Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im April 2011
Bericht

University of California-Forscher-Wiederherstellungs-Immunfunktion, wenn menschliche Zellen gealtert werden

Durch Delia Wilder
University of California-Forscher-Wiederherstellungs-Immunfunktion, wenn menschliche Zellen gealtert werden

Eine Entsprechung einer vorher verbotenen Droge erbracht möglicherweise einen bedeutenden Alterumkehrungs durchbruch.

Das Altern des Immunsystems, bekannt als immunosenescence, spielt eine zentrale Rolle in der Gesamtdegeneration des menschlichen Körpers. (Sehen Sie Artikel innovative Strategie für die Bekämpfung von Immunosenescence)

Wissenschaftler bei University of California San Francisco und das nationale Institut auf Altern1 haben erfolgreich altersbedingte Verschlechterung in der Immunzellefunktion unter Verwendung des lenalidomide , einen Verwandten des berüchtigten Drogenthalidomids aufgehoben.

In den älteren Menschen verringert verringerte Generation von Zellsignalisierenmolekülen wie Interferongamma (IFN-Gamma) durch weiße Blutkörperchen die Fähigkeit des Alternimmunsystems, intrazelluläre Mikroben zu töten und Krebszellen zu beseitigen.2

Lenalidomide stellt Intrigierungsimmun-förderungseigenschaften, einschließlich eine Produktionsausweitung von Zellsignalisierenmolekülen zur verfügung, die wesentliche Immunsystemzellen wie T-Helferweiße blutkörperchen und natürliche Killerzellen mobilisieren. Tatsächlich zeigen neue wissenschaftliche Daten, dass lenalidomide Hilfen, zum des Ertrages der kritischen immunen Signalisierenmoleküle zu normalisieren das Interferongamma und IL-2 mögen, bekannt, in den weißen Blutkörperchen verringert zu werden, die von Einzelpersonen 65 und älteres genommen werden.1

Sogar bemerkenswert, wurden diese Effekte an den außerordentlich niedrigen Dosen beobachtet. Diese Studie hat enorme Auswirkungen. Wir benötigen normalerweise arbeitende Immunzellen, Krebs und Infektion als wir weg abzuwehren reif-genau die Arten von Bedingungen, denen viele Leute erliegen, während sie und ihre Immunsysteme mit Altern sinken.

In diesem Artikel sind die Ergebnisse dieser bahnbrechenden Studie ausführlich. Sie lernen auch, wie diese Ergebnisse auf der Gesundheit und der Funktion Ihres Immunsystems sich beziehen.

Neuer Nutzen von einer alten Droge

Die UCSF-Studie von Lenalidomide und von Altern
Krebs-Zelle

Ende der fünfziger Jahre und des frühen ` 60s, erlitten Tausenden Kinder schwere Geburtsschäden, nachdem ihre Mütter Thalidomid nahmen, ein Beruhigungsmittel dann verwendet, um Übelkeit in der Schwangerschaft zu verhindern.3 das Katastrophe zur kompletten Zurücknahme der Droge vom Markt weltweit führte und Forschungsuntersuchung in nützliches erstickte, Eigenschaften der Droge in den folgenden dreißig Jahren immun-aufladend. Am Anfang des neuen Jahrtausends jedoch wurde wissenschaftliches Interesse als Auswirkung des Wissenschaftler studierten Thalidomids auf das Immunsystem an bestimmten Hautzuständen wieder erwacht.4

Die Misswüchse (d.h., Geburtsschäden) verliehen verursacht durch Thalidomid, fing neue Forschung an, nach Drogen zu fokussieren „der zweiten Generation“.5 infolgedessen, hat lenalidomide erheblich das Management von Krankheiten wie multiplem Myeloma, myelodysplastisches Syndrom und einige Leukämien geändert, die aus Unterbrechungen des t und des B-Zellbefehls und -Kontrollsystems sich ergeben.5-10 findet die Droge jetzt auch eine Rolle im Management von bestimmten herausfordernden festen Tumoren wie denen der Niere und der Lunge.11-14

Lenalidomide tötet direkt Krebszellen und begrenzt Tumorwachstum.8,15-17 ist es das immunomodulatory Potenzial der Droge jedoch das die Aufmerksamkeit der UCSF-Forscher erregte.1

