Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im Dezember 2011
Bericht

Verbraucher sehnen sich gesunde Nahrungsmittel!

Durch William Faloon

Bekämpfen Sie gegen Nahrungsmittelbetrug

Bekämpfen Sie gegen Nahrungsmittelbetrug

Der „Nahrungsmittelbetrug“, der von verarbeiteten Lebensmittelunternehmen verübt wird, ist unzumutbar. Sie laden angenommen gesunde Gemüsesuppen mit Reis, Kartoffeln, Teigwaren und anderen hoch-glycemic Bestandteilen. Mehr als 80% der amerikanischen Öffentlichkeit hat hoch-als-optimale Blutzuckerspiegel,123.124, dennoch, selbst wenn sie versuchen, besser zu essen, indem sie eine Dose Handelsgemüsesuppe verbrauchen, wickeln sie oben mit größtenteils Glukose-festnagelnden Stärken.

Die amerikanische Diät wird mit gefährlichem Zucker überbelastet, der zu einer wachsenden Gesundheitsepidemie beitragen.125-128 , indem sie absichtlich Gemüsesuppen mit billigem Zucker und stärkehaltigen Bestandteilen festnageln, ernten verarbeitete Lebensmittelunternehmen enorme Gewinne, während Verbraucher den Preis mit einer verkürzten Lebensdauer zahlen. Ist es irgendein Wunder, warum Amerikaner so viele fetten Pfund ansammeln?

Ein Beutel von Verlängerung der Lebensdauers-Gemüsesuppen liefert mehr als ein Pfund Gemüse, das die meisten sättigt, Appetit-während, nur 80 bis 90 Kalorien pro Umhüllung liefernd.

Es gibt 3,5 Umhüllungen in jedem Beutel, wenn jede Umhüllung eine volle Umhüllung bereitstellt, des gesunden Gemüses.

Die Gemüsesuppen der Verlängerung der Lebensdauer können als Minimahlzeit durch die benutzt werden, die suchen, ihre Kalorienaufnahme oder als Gemüsebeilage zu verringern, um drei oder mehr Leute mit einem einzelnen Beutel zu dienen.

Vergleichen Sie die gesunden Kalorien in diesen Suppen mit den Abfallnahrungsmitteln, die Sie endlos im Fernsehen annonciert sehen. Sie sehen leicht, wie Handelslebensmittelunternehmen Amerikaner von ihrer Gesundheit berauben, indem sie Nahrungsmittel, die eher als schädigen, sich schützen fördern.

Warum unsere Suppen nicht in Dosen kommen

Es gibt ein Interesse, dem das Futter von in Büchsen konservierten Nahrungsmitteln mit dem bisphenol-A (gefunden in 92% von in Büchsen konservierten Nahrungsmitteln) ein Gesundheitsrisiko darstellt.147-148 ist es gezeigt worden, um ein „Hormonunterbrecher zu sein,“ betreffen welche Erhöhungen über mögliches Krebsrisiko.149,150

FDA sagt, dass bisphenol-A sicher ist, aber wir wenig Vertrauen in einer Regierungsagentur haben, die zu den Kapitalinteressen zu verarbeiteten Lebensmittelunternehmen so verpflichtet ist.

Die neuen Gemüsesuppen der Verlängerung der Lebensdauer werden in einem modernen bisphenol-A und Phthalat-freien in einem Polymerbeutel verpackt, um die Integrität der Kreuzblütler nicht nur zu konservieren, aber auch unsere Mitglieder gegen bisphenol-A Belichtung schützen.

Verlängerung der Lebensdauers-Mitglieder erkennen Wert

Die fast zweijährige Entwicklung dieser einzigartigen kreuztragenden Suppenrezepte hat den Verlängerung der Lebensdauers-Käufern Club® ein enormen Geldbetrag gekostet. Während Pessimisten früh vorschlugen, dass wir das Projekt verlassen und mit unserer Sachkenntnis in den Ernährungsergänzungen haften, harrten wir nichtsdestoweniger aus.

Wir prüften Zyniker falsch von Anfang an, als Verlängerung der Lebensdauers-Mitglieder uns mit Aufträgen für den ersten Arbeitslauf dieser Kreuzblütlersuppen… überwältigten, obwohl wir einen Einzelhandelspreis von $11,95 pro Zweipfund- Beutel berechnen mussten.

Sogar zu verbilligtem Preis zahlen die Mitglieder (so niedrig wie $8,44 pro Beutel), diese Gemüsesuppen sind teurer als, was gewöhnlich in den Gemischtwarenladen gefunden wird. Die Frage war, ob Verbraucher die Gemüsesuppen, zu verwenden fortfahren wollten, die mit Zuckerstärken und anderen mittelmäßigen Bestandteilen beladen wurden? Unsere Mitglieder, die taten nicht sicher sind, als Aufträge und bestellen herein gegossen für diese Kreuzblütlersuppen nach.

TV-Werbungen fördern endlos das ungesundeste von Nahrungsmitteln, aber Verbraucher sind zum hohen Preis man zahlt aufgewacht, wenn eine giftige Diät ihre kostbare Gesundheit zerstört.

