Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im April 2011
In den Nachrichten

Magnesium-Ergänzungen verringern möglicherweise Diabetes-Risiko

Magnesium-Ergänzungen verringern möglicherweise Diabetes-Risiko

Die Ergänzung mit Magnesium Insulinempfindlichkeit verbessern und verringert möglicherweise das Risiko des Entwickelns der Art - Diabetes 2, entsprechend neuen Ergebnissen von den deutschen Wissenschaftlern.1 Diabetes beeinflußt geschätzte 24 Million Amerikaner oder 8% der Bevölkerung.2

Zweiundfünfzig Übergewicht, das beständige Insulin, nicht-zuckerkranke Einzelpersonen mit normalen Serummagnesiumniveaus wurden randomisiert, um mg 345 des Magnesiums oder des Placebos zu empfangen jeden Tag für 6 Monate. Magnesium ergänzt verbesserten fastenden Blutzucker durch ungefähr 7% und verbesserte 2 aus 3 Markierungen Insulinempfindlichkeit heraus. Die ergänzte Gruppe zeigte auch eine Tendenz in Richtung zu verbessertem Blutdruck an.1,2

Während Magnesium in den diätetischen Quellen wie belaubtem grünem Gemüse, Körnern, Nüssen und Milch auftritt, zeigt vorhergehende Forschung an, dass viele Erwachsenen nicht das RDA (320 mg/Tag für Männer und 420 mg/Tag für Frauen) .2 die Forscherschätzung treffen, der jede Zunahme möglicherweise mg-100 der Magnesiumaufnahme das Risiko des Entwickelns der Art - Diabetes 2 durch 15%. 2senkt

— E. Wagner, Nd

Hinweis

1. Diabetes Obes Metab. Mrz 2011; 13(3): 281-4.
2. http://www.nutraingredients-usa.com/Research/Magnesium-supplements-may-reduce-diabetes-risk-Study. Am 26. Januar 2011 zugegriffen.

Grüner Tee hilft möglicherweise, Alzheimerkrankheit zu verhindern

Ein Forschungsteam von Newcastle-Universität im Vereinigten Königreich stellte vor kurzem dass fest, verbrauchender, den grüner Tee möglicherweise regelmässig Schutz gegen Alzheimerkrankheit und anderes dementias.* bietet

„Es gibt bestimmte Chemikalien, die wir wissen, um nützlich zu sein und wir können Nahrungsmittel identifizieren, die in ihnen reich sind, aber, was während des Verdauungsprozesses geschieht, ob diese Nahrungsmittel uns wirklich irgendein gutes tun entscheidend ist,“ sagt Ed Okello von Newcastle in einer Pressenotiz.

Im Falle des grünen Tees werden die nützlichen Mittel Polyphenole genannt, die, wenn sie eingenommen werden, aufgegliedert werden, um eine Zubereitung von Mitteln zu produzieren. Diese sind die Mittel, die die Forscher prüften.

„Was über diese Studie wirklich aufregend war, war, dass wir fanden, wann grüner Tee durch Enzyme im Darm verdaut wird, sind die resultierenden Chemikalien wirklich gegen Schlüsselauslöser von Alzheimer Entwicklung effektiver, als die unverdaute Form des Tees,“ sagte Okello. „Zusätzlich zu diesem, fanden wir auch, dass die verdauten Mittel die krebsbekämpfenden Eigenschaften hatten und erheblich das Wachstum von Tumorzellen verlangsamten, die wir benutzten in unseren Experimenten.“

— J. Finkel

Hinweis

* http://www.ncl.ac.uk/press.office/press.release/item/protective-properties-of-green-tea-uncovered. Am 24. Januar 2011 zugegriffen.

Unzulänglichkeit des Vitamin-D verbunden mit autoimmunem Lung Disease

Unzulänglichkeit des Vitamin-D verbunden mit autoimmunem Lung Disease

Der Zeitschrift Kasten berichtet über das Finden von Forschern an der Universität von Cincinnati eines erhöhten Vorkommens der Unzulänglichkeit des Vitamins D bei Patienten mit Krankheit-bedingter zwischenräumlicher Lungenerkrankung des Bindegewebes (ILD), eine autoimmune Zustand, die durch Lunge fibrosis.* gekennzeichnet wird

Team Dr. Kinders verglich Serum 25 hydroxyvitamin D Niveaus von 67 Patienten mit Bindegewebe Krankheit-bedingtes ILD mit den Niveaus des Vitamins D, die bei 51 Patienten mit anderen Formen von ILD gemessen wurden. Unzulängliche Niveaus von Vitamin D wurden in 79% von denen mit Bindegewebe Krankheit-bedingtes ILD gefunden und Mangel wurde in 52% aufgedeckt, verglichen mit 31% und 20% von denen mit anderen zwischenräumlichen Lungenerkrankungen.

„Diese Ergebnisse schlagen vor, dass es eine hohe Prävalenz des Mangels des Vitamins D bei Patienten mit ILD gibt, besonders die mit Bindegewebekrankheit,“ erklärte Dr. Kinder. „Einer der nächsten Schritte ist, zu sehen, wenn Ergänzung verbessert Lungenfunktion für diese Patienten.“

Die Anmerkung des Herausgebers: Unzulänglichkeit des Vitamins D ist als modifizierbarer Faktor in einigen autoimmunen Störungen, einschließlich Bindegewebekrankheiten wie Lupus, Skerodermie und rheumatoide Arthritis überprüft worden.

— D. Färbung

Hinweis

* Kasten. 2010 am 5. August.

