Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im Juli 2010
Berichte

Sie essen mehr Kalorien, als Sie denken
Und was Sie tun können, um dich zu schützen sich


Durch Julius Goepp MD

Unwiderstehlicher neuer Beweis für hergestelltes CR Mimetics

Resveratrol

Resveratrol, weit bekannt vom CR mimetics, ist ein Polyphenol, das reichlich in den roten Weinrebehäuten sowie in vielen anderen dunkel farbigen Früchten gefunden wird und erklärt im Teil ihre bekannten Gesundheit-Förderungseffekte.59 seine Fähigkeit, sirtuins zu aktivieren ist gänzlich in der wissenschaftlichen Literatur dokumentiert worden.26,59-64

Unwiderstehlicher neuer Beweis für hergestelltes CR Mimetics

Während ein starker sirtuin Aktivator und ein Antioxydant aus eigenem Recht, Resveratrol auch einige Antioxydantprozesse mobilisiert, die zu den Zellen intern sind.59,65-69 sind diese Interaktionen verantwortlich, damit die Fähigkeit des Resveratrols oxydierenden Schaden nach Herzinfarkt oder Anschlag verhindert und weg von vielen seiner tödlichen Konsequenzen vorangeht.70 ähnlich, wird die Antioxidansfunktion des Resveratrols Verhinderung des neuronalen Schadens gutgeschrieben, der in Alzheimer und in anderen neurodegenerativen Erkrankungen beobachtet wird.63,68,71,72

Resveratrol hemmt auch moderne glycation Endprodukte (Alter) die aus lebenslanger Belastung durch Glukose in Blut-beiden Effekten und in Ursachen der Art - Diabetes 2 sich ergeben. Resveratrol hemmt Alter-bedingte Überwuchterung des glatten Muskels Zellin den Blutgefäßwänden.73 schützt es Labortiere vor Nierenschaden im Anfangsstadiumdiabetes, indem es ein schützendes Enzymsystem einschaltet, das Adenosin Monophosphat-aktivierte Serin-/Threoninkinase (AMPK) genannt wird.74

Resveratrol verbessert Insulinempfindlichkeit und reguliert genetischen Ausdruck von gefährlichen adipokines, die cytokines, die durch Fettgewebe produziert werden, die mit Entwicklung von Diabetes und den Konsequenzen des metabolischen Syndroms sind.75 Anfang 2010 wurde es entdeckt, dass Resveratrol Körpergewicht und Fettgehalt in den beleibten Tieren durch seine Effekte auf Genexpression und Enzymaktivitäten verringert.76

Pterostilbene

Pterostilbene ist ein Polyphenol, das zum Resveratrol, aber mit einzigartigen Attributen, einschließlich starke Krebs-Hinderungs- und Lipidsenkungsfähigkeiten eng verwandt ist.77,78 hat es die starken Antioxidansfähigkeiten, reinigt destruktive freie Radikale und hemmt Oxydationsmittel-bedingten Elektrolytverlust von den Zellen.79 zuckerkranke Tiere, die mit pterostilbene ergänzt werden, zeigen markierte Verbesserungen in ihren geschädigten zellulären Antioxidanssystemen.80 ergänzte bemerkenswerte Umkehrung der Rattenerfahrung des altersbedingten kognitiven Defizits.81 übeerraschenderweise, schaltet pterostilbene die Gene an, welche die Produktion von intrazellulären Antioxidansenzymen wie Superoxide dismutase (RASEN) regeln.82

Pterostilbene ist direkt niedriger zum Blutzucker gezeigt worden, der möglicherweise hilft, die Bildung des Alters zu verhindern. Bemerkenswert war die Fähigkeit der pterostilbenes, Glukose zu senken mit der von Metformin vergleichbar, ein pharmazeutisches verwendet im Management von Diabetes.83

Pterostilbene

Pterostilbene zeigt die starken Krebs-Hinderungseffekte an, die auf seiner Fähigkeit, DNA-Schaden, einen zu verhindern oder zu reparieren der ersten Schritte in der Krebseinführung bezogen werden. Es hemmt Entwicklung von prekanzerösen Verletzungen in den Mäusemodellen des Brustkrebses, ähnlich Resveratrol.79 und pterostilbene kann Ausdruck von Genen verhindern, die andernfalls Krebsmetastase fördern; es ist auch gezeigt worden, um metastatisches Wachstum des bösartigen Melanomen zu hemmen und Wirtsüberleben zu verlängern.84

Wie sein Resveratrol des engen Verwandters ist pterostilbene möglicherweise für seine starken Entzündung-löschenden Effekte, die es erzielt, wie üblich durch einige ergänzende Mechanismen am bekanntesten. Pterostilbene hemmt das überall vorhandene Enzym COX-2, das für das Produzieren von entzündlichen Prostaglandinen verantwortlich ist, die auch miteinbezogen werden, wenn man die Schmerzempfindung schafft.85 Pterostilbene visiert auch die entzündlichen Zellen an, die die Makrophagen genannt werden und verringert ihre Fähigkeit zu multiplizieren; dieses hat enorme Anwendung zur Atherosclerose, die aktivierte Makrophagen erfordert, tödliche entzündliche Plaketten einzuleiten.86,87

Traubenkernextrakt

Traubenkernextrakte (GSE) beeinflussen vorteilhaft Ausdruck von den Genen, die in das zelluläre Altern mit einbezogen werden und geben ihnen eine breite Reihe multitargeted Nutzen.88,89