Wir haben das letzte Jahr den Geschmack und die Übereinstimmung unseres Kreuzblütlers und asiatischen Kreuzblütlersuppen verbessernd verbracht und glauben, dass sie noch etwas auf dem Markt überlegen sind. Keine zugebereitete Nahrung kommt nah an der Lieferung dieses Breitspektrums von gesundem Bestandteil-mit keinen der billigen Füller und der Stärken, die biologische Verwüstung in den Alterneinzelpersonen schaffen.

Verlängerung der Lebensdauer freut sich, in eine breitere Linie von Gesundheit-Förderungsnahrungsmitteln zu erweitern… und die Senkung von Preisen im Prozess.

Was fehlt von gekochtem Gemüse?
Was fehlt von gekochtem Gemüse?

Es gibt einen wichtigen Einspruch über gekochtes Gemüse, das Sie ungefähr kennen sollten. Während des Heizungsprozesses, der erfordert wird, um jede mögliche Suppe zu machen, sind einige der nützlichen Mittel, die im Gemüse enthalten werden, unveränderlich verloren.

Die, die über bestimmte Gesundheitsprobleme beruhen betroffen sind häufig, auf Ergänzungen, die standardisierte Kräfte von den Nährstoffen enthalten, die im gesunden Gemüse wie indole-3-carbinol (I3C) gefunden werden,66,129-132 das diindolylmethane (SCHWACH),131-137 sulforaphane,138-142 und Apigenin.143-146

Selbst wenn, gekochtes Gemüse in Ihrer Diät mit einschließend, ist es noch wichtig, standardisierte Kräfte von kreuztragenden und anderen Gemüseauszügen von Ihren Ergänzungen und/oder sorgfältig von gedämpften Gemüse zu erreichen.

Wenn Sie irgendwelche Fragen über den wissenschaftlichen Inhalt dieses Artikels haben, nennen Sie bitte einen Leben Extension®-Gesundheits-Berater bei 1-866-864-3027.

 

Hinweise

1. Brandi G, Schiavano GF, Zaffaroni N, et al. Mechanismen der Aktion und antiproliferative Eigenschaften des Brassica- Oleraceasafts in den menschlichen Brustkrebszelllinien. J Nutr. Jun 2005; 135(6): 1503-9.

2. Ambrosone-COLUMBIUM, McCann Se, Freudenheim JL, et al. Brustkrebsrisiko in den premenopausal Frauen ist umgekehrt mit Verbrauch des Brokkolis, eine Quelle von isothiocyanates verbunden, aber wird nicht durch GST-Genotypus geändert. J Nutr. Mai 2004; 134(5): 1134-8.

3. Canene-Adams K, Lindshield Querstation, Wang S, Jeffery EH, Clinton SK, Erdman JW jr.-Kombinationen der Tomate und des Brokkolis erhöhen Antitumortätigkeit, wenn er r3327-h Prostataadenocarcinomas mahnt. Krebs Res. 2007 am 15. Januar; 67(2): 836-43.

4. Gamet-Payrastre L, Li P, Lumeau S, et al. Sulforaphane, ein natürlich vorkommendes Isothiozyanat, verursacht Zellzyklusfestnahme und Apoptosis in den menschlichen HT29 Darmkrebszellen. Krebs Res. 2000 am 1. März; 60(5): 1426-33.

5. Kensler TW, Chen JG, Egner PA, et al. Effekte des Glukosinolat-reichen Brokkolis keimt auf urinausscheidenden Niveaus von Addukten AflatoxindNA und von Phenanthren tetraols in einer randomisierten klinischen Studie herein er Zuo-Gemeinde, Qidong, Volksrepublik China. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Nov. 2005; 14 (11 Pint 1): 2605-13.

6. Dinkova-Kostova AN, Fahey JW, Benedict AL, et al. diätetische glucoraphanin-reiche Brokkolisprösslingsauszüge schützen sich gegen strahlungsinduzierte Hautuvkarzinogenese in den unbehaarten Mäusen SKH-1. Photochem Photobiol Sci. Apr 2010; 9(4): 597-600.

7. Liu W, Huang XF, Qi Q, et al. Asparanin A verursacht G (2)/M Zellzyklus Festnahme und Apoptosis in den menschlichen hepatocellular Zellen des Krebsgeschwürs HepG2. Biochemie Biophys Res Commun. 2009 am 17. April; 381(4): 700-5.

8. van Poppel G, Verhoeven Papierlösekorotron, Verhagen H, Goldbohm-RA. Kohlgemüse und -Krebsprävention. Epidemiologie und Mechanismen. Adv Exp Med Biol. 1999;472:159-68.

9. Verhagen H, Poulsen ER, Dachboden S, van Poppel G, Willems MI, van Bladeren PJ. Verringerung des oxydierenden DNA-Schadens der Menschen durch Rosenkohl. Karzinogenese. Apr 1995; 16(4): 969-70.