Zeitliche Regelung wichtig im Krebs Chemoprevention

Zeitliche Regelung wichtig im Krebs Chemoprevention

Ein Artikel veröffentlichte in den Karzinogenese berichten einen schützenden Nutzen für Vitamin E und Selen gegen Speiseröhrenkrebs, besonders wenn er früh nach Aussetzung zu einem carcinogen.* verwaltet wird

Wissenschaftler gaben fünf Gruppen Ratten eine Diät, die verringerte Mengen Vitamin E und Selen enthielt. Alle bis auf einen Gruppe wurden ein Karzinogen für 5 Wochen verwaltet. Eine der Karzinogen-behandelten Gruppen empfing die Diät ergänzt mit Vitamin E und Selen für die ersten 10 Wochen der Studie, während eine zweite Gruppe zwischen 11 und 25 Wochen ergänzt wurde. Eine dritte Gruppe empfing eine ergänzte Diät während des 25-Wochen-Experimentes.

Obgleich ein Nutzen für späte Ergänzung beobachtet wurde, Ratten, dass die empfangenen Diäten, die genügendes Vitamin E und Selen im Laufe der Studie enthalten und die, die die Vitamine für die ersten zehn Wochen empfingen, eine erheblich niedrigere Anzahl von sichtbaren Tumoren und esophageal den Krebsgeschwüren hatten, die mit den anderen Karzinogen-behandelten Tieren verglichen wurden.

Die Anmerkung des Herausgebers: Die Ergebnisse stützen die Ergebnisse einer klinischen Studie der Ergänzung mit Vitamin E und Selen, die eine bedeutende Reduzierung in den Speiseröhrenkrebstodesfällen unter jüngeren Teilnehmern fanden, aber nicht unter älteren Themen, die wahrscheinlicher sind, prekanzeröse Verletzungen zu haben.

— D. Färbung

Hinweis

* Karzinogenese. 2010 am 24. Dezember.

Ein wirklich gesundes Glühen

Gegenteil zu, was die das Bräunen möglicherweise Industrie Leute glauben ließe, die Weise zum attraktivsten Glühen ist nicht über Haut-zerstörende Sonnenbelichtung, aber wird gehabt möglicherweise, indem man Obst und Gemüse verbraucht, die in den Carotinoiden hoch sind.

In einer Studie, die in der Geschichte und im menschlichen Verhalten beschrieben wurde, fanden Ian Stephen und Kollegen an der Universität von St Andrews in Schottland, dass Einzelpersonen mit einer größeren Aufnahme von den Carotinoiden wegen des Obst- und Gemüse Verbrauchs einen erhöhten gelben Hautton haben, der mit erhöhtem Carotinoid absorption.* in Einklang ist, als Betrachtenphotographien von kaukasischen Gesichtern, Freiwillige die goldene Farbe verbunden mit Carotinoiden als Aussehen gesünder als die Töne beurteilten, die vom Bräunen typisch sind. Eine Präferenz für einen gelben Ton wurde auch in der Forschung beobachtet, die eine afrikanische Bevölkerung mit einbezieht.

„Die meisten Leute denken, die beste Weise, Hautfarbe zu verbessern, eine Sonnenbräune zu erhalten ist, aber unsere Forschung darstellt, dass das, viele Obst und Gemüse zu essen wirklich effektiver ist,“ erklärte Dr. Stephen.

Die Anmerkung des Herausgebers: Carotinoide, die Alpha und Beta-Carotin und andere Antioxydantmittel einschließen, geben Rot, Orange und gelbe Frucht ihre Farbe und treten auch im grünen Gemüse auf.

— D. Färbung

Hinweis

* Evol-Summen Behav. 2010 am 23. Dezember.

Größere Zink-Aufnahme verbunden mit einem niedrigeren Todesfallrisiko vom Prostatakrebs

Granatapfel hilft möglicherweise, Prostatakrebs-Metastase zu verhindern

Ein Artikel, der in der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung veröffentlicht wird, deckt eine Schutzwirkung für eine höhere Nahrungsaufnahme des Zinks gegen Sterblichkeit von Krebs des prostate.* auf

Forscher werteten Daten von 525 Männern aus, die in einer Fall-Kontroll-Studie in Schweden eingeschrieben wurden. Teilnehmer wurden mit Prostatakrebs zwischen Januar 1989 und Juli 1994 bestimmt. Antworten zu den diätetischen Fragebögen wurden auf die Aufnahme von Kalorien und von Zink von den Nahrungsquellen analysiert.

Über den 6.4-jährigen durchschnittlichen Zeitraum der weiteren Verfolgung gab es 475 Todesfälle, von denen 218 Prostatakrebs zugeschrieben wurden. Männer, deren Aufnahme des Zinks zu dem höchsten 25% von Teilnehmern gehörte, hatten ein 36% niedrigeres justiertes Risiko des Sterbens an Prostatakrebs, der mit denen verglichen wurde, deren Aufnahme zu dem niedrigsten vierten gehörte. Für die, deren Tumoren lokalisiert wurden, es ein 76% niedrigeres Risiko unter denen gaben, deren Aufnahme am höchsten war.

Die Anmerkung des Herausgebers: Die Autoren des Berichts merken, dass die Ergebnisse der vorhergehenden Forschung hinsichtlich einer Schutzwirkung für Zink in der Verhinderung von Prostatakrebs inkonsequent gewesen- sind, und schlagen vor, dass Zink eine größere Rolle spielen könnte, wenn es Ergebnis der Krankheit eher als in seiner Entwicklung bestimmte.

— D. Färbung

Hinweis

* Morgens J Clin Nutr. 2011 am 12. Januar.