Lenalidomide regt speziell T-Helfer an und natürliche Killerzellen, im Großen Teil, indem sie Produktion von Cytokine IL-2.6 Forschung fördern, zeigt offenbar an, dass alternd mit verringerten Niveaus von IL-2 und von Empfänger IL-2 auf Zelloberflächen verbunden ist. Zum Beispiel zeigt Vergleich von weißen Blutkörperchen von den jüngeren Spendern (weniger als 40 Lebensjahre) mit älteren Spendern (größer als 60 Lebensjahre) verringerte Niveaus von IL-2 und von Empfänger IL-2.18

IL-2 hilft T-Helfer und natürlichen Killerzellen gegen eindringende Infektionserreger wie Bakterien und Viren. Lenalidomide hemmt auch T-Unterdrückerzellen, die vorzeitig Immunfunktion schließen und so cytotoxische und natürliche Killerzellen ihre nützlichen Effekte gegen Krebszellen ausüben dürfen.14 Lenalidomide hat starke immunomodulatory Effekte nach Entzündung.16,19 zum Beispiel, hemmt lenalidomide Produktion von pro-entzündlichen cytokines wie TNF-Alpha, IL-1, IL-6 und IL-12 und erhöht die Produktion des entzündungshemmenden Cytokine IL-10 von den menschlichen weißen Blutkörperchen.20

Was alles bezieht dieses Altern mit ein? Viel, wenn wir uns daran erinnern, dass immunosenescence Abnahmen an den T-zelligen Zahlen und an den Funktionen miteinbezieht, die lenalidomide erhöht. Das ist, was geführter Dr. Edward J. Goetzl und sein Team an UCSF, zum von lenalidomide als anti--immunosenescence Droge zum ersten Mal zu erforschen.

Die UCSF-Studie von Lenalidomide und von Altern

Dr. Goetzl ist ein weltberühmter Experte im menschlichen Altern und in einem Immunitätsforscher. Als Dr. Goetzl und sein Team den Nutzen von lenalidomide auf Krebs erforschte, führte er zu ihrem Durchbruch die Arbeit, welche die Überraschungseffekte der lenalidomides auf immunosenescent Zellen zeigt.1

Das Team erhielt T-Zellen von einer Gruppe gesunden jungen gealterten Erwachsenen 21-40 Jahre, und auch von den Erwachsenen 65 Jahre und älter. Sie regten die T-Zellen an, um eine Infektion oder einen Eindringling, unter Verwendung der Standardlabortechniken nachzuahmen. Als Nächstes brüteten sie die angeregten Zellen mit dem lenalidomide aus und hielten einige angeregte T-Zellen unbehandelt als Kontrollen. Schließlich maßen sie einen Wirt von T-zelligen Funktionen zusammen mit anderen Faktoren.1

Die Ergebnisse von ihrer Studie ändern möglicherweise die Richtung der Behandlung für das Alternimmunsystem.

Lenalidomide-behandelte T-Zellen von den jungen Themen erhöhten ihre IL-2 Produktion 17-fold und die des IFN-Gammas 3fach, eine bemerkenswerte Zunahme. Jedoch die gleichen Konzentrationen von lenalidomide, verwendet, um T-Zellen von den älteren Themen zu behandeln, produziert einer erstaunlichen Zunahme 120-fold IL-2 und einer Zunahme mit 6 Falten des IFN-Gammas. Was Durchschnitt dieser Ergebnisse dieses lenalidomide Wiederherstellungen ist und Niveaus der Zellen und der cytokines stützt, die andernfalls mit Altern vermindern.

Alles das ist nicht. Lenalidomide erhöhte Produktion von Helferc$t-zellen von den älteren Themen und unterdrückte den Apoptosis, für den die T-Zellen der älteren Leute besonders anfällig sind.1 außerdem, stellte es die Fähigkeit der T-Zellen wieder her, sich in Richtung zu einer chemischen Anregung zu bewegen zu den Niveaus, die von dem der Zellen der jüngeren Themen ununterscheidbar sind.1 schließlich, verringerte lenalidomide Behandlung Produktion des pro-entzündlichen Cytokinec$tnf-alphas von anderen Immunzellen, die Makrophagen angerufen wurden.

