Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im April 2011
Zusammenfassungen

Chronische Schlaflosigkeit

Schlafentzug in der Ratte: VIII. Hoher EEG-Umfangs-Schlafentzug.

Der Scheibenapparat wurde benutzt, um sechs Ratten den Teil des nicht-schnellen Schlafes der Augenbewegung (NREM) mit großem Umfang des Elektroenzephalogramms (EEG) (HS2) zu berauben. Alles HS2 beraubte Ratten (HS2D) starb oder wurde geopfert, als Tod innerhalb 23 bis 66 Tage unmittelbar bevorstehend schien. Keine anatomische Todesursache wurde identifiziert. Alle beraubten Ratten zeigten einen geschwächten Auftritt, Verletzungen auf ihren Endstücken und Tatzen und Gewichtsverlust trotz der erhöhten Nahrungsaufnahme. Der Energieaufwand (berechnet vom Wärmewert der Nahrung, der Gewichtsänderung und der Abfälle) erhöhte sich auf mehr als zweimal Ausgangswerte. Mit einer Ausnahme blieben angespannte Steuerratten im Allgemeinen gesund. Es war nicht klar, ob die Änderungen in HS2D-Ratten aus dem Verlust von HS2 oder der allgemeinen Unterbrechung von NREM-Schlaf resultierten, die diesen Verlust begleitete. Auch es war nicht möglich, bedeutenden Verlust HS2 zu produzieren, ohne etwas Verlust des paradoxen Schlafes (PS) zu erleiden. Steuerstudien zeigten, dass der teilweise PS-Verlust in HS2D-Ratten nicht könnte, alle an pathologischen Effekte allein zu erklären. Jedoch kann eine Interaktion von HS2D und von teilweisem PS-Verlust, wenn man pathologische Effekte produziert, nicht durchgestrichen werden.

Schlaf. Feb 1989; 12(1): 53-9

Schlafentzug in der Ratte: VI. Hautänderungen.

Alle Ratten, die Gesamt- oder des paradoxen Schlafesentzug durch den Scheibenapparat unterworfen wurden, entwickelten die schweren Geschwüre hervorrufenden und hyperkeratotic Hautläsionen, die zu den plantar Oberflächen ihrer Tatzen und zu ihren Endstücken lokalisiert wurden. Angespannte Steuerratten nur entwickelten gelegentlich ähnliche erscheinende Verletzungen, die immer viel weniger schwer als in beraubten Ratten waren. Die beraubten Rattenverletzungen konnten nicht durch Druck, Scheibenrotation, Wasserimmersion, Infektion, Nekrotisierungsvaskulitis, tyrosinemia, Proteinmangel oder verringerte Rate von Mitose erklärt werden. So obgleich Tatzen- und Endstückverletzungen ein sehr zuverlässiges und schweres Symptom des Gesamt- oder selektiven Schlafentzugs in der Ratte festsetzen, die Einblicke in die pathogenen Mechanismen möglicherweise erbringen könnte, die durch Schlafverlust verursacht wurden, bleibt die Vermittlung der Verletzungen unbekannt.

Schlaf. Feb 1989; 12(1): 42-6

Nächtliche Behandlung von Primärschlaflosigkeit mit verlängertem Freigabe Melatonin für 6 Monate: ein randomisiertes Placebo steuerte Versuch auf Alter und endogenen Melatonin als Kommandogeräte von Wirksamkeit und von Sicherheit.