10. Hoelzl C, Glatt H, Meinl W, et al. Verbrauch von Rosenkohl schützt menschliche peripherlymphozyten gegen 2 amino-1-methyl-6-phenylimidazo [4,5-b] Pyridin (PhIP) und oxydierenden DNA-Schaden: Ergebnisse eines kontrollierten menschlichen Interventionsversuches. Mol Nutr Food Res. Mrz 2008; 52(3): 330-41.

11. Verfügbar an: http://www.dietsinreview.com/diets/the-low-glycemic-index-diet/. Am 20. September 2010 zugegriffen.

12. López-Miranda J, Pérez-Jiménez F, ROS E, et al. Olivenöl und Gesundheit: Zusammenfassung der Internationalen Konferenz II auf Olivenöl und Gesundheitskonsensbericht, des Jaén und des Córdoba (Spanien) 2008. Nutr Metab Cardiovasc DIS. Mai 2010; 20(4): 284-94.

13. Wolk A, Bergström R, Jäger D, et al. Eine zukünftige Studie der Vereinigung des monounsaturated Fettes und anderer Arten Fett mit Risiko des Brustkrebses. Bogen-Interniert-MED. 1998 am 12. Januar; 158(1): 41-5.

14. Diät Trichopoulou A, Vasilopoulou E. Mediterranean und Langlebigkeit. Br J Nutr. Dezember 2000; 84 Ergänzungen 2: S205-9.

15. Kok FJ, Atherosclerose-epidemiologische Untersuchungen Kromhout D. über die gesundheitlichen Auswirkungen einer Mittelmeerdiät. Eur J Nutr. Mrz 2004; 43 Ergänzungen 1: I/2-5.

16. Masella R, Vari R, D'Archivio M, et al. besonders reine Olivenöl biophenols hemmen zellvermittelte Oxidation von LDL, indem er die mRNA-Übertragung von Glutathion-bedingten Enzymen erhöht. J Nutr. Apr 2004; 134(4): 785-91.

17. Haban P, Klvanova J, Zidekova E, Ergänzung Nagyova A. Dietary mit Olivenöl führt zu verbessertes Lipoproteinspektrum und niedrigeres n-6 PUFAs in den älteren Themen. Med Sci Monit. Apr 2004; 10(4): PI49-54.

18. Aviram M. Interaction des oxidierten Lipoproteins der niedrigen Dichte mit Makrophagen in der Atherosclerose und das antiatherogenicity von Antioxydantien. Biochemie Eur-J Clin Chem Clin. Aug 1996;

34(8):599-608.

19. Olivenöl Carluccio MA, Siculella L, Ancora MA et al. und Rotweinantioxidanspolyphenole hemmen antiatherogenic Eigenschaften der endothelial Aktivierung von Mittelmeerdiät phytochemicals. Arterioscler Thromb Vasc Biol. 2003 am 1. April; 23(4): 622-9.

20. Perona JS, Cabello-Moruno R, Ruiz-Gutiérrez V. Die Rolle von reinen Olivenölkomponenten in der Modulation der endothelial Funktion.

Biochemie J-Nutr. Jul 2006; 17(7): 429-45.

21. Masella R, Giovannini C, Vari R, et al. Effekte von diätetischen reinen Olivenölphenolen auf Lipoproteinoxidation der niedrigen Dichte bei hyperlipidemischen Patienten. Lipide. 2001Nov; 36(11): 1195-202.

22. Murie-Fernandez M, Irimia P, Toledo E, et al. Karotisintimamedienstärke ändert mit Mittelmeerdiät: Ein randomisierter Versuch (PREDIMED-Navarra). Atherosclerose. 2011 am 6. Juli.

23. Covas MI. Olivenöl und das Herz-Kreislauf-System. Pharmacol Res. Mrz 2007; 55(3): 175-86.

24. Kontogianni MD, Panagiotakos DB, Chrysohoou C, Pitsavos C, Zampelas A, Stefanadis C. Die Auswirkung der OlivenölVerbrauchsgewohnheit auf das Risiko von akuten kranzartigen Syndromen: Die Fall-Kontroll-Studie CARDIO2000. Clin Cardiol. Mrz 2007; 30(3): 125-9.

25. Ruano J, López-Miranda J, de la Torre R, et al. Aufnahme des Phenol-reichen reinen Olivenöls verbessert das nach dem Essen prothrombotic Profil bei hypercholesterolemischen Patienten. Morgens J Clin Nutr. Aug 2007; 86(2): 341-6.

26. Covas MI, Nyyssonen K, Poulsen ER, et al. Der Effekt von Polyphenolen im Olivenöl auf Herzkrankheits-Risikofaktoren: ein randomisierter Versuch. Ann Intern Med. 2006 am 5. September; 145(5): 333-41.

27. Verfügbar an: http://www.fda.gov/NewsEvents/Newsroom/PressAnnouncements/2004/ucm108368.htm. Am 20. September 2010 zugegriffen.

28. Puel C, Coxam V, Davicco MJ. Mittelmeerdiät- und Osteoporoseverhinderung. Med Sci (Paris). 2007 August/September; 23 (8-9): 756-60.

29. Aufnahme Trichopoulou A, Georgiou E, Bassiakos Y, et al. der Energie und monounsaturated Fett in Bezug auf eine Knochenmineraldichte unter Frauen und Männern in Griechenland. Prev MED. 1997 Mai/Juni; 26(3): 395-400.

