Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im Februar 2010
Berichte

Optimale Prostataverteidigung erfordert eine multimodale Strategie


Durch Julius Goepp MD

Einzigartiger Mineralschutz

Das Spurenelement bor bekämpft Prostatakrebs durch eine einzigartige Kombination von zugrunde liegenden Mechanismen. Kalziumkanalsignalisieren ist- ein bedeutender Regler der Krebszellproliferation, und doch hat wenig Aufmerksamkeit in der Krebsprävention erhalten. Höheres Bor planiert im Blut niedriger das Risiko von Prostatakrebs, indem es intrazelluläre Kalziumsignale und -speicher verringert.78 bei normalen Konzentrationen, funktioniert Bor selektiv und hemmt Prostatakrebszellproliferation beim Lassen von gesunden Prostatazellen wachsen.79

Im Tier modelliert Borergänzung das gehemmte Wachstum von menschlichen Prostatakrebszellen und verringert die Größe von eingepflanzten Tumoren und verringert lokalen Ausdruck eines Krebs-kämpfenden Mechanismus des wesentlichen Wachstumsfaktors-ein, der auf Bor einzigartig ist.80 eine andere Studie zeigten, dass, wenn es mit phytosterols kombiniert wird, Bor die Unterdrückung des Krebszellwachstums verstärkt.81

Einige große menschliche Studien haben gezeigt, dass höhere diätetische Boraufnahme Prostatakrebsrisiko senkt. In einer Studie halbierten Männer mit der höchsten Bor aufnahme ihr Prostatakrebsrisiko, das mit denen mit der wenigen Aufnahme verglichen wurde.82

Eine Rolle für Sägepalme, wenn Haar-Verlust verhindert wird?
Einzigartiger Mineralschutz

Hoch-gereinigte Sägepalme extrahiert Nutzen die Prostata, indem sie DHT-Produktion blockiert und Prostatazellwachstum reguliert. Unwiderstehlicher neuer Beweis schlägt dass Block dieser der gleicher hormonale Effekte und sogar teilweise Rückhaarverlust in den Männern mit allgemeiner männlicher Musterkahlheit vor!

Im Jahre 2002 erkannte eine Gruppe führende Wissenschaftler, dass die DHT-blockierende Aktion möglicherweise der Sägepalme in der männlichen Musterkahlheit hülfe. In einem Placebo-kontrollierten zeigte Doppelblindstudie , 60% von den Männern, welche die aktive Ergänzung empfangen, bedeutende Verbesserung.95, die eine Folgestudie die in Verbindung mit spezifischen entzündungshemmenden Mitteln, Sägepalme vorschlägt, verringern möglicherweise den Ausdruck von entzündlichen Genen in den Balgzellen und zerschneiden Haarverlustrisiko.96

Die Ursachen der männlichen Musterkahlheit sind komplex.100.101 zusätzlich zur Schrumpfung von den Balgen, die durch höhere DHT-Niveaus beschleunigt wurden, stützten 97,98 mikroskopische Entzündung von Balgen und die Umgestaltung des Bindegewebes trägt möglicherweise zur Herstellung des Haarverlustdauerhaften bei. Sägepalme hat bedeutende Reduzierung von entzündlichen Markierungen gezeigt.96.102 folglich, wenn sie verwendet wird, bevor Haarverlust vorangebracht wird, Sägepalme, ist möglicherweise eine Wahl für das Adressieren der Gründe der männlichen Musterkahlheit.

Lykopen

Lykopen ist ein Antioxidanscarotinoid, das in den Tomaten, in der Wassermelone, in der rosa Pampelmuse und in der Guave gefunden wird. Mehrfache Studien haben gefunden, dass höhere Aufnahme des Lykopens mit verringertem Krebsrisiko verbunden ist.83-87 hemmt es Prostatakrebszellwachstum in der Kultur, stellt den reproduktive Zellzyklus ein und verursacht Apoptosis.Lykopen 85,88 besitzt zwei einzigartige chemopreventive Eigenschaften:

Lykopen

1. Es behindert interner Sex Hormon-reguliertes Signalisieren unter Krebszellen, um koordiniertes Wachstum zu verhindern.89

2. Es stört DNA-Synthese in den wachsenden Prostatazellkulturen, aber schützt auch gesunde DNA vor Schaden.90,91

In einer frühen Studie am Menschen, in einem Lykopen verbesserte postoperative Überlebensrate bei aggressiv behandelten Patienten mit fortgeschrittenem Prostatakrebs, Niveaus von PSA verringernd und schrumpfen beiden Primärtumor und Metastasen.92 neuere umfangreiche Studien von Männern mit Prostatakrebs zeigten, dass Lykopen-allein oder im Verbindung mit phytosterols und Antioxydant-verlangsamt und sogar eingestellte steigende PSA-Niveaus.93,94 eine Studie mit 2008 Menschen zeigten, dass Lykopen Krankheitsweiterentwicklung in den Männern mit BPH verlangsamt.22

