Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im April 2010
Berichte

Entwerfen einer maßgeschneiderten Krebs-Behandlung, die fortgeschrittene molekulare Analyse CTC verwendet

Durch Steven Nemeroff Nd
Entwerfen einer maßgeschneiderten Krebs-Behandlung, die fortgeschrittene molekulare Analyse CTC verwendet

Für Jahrzehnte hat traditionelle Medizin die Krebsbehandlungsentscheidungen getroffen, die auf den „ Sitzen alle mit einen Größen“ basieren Annäherung-in, welchem jeder mit bestimmten Krebs die gleiche Behandlung bekam. Tragisch hat diese Annäherung die überwiegende Mehrheit von Frauen mit Brustkrebs fördern nicht gekonnt, der Chemotherapie protokolle des akzeptierten Standards. 

Diese Annäherung hat abgelehnt, die einzelnen Unterschiede zu bestätigen, die in Krebs inhärent sind, der Behandlung beeinflußt haben könnte. Jetzt können aufregende neue Fortschritte in verteilender Technologie der Tumorzellen (CTC) Heilkunde weg von dieser überholten Annäherung und in Richtung zu einem maßgeschneiderten Krebsbehandlungs programm schließlich sich bewegen lassen. 

Die grundlegenden zirkulierenden Tumorzellen (CTC) prüfen Sie ungefähr in den vorhergehenden Artikelmaßen die Zahl von CTC im Blutstrom gelernt.

In diesem Artikel überprüfen wir einen sogar noch mehr modernen verteilenden Tumorzelltest, der in Europa verfügbar ist, das die genetischen Merkmale von verteilenden Tumorzellen misst und die spezifischen herkömmlichen und natürlichen Behandlungsvorschläge macht, die auf dem einzelnen die CTC-Profil des Patienten basieren. Diese Technologie bietet großes Potenzial an, eine individualisierte Behandlung optimal zu entwerfen und visiert die spezifischen Schwächen dieser möglichen metastatischen Krebszellen an.

Das Herausstellen der Fehler der „einer Größe passt alle“ Annäherung

Wenn einer Person eine Behandlung für ihren Krebs vorgeschrieben wird, nähmen möglicherweise sie an, dass die Behandlung basierte auf der Einzigartigkeit ihres Krebses gewählt wurde. Zum Beispiel wenn eine Frau mit AnfangsstadiumBrustkrebs erklärt wird, dass ihr Chemotherapiebehandlungsschema aus den Drogen Adriamycin®, Cytoxan® und Taxol® besteht, (TAT), dächte möglicherweise sie, dass diese Behandlung für ihren Krebs maßgeschneidert war. In Wirklichkeit ist TAT ein Standardchemotherapieprotokoll, das den Brustkrebspatienten gegeben wird. Diese „eine Größe passt alle“ Annäherung zur Brustkrebsbehandlung würde funktionieren gut, wenn überlegene Ergebnisse von dieser Routine erzielt wurden. Traurig ist dieses nicht der Fall gewesen. Die „eine Größe passt alle“ Annäherung zu vorschreibender Chemotherapie hat nicht gekonnt Überleben für die überwiegende Mehrheit von Frauen mit Brustkrebs verbessern. In einer schockierenden Studie von Frauen mit Brustkrebs über dem Alter von 50, wer Krebs hatten, der in ihren Lymphknoten vorhanden ist, wurden Standardchemotherapieregierungen gezeigt, um 10-jähriges Überleben um nur 3%. 1zu erhöhen

In einer in Verbindung stehenden Studie von den Brustkrebspatienten, die Tamoxifen empfangen, bestimmten Forscher am Dana-Farber Cancer Institute in Boston, dass die über Alter 50 mit Krebs in ihren Lymphknoten keinen statistisch bedeutenden Überlebensnutzen vom Empfangen von den generischen Chemotherapieregierungen empfingen, die mit Tamoxifen allein verglichen wurden!2

Ein kritischer Fehler der „einer Größe passt alle“ Annäherungsreste, wenn er alle Brustkrebse, als ob sie einer sind und die selben behandelt. Obgleich traditionelle Onkologie Unterscheidungen in einigen offensichtlichen Qualitäten, wie Größe Krebses, des Lymphknotenstatus und des Östrogenempfängerstatus trifft, wissen wir jetzt, dass es erhebliche einzelne Unterschiede bezüglich der Krebszellgenetik unter denen- mit „ähnlichen“ Brustkrebsen geben kann. Diese Unterschiede können die Antwort zur Behandlung drastisch beeinflussen.