Krebsbehandlungsschemen benutzen die Dosen, die für einige Wochen auf einmal so hoch sind wie 50 mg/Tag.7 aber die Dosierung von lenalidomide verwendet in der UCSF-Studie wurden geschätzt, um mit denen gleichwertig zu sein, die durch Munddosen von mg gerade 1-3 erreichbar sind, und sie produzierten ihre nützlichen Effekte für bis 5 Tage nach einer einzelnen Behandlung.1

Die erstaunlichen Ergebnisse lenalidomide Behandlung an solchen kleinen Dosen bestätigend, sagte Dr. Goetzl vor kurzem, „, wenn Sie eine Niedrigdosierungspille ohne Nebenwirkungen einnehmen konnten, wurde nicht Sie tun sie?“21

Das Team hat große Pläne für nächste Schritte. Den Bericht dieser ersten Studie schließend, schreiben sie, „zukünftige Prüfung von Niedrigdosis lenalidomide sich konzentrieren auf seine möglichen Rollen, wenn sie die verschiedenen Aspekte der Immunität in der älteren Bevölkerung verbessern und reichen von der Wirksamkeit von Impfstoffen bis zu Wirtsverteidigung gegen Mikrobeninfektion bis zu Widerstand zu Krebsen.“1

Was Sie kennen müssen: UCSF-Wissenschaftler-Wiederherstellungs-Immunfunktion, wenn menschliche Zellen gealtert werden
  • UCSF-Wissenschaftler-Wiederherstellungs-Immunfunktion, wenn menschliche Zellen gealtert werden
    Ältere Erwachsene haben Anfälligkeit zur Infektion und zu Krebsen erhöht, die mit jüngeren Leuten verglichen werden.
  • Diese erhöhte Verwundbarkeit ist das Ergebnis der altersbedingten Verminderung der menschlichen Funktion des Immunsystems im Prozess, der als immunosenescence bekannt ist.
  • Immunosenescence produziert verringertes Reaktionsvermögen von den wesentlichen Immunzellen, die T-Zellen angerufen werden, die die Zügel des Befehl-undsteuerungssystems halten, das menschliche Immunität regelt.
  • Während T-zellige Funktion sinkt, planiert von den wichtigen schützenden cytokines absinken, mit dem Ergebnis der weiteren T-zelligen Funktionsstörung und der gehinderten Immunreaktionen zu den Mikroben und zu den Krebszellen.
  • Eine Droge, die das lenalidomide, ursprünglich entwickelt für Gebrauch in der Krebsbehandlung genannt wird, hat bemerkenswerte Fähigkeiten, viele Komponenten des T-Zelle-bedingten immunosenescence aufzuheben.
  • Eine neue Studie prüfte drastisch, dass lenalidomide Schlüsselzellesignalisierenmoleküle in den weißen Blutkörperchen der älteren Erwachsenen um soviel wie 120 sich falten erhöht und es bestimmte T-zellige Funktionen zu den Niveaus wieder herstellen kann, die mit denen von gesunden jungen Erwachsenen sehr ähnlich sind.
  • Obgleich lenalidomide chemisch mit Thalidomid zusammenhängt, hat es weniger giftige Nebenwirkungen sogar an den Chemotherapiedosen; die neue Studie verwendete die im Wesentlichen niedrigeren Konzentrationen der Droge, gleichwertig mit kleinen Munddosen.
  • Lenalidomide wird erwartet, um die Weise zu ändern, die wir an immunosenescence denken und relegiert es zum Niveau einer umgänglichen Konsequenz, keine unvermeidliche Ursache, des Alterns.

Die Auswirkungen

So wie hülfe Niedrigdosis lenalidomide möglicherweise dem Alternimmunsystem?

Die Antwort ist es hilft möglicherweise Wiederherstellungszellsignalisieren des Alternimmunsystems zum Niveau eines gesunden jungen Erwachsenen. Zum Beispiel erhalten junge Leute Krebs an einem kleinen Bruch der Rate der älteren Erwachsener. Ein Grund ist das stabile Patrouillieren des Körpers des Jugendlichen durch ein gesundes, kräftiges Immunsystem. Das jugendliche Immunsystem „sucht“ anomales, möglicherweise Krebszellen und zerstört sie, bevor sie aus Steuerung heraus sich stark vermehren können. Als ein anderes Beispiel können Infektion von der Grippe („die Grippe ") und bakterielle Pneumonie in den älteren Personen ziemlich gefährlich sein, während jüngere Einzelpersonen unter weit weniger Sterblichkeit von diesen Arten von Infektionskrankheiten leiden. Ein wichtiger Grund für diesen Unterschied ist die kräftige Antwort des jugendlichen Immunsystems in Richtung zu eindringenden Mikroben im Gegensatz zu der trägen Antwort des Alternimmunsystems.