GSE ist gezeigt worden, um Antioxidansstatus zu erhöhen und freie radikal-bedingte Proteinoxidation in den Gehirnen der Alternratten zu verringern.90 eine Studie 2009 der Art - 2 Diabetiker am hohen Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung zeigten, dass GSE erheblich Markierungen der Entzündung, des oxidativen Stresses und des Blutzuckers über einen 4-wöchigen Zeitraum verbesserte.91

GSEs leiten bemerkenswerte kardiovaskuläre Nutzen für die Gesundheit auch von ihrer Fähigkeit, moderne glycation Endprodukte (Alter) im endothelial Gewebe zu kämpfen ab.92,93

GSE bekämpft effektiv entzündliche Antworten während des Körpers, indem es Genexpression ändert. Eine frühe Studie fand nützliche Änderungen im Ausdruck von 13 Proteinen im Hirngewebe allein.88 GSE hemmte entzündliche Antworten des Plättchens an den Dosen leicht, die in den Menschen erreichbar sind und demonstrierte eine zusätzliche Gefäßschutzwirkung.94 und GSE schaltete weg vom entzündlichen „Vorlagenmolekül“ N-Düngung-KB in den Mäusen, die der UV-Strahlung ausgesetzt wurden und half, Oxydationsmittel-bedingte Entzündung abzuschwächen.95

Quercetin

Traubenkernextrakt

Das Polyphenolquercetin schützt endothelial Gewebe gegen oxydierenden Schaden, indem es Oxidation von LDL-Cholesterin, einer der Hauptstraftäter in der Atherosclerosekaskade verhindert.96,97 verringert es auch die neue Produktion von Fetten durch Leberzellen.Die Antioxidans kapazität 98 Quercetins verhindert die Herzerweiterung, die durch Blutdrucküberlastung in den Labortieren verursacht wird.99 durch einen anderen Mechanismus, verhindert Quercetin Migration und starke Verbreitung von Gefäßwandmuskelzellen in Erwiderung auf oxidativen Stress und aktivierte Plättchen.100

Quercetin verringert scharf den genetischen Ausdruck von bedeutenden entzündlichen cytokines und schlägt seinen Gebrauch für Behandlung von allergischen und anderen entzündlichen Bedingungen vor.Entzündung 101.102 spielt eine wesentliche Rolle in der Krebsentwicklung und -Herz-Kreislauf-Erkrankung auch, und die entzündungshemmenden Effekte des Quercetins führen zu verringerten Invasiveness von bestimmten Brustkrebsen und verringerte Produktion von Adhäsionsmolekülen im Gefäß-endothelia.103,104

Schwarzer Tee

Verbrauch des schwarzen Tees bekannt weit, um verteilenden Antioxidansstatus in den Menschen zu verbessern.Die 105.106 Polyphenole und die anderen Bestandteile des schwarzen Tees sind für ihre kardiovaskulären Schutzwirkungen besonders bemerkenswert.107 diese entstehen durch einen Wirt des Ineinandergreifens von Antioxidans-vermittelten Mechanismen einschließlich verringerte Plättchenanhäufung, verbesserte endothelial Funktion und verringerte Gefäßentzündung.108-110

Komponenten des schwarzen Tees sind starke Hemmnisse von glycation und können die zuckerkranken Katarakte verhindern, weiter, ihre mimetic Bescheinigungen der Kalorienbeschränkung prüfend.111 anders als die meisten anderen Nährstoffe, die wir uns, die Polyphenole des schwarzen Tees besprochen haben, nicht direkt verringern Sie Produktion von modernen glycation Endprodukten (Alter); eher schließen sie sie, während sie produziert werden ein und verringern ihre Konzentrationen in den Geweben.112,113

Aktivieren Sie Ihre Langlebigkeits-Gene ohne Hunger

Wissenschaftler schätzen, dass 30 Million Amerikaner die tödlichen Risiken der übermäßigen Energieaufnahme gegenüberstellen, obwohl sie dünn und gesund aussehen.

Quercetin

Diese Besorgnis erregenden Ergebnisse unterstreichen die enorme Herausforderung der Vermeidung der Aufnahme der überschüssigen Energie und der Hindernisse des Unternehmens einer Wärmebeschränkungs regierung.

Glücklicherweise hat Avantgardeforschung an das Licht ein Handvoll Nährstoffe gebracht, die viele der Effekte der Wärmebeschränkung sicher simulieren können. Jedes funktioniert auf eine multitargeted und ergänzende Mode. Diese Nährstoffe sind zur Grenzoxidation gezeigt worden, glycation verringern, einschränken oder sogar reparieren DNA-Schaden, unterdrücken Entzündung, stützen mitochondrische Gesundheit, und erhöhen die Funktion der zellulären Untereinheiten genannt proteasomes und Lysosomen.

Zusätzlich zur natürlichen CR fünf mimetics Verlängerung der Lebensdauer, die Anfang des Jahres wiederholt wird, ist ein Sixth nannte fisetin identifiziert worden. Es optimiert Niveaus des endogenen Antioxidans glutathions in den Zellen, die Zielfaktoren, die im Gehirnaltern impliziert werden, und erhöht möglicherweise sogar die Aktion von Resveratrol.

