Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im April 2011
Zusammenfassungen

Immunfunktion

Produktion von Henneneigelbimmunoglobulinen richtete gleichzeitig gegen Salmonellen Enteritidis und Salmonella Typhimurium im gleichen Eigelb.

Die vorliegende Untersuchung war ein Versuch, Henneneigelb Ig (IgY) anzuheben gleichzeitig gerichtet gegen Salmonellen Enteritidis (Se) und Salmonella Typhimurium (St.) im gleichen Eigelb. Der immunopotentiating Effekt von 2 verschiedenen Hilfen -- Freunds Hilfen (Fa) und immunostimulating Komplexmatrix (IM) -- auf Antikörper wurde Antwort auch ausgewertet. Bakterielle äußere Membranproteine (OMP) wurden als Zielantigene vorgewählt. Die ISA Brown-Hennen, der Status der Spezifischsalmonellen spp.-free, unterteilt in 6 Gruppen wurden intramuskulös mit einer Mono-Verbundantigenvorbereitung eingespritzt: SE-OMP (Behandlung SE-FA oder SE-IM) oder STAMPFEN (Behandlung ST-FA oder ST-IM) oder eine kombinierte Antigenvorbereitung: (1/2) SE-OMP und (1/2) STAMPFEN (Behandlung SEST-FA oder SEST-IM). Titer von Antikörpern im Eigelb wurden zweiwöchentlich mit ELISA ausgewertet. Es gab keine Interaktion des Antigens x Hilfsauf Antikörpertitern. Titer Anti-Se IgY in den Hennen, die Behandlung SEST-FA oder SEST-IM bekamen, waren statistisch (P > 0,05) verglichen mit denen ähnlich, die von den Hennen erreicht wurden, die mit Behandlung SE-FA oder SE-IM immunisiert wurden. Titer Anti-ST. IgY in den Hennen, die mit Behandlung SEST-FA oder SEST-IM immunisiert wurden, waren etwas niedriger als die von Hennen das bekommene Behandlung ST-FA oder ST-IM. Die Kreuzreaktivität von Antise IgY, verursacht durch Behandlung SE-FA oder SE-IM, mit STAMPFEN Antigen und die von AntiCST. IgY, verursacht durch ST-FA oder ST-IM, mit SE-OMP Antigen wurden willkürlich auf d 43 und 155 durch ELISA festgesetzt. Die durchschnittliche Kreuzreaktivität von Antise, das IgY mit Antigen STAMPFEN, war 71,7%. Die durchschnittliche Kreuzreaktivität von AntiCST. IgY mit SE-OMP Antigen war 78,8%. In Fa-Gruppen wurden Antikörpertiter höher (P < 0,05) als die IM in den Gruppen gefunden. Außerdem wurden keine umfangreichen Verletzungen oder klinischen Abweichungen in den Hennen ermittelt, die mit Fa eingespritzt wurden. Diese Ergebnisse stellten dar, dass die Gelegenheit, IgY-Antikörper gegen 2 Salmonellen serovars im gleichen Eigelb und in diesem Fa anzuheben leistungsfähiger als IM in der Vermittlungsantikörperantwort war.

Junges Geflügeltier Sci. Jan. 2008; 87(1): 32-40

Die Auswirkung von Eibeschränkungen auf Risiko der koronaren Herzkrankheit: fügen die Zahlen oben hinzu?