30. Santiago-Mora R, Casado-Díaz A, De Castro MD, Quesada-Gómez JM. Oleuropein erhöht osteoblastogenesis und hemmt adipogenesis: der Effekt auf Unterscheidung in den Stammzellen leitete vom Knochenmark ab. Osteoporos Int. Feb 2011; 22(2): 675-84.

31. Puel C, Quintin A, Agalias A, et al. Olivenöl und sein phenoplastischer hauptsächlichmikronährstoff (Oleuropein) verhindern Entzündung-bedingten Knochenverlust in der ovariectomised Ratte. Br J Nutr. Jul 2004; 92(1): 119-27.

32. Fito M, Cladellas M, de la Torre R, et al. entzündungshemmender Effekt vom reinen Olivenöl bei stabilen Patienten der koronaren Krankheit: randomisiert, Übergang, kontrollierter Versuch. Eur J Clin Nutr. Apr 2008; 62(4): 570-4.

33. Berbert AA, Kondo-CR, Almendra-CL, Matsuo T, Dichi I. Supplementation des Fischöls und des Olivenöls bei Patienten mit rheumatoider Arthritis. Nahrung. Feb 2005; 21(2): 131-6.

34. Mena-Parlamentarier, Sacanella E, Vazquez-Agell M, et al. Hemmung der verteilenden Immunzelleaktivierung: ein molekularer entzündungshemmender Effekt der Mittelmeerdiät. Morgens J Clin Nutr. Jan. 2009; 89(1): 248-56.

35. Bogani P, Galli C, Landhaus M, Visioli F. Postprandialentzündungshemmende und Antioxidanseffekte des reinen Extraolivenöls. Atherosclerose. Jan. 2007; 190(1): 181-6.

36. Martínez-Domínguez E, de la Puerta R, Schutzwirkungen Ruiz-Gutiérrez V. nach experimentellen Entzündungsmodellen eines Polyphenol-ergänzten reinen Olivenöls nähren. Inflamm Res. Feb 2001; 50(2): 102-6.

37. Berr C, Portet F, Carriere I, et al. Olivenöl und Erkennen: Ergebnisse von der Dreistadtstudie. Dement Geriatr Cogn Disord. 2009;28(4):357-64.

38. Pitt J, Roth W, Lacor P, et al. Alzheimer-verbundene Abeta-Oligomere zeigen geänderte Struktur, immunoreactivity und synaptotoxicity mit niedrigen Dosen von oleocanthal. Toxicol Appl Pharmacol. 2009 am 15. Oktober; 240(2): 189-97.

39. González-Correa JA, Navas MD, Lopez-Villodres JA, Trujillo M, Espartero JL, De La Cruz JP. Neuroprotective-Effekt von hydroxytyrosol und von hydroxytyrosol Azetat in den Rattengehirnscheiben unterwarf HypoxieReoxygenation. Neurosci Lett. 2008 am 3. Dezember; 446 (2-3): 143-6.

40. Perez-Jimenez F, Alvarez de Cienfuegos G, Badimon L, et al. Internationale Konferenz auf dem gesunden Effekt des reinen Olivenöls. Eur J Clin investieren. Jul 2005; 35(7): 421-4.

41. Machowetz A, Poulsen ER, Gruendel S, et al. Effekt von Olivenölen auf Biomarkers oxydierenden DNA-Druckes auf die Nord- und südlichen Europäer. FASEB J. Jan. 2007; 21(1): 45-52.

42. Menendez JA, diätetische Traditionen Lupu R. Mediterraneans für die molekulare Behandlung menschlichen Krebses: anti-onkogenische Aktionen der hauptsächlichmonounsaturated Ölsäure der Fettsäure des olivenöls (18:1n-9). Curr Pharm Biotechnol. Dezember 2006; 7(6): 495-502.

43. Trichopoulou A, Katsouyanni K, Stuver S, et al. Verbrauch des Olivenöls und spezifische Lebensmittelgruppen in Bezug auf ein Brustkrebsrisiko in Griechenland. Nationaler Krebs Inst J. 1995 am 18. Januar; 87(2): 110-6.

44. Olivenölverbrauch Garcia-Segovias P, Sanchez-Villegas A, Doreste J, Santanas F, Serra-Majem L. und Risiko des Brustkrebses in den Kanarischen Inseln: eine Bevölkerung-ansässige Fall-Kontroll-Studie. Öffentliches Gesundheitswesen Nutr. Feb 2006; 9 (1A): 163-7.

45. Hashim YZ, englisches M, Kieme Ci, McGlynn H, Rowland IR. Komponenten des Olivenöls und chemoprevention des Darmkrebses. Nutr Rev. Nov. 2005; 63(11): 374-86.

46. Kountouri morgens, Kaliora Wechselstrom, Koumbi L, Andrikopoulos NK. Gastrische in-vitroKrebsprävention durch einen Polyphenol-reichen Auszug von den Oliven durch Induktion von Apoptosis. Krebs Prev Eur J. Feb 2009; 18(1): 33-9.

