Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im August 2010
Berichte

Bekämpfung der Epidemie „Diabesity“

Durch Julius Goepp MD

Kurkumin bietet Nieren-und Leber-Schutz

Kurkumin bietet Nieren-und Leber-Schutz

Diabetes richtet Verwüstung auf wesentlichen Organen, besonders denen mit hohen Durchblutungen wie der Niere und Leber an. Nierenkrankheit des Endstadiums (ESRD) ist eine ungeheure Ursache des Leidens und des Todes unter Diabetikern; wenn nicht alkoholisch, fängt das steatohepatitis (auch genannt „fetthaltige Lebererkrankung ") seine zerstörenden Effekte sogar in der AnfangsstadiumInsulinresistenz an.46 keine Droge existiert, um Weiterentwicklung dieser zuckerkranken Komplikationen effektiv zu verhindern, aber die multi-gerichteten Fähigkeiten des Kurkumins bieten eindeutigen Schutz an.

Diätetisches Kurkumin ergänzt erheblich verringerte Nierenverletzungen in den zuckerkranken Labortieren und in verlangsamter Weiterentwicklung der Krankheit.Behandlung 47 mit Kurkumin verringerte erheblich Nierenfunktionsstörung und -oxidativen Stress in den zuckerkranken Ratten.48,49 eine Studie 2009 deckten eine der Weisen auf, die es funktioniert: starke entzündungshemmende des Kurkumins, Genausdruck-modulationstätigkeiten blockierten Produktion von Wachstumsfaktoren und von anderen Proteinen, die zu schädigendes Nierengewebe führen.50

Kurkumin verhindert diätetisch-bedingte Fettleber, verhindert Aktivierung der entzündlichen Zellen der Leber, die die Bedingung produzieren, und kann die Fettleber auch verbessern, die durch Alkoholkonsum in den zuckerkranken Ratten verursacht wird.46 in einer Laboruntersuchung, zeigten zuckerkranke Ratten anormale Leberfunktionstests an. Kurkuminergänzung für 45 Tage hob diese Abweichungen zu fast normalem auf.49 dieses schlägt vor, dass Kurkumin möglicherweise für Leute mit Diabetes hilfreich ist, die ein häufigeres Vorkommen von Leberfunktionstestabweichungen als Leute haben, die nicht Diabetes haben.51 im Jahre 2009, wurde es gezeigt, dass Kurkumin diese Effekte erzielt, indem es die destruktiven Lipid-Behandlungsgene unterdrückt und gleichzeitig PPAR-Gammatätigkeit anregt, um Nutzung der Leberzellen zu verbessern Energie.52

Kurkumin schützt Nerv und Brain Cells

Kurkumin schützt Nerv und Brain Cells

Nerv und Hirngewebe kommen unter direkten Angriff durch hohe Zuckergehälter bei zuckerkranken Patienten, mit dem Ergebnis der starke Schmerzen genannten zuckerkranken Neuropathie und in den kognitiven Störungen, die von Gedächtnisverlust zu schwere zuckerkranke Enzephalopathie und Demenz reichen. Kurkumin hat effektives geprüft, wenn es beide verhinderte oder abschwächte.

Die Neuropathic Schmerz werden als einer von den schwierigsten zu behandeln erkannt und Patienten und Ärzte ebenso frustrieren. Indische Forscher verursachten experimentell die Bedingung in den zuckerkranken Ratten, dann ergänzten sie mit Kurkumin.53 die Behandlung verminderten erheblich übermäßige schmerzliche Antwort zu den milden Anregungen (Hyperalgesia). Die Effekte waren sogar ausgeprägt, als Ergänzung mit Insulin kombiniert wurde.54

Zuckerkranke Enzephalopathie ist ein komplexes und kaum erforschter Prozess des beschleunigten Gehirnalterns und der kognitiven Abnahme bezog sich beide auf hohen Glukoseniveaus und Insulinmangel im Hirngewebe.Hob chronische Behandlung 55,56 mit Kurkumin den extremen Oxydationsmittelschaden und -entzündung in den Gehirnen von zuckerkranken Ratten auf und verbesserte deutlich ihre Leistung auf Aufgaben des Gedächtnisses und des Erkennens.56

Carnitin verbessert Blutzucker und Lipide im Diabetes

Carnitin ist ein kleines Säure-abgeleitetes Aminomolekül, das durch Zellen benutzt wird, um Fette in Mitochondrien hin- und herzufahren, in denen sie für Energie gebrannt werden.Das Gewebe mit 57,58 Diabetikern, besonders Herzmuskel, kann Lipide ansammeln, die Funktion hindern.59,60 Altern und Korpulenz verringern Carnitinniveaus und tragen zum mitochondrischen Altern und zum Verlust der metabolischen Steuerung bei.61 das Carnitin eine sehr anziehende Ergänzung macht, damit seine Fähigkeit mitochondrische Gesundheits- und Fett-/Zuckernutzung fördert, bevor Probleme entstehen.58,62

Ein Gramm L-Carnitin mündlich dreimal, die in 12 Wochen senkte täglich sind erheblich, Nüchternblutzucker Erwachsenen in den von mittlerem Alter mit Art - Diabetes 2.

Menschliche Carnitinstudien im Diabetes sind unwiderstehlich. Intravenös gegeben den Insulin-beständigen Diabetikern, verbesserten L-Carnitin oder Acetyl-Lcarnitin Insulinempfindlichkeit, Glukoseaufnahme und effektive Nutzung vom Blutstrom, beim Verbessern von Leistungsfähigkeit von Energienutzung.58,63 ein Gramm L-Carnitin mündlich dreimal, die in 12 Wochen senkte täglich sind erheblich, Nüchternblutzucker Erwachsenen in den von mittlerem Alter mit Art - Diabetes 2.64

Kurkumin blockiert direkt Korpulenz, Konsequenzen
Kurkumin blockiert direkt Korpulenz, Konsequenzen

Kurkumin bietet einen Wirt des multi-gerichteten Nutzens an, der den Diabetes und die Korpulenzkomponenten von diabesity kämpfen.  Spät-brechend zeigen Entdeckungen jetzt, wie Kurkumin Korpulenz wirklich an erster Stelle verhindern kann, und blockieren seine Konsequenzen, sogar bevor sie entstehen.