Zusammenfassung

Fünfzig Prozent Männer leiden schließlich vergrößerte Prostata unter gutartiger Prostatahyperplasie (BPH), und 1 in 6 Männern wird mit Prostatakrebs während seiner Lebenszeit bestimmt. Diese altersbedingten Änderungen sind weit von unvermeidliches. Sägepalmeauszug ist eins einiger natürlicher Mittel mit klinisch nachgewiesenem Wert, wenn er Symptome von BPH und von Risikofaktoren für Prostatakrebs verringert. Jedes arbeitet durch einzigartig verschiedene Mechanismen zum confer mehrfachen Nutzen und zum effektiven Schutz. Durch eine Kombination der direkten Auswirkung auf Prostatagewebe und starke Modulation der Genexpression, funktionieren diese Mittel durch die synergistischen und ergänzenden Modi Aktion, Angreifen von BPH und von Prostatakrebs auf mehrfachen Fronten. Verglichen mit Drogen des einzigen Ziels, die nur teilweise Befreiung liefern (und kommen Sie mit unerwünschten Nebenwirkungen), versehen diese natürlichen Interventionen Alternmänner mit einem sicheren, preiswert, Alternative-für lebenslange Prostatagesundheit.

Wenn Sie irgendwelche Fragen über den wissenschaftlichen Inhalt dieses Artikels haben, nennen Sie bitte einen Verlängerung der Lebensdauers-Gesundheits-Berater bei 1-866-864-3027.

Prostatadrogen: Begrenzter Nutzen, sexuelle Nebenwirkungen

Anders als den multi-gerichteten Nutzen von natürlichen Mitteln, arbeiten Verordnungsprostatadrogen durch die schmalen, einzel-gerichteten Mechanismen Aktion-mit einer bedeutenden Reihe Nebenwirkungen. Diese Drogen fallen in zwei Hauptkategorien.

Hemmnisse der Reduktase-5-Alpha. Diese Drogen hemmen das Enzym, das Testosteron in seine aktive dihydrotestosterone (DHT) Form umwandelt. Sägepalmeauszüge arbeiten durch den gleichen Mechanismus sowie viele andereohne die Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten. Finasteride (Proscar®) und dutasteride (Avodart®) sind die Hauptspieler. Beide sind an der Verringerung von niedrigeren Harntraktsymptomen (LUTS) in der gutartigen Prostatahypertrophie (BPH) effektiv.103 Finasteride wird auch für Gebrauch in der männlichen Musterkahlheit genehmigt (vermarktet als Propecia®).99 beide machen auch klinische Bewertung für Prostatakrebsprävention durch, obwohl bis jetzt ihre Wirksamkeit unsicher oder bestenfalls bescheiden gewesen sind.104

Während es im Allgemeinen betrachtet wird, haben Safe von einem medizinischen Standpunkt, diese Drogen ein störendes Nebenwirkungsprofil, besonders bezogen auf ihrer Tendenz, sexuelle Probleme wie erektile Dysfunktion (ED), Stoßfunktionsstörung, verringerte Libido und Brustvergrößerung zu verursachen.105-107 ist ED die allgemeinste und meiste störendste Nebenwirkung.108 , weil BPH selbst ED verursachen kann, kann es eine schwierige Entscheidung für Männer und ihre Ärzte über, ob man sein Medikation oder nicht beginnt. Eine medizinische Annäherung des typischen Mainstreams, wenn sie mit Nebenwirkungen von einer Droge gegenübergestellt wird, ist, noch eine Droge 109zu addieren (mischt normalerweise das Gehören der folgenden Kategorie Drogen bei).

Alpha-adrenergische Blockers. Diese verhindern, dass Adrenaline nach Adrenalineempfängern im Prostatagewebe handelt, die zu BPH beitragen. Ihre sexuellen Nebenwirkungen sind ein wenig weniger ausgeprägt als 5 Alphareduktaseblockers, mit Ausnahme von ihrer Auswirkung auf Ejakulation. In einer Studie von gesunden Freiwilligen, tamsulosin (Flomax®) waren deutlich verringertes Ejakulationsvolumen in fast 90% von Thema-und 35% vollständig nicht imstande zu ejakulieren.107

Ärzte, die beide Kategorien Drogen vorschreiben, erkennen im Allgemeinen die Bedeutung der sexuellen Nebenwirkungen, die häufig diese Drogen begleiten. Patienten werden „betrachten das sexuelle Maß“ beraten, wenn man Behandlungswahlen trifft.107.110.111 eine andere Annäherung ist, den multi-gerichteten Nutzen von nutraceuticals zu betrachten, die möglicherweise sind demonstrierbar frei von diesen mit Seiten versehen Effekt-und vergleichbaren Nutzen anbieten.6,15,16

Hinweise

1. Baazeem A, Elhilali Millimeter. Chirurgisches Management der gutartigen Prostatahyperplasie: gegenwärtiger Beweis. Nat Clin Pract Urol. Okt 2008; 5(10): 540-9.

2. Vahlensieck W, jr. Mit Alphablockers wurzeln finasteride und Nessel gegen gutartige Prostatahyperplasie. Welche Patienten werden durch konservative Therapie geholfen? MMW Fortschr MED. 2002 am 18. April; 144(16): 33-6.

3. Roumeguere T, Zouaoui Boudjeltia K, et al. Gibt es ein Grundprinzip für den chronischen Gebrauch der Hemmnisse phosphodiesterase-5 für die niedrigeren Harntraktsymptome, die zur gutartigen Prostatahyperplasie zweitens sind? BJU Int. Aug 2009; 104(4): 511-7.

