Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im Februar 2011
Zusammenfassungen

Cinsulin

Das Diabetes-Verhinderungs-Programm ist, 150 Million Dollar, die NIH-geförderte Studie ein neues, die entworfen ist, um zu bestimmen, ob nicht-Insulin-abhängiges Diabetes mellitus in den Personen bei gehinderter Glukosetoleranz verhindert werden oder verzögert werden kann. Vier tausend Themen werden nach dem Zufall bis eine von vier Arbeitsgemeinschaften zugewiesen und gefolgt für 4,5 Jahre. Arbeitsgemeinschaften umfassen intensive Lebensstilintervention mit Diät und Übung; Metformin (Glucophage) oder troglitazone (eine Untersuchungsdroge) mit Standarddiät und Übung; und eine Kontrollgruppe. Insulinresistenz ist ein wichtiger pathogener Faktor in gehinderter Glukosetoleranz. Dreiwertiges Chrom, eine diätetische Ergänzung, die die Aktion des Insulins ermöglicht, war nicht im Programm eingeschlossen. Wie Metformin und troglitazone verringert dreiwertiges Chrom Insulinresistenz und hat ein annehmbares Nebenwirkungsprofil; außerdem ist es an einem Bruch ihrer Kosten verfügbar. Dreiwertiges Chrom sollte im Diabetes-Verhinderungs-Programm eingeschlossen worden sein; es ist unglücklich, dass es ausgelassen wurde.

Med Hypotheses. Jul 1997; 49(1): 47-9

Die Effekte des anorganischen Chroms und der Brauereihefeergänzung auf Glukosetoleranz, der Serumlipide und der Drogendosierung in den Einzelpersonen mit Art - Diabetes 2.

ZIEL: Zu die Effekte der Ergänzung mit organischem und anorganischem Chrom auf Glukosetoleranz, Serumlipide und Drogendosierung in der Art - 2 Diabetespatienten, in der Hoffnung auf das Finden einer besseren und wirtschaftlicheren Methode der Steuerung studieren. METHODEN: Achtundsiebzig Art - 2 Diabetespatienten wurden nach dem Zufall in zwei Gruppen und gegebene Brauereihefe (23.3ug Cr/day) und CrCl3 (200ug Cr/day) der Reihe nach mit Placebo zwischen, in einem doppelblinden Überkrenz-Wiederholungsplan von vier Stadien unterteilt, jedem dauernde 8 Wochen. Am Anfang und Ende jedes Stadiums wurden Themen gewogen, notiert ihre diätetischen Daten und Drogendosierung, und Blut- und Urinproben wurden für Analyse von Glukose (Glukoselast Fastens und 2 des Stundenpostens 75g) fructosamine, Triglyzeride, Summe und HDL-Cholesterin und Serum- und urinausscheidendeschrom gesammelt. ERGEBNISSE: Beide Ergänzungen verursachten eine bedeutende Abnahme an den Durchschnitten der Glukose (Postenglukoselast Fastens und 2 Stunde), des fructosamine und der Triglyzeride. Die Durchschnitte des HDL-Cholesterins und des Serum- und urinausscheidendenchroms wurden alle erhöht. Die Mitteldrogendosierung verringerte sich etwas (und erheblich im Falle des Glibenclamide) nachdem beide Ergänzungen und einige Patienten nicht mehr Insulin erforderten. Keine Änderung wurde in den Nahrungsaufnahmen oder im Body-Maß-Index gemerkt. Ein höherer Prozentsatz von Themen reagierte positiv auf Brauereihefechrom, dem mehr durch den Körper, mit Effekten auf fructosamine, Triglyzeride und das HDL-Cholesterin, das in einigen Themen instand gehalten wurde behalten wurde, als Placebo ihm folgte, und das urinausscheidende Chrom des Durchschnitts erheblich, das höher als nullzeit mean.CONCLUSION bleibt: Chromergänzung gibt bessere Steuerung von Glukose- und Lipidvariablen bei der Verringerung von Drogendosierung in der Art - 2 Diabetespatienten. Eine Studie der größeren Skala ist erforderlich zu helfen, auf der bequemen chemischen Form und der Dosierung zu entscheiden, die erfordert wird, um optimale Antwort zu erzielen.

Saudi-MED J. Sept 2000; 21(9): 831-7

Effekt der Chromergänzung auf Glukosetoleranz und Lipidprofil.