Die bemerkenswerteste Entdeckung ist, dass Kurkumin als ein Antagonist zu Appetit-Förderungsempfängern des Menschen auftritt.101 , indem es an jene Rezeptoren bindet, verhindert Kurkumin natürliche Moleküle an der Befestigung und an anregendem Appetit. Die Forscher erkannten ihren Durchbruch und schlugen, dass Kurkumin möglicherweise „als Roman entwickelt würde, ungiftige… Therapeutik für Korpulenz.“ vor101

Es gibt viel des Beweises über, wie Kurkumin Korpulenz und seine entzündlichen Konsequenzen in den Untersuchungen an Tieren verhindert. Kurkumin normalisierte Lipidprofile und Insulinempfindlichkeit in den nicht-zuckerkranken Hamstern auf einer fettreichen Diät und stockte fett-brennende Tätigkeit der Leber auf. Kurkumin 102 auch hemmt direkt Wachstum von Fettzellen, indem es ihre Blutversorgung, mit dem Ergebnis der verringerten Gewichtszunahme und des Körperfetts in den Modellen des lebenden Tieres verringert. 

Das Fungieren fast wie ein gutartiges Chemotherapiemittel, Kurkumin blockiert auch Wachstum und Reifung von Fettzellen und verursacht sogar Apoptosis, das natürliche Zelltodprogramm.103,104

Mit zusätzlichen Entdeckungen über, wie Kurkumin vorteilhaft Fettsignalisierenmoleküle wie adiponectin und Leptin moduliert, die Metabolismus und Verteilung des Körperfetts steuern, verringern 6.105 und fette zellvermittelte Entzündung,6,19,37, die es kein Wunder ist, dass Experten Kurkumin als Durchbruch in der Korpulenzverhinderung hageln.103

Wegen seiner einzigartigen Auswirkung auf fette Nutzung, ist Carnitin auch am Verbessern von anormalen Lipidprofilen der Diabetiker, allein oder im Verbindung mit einer Statindroge wie Simvastatin (Zocor®) in hohem Grade effektiv.65-67 das gute Nachrichten für Diabetiker ist, die ihre Lipidprofile optimieren müssen, um kardiovaskuläre, Konsequenzen zu verwüsten zu vermeiden.

Acetyl-L-Carnitin ergänzt (2 Gramm täglich) sicher verringerten arteriellen Bluthochdruck, Insulinresistenz und gehinderte Glukosetoleranz, bei der Förderung von Niveaus des schützenden fett-produzierten Cytokine adiponectin bei nicht-zuckerkranken Risikopatienten für sich entwickelnden Diabetes.Verringerte tägliche Ergänzung 68 mit 2 Gramm L-Carnitin Niveaus des gefährlichen Lipoproteins (A) und oxidierte LDL bei Patienten mit Art - Diabetes 2.69,70

Die energie-Förderungseffekte des Carnitins sind im Herzgewebe besonders wichtig. Langfristige Mundergänzung mit Acetyl-Lcarnitin konservierte wesentliche Herznervenfunktion bei zuckerkranken Patienten, während Placebo-behandelte Themen bedeutenden Funktionsverlust erlitten.Propionyl-L-Carnitin 71 verbesserte kardiovaskuläre Funktion in den Diabetikern, die Bypass-Operation durchmachen.72

Diabetiker erleiden häufig schmerzliche Zusatzkreislauferkrankung, die Verengung und die Verhärtung von Blutgefäßen in den Extremitäten, die das Gehen schwierig und schmerzlich macht. Ergänzung mit 2-3 Gramm/Tag Propionyl-Lcarnitin verbessert Symptome und Leistung, zunehmende Mittellaufnähe, Maßnahmen Blutübergießen und Schmerzergebnisse.73,74 eine Studie zeigten sogar, dass die Patienten, die mit propionyl-Lcarnitin mg-1.200 intravenös jeden Tag ergänzt wurden, Dosen ihrer Glukose-Senkungsmedikationen der Verordnung auch verringern konnten.Erektile Dysfunktion 75 ist eine sehr spezifische Form der Zusatzkreislauferkrankung allgemein in den Diabetikern, und das Propionyl-Lcarnitin, das medizinischer Behandlung hinzugefügt wurde, verbesserte Leistung in den Männern, die für medizinische Behandlung allein unempfänglich sind.76-78

Mit zusätzlichem Beweis, dass 1-2 Gramm Acetyl-Lcarnitinergänzungs-Tageszeitung schmerzliche zuckerkranke Neuropathie abschwächen können, ist es klar, dass Carnitin in einer verantwortlichen antidiabetischen Ergänzungsregierung gehört.79,80

Vitamin E und Magnesium verringert Entzündung, verbessert Insulin-Empfindlichkeit

Konsequente Hilfen der Ergänzung des Vitamins E (mg 500-600 täglich) verbessern Gefäßfunktion und erhöhen Magnesiumniveaus innerhalb der Zellen in der Art - 2 zuckerkranke Patienten bei der Verringerung von erhöhten Markierungen des oxidativen Stresses.Die Ergänzung 81,82 Vitamins E mit Gammatocopherol löscht auch die Biomarkers der Oxidation und der Entzündung bei Patienten mit metabolischem Syndrom und möglicherweise verhindert Weiterentwicklung zum vollerblühten Diabetes.83

Vitamine E und C senkten zusammen Entzündung und verbesserten Insulinaktion bei vor-zuckerkranken Patienten.84 drastisch, Reiche einer verbesserten Antioxidansvitaminkombination in Vitamin E (Beta-Carotin mg-800 Vitamin E mg-, 500 Vitamin C mg-, 10) Insulinempfindlichkeit, verringerte gefährliche endothelial Adhäsionsmoleküle und erhöhte schützende adiponectin Niveaus in den beleibten jungen Erwachsenen.85 diese spät-brechenden Nachrichten ist eindrucksvoller Beweis, dass wir den Zyklus von diabesity brechen können.