47. Norrish AE, Jackson Funktelegrafie, Sharpe SJ, Skeaff cm. Männer, die die Pflanzenöle verbrauchen, die in monounsaturated Fett reich sind: ihre diätetischen Muster und Risiko von Prostatakrebs (Neuseeland). Krebs verursacht Steuerung. Aug 2000; 11(7): 609-15.

48. Kong JS, Yoo SA, Kim HS, et al. Hemmung der synovial Hyperplasie, rheumatische T-zellige Aktivierung und experimentelle Arthritis in den Mäusen durch sulforaphane, ein natürlich vorkommendes Isothiozyanat. Arthritis Rheum. Jan. 2010; 62(1): 159-70.

49. Dong L, Xia S, Gao F, Zhang D, Chen J, Zhang J. 3,3' - Diindolylmethane vermindert experimentelle Arthritis und osteoclastogenesis. Biochemie Pharmacol. 2010 am 1. März; 79(5): 715-21.

50. Dey M, Kuhn P, Ribnicky D, Premkumar V, Reuhl K, phenethylisothiocyanate Raskin I. Dietary vermindert Darmentzündung in den Mäusen. BMC Chem Biol. 2010 am 27. April; 10: 4.

51. Ovesen LF. Erhöhter Verbrauch von Obst und Gemüse von verringert das Risiko der Krankheit des ischämischen Herzens. Ugeskr Laeger. 2005 am 20. Juni; 167 (25-31): 2742-7.

52. Xu Y, Szép S, Lu Z. Die Antioxidansrolle des Schwefelcyanats in der Pathogenese der zystischer Fibrose und anderer Entzündung-bedingter Krankheiten. Proc nationales Acad Sci USA. 2009 am 1. Dezember; 106(48): 20515-9.

53. Riedl MA, Sachse A, sulforaphane Diaz-Sanchez D. Oral erhöht Antioxidansenzyme der Phase II in der menschlichen oberen Fluglinie. Clin Immunol. Mrz 2009; 130(3): 244-51.

54. Zakkar M, Van Der Heiden K, Luong le A, et al. Aktivierung von Nrf2 in den endothelial Zellen schützt Arterien vor dem Aufweisen eines proinflammatory Zustandes. Arterioscler Thromb Vasc Biol. Nov. 2009; 29(11): 1851-7.

55. Adams HERR, goldenes DL, Chen H, Register TC, Gugger UND. Reiche einer Diät im grünen und gelben Gemüse hemmt Atherosclerose in den Mäusen. J Nutr. Jul 2006; 136(7): 1886-9.

56. Kim HJ, Barajas B, Wang M, Nel AE. Aktivierung Nrf2 durch sulforaphane stellt die altersbedingte Abnahme von T (H) 1 Immunität wieder her: Rolle von Baumzellen. J-Allergie Clin Immunol. Mai 2008; 121(5): 1255-1261.e7.

57. Moeller Inspektion, Jacques PF, Blumberg JB. Die mögliche Rolle von diätetischen Xanthophyllen im Katarakt und in der altersbedingten macular Degeneration. J morgens Coll Nutr. Okt 2000; 19 (5 Ergänzungen): 522S-527S.

58. Tavani A, Negri E, La Vecchia C. Food und Nährstoffaufnahme und Risiko des Katarakts. Ann Epidemiol. Jan. 1996; 6(1): 41-6.

59. Noyan-Ashraf MH, Sadeghinejad Z, Juurlink BH. Diätetische Annäherung, zum Altern-bedingter CNS-Entzündung zu verringern. Nutr Neurosci. Apr 2005; 8(2): 101-10.

60. Brennan P, HSU cm, Moullan N, et al. Effekt von Kreuzblütlern auf den Lungenkrebs bei Patienten geschichtet durch genetischen Status: eine mendelian Zufallszuteilungsannäherung. Lanzette. 2005 am 29. Oktober; 366(9496): 1558-60.

61. Kuang YF, Chen YH. Induktion von Apoptosis in einer nicht-kleine Zellmenschlichen Lungenkrebszelllinie durch isothiocyanates ist mit p53 und p21 verbunden. Nahrung-Chem-toxische Substanz Okt 2004; 42(10):1711-8.

62. Tang L, Zirpoli GR, Guru K, et al. Verbrauch von rohen Kreuzblütlern ist umgekehrt mit Blasenkrebsrisiko verbunden. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Apr 2008; 17(4): 938-44.

63. Aufnahme Michaud DS, Spiegelman D, Clintons SK, et al. des Obst und Gemüse und Vorkommen von Blasenkrebs in einer männlichen zukünftigen Kohorte. Nationaler Krebs Inst J. 1999 am 7. April; 91(7):605-12.

64. Bonnesen C, Eggleston IM, Hayes JD. Diätetische Indole und isothiocyanates, die von den Kreuzblütlern erzeugt werden, können Apoptosis und confer Schutz gegen DNA-Schaden in den menschlichen Doppelpunktzellformen anregen. Krebs Res. 2001 am 15. August; 61(6):6120-30.