4. Hellstrom WJ, Giuliano F, Rosen RC. Stoßfunktionsstörung und seine Vereinigung mit niedrigeren Harntraktsymptomen der gutartigen Prostatahyperplasie und DER BPH-Behandlung. Urologie. Jul 2009; 74(1): 15-21.

5. Colli JL, Amlings-CL. Chemoprevention von Prostatakrebs: was kann Patienten empfohlen werden? Curr Urol Repräsentant. Mai 2009; 10(3): 165-71.

6. Hizli F, Uygur Lux. Eine zukünftige Studie der Wirksamkeit von Serenoa repens, von tamsulosin und von Serenoa repens plus tamsulosin Behandlung für Patienten mit gutartiger Prostatahyperplasie. Int Urol Nephrol. 2007;39(3):879-86.

7. Charakteristische Bindeeigenschaften relevanten Empfängers Abe M, Ito Y, Oyunzul L, Oki-Fujino T, Yamada S. Pharmacologically und hemmende Tätigkeit 5alpha-reductase von den freien Fettsäuren enthalten im Sägepalmeauszug. Bull. Biol. Pharm. Apr 2009; 32(4): 646-50.

8. Petrangeli E, Lenti L, Buchetti B, et al. Lipido-sterolicauszug von Serenoa repens (LSESr, Permixon) Behandlung beeinflußt menschliche Prostatakrebs-Zellmembranorganisation. J-Zelle Physiol. Apr 2009; 219(1): 69-76.

9. Scholtysek C, Krukiewicz AA, Alonso JL, Sharma KP, Sharma-PC, Goldmann WH. Charakterisierung von Komponenten der Sägepalme Berry Extract (SPBE) auf Prostatakrebszellwachstum und -zugkraft. Biochemie Biophys Res Commun. 2009 am 13. Februar; 379(3): 795-8.

10. Gerber GS. Sägepalme für die Behandlung von Männern mit niedrigeren Harntraktsymptomen. J Urol. Mai 2000; 163(5): 1408-12.

11. Comhaire F, Mahmoud A. Preventing-Krankheiten der Prostata in den älteren Personen, die Hormone und nutriceuticals verwenden. Altern-Mann. Jun 2004; 7(2): 155-69.

12. Sultan C, Terraza A, Devillier C, et al. Hemmung des Androgenmetabolismus und Schwergängigkeit durch einen liposterolic Auszug von „Serenoa repens B“ in den menschlichen Vorhautfibroblasten. J-Steroid-Biochemie. 1984;23:515.

13. Goepel M, Hecker U, Krege S, Rübben H, Palmettoauszüge Michel MC.Saw stark und hemmen außer Konkurrenz menschliches alpha1-adrenoceptors in vitro. Prostata. Februar 1999; 38(3): 208-15.

14. Verwelken TJ, Ishani A, Rutks I, MacDonald R. Phytotherapy für gutartige Prostatahyperplasie. Öffentliches Gesundheitswesen Nutr. Dezember 2000; 3 (4A): 459-72.

15. Fong YK, Milani S, Djavan B. Role von phytotherapy in den Männern mit niedrigeren Harntraktsymptomen. Curr Opin Urol. Jan. 2005; 15(1): 45-8.

16. Engelmann U, Walther C, Bondarenko B, riesige Angst P, Schlafke S. Efficacy und Sicherheit einer Kombination des Sabal- und Urticaauszuges in den niedrigeren Harntraktsymptomen. Randomisiert, Doppelblindstudie gegen tamsulosin. Arzneimittelforschung. 2006;56(3):222-9.

17. Avins-AL, verbogenes S, Staccone S, et al. Eine ausführliche Sicherheitsbewertung eines Sägepalmeauszuges. Ergänzung Ther MED. Jun 2008; 16(3): 147-54.

18. Yang Y, Ikezoe T, Zheng Z, Taguchi H, Koeffler HP, Zhu-WG. Sägepalme verursacht Wachstumsfestnahme und Apoptosis von Androgen-abhängigen Prostatakrebs LNCaP-Zellen über Inaktivierung von Notfall 3 und von Androgenempfängersignalisieren. Int J Oncol. Sept 2007; 31(3): 593-600.

19. Baron A, Mancini M, Caldwell E, Cabrelle A, Bernardi P, repens Pagano F. Serenoa extrahieren Zielmitochondrien und aktivieren die tatsächliche apoptotic Bahn in den menschlichen Prostatakrebszellen. BJU Int. Mai 2009; 103(9): 1275-83.

20. Wadsworth Zeitlimit, Worstell TR, Greenberg Nanometer, Roselli-CER. Effekte der diätetischen Sägepalme auf die Prostata des transgenen Adenocarcinoma des Mäuseprostatamodells (VAGABUND). Prostata. 2007 am 1. Mai; 67(6): 661-73.

21. Anderson ml. Eine Voruntersuchung der enzymatischen Hemmung von 5alpha-reduction und Wachstum der Prostatakrebsgeschwürzellform LNCap-FGC durch natürliches Astaxanthin und Sägepalmelipid extrahiert in vitro. J Herb Pharmacother. 2005;5(1):17-26.