Mundmagnesiumergänzungen verbessern Insulinempfindlichkeit und senken Niveaus des Hämoglobins A1c in der Art - 2 Diabetiker und in den nicht-zuckerkranken Erwachsenen.86,87 ein großer Bericht von vorhergehenden Studien stellten im Jahre 2006 her, dass Mundmagnesiumergänzung (360 mg/Tag) fastende Glukoseniveaus verringern und nützliches HDL in der Art - 2 zuckerkranke Patienten anheben kann.88 und eine Studie 2009 zeigte, dass tägliche Mundmagnesiumergänzung (mg 450) erheblich systolischen und diastolischen Blutdruck in der erhöhten Blutdruck habenden Art - 2 Diabetiker senkte, die auch das ACE-Hemmnis Captopril nahmen.89

Langfristige Magnesiumergänzung (300 mg/Tag) verlangsamte die Entwicklung von Zusatzneuropathie in den Typ- 1diabetikern.90 eine klinisch wichtige Studie deckten im Jahre 2008 auf, dass deprimierte ältere zuckerkranke Patienten mit niedrigen Magnesiumniveaus auf Mundmagnesiumergänzungen (450 mg/Tag) so gut reagierten, wie sie zum starken Verordnungsantidepressivum Imipramine taten.91

Eine tägliche Kombinationsergänzung einschließlich Magnesium Vitamin E mg 100-150 und mg 200 zusammen mit Vitamin C und Zink erhöhte erheblich HDL in einer Gruppe Art - 2 Diabetiker.92,93 und sehr vor kurzem erfuhren wir, dass die Kombination von Vitamin E und von Magnesium auch zusammenarbeitet, um Plasmalipide und Blutviskosität (Stärke) in den zuckerkranken Ratten zu verringern und sogar größeren kardiovaskulären Nutzen dieser essenziellen Nährstoffe ankündigt.94

Antioxidansvitamine und Mineralien wie Vitamin E und Magnesium werden in Diabetes, 95,96verbraucht, während beide Nährstoffe gezeigt worden sind, um Insulinaktion zu verbessern.97,98 gleichzeitig, verbrauchen die allgemeinen Lipidsenkungsdrogen, die von den Diabetikern benutzt werden weiter, Magnesiumniveaus.99 Experten werden deshalb tief an diesen Nährstoffen als nützliche Ergänzungen für Diabetiker und beleibte Vordiabetiker interessiert.100

Zusammenfassung

Diabesity

Die Kombination von Diabetes und von Korpulenz-jetzt genanntem „diabesity“ durch einiges Experte-ist die größte Epidemie in der Menschheitsgeschichte, geschätzt, um sich zu 380 Million Opfern weltweit zu entwickeln bis 2025. Die Vorboten von diabesity können für Jahre, als herkömmliche Medizinfokusse auf antiquierten BlutBezugsbereichen, beim Ignorieren des Schlüsselfaktors, unentdeckt gehen der Korpulenz und Diabetes verbindet: Entzündung.

Kurkumin ist gezeigt worden, um eine entzündungshemmende Blockade über den mehrfachen Systemen aufzuerlegen, die verwüstet werden durch „diabesity.“ Kurkumin erhöht Glukosemetabolismus in der Leber, bei Ausdruck von Glukose-produzierenden Genen gleichzeitig verringern. Es interveniert in fast jedem Stadium bei dem zuckerkranken Fortschritt, erhöht die endothelial und Multiorganfunktion bereit, stellt optimale Herzverteidigung, und lädt Niveaus von Primärantioxydantien bei der Aufhebung von den pro-entzündlichen cytokines auf, die durch Fettgewebe erzeugt werden.

Carnitinhilfen fördern gesunden Blutzucker und BlutLipidspiegel, während Vitamin E und Magnesium Insulinempfindlichkeit verbessert, verringern oxidativen Stress und stützen gesunden Blutdruck. Zusammen synergieren diese Nährstoffe, um starke Verteidigung gegen die Epidemie von diabesity zur Verfügung zu stellen.

Wenn Sie irgendwelche Fragen über den wissenschaftlichen Inhalt dieses Artikels haben, nennen Sie bitte einen Leben Extension®-Gesundheits-Berater bei 1-866-864-3027.

Hinweise

1. Zimmet P. Diabesity – die größte Epidemie in der Menschheitsgeschichte. MedGenMed. 2007;9(3):39.

2. Wildes S, Roglic G, grünen A, Sicree R, Vorherrschen Königs H. Global von Diabetes: Schätzungen für das Jahr 2000 und Projektionen für 2030. Diabetes-Sorgfalt. Mai 2004; 27(5): 1047-53.

3. Astrup A, feinere Art N. Redefining - Diabetes 2: Abhängiges Diabetes mellitus „Diabesity“ oder „der Korpulenz“? Obes Rev. 2000; (1): 57-9.

4. Gerstein HC, Miller ICH, Byington RP, et al. Aktion, zum des kardiovaskulären Risikos in der DiabetesArbeitsgemeinschaft zu steuern. Effekte der intensiven Glukose senkend in Art - Diabetes 2. MED n-Engl. J. 2008. 12. Juni; 358(24): 2545-59.

5. Schmidt MI, Duncan-BB. Diabesity: eine entzündliche metabolische Zustand. Labormed Clin Chem. Sept 2003; 41(9): 1120-30.

6. Weisberg SP, Leibel R, Tortoriello DV. Diätetisches Kurkumin verbessert erheblich Korpulenz-verbundene Entzündung und Diabetes in den Mäusemodellen von diabesity. Endokrinologie. Jul 2008; 149(7): 3549-58.

7. PC Leiter EH, Reifsnyder, Xiao Q, Mistry J. Adipokine und Insulinprofile unterscheiden die diabetogenic und nicht-diabetogenic Korpulenz in den Mäusen. Korpulenz (Silver Spring). Aug 2007; 15(8): 1961-8.