Für über 25 Jahre sind Eier die Ikone für das Fett, Cholesterin und Wärmeüberflüsse in der amerikanischen Diät gewesen, und die Mitteilung, zum von Eiern zu begrenzen, um Herzkrankheitsrisiko zu senken ist weit verteilt worden. Die Ansicht „des diätetischen Cholesteringleichgestelltblut-Cholesterins“ ist ein Standard von diätetischen Empfehlungen, dennoch betrachten wenige, ob der Beweis solche Beschränkungen rechtfertigt. In 50 Jahren Cholesterin-Fütterungsstudien zeigen Sie, dass diätetisches Cholesterin einen kleinen Effekt auf Plasmacholesterinkonzentrationen hat. Die 167 Fütterungsstudien des Cholesterins herein über 3.500 Themen in der Literatur zeigen an, dass eine Änderung mg-100 im diätetischen Cholesterin Plasmagesamtcholesterin durch 2,2 mg/dL ändert. Heute erkennen wir, dass diätetische Effekte auf Plasmacholesterin von den Effekten auf das atherogenic LDL-Cholesterin sowie anti--atherogenic HDL-Cholesterin seit dem Verhältnis von LDL angesehen werden müssen: HDL-Cholesterin ist ein bedeutender bestimmender Faktor des Herzkrankheitsrisikos. Fütterungsstudien des Cholesterins zeigen, dass diätetisches Cholesterin LDL- und HDL-Cholesterin mit geringer Änderung im LDL erhöht: HDL-Verhältnis. Zusatz von Cholesterin mg-100 pro Tag zum Diätzunahmegesamtcholesterin mit einer 1,9 mg-/dLzunahme LDL-Cholesterins und einer 0,4 mg-/dLzunahme HDL-Cholesterins. Im Durchschnitt das LDL: HDL-Verhältnisänderung pro 100 mg-/Tagänderung im diätetischen Cholesterin ist von 2,60 bis 2,61, die vorausgesagt würden, um geringe Wirkung auf Herzkrankheitsrisiko zu haben. Diese Daten helfen, die epidemiologischen Studien zu erklären, die zeigen, dass diätetisches Cholesterin nicht mit Vorkommen oder Sterblichkeit der koronaren Herzkrankheit über oder innerhalb Bevölkerungen zusammenhängt.

J morgens Coll Nutr. Okt 2000; 19 (5 Ergänzungen): 540S-548S

Orale Einnahme von spezifischen Eigelbantikörpern (IgY) verhindert möglicherweise Pseudomonas-Aeruginosainfektion bei Patienten mit zystischer Fibrose: eine Durchführbarkeitsanalyse der Phase I.

Atmungsinfektion ist die Hauptursache der Morbidität und der Sterblichkeit bei Patienten der zystischen Fibrose (CF). Chronische Infektion der Pseudomonas-Aeruginosa (PA) tritt schließlich bei praktisch allen Patienten auf. Es ist unmöglich, PA auszurotten, wenn ein Patient chronisch kolonisiert worden ist. Immunotherapy mit spezifischen Eidotterantikörpern (IgY) ist möglicherweise eine Alternative zu den Antibiotika für die Verhinderung von PA-Infektion. Wir wollten bestimmen, wenn Behandlung mit spezifischem IgY den Zeitraum zwischen dem ersten und der zweiten PA-Besiedlung ausdehnen kann? Und langfristig, kann die Behandlung die Anzahl von positiven PA-Kulturen vermindern und den Anfang der chronischen Besiedlung hinausschieben? CF-Patienten gurgelten tägliches mit einer IgY-Antikörpervorbereitung, gereinigt von den Eiern von den Hennen, die mit PA-Bakterien immunisiert wurden. Sie wurden mit einer Gruppe Patienten verglichen, die nicht mit der Vorbereitung gurgelten. Beide Gruppen hatten ihre erste Besiedlung mit PA, das durch Antibiotika ausgerottet wurde. Die grundlegende Behandlung war im Wesentlichen die selbe in beiden Gruppen. In der Anfangsstudie wurde der Zeitraum zwischen der ersten und zweiten Besiedlung mit PA erheblich für behandelt gegen die Kontrollgruppe ausgedehnt (Kaplan-Meier P = 0,015, Breslow-Test). In der verlängerten Studie hatte die behandelte Gruppe nur 2,5 Sputumskulturen, die für PA pro 100 Monate der Beobachtung positiv sind, und keine dieser Patienten wurden chronisch mit PA kolonisiert. Keine unerwünschten Zwischenfälle wurden berichtet. In der Kontrollgruppe waren 13,7 Kulturen pro 100 Monate der Beobachtung für PA positiv, und 5 (24%) Patienten wurden chronisch mit PA kolonisiert. Diese Durchführbarkeitsanalyse zeigt, dass antipseudomonal IgY das Potenzial hat, PA-Besiedlung ohne irgendwelche schweren nachteiligen Wirkungen effektiv zu verhindern. Eine Studie der Phase III sollte eingeleitet werden.