Um einen ausführlichen wissenschaftlichen Bericht zu lesen der allen dokumentierten Nutzen von mimetic Nährstoffen der Kalorienbeschränkung beschreibt, melden Sie bei www.LifeExtension.com/Calorie-Restriction an

Wenn Sie irgendwelche Fragen über den wissenschaftlichen Inhalt dieses Artikels haben, nennen Sie bitte einen Leben Extension®-Gesundheits-Berater bei 1-866-864-3027.

Hinweise

1. Romero-Hürde A, Somers VK, Sierra-Johnson J, et al. Normalgewichtkorpulenz: ein Risikofaktor für cardiometabolic dysregulation und kardiovaskuläre Sterblichkeit. Eur-Herz J. Mrz 2010; 31(6): 737-46.

2. Winslow R. „die Skalen kann liegen. Verstecktes Fett: Neue Studie argumentiert sogar dünne Leute kann Gesundheitsrisiken vom Fett gegenüberstellen; Es ist „Normalgewicht-Korpulenz““ Wall Street Journal. Herz-Schlagabschnitt. 26. Januar 2010.

3. Ardigo D, Valtuena S, Zavaroni I, Baroni Lux, Komplikationen Delsignore R. Pulmonary im Diabetes mellitus: die Rolle der glycemic Steuerung. Curr-Droge visiert Inflamm-Allergie an. Dezember 2004; 3(4): 455-8

4. Chang Sc, Ziegler RG, Dunn B, et al. Vereinigung der Energieaufnahme und Energiebilanz mit postmenopausal Brustkrebs in der Prostata, in der Lunge, in colorectal und Eierstockkrebsvorsorgeversuch. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Feb 2006; 15(2): 334-41.

5. Fujita A, Hashimoto Y, Nakahara K, Tanaka T, Okuda T, Koda M. Effects einer kalorienarmen Diät des strengen Vegetariers auf Krankheitstätigkeit und des Allgemeinbefindens bei Patienten mit rheumatoider Arthritis. Rinsho Byori. Jun 1999; 47(6): 554-60.

6. Andersson SO, Wolk A, Bergström R, et al. Energie, Nähraufnahme und Prostatakrebsrisiko: eine Bevölkerung-ansässige Fall-Kontroll-Studie in Schweden. Krebs Int J. 1996 am 11. Dezember; 68(6): 716-22.

7. Pan SY, DesMeules M, Morrison H, Wen Schalter, et al. Korpulenz, Hochenergieaufnahme, Mangel an körperlicher Tätigkeit und das Risiko von Nierenkrebs. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Dezember 2006; 15(12): 2453-60.

8. Dahl A, Hassing lbs, Fransson E, et al. Seiend überladene in- Lebensmitte ist mit niedrigerer kognitiver Fähigkeit und steilerer kognitiver Abnahme im späten Leben verbunden. J Gerontol eine Biol. Sci Med Sci. Jan. 2010; 65(1): 57-62.

9. Colman RJ, Anderson-RM, Johnson Sc, et al. Wärmebeschränkung verzögert Krankheitsanfang und -sterblichkeit in den Rhesusaffen. Wissenschaft. 2009 am 10. Juli; 325(5937): 201-4.

10. Froy O, Miskin R. Effect der Fütterung von Regierungen auf zirkadiane Rhythmen: Auswirkungen für das Altern und Langlebigkeit. Altern (Albanien NY). 2010 am 11. Dezember; 2(1): 7-27.

11. Lefevre M, Redman LM, Heilbronn LK, et al. Wärmebeschränkung allein und mit Übung verbessert CVD-Risiko in den gesunden nicht-beleibten Einzelpersonen. Atherosclerose. Mrz 2009; 203(1): 206-13.

12. Witte Handels, Fobker M, Gellner R, Knecht S, Beschränkung Flöel A. Caloric verbessert Gedächtnis in den älteren Menschen. Proc nationales Acad Sci USA. 2009 am 27. Januar; 106(4): 1255-60.

13. Wang ZQ, Floyd ZE, Qin J, et al. Modulation des Skelettmuskelinsulinsignalisierens mit chronischer Wärmebeschränkung in den Javaneraffen. Diabetes. Jul 2009; 58(7): 1488-98.

14. ONG Kr, Sims AH, Harvie M, et al. Biomarkers der Beschränkung der diätetischen Energie in den Frauen an erhöhtem Risiko des Brustkrebses. Krebs Prev Res (Phila Pa). Aug 2009; 2(8): 720-31.

15. Aufnahme Kimira M, Arai Y, Shimoi K, Watanabes S. Japanese von Flavonoiden und isoflavonoids von den Nahrungsmitteln. J Epidemiol. Aug 1998; 8(3): 168-75.

16. Holz JG, Rogina B, Lavu S, et al. Sirtuin-Aktivatoren ahmt Wärmebeschränkung nach und verzögert, in den metazoans zu altern. Natur. 2004 am 5. August; 430(7000): 686-9.

17. Maher P. Modulation von den mehrfachen Bahnen mit einbezogen in die Wartung der neuronalen Funktion während des Alterns durch fisetin. Gene Nutr. 2009 am 10. September.

18. Maher P, Akaishi T, Abe K. Flavonoid-fisetin fördert ERK-abhängige langfristige Ermöglichung und erhöht Gedächtnis. Proc nationales Acad Sci USA. 2006 am 31. Oktober; 103(44): 16568-73.