HINTERGRUND: Melatonin wird weitgehend in den USA in einer nicht-regulierten Art für Schlafstörungen benutzt. Verlängerter Freigabe Melatonin (PRM) wird in Europa und in anderen Ländern für die kurzfristige Behandlung von Primärschlaflosigkeit bei gealterten Patienten 55 den Jahre und vorbei genehmigt. Jedoch ermangeln eine klare Definition der Zielpatientenpopulation und gut-kontrollierte Studien der langfristigen Wirksamkeit und der Sicherheit. Es wird gewusst, dass Melatoninproduktion mit Alter sinkt. Einige junge Schlaflosigkeitspatienten auch haben möglicherweise niedrige Melatoninniveaus. Die Studie nachgeforscht, ob älteres Alter oder niedrige Melatoninausscheidung ein besseres Kommandogerät der Antwort zu PRM ist, ob die Wirksamkeit, die in den kurzfristigen Studien beobachtet wird, während der anhaltenden Behandlung und der langfristigen Sicherheit solcher Behandlung gestützt wird. METHODEN: Erwachsene ambulante Patienten (791, gealtert 18-80 Jahre) mit Primärschlaflosigkeit, wurden mit Placebo (2 Wochen) behandelt und randomisiert dann, doppelblind zu 3 Wochen mit PRM oder Placebo allabendlich. PRM-Patienten fuhren fort, während Placebo completers wieder-randomisiertes 1:1 zu PRM oder Placebo für 26 Wochen mit 2 Wochen des einzel-blinden Placebodurchbruchs waren. Hauptergebnismaße waren die Schlaflatenz, die von einem Schlaftagebuch abgeleitet wurden, Pittsburgh-Schlaf-Qualitäts-Index (PSQI), Lebensqualität (Weltgesundheit Organzaton-5) klinischen globalen Eindruck der Verbesserung (CGI-I) und die nachteiligen Wirkungen und Lebenszeichen, die an jedem visit.RESULTS notiert wurden: Auf der Primärwirksamkeitsvariable unterschied sich Schlaflatenz, die Effekte von PRM (3 Wochen) bei Patienten mit niedrigem endogenem Melatonin (<or=8 microg 6-sulphatoxymelatonin [6-SMT]/Nacht) unabhängig davon Alter nicht vom Placebo, während verringerte Schlaflatenz PRM erheblich mit dem Placebo bei älteren Patienten unabhängig davon Melatonin planiert verglich (- 19,1 gegen Minute -1,7; P = 0,002). Die Effekte auf Schlaflatenz und zusätzliche Schlaf- und Tagesparameter, die mit PRM verbesserten, wurden über den 6-monatigen Zeitraum ohne Zeichen der Toleranz aufrechterhalten oder erhöht. Die meisten unerwünschten Zwischenfälle waren in der Schwere ohne klinisch relevante Unterschiede zwischen PRM und Placebo für jedes mögliches Sicherheitsergebnis mild. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die Ergebnisse zeigen kurz- und langfristige Wirksamkeit und Sicherheit von PRM bei älteren Schlaflosigkeitspatienten. Niedrige Melatoninproduktion unabhängig davon Alter ist nicht in Vorhersageantworten zur Melatonintherapie in der Schlaflosigkeit nützlich. Die Altersabkürzung für Antwort rechtfertigt weitere Untersuchung.

BMC MED. 2010 am 16. August; 8:51

Der Effekt von Ausdehnenfreigabe Melatonin auf Schlafmaßnahmen und psychomotorische Leistung bei älteren Patienten mit Schlaflosigkeit.

Ziele dieser Studie waren, die Effekte von mg Ausdehnenfreigabe Melatonin 2 (PRM) auf Schlaf nachzuforschen und folgende psychomotorische Tagesleistung bei Patienten alterte > oder Jahre =55 mit Primärschlaflosigkeit, wie durch vierte Revision der Diagnose und des statistischen Handbuches von Geistesstörungen der amerikanischen psychiatrischen Vereinigung definiert. Patienten (N = 40) waren behandeltes nächtliches einzel-blindes mit Placebo (2 Wochen), randomisiertes doppelblindes zu PRM oder das Placebo (3 Wochen) gefolgt bis zum Wartefrist (3 Wochen). Schlaf wurde durch Polysomnographie, Spektralanalyse und Fragebögen der über Nacht Schlafelektroenzephalographie festgesetzt. Psychomotorische Leistung wurde durch die Batterie psychomotorischen Tests Leeds festgesetzt. Ende der doppelblinden Behandlung hatte die PRM-Gruppe Anfanglatenz des erheblich kürzeren Schlafes (Minute 9; P = 0,02) verglichen mit der Placebogruppe und dem gezählten erheblich besseren im kritischen Aufflackern-Fusions-Test (P = 0,008) ohne Schlafstruktur und -architektur negativ zu beeinflussen. Hälfte der Patienten berichtete über erhebliche Verbesserung in der Schlafqualität zu Hause mit PRM, das mit 15% mit Placebo verglichen wurde (P = 0,018). Keine Rückstoßeffekte wurden während der Zurücknahme beobachtet. Als schlußfolgerung alterten nächtliche Behandlung mit verursachtem Schlaf PRM effektiv und verbesserte erkannte Qualität des Schlafes bei Patienten mit Primärschlaflosigkeit > oder Jahre =55. Psychomotorische Tagesleistung wurde nicht gehindert und war mit PRM durchweg besser, das mit Placebo verglichen wurde. PRM war ohne Beweis von Rückstoßeffekten gut verträglich.