Die Auswirkungen

Jedoch muss mehr Arbeit erledigt werden, um die Effekte der lenalidomides nach dem Immunsystem vor weit verbreitetem Gebrauch für immunosenescence Behandlung in den Alternmenschen besser zu verstehen.

Zum Beispiel schien Niedrigdosis lenalidomide, verschiedene Effekte nach IL-17 in jüngerem gegen die weißen Blutkörperchen der älteren menschlichen Versuchspersonen zu haben.1 die Auswirkungen sind, dass Niedrigdosis lenalidomide in den älteren Themen nicht erwartet würde, um Einstellung von Neutrophils (eine Art weißes Blutkörperchen) zu hindern, noch erhöhen das Risiko des Immunsystems gesunde Gewebe (Autoimmunität) durch übermäßige Mobilisierung und Aktivierung von T-Helferzellen und von in Verbindung stehenden Teilmengen T-Effektorzellen in Angriff nehmend. Offenbar muss mehr Arbeit erledigt werden, um den Nutzen und die Beschränkungen von Niedrigdosis lenalidomide auf dem Alternimmunsystem in den Menschen zu verstehen.

Das Konzept von immunosenescence erklärt, warum das Alternimmunsystem allmählich schwächt und lässt uns verletzbar. Lenalidomide in den niedrigen Dosen scheint, Versprechen für die Wiederherstellung des Alternimmunsystems zur jugendlicheren, vibrierenderen Funktion zu halten.

Zusammenfassung

Die progressive Verschlechterung des Immunsystems mit Alter, bekannt als immunosenescence, ist lang angenommen worden, um unvermeidlich zu sein. Es liegt der Todesursache in der Mehrheit von älteren Erwachsenen, besonders die sehr alten, die Infektion und Krebsen erliegen, die ein kräftiges, gesundes Immunsystem kann widerstehen zugrunde. Dank die Arbeit von Dr. Edward J. Goetzl und sein gewidmetes Team von den Wissenschaftlern jedoch immunosenescence finden möglicherweise bald sein unter der wachsenden Liste von umgänglichen Konsequenzen des Alterns statt. Ihre Arbeit mit lenalidomide zeigt die mögliche Energie von immunomodulation unter Verwendung der kleinen Dosen einer Droge. Ihre neue Studie schlägt vor, dass lenalidomide altersbedingte Beeinträchtigungen im höchst wichtigen T-Helfer und natürlichen in den Killerzellebevölkerungen aufladen kann, beim tamping unten die Tätigkeit von T-regelnden Zellen, die andernfalls Immunfunktion unterdrücken würden. Übeerraschenderweise kann Niedrigdosis lenalidomide einige T-zellige Funktionen zu den Niveaus wieder herstellen, die mit denen von gesunden jungen Erwachsenen identisch sind. Obgleich mehr Arbeit erledigt werden muss, um den Nutzen und die Risiken völlig zu verstehen, die mit Niedrigdosis lenalidomide verbunden sind, hält Arbeit Dr. Goetzls großes Versprechen, in einem neuen Zeitalter der Entdeckung hineinzuführen und sicheres zu erforschen, ältere Leute mit Beweis von immunosenescence zu fördern.

Wenn Sie irgendwelche Fragen über den wissenschaftlichen Inhalt dieses Artikels haben, nennen Sie bitte einen Leben Extension®-Gesundheits-Berater bei 1-866-864-3027.