19. Maher P, Salgado KF, Zivin JA, Lapchak PA. Eine neue Annäherung an das Aussortieren für neue neuroprotective Mittel für die Behandlung des Anschlags. Brain Res. 2007 am 10. Oktober; 1173:117-25.

20. De Santi C, Pietrabissa A, Spisni R, Mosca F, Pacifici GR. Sulphation von Resveratrol, von natürlichen Mittel vorhanden im Wein und von seiner Hemmung durch natürliche Flavonoide. Xenobiotica. Sept 2000; 30(9): 857-66.

21. McCay cm, Crowel MF. Ausdehnen der Lebensdauer. Die wissenschaftliche Monatszeitschrift. Nov. 1934; 39(5): 405-14.

22. McCay cm, Crowell MF, Maynard-LA. Der Effekt des verzögerten Wachstums nach der Lebensdauerspanne und nach der entscheidenden Körpergröße. Nahrung. 1935;5:155-71.

23. Phylogenese Sirtuin/Sir2 Greiss S, Gartner A., Evolutionserwägungen und strukturelle Erhaltung. Mol Cells. Nov. 2009; 28(5): 407-15.

24. Kang H, Jung JW, Kim M, Chung JH. CK2 ist der Regler der Substrat-bindenen Affinität SIRT1, der deacetylase Tätigkeit und der zellulären Antwort zum DNA-Schaden. PLoS eins. 2009 am 14. August; 4(8): e6611.

25. Yamagata K, Kitabayashi I. Sirt1 wirkt physikalisch auf Tip60 ein und reguliert negativ Tip60-mediated Acetylierung von H2AX. Biochemie Biophys Res Commun. 2009 am 25. Dezember; 390(4): 1355-60.

26. Allard JS, Perez E, Zou S, diätetische Aktivatoren de Cabo R. von Sirt1. Mol Cell Endocrinol. 2009 am 5. Februar; 299(1): 58-63.

27. Chen IY, Lypowy J, Schmerz J, et al. Histon H2A.z ist, wesentlich für Herzmuskelzellenhypertrophie aber gesetzt durch stillen Informationsregler 2alpha entgegen. J-Biol. Chem. 2006 am 14. Juli; 281(28): 19369-77.

28. Goto- M. Inflammaging (Entzündung + Altern): Eine treibende Kraft für das menschliche Altern basiert auf einer evolutionarily entgegenwirkenden Pleiotropietheorie? Biosci-Tendenzen. Dezember 2008; 2(6): 218-30.

29. Goligorsky Mitgliedstaat, Chen J, vorzeitiges Altern Patschan S. Stress-induced von den endothelial Zellen: ein gefährlicher Zustand zwischen Wiederaufnahme und Punkt ohne Rückkehr. Curr Opin Hematol. Mai 2009; 16(3): 215-9.

30. Er W, Wang Y, Zhang MZ, et al. Aktivierung Sirt1 schützt das Mäusenierenknochenmark vor oxydierender Verletzung. J Clin investieren. Apr 2010; 120(4): 1056-68.

31. Kim HS, Patel K, Muldoon-Jacobs K, et al. SIRT3 ist ein Mitochondrien-lokalisierter Tumorunterdrücker, der für Wartung der mitochondrischen Integrität und Metabolismus während des Druckes erfordert wird. Krebs-Zelle. 2010 am 19. Januar; 17(1): 41-52.

32. Kume S, Uzu T, Horiike K, et al. Kalorienbeschränkung erhöht Zellanpassung zur Hypoxie durch Sirt1-dependent mitochondrisches autophagy in Maus gealterter Niere. J Clin investieren. Apr 2010; 120(4): 1043-55.

33. Shi T, Fan GQ, Xiao Sd. SIRT3 verringert Lipidansammlung über AMPK-Aktivierung in den menschlichen hepatischen Zellen. J Dig Dis. Feb 2010; 11(1): 55-62.

34. Yang Y, Cimen H, Han MJ, et al. NAD+-dependent deacetylase SIRT3 reguliert mitochondrische Proteinsynthese durch deacetylation des ribosomalen Proteins MRPL10. J-Biol. Chem. 2010 am 5. März; 285(10): 7417-29.

35. Yoshizaki T, Schenk S, Imamura T, et al. SIRT1 hemmt entzündliche Bahnen in den Makrophagen und moduliert Insulinempfindlichkeit. Morgens J Physiol Endocrinol Metab. Mrz 2010; 298(3): E419-28.

36. Fontana L. Neuroendocrine stellt in der Regelung der Entzündung Faktor dar: übermäßige Fettleibigkeits- und Kalorienbeschränkung. Exp Gerontol. 2009 Januar/Februar; 44 (1-2): 41-5.

37. Kassi E, Papavassiliou AG. Konnte Glukose ein proaging Faktor sein? J-Zelle Mol Med. Aug 2008; 12(4): 1194-8.

38. Vlassara H, Uribarri J, Ferrucci L, et al. moderne glycation Endprodukte als Hauptquelle von Oxydationsmitteln im Altern identifizierend: Auswirkungen für das Management und/oder die Verhinderung der verringerten Nierenfunktion in den älteren Personen. Semin Nephrol. Nov. 2009; 29(6): 594-603.