8. Funktionsstörung Gastaldi G, Ruiz J. Metabolic und chronischer Druck: ein neuer Anblick an „diabesity“ Pandemie. Rev Med Suisse. 2009 am 3. Juni; 5(206): 1273-7.

9. Kuroda M, Mimaki Y, Nishiyama T, et al. hypoglykemische Effekte von der Gelbwurz (Kurkuma longa L. Rhizome) auf genetisch zuckerkranke KK-Ay-Mäuse. Bull. Biol. Pharm. Mai 2005; 28(5): 937-9.

10. Murugan P, Pari L, Rao CA. Effekt von tetrahydrocurcumin auf Insulinempfängerstatus in der Art - 2 zuckerkranke Ratten: Untersuchungen über das Insulin, das an Erythrozyte bindet. J Biosci. Mrz 2008; 33(1): 63-72.

11. Jain SK, Regen J, Croad J, Larson B, Jones K. Curcumin-Ergänzung senkt TNF-Alpha, Absonderung IL-6, IL-8 und MCP-1 in Hoch Glukose-behandelten kultivierten Monozyten und in Blutspiegeln des TNF-Alphas, des IL-6, des MCP-1, der Glukose und des glykosylierten Hämoglobins in den zuckerkranken Ratten. Antioxid-Redoxreaktions-Signal. Feb 2009; 11(2): 241-9.

12. Mahesh T, Sri Balasubashini Millimeter, Menon VP. Foto-bestrahlte Kurkuminergänzung in den streptozotocin-bedingten zuckerkranken Ratten: Effekt auf Lipidperoxidation. Therapie. 2004 November/Dezember; 59(6): 639-44.

13. Majithiya JB, Balaraman R, Giridhar R, Yadav Herr. Effekt von Komplex oxovanadium BIS [curcumino] auf die nicht-zuckerkranken und streptozotocin-bedingten zuckerkranken Ratten. J Trace Elem Med Biol. 2005;18(3):211-7.

14. Nishiyama T, Mae T, Kishida H, et al. Curcuminoids und sesquiterpenoids in der Gelbwurz (Kurkuma longa L.) unterdrücken eine Zunahme des Blutzuckerspiegels in der Art - 2 zuckerkranke KK-Ay-Mäuse. Nahrung Chem. J Agric. 2005 am 23. Februar; 53(4): 959-63.

15. Pari L, Murugan P. Effect von tetrahydrocurcumin auf Blutzucker, Plasmainsulin und hepatische Schlüsselenzyme im streptozotocin verursachte zuckerkranke Ratten. J grundlegendes Clin Physiol Pharmacol. 2005;16(4):257-74.

16. Fujiwara H, Hosokawa M, Zhou X, et al. Kurkumin hemmt Glukoseproduktion in lokalisierten Maushepatocytes. Diabetes Res Clin Pract. Mai 2008; 80(2): 185-91.

17. Kim T, Davis J, Zhang AJ, er X, Mathews St. Kurkumin aktiviert AMPK und unterdrückt gluconeogenic Genexpression in den Hepatomazellen. Biochemie Biophys Res Commun. 2009 am 16. Oktober; 388(2): 377-82.

18. Sajithlal GB, Chithra P, Chandrakasan G. Effect des Kurkumins auf das moderne glycation und die Vernetzung des Kollagens in den zuckerkranken Ratten. Biochemie Pharmacol. 1998 am 15. Dezember; 56(12): 1607-14.

19. Flehen Sie MAJESTÄT, Kang JH, Kawada T, Yoo H an, M gesungen, können Gewürz-abgeleitete Komponenten Yus R. Active entzündliche Antworten des Fettgewebes in der Korpulenz hemmen, indem sie entzündliche Aktionen von Makrophagen und Freigabe der Monozyte chemoattractant protein-1 von den adipocytes unterdrücken. Leben Sci. 2007 am 13. Februar; 80(10): 926-31.

20. Jain SK, Regen J, Jones K. Effect des Kurkumins auf Protein Glycosylation, Lipidperoxidation und radikaler Generation des Sauerstoffes in den menschlichen roten Blutkörperchen stellte hohen Glukoseniveaus heraus. Freies Radic Biol.-MED. 2006 am 1. Juli; 41(1): 92-6.

21. Suryanarayana P, Satyanarayana A, Balakrishna N, Kumar PU, Reddy GB. Effekt der Gelbwurz und des Kurkumins auf oxidativen Stress und Antioxidansenzyme in der streptozotocin-bedingten zuckerkranken Ratte. Med Sci Monit. Dezember 2007; 13(12): BR286-92.

22. Rema M, Retinopathie Pradeepa R. Diabetic: eine indische Perspektive. Indisches J Med Res. Mrz 2007; 125(3): 297-310.

23. Okamoto T, Yamagishi S, Inagaki Y, et al. Angiogenesis verursacht durch moderne glycation Endprodukte und seine Verhinderung durch cerivastatin. FASEB J. Dezember 2002; 16(14): 1928-30.

24. Kowluru-RA, Kanwar M. Effects des Kurkumins auf Netzhautoxidativen stress und Entzündung im Diabetes. Nutr Metab (Lond). 2007;4:8.

25. Sameermahmood Z, Balasubramanyam M, Saravanan T, Rema M. Curcumin moduliert SDF-1alpha/CXCR4-induced Migration von menschlichen endothelial Netzhautzellen (HRECs). Investieren Sie Ophthalmol Vis Sci. Aug 2008; 49(8): 3305-11.

26. Premanand C, Rema M, Sameer MZ, Sujatha M, Balasubramanyam M. Effect des Kurkumins auf starke Verbreitung von menschlichen endothelial Netzhautzellen unter in-vitrobedingungen. Investieren Sie Ophthalmol Vis Sci. Mai 2006; 47(5): 2179-84.