Int Clin Psychopharmacol. Sept 2009; 24(5): 239-49

Wirksamkeit verlängerten Freigabe Melatonin bei Schlaflosigkeitspatienten alterte 55-80 Jahre: Qualität von Schlaf- und am nächsten Tag Wachsamkeitsergebnissen.

ZIEL: Melatonin, das Hormon produzierte nächtlich durch die Zirbeldrüse, Aufschläge als zirkadianes Zeitstichwort und Schlaf-Vorwegnehmensignal in den Menschen. Mit Alter erhöht sich Melatoninproduktionsabnahmen und das Vorherrschen von Schlafstörungen, besonders Schlaflosigkeit. Die Wirksamkeit und die Sicherheit einer verlängerten Freigabe Melatoninformulierung (Fotorezeptor-Melatonin; Circadin* 2 mg) wurden bei gealterten Schlaflosigkeitspatienten 55 den Jahre und älter überprüft. ENTWURF: Randomisiert, doppelblind, Placebo-kontrolliert. EINSTELLUNG: Grundversorgung. METHODOLOGIE: Die ab 1248 Patienten, die vor-aussortiert wurden und 523 der Teilnahmebesuch 1, 354 gealterte Männer und Frauen 55-80 Jahre wurden bis die Studie, 177 zur aktiven Medikation und 177 zum Placebo zugelassen. Die Studie wurde von den Grundversorgungsärzten im Westen von Schottland geleitet und einem 2-wöchigen, einzelnen Vorhang, dem Placebostreitzeitraum, der pro Tag bis zum einem 3-wöchigen doppelblinden Behandlungszeitraum mit Fotorezeptor-Melatonin gefolgt wurden oder aus Placebo, einer Tablette bei 2 Stunden vor Schlafenszeit bestand. MAIN ERGEBNIS-MASSE: Beantworterrate (begleitende Verbesserung in der Schlafqualität und Morgenwachsamkeit auf Leeds-Schlaf-Bewertungs-Fragebogen [LSEQ]), andere LSEQ-Einschätzungen, globales Ergebnis des Pittsburgh-Schlaf-Qualitäts-Index (PSQI), andere PSQI-Einschätzungen, Qualität der Nacht und Qualität des Tages leiteten von einem Tagebuch, klinischen globalen einem Ergebnis der Verbesserungsskala (cgi) und von einer Lebensqualität ab (Index des Wohls WHO-5). ERGEBNISSE: Von den 354 Patienten, welche die aktive Phase der Studie erreichen, konnten 20 Besuch 3 (Fotorezeptor-Melatonin acht abschließen nicht; Placebo 12). Die Hauptgründe für Austritt waren geduldige Entscheidung und verloren, um zu verfolgen. Bedeutende Unterschiede zugunsten des Fotorezeptor-Melatonin gegen Placebobehandlung wurden in den begleitenden und klinisch relevanten Verbesserungen in der Qualität von Schlaf- und Morgenwachsamkeit gefunden, gezeigt durch Beantworteranalyse (26% gegen 15%; p = 0,014) sowie auf jedem dieser Parameter separat. Ein bedeutendes und klinisch relevante Verkürzung von Schlaflatenz im gleichen Umfang wie sehr häufig benutzte Schlafmedikationen wurde auch gefunden (- 24,3 gegen - 12,9 Minuten; p = 0,028). Lebensqualität auch erheblich verbessert (p = 0,034). SCHLUSSFOLGERUNGEN: Fotorezeptor-Melatoninergebnisse in den bedeutenden und klinisch bedeutungsvollen Verbesserungen in der Schlafqualität, in der Morgenwachsamkeit, in der Schlafanfanglatenz und in der Lebensqualität bei Primärschlaflosigkeitspatienten alterten 55 Jahre und vorbei. PROBEausrichtung: Der Versuch wurde vor der Ausrichtung geleitet, die eingeführt wurde.