22. Schwarz S, Obermuller-Jevic UC, Hellmis E, Koch W, Jacobi G, Biesalski HK. Lykopen hemmt Krankheitsweiterentwicklung bei Patienten mit gutartiger Prostatahyperplasie. J Nutr. Jan. 2008; 138(1): 49-53.

23. Liu AG, Volker Se, Jeffery EH, Erdman JW. Verbessert die Tomate einziehen und der Brokkoli-die Pulver, die mit Bioactives angereichert werden, Bioaktivitäts-Markierungen in den Ratten. Nahrung Chem. J Agric. 2009 am 3. August.

24. Gansser D, Bestandteile Spiteller G. Plant, die Hormon-bindenes Globulin des menschlichen Sexs behindern. Bewertung einer Prüfmethode und seiner Anwendung auf Urtica dioica Wurzelauszügen. Z Naturforsch C. 1995 Januar/Februar; 50 (1-2): 98-104.

25. Chrubasik JE, Roufogalis BD, Wagner H, Chrubasik S. Ein umfassender Bericht auf den Effekt- und Wirksamkeitsprofilen der stechenden Nessel. Teil II: urticae Wurzel. Phytomedicine. Aug 2007; 14 (7-8): 568-79.

26. Lichius JJ, Renneberg H, Blaschek W, Aumuller G, Muth C. Die hemmenden Wirkungen von Komponenten der stechenden Nessel wurzelt auf experimentell verursachter Prostatahyperplasie in den Mäusen. Planta MED. Okt 1999; 65(7): 666-8.

27. Safarinejad Herr. Urtica dioica für Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie: ein zukünftiges, randomisiert, doppelblind, Placebo-kontrolliert, Kreuzstudie. J Herb Pharmacother. 2005;5(4):1-11.

28. Sabal Sokeland J. Combined und Urticaauszug verglichen mit finasteride in den Männern mit gutartiger Prostatahyperplasie: Analyse des Prostatavolumens und des therapeutischen Ergebnisses. BJU Int. Sept 2000; 86(4): 439-42.

29. Lopatkin N, Sivkov A, Schläfke S, riesige Angst P, Medvedev A, Engelmann U. Efficacy und Sicherheit einer Kombination des Sabal- und Urticaauszuges in den niedrigeren Harntraktsymptomen--langfristige weitere Verfolgung von einem Placebo-kontrollierten, doppelblind, Multicenterversuch. Int Urol Nephrol. 2007;39(4):1137-46.

30. Konrad L, Muller HH, Lenz C, Laubinger H, Aumuller G, Lichius JJ. Antiproliferative Effekt auf menschliche Prostatakrebszellen durch einen Auszug der Wurzel der stechenden Nessel (Urtica dioica). Planta MED. Feb 2000; 66(1): 44-7.

31. Durak I, Biri H, Devrim E, Sozen S, Auszug Avci A. Aqueous von Urtica dioica macht bedeutende Hemmung auf Adenosindeaminasetätigkeit im Prostatagewebe von den Patienten mit Prostatakrebs. Krebs-Biol. Ther. Sept 2004; 3(9): 855-7.

32. Kayser K, Bubenzer J, Kayser G, et al. Ausdruck von Lectin, interleukin-2 und histopathologische Blutgruppebindungsstellen in Prostatakrebs und in seiner Wechselbeziehung mit integrierter optischer Dichte und Analyse der syntaktischen Struktur. Anale Quantität Cytol Histol. Apr 1995; 17(2): 135-42.

33. Lamblin F, Hano C, Fliniaux O, Mesnard F, Fliniaux MA, Laine E. Interest von lignans in der Verhinderung und in der Behandlung von Krebsen. Med Sci (Paris). Mai 2008; 24(5): 511-9.

34. Chen LH, Reißzahn J, Sun Z, et al. Enterolactone hemmt Insulin Ähnliches Empfängersignalisieren des Wachstums factor-1 in den menschlichen Prostatazellen des krebsgeschwürs PC-3. J Nutr. Apr 2009; 139(4): 653-9.

35. Wang LQ. Säugetier- phytoestrogens: enterodiol und enterolactone. Leben Sci J Chromatogr B Analyt Technol BIOMED. 2002 am 25. September; 777 (1-2): 289-309.

36. HU C, Yuan YV, Kitts DD. Oxydationsbremswirkungen des Leinsamen lignan secoisolariciresinol Diglucosids, seines Aglykon secoisolariciresinol und des Säugetier- lignans enterodiol und des enterolactone in vitro. Nahrung Chem Toxicol. Nov. 2007; 45(11): 2219-27.

37. Zhang W, Wang X, Liu Y, et al. Effekte des lignan Auszuges des diätetischen Leinsamens auf Symptome der gutartigen Prostatahyperplasie. J Med Food. Jun 2008; 11(2): 207-14.

38. Zhang W, Wang X, Liu Y, et al. lignan Auszug des diätetischen Leinsamens senkt Plasmacholesterin- und -glukosekonzentrationen in den hypercholesterolaemic Themen. Br J Nutr. Jun 2008; 99(6): 1301-9.