Verständnis des Immunsystems

Das menschliche Immunsystem schützt uns unermüdlich gegen mikroskopische Eindringlinge. Ohne es erliegen wir schnell andernfalls harmlosen Vertretern wie Viren, Bakterien und Pilzen und entwickeln Krebszellen auch.22 , während die meisten jungen Erwachsenen ein robustes Immunsystem haben, verdunkelt sich das Bild nach dem, da das Immunsystem eine allmähliche und anscheinend unvermeidliche Abnahme anfängt.22,23 infolge dieser System-weiten Verminderung, wachsen ältere Erwachsene für neue Infektion in zunehmendem Maße anfällig und Autopsiestudien bestätigen Infektion als Hauptursache des Todes im sehr alten.22 ältere Leute sind auch abhängig von Wiederauftreten der ehemaligen Infektion, zur Entwicklung von Krebsen und zu den Autoimmunerkrankungen und zur Entzündung.23-25 zusammen bekannt diese Änderungen als „immunosenescence,“ das Altern der Immunität.23 während des Prozesses des immunosenescence, das schon in Alter 60 anfängt, wird praktisch jedes Element des Immunsystems gehindert.1,23,26,27 viele Experten glauben, dass Immunfunktion im Laufe Ihres Lebens ein Kernbestimmender faktor der Langlebigkeit ist.24,28

Menschliche Immunität bezieht ein komplexes System von Wechselwirkungskomponenten, einschließlich die Zellen mit ein, die als Makrophagen bekannt sind, Baumzellen, natürliche Zellen des Mörders (NK) und das b und die T-Zellen.B-Zellen 1 produzieren die Antikörper, die Eindringlinge identifizieren und neutralisieren. T-Zellen wirken andererseits auf die anderen Elemente des Systems ein, um Drohungen und beigeordnete Antwort mitzuteilen. Einige T-Zellen werden auch direkt miteinbezogen, wenn man Viren- Wirtszellen und die in krebsartige Eigenschaften angreift und zerstört.

Während wir altern, verringert sich T-zellige Funktion in verschiedene Schlüsselbereiche. Wesentliche Proteine des T-Zell-Rezeptors (TCR) verlieren ihre Fähigkeit, an Antigen-darstellende Zellen anzuschließen.29 Helferc$t-zellen produzieren kleiner des IL-2 und der IFN-Gamma cytokines, die sie verwenden, um zu anderen Immunzellen über Eindringlinge mitzuteilen.30,31 werden sie auch cytokines selbst weniger entgegenkommend und können in Erwiderung auf Signale von anderen Zellen reproduzieren nicht.31,32

Sogar die Anzahl von den neuen Tropfen der Neuzugänge (die so genannten „naïve“ T-Zellen), das Immunsystem am Auffangen von frischen Truppen verhindernd.24,33 darüber hinaus, sind T-Zellen von älteren Einzelpersonen am hohen Risiko für den zellulären Selbstmord, der als der Apoptosis bekannt ist, weiter, die Bereitschaft des Systems vermindernd.22 Wissenschaftler theoretisieren, dass es die multimodale Abnahme unseres dieses Immunsystems Ergebnisse in einer verringerten Lebensdauer ist.34

Die Anzahl von „Gedächtnis“ T-Zellen, kritisch für das Respoding zur neuen Aussetzung zu bekannter Infektion, vermindert auch mit Alter, das die verringerte Antwort zu den Impfstoffen in den älteren Erwachsenen erklärt.24 und die Meuchelmörder der T-zelligen Welt, natürliche Zellen des Mörders (NK), kämpfen Sie auch, um Viren und anfängliche Krebszellen zu identifizieren und zu zerstören.

Einige der profundesten Effekte von immunosenescence beziehen regelnde T-Unterdrückerzellen jedoch mit ein die sich zahlreich und Tätigkeit erhöhen.1,35,36 dieses ergibt verringerte Funktion des Restes der T-Zelle-vermittelten Immunreaktion. Schließlich hindert Vorherrschaft dieser regelnden entstör- Zellen unsere Antwort zur neuen Infektion, fördert Reaktivierung der chronischen Infektion (wie schmerzliche Schindeln) und Zunahmen unsere Verwundbarkeit zu vielen Krebsen.37

Aus allen diese Gründe dann sind Wissenschaftler profund interessiert, an, Durchschnitte der Umkehrung der Änderungen, die an durch immunosenescence geholt werden und der Wiederherstellung von Immunreaktionen zu einem jugendlicheren Profil zu identifizieren. Lenalidomide ändert buchstäblich die Spielregeln durch seine bemerkenswerten Fähigkeiten, gerade das zu tun.

Hinweise

1. Huang Lux, Greig NH, Luo W, et al. bevorzugte Verbesserung der älteren menschlichen T-zelligen Cytokinegeneration, Chemotaxis, starke Verbreitung und Überleben durch lenalidomide. Clin Immunol. 2010 am 1. Dezember.