Curr Med Res Opin. Okt 2007; 23(10): 2597-605

Ausdehnen-Freigabe Melatonin verbessert Schlafqualität und Morgenwachsamkeit bei gealterten Schlaflosigkeitspatienten 55 den Jahre und älter und hat keine Zurücknahmeeffekte.

Der Melatonin, nächtlich abgesondert durch die Zirbeldrüse, ist ein endogener Schlafregler. Gehinderte Melatoninproduktion und -beanstandungen auf geringer Qualität des Schlafes sind unter den älteren Personen allgemein. Nicht-Restaurierungs- Schlaf (erkannte geringe Qualität des Schlafes) und nachher schlechtes Tagesarbeiten wird in zunehmendem Maße als führendes Syndrom im Diagnose- und therapeutischen Prozess von Schlaflosigkeitsbeanstandungen erkannt. Die Effekte von 3 mg Wochenausdehnenfreigabe Melatonin 2 (Fotorezeptor-Melatonin) gegen Placebobehandlung wurden in einer Multimitte randomisierten Placebo-kontrollierten Studie in 170 gealterte Primärschlaflosigkeitsambulante patienten > oder Jahre =55 festgesetzt. Verbesserungen in der Qualität des Schlafes (QOS) die Nacht vorher und Morgenwachsamkeit (BFW) wurden unter Verwendung des Leeds-Schlaf-Bewertungsfragebogens und -änderungen in der Schlafqualität (QON) berichtet über fünf kategorische Einheitsskalen festgesetzt. Die Rückstoßschlaflosigkeits- und -zurücknahmeeffekte, die Unterbrechung folgen, wurden auch ausgewertet. Fotorezeptor-Melatonin verbesserte erheblich QOS (- 22,5 gegen -16,5 Millimeter, P = 0,047), QON (0,89 gegen 0,46 Einheiten; P = 0,003) und BFW (- 15,7 gegen -6,8 Millimeter; P = 0,002) verglichen mit Placebo. Die Verbesserungen in QOS und in BFW wurden stark (Rval = 0,77, P < 0,001) einen nützlichen Behandlungseffekt auf den Restaurierungs- Wert des Schlafes vorschlagend aufeinander bezogen. Diese Ergebnisse wurden in einer Untergruppe von Patienten mit einer größeren Symptomschwere bestätigt. Es gab keinen Beweis von Rückstoßschlaflosigkeits- oder -zurücknahmeeffekten nach Behandlungsunterbrechung. Das Vorkommen von unerwünschten Zwischenfällen war niedrig und die meisten Nebenwirkungen wurden beurteilt, um von der geringen Schwere zu sein. Fotorezeptor-Melatonin ist die erste Droge, die gezeigt wird, um Qualität von Schlaf- und Morgenwachsamkeit erheblich zu verbessern bei den Primärschlaflosigkeitspatienten, die 55 Jahre gealtert werden und Restaurierungs- Schlaf und ohne Entzugserscheinungen nach Unterbrechung alt-vorschlagend.

J-Schlaf Res. Dezember 2007; 16(4): 372-80

Melatoninersatztherapie von älteren Insomniacs.