39. Litze CL, Ritchie HERR, Bolton-Smith C, Morton Mitgliedstaat, Alexander F.E. Pflanzen-Östrogene und Risiko von Prostatakrebs in den schottischen Männern. Br J Nutr. Aug 2007; 98(2): 388-96.

40. Hedelin M, Klint A, diätetisches phytoestrogen, des Serums enterolactone Changs UND, et al. und Risiko von Prostatakrebs: die Krebsprostata-Schweden-Studie (Schweden). Krebs verursacht Steuerung. 2006 am 6. März; 17(2): 169-80.

41. Chen LH, Reißzahn J, Li H, Demark-Wahnefried W, Lin X. Enterolactone verursacht Apoptosis in menschlichen Prostatakrebsgeschwür LNCaP-Zellen über eine mitochondrisch-vermittelte, caspase-abhängige Bahn. Mol Cancer Ther. Sept 2007; 6(9): 2581-90.

42. Demark-Wahnefried W, Polascik TJ, George SL, et al. Leinsamenergänzung (nicht Nahrungsfettbeschränkung) verringert Rate der Prostatakrebs-starken Verbreitung in Männer presurgery. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Dezember 2008; 17(12): 3577-87.

43. Bylund A, Saarinen N, Zhang JX, et al. krebsbekämpfende Effekte von einem Anlagen-lignan hydroxymatairesinol 7 auf ein Prostatakrebsmodell in vivo. Exp-Biol.-MED (Maywood). Mrz 2005; 230(3): 217-23.

44. Ernst E. Frankincense: systematischer Bericht. BMJ. 2008; 337: a2813.

45. Bishnoi M, Patil-CS, Kumar A, Kulkarni SK. Schutzwirkungen von Nimesulid (COX-Hemmnis), von AKBA (Hemmnis 5-LOX) und von ihrer Kombination in Altern-verbundenen Abweichungen in den Mäusen. Methoden-Entdeckung Exp Clin Pharmacol. Sept 2005; 27(7): 465-70.

46. Roy S, Khanna S, Schah H, et al. Schirm des menschlichen Genoms, zum der genetischen Basis der entzündungshemmenden Effekte von Boswellia in den microvascular endothelial Zellen zu identifizieren. DNA-Zelle Biol. Apr 2005; 24(4): 244-55.

47. Roy S, Khanna S, Krishnaraju Handels, et al. Regelung von Gefäßantworten zur Entzündung: durch Induktion erhältlicher Ausdruck der Matrix metalloproteinase-3 in den menschlichen microvascular endothelial Zellen ist für entzündungshemmenden Boswellia empfindlich. Antioxid-Redoxreaktions-Signal. 2006 März/April; 8 (3-4): 653-60.

48. Sengupta K, Alluri KV, Satish AR, et al. Eine doppelblinde, randomisierte, Placebo Kontrollstudie der Wirksamkeit und Sicherheit von 5-Loxin für Behandlung der Arthrose des Knies. Arthritis Res Ther. 2008; 10(4): R85.

49. Pommery N, Taverne T, Telliez A, et al. Neue COX-2/5-LOX Hemmnisse: apoptosis-Veranlassung die Mittel möglicherweise nützlich in der Prostatakrebschemotherapie. J Med Chem. 2004 am 2. Dezember; 47(25): 6195-206.

50. Lu M, Xia L, Hua H, Acetyl-Keton-Beta-boswellic Säure Jing Y. verursacht Apoptosis durch eine vermittelte Bahn des Todesrezeptors 5 in den Prostatakrebszellen. Krebs Res. 2008 am 15. Februar; 68(4): 1180-6.

51. Buchele B, Zugmaier W, Estrada A, et al. Kennzeichnung 3alpha-acetyl-11-keto-alpha-boswellic der Säure, ein pentazyklisches Triterpenoid in vitro und, das in vivo Apoptosis verursacht. Planta MED. Nov. 2006; 72(14): 1285-9.

52. Yuan Hauptquartier, Kong F, Wang XL, junge CY, HU X-Y, Lou HX. Hemmender Effekt von acetyl-11-keto-beta-boswellic Säure auf Androgenempfänger durch Störung der verbindlichen Tätigkeit Sp1 in den Prostatakrebszellen. Biochemie Pharmacol. 2008 am 1. Juni; 75(11): 2112-21.

53. Schmerzgefühl X, Yi Z, Zhang X, et al. Acetyl-11-keto-beta-boswellic Säure hemmt Prostatatumorwachstum, indem es endothelial Wachstumsfaktorempfänger Gefäß2 vermittelten Angiogenesis unterdrückt. Krebs Res. 2009 am 15. Juli; 69(14): 5893-900.

54. Wang D, Li Y, Hou G, et al. Pygeum-africanum: Effekt auf oxidativen Stress in der frühen Diabetes-bedingten Blase. Int Urol Nephrol. 2009 am 16. Juli.

55. Breza J, Dzurny O, Borowka A, et al. Wirksamkeit und Annehmbarkeit von tadenan (Pygeum-africanum Auszug) in der Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH): ein Multicentreversuch in Mitteleuropa. Curr Med Res Opin. 1998;14(3):127-39.