65. Frydoonfar Stunde, McGrath Dr, Spigelman-ANZEIGE. Sulforaphane hemmt Wachstum einer Doppelpunktkrebszelllinie. Colorectal DIS. Jan. 2004; 6(1): 28-31.

66. Platte AY, Gallaher DD. Effekte von indole-3-carbinol und von Phenethylisothiozyanat auf die Doppelpunktkarzinogenese verursacht durch azoxymethane in den Ratten. Karzinogenese. Feb 2006; 27(2): 287-92.

67. ANZEIGE Lins HJ, Probst-Hensch Nanometer, Louie, et al. Glutathionstransferasenullgenotypus, Brokkoli und niedrigeres Vorherrschen von colorectal Adenomas. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Aug 1998; 7(8): 647-52.

68. Tadi K, Chang Y, Ashok BT, et al. 3,3' - Diindolylmethane, ein Kreuzblütler leitete synthetisches anti-wucherndes Mittel in der Schilddrüsenerkrankung ab. Biochemie Biophys Res Commun. 2005 am 25. November; 337(3): 1019-25.

69. Ambrosone-COLUMBIUM, McCann Se, Freudenheim JL, et al. Brustkrebsrisiko in den premenopausal Frauen ist umgekehrt mit Verbrauch des Brokkolis, eine Quelle von isothiocyanates verbunden, aber wird nicht durch GST-Genotypus geändert. J Nutr. Mai 2004; 134(5): 1134-8.

70. Fowke JH, Longcope C, Hebert-JR. Kohlgemüseverbrauch verschiebt Östrogenmetabolismus in den gesunden postmenopausalen Frauen. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Aug 2000; 9(8): 773-9.

71. Tseng E, Scott-Ramsay EA, Morris ICH. Diätetische organische isothiocyanates sind im menschlichen Brustkrebs MCF-7 und in Milch- Epithel-MCF-12A Zellformen cytotoxisch. Exp-Biol.-MED (Maywood). Sept 2004; 229(8): 835-42.

72. Qi M, Anderson AE, Chen DZ, Sun S, Auborn kJ. Indole-3-carbinol verhindert PTEN-Verlust im Gebärmutterhalskrebs in vivo. Mol Med. Jan. 2005; 11 (1-12): 59-63.

73. Li ZD, HU XW, Wang YT, Fang J. Apigenin hemmt starke Verbreitung von Zellen Eierstockkrebses A2780 durch Id1. FEBS Lett. 2009 am 18. Juni; 583(12): 1999-2003.

74. Chiao JW, Wu H, Ramaswamy G, et al. Einnahme eines Isothiozyanatsstoffwechselprodukts von den Kreuzblütlern hemmt Wachstum von menschlichen Prostatakrebszellenxenografts durch Apoptosis- und Zellzyklusfestnahme. Karzinogenese. 2004 25:1403-8.

75. Srivastava SK, Xiao D, Lew Kiloliter, et al. Allylisothiozyanat, ein Bestandteil von Kreuzblütlern, hemmt Wachstum von menschlichen Krebs Xenografts der Prostata PC-3 in vivo. Karzinogenese. Okt 2003; 24(10):1665-70.

76. Traka M, Gasper Handels, Melchini A, et al. Brokkoliverbrauch wirkt auf GSTM1 ein, um onkogenische signalisierende Bahnen in der Prostata zu stören. PLoS EINS. 2008 am 2. Juli; 3(7): e2568.

77. Basu A, Haldar S. Anti-wuchernde und proapoptotic Effekte des Benzyl- Isothiozyanats auf menschliche Bauchspeicheldrüsenkrebszellen wird mit Todesrezeptoraktivierung und Untenmodulation RasGAP/Rac1 verbunden. Int J Oncol. Sept 2009; 35(3): 593-9.

78. Sun T, Energien JR., Tang J. Enzym-katalysierte Änderung des Antioxydantinhalts und der Oxydationsbremswirkung des Spargelsafts. Nahrung Chem. J Agric. 2007 am 10. Januar; 55(1): 56-60.

79. Zhao J, Zhang W, Zhu X, et al. Der wässrige Auszug von Spargel officinalis L. Nebenerscheinung übt hypoglykämische Tätigkeit in den streptozotocin-bedingten zuckerkranken Ratten aus. Nahrung Agric J Sci. 2011 am 30. August; 91(11): 2095-9.

80. Kim VORBEI, SR Cui ZG, Lee, et al. Effekte von Spargel officinalis Auszügen auf Leberzellgiftigkeit und Äthanolmetabolismus. J-Nahrung Sci. Sept 2009; 74(7): H204-8.

81. Macho A, Lucena C, Sancho R, et al. Nicht-scharfe capsaicinoids von der Gemüsepaprikasynthese und Bewertung des chemopreventive und krebsbekämpfenden Potenzials. Eur J Nutr. Jan. 2003; 42(1): 2-9.

82. Fusco Schwerpunktshandbuch, Giacovazzo M. Peppers und Schmerz. Das Versprechen des Capsaicins. Drogen. Jun 1997; 53(6): 909-14.