Pediatr Pulmonol. Jun 2003; 35(6): 433-40

Erfolgreiche Behandlung der Rotavirusdiarrhöe in den Kindern mit Immunoglobulin von immunisiertem Rinderkolostrum.

HINTERGRUND: Mundeinnahme von Immunoglobulinen in den Menschen ist gezeigt worden, um als Prophylaxe gegen Darminfektionen effektiv zu sein. Jedoch ist sein therapeutischer Effekt in den Kindern mit ansteckender Diarrhöe bisher nicht nachgewiesen worden. Wir behandelten Kinder mit Rotavirusdiarrhöe mit den Immunoglobulinen, die vom immunisierten Rinderkolostrum (IIBC) hohe Titer von Antikörpern gegen vier Rotavirusserotypen extrahiert wurden enthalten. METHODEN: In diesem doppelblinden Placebo-kontrollierten Versuch wurden 80 Kinder mit Rotavirusdiarrhöe nach dem Zufall zugewiesen, um entweder 10 g von Tageszeitung IIBC (3,6 g von antirotavirus Antikörpern enthalten) für 4 Tage oder die selbe Menge einer Placebovorbereitung mündlich zu empfangen. Der tägliche Schemelertrag (grams/kg/day), die Aufnahme der Mundrehydrierungslösung (ml/kg/day), die Schemelfrequenz (Zahl von Schemeln/Tag) und das Vorhandensein des Rotavirus im Schemel wurde für die 4 Tage während der Behandlung überwacht. ERGEBNISSE: Kinder, die IIBC empfingen, hatten erheblich kleiner täglichen und Gesamtschemelertrag und Schemelfrequenz und forderten etwas der Mundrehydrierungslösung, als Kinder taten, die Placebo empfingen (P < 0,05). Freigabe des Rotavirus vom Schemel war auch früher in der IIBC-Gruppe, die mit der Placebogruppe verglichen wurde (Mitteltag, 1,5 gegen 2,9, P < 0,001). Keine negativen Reaktionen von der Kolostrumbehandlung wurden beobachtet. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Behandlung mit antirotavirus Immunoglobulin des kolostralen Rinderursprung ist im Management von Kindern mit akuter Rotavirusdiarrhöe effektiv.

Pediatr stecken DIS J. Dezember 1998 an; 17(12): 1149-54

Effekt des Mundeiantikörpers in experimenteller Infektion F18+ Escherichia Coli in den Absetzferkeln.

Der Schutz konferierte durch Eiantikörperbesonderen für F18-fimbriae gegen Infektion mit F18+ Escherichia Coli wurde studiert in den kontrollierten passiven Immunisierungsversuchen, die Absetzferkel mit einbeziehen. Parameter des Schutzes bestanden aus Körpergewichtszunahme, -frequenz und -schwere der Diarrhöe und -wiederaufnahme der Herausforderungsbelastung von F18+ Escherichia Coli. Absetzferkel bei vier Wochen des Alters waren die Herausforderung einmal, die täglich für drei Tage durch Mundimpfung mit 10(11) cfu virulenten F18+ Escherichia Coli herausgestellt wurde, die von der täglichen Verwaltung der Antikörper ergänzten Zufuhr für 9 Tage gefolgt wurde, die vom ersten Herausforderungstag 0 abfahren. Ergebnisse zeigten eine mengenabhängige Antwort zur Antikörperbehandlung. Die Gruppe von den Schweinen, die 1:50titer des Antikörpers in der Zufuhr gegeben wurden, hatte weniger Frequenz der Diarrhöe (P < 0.01-0.05), höhere Rate des Gewinnes (P < 0,01) und niedrigere Isolierungsrate der Herausforderungsbelastung in den rektalen und intestinalen Putzlappen (P < 0,01) verglichen mit unbehandelter Steuerung. Auf die gleiche Weise verringerte der Antikörper anti-F18 erheblich Zugehörigkeit von F18+ Escherichia Coli auf Schweinintestinalen Epithelzellen in vitro (P < 0,01). Ergebnisse schlagen vor, dass die Eiantikörper, die für die fimbriae F18 spezifisch sind, passendes immunotherapeutic die Schweine vertritt, die mit F18+ Escherichia Coli angesteckt werden und dass Schweine vor offenkundiger klinischer Krankheit und folgenden verringerten der Leistung geschützt werden, die können aus Infektion mit diesem Krankheitserreger sich ergibt.

