Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im Juni 2011
Zusammenfassungen

Hautalterung

Einfluss von Gesichtshautattributen auf das erkannte Alter von kaukasischen Frauen.

HINTERGRUND UND ZIEL: Der Gesichtsauftritt einer Person nicht immer reflektiert das chronologische Alter; einige Leute schauen jünger oder älter, als sie wirklich sind. Viele Studien haben die Änderungen in den Hauteigenschaften (Farbe, Falten, Absacken, Mikroentlastung, etc.) mit Alter beschrieben, aber wenige von ihnen haben ihren Einfluss auf das erkannte Alter analysiert. Das vorrangige Ziel dieser Studie war, den Beitrag von einzelnen Hautattributen des Gesichtes auf dem erkannten Alter von kaukasischen Frauen festzusetzen. Sekundärziele waren, den Einfluss des Alters und Geschlecht von Sortierern hinsichtlich der Altersvorstellung festzusetzen. THEMEN UND METHODE: Eine Zufallsstichprobe von 173 Themen von 20 bis 74 Lebensjahren wurde von einer Datenbank von mehr als 5.000 gesunden kaukasischen Frauen entnommen. Eine ausgebildete Sortierer durchgeführte visuelle Beurteilung von Gesichtshautattributen (unter Verwendung einer Sichtentsprechungsskala) und eine vordere Gesichtsphotographie wurde von jedem Thema genommen. 48 Sortierern Fotografien wurden gezeigt (20 Männer und 28 Frauen, gealtert 22-64 Jahre) die gebeten wurden, das Alter der Themen zu schätzen. Sortierer wurden als Junge (weniger als 35 Jahre), Mittelalter (35-50 Jahre) und Senioren klassifiziert (älter als 50 Jahre). Teilweise wurden kleinste Quadratregressionsmodelle errichtet, um das chronologische und erkannte Alter von den gemessenen Gesichtseinzelpersonenattributen vorauszusagen. Der Beitrag jedes Attributes innerhalb des Regressionsmodells ermöglichte, die Bedeutung dieses Attributes in Bezug auf Altersvorhersage zu messen. ERGEBNISSE: Die Augenpartie und die Hautfarbeinheitlichkeit waren- die Hauptattribute, die auf erkanntem Alter bezogen wurden. Für Altersvorhersage wurden die Schätzungen der älteren Sortierer mehr durch die Lippengrenzdefinitionsform und -augen gefahren, die sich öffnen, während die Schätzungen der jüngeren Sortierer (älter als 50 Jahre) mehr durch Augenringe, Nasolabialfalte und braune Stellen gefahren wurden. Es gab statistisch bedeutende Unterschiede bezüglich der Altersvorstellung der Sortierer zwischen Geschlecht und unter Altersbereichen. Unsere Ergebnisse schlagen vor, dass weibliche Sortierer genauer als Mann sind, und jüngere Sortierer (unter 35 Jahren) sind genauer als älter (in 50 Jahren) kaukasische Frauen vorauszusagen altern von den Gesichtsphotographien. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Verschiedene Hautattribute beeinflussen die Schätzung des Alters. Diese Attribute haben ein anderes Gewicht in der Bewertung des erkannten Alters, abhängig von dem Alter und des Beobachters. Die wichtigsten Attribute, zum des Alters zu schätzen sind Augen, Lippen und Hautfarbeinheitlichkeit.

J Eur Acad Dermatol Venereol. Aug 2008; 22(8): 982-91

Überblick über gegenwärtige Gedanken auf Gesichtsvolumen und Altern.

Gesichtsaltern ist ein dynamischer Prozess, der das Altern der Tissue und der knöchernen Strukturen mit einbezieht. Viel bekannt hinsichtlich, wie das Gesicht Volumen verliert, während die Tissue Alter strukturiert. Epidermiale Verringerung und die Abnahme an der Kollagenursachenhaut, zum seiner Elastizität zu verlieren. Der Fettverlust, verbunden mit Schwerkraft und Muskelzug, führt zu das Knittern und die Bildung von dynamischen Linien. Der Alterungsprozess ist auch gezeigt worden, um die Gesichtsknochen zu beeinflussen. Mehrfachverbindungsstellenstudien schlagen vor, dass das knöcherne Altern der Bahn und des midface ein Prozess hauptsächlich der Kontraktion und der morphologischen Änderung ist. Dieser Verlust des knöchernen Volumens und der Projektion trägt möglicherweise zum gealterten Auftritt bei. In diesem Bericht demonstrieren wir, wie spezifische Tissue und knöcherne Aspekte des Gesichtes ändern mit Alter in beiden Geschlechtern, haben und welche Auswirkung diese Strukturwandel möglicherweise auf Gesamtgesichtsästhetik.