ZIELE: Zu Chromstatus der erwachsenen Bevölkerung in der Westregion von Saudi-Arabien und in der Möglichkeit der Anwendung des Serumchrom-Statusmaßes als Indikator dieses Status nachforschen. METHODEN: Der Effekt der Chromergänzung auf Glukosetoleranz und Lipidprofil wurde in 44 Normal, freie lebende Erwachsene studiert. Chrom 200mg/Tag als CrCL3 oder Placebo wurden in einer doppelblinden Kreuzstudie, mit 8 Probezeiten der Wochen gegeben. Der Postenglukose-Herausforderung Fastens, 1 Stunde und 2 Stunde Glukose (75 g von Glukose), Serum fructosamine, belaufen sich auf Cholesterin, Lipoproteincholesterin mit hoher Dichte, Triglyzeride, wurden Chrom und Nahrungsaufnahmen zu Beginn und das Ende jedes stage.RESULTS geschätzt: Mittelserumchrom erhöhte sich erheblich nach der Ergänzung (P<.001) richtige Absorption des Elements anzeigend. Ergänzung bewirkte nicht das Gesamt- Cholesterin, jedoch wurde das Mittel- Lipoproteincholesterinniveau mit hoher Dichte erheblich (P<.001), die Mittel- Triglyzeridniveaus verringert erheblich (P<.001) erhöht, und das erheblich verringerte worden Mittel-fructosamine Niveau (P<.05). Darüber hinaus bewirkte Chromergänzung 1-Stunden- und 2 Stundenpostenglukoseherausforderungs-Glukoseniveaus in den Untergruppen von Themen mit 2-Stunden-Glukoseniveau > 10% über oder unter fastendem Niveau und erheblich sich unterscheiden zu ihr (P<.05 in beiden Fällen), indem sie sich erheblich sie verringerte oder erhöhte (P<.05 in allen Fällen) damit der 2-Stunden-Durchschnitt von dem fastenden Durchschnitt nicht erheblich verschieden wurde. Seit keinen signifikanten Veränderungen im Gewicht, wurden Nahrungsaufnahme oder Gewohnheiten gefunden, und Placebo hatte keinen Effekt, alle bekannten biochemischen Änderungen wurden zugeschrieben Chrom. SCHLUSSFOLGERUNG: Verbesserte Glukosesteuerung und folgende Chromergänzung des Lipidprofils schlägt das Vorhandensein des niedrigen Chromstatus in der studierten Bevölkerung vor. Jedoch könnte Serumchrom nicht für Gebrauch als Indikator von Chromstatus empfohlen werden, während Themen mit weit sich unterscheiden Niveaus vorteilhaft auf die Chromergänzung reagierten.

Saudi-MED J. Jan. 2000; 21(1): 45-50

Suchen Sie nach dem molekularen Mechanismus der Chromaktion und seines Verhältnisses zum Diabetes.

Trotz vierzig Jahre Forschung auf der möglichen Rolle des Chroms im Kohlenhydrat- und Lipidmetabolismus, ist bedeutender Fortschritt erst vor kurzem betreffend den Modus der Aktion des Chroms auf einem molekularen Niveau gemacht worden. Die oligopeptide Chrom-bindene Substanz mit niedrigem Molekulargewicht (LMWCr) arbeitet möglicherweise als Teil eines neuen Insulinsignalisieren autoamplification Mechanismus. Der vorgeschlagene Mechanismus der Aktion verschüttet auch etwas Licht auf dem Potenzial von Chrom-enthaltenen Mitteln als Ernährungsergänzungen oder in der Behandlung von Erwachsenanfangdiabetes und von anderen Bedingungen. Das mögliche Verhältnis zwischen den Ergebnissen der neuen Untersuchungen über zuckerkranke Patienten und dem vorgeschlagenen Modus der Aktion von LMWCr werden besprochen.

Nutr Rev. Mrz 2000; 58 (3 Pint 1): 67-72

Glycemic Steuerung bei Patienten mit Art - Diabetes mellitus 2 mit einer krankheitsspezifischen Darm- Formel: Stadium II eines randomisierten, kontrollierten Multicenterversuches.