27. Mrudula T, Suryanarayana P, Srinivas PN, Reddy GB. Effekt des Kurkumins auf Hyperglykämie-bedingten endothelial Wachstumsfaktorgefäßausdruck in der streptozotocin-bedingten zuckerkranken Rattenretina. Biochemie Biophys Res Commun. 2007 am 21. September; 361(2): 528-32.

28. Osawa T, Kato Y. Protective-Rolle der Antioxydationsnahrung stellt im oxidativen Stress Faktor dar, der durch Hyperglykämie verursacht wird. Ann N Y Acad Sci. Jun 2005; 1043:440-51.

29. Suryanarayana P, Saraswat M, Mrudula T, Krishna TP, Krishnaswamy K, Reddy GB. Kurkumin und Gelbwurz verzögern streptozotocin-bedingten zuckerkranken Katarakt in den Ratten. Investieren Sie Ophthalmol Vis Sci. Jun 2005; 46(6): 2092-9.

30. Murugan P, Pari L. Effect von tetrahydrocurcumin auf Plasmaantioxydantien im experimentellen Diabetes des Streptozotocinnikotinamids. J grundlegendes Clin Physiol Pharmacol. 2006;17(4):231-44.

31. Murugan P, Pari L. Influence von tetrahydrocurcumin auf verklemmten Enzymen der Erythrozytmembran und von Antioxidansstatus in der experimentellen Art - 2 zuckerkranke Ratten. J Ethnopharmacol. 2007 am 25. September; 113(3): 479-86.

32. Seo KI, Choi Mitgliedstaat, Jung UJ, et al. Effekt der Kurkuminergänzung auf Blutzucker, Plasmainsulin und Glukose Homeostasis bezogen sich Enzymaktivitäten in zuckerkranken db-/dbmäusen. Mol Nutr Food Res. Sept 2008; 52(9): 995-1004.

33. Murugan P, Pari L. Effect von tetrahydrocurcumin auf Lipidperoxidation und von Lipiden in den streptozotocin-Nikotinamid-bedingten zuckerkranken Ratten. Grundlegendes Clin Pharmacol Toxicol. Aug 2006; 99(2): 122-7.

34. Pari L, Murugan P. Influence von tetrahydrocurcumin auf Endstücksehnenkollagengehalt und seinen Eigenschaften in den Ratten mit streptozotocin-Nikotinamid-bedingter Art - Diabetes 2. Fundam Clin Pharmacol. Dezember 2007; 21(6): 665-71.

35. Pari L, Murugan P. Tetrahydrocurcumin verhindert Gehirnlipidperoxidation in den streptozotocin-bedingten zuckerkranken Ratten. J Med Food. Jun 2007; 10(2): 323-29.

36. Rastogi M, Ojha RP, Rajamanickam GV, Agrawal A, Aggarwal A, Dubey GP. Curcuminoids moduliert oxydierenden Schaden und mitochondrische Funktionsstörung im zuckerkranken Rattengehirn. Freies Radic Res. Nov. 2008; 42 (11-12): 999-1005.

37. Gonzales morgens, Orlando RA. Kurkumin und Resveratrol hemmen Faktor-kappaB-vermittelten Cytokinekernausdruck in den adipocytes. Nutr Metab (Lond). 2008;5:17.

38. Li L, Sawamura T, Renier G. Glucose erhöht menschlichen Ausdruck des Makrophagen LOX-1: Rolle für LOX-1 in der Glukose-bedingten Makrophageschaum-Zellbildung. Circ Res. 2004 am 16. April; 94(7): 892-901.

39. Wongcharoen W, Phrommintikul A. Die schützende Rolle des Kurkumins in den Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Int J Cardiol. 2009 am 3. April; 133(2): 145-51.

40. Effekt Pari L, Murugan P. Antihyperlipidemic des Kurkumins und tetrahydrocurcumin in der experimentellen Art - 2 zuckerkranke Ratten. Ren Fail. 2007;29(7):881-9.

41. Arafa MAJESTÄT. Kurkumin vermindert Diät-bedingten Hypercholesterolemia in den Ratten. Med Sci Monit. Jul 2005; 11(7): BR228-34.

42. Änderungen Majithiya JB, Balaraman R. Time-dependent in den Antioxidansenzymen und Gefäßreaktivität der Aorta in den streptozotocin-bedingten zuckerkranken Ratten behandelten mit Kurkumin. J Cardiovasc Pharmacol. Nov. 2005; 46(5): 697-705.

43. Farhangkhoee H, Khan ZA, Chen S, Effekte Chakrabarti S. Differenzial des Kurkumins auf vasoactive Faktoren im zuckerkranken Rattenherzen. Nutr Metab (Lond). 2006;3:27.

44. Raghavendra relative Feuchtigkeit, Naidu-KA. Aktive Prinzipien des Gewürzs als die Hemmnisse der menschlichen Plättchenanhäufung und der Thromboxanebiosynthese. Wesentliche Fettsäuren Prostaglandine Leukot. Jul 2009; 81(1): 73-8.

45. Usharani P, Mateen AA, Naidu MU, Raju YS, Chandra N. Effect von NCB-02, Atorvastatin und Placebo auf endothelial Funktion, oxidativem Stress und entzündlichen Markierungen bei Patienten mit Art - Diabetes mellitus 2: randomisiert, Parallelgruppe, Placebo-kontrollierte, 8-wöchige Studie. Drogen R D. 2008; 9(4): 243-50.

46. Shapiro H, Potenzial Bruck R. Therapeutic des Kurkumins im nicht alkoholischen steatohepatitis. Nutr Res Rev. Dezember 2005; 18(2): 212-21.

47. Suresh Babu P, Srinivasan K. Amelioration von Nierenverletzungen verband mit Diabetes durch diätetisches Kurkumin in den streptozotocin Diabetikerratten. Mol Cell Biochem. Apr 1998; 181 (1-2): 87-96.