2. Verfügbar an: http://aaas.confex.com/aaas/2010/webprogram/Paper1085.html. Am 7. Februar 2011 zugegriffen.

3. Palgan K, Thalidomid-neue zukünftige Therapie Palgan I. in der Onkologie. Wiad-Lek. 2003;56(9-10):455-9.

4. Moraes M, Russo G. Thalidomide und sein dermatologischer Gebrauch. Morgens J Med Sci. Mai 2001; 321(5): 321-6.

5. Ritter R. IMiDs: eine neue Klasse Immunmodulatoren. Semin Oncol. Aug 2005; 32 (4 Ergänzungen 5): S24-30.

6. Anderson kc. Lenalidomide und Thalidomid: Mechanismen von Aktionähnlichkeiten und von Unterschieden. Semin Hematol. Okt 2005; 42 (4 Ergänzungen 4): S3-8.

7. Blum W, Klisovic-RB, Eskalation Beckers H, et al. der Dosis von lenalidomide in zurückgefallenen oder refraktären akuten Leukämien. J Clin Oncol. 2010 am 20. November; 28(33): 4919-25.

8. Dimopoulos MA, Terpos E. Lenalidomide: eine Aktualisierung auf Beweis von den klinischen Studien. Blut Rev. Nov. 2010; 24 Ergänzung 1: S21-6.

9. Li S, Kieme N, Fortschritte Lentzsch S. Recent von IMiDs in der Krebstherapie. Curr Opin Oncol. Nov. 2010; 22(6): 579-85.

10. Morgan G. Future-Drogenentwicklungen im multiplen Myeloma: ein Überblick über neue lenalidomide-ansässige Kombinationstherapien. Blut Rev. Nov. 2010; 24 Ergänzung 1: S27-32.

11. Amato RJ, Hernandez-McClain J, Saxena S, Khan M. Lenalidomide-Therapie für metastatisches Nierenzellkrebsgeschwür. Morgens J Clin Oncol. Jun 2008; 31(3): 244-9.

12. Patel pH, Kondagunta GV, Schwartz L, et al. Versuch der Phase II von lenalidomide bei Patienten mit metastatischem Nierenzellkrebsgeschwür. Investieren Sie neue Drogen. Jun 2008; 26(3): 273-6.

13. Corti A, Giovannini M, Belli C, Mittel Landhaus E. Immunomodulatory mit antivascular Tätigkeit in der Behandlung des nicht-kleinen Zelllungenkrebses: konzentrieren Sie sich auf Agonisten TLR9, IMiDs und NGR-TNF. J Oncol. 2010;2010:732680.

14. Dalgleish A, Galustian C. Das Potenzial von immunomodulatory Drogen in der Behandlung von festen Tumoren. Zukünftiges Oncol. Sept 2010; 6(9): 1479-84.

15. Davies F, Baz R. Lenalidomide-Modus der Aktion: Verbindung der Bank und der klinischen Ergebnisse. Blut Rev. Nov. 2010; 24 Ergänzung 1: S13-9.

16. Heise C, Carter T, Schafer P, Mechanismen Chopra R. Pleiotropic der Aktion von lenalidomide Wirksamkeit in del (5q) myelodysplastischen Syndromen. Sachverständiger Rev Anticancer Ther. Okt 2010; 10(10): 1663-72.

17. Saloura V, Grivas PD. Lenalidomide: ein synthetisches Mittel mit einer entwickelnden Rolle im Krebsmanagement. Hämatologie. Okt 2010; 15(5): 318-31.

18. Nagel JE, Chopra RK, Chrest FJ, et al. verringerte starke Verbreitung, Synthese des Interleukin 2 und Empfängerausdruck des Interleukin 2 werden von verringertem mRNA-Ausdruck in phytohemagglutinin-angeregten Zellen von den älteren Spendern begleitet. J Clin investieren. Apr 1988; 81(4): 1096-102.

19. Ladizinski B, Shannon EJ, Sanchez HERR, Levis WR. Thalidomid und Entsprechungen: Potenzial für immunomodulation von entzündlichen und neoplastischen dermatologischen Störungen. J mischt Dermatol Drogen bei. Jul 2010; 9(7): 814-26.