J-Tierarzt Med Sci. Okt 1997; 59(10): 917-21

Verhinderung der menschlichen Rotavirusinfektion mit den Hühnereieigelbimmunoglobulinen, die Rotavirusantikörper in der Katze enthalten.

Eine Studie wurde auf dem passiven Schutz gegen Rotavirus-bedingte Diarrhöe gemacht. Hühner wurden mit Rinderrotavirus immunisiert (Serotyp 1) und die Eigelbimmunoglobuline, die einen neutralisierenden Antikörper des hochkonzentrierten AntiRotavirus (CEYI) enthalten wurden erhalten. Das CEYI wurde dann mündlich zu den spezifisch-Krankheitserreger-freien Katzen verwaltet, und die Katzen wurden mit menschlichem Rotavirus angesteckt. Die Katzen behandelten mit dem CEYI blieben klinisch gesund nach Herausforderung, während Diarrhöe in den Placebo-eingezogenen Katzen als Steuerung auftrat. Virusantigene wurden ermittelt, in den Rückständen in allen Durchfallfällen in den Placebo-eingezogenen Katzen aber wurden nur sporadisch in den CEYI-eingezogenen Katzen ermittelt. Jedoch wurden die Katzen nur gegen Rotavirusinfektion durch die Anwesenheit im Darm zu der Zeit der Infektion des Antikörpers geschützt. Diese Ergebnisse schlugen vor, dass ununterbrochene Verwaltung des CEYI zur Hinderung von Kindern an der Diarrhöe fähig ist, die durch menschliche Rotavirusinfektion verursacht wird und zum Virenverschütten.

Kansenshogaku Zasshi. Jan. 1990; 64(1): 118-23

Gastroenteritis in den Säuglingsmäusen, die durch menschlichen Rotavirus verursacht werden, kann mit Eigelbimmunoglobulin (IgY) verhindert werden und mit einer proteineingebundenen Polysaccharidvorbereitung (PSK) behandelt werden.

Mundimpfung menschlicher Rotavirus MO-Belastung (Serotyp 3) in 5 eine-Tag-alt BALB-/cmäuse verursachen die Gastroenteritis, die durch Diarrhöe gekennzeichnet wird. Klinische Symptome, histopathologische Änderungen im Dünndarm und die Entdeckung des Rotavirusantigens in den enterocytes waren alle von der Rotavirus-bedingten Gastroenteritis charakteristisch. Unter Verwendung dieses kleinen Tiermodells wurde passiver Schutz von Säuglingsmäusen gegen menschliche Rotavirusinfektion mit dem Gebrauch des Immunoglobulins (IgY) vor den Eigelben von Eiern von Rotavirus-immunisierten Hennen erzielt. Als IgY gegen eine Rotavirusbelastung, die zum Herausforderungsvirus homotypisch ist (MO-Belastung) in den Mäusen verwaltet wurde, wurde kompletter Schutz gegen Rotavirusinfektion erzielt. Andererseits mit oraler Einnahme von IgY gegen eine heterotypische Belastung (Serotyp 1, Wa-Belastung), wurde eine niedrigere Schutzwirkung dennoch erhalten. Die vier verschiedenen Belastungen des menschlichen Rotavirus (Wa, KUN, MO und ST3) wurden in vitro durch Behandlung mit PSK, eine proteineingebundene Polysaccharidvorbereitung, in eine mengenabhängige Art inaktiviert. Orale Einnahme von mg 2,5 von PSK verursachte einen therapeutischen Effekt auf experimentell MO-angesteckte Säuglingsmäuse. Der Antivireneffekt von PSK wurde durch die Reduzierung der Dauer der Diarrhöe angezeigt.