39. Selsby JT, Richter AR, Yimlamai T, Leeuwenburgh C, Dodd SL. Kalorienbeschränkungszunahmehitze-Schockproteine des Lebens lange und proteasome Tätigkeit in den Solei von Ratten Fisher 344. Exp Gerontol. 2005 Januar/Februar; 40 (1-2): 37-42.

40. Opalach K, Rangaraju S, Madorsky I, Leeuwenburgh C, Kalorienbeschränkung Notterpek L. Lifelong vermindert altersbedingten oxydierenden Schaden in den Zusatznerven. Verjüngung Res. Feb 2010; 13(1): 65-74.

41. Firuzi O, Lacanna A, Petrucci R, Marrosu G, Saso L. Evaluation der Oxydationsbremswirkung der Flavonoide durch „reduzierende Antioxidanseisenenergie“ Probe und zyklische Voltametrie. Acta Biochim Biophys. 2005 am 18. Januar; 1721 (1-3): 174-84.

42. Hou DX, Fukuda M, Johnson JA, Miyamori K, Ushikai M, Fujii M. Fisetin verursacht Übertragung von NADPH: Quinonoxydoreduktasegen durch eine entgegenkommende Element-beteiligte Antioxidansaktivierung. Int J Oncol. Jun 2001; 18(6): 1175-9.

43. Kampkotter A, Gombitang Nkwonkam C, Zurawski Rf, et al. Effekte des Flavonoide Kämpferols und des fisetin auf thermotolerance, oxidativer Stress und FoxO-Übertragung stellen Faktor bei DAF-16 in den vorbildlichen Organismus Caenorhabditis-elegans dar. Bogen Toxicol. Dezember 2007; 81(12): 849-58.

44. Cohen HY, Miller C, Bitterman kJ, et al. Kalorienbeschränkung fördert Säugetier- Zellüberleben, indem er das deacetylase SIRT1 verursacht. Wissenschaft. 2004 am 16. Juli; 305(5682): 390-2.

45. Masternak Millimeter, Bartke A. PPARs in der Kalorie schränkte und genetisch langlebige Mäuse ein. PPAR Res. 2007;2007:28436.

46. Luo GR, Le WD. Kollektivrollen von molekularen Begleitern in den Proteinverminderungsbahnen verbanden mit neurodegenerativen Erkrankungen. Curr Pharm Biotechnol. 2010 am 1. Februar; 11(2): 180-7.

47. Sengupta B, Swenson J. Properties des normalen und glycated menschlichen Hämoglobins im Vorhandensein und in Ermangelung des Antioxydants. Biochemie Biophys Res Commun. 2005 am 2. September; 334(3): 954-9.

48. Sengupta B, Banerjee A, Sengupta PK. Interaktionen des Anlagenflavonoiden fisetin mit makromolekularen Zielen: Einblicke von den spektralanalytischen Studien der Fluoreszenz. J Photochem Photobiol B. 2005 am 1. August; 80(2): 79-86.

49. S Roriz-Filno J, Sa-Roriz TM, Rosset I, et al. (vor) Diabetes, Gehirnaltern und Erkennen. Acta Biochim Biophys. Mai 2009; 1792(5): 432-43.

50. Maczurek A, Shanmugam K, kauen G. Inflammation und die Redoxreaktion-empfindliche AGE-RAGE Bahn als therapeutisches Ziel in der Alzheimerkrankheit. Ann N Y Acad Sci. Apr 2008; 1126:147-51.

51. Wilson JS, Mruthinti S, Buccafusco JJ, et al. Anti-RASEREI und Abeta-Immunoglobulinniveaus hängen mit Demenzniveau und kognitiver Leistung zusammen. J Gerontol eine Biol. Sci Med Sci. Feb 2009; 64(2): 264-71.

52. Devasagayam TP, Subramanian M, Singh-BB, Ramanathan R, DAS NP. Schutz von Plasmid pBR322 DNA durch Flavonoide gegen die einzel-angeschwemmten Brüche verursacht durch molekularen Sauerstoff des Unterhemds. J Photochem Photobiol B. Okt 1995; 30 (2-3): 97-103.

53. Watjen W, Michels G, Steffan B, et al. niedrige Konzentrationen von Flavonoiden sind in den Zellen der Ratte H4IIE schützend, während hohe Konzentrationen DNA-Schaden und -Apoptosis verursachen. J Nutr. Mrz 2005; 135(3): 525-31.

54. Higa S, Hirano T, Kotani M, et al. Fisetin, ein Flavonol, hemmt TH2-type Cytokineproduktion durch aktivierte menschliche Basophils. J-Allergie Clin Immunol. Jun 2003; 111(6): 1299-306.

55. Kaneko M, Koike H, Saito R, Kitamura Y, Okuma Y, Nomura Y. Loss der HRD1-mediated Proteinverminderung verursacht stârkeartige Vorläuferproteinansammlung und Beta} Generation des Amyloid \{. J Neurosci. 2010 am 17. März; 30(11): 3924-32.

56. Gesungenes B, Pandey M, Aggarwal-BB. Fisetin, ein Hemmnis cyclin-abhängiger Kinase 6, unten-reguliert Faktor-kappaB-regulierte Zellproliferations-, antiapoptotic und metastatischegenkernprodukte durch die Unterdrückung von TAK-1 und von Empfänger-Wechselwirkungsprotein-regulierter IkappaBalpha-Kinaseaktivierung. Mol Pharmacol. Jun 2007; 71(6): 1703-14.