Gesichts-Plast Surg. Okt 2010; 26(5): 350-5

Photoprotection über ultraviolettem Strahlung-effektivem Sonnenschutz hinaus muss Schutz gegen strahlungsinduzierten Hautschaden des Infrarots A einschließen.

Sonnenstrahlung ist weithin bekannt, menschliche Haut zu beschädigen, zum Beispiel indem sie vorzeitige Hautalterung verursacht (d.h. photoageing). Wir haben vor kurzem erfahren, dass dieser Schaden nicht aus ultravioletter (UV) Strahlung allein resultiert, aber auch von den längeren Wellenlängen, insbesondere fast-Infrarotstrahlung (IRA-Strahlung, 760-1,440 Nanometer). IRA-Strahlung macht mehr als Drittel der Solarenergie aus, die menschliche Haut erreicht. Während Infrarotstrahlung von längeren Wellenlängen (IRB und IRC) tief nicht in die Haut eindringt, erreicht mehr als 65% der kürzeren Wellenlänge (IRA) die Lederhaut. IRA-Strahlung ist demonstriert worden, um das Kollagengleichgewicht der Hautextrazellulären matrix auf mindestens zwei Arten zu ändern: (a) durch das Führen zu einen erhöhten Ausdruck der Kollagen-entwürdigenden Enzymmatrixmetalloproteinase 1 und (b) durch die Verringerung des de-novo-Synthese des Kollagens selbst. IRA-Strahlenbelastung verursacht deshalb ähnliche biologische Effekte zur UV-Strahlung, aber die zugrunde liegenden Mechanismen sind speziell die zelluläre Antwort zu IRA-Bestrahlung mit.einbezieht die mitochondrische Elektronentransportkette im Wesentlichen unterschiedlich. Effektiver Sonnenschutz erfordert spezifische Strategien, Hautschaden IRAs zu verhindern strahlungsinduzierten.

Haut Pharmacol Physiol. 2010;23(1):15-7

Nahrungs- und Alternhaut: Zucker und glycation.

Der Effekt des Zuckers auf Alternhaut wird durch die einfache Tat kovalent der Vernetzung zwei Kollagenfasern geregelt, die alle beide unfähig von der einfachen Reparatur macht. Glukose und Fruchtzucker verbinden die Aminosäuren, die im Kollagen und im Elastin, die, vorhanden sind die Lederhaut stützen und produzieren moderne glycation Endprodukte oder „Alter.“ Dieser Prozess wird in allen Körpergeweben beschleunigt, wenn Zucker erhöht ist und weiter durch UV-Licht in der Haut angeregt wird. Der Effekt auf die Gefäß-, Nieren-, Netzhaut-, kranzartigen und Haut- Gewebe wird definiert, wie Methoden der Verringerung der glycation Last durch vorsichtige Diät und des Gebrauches von Ergänzungen sind.

Clin Dermatol. 2010 Juli/August; 28(4): 409-11

Was verursacht Augenringe unter den Augen?

Augenringe unter den Augen (DC) werden als bilaterale, runde, homogene Pigment Macules auf den infraorbital Regionen definiert. Trotz seines bedeutenden Vorherrschens gibt es einige erschienene Studien über seine Pathogenese. DC werden durch mehrfache ätiologische Faktoren verursacht, die Hautmelaninabsetzung, das postinflammatory hyperpigmentation, das zur atopic oder allergischen Kontaktdermatitis zweitens sind, periorbital Ödem, oberflächlichen Standort von Vasculature umfassen, und das Beschatten wegen der Hautlässigkeit. Der Zweck dieses Berichts ist, einige der vorliegenden Beweise über die anatomischen Eigenschaften zu besprechen, die Augenringe und die vorgeschlagenen Behandlungen für diese unangenehme Zustand erklären konnten.

J Cosmet Dermatol. Sept 2007; 6(3): 211-5

In vitro und in vivo Bewertung der aktuellen Lieferung und möglicher Hautgebrauch von Sojabohnenölisoflavone genistein und daidzein.