Microbiol Immunol. 1990;34(7):617-29

Passive mündlichimmunisierung gegen experimentelle Salmonellose in den Mäusen unter Verwendung der Hühnereieigelbantikörper spezifisch für Salmonellen Enteritidis und S. typhimurium.

Die Wirksamkeit von den homotypischen Antikörpern des Hühnereieigelbs, die für äußere Membranproteine (OMP) spezifisch sind, Lipopolysaccharide (LANGSPIELPLATTEN) oder Flagella (Fla) wenn man experimentelle Salmonellose in den Mäusen steuerte, wurde nachgeforscht. Mäuse fochten mündlich mit 2 x 10(9) c.f.u an. von Salmonellen Enteritidis oder von 2 x von 10(7) c.f.u. von S., das typhimurium ist, wurden mündlich mit 0,2 ml anti--OMP, - LANGSPIELPLATTEN oder - Fla-Eigelbantikörper dreimal ein Tag für drei nachfolgende Tage behandelt. In den Mäusen, die mit S.-Enteritidis angefochten wurden, ergab Antikörperbehandlung eine Überlebensrate von 80%, 47% und 60% unter Verwendung OMP, der LANGSPIELPLATTEN oder spezifischer Antikörper Fla beziehungsweise, im Gegensatz zu nur 20% in den Steuermäusen. Im Versuch S. typhimurium war Überlebensrate 40%, 30% und 20% unter Verwendung OMP, der LANGSPIELPLATTEN oder spezifischer Antikörper Fla beziehungsweise im Gegensatz zu 0% in den Steuermäusen. In-vitroadhäsion von S.-Enteritidis und von S., die zu den Helazellen typhimurium sind, wurde erheblich durch anti--OMP, - LANGSPIELPLATTEN und - homotypische Antikörper Fla verringert. Ergebnisse schlagen vor, dass die Eigelbantikörper möglicherweise, die für Salmonellen OMP, LANGSPIELPLATTEN und Fla spezifisch sind, Mäuse vor experimenteller Salmonellose schützen, wenn sie passiv mündlich verwaltet werden. Von diesen Antikörpern anti--OMP wies den höchsten Stand des Schutzes in vivo und in vitro auf.

Impfstoff. Feb 1998; 16(4): 388-93

Verhinderung der tödlichen Salmonellose in den neugeborenen Kälbern, unter Verwendung der mündlich verwalteten Salmonellen-spezifischen Antikörper des Hühnereieigelbs.

ZIEL: Zu neugeborene Kälber gegen tödliche Salmonellose innerhalb der ersten 2 Wochen nach Geburt, unter Verwendung der Hühnereieigelbantikörper schützen spezifisch gegen Salmonella Typhimurium oder S Dublin. TIERE: 38 neugeborene Holstein-Kälber von Salmonellen-freiem farms.PROCEDURE: Nach Abbau der Lipidverbindungen mit hydroxypropylmethylcellulose Phthalat, waren Eigelbantikörper spraygetrocknet. Bei 4 Tagen des Alters, waren Kälber die Herausforderung, die durch Mundimpfung mit 10(11) virulentem S typhimurium herausgestellt wurde (Experiment 1) oder S Dublin (Experiment 2). Abfahrend vom Herausforderungbelichtungstag, wurden Eigelbantikörpervorbereitungen mündlich 3 Mal am Tag für 7 bis 10 days.RESULTS verwaltet: In den passiven Immunisierungsversuchen konferierten die mündlich verwalteten Antikörper mengenabhängiger Infektionsschutz mit jeder der übereinstimmenden Belastungen von Salmonellen. Innerhalb 7 bis 10 Tage nach Herausforderungsbelichtung, starben alle Steuerkälber, während Niedrigtiter Kälber hatte Sterblichkeit 60 bis 100% Antikörper-behandelte. Nur Fieber und Diarrhöe, aber keine Todesfälle (P < 0,01), wurden in den Kälbern beobachtet, die den höchsten Titer des Antikörpers gegeben wurden. SCHLUSSFOLGERUNGEN UND KLINISCHE BEDEUTUNG: Verglichen mit dem in den Steuerkälbern, war- Überleben unter den Kälbern erheblich höher, die Antikörper mit Titern von 500 gegeben wurden (P < 0,05) und von 1.000 (P < 0,01) homotypisch für S typhimurium und mit Titer von 5.000 (P < 0,01) für S Dublin. Die Eigelbantikörper, die für die ganze Zelle S typhimurium ist oder S Dublin spezifisch sind, sind schützend gegen tödliche Salmonellose, wenn sie in der genug hohen Konzentration gegeben werden, und sind möglicherweise klinisch während eines Salmonelloseausbruchs nützlich.