Das Herausstellen der Fehler der „einer Größe passt alle“ Annäherung

Eine starke Illustration des Mangels an Anerkennung für einzelne Unterschiede bezüglich der Krebsbehandlung wurde offenbar in einer Marksteinstudie aufgedeckt, die in New England Journal von Medizin im Jahre 2007 veröffentlicht wurde. Forscher verglichen Frauen mit Lymphknoten-positivem Brustkrebs, der TATEN-Chemotherapie zu denen empfing, die nicht Chemotherapie empfingen. Ihr Status HER2 war auch, entschlossen-der auf ein genetisches Merkmal Krebses sich bezieht. Die Forscher entdeckten, dass die Frauengruppe, die Empfängerpositiv des Negativs HER2 und des Östrogens waren, nicht an allen vom Nehmen von Taxol® profitierte!3 die Verzweigungen dieser Studie sind, da ungefähr zwei drittel von Frauen mit Brustkrebsfall in diese Kategorie unermesslich. In Anerkennung der Störung von Taxol®, diese große Frauengruppe mit Brustkrebs zu fördern, erklärte Onkologe Anne Moore, MD, Professor der klinischen Medizin am medizinischen College Weill von Cornell University in New York, „die Tage von „Sitzen mit einen Größen finden alle“ Therapie für Patienten mit Brustkrebs.“ ein Ende4

Eine weitere Anklage der „einer Größe passt alle“ Annäherung wurde angezeigt vorstehend in einer Studie, die in der Zeitschrift des Nationalen Krebsinstituts im Jahre 2008 veröffentlicht wird. In dieser Untersuchung maßen Wissenschaftler die Wirksamkeit einer anthracycline-ansässigen Chemotherapieregierung in 5.354 Frauen mit AnfangsstadiumBrustkrebs. Anthracyclines sind eine Klasse Chemotherapiedrogen, von denen Adriamycin® Hauptmitglieder ist. Die Wissenschaftler bestimmten, dass Frauen mit AnfangsstadiumBrustkrebs, die Negativ HER2 waren, absolut kein vom Nehmen von Adriamycin® oder von anderen anthracycline Drogen profitierten!5 angenommen, ungefähr 80% von Brustkrebsen Negativ HER2 sind,4 dann nur kann 1 von 5 Frauen mit Brustkrebs von diesen Drogen profitieren, die die beträchtliche Giftigkeit haben, die mit ihrem Gebrauch verbunden ist. In einer Studie behandelte 7% von Patienten mit Adriamycin® entwickelte congestive Herzversagen.6

Ein anderer grundlegender Fehler des gegenwärtigen Krebsbehandlungsmodells ist der exklusive Fokus auf dem Primärtumor. Jedoch ist es die Verbreitung von Krebs zu anderen Körperteilen, das sehr häufig tödlich ist. Sobald der Primärtumor chirurgisch entfernt worden ist, dann ist Chemotherapie häufig vorgeschrieben, um alle mögliche Krebszellen zu töten, die im Körper bleiben, der Metastasen möglicherweise bilden könnte.

Die Wahl des passenden Chemotherapiemittels, zum der metastatischen Krebszellen anzuvisieren basiert normalerweise auf den Eigenschaften vom Primär, Tumor-das annimmt, dass die metastatischen Krebszellen zum Primärtumor genetisch identisch sind. Diese Annahme wäre möglicherweise schlecht beraten, da Forschung gezeigt hat, dass metastatische Krebszellen vom Primärtumor genetisch unähnlich sein können.