56. Klippel KF, Hiltl DM, Schipp B. Eine multicentric, Placebo-kontrollierte, doppelblinde klinische Studie von Beta Sitosterol (Phytosterin) für die Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie. Deutsche BPH-Pflanzen- Arbeitsgemeinschaft. Br J Urol. Sept 1997; 80(3): 427-32.

57. Barlet A, Albrecht J, Aubert A, et al. Wirksamkeit von Pygeum-africanum Auszug in der medizinischen Therapie von den Wasserlassenen Störungen wegen der gutartigen Prostatahyperplasie: Bewertung von objektiven und subjektiven Parametern. Eine Placebo-kontrollierte doppelblinde Multicenterstudie. Wien Klin Wochenschr. 1990 am 23. November; 102(22): 667-73.

58. Berges Eisenbahn, Windeler J, Trampisch HJ, Senge T. Randomised, Placebo-kontrollierte, doppelblinde klinische Studie von Beta Sitosterol bei Patienten mit gutartiger Prostatahyperplasie. Beta Sitosterol Arbeitsgemeinschaft. Lanzette. 1995 am 17. Juni; 345(8964): 1529-32.

59. Berges Eisenbahn, Kassen A, Senge T. Treatment der symptomatischen gutartigen Prostatahyperplasie mit Beta Sitosterol: eine 18-monatige weitere Verfolgung. BJU Int. Mai 2000; 85(7): 842-6.

60. Bewertung Carani C, Salvioli V, Scuteri A, et al. urologisches und sexuelle der Behandlung der gutartigen Prostatakrankheit unter Verwendung Pygeum-africanum an den hohen Dosen. Bogen Ital Urol Nefrol Androl. Sept 1991; 63(3): 341-5.

61. Edgar-ANZEIGE, Levin R, Constantinou-CER, Denis L. Eine negative Rezension der Pharmakologie des Pflanzenauszugs von Pygeum-africanum in der Behandlung von LUTS. Neurourol Urodyn. 2007;26(4):458-63; Diskussion 464.

62. Boulbes D, Soustelle L, Costa P, et al. Pygeum-africanum Auszug hemmt starke Verbreitung von Mensch kultivierten Prostatafibroblasten und von myofibroblasts. BJU Int. Nov. 2006; 98(5): 1106-113.

63. Chatelain C, Autet W, Brackman F. Comparison von einmal und zweimal täglich Dosierungsformen von Pygeum-africanum Auszug bei Patienten mit gutartiger Prostatahyperplasie: randomisiert, Doppelblindstudie, mit offener Aufklebererweiterung der Zeitdauer. Urologie. Sept 1999; 54(3): 473-8.

64. Schleich S, Papaioannou M, Baniahmad A, Matusch R. Extracts von Pygeum-africanum und von anderen ethnobotanical Spezies mit antiandrogenic Tätigkeit. Planta MED. Jul 2006; 72(9): 807-13.

65. Shenouda NS, Sakla Mitgliedstaat, Newton Fahrwerk, et al. Phytosterin Pygeum-africanum reguliert Prostatakrebs in vitro und in vivo. Endokrine Drüse. Feb 2007; 31(1): 72-81.

66. Papaioannou M, Schleich S, Prade I, et al. Die natürliche zusammengesetzte atraric Säure ist ein Antagonist des menschlichen Androgenempfängers, der zelluläres Invasiveness- und Prostatakrebszellwachstum hemmt. J-Zelle Mol Med. 2008 am 4. Juli.

67. Sträuben Sie sich Wechselstrom, Cox R, Rees RW, Ebeling L, John A. Treatment der Ausflussflächenbehinderung wegen der gutartigen Prostatahyperplasie mit dem Blütenstaubauszug, cernilton. Eine doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie. Br J Urol. Okt 1990; 66(4): 398-404.

68. MacDonald R, Ishani A, Rutks I, verwelken TJ. Ein systematischer Bericht von Cernilton für die Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie. BJU Int. Mai 2000; 85(7): 836-41.

69. Shaplygin LV, Sivakov AA. Gebrauch von cernilton in der Therapie von Prostataadenoma und von chronischer Prostatitis. Urologiia. 2007 (3) Mai/Juni: 35-7, 39.

70. Aslamazov Z.B., Akhvlediani Nd, Vinarov AZ, Aliaev Iu G. Cernilton in der Behandlung von Prostataadenoma und von chronischer Prostatitis. Urologiia. 2007 Januar/Februar; (1): 52, 54-6.

71. Effekt Nakase K, Takenaga K, Hamanaka T, Kimura M. Inhibitorys und Synergismus des cernitin Blütenstaubauszuges auf dem urethralen glatten Muskel und der Membran der Ratte. Bewohner von Nippon Yakurigaku Zasshi. Jun 1988; 91(6): 385-92.

72. Li NC, Wu SL, Jin J, et al. Vergleich von verschiedenen Drogen in der Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie. Zhonghua Wai Ke Za Zhi. 2007 am 15. Juli; 45(14): 947-50.

73. Asakawa K, Nandachi N, Satoh S, et al. Effekte von cernitin Blütenstaubauszug (Cernilton) auf entzündliche cytokines in den Sex-Hormon-bedingten nicht bakteriellen Prostatitisratten. Hinyokika Kiyo. Jul 2001; 47(7): 459-65.