48. Sharma S, Kulkarni SK, Chopra K. Curcumin, das aktive Prinzip der Gelbwurz (Kurkuma longa), verbessert zuckerkrankes Nierenleiden in den Ratten. Clin Exp Pharmacol Physiol. Okt 2006; 33(10): 940-5.

49. Murugan P, Pari L. Influence von tetrahydrocurcumin auf den hepatischen und Nierenfunktionsmarkierungen und den Proteinniveaus in der experimentellen Art - 2 zuckerkranke Ratten. Grundlegendes Clin Pharmacol Toxicol. Okt 2007; 101(4): 241-5.

50. Chiu J, Khan ZA, Farhangkhoee H, Chakrabarti S. Curcumin verhindert Diabetes-verbundene Abweichungen in den Nieren, indem er p300 und Kernfaktor-kappab hemmt. Nahrung. Sept 2009; 25(9): 964-72.

51. Harris EH. Erhöhte Leberfunktionstests in der Art - Diabetes 2. Clin-Diabetes. Jul 2005; 23(3): 115-9.

52. Kang Q, Chen A. Curcumin beseitigt oxidierte LDL-Rollen, wenn er hepatische sternförmige Zellen aktiviert, indem er Genexpression lectin ähnlichen oxidierten LDL receptor-1 unterdrückt. Labor investieren. Nov. 2009; 89(11): 1275-90.

53. Sharma S, Kulkarni SK, Agrewala JN, Chopra K. Curcumin vermindert thermischen Hyperalgesia in einem zuckerkranken Mäusemodell von neuropathic Schmerz. Eur J Pharmacol. 2006 am 1. Mai; 536(3): 256-61.

54. Sharma S, Chopra K, Kulkarni SK. Effekt des Insulins und seiner Kombination mit Resveratrol oder Kurkumin in der Verminderung von zuckerkranken neuropathic Schmerz: Teilnahme des Stickstoffmonoxids und des TNF-Alphas. Phytother Res. Mrz 2007; 21(3): 278-83.

55. Gispen WH, Biessels GJ. Erkennen und synaptische Plastizität im Diabetes mellitus. Tendenzen Neurosci. Nov. 2000; 23(11): 542-9.

56. Kuhad A, Chopra K. Curcumin vermindert zuckerkranke Enzephalopathie in den Ratten: Verhaltens- und biochemische Beweise. Eur J Pharmacol. 2007 am 8. Dezember; 576 (1-3): 34-42.

57. Calvani M, Reda E, Arrigoni-Martelli E. Regulation durch Carnitin der myokardialen Fettsäure und des Kohlenhydratstoffwechsels unter den normalen und pathologischen Bedingungen. Grundlegendes Res Cardiol. Apr 2000; 95(2): 75-83.

58. Mingrone G, Greco Handels, Capristo E, et al. L-Carnitin verbessert Glukosebeseitigung in der Art - 2 zuckerkranke Patienten. J morgens Coll Nutr. Feb 1999; 18(1): 77-82.

59. Rolle Dhalla NS, Elimban V, Rupp H. Paradoxical des Lipidmetabolismus in der Herzfunktion und Funktionsstörung. Mol Cell Biochem. 1992 am 21. Oktober; 116 (1-2): 3-9.

60. Bandyopadhyay GK, Yu JG, Ofrecio J, Olefsky JM. Erhöhte Niveaus malonyl-CoA im Muskel von beleibtem und von der Art - 2 zuckerkranke Themen führen zu verringerte Fettsäureoxidation und erhöhtes lipogenesis; thiazolidinedione Behandlung hebt diese Defekte auf. Diabetes. Aug 2006; 55(8): 2277-85.

61. Noland RC, Koves TR, Seiler Se, et al. Carnitinunzulänglichkeit verursacht durch mitochondrische Leistung der Altern und overnutritionskompromisse und metabolische Steuerung. J-Biol. Chem. 2009 am 21. August; 284(34): 22840-52.

62. Perdomo G, Commerford-SR, Richard morgens, et al. erhöhte Beta-oxidation in den Muskelzellen erhöht Insulin-angeregten Glukosemetabolismus und schützt sich gegen fetthaltige Säure-bedingte Insulinresistenz trotz der intramyocellular Lipidansammlung. J-Biol. Chem. 2004 am 25. Juni; 279(26): 27177-86.

63. Giancaterini A, De Gaetano A, Mingrone G, et al. Acetyl-L-Carnitininfusion erhöht Glukosebeseitigung in der Art - 2 zuckerkranke Patienten. Metabolismus. Jun 2000; 49(6): 704-8.

64. Rahbar AR, Shakerhosseini R, Saadat N, Taleban F, Pordal A, Gollestan B. Effect des L-Carnitins auf glycemic und lipidemic Profil des Plasmas bei Patienten mit Art II Diabetes mellitus. Eur J Clin Nutr. Apr 2005; 59(4): 592-6.

65. Galvano F, Li Volti G, Malaguarnera M, Avitabile T, Antic T, Vacante M. Effects von Simvastatin und von Carnitin gegen Simvastatin auf Lipoprotein (A) und Apoprotein (A) in der Art - Diabetes mellitus 2. Experte Opin Pharmacother. Aug 2009; 10(12): 1875-82.

66. Malaguarnera M, Vacante M, Motta M, Li Volti G, Galvano F. Effect des Lcarnitins auf die Größe von Partikeln der Lipoprotein niedriger Dichte in der Art - 2 Diabetes- mellituspatienten behandelten mit Simvastatin. Metabolismus. 2009 am 13. Juli.

67. Solfrizzi V, Capurso C, Colacicco morgens, et al. Wirksamkeit und Erträglichkeit der kombinierten Behandlung mit L-Carnitin und Simvastatin, wenn Lipoprotein gesenkt wird (A) planiert Serum bei Patienten mit Art - Diabetes mellitus 2. Atherosclerose. Okt 2006; 188(2): 455-61.

68. Ruggenenti P, Cattaneo D, Loriga G, et al. Bluthochdruck und Insulinresistenz in den Themen an erhöhtem kardiovaskulärem Risiko verbessernd: Effekte der Acetyl-Lcarnitintherapie. Bluthochdruck. Sept 2009; 54(3): 567-74.