HINTERGRUND: Stadium I einer im Voraus geplanten 2-stufigen Studie hat guten Beweis für verbesserte glycemic Steuerung mit einem krankheitsspezifischen Darm- Formeltief in den Kohlenhydraten und hoch in monounsaturated Fettsäuren (MUFAs), im Fischöl, im Chrom und in den Antioxydantien in Insulin-behandelter Art - Diabetes 2 versehen. Die Studie wurde mit Stadium II fortgesetzt, um bestätigenden Beweis dieser nützlichen Effekte zu geben.

METHODEN: 105 Patienten mit HbA1C>or=7.0% und/oder fastendes mmol/l >6.7 des Blutzuckers (FG) (>120 mg/dL) die Darm- Sondenernährung wegen des neurologischen Dysphagia erfordernd empfingen 113 kJ (27 kcal) -/kgKörpergewicht entweder der Testformel (Diben) oder der isoenergetic, isostickstoffhaltigen Standardformel (Steuerung) für bis 84 Tage. Gesamtanforderungen des insulins (TI), FG und Nachmittagsblutzucker (AG) wurden täglich festgesetzt. HbA1C und Sicherheitskriterien wurden an Tagen 1, 28, 56 und 84 ausgewertet. ERGEBNISSE: 55 Patienten schlossen die Studie ab; an Tag 84, waren Medianwertänderungen von der Grundlinie (Daten, wie verfügbar, Test gegen Steuerung) die folgenden: TI, -8,0 gegen +2,0 IU; FG, -2,17 gegen -0,67 mmol/l (- 39,0 gegen -12,1 mg/dL); HbA (1C), -1,30% gegen -1,20%; AG, -2,36 gegen -0,49 mmol/l (- 42,5 gegen -8,9 mg/dL). Die Anzahl von relevanten hypoglykemischen Episoden (FG<3.33 mmol/L<60 mg/dL) war 1 gegen Fütterungstoleranz 5. war vergleichbar in beiden groups.CONCLUSIONS: Langfristige Sondenernährung mit einer krankheitsspezifischen Darm- Formel war sicher und in der Art - 2 zuckerkranke Patienten mit neurologischen Erkrankungen gut verträglich. Im Vergleich zu einer Standarddiät verringerte sich TI-Anforderung erheblich mit weniger niedrigem Blutzuckergehalt, während FG und AG erheblich gesenkt wurden, mit dem Ergebnis der verbesserten glycemic Steuerung.

JPEN J Parenter Darm- Nutr. 2009 Januar/Februar; 33(1): 37-49

Chrom als adjunctive Behandlung für Art - Diabetes 2.

ZIEL: Zu die Chemie, die Pharmakologie, die Wirksamkeit und die Sicherheit des dreiwertigen Chroms in der Behandlung von Art wiederholen - 2 Diabetes und Hyperlipidemie. DATENQUELLEN: Die englische Literatur wurde ab 1966 bis Mai 2002 unter Verwendung MEDLINE, der internationalen pharmazeutischen Zusammenfassungen und EMBASE gesucht. Die Schlüsselwörter umfassten Chrom, Glukose, Lipide und Diabetes. Passende Hinweise von den Übersichtsartikeln und von den Studien wurden als zusätzliche Quellen verwendet. DATEN-SYNTHESE: Dreiwertiges Chrom ist ein essenzieller Nährstoff und hat eine Schlüsselrolle im Lipid- und Glukosemetabolismus. Ergänzung mit Chrom scheint nicht, Glukoseniveaus im euglycemia zu verringern. Es hat möglicherweise jedoch etwas Wirksamkeit, wenn es Glukoseniveaus in der Hyperglykämie verringert. Die Effekte des Chroms auf Lipidspiegel sind variabel. Chrom in den Dosen <1000 microg/d scheint, für kurzfristige Verwaltung sicher zu sein. Nierenfunktion und dermatologische Änderungen müssen monitored.CONCLUSIONS sein: Chrom scheint, eine sichere Ergänzung zu sein und hat möglicherweise eine Rolle als adjunctive Therapie für Behandlung der Art - Diabetes 2. Zusätzliches umfangreiches, langfristige, randomisiert, die Doppelblindstudien, die den Effekt von verschiedenen Dosen und von Formen des Chroms überprüfen, sind erforderlich.

Ann Pharmacother. Jun 2003; 37(6): 876-85

Kennzeichnung der metabolischen und physiologischen Antwort zur Chromergänzung in den Themen mit Art - Diabetes mellitus 2.