57. Chien-CS, Shen KH, Huang JS, Ko Sc, Shih YW. Antimetastatic-Potenzial von fisetin bezieht Inaktivierung der PI3K-/Akt und JNK-Signalisierenbahnen in downregulation von Ausdrücken MMP-2/9 in Zellen Prostatakrebses PC-3 mit ein. Mol Cell Biochem. Jan. 2010; 333 (1-2): 169-80.

58. Flavonoides fisetin Maher P. Thes fördert Nervenzellüberleben von der trophischen Faktorzurücknahme durch Verbesserung der proteasome Tätigkeit. Bogen-Biochemie Biophys. 2008 am 15. August; 476(2): 139-44.

59. Trans-Resveratrol Orallo F.: ein magisches Elixier der ewigen Jugend? Curr Med Chem. 2008;15(19):1887-98.

60. Alcain FJ, Villalba JM. Sirtuin-Aktivatoren. Experte Opin Ther Pat. Apr 2009; 19(4): 403-14.

61. Zhang J. Resveratrol hemmt Insulinantworten in einer SirT1-independent Bahn. Biochemie J. 2006 am 1. August; 397(3): 519-27.

62. Dasgupta B, Milbrandt J. Resveratrol regt Ampere-Kinasetätigkeit in den Neuronen an. Proc nationales Acad Sci USA. 2007 am 24. April; 104(17): 7217-22.

63. Karuppagounder SS, Pinto JT, Xu H, Chen-HL, Beal MF, Gibson GE. Diätetische Ergänzung mit Resveratrol verringert Plakettenpathologie in einem transgenen Modell der Alzheimerkrankheit. Neurochem Int. Feb 2009; 54(2): 111-8.

64. Sadruddin S, Arora R. Resveratrol: biologische und therapeutische Auswirkungen. J Cardiometab Syndr. Frühling 2009; 4(2): 102-6.

65. Stivala-LA, Savio M, Carafoli F, et al. spezifische strukturelle bestimmende Faktoren sind für die Oxydationsbremswirkung und die Zellzykluseffekte von Resveratrol verantwortlich. J-Biol. Chem. 2001 am 22. Juni; 276(25): 22586-94.

66. Ozgova S, Hermanek J, Antioxidanseffekte Darm I. Different von den Polyphenolen auf Lipidperoxidation und von den Hydroxylradikale im NADPH-, im F.E.-Ascorbat und in den F.E.-mikrosomalen Systemen. Biochemie Pharmacol. 2003 am 1. Oktober; 66(7): 1127-37.

67. Subbaramaiah K, Chung WJ, Michaluart P, et al. Resveratrol hemmt Übertragung cyclooxygenase-2 und Tätigkeit in phorbol Ester-behandelten menschlichen Milch- Epithelzellen. J-Biol. Chem. 1998 am 21. August; 273(34): 21875-82.

68. Pallas M, Casadesus G, Smith MA, et al. Resveratrol und neurodegenerative Erkrankungen: Aktivierung von SIRT1 als der möglichen Bahn in Richtung zum neuroprotection. Curr Neurovasc Res. Feb 2009; 6(1): 70-81.

69. Khan Millimeter, Ahmad A, Ishrat T, et al. Resveratrol vermindert hydroxydopamine-bedingte oxydierende Entleerung des Schadens 6 und des Dopamins im Rattenmodell der Parkinson-Krankheit. Brain Res. 2010 am 30. April; 1328:139-51.

70. Raval AP, Dave Kr, Perez-Pinzon MA. Resveratrol ahmt die ischämische Vorbereitung im Gehirn nach. Durchblutung Metab J Cereb. Sept 2006; 26(9): 1141-7.

71. Anekonda-TS. Resveratrol--eine Gabe für die Behandlung der Alzheimerkrankheit? Brain Res Rev. Sept 2006; 52(2): 316-26.

72. Anekonda-TS, Reddy Ph. Neuronaler Schutz durch sirtuins in der Alzheimerkrankheit. J Neurochem. Jan. 2006; 96(2): 305-13.

73. Mizutani K, Ikeda K, Yamori Y. Resveratrol hemmt Alter-bedingte Synthesetätigkeit der starken Verbreitung und des Kollagens in den Gefäßzellen des glatten Muskels von den Anschlag-anfälligen spontan erhöhten Blutdruck habenden Ratten. Biochemie Biophys Res Commun. 2000 am 21. Juli; 274(1): 61-7.

74. Klingeln Sie DF, Sie N, Wu XM, et al. Resveratrol vermindert Nierenhypertrophie im Anfangsstadiumdiabetes durch aktivierendes AMPK. Morgens J Nephrol. 2010 am 20. März; 31(4): 363-74.

75. Kang L, Heng W, Yuan A, Baolin L, Fang H. Resveratrol moduliert adipokine Ausdruck und verbessert Insulinempfindlichkeit in den adipocytes: Im Verhältnis zu Hemmung von entzündlichen Antworten. Biochimie. 2010 am 25. Februar.

76. Szkudelska K, Szkudelski T. Resveratrol, Korpulenz und Diabetes. Eur J Pharmacol. 2010 am 19. März.

77. Rimando morgens, Kalt W, Magee JB, Dewey J, Ballington-JR. Resveratrol, pterostilbene und piceatannol in den Vacciniumbeeren. Nahrung Chem. J Agric. 2004 am 28. Juli; 52(15): 4713-9.