69. Derosa G, Cicero AF, Gaddi A, Mugellini A, Ciccarelli L, Fogari R. Der Effekt des L-Carnitins auf Plasmalipoprotein (A) planiert bei hypercholesterolemischen Patienten mit Art - Diabetes mellitus 2. Clin Ther. Mai 2003; 25(5): 1429-39.

70. Malaguarnera M, Vacante M, Avitabile T, Cammalleri L, Ergänzung Motta M.L-Carnitin verringert oxidiertes LDL-Cholesterin bei Patienten mit Diabetes. Morgens J Clin Nutr. Jan. 2009; 89(1): 71-6.

71. Turpeinen AK, Kuikka JT, Vanninen E, Yang J, Uusitupa MI. Langzeitwirkung des Acetyl-Lcarnitins auf myokardialer Aufnahme 123I-MIBG bei Patienten mit Diabetes. Clin Auton Res. Feb 2000; 10(1): 13-6.

72. Lango R, Smolenski Funktelegrafie, Rogowski J, et al. Propionyl-L-Carnitin verbessert Hemodynamics und metabolische Markierungen des Herzübergießens während der Koronarchirurgie bei zuckerkranken Patienten. Cardiovasc mischt Ther Drogen bei. Aug 2005; 19(4): 267-75.

73. Greco Handels, Mingrone G, Bianchi M, Ghirlanda G. Effect des Propionyl-Lcarnitins in der Behandlung des zuckerkranken Angiopathy: kontrollierter doppelblinder Versuch gegen Placebo. Drogen Exp Clin Res. 1992;18(2):69-80.

74. Santo SS, Sergio N, Luigi DP, et al. Effekt von PLC auf Funktionsparameter und oxydierendes Profil in der Art - Diabetes-verbundene AUFLAGE 2. Diabetes Res Clin Pract. Jun 2006; 72(3): 231-7.

75. Ragozzino G, Mattera E, Madrid E, et al. Effekte des Propionylcarnitins bei Patienten mit Art - Diabetes 2 und Zusatzkreislauferkrankung: Ergebnisse eines Probeversuchs. Drogen R D. 2004; 5(4): 185-90.

76. Nichtjude V, Vicini P, Prigiotti G, Koverech A, Di-Silverio F. Preliminary-Bemerkungen zum Gebrauch des Propionyl-Lcarnitins im Verbindung mit Sildenafil bei Patienten mit erektiler Dysfunktion und Diabetes. Curr Med Res Opin. Sept 2004; 20(9): 1377-84.

77. Nichtjude V, Antonini G, Antonella Bertozzi M, et al. Effekt des Propionyl-Lcarnitins, L-Arginin und Nicotinsäure auf der Wirksamkeit von vardenafil in der Behandlung der erektiler Dysfunktion im Diabetes. Curr Med Res Opin. Sept 2009; 25(9): 2223-8.

78. Morano S, Mandosi E, Fallarino M, et al. die Antioxidansbehandlung, die mit Sildenafil verbunden ist, verringert Monozytenaktivierung und Markierungen des endothelial Schadens bei Patienten mit zuckerkranker erektiler Dysfunktion: eine doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie. Eur Urol. Dezember 2007; 52(6): 1768-74.

79. De Grandis D, Acetyl-L-Carnitin Minardi C. (levacecarnine) in der Behandlung der zuckerkranken Neuropathie. Eine Zeitdauer, randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie. Drogen R D. 2002; 3(4): 223-31.

80. Sima AA, Calvani M, Mehra M, Amato A, Acetyl LCSG. Acetyl-L-Carnitin verbessert die Schmerz, Nervenregeneration und Vibrationsvorstellung bei Patienten mit chronischer zuckerkranker Neuropathie: eine Analyse von zwei randomisierte Placebo-kontrollierte Versuche. Diabetes-Sorgfalt. Jan. 2005; 28(1): 89-94.

81. Paolisso G, Tagliamonte HERR, Barbieri M, et al. chronische Verwaltung des Vitamins E verbessert brachiale Reaktivität und erhöht intrazelluläre Magnesiumkonzentration in der Art II zuckerkranke Patienten. J Clin Endocrinol Metab. Jan. 2000; 85(1): 109-15.

82. Wu JH, Bezirk NC, Indrawan AP, et al. Effekte des Alphatocopherols und der Mischtocopherolergänzung auf Markierungen des oxidativen Stresses und Entzündung in der Art - Diabetes 2. Clin Chem. Mrz 2007; 53(3): 511-9.

83. Devaraj S, Leonard S, Traber MG, Gamma-Tocopherolergänzung Jialal I. allein und im Verbindung mit Alphatocopherol ändert Biomarkers des oxidativen Stresses und der Entzündung in den Themen mit metabolischem Syndrom. Freies Radic Biol.-MED. 2008 am 15. März; 44(6): 1203-8.

84. Rizzo HERR, Abbatecola morgens, Barbieri M, et al. Beweis für entzündungshemmende Effekte der kombinierten Verwaltung Vitamins E und C in den älteren Personen mit gehinderter fastender Glukose: Auswirkung auf Insulinaktion. J morgens Coll Nutr. Aug 2008; 27(4): 505-11.

85. AL Vincents HK, des Bourguignon cm, Weltman, et al. Effekte der Antioxidansergänzung auf Insulinempfindlichkeit, endothelial Adhäsionsmoleküle und oxidativer Stress im Normalgewicht und in den überladenen jungen Erwachsenen. Metabolismus. Feb 2009; 58(2): 254-62.

86. Rodriguez-Moran M, Magnesiumergänzung Guerreros-Romero F. Oral verbessert Insulinempfindlichkeit und metabolische Steuerung in der Art - 2 zuckerkranke Themen: ein randomisierter doppelblinder kontrollierter Versuch. Diabetes-Sorgfalt. Apr 2003; 26(4): 1147-52.