20. Kotla V, Goel S, Nischal S, et al. Mechanismus der Aktion von lenalidomide in den hämatologischen Feindseligkeiten. J Hematol Oncol. 2009 am 12. August; 2:36.

21. Verfügbar an: http://www.sciencedaily.com/releases/2010/12/101213140945.htm. Am 19. Januar 2011 zugegriffen.

22. Effros-RB. Altern und das Immunsystem. Novartis fand Symp. 2001;235:130-9; Diskussion 139-45, 146-9.

23. Caruso C, Buffa S, Candore G, et al. Mechanismen von immunosenescence. Immun-Altern. 2009 am 22. Juli; 6: 10.

24. Rea IM, Stewart M, Campbell P, Alexander HD, Crockard-ANZEIGE, Morris TC. Änderungen in den Lymphozytenteilmengen, in Interleukin 2 und im löslichen Empfänger des Interleukin 2 in altem und sehr im hohen Alter. Gerontologie. 1996;42(2):69-78.

25. Pawelec G, Derhovanessian E, Larbi A. Immunosenescence und Krebs. Crit Rev Oncol Hematol. Aug 2010; 75(2): 165-72.

26. Johnson SA, Cambier JC. Altern, Autoimmunität und Arthritis: Altern des b-Zellfaches - Auswirkungen für humorale Immunität. Arthritis Res Ther. 2004;6(4):131-9.

27. Agius E, Spitzen- KE, Vukmanovic-Stejic M, et al. verringerte TNF-Alphasynthese durch Makrophagen schränkt Haut- immunosurveillance durch Gedächtnis CD4+ t-Zellen während des Alterns ein. MED J-Exp. 2009 am 31. August; 206(9): 1929-40.

28. Dorshkind K, Montecino-Rodriguez E, Unterzeichner RA. Das Alternimmunsystem: ist es, überhaupt zu alt, zum jung wieder zu werden? Nat Rev Immunol. Jan. 2009; 9(1): 57-62.

29. Marko MG, Ahmed T, Bunnell Sc, et al. Alter-verbundene Abnahme in der effektiven immunen Synapsenbildung von (+) Zellen t-CD4 wird durch Ergänzung des Vitamins E aufgehoben. J Immunol. 2007 am 1. Februar; 178(3): 1443-9.

30. Caruso C, Candore G, Cigna D, et al. Cytokineproduktionsbahn in den älteren Personen. Immunol Res. 1996;15(1):84-90.

31. Swain S, Clise-Dwyer K, Haynes L. Homeostasis und der Alter-verbundene Defekt von Zellen t-CD4. Semin Immunol. Okt 2005; 17(5): 370-7.

32. Gillis S, Kozak R, Durante M, Weksler ICH. Immunologische Studien des Alterns. Verringerte Produktion von und Antwort zum T-zelligen Wachstumsfaktor durch Lymphozyten von gealterten Menschen. J Clin investieren. Apr 1981; 67(4): 937-42.

33. Kilpatrick RD, Rickabaugh T, Hultin Le, et al. Homeostasis des naiven T-zelligen Faches CD4+ während des Alterns. J Immunol. 2008 am 1. Februar; 180(3): 1499-507.

34. Fagnoni FF, Vescovini R, Passeri G, et al. Mangel des Verteilens von naiven (+) Zellen t-CD8 stellt neue Einblicke auf Immundefekt im Altern zur Verfügung. Blut. 2000 am 1. Mai; 95(9): 2860-8.

35. Wack A, Cossarizza A, Heltai S, et al. altersbedingte Änderungen des menschliches alphabeta T-zelligen Repertoires wegen der verschiedenen klonischen Expansionen in den CD4+- und CD8+-Teilmengen. Int Immunol. Sept 1998; 10(9): 1281-8.

36. Gregg R, Smith cm, Clark FJ, et al. Die Anzahl von menschlichen Zusatzblut CD4+ CD25high regelnden t-Zellen erhöht sich mit Alter. Clin Exp Immunol. Jun 2005; 140(3): 540-6.

37. Lages-CS, Suffia I, Velilla PA, et al. regelnde t-funktionellzellen sammeln in gealterten Wirten an und fördern chronische Infektionskrankheitsreaktivierung. J Immunol. 2008 am 1. August; 181(3): 1835-48.