74. Potts JM. Therapeutische Wahlen für chronische Prostatitis/chronisches Becken- Schmerzsyndrom. Curr Urol Repräsentant. Jul 2005; 6(4): 313-7.

75. Nickel JC. Behandlung der chronischen Prostatitis/des chronischen Becken- Schmerzsyndroms. Mittel Int J Antimicrob. Feb 2008; 31 Ergänzungen 1: S112-6.

76. Wagenlehner FM, Schneider H, Ludwig M, Schnitker J, Brahler E, Weidner W. Ein Blütenstaubauszug (cernilton) bei Patienten mit entzündlichem chronischem Prostatitis-chronischem Becken- Schmerzsyndrom: ein Multicentre, randomisierte, zukünftige, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie der Phase 3. Eur Urol. 2009 am 3. Juni.

77. Xu J, Qian WQ, Lied JD. Eine Vergleichsstudie auf verschiedenen Dosen von cernilton für das Verhindern der klinischen Weiterentwicklung der gutartigen Prostatahyperplasie. Zhonghua Nan Ke Xue. Jun 2008; 14(6): 533-7.

78 Henderson K, Stella SL, Kobylewski S, Eckhert-CD. Empfänger aktivierte Freigabe Ca (2+) wird durch Borsäure in den Prostatakrebszellen gehemmt. PLoS eins. 2009; 4(6): e6009.

79. Barranco-GEWICHT, Eckhert-CD. Borsäure hemmt menschliche Prostatakrebszellproliferation. Krebs Lett. 2004 am 8. Dezember; 216(1): 21-9.

80. Gallardo-Williams M.Ü., Chapin BEZÜGLICH, König PE, et al. Borergänzung hemmt das Wachstum und den lokalen Ausdruck von IGF-1 in den menschlichen Tumoren des Prostataadenocarcinoma (LNCaP) in den nackten Mäusen. Toxicol Pathol. 2004 Januar/Februar; 32(1): 73-8.

81. Barranco-GEWICHT, Hudak PF, Eckhert-CD. Bewertung von ökologischen und in-vitroeffekten des Bors auf Prostatakrebsrisiko (Vereinigte Staaten). Krebs verursacht Steuerung. Feb 2007; 18(1): 71-7.

82. Cui Y, Winton MI, Zhang ZF, et al. diätetische Boraufnahme und Prostatakrebsrisiko. Apr 2004; 11(4): 887-92.

83. Rao Handels, Fleshner N, Agarwal S. Serum und Gewebelykopen und Biomarkers der Oxidation bei Prostatakrebspatienten: eine Fall-Kontroll-Studie. Nutr-Krebs. 1999;33(2):159-64.

84. Giovannucci E, Rimm EB, Liu Y, Stampfer MJ, Willett WC. Eine zukünftige Studie von Tomatenprodukten, von Lykopen und von Prostatakrebsrisiko. Nationaler Krebs Inst J. 2002 am 6. März; 94(5): 391-8.

85. Kim L, Rao Handels, Rao Fahrwerk. Effekt des Lykopens auf Prostata-LNCaP-Krebszellen in der Kultur. J Med Food. Winter 2002; 5(4): 181-7.

86. Etminan M, Takkouche B, Caamano-Isorna F. Die Rolle von Tomatenprodukten und -lykopen in der Verhinderung von Prostatakrebs: eine Meta-Analyse von Beobachtungsstudien. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Mrz 2004; 13(3): 340-5.

87. Wu K, Erdman JW, jr., Schwartz SJ, et al. Plasma und diätetische Carotinoide und das Risiko von Prostatakrebs: eine genistete Fall-Kontroll-Studie. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Feb 2004; 13(2): 260-9.

88. Hwang ES, Bowen-PET. Zellzyklusfestnahme und Induktion von Apoptosis durch Lykopen Prostatakrebszellen LNCaP in den menschlichen. J Med Food. Fall 204; 7(3): 284-9.

89. Siler U, Barella L, Spitzer V, et al. Lykopen und Vitamin E behindern autocrine-/paracrineschleifen im Mahnungsprostatakrebsmodell. FASEB J. Jun 2004; 18(9): 1019-21.

90. Friseur NJ, Zhang X, Zhu G, et al. Lykopen hemmt DNA-Synthese in den Primärprostataepithelzellen in vitro und seine Verwaltung ist mit einer verringerten Prostata-spezifischen Antigengeschwindigkeit in einer klinischen Studie der Phase II verbunden. Prostatakrebs Prostatadis. 2006;9(4):407-13.

91. Ellinger S, Ellinger J, Muller Sc, Stehle P. Tomatoes und Lykopen in der Verhinderung und in der Therapie--gibt es ein Beweis für Prostatakrankheiten? Aktuelle Urol. Jan. 2009; 40(1): 37-43.

92. Ansari Mitgliedstaat, Gupta NP. Ein Vergleich des Lykopens und des Orchidectomy gegen Orchidectomy allein im Management fortgeschrittenen Prostatakrebses. BJU Int. Sept 2003; 92(4): 375-8; Diskussion 378.