Änderungen in den Schlafspurmustern gehören zu den Stempeln des biologischen Alterns. Vorher berichteten wir, dass gehinderte Melatoninabsonderung mit Schlafstörungen im hohen Alter verbunden ist. In dieser Studie forschten wir die Effekte der Melatoninersatztherapie auf melatonin-unzulängliche ältere Insomniacs nach. Die Studie enthielt ein Einlaufen, NO-behandlungszeitraum und vier Probezeiten. Während des zweiten waren dritte und vierte Zeiträume, Themen verwaltete Tabletten für 7 nachfolgende Tage, 2 Stunden vor gewünschter Schlafenszeit. Die Tabletten waren entweder 2 Melatonin mg-, derals Stützenfreigabe oder Schnellfreigabeformulierungen verwaltet wurde, oder ein identisch-aussehendes Placebo. Der fünfte Zeitraum, der die Studie schloss, betrug ein 2-monatiger Zeitraum der täglichen Verwaltung von 1 mg-stützenfreigabe Melatonin 2 Stunden vor gewünschter Schlafenszeit. Während jeder dieser fünf Probezeiten, wurden Schlafspurmuster durch Handgelenk-abgenutzte actigraphs überwacht. Analyse der ersten drei 1-wöchigen Zeiträume deckte auf, dass eine 1-wöchige Behandlung mit stützenfreigabe Melatonin mg-2 für Schlafwartung (d.h. Schlaf-Leistungsfähigkeit und -Beschäftigungsgrad) von älteren Insomniacs effektiv war, während Schlafeinführung durch die Schnellfreigabe Melatoninbehandlung verbessert wurde. Schlafwartung und -einführung wurden weiter nach der 2-monatigen 1 mg-stützenfreigabe Melatoninbehandlung verbessert und anzeigten, dass Toleranz nicht sich entwickelt hatte. Nach Einstellung der Behandlung, verschlechterte Schlafqualität. Unsere Ergebnisse schlagen vor, dass für melatonin-unzulängliche ältere Insomniacs, Melatoninersatztherapie möglicherweise in der Einführung und in der Wartung des Schlafes nützlich ist.

Schlaf. Sept 1995; 18(7): 598-603

Verbesserung der Schlafqualität in den älteren Menschen durch Kontrolliertfreigabe Melatonin.

Der Melatonin, produziert durch die Zirbeldrüse nachts, hat eine Rolle in der Regelung des Schlafspurzyklus. Unter älteren Menschen ist sogar die, die gesund sind, die Frequenz von Schlafstörungen hoch und es gibt eine Vereinigung mit Beeinträchtigung der Melatoninproduktion. Wir forschten den Effekt einer Kontrolliertfreigabeformulierung von Melatonin auf Schlafqualität in 12 älteren Themen nach (gealtert 76 [Sd 8] Jahre) wer verschiedene Medikationen für chronische Krankheiten bekamen und wer von der Schlaflosigkeit sich beschwerte. In allen 12 Themen war die Höchstausscheidung des Hauptmelatoninstoffwechselprodukt 6 sulphatoxymelatonin während der Nacht niedriger als normal und/oder verzögert im Vergleich zu nicht-an Schlaflosikeit leidenden älteren Menschen. In randomisiert doppelblind, wurden Kreuzstudie die Themen für 3 Wochen mit mg 2 pro Nacht von Kontrolliertfreigabe Melatonin und für 3 Wochen mit Placebo, mit Auswaschungszeitraum einer Woche behandelt. Schlafqualität wurde objektiv durch Handgelenk actigraphy überwacht. Schlaf-Leistungsfähigkeit war nach Melatonin als nach Placebo erheblich größer (83 [Se 4] gegen 75 [3] %, p < 0,001) und Spurzeit, nachdem Schlafanfang erheblich kürzer war (49 [14] gegen [13] Minute 73, p < 0,001). Schlaflatenz nicht erheblich verringert, aber (19 [5] gegen Minute 33 [7], p = 0,088). Gesamtschlafzeit war nicht betroffen. Die einzigen berichteten nachteiligen Wirkungen waren zwei Fälle vom Pruritus, einer während des Melatonin und einer während der Placebobehandlung; beide spontan gelöst. Melatoninmangel hat möglicherweise eine wichtige Rolle in der Hochfrequenz von Schlaflosigkeit unter älteren Menschen. Kontrolliert-Freigabe Melatoninersatztherapie verbessert effektiv Schlafqualität in dieser Bevölkerung.

Lanzette. 1995 am 26. August; 346(8974): 541-4

Nächtliche 6 sulfatoxymelatonin Ausscheidung in der Schlaflosigkeit und in seiner Beziehung zur Antwort zur Melatoninersatztherapie.