87. Guerrero-Romero F, Tamez-Perez verbessert ER, Gonzalez-Gonzalez G, et al. Mundmagnesiumergänzung Insulinempfindlichkeit in den nicht-zuckerkranken Themen mit Insulinresistenz. Ein doppelblinder Placebo-kontrollierter randomisierter Versuch. Diabetes Metab. Jun 2004; 30(3): 253-8.

88. Lied Y, er K, Levitan EB, Manson JE, Liu S. Effects der Mundmagnesiumergänzung auf glycaemic Steuerung in der Art - Diabetes 2: eine Meta-Analyse von randomisierten doppelblinden kontrollierten Versuchen. Diabet MED. Okt 2006; 23(10): 1050-6.

89. Guerrero-Romero F, Rodriguez-Moran M. The-Effekt der Senkung des Blutdruckes durch Magnesiumergänzung in den zuckerkranken erhöhten Blutdruck habenden Erwachsenen mit niedrigem Serummagnesium planiert: eine randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte klinische Studie. J-Summen Hypertens. Apr 2009; 23(4): 245-51.

90. De Leeuw I, Engelen W, De Block C, Magnesiumergänzung Van Gaals L. Long-term beeinflußt vorteilhaft die natürliche Entwicklung von Neuropathie bei MG-verbrauchten zuckerkranken Patienten des Typs 1 (T1dm). Magnes Res. Jun 2004; 17(2): 109-14.

91. Barragan-Rodriguez L, Rodriguez-Moran M, Guerrero-Romero F. Efficacy und Sicherheit der Mundmagnesiumergänzung in der Behandlung der Krise in den älteren Personen mit Art - Diabetes 2: ein randomisierter, gleichwertiger Versuch. Magnes Res. Dezember 2008; 21(4): 218-23.

92. Farvid Mitgliedstaat, Siassi F, Jalali M, Hosseini M, Saadat N. Die Auswirkung der Vitamin- und/oder Mineralergänzung auf Lipidprofile in der Art - Diabetes 2. Diabetes Res Clin Pract. Jul 2004; 65(1): 21-8.

93. Farvid Mitgliedstaat, Jalali M, Siassi F, Hosseini M. Comparison der Effekte der Vitamine und/oder der Mineralergänzung auf knäuelförmige und Röhrenfunktionsstörung in der Art - Diabetes 2. Diabetes-Sorgfalt. Okt 2005; 28(10): 2458-64.

94. Dou M, MA AG, Wang QZ, et al. Ergänzung mit Magnesium und Vitamin E waren effektiver als Magnesium allein, Plasmalipide und Blutviskosität in den zuckerkranken Ratten zu verringern. Nutr Res. Jul 2009; 29(7): 519-24.

95. Bonnefont-Rousselot D. Die Rolle von Antioxidansmikronährstoffen in der Verhinderung von zuckerkranken Komplikationen. Festlichkeit Endocrinol. 2004;3(1):41-52.

96. Verkäufe CH, Pedrosa Lde F. Magnesium und Diabetes mellitus: ihre Beziehung. Clin Nutr. Aug 2006; 25(4): 554-62.

97. Barbagallo M, Dominguez LJ, Tagliamonte HERR, Resnick LM, Paolisso G. Effects von Vitamin E und Glutathion auf Glukosemetabolismus: Rolle des Magnesiums. Bluthochdruck. Okt 1999; 34 (4 Pint 2): 1002-6.

98. Guerrero-Romero F, Rodríguez-Morán M. Pioglitazone erhöht Serummagnesiumniveaus in den Glukose-intoleranten Themen. Ein randomisierter, kontrollierter Versuch. Diabetes Exp Clin Endocrinol. Apr 2003; 111(2): 91-6.

99. Haenni A, Ohrvall M, Magnesiumstatus Lithell H. Serum während der Lipidsenkungsmedizinischen behandlung bei nicht-Insulin-abhängigen zuckerkranken Patienten. Metabolismus. Okt 2001; 50(10): 1147-51.

100. Vinayagamoorthi R, Bobby Z, Sridhar MG. Redox- Balance der Antioxydantkonserve und hemmen C-Jun-nanschlusskinasebahn, beim Verbessern des Insulinsignalisierens in fett-eingezogenen Ratten: Beweis für die Rolle des oxidativen Stresses auf Phosphorylierung des Serins IRS-1 und Insulinresistenz. J Endocrinol. Mai 2008; 197(2): 287-96.

101. Seely-KA, Levi Mitgliedstaat, Prather PL. Der diätetische Polyphenoltransresveratrol und -kurkumin binden selektiv menschliche cannabinoid CB1 Empfänger mit nanomolar Affinitäten und Funktion als Antagonisten/umgekehrte Agonisten. J Pharmacol Exp Ther. Jul 2009; 330(1): 31-9.

102. Jang EM, Choi Mitgliedstaat, Jung UJ, et al. nützliche Effekte des Kurkumins auf Hyperlipidemie- und Insulinresistenz in hoch-fett-eingezogenen Hamstern. Metabolismus. Nov. 2008; 57(11): 1576-83.

103. Ejaz A, Wu D, Kwan P, Meydani M. Curcumin hemmt adipogenesis in den adipocytes 3T3-L1 und im Angiogenesis und Korpulenz in C57-/BLmäusen. J Nutr. Mai 2009; 139(5): 919-25.

104. Lee YK, Lee WS, Hwang JT, Kwon Dy, Surh YJ, Park OJ. Kurkumin übt antidifferentiation Effekt durch AMPKalpha-PPAR-Gamma in den adipocytes 3T3-L1 und antiproliferatory Effekt durch AMPKalpha-COX-2 in den Krebszellen aus. Nahrung Chem. J Agric. 2009 am 14. Januar; 57(1): 305-10.

105. Ohara K, Uchida A, Nagasaka R, Ushio H, Ohshima T. Die Effekte von Hydroxyzimt- Säurederivaten auf adiponectin Absonderung. Phytomedicine. Mrz 2009; 16 (2-3): 130-7.