78. Rimando morgens, Nagmani R, Holzfäller Dr, Yokoyama W. Pterostilbene, ein neuer Agonist für das peroxisome proliferator-aktivierte Empfängeralpha-isoform, senkt Plasmalipoproteine und Cholesterin in den hypercholesterolemischen Hamstern. Nahrung Chem. J Agric. 2005 am 4. Mai; 53(9): 3403-7.

79. Rimando morgens, Cuendet M, Desmarchelier C, Mehta RG, Pezzuto JM, Herzog SO. Chemopreventive und Oxydationsbremswirkungen des Krebses von pterostilbene, eine natürlich vorkommende Entsprechung von Resveratrol. Nahrung Chem. J Agric. 2002 am 5. Juni; 50(12): 3453-7.

80. Amarnath Satheesh M, Pari L. Die Antioxidansrolle von pterostilbene in der streptozotocin-Nikotinamid-bedingten Art - Diabetes mellitus 2 in Wistar-Ratten. J Pharm Pharmacol. Nov. 2006; 58(11): 1483-90.

81. Joseph JA, Fisher Dr, Cheng V, Rimando morgens, Shukitt-gesundes B. Cellular und Verhaltenseffekte von Stilben Resveratrolentsprechungen: Auswirkungen für die Verringerung der schädlichen Wirkungen des Alterns. Nahrung Chem. J Agric. 2008 am 26. November; 56(22): 10544-51.

82. Priego S, Feddi F, Ferrer P, et al. natürliche Polyphenole erleichtern Beseitigung von Darmkrebs HT-29 Xenografts durch chemoradiotherapy: ein Bcl-2- und Abhängigmechanismus der Superoxidedismutase 2. Mol Cancer Ther. Okt 2008; 7(10): 3330-42.

83. Manickam M, Ramanathan M, Jahromi MA, Chansouria JP, Ray AB. Antihyperglycemic Tätigkeit von Phenolharzen von Pterocarpus Marsupium. J Nat Prod. Jun 1997; 60(6): 609-10.

84. Ferrer P, Asensi M, Segarra R, et al. Vereinigung zwischen pterostilbene und Quercetin hemmt metastatische Tätigkeit des Melanomen B16. Neoplasia. Jan. 2005; 7(1): 37-47.

85. Hougee S, Faber J, Sandpapierschleifmaschinen A, et al. selektive Hemmung COX-2 durch einen Pterocarpus Marsupiumauszug gekennzeichnet durch pterostilbene und seine Tätigkeit in den gesunden menschlichen Freiwilligen. Planta MED. Mai 2005; 71(5): 387-92.

86. Billack B, Radkar V, in-vitrobewertung Adiabouah C. von den cytotoxischen und anti-wuchernden Eigenschaften von Resveratrol und von mehreren seiner Entsprechungen. Zelle Mol Biol Lett. 2008;13(4):553-69.

87. Boyle JJ. Makrophageaktivierung in der Atherosclerose: Pathogenese und Pharmakologie des Plakettenabbruchs. Curr Vasc Pharmacol. Jan. 2005; 3(1): 63-8.

88. Deshane J, Chaves L, Sarikonda KV, et al. Proteomics-Analyse von Rattengehirn-Proteinmodulationen durch Traubenkernextrakt. Nahrung Chem. J Agric. 2004 am 29. Dezember; 52(26): 7872-83.

89. Salas A, Subirada F, Perez-Enciso M, et al. Betriebspolyphenolaufnahme ändert Genexpression in den Hunde- Leukozyten. J Nutrigenet Nutrigenomics. 2009;2(1):43-52.

90. Balu M, Sangeetha P, Murali G, oxydierendes Protein Panneerselvam C. Age-related beschädigt im Zentralnervensystem von Ratten: modulatory Rolle des Traubenkernextrakts. Entwickler Neurosci Int-J. Okt 2005; 23(6): 501-7.

91. Kar P, Laight D, Rooprai HK, Shaw Kilometer, Cummings M. Effects des Traubenkernextrakts in der Art - 2 zuckerkranke Themen am hohen kardiovaskulären Risiko: ein doppelblindes randomisiertes Placebo steuerte den Versuch, der metabolische Markierungen, Gefäßton, Entzündung, oxidativen Stress und Insulinempfindlichkeit überprüft. Diabet MED. Mai 2009; 26(5): 526-31.

92. Adisakwattana S, Jiphimai P, Prutanopajai P, Chanathong B, Sapwarobol S, Ariyapitipan T. Evaluation von Alphaglukosidase, Alphaamylase und Protein glycation hemmenden Tätigkeiten von essbaren Anlagen. Nahrung Sci Nutr Int J. 2010 am 29. Januar.

93. Farrar JL, Hartle DK, Hargrove JL, Greenspan P. Inhibition von Protein glycation durch Häute und Samen der Muskardinentraube. Biofactors. 2007;30(3):193-200.

94. Vitseva O, Varghese S, Chakrabarti S, Folts JD, Freedman JE. Traubenkern- und Hautauszüge hemmen Plättchenfunktion und Freigabe von reagierenden Sauerstoffvermittlern. J Cardiovasc Pharmacol. Okt 2005; 46(4): 445-51.