ZWECK: Melatonin, der durch die Zirbeldrüse nachts produziert wird, ist ein endogener Schlafregler. Beide Schlafstörungen und gehinderte Melatoninproduktion sind unter den älteren Personen allgemein. Wir überprüften die Ausscheidung des bedeutenden Melatoninstoffwechselprodukt 6 sulfatoxymelatonin bei gealterten Schlaflosigkeitspatienten Jahre >or=55 und seine den Beziehung mit der folgenden Antwort zur Melatonintherapie. METHODEN: Wir studierten 517 Schlaflosigkeitspatienten, zusammen mit 29 altersmäßig angepassten und 30 jüngeren gesunden Freiwilligen. Nächtliche urinausscheidende 6 sulfatoxymelatonin Ausscheidung wurde zwischen 10 P.M. und 10 morgens festgesetzt. Drei hundert und sechsundneunzig der Schlaflosigkeitspatienten wurden für 2 Wochen mit Placebo und für 3 Wochen mit mg 2 pro Nacht von Kontrolliertfreigabe Melatonin behandelt, von der 372 komplette Datensätze zur Verfügung stellten. Die klinische Antwort, festgesetzt mit dem Leeds-Schlaf-Bewertungs-Fragebogen, wurde als Verbesserung von 10 Millimeter oder von mehr auf den visuellen Analogskalen definiert. ERGEBNISSE: Durchschnitt (+/- Sd) 6 sulfatoxymelatonin Ausscheidung war bei den Schlaflosigkeitspatienten (9,0 +/- microg 8,3 pro Nacht) als in den Freiwilligen des gleichen Alters (18,1 +/- microg 12,7 pro Nacht, P <0.05) und in den jüngeren Freiwilligen niedriger (24,2 +/- microg 11,9 pro Nacht, P <0.05). Ungefähr 30% von Patienten (112/372) schied microg <or=3.5 von sulfatoxymelatonin pro Nacht aus, die als niedriger als Normal für diese Altersklasse betrachtet wird. Diese „niedrigen excretors“ hatten eine erheblich höhere Antwort zur Melatoninersatztherapie (58% [65/112] gegen 47% [122/260], P <0.05). SCHLUSSFOLGERUNG: Niedrige nächtliche Melatoninproduktion ist mit Schlaflosigkeit bei gealterten Patienten 55 den Jahre oder älter und identifiziert Patienten, die ein wenig wahrscheinlicher sind, auf Melatoninersatz zu reagieren.

MED morgens-J. 2004 am 15. Januar; 116(2): 91-5

Änderungen im zirkadianen rhythmicity der vasopressin-produzierenden Neuronen des menschlichen suprachiasmatic Kernes (SCN) mit Altern.

Der suprachiasmatic Kern (SCN) des vorhergehenden Hypothalamus wird in der zeitlichen Organisation von zirkadianen Rhythmen in einer Vielzahl von physiologischen, endokrinen und Verhaltensprozessen impliziert. Es gibt viel Beweis, der anzeigt, dass das Altern durch eine progressive Verschlechterung des zirkadianen Timekeeping gekennzeichnet wird. Die vorliegende Untersuchung war angestrebte Untersuchung, ob es altersbedingte Änderungen im zirkadianen rhythmicity der en-produzierend Neuronen des Vasopressin (VP) im menschlichen SCN gibt. Zu diesem Zweck wurden die Gehirne, die an der Autopsie von 39 Themen, erstreckend im Alter von 6 bis 91 Jahre erreicht wurden, studiert. Themen wurden in zwei Altersklassen, nämlich „junge Themen“ (bis 50 Jahre) und „ältere Themen“ unterteilt (in 50 Jahren). Es wird, dass die Anzahl von VP-immunoreactive Neuronen im menschlichen SCN eine markierte tägliche Oszillation in Junge aufweist, aber nicht in den älteren Personen, Leute gezeigt. Während in den jungen Themen niedrige VP-immunoreactive Neuronzahlen während des Nachtzeitraums gefunden wurden (22:00-06: 00 h) und Höchstwerte während des frühen Morgens (06:00-10: 00 h), das SCN von älteren Menschen zeigten einen verringerten Umfang und eine Tendenz für ein aufgehobenes tägliches Muster mit Hoch anstelle der niedrigen Werte während der Nacht. Die Ergebnisse schlagen vor, dass die VP-Synthese des menschlichen SCN einen zirkadianen Rhythmus aufweist, der später im Leben gestört wird.