Das Ziel der Studie war, eine umfassende Bewertung der Ergänzung des Chroms (Cr) auf metabolischen Parametern in einer Kohorte der Art zur Verfügung zu stellen - 2 Diabetes- mellitusthemen, die darstellen eine breite Phänotypusstrecke und Änderungen „in den Beantwortern“ und „in den Nonresponders auszuwerten.“ Nachdem preintervention Prüfung, zum von glycemia, von Insulinempfindlichkeit (festgesetzt durch euglycemic Klammern), von Crstatus und von Körperzusammensetzung, Themen festzusetzen auf eine doppelblinde Mode zum Placebo oder zu microg Cr 1000 randomisiert wurden. Ein substudy wurde durchgeführt, um 24-stündige Energiebilanz-/Substratoxidation und myocellular/intrahepatischen Lipidgehalt auszuwerten. Es gab keinen konsequenten Effekt der Crergänzung, zum von Insulinaktion über allen Phänotypen zu verbessern. Insulinempfindlichkeit wurde negativ mit soleus und tibialis intramyocellular Lipiden Muskels und intrahepatischem Lipidgehalt aufeinander bezogen. Myocellular-Lipide waren in den Themen erheblich niedriger, die zum Cr randomisiert wurden. Am preintervention hatten die als Insulinempfindlichkeitsänderung von der Grundlinie von 10% definierten oder größeren mindestens Beantworter, erheblich niedrigere Insulinempfindlichkeit und höhere fastende Glukose und A (1c) im Vergleich zu Placebo und Nonresponders d.h. Insulinempfindlichkeitsänderung von der Grundlinie von weniger als 10%. Klinische Antwort wurde erheblich (P < .001) zur Grundlinieninsulinempfindlichkeit, zur fastenden Glukose und zum A (1c) aufeinander bezogen. Es gab keinen Unterschied bezüglich des Crstatus zwischen Beantworter und Nonresponders. Klinische Antwort zum Cr ist in den Insulin-beständigen Themen wahrscheinlicher, die fastende Glukose und Niveaus A (1c) erhöht haben. Chrom myocellular Lipide verringern und erhöht möglicherweise Insulinempfindlichkeit in den Themen mit Art - Diabetes mellitus 2, die klinisch Unabhängiger von Effekten auf Gewicht oder hepatische Glukoseproduktion reagieren. So stellt möglicherweise Modulation des Lipidmetabolismus durch Cr in den Zusatzgeweben einen neuen Mechanismus der Aktion dar.

Metabolismus. Mai 2010; 59(5): 755-62

Effekte der akuten Chromergänzung auf nach dem Essen Metabolismus in den gesunden jungen Männern.

HINTERGRUND: Chrom (Cr) ermöglicht die Aktion des Insulins in der Zelle und verbessert Glukosetoleranz nach langfristiger Ergänzung. ZIEL: Wir nahmen an, dass Cr möglicherweise hat auch akute Effekte und möglicherweise nützlich wäre, wenn man den glycemic Index einer Mahlzeit senkt. METHODEN: Wir studierten die Effekte der kurzfristigen Crergänzung unter Verwendung eines randomisierten Cross-ov-Designs. Dreizehn anscheinend gesund, Nichtraucher- junge Männer des normalen Body-Maß-Indexes führten drei Versuche jeden durch, der bis zum einer Woche getrennt wurde. Prüfen Sie die Mahlzeiten und 75 g von verfügbaren Kohlenhydraten, bestandenes Weißbrot mit addiertem Cr (microg 400 oder 800 als Cr picolinate) oder Placebo versehen. ERGEBNISSE: Nachdem Zusatz von 400 und 800 microg Cr-Zuwachsbereich unter der Kurve (AUC) für haarartige Glukose 23% war (p = 0,053) und 20% (p = 0,054) beziehungsweise senken als nach der Weißbrotmahlzeit. Diese Unterschiede erreichten Bedeutung, wenn die Themen in Beantworter unterteilt wurden (n = 10) und Nichtbeantworter (n = 3). Für die Beantworter AUC, nachdem 400 und 800 microg Cr um 36% und 30% verringert wurde, beziehungsweise (Placebo 175 +/- 22, Cr400 111 +/- 14 (p < 0,01), Cr800 122 +/- mmol 15. min/L (p < 0,01)). Glycemia war nach Zusatz von Cr in den Nichtbeantwortern unverändert. Beantworter und Nichtbeantworter unterschieden sich erheblich in ihrer Nähraufnahme und Essenmuster, und Gesamtserumeisenkonzentration neigte, in der Beantwortergruppe (p = 0,07) .CONCLUSIONS niedriger zu sein: Akute Chromergänzung zeigte einen Effekt auf nach dem Essen Glukosemetabolismus in die meisten aber in nicht allen Themen. Die Antwort zum Cr wird durch diätetische Muster beeinflußt möglicherweise.