Tierarzt Res morgens J. Apr 1998; 59(4): 416-20

Krebsstatistiken, 2010.

Jedes Jahr schätzt die amerikanische Krebs-Gesellschaft die Anzahl von neuen Krebsfällen und -todesfällen, die in den Vereinigten Staaten im laufenden Jahr erwartet werden und kompiliert die neuesten Daten betreffend Krebsvorkommen, -sterblichkeit und -überleben, das auf Vorkommendaten vom Nationalen Krebsinstitut, vom Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention und von der nordamerikanischen Vereinigung von zentralen Krebs-Registern und von Sterblichkeitsdaten von der nationalen Mitte für Gesundheits-Statistiken basiert. Vorkommen und Sterberaten werden zur 2000 Bevölkerung US-Standards Million Alter-standardisiert. Insgesamt 1.529.560 neue Krebsfälle und 569.490 Krebstode werden projektiert, um in den Vereinigten Staaten im Jahre 2010 aufzutreten. Gesamtkrebsvorkommenrate verringert im neuesten Zeitraum in den Männern (1,3% pro Jahr von 2000 bis 2006) und Frauen (0,5% pro Jahr von 1998 bis 2006), in großem Maße wegen der Abnahmen an den 3 bedeutenden Krebsstandorten in den Männern (Lunge, Prostata und Doppelpunkt und Rektum [Colorectum]) und an 2 bedeutenden Krebsstandorten in den Frauen (Brust und Colorectum). Diese Abnahme trat in allem rassischen/in Ethnien in den Männern und in den Frauen mit Ausnahme von gebürtigen Frauen des Indianers/Alaskas auf, in denen Rate stabil war. Unter Männern verringerten sich Sterberaten für alle Rennen, die kombiniert wurden, um 21,0% zwischen 1990 und 2006, mit Abnahmen an der Lunge, an der Prostata und an der Darmkrebsrate, die fast 80% der Gesamtabnahme erklärt. Unter Frauen verringerten sich Gesamtkrebssterberaten zwischen 1991 und 2006 um 12,3%, mit Abnahmen an der Brust- und Darmkrebsrate, die 60% der Gesamtabnahme beträgt. Die Reduzierung in den Gesamtkrebssterberaten übersetzt zur Vermeidung von ungefähr 767.000 Krebstoden über den 16-jährigen Zeitraum. Dieser Bericht überprüft auch Krebsvorkommen, -sterblichkeit und -überleben bis zum Standort, Sex, Rennen/Ethnie, geografischem Gebiet und Kalenderjahr. Obgleich Fortschritt gemacht worden ist, wenn man Vorkommen und Mortalitätsraten verringerte und Überleben verbesserte, macht Krebs noch mehr Todesfälle als Herzkrankheit in jüngere als 85 Jahre der Personen aus. Weiterer Fortschritt kann durch das Anwenden des vorhandenen Krebsbekämpfungswissens über allen Bevölkerungsteilen und durch die Unterstützung von neuen Entdeckungen in der Krebsprävention, in der Früherkennung und in der Behandlung beschleunigt werden.

CA-Krebs J Clin. 2010 September/Oktober; 60(5): 277-300