95. Cheah KY, Howarth GS, Yazbeck R, et al. Traubenkernextrakt schützt Zellen IEC-6 vor Chemotherapie-bedingter Cytotoxizität und verbessert Parameter der kleinen intestinalen Mukositis in den Ratten mit experimentell-bedingter Mukositis. Krebs-Biol. Ther. Feb 2009; 8(4): 382-90.

96. Reiterer G, Toborek M, Hennig B. Quercetin schützt sich gegen Säure-bedingte schweineartige endothelial Zelllinolfunktionsstörung. J Nutr. Apr 2004; 134(4): 771-5.

97. Cirico Zeitlimit, Omaye St. Additive oder zusammenwirkende Effekte von phenoplastischen Mitteln auf menschliche Lipoproteinoxidation der niedrigen Dichte. Nahrung Chem Toxicol. Apr 2006; 44(4): 510-6.

98. Gnoni GV, Paglialonga G, Siculella L. Quercetin hemmt Fettsäure- und Triacylglyzerolsynthese in den Ratteleberzellen. Eur J Clin investieren. Sept 2009; 39(9): 761-8.

99. Han JJ, Hao J, Kim CH, Hong JS, Ahn HY, Lee YS. Quercetin verhindert die Herzhypertrophie, die durch Drucküberlastung in den Ratten verursacht wird. J-Tierarzt Med Sci. Jun 2009; 71(6): 737-43.

100. Ishizawa K, Izawa-Ishizawa Y, Ohnishi S, et al. Quercetin Glucuronid hemmt Zellmigration und -starke Verbreitung durch Plättchen-abgeleiteten Wachstumsfaktor in den Gefäßzellen des glatten Muskels. J Pharmacol Sci. Feb 2009; 109(2): 257-64.

101. Minute Yd, Choi CH, Barke H, et al. Quercetin hemmt Ausdruck von entzündlichen cytokines durch Verminderung von N-Düngung-kappaB und von p38 MAPK in der menschlichen Zellform des Mastes HMC-1. Inflamm Res. Mai 2007; 56(5): 210-5.

102. Ruiz PA, Braune A, Holzlwimmer G, Quintanilla-wehren L, Haller D. Quercetin hemmt TNF-bedingte Faktoreinstellung der Übertragung N-Düngung-kappaB zu den proinflammatory Genförderern in den intestinalen Epithelmausezellen ab. J Nutr. Mai 2007; 137(5): 1208-15.

103. Lin CW, Hou WC, Shen Sc, et al. Quercetinhemmung der Tumorinvasion über die Aufhebung von Aktivierung Matrix metalloproteinase-9 PKC delta/ERK/AP-1-dependent in den Brustkrebsgeschwürzellen. Karzinogenese. Sept 2008; 29(9): 1807-15.

104. Ying B, Yang T, Lied X, et al. Quercetin hemmt Ausdruck IL-1 Beta-bedingten ICAM-1 in der Lungenepithelzellform A549 durch die MAPK-Bahnen. Mol Biol Rep. Sept 2009; 36(7): 1825-32.

105. Langley-Evans Sc Verbrauch des schwarzen Tees bekommt eine Zunahme des Plasmaantioxidanspotentials in den Menschen heraus. Nahrung Sci Nutr Int J. Sept 2000; 51(5): 309-15.

106. Verbrauch schwarzen Tees Duffy SJ, Keaney JF, jr., Holbrook M, et al. kurz- und langfristiger hebt endothelial Funktionsstörung bei Patienten mit Koronararterienleiden auf. Zirkulation. 2001 am 10. Juli; 104(2): 151-6.

107. Stangl V, Lorenz M, Stangl K. Die Rolle des Tees und der Teeflavonoide in der kardiovaskulären Gesundheit. Mol Nutr Food Res. Feb 2006; 50(2): 218-28.

108. Hodgson JM, Puddey IB, Burke V, Watt GF, Beilin LJ. Regelmäßige Einnahme des schwarzen Tees verbessert Funktion des gefäßerweiternden Nervs der brachialen Arterie. Clin Sci (Lond). Feb 2002; 102(2): 195-201.

109. Widlansky ICH, Duffy SJ, Hamburg Nanometer, et al. Effekte des Verbrauchs des schwarzen Tees auf Plasmakatechine und Markierungen des oxidativen Stresses und der Entzündung bei Patienten mit Koronararterienleiden. Freies Radic Biol.-MED. 2005 am 15. Februar; 38(4): 499-506.

110. Steptoe A, Gibson EL, Vuononvirta R, et al. Die Effekte der chronischen Teeaufnahme auf Plättchenaktivierung und -entzündung: ein kontrollierter Versuch des doppelblinden Placebos. Atherosclerose. Aug 2007; 193(2): 277-82.

111. Vinson JA, Zhang J. Black und grüne Tees hemmen gleichmäßig zuckerkranke Katarakte in einem streptozotocin-bedingten Rattenmodell von Diabetes. Nahrung Chem. J Agric. 2005 am 4. Mai; 53(9): 3710-3.

112. Lo CY, Li S, Tan D, Pan MH, sang S, Ho CT. Abfangenreaktionen von reagierenden Karbonylspezies mit Teepolyphenolen in simulierten physiologischen Bedingungen. Mol Nutr Food Res. Dezember 2006; 50(12): 1118-28.

113. Tan D, Wang Y, Lo CY, Ho CT. Methylglyoxal: seine Anwesenheits- und Potenzialreiniger. Asien Pac J Clin Nutr. 2008; 17 Ergänzungen 1:261-4.