83. Jeong WY, Jin JS, Cho YA, et al. Bestimmung von Polyphenolen in drei Annuuml. (grüner Pfeffer) Vielzahl des spanischen Pfeffers unter Verwendung der leistungsstarken flüssigen Chromatographie-Tandemmassenspektrometrie: Ihr Beitrag zur insgesamt Antioxidans- und krebsbekämpfenden Tätigkeit. J Sept Sci. 2011 am 6. September.

84. Hervert-Hernández D, Sáyago-Ayerdi SG, Mittel Goñi I. Bioactive von vier Peperonivielzahl (spanischer Pfeffer Annuuml.), Antioxidanskapazität und intestinales bioaccessibility. Nahrung Chem. J Agric. 2010 am 24. März; 58(6): 3399-406.

85. Luqman S, Meena A, Marler Le, Kondratyuk TP, Pezzuto JM. Unterdrückung Tumornekrose Faktor-α-bedingten Kernfaktor κB Aktivierung und der aromatase Tätigkeit durch Capsaicin und sein analoges capsazepine. J Med Food. 2011 am 11. Juni.

86. Kolarovic J, Popovic M, Mikov M, Mitic R, Schutzwirkungen Gvozdenovic L. des Selleriesafts in den Behandlungen mit Doxorubicin. Moleküle. 2009 am 24. April; 14(4): 1627-38.

87. Al-Howiriny T, Alsheikh A, Alqasoumi S, des Als-Yahya M, ElTahir K, Rafatullah S. Gastric antiulcer, anti-sekretorische und cytoprotective Eigenschaften des Selleries (Apium graveolens) in den Ratten. Pharm Biol. Jul 2010; 48(7): 786-93.

88. Mencherini T, Cau A, Bianco G, Della Loggia R, Aquino RP, Autore G. Ein Auszug von Apium graveolens Sorten. dulce Blätter: Struktur des Hauptbestandteils, des apiin und seiner entzündungshemmenden Eigenschaften. J Pharm Pharmacol. Jun 2007; 59(6): 891-7.

89. Zhou Y, Taylor B, Smith TJ, et al. Ein Romanmittel vom Selleriesamen mit einem bakteriziden Effekt gegen Helicobacter-Pförtner. J Pharm Pharmacol. Aug 2009; 61(8): 1067-77.

90. Sultanine S, Ahmed S, Jahangir T, hemmender Effekt Sharma S. vom Selleriesamenauszug auf chemisch induziertes hepatocarcinogenesis: Modulation der Zellproliferation, des Metabolismus und der geänderten hepatischen Fokusentwicklung. Krebs Lett. 2005 am 18. April; 221(1): 11-20.

91. Longnecker-Parlamentarier, Newcomb PA, Mittendorf R, Greenberg ER, Willett WC. Aufnahme von Karotten, von Spinat und von Ergänzungen, die Vitamin A in Bezug auf ein Risiko des Brustkrebses enthalten. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Nov. 1997; 6(11): 887-92.

92. Holick KN, Michaud DS, Stolzenberg-Solomon R, et al. diätetische Carotinoide, Serumbeta-carotin und Harzöl und Risiko des Lungenkrebses im Alphatocopherol, Beta-Carotin Kohortenstudie. Morgens J Epidemiol. 2002 am 15. September; 156(6): 536-47.

93. Gramenzi A, Nichtjude A, Fasoli M, Negri E, Parazzini F, La Vecchia C. Association zwischen bestimmten Nahrungsmitteln und Risiko des akuten Myokardinfarkts in den Frauen. BMJ. 1990 am 24. März; 300(6727): 771-3.

94. Budoff MJ, Ahmadi N, Gul Kilometer, et al. der gealterte Knoblauchauszug, der mit b-Vitaminen ergänzt werden, die Folsäure und die L-Arginin verzögert die Weiterentwicklung der subklinischen Atherosclerose: eine randomisierte klinische Studie. Prev MED. 2009 August/September; 49 (2-3): 101-7.

95. Borek C. Garlic verringert Demenz- und Herzkrankheitsrisiko. J Nutr. Mrz 2006; 136 (3 Ergänzungen): 810S-812S.

96. Anoush M, Eghbal MA, Fathiazad F, Hamzeiy H, Kouzehkonani NS. Die Schutzwirkungen des Knoblauchauszuges gegen acetaminophen-bedingte Entleerung des oxidativen Stresses und des Glutathions. Biol. Sci PAK-J. 2009 am 15. Mai; 12(10): 765-71.

97. Josling P. Preventing die Erkältung mit einer Knoblauchergänzung: eine doppelblinde, Placebo-kontrollierte Übersicht. Adv Ther. 2001 Juli/August; 18(4): 189-93.

98. Sowjanya Querstation, Devi Kr, Effekte Madhavi D. Modulatory des Knoblauchauszuges gegen das Cyclophosphamid verursachte Genotoxizität in den menschlichen Lymphozyten in vitro. J umgeben Biol. Sept 2009; 30(5): 663-6.

99. Pruijm M, Wuerzer G, Forni V, Bochud M, Pechère-Bertschi A, Burnier M. Nutrition und Bluthochdruck: mehr als Tafelsalz. Rev Med Suisse. 2010 am 15. September; 6(262): 1715-6, 1718-20.