93. Schroder FH, Roobol MJ, Boeve ER, et al. randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Kreuzstudie in den Männern mit Prostatakrebs und steigender PSA: Wirksamkeit einer diätetischen Ergänzung. Eur Urol. Dezember 2005; 48(6): 922-30; Diskussion 930-921.

94. Isoflavone Vaishampayan U, Hussain M, Banerjee M, et al. des Lykopens und des Sojabohnenöls in der Behandlung von Prostatakrebs. Nutr-Krebs. 2007;59(1):1-7.

95. Prager N, Bickett K, französisches N, Marcovici G. Ein randomisierter, doppelblinder, Placebo-kontrollierter Versuch, zum der Wirksamkeit der botanisch abgeleiteten Hemmnisse von Alphareduktase 5 in der Behandlung der androgenetic Alopezie zu bestimmen. Ergänzungs-MED J Altern. Apr 2002; 8(2): 143-52.

96. Chittur S, Parr B, Marcovici G. Inhibition von entzündlichem Gene Expression in Keratinocytes unter Verwendung einer Zusammensetzung, die Carnitin, Thioctic Säure und Sägepalme-Auszug enthält. Evid basierte Ergänzung Alternat MED. 2009 am 19. August.

97. Trueb-RM. Molekulare Mechanismen der androgenetic Alopezie. Exp Gerontol. 2002 August/September; 37 (8-9): 981-90.

98. Trueb-RM. Vereinigung zwischen dem Rauchen und Haarverlust: eine andere Gelegenheit für Gesundheitserziehung gegen das Rauchen? Dermatologie. 2003;206(3):189-91.

99. Kaufman KD, Olsen EA, Weißfisch D, et al. Finasteride in der Behandlung von Männern mit androgenetic Alopezie. Muster-Haar-Verlust-Arbeitsgemeinschaft Finasteride männliche. J morgens Acad Dermatol. Okt 1998; 39 (4 Pint 1): 578-89.

100. Kaufman KD, Dawber RP. Finasteride, eine Art - Hemmnis 2 5alpha-reductase, in der Behandlung von Männern mit androgenetic Alopezie. Drogen Experte Opin Investig. Apr 1999; 8(4): 403-15.

101. Ihm CW, Hong SS, Mun JH, Kim HU. Histopathologische Bilder der Anfangsänderungen der Haarbirnen im Alopecia areata. Morgens J Dermatopathol. Jun 2004; 26(3): 249-53.

102. Hüllen Navarrete R, Garcia Cardoso JV, Barat A, Manzarbeitia F, López Farré A. BPH und Entzündung: pharmakologische Wirkungen von Permixon auf den histologischen und molekularen entzündlichen Markierungen. Ergebnisse einer doppelblinden klinischen Versuchsprobe. Eur Urol. Nov. 2003; 44(5): 549-55

103. Aggarwal S, Thareja S, Verma A, Bhardwaj TR, Kumar M. An-Überblick auf Hemmnissen 5alpha-reductase. Steroide. 2009 am 30. Oktober.

104. Thüer D, Pfister D, Epplen R, Brehmer B, Heidenreich A. Verhindern Alphareduktasehemmnisse Prostatakrebs? Richtlinie der Praxis-2008 von der amerikanischen Gesellschaft der klinischen Onkologie und der amerikanischen urologischen Vereinigung. Pol Arch Med Wewn. Okt 2009; 119(10): 648-53.

105. Management Kuritzky L. Noninvasive von niedrigeren Harntraktsymptomen und sexuelle Funktionsstörung verbanden mit gutartiger Prostatahyperplasie in der Grundversorgungseinstellung. Compr Ther. Fall 2005; 31(3): 194-208.

106. Rosen RC, Giuliano F, Carson cm. Sexuelle Funktionsstörung und niedrigere Harntraktsymptome (LUTS) verbunden mit gutartiger Prostatahyperplasie (BPH). Eur Urol. Jun 2005; 47(6): 824-37.

107. Giuliano F. Impact von ärztlichen Behandlungen für gutartige Prostatahyperplasie auf sexueller Funktion. BJU Int. Apr 2006; 97 Ergänzungs-2:34 - 8; Diskussion 44-35.

108. Erdemir F, Harbin A, Hellstrom WJ. 5 Alpha Reduktasehemmnisse und -erektile Dysfunktion: die Verbindung. J-Sex-MED. Dezember 2008; 5(12): 2917-24.

109. Marihart S, Harik M, Djavan B. Dutasteride: ein Bericht von gegenwärtigen Daten bezüglich eines neuen Doppelhemmnisses von Reduktase 5alpha. Rev Urol. Fall 2005; 7(4): 203-10.

110. Bergmann M, Rosenberg M.Ü., Perelman MA. Behandlung von niedrigeren Harntraktsymptomen in der gutartigen Prostatahyperplasie und in seiner Auswirkung auf sexuelle Funktion. Clin Ther. Jan. 2006; 28(1): 13-25.

111. Watson V, Ryan M, Brown CT, Barnett G, Ellis BW, Präferenzen Emberton M. Eliciting für medizinische Behandlung von niedrigeren Harntraktsymptomen verband mit gutartiger Prostatahyperplasie. J Urol. Dezember 2004; 172 (6 Pint 1): 2321-5.