Genistein, daidzein und glycitein sind Sojabohnenölisoflavone. Diese Mittel können benutzt werden, um die Haut vor dem oxidativen Stress zu schützen, der durch UVB-Strahlung verursacht wird. Zu diesem Zweck wurde die Möglichkeit der Hautabsorption der Sojabohnenölisoflavone in die vorliegende Untersuchung ausgewertet. Wie durch Fluss Cytometry geprüft, UVB-bedingtes H (2) O (2) wurde Produktion in den keratinocytes durch das genistein und daidzein gehemmt und bestätigte, dass diese zwei Mittel als Reiniger des freien Radikals auftreten können, wenn keratinocytes photodamaged. Glycitein zeigte keine schützende Tätigkeit gegen photodamage. Die Effekte von Fahrzeugen auf die aktuelle in-vitrolieferung von gesättigten Lösungen wie wässrigen Puffern und vom Sojaöl wurden nachgeforscht. Die Isoflavone in einer nicht-ionisierten Form (pH 6) zeigte die höhere Hautabsetzung, die mit der ionisierten Form (pH 10,8) verglichen wurde. Sojaöl verringerte die Isoflavonmenge, die in der Haut, besonders für genistein behalten wurde. Aufgewiesene größere Hautabsorption Genistein im Allgemeinen, als daidzein tat. Jedoch wurde daidzein Durchdringung erhöht, als eine Aglykonmischung als der Wirkstoff benutzt wurde. Ein eutektischer Effekt wurde als der Vergrößerungsmechanismus vorgeschlagen. In vivo zeigte Hautabsetzung eine lineare Wechselbeziehung mit den in-vitroergebnissen. Die Sicherheitsprofile schlugen kein oder nur geringfügige Schicht corneum Unterbrechung und Erythem durch aktuelle Anwendung von Sojabohnenölisoflavonen vor. Es wurde geschlossen, dass aktuelle Lieferung möglicherweise als starker Weg für Sojabohnenölisoflavone gegen das Photoaging und photodamage dient.

Int J Pharm. 2008 am 19. November; 364(1): 36-44

Nicht-Lichtschutz photoprotection: Antioxydantien fügen Wert einem Lichtschutz hinzu.

Die Vereinigung zwischen Belichtung der ultravioletten Strahlung (UVR) und Hautkrebs und -altern ist gut dokumentiert. Zusätzlich zur herkömmlichen Organischchemikalie und zur körperlich-Mineralart Lichtschutz, sind andere schützende Strategien des Nichtlichtschutzes entwickelt worden. Diese schließen aktuell angewandte botanische Auszüge und andere Antioxydant- sowie aktuelledna-Reparatur-Enzyme mit ein. Standardausdrücke von photoprotection wie Lichtschutzfaktor (SPF) nicht genau reflektieren den photoprotection Nutzen dieser Materialien. Zum Beispiel trotz minimalen SPF, Teeauszug, der Polyphenole wie enthält (-) - epigallocatechin-3-gallate (EGCG) ist gezeigt worden, um sich gegen UV-bedingten DNA-Schaden und -Immunsuppression, im Teil durch seine Fähigkeit zu schützen, oxidativen Stress zu verringern und N-Düngung-KB zu hemmen. Der Zusatz von botanischen Antioxydantien und von Vitaminen C und E zu einem Breitspektrumlichtschutz verringern möglicherweise weiter den UV-bedingten Schaden, der mit dem alleinlichtschutz verglichen wird. Diese Mittel sind gezeigt worden, um Schutz gegen die UV-bedingte epidermiale Verdickung, Overexpression von MMP-1and MMP-9 und Entleerung von Zellen CD1a (+) Langerhans zu erhöhen. Nicht-Lichtschutzmaterialien wie botanische Auszüge, Antioxydantien und DNA-Reparatur-Enzyme können Wert beitragen, wenn sie aktuell in vivo auf menschliche Haut zugetroffen werden.

J Investig Dermatol Symp Proc. Aug 2009; 14(1): 56-9

Aktuelle Anwendung von grünen und weißen Teeauszügen bietet Schutz vor Solar-simuliertem UV-Licht in der menschlichen Haut.

HINTERGRUND: Teepolyphenole sind gefunden worden, um nützliche Effekte auf die Haut über ihre Antioxidanseigenschaften auszuüben. ZIELE: Wir suchten, zu bestimmen, ob aktuelle Anwendung von Auszügen des grünen Tees oder des Weißtees simulierte strahlungsinduzierte oxydierende Solarschäden DNA- und Langerhans-Zellen verhindern würde, die möglicherweise zu Immunsuppression und Karzinogenese führen. METHODEN: Hautproben wurden von den Freiwilligen oder von Haut explants, die mit weißem Tee oder grünem Tee nach UV-Bestrahlung behandelt wurden analysiert. In einer anderen Gruppe Patienten, wurden die in vivo immunen Schutzwirkungen des grünen und weißen Tees unter Verwendung der Kontaktallergie zum dinitrochlorobenzene ausgewertet. ERGEBNISSE: Aktuelle Anwendung des grünen und weißen Tees bot Schutz gegen nachteilige Auswirkungen von UV auf Haut- Immunität an. Solcher Schutz ist nicht wegen der direkten UVabsorptions- oder Lichtschutzwirkungen, wie beide Produkte einen Lichtschutzfaktor von 1. zeigten. Es gab keinen bedeutenden Unterschied bezüglich der Schutzniveaus, die durch die zwei Mittel geleistet wurden. Folglich sind grüner Tee und Weißtee mögliche photoprotective Mittel, die möglicherweise in Verbindung mit hergestellten Methoden des Sonnenschutzes benutzt werden.