Herstellen der Krebs-Behandlung für die Einzelperson

In einer aufschlussreichen Studie, die mit metastatischen Brustkrebspatienten geleitet wurde, verglichen Forscher die genetische Zusammensetzung der Krebszellen, die entfernte Metastase zur genetischen Zusammensetzung der entsprechenden Krebszellen im Primärbrusttumor gebildet hatten. Die Ergebnisse waren Besorgnis erregend-in 31% der Vergleiche, die genetische Zusammensetzung der metastatischen Krebszellen sich unterschieden fast vollständig von dem der Primärbrusttumoren!7 erstaunlich, deckte weitere Analyse auf, dass keine der Paare der Primärbrusttumoren mit seinem entsprechenden metastatischen Krebs identisch waren. Basiert auf diesen Ergebnissen, schwanken möglicherweise die Autoren erwähnten den „, weil metastatische Zellen häufig eine vollständig andere genetische Zusammensetzung, ihren Phänotypus [biologisches Verhalten], einschließlich Aggressivitäts- und Therapiereaktionsvermögen haben, auch im Wesentlichen von dem, der in den Primärtumoren gesehen wird,“ führend zu ihre Schlussfolgerung, der „die das Resultieren möglicherweise Uneinheitlichkeit [genetische Variabilität] des metastatischen Brustkrebses zugrunde liegt seinem schlechten Reaktionsvermögen zur Therapie…“

Um den Beweis weiter zu stützen dass metastatische Krebszellen vom Primärtumor genetisch schwanken können, haben zwei zusätzlicheStudien 8,9 mit Brustkrebspatienten gezeigt dass CTC Positiv HER2 sein kann während der Primärbrusttumor Negativ HER2 sein kann!

Herstellen der Krebs-Behandlung für die Einzelperson

Offenbar muss diese altmodische Annäherung des Vorschreibens der gleichen Behandlung für jeder mit bestimmten Krebs durch ein erleuchtetes Paradigma gefolgt werden, das Behandlung in Richtung zur einzelnen Einzigartigkeit Krebses herstellt. Außerdem „Person-zentrierte“ dieses vorbildlichen Platznachdruck auf der Richtung von Behandlungsentscheidungen in Richtung zu den unterscheidenen Eigenschaften der möglichen metastatischen CTC. Eine der aufregendsten Anwendungen von CTC-Technologie ist sein Gebrauch, den Entwurf eines Behandlungsprogramms zu erleichtern, das wirklich zu den genetischen Attributen Krebses der Person besonders angefertigt wird. Angenommen, CTC die Samen sein kann, die schließlich metastatische Krankheit bilden, dann CTC-Analyse versieht Heilkunde mit einer ausgezeichneten Gelegenheit, die genetischen Eigenschaften dieser Krebszellen zu überprüfen, bevor Metastase auftritt, wenn Behandlung weit wahrscheinlicher ist, erfolgreich zu sein.

Zusätzlich zur Entdeckung des Vorhandenseins und der Quantität von CTC im Blutstrom, erlaubt neue technische Fortschritte jetzt die Prüfung von CTC für viele Tumorzellmarkierungen und genetischen Ausdrücke. Im Wesentlichen konstruiert CTC-Prüfung einen genetischen Fingerabdruck aus diesen möglichen metastatischen Krebszellen. Die Informationen, die von dieser Analyse eingeholt werden, können wesentlichen Einblick zur Verfügung stellen, hinsichtlich dessen Chemotherapiedrogen bestgeeignet sind, die genetischen Schwächen der CTC auszunutzen sowie dessen Chemotherapiemittel wahrscheinlich sind, gegen die genetischen Stärken der CTC machtlos zu sein.

Was Sie kennen müssen: Entwerfen der maßgeschneiderten Krebs-Behandlung

Traditionelle Krebssorgfalt basiert auf Sitzen einer „einer Größe alle“ Annäherung, in der jeder mit einer bestimmten Art Krebs die gleiche Behandlung bekommt. Diese Annäherung kann einzelne Unterschiede betrachten, die möglicherweise nicht Behandlungswahlen und -wirksamkeit auswirken.

  • Verteilende Tumorzellen sind häufig zu dem Primärtumor genetisch unterschiedlich und können die Samen sein, die schließlich metastatische Tumoren bilden.
  • Jetzt misst ein moderner Test, der in Europa verfügbar ist, die genetischen Merkmale von verteilenden Tumorzellen (CTCs) und liefert spezifische herkömmliche und natürliche Behandlungsvorschläge.
  • Die Informationen, die von einem modernen CTC-Test erfasst werden, können verwendet werden, um einen optimalen individualisierten Behandlungsplan zu entwerfen, der die Schwächen von möglichen metastatischen Zellen anvisiert. Da Krebsmetastasen häufig tödlicher als Primärtumoren sind, CTCs ist anzuvisieren zur umfassenden Krebsbehandlung wesentlich.

Fortsetzung auf Seite 2 von 2