen Stress zu schützen. Wir stellen, dass die Antioxydationseigenschaften des einzigartigen Phenolharzpunicalagin und -Gallussäure PJ, mindestens im Teil, mit ihrem stimulierenden Effekt auf Ausdruck des Makrophagen PON2 in Verbindung stehend sein konnten, ein Phänomen fest, das gezeigt wurde, mit Aktivierung der Übertragung zu sein Faktor darstellt bei PAPR-Gamma und bei AP-1.

Atherosclerose. Dezember 2007; 195(2): 313-21

Granatapfelblume verbessert Fettleber in einem Tiermodell von Art - 2 Diabetes und Korpulenz.

ZIELE DER STUDIE: Fettleber ist die meiste gemeinsame Sache von anormalen Leberfunktionstests. Wir forschten den Effekt und seinen zugrunde liegenden Mechanismus der Granatapfelblume (PGF), eine traditionelle antidiabetische Medizin, auf Fettleber nach. MATERIALIEN UND METHODEN: Am Endpunkt der Behandlung männlicher zuckerkranker fetthaltiger (ZDF) Ratten Zucker mit PGF-Auszug (500 mg/kg, Kaufvertrag. x 6 Wochen), Lebergewichtsindex, hepatische Lipidgehalt (enzymatische kolorimetrische Methoden) und Tröpfchenansammlung (das Öl rotes O befleckend) waren entschlossen. Genprofile (RT-PCR) wurden in der Leber von ZDF-Ratten analysiert und im Menschen Zellform HepG2 Leber-ableiteten. ERGEBNISSE: PGF-behandelte gezeigte ZDF-Ratten verringerten Verhältnis des Lebergewichts auf Schienbeinlänge, hepatischen Triglyzeridgehalt und Lipidtröpfchen. Diese Effekte wurden von erhöhter hepatischer Genexpression des peroxisome proliferator-aktivierten Empfängers (PPAR) - Alpha, Carnitin palmitoyltransferase-1 und Acyl-CoA Oxydase (ACO) und verringerter Stearyl-CoA desaturase-1 begleitet. Demgegenüber zeigte PGF minimale Effekte auf Ausdruck von den Genen, die für Synthese, Hydrolyse oder Aufnahme der Fettsäure und der Triglyzeride verantwortlich sind. PGF-Behandlung erhöhte auch PPAR-Alpha und Niveaus ACO mRNA in den Zellen HepG2. SCHLUSSFOLGERUNG: Unsere Ergebnisse schlagen vor, dass diese Unani-Medizin Diabetes und Korpulenz-verbundene Fettleber, mindestens im Teil, durch aktivierenden hepatischen Ausdruck von den Genen verbessert, die für Fettsäureoxidation verantwortlich sind.

J Ethnopharmacol. 2009 am 22. Juni; 123(2): 280-7