Exp Dermatol. Jun 2009; 18(6): 522-6

Granatapfel als cosmeceutical Quelle: Granatapfelbrüche fördern Synthese der starken Verbreitung und des procollagen und hemmen Produktion der Matrix metalloproteinase-1 in den menschlichen Hautzellen.

Granatapfel (Punica granatum) ist eine alte Frucht mit außergewöhnlich reichen ethnomedical Anwendungen. Die Schale (Fruchtwand) wird gut für seine astringierenden Eigenschaften betrachtet; die Samen für konferierende Unverwundbarkeit im Kampf und anregende Schönheit und Ergiebigkeit. Hier wurden die wässrigen Brüche, die aus der Schale der Frucht und die gegorenen Saft- vorbereitet wurden und lipophilebrüche, die aus Granatapfelsamen vorbereitet wurden, für Effekte auf menschliches epidermiales keratinocyte und menschliche Hautfibroblastfunktion überprüft. Granatapfelsamenöl, aber nicht wässrige Auszüge des gegorenen Saft-, Schalen- oder Samenkuchens, wurden gezeigt, um keratinocyte starke Verbreitung in der Kultur der monomolekularen Schicht anzuregen. Parallel wurde eine milde Verdickung der Epidermis (ohne den Verlust der bestellten Unterscheidung) in der Hautorgankultur beobachtet. Das gleiche Granatapfelsamenöl, das keratinocyte starke Verbreitung anregte, war ohne Effekt auf Fibroblastfunktion. Demgegenüber regte Granatapfelschalenauszug (und in geringerem Ausmaß, die gegorenen Saft- und Samenkuchenauszüge) Art das I procollagen Synthese an und hemmte Matrix metalloproteinase-1 (MMP-1; zwischenräumliche Kollagenbildungs) Produktion durch Hautfibroblasten, aber hatte keinen Wachstum-Unterstützungseffekt auf keratinocytes. Diese Ergebnisse schlagen heuristisches Potenzial von Granatapfelbrüchen für die Erleichterung der Hautreparatur in einer polaren Art vor, nämlich die wässrigen Auszüge (besonders von der Granatapfelschale) Regeneration von Lederhaut und von Granatapfelsamenöl fördernd, das Regeneration der Epidermis fördert.

J Ethnopharmacol. 2006 am 20. Februar; 103(3): 311-8

Diätetische zusammengesetzte ellagic Säure vermindert die Hautfalte und -entzündung, die durch UV-B Bestrahlung verursacht werden.

Ellagic Säure, ein Polyphenolmittel, das in den Beeren vorhanden sind und Granatapfel, hat Aufmerksamkeit als Mittel erhalten, das möglicherweise die mögliche Bioaktivität hat, die chronische Krankheiten verhindert. Diese Studie überprüfte photoprotective Effekte der ellagic Säure auf Kollagenzusammenbruch und entzündliche Antworten in UV (ultraviolettem) - B bestrahlte menschliche Hautzellen und unbehaarte Mäuse. Ellagic Säure verminderte die UV--B-bedingte Giftigkeit von HaCaT-keratinocytes und von menschlichen Hautfibroblasten. Ungiftige ellagic Säure verhinderte deutlich Kollagenverminderung, indem sie Matrixmetalloproteinaseproduktion in UV--B-herausgestellten Fibroblasten blockierte. Anti-Faltentätigkeit der ellagic Säure wurde weiter in den unbehaarten Mäusen nachgeforscht, die UV-B ausgesetzt wurden, in dem sie UV--B-ausgelöste Hautfaltenbildung und die epidermiale Verdickung verminderte. Aktuelle Anwendung von ellagic Säure mit 10 micromol/l verminderte Produktion von pro-entzündlichen cytokines IL-1beta und IL-6, und blockierte Infiltration von entzündlichen Makrophagen in den Deckhäuten von unbehaarten Mäusen SKH-1 stellte UV-B für 8 Wochen heraus. Darüber hinaus schwächte dieses Mittel entzündlichen intrazellulären Ausdruck der Zelladhäsion molecule-1 in UV--B-bestrahlten keratinocytes ab und photoaged Mäuseepidermis. Diese Ergebnisse zeigen, dass ellagic Säure die Kollagenzerstörung und entzündliche Antworten verhinderte, die durch UV-B verursacht wurden. Deshalb sind möglicherweise diätetische und pharmakologische Interventionen mit den Beeren, die in der ellagic Säure reich sind, die viel versprechenden Behandlungsstrategien, die Hautfalte unterbrechen und die Entzündung, die mit der chronischen UVbelichtung verbunden ist, die zu das Photoageing führt.

Exp Dermatol. Aug 2010; 19(8): e182-90