J morgens Coll Nutr. Aug 2004; 23(4): 351-7

Dreiwertiges Chrom hemmt Proteinglycosylation und -Lipidperoxidation in Hoch Glukose-behandelten Erythrozyten.

Epidemiologische Studien haben untergeordnete des Chroms unter Männern mit dem Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankung (CVD) verglichen mit gesunden Steuerthemen gezeigt. Der Mechanismus, durch den Chrom möglicherweise das Vorkommen von CVD und von Insulinresistenz verringert, bekannt nicht. Unter Verwendung der Erythrozyte als Modell, zeigt diese Studie, dass Chrom den Glycosylation von Proteinen und von oxidativem Stress hemmt, beide Risikofaktoren in der Entwicklung von CVD. Erythrozyte wurden mit hohen Stufen der Glukose (Diabetes nachahmend) im Vorhandensein oder in Ermangelung der Chromchlorverbindung im Medium bei 37 Grad C 24 Stunden lang behandelt. Chromergänzung verhinderte die Zunahmen des Proteinglycosylation und -oxidativen Stresses, die durch die hohen Stufen der Glukose in den Erythrozyten verursacht wurden. Diese Studie zeigt zum ersten Mal, dass Chromergänzung Protein Glycosylation in den Erythrozyten hemmt, die hohem Glukosemedium ausgesetzt werden, das scheint, durch seinen Antioxydationseffekt vermittelt zu werden. Dieses stellt Beweis für einen neuen Mechanismus zur Verfügung, durch den Chromergänzung möglicherweise Vorkommen von CVD bei zuckerkranken Patienten verringert.

Antioxid-Redoxreaktions-Signal. 2006 Januar/Februar;

8(1-2):238-41

Ion des Chroms (III) - erhöht die Nutzung der Glukose in der Art-2 Diabetes mellitus.

EINLEITUNG: Das Vorherrschen der Art - Diabetes mellitus 2 wächst noch. Obgleich das Vorkommen der Insulinresistenz in der Gesamtbevölkerung ziemlich häufig ist, entwickelt sich Diabetes nicht immer, weil während einer Zeit der Kompensationsmechanismus ihn vermeidet. In a

häufige Veränderung der Art-2 Diabetes die Krankheit ist nicht das Ergebnis einer Änderung im Insulinempfänger oder im Glukosetransporter, aber ein genetisch entschlossener Defekt des postreceptorial intrazellulären Signalisierenmechanismus spielt eine Rolle in seinem Vorkommen. Es hat Untersuchungen gegeben, damit Jahrzehnte mehr über die Rolle von Ionen des Chroms (iii) im Glukosemetabolismus und in der Verhinderung der Art-2 Diabetes herausfinden. Es ist auch nachgeforscht worden, wenn Chromersatz jene Formen von Diabetes verhindern oder behandeln kann, in dem Chrommangel vermutet wird, um im Hintergrund des disorder.AIM zu sein: Das Ziel unserer anwesenden Untersuchung ist, die Rolle von Mitteln des Chroms (iii) im Glukosemetabolismus zu prüfen, die von der Literatur bekannt. Die Autoren überprüften den Effekt der Mundchromergänzung in antidiabetischer Behandlung. Chromergänzung war für 6 months.METHODS angewandt: Vor, durch und nach die Untersuchungsänderungen im Kohlenhydrat- und Lipidmetabolismus des Patienten wurden von den Laborversuchen gefolgt. ERGEBNISSE: Am Ende unserer Prüfung verringerte sich das Cholesterinniveau erheblich, das HbA1c-Niveau nah an dem bedeutenden Wert. Wegen ihrer Ergebnisse setzen die Autoren voraus, dass Mittel des Chroms (iii) möglicherweise in der Behandlung von Patienten bei verringerter Glukosetoleranz oder bei Art-2 Diabetes mellitus als Ergänzung zu ihrer Therapie effektiv sind.