Brain Res. 1994 am 18. Juli; 651 (1-2): 134-42

Triphala fördert das Heilen der angesteckten Vollstärkehautwunde.

HINTERGRUND: Infektion ist ein Hauptschwierigkeit im Management von Wunden. Obwohl die Entwicklung von synthetischen antibiotischen Mitteln weiter besteht, hindert Medikamentenresistenz und Giftigkeit ihre Weise. Viele Anlagen mit multi-starken pharmazeutischen Tätigkeiten bieten möglicherweise bessere Behandlungsmöglichkeiten an, und Triphala (Trockenfrüchte von Terminalia-chebula, von Terminalia-bellirica und von Phyllanthus-emblica) sind die möglichen Formulierungen, die für heilende Tätigkeit auf angesteckter Wunde ausgewertet werden, da es zahlreiche Tätigkeiten besitzt. MATERIALIEN UND METHODEN: Alkoholischer Auszug von Triphala hat antibiotische in-vitrotätigkeit gegen gedrehte Krankheitserreger wie Staphylococcus aureus, Pseudomonas-Aeruginosa und Streptococcus-Pyogenes gezeigt. Eine Salbe wurde aus dem Triphala-Auszug vorbereitet (10% w/w) und in vivo festgesetzt für Wundheilung auf angestecktem Rattenmodell durch Rate des Heilens, der Bakterienzahl, der biochemischen Analyse und des Ausdrucks der Matrix metalloproteinases.RESULTS: Die behandelte Gruppe hat erheblich verbesserte gedrehte Schließung gezeigt. Einschätzung des Granulationsgewebes an jedem vierten Tag zeigte bedeutende Reduzierung in der Bakterienzahl mit bedeutendem Niveau des Kollagens, des Hexosamins, der Uronsäure und der Superoxidedismutase in der behandelten Gruppe (P < 0,01). Verringerung des Matrixmetalloproteinaseausdrucks, der der behandelten Gruppe beobachtet wird, indem sie Gelatine zymography und immunoblotting, bestätigt unsere in vivo Einschätzung. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die oben genannten Ergebnisse zeigten das antibakterielle Mittel, die Wundheilung und die Oxydationsbremswirkungen von Triphala-Salbe, notwendig für das Management von angesteckten Wunden. Aktive Prinzipien des Triphala werden weiter als ausgezeichnete therapeutische Formulierung für angesteckte Wunden ausgewertet werden und verwendet möglicherweise.

J Surg Res. Jan. 2008; 144(1): 94-101

Rolle von Melatonin in der Regelung von menschlichen zirkadianen Rhythmen und von Schlaf.

Der zirkadiane Rhythmus von pineal Melatonin ist die beste Markierung der internen Zeit unter niedrigen Umgebungslichtniveaus. Der endogene Melatoninrhythmus weist eine nahe Vereinigung mit der endogenen zirkadianen Komponente des Schlafneigungsrhythmus auf. Dieses hat zu die Idee, dass Melatonin ein interner Schlaf „Vermittler“ in den Menschen ist, und deshalb nützlich in der Behandlung von Schlaflosigkeit und in der Nachjustierung von zirkadianen Rhythmen geführt. Offenbar ist Verwaltung von Melatonin in der Lage: (i) Schlaf verursachen, wenn der homeostatic Antrieb zu schlafen unzulänglich ist; (ii) den Antrieb für die Wachsamkeit hemmen, die vom zirkadianen Schrittmacher ausströmt; und (iii) verursachen Phasenverschiebungen in der zirkadianen Uhr so, dass die zirkadiane Phase der erhöhten Schlafneigung an einem neuen auftritt, gewünscht Zeit. Deshalb kann exogener Melatonin als einschläferndes Mittel, ein chronohypnotic und/oder ein chronobiotic auftreten. Wir beschreiben die Rolle von Melatonin in der Regelung des Schlafes, und den Gebrauch des exogenen Melatonin, Störungen des Schlafes oder des zirkadianen Rhythmus zu behandeln.

J Neuroendocrinol. Apr 2003; 15(4): 432-7