Orv Hetil. 2003 am 19. Oktober; 144(42): 2073-6

Zimt und Gesundheit.

Zimt ist als Gewürz und als traditionelle Kräutermedizin jahrhundertelang benutzt worden. Der verfügbare in-vitro- und Tierin vivo Beweis schlägt, dass Zimt entzündungshemmendes hat, antibiotisch, Antioxidans, Antitumor, kardiovaskulär und Cholesterin-senkt, und immunomodulatory Effekte vor. In-vitrostudien haben gezeigt, dass Zimt möglicherweise als ein mimetic Insulin auftreten, Insulintätigkeit ermöglichen oder zellulären Glukosemetabolismus anregt. Außerdem haben Untersuchungen an Tieren starke hypoglykemische Eigenschaften gezeigt. Jedoch gibt es nur sehr wenige gut-kontrollierte klinische Studien, eine Tatsache, die die Schlussfolgerungen begrenzt, die über die möglichen Nutzen für die Gesundheit des Zimts für vergnügungssüchtige Menschen gemacht werden können. Der Gebrauch des Zimts als Anhang zur Behandlung der Art - Diabetes mellitus 2 ist der viel versprechendste Bereich, aber weitere Forschung ist erforderlich, bevor endgültige Empfehlungen gemacht werden können.

Crit Rev Food Sci Nutr. Okt 2010; 50(9): 822-34

Zimtauszug reguliert Plasmaspiegel von fetthaltig-abgeleiteten Faktoren und von Ausdruck von den mehrfachen Genen, die auf Kohlenhydratstoffwechsel bezogen werden und lipogenesis im Fettgewebe von Fruchtzucker-eingezogenen Ratten.

Wir berichteten früher, dass diätetischer Zimtauszug (CER) Körperinsulin Empfindlichkeit und dyslipidemia verbessert, indem er Insulinsignalisieren erhöht. In der vorliegenden Untersuchung haben wir die Effekte des CERS auf einige Biomarkers einschließlich Plasmaspiegel von fetthaltig-abgeleiteten adipokines und die möglichen molekularen Mechanismen des CERS im epididymal Fettgewebe überprüft (ESSEN Sie). In Wistar-Ratten, die eine fruchtzuckerreiche Diät (HFD) zum von Insulinresistenz zu verursachen eingezogen wurden, verringerte Ergänzung mit einem CER (Cinnulin PF, 50 mg/kg täglich) für 8 Wochen Blutzucker, Plasmainsulin, Triglyzeride, Gesamtcholesterin, chylomicron-apoB48, VLDL-apoB100 und lösliches CD36. CER hemmte auch Plasmaharzölbindeprotein 4 (RBP4) und Niveaus des Fettsäurebindeproteins 4 (FABP4). Cer-bedingte Zunahmen Plasma adiponectin waren nicht bedeutend. CER beeinflußte nicht Nahrungsaufnahme, Körpergewicht und ISST Gewicht. In ESSEN Sie, gab es Zunahmen des Insulinempfängers (IR) und IR-Substrates 2 (IRS2) mRNA, aber Cer-bedingte Zunahmen mRNA-Ausdrucks von IRS1, phosphoinositide-3-kinase, AKT1, Glukosetransporter 1 und 4, und Glycogen Synthase 1 Ausdruck und verringerte Tendenzen in mRNA-Ausdruck der Glycogen Synthasekinase 3beta waren nicht statistisch bedeutend. CER erhöhte auch die mRNA-Niveaus von ADIPOQ und hemmte das regelnde Element des Sterins, das protein-1c mRNA Niveaus bindet. mRNA- und Proteinniveaus von Fettsäure Synthase und von FABP4 wurden durch CER und RBP4 gehemmt, und Niveaus des Proteins CD36 wurden auch durch CER verringert. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass CER effektiv die verteilenden Niveaus von adipokines teilweise vermittelt über Regelung des Ausdrucks der mehrfachen Gene verbessert, die in Insulin Empfindlichkeit und lipogenesis im ESSUNG mit einbezogen werden.

Horm Metab Res. Mrz 2010; 42(3): 187-93