100. Kuriyama I, Musumi K, Yonezawa Y, et al. hemmende Effekte von Glykolipiden zerlegen vom Spinat auf Säugetier- DNA-Polymerasetätigkeit und menschlicher Krebszellproliferation in Bruchteile. Biochemie J-Nutr. Okt 2005; 16(10): 594-601.

101. CF Wangs Y, Changs, Chou J, et al. diätetische Ergänzung mit Blaubeeren, Spinat oder spirulina verringert ischämischen Hirnschaden. Exp Neurol. Mai 2005; 193(1): 75-84.

102. Joseph JA, Shukitt-gesundes B, Denisova Na, et al. Umkehrungen von altersbedingten Abnahmen im neuronalen Transductions-, kognitivem und Bewegungsverhaltensdefizit des Signals mit Blaubeere, Spinat oder Erdbeerdiätetischer Ergänzung. J Neurosci. 1999 am 15. September; 19(18): 8114-21.

103. Breitbart E, Lomnitski L, Nyska A, et al. Effekte des wasserlöslichen Antioxydants vom Spinat, NAO, auf doxorubicin-bedingte Herzverletzung. Summen Exp Toxicol. Jul 2001; 20(7): 337-45.

104. AIT M'barek L, Ait Mouse H, Jaâfari A, et al. cytotoxischer Effekt vom ätherischen Öl des Thymians (Thymusdrüse broussonettii) auf die Zellen des Tumors IGR-OV1 beständig gegen Chemotherapie. Braz J Med Biol Res. Nov. 2007; 40(11): 1537-44.

105. Kulisić T, Krisko A, Dragović-Uzelac V, Milos M, Pifat G. Die Effekte von ätherischen Ölen und von wässrigen Teeinfusionen des Oreganos (Origanum vulgare L. spp. hirtum), Thymian (Thymusdrüse gemeines L.) und wilder Thymian (Thymusdrüse serpyllum L.) auf der Kupfer-bedingten Oxidation von menschlichen Lipoprotein niedrigen Dichten. Nahrung Sci Nutr Int J. Mrz 2007; 58(2): 87-93.

106. Naemura A, Ura M, Yamashita T, Arai R, Aufnahme Yamamotos J. Long-term von Kräutern des Rosmarins und des allgemeinen Thymians hemmt experimentelle Thrombose ohne Verlängerung der Blutungszeit. Thromb Res. 2008;122(4):517-22.

107. Kemmerich B. Evaluation von Wirksamkeit und Erträglichkeit einer örtlich festgelegten Kombination der Gesamtextrakte des Thymiankrauts und -primel wurzeln in den Erwachsenen, die unter akuter Bronchitis mit produktivem Husten leiden. Eine zukünftige, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Multicentreklinische studie. Arzneimittelforschung. 2007 57(9):607-15.

108. Bukovská A, Cikos S, Juhás S, Il'ková G, Rehák P, Koppel J. Effects einer Kombination des Thymians und der Oreganoätherischen öle auf TNBS-bedingte Kolitis in den Mäusen. Vermittler Inflamm. 2007;2007: 23296.

109. Schnitzler P, Koch C, Reichling J. Susceptibility des drogenwiderstehenden klinischen Herpesvirustyps 1 belastet zu den ätherischen Ölen des Ingwers, des Thymians, des Ysops und des Sandelholzes. Antimicrob-Mittel Chemother. Mai 2007; 51(5): 1859-62.

110. Santoro GF, DAS Graças Cardoso M, Guimarães Fahrwerk, Salgado AP, Menna-Barreto Rf, Soares MJ. Effekt des Oreganos (Origanum vulgare L.) und der ätherischen Öle des Thymians (Thymusdrüse gemeines L.) auf Trypanosoma-cruzi (Protozoen: Wachstum und Ultrastruktur Kinetoplastida). Parasitol Res. Mrz 2007; 100(4): 783-90.

111. Ozsoy-Sacan O, Yanardag R, Orak H, Ozgey Y, Yarat A, Tunali T. Effects des Auszuges der Petersilie (Petroselinum crispum) gegen glibornuride auf die Leber von streptozotocin-bedingten zuckerkranken Ratten. J Ethnopharmacol. 2006 am 8. März; 104 (1-2): 175-81.

112. Johnson JJ. Carnosol: ein viel versprechendes krebsbekämpfendes und entzündungshemmendes Mittel. Krebs Lett. 2011 am 1. Juni; 305(1): 1-7.

113. Medizin Yarnell E. Botanical für den Harntrakt. Welt J Urol. Nov. 2002; 20(5): 285-93.

114. Opalchenova G, Vergleichsstudien Obreshkova D. auf der Tätigkeit des Basilikums--ein ätherisches Öl von Ocimum basilicum L. --gegen multidrug beständige klinische Isolate der Klassen Staphylokokke, Enterokokke und Pseudomonas durch die Anwendung von verschiedenen Prüfmethoden. J Microbiol-Methoden. Jul 2003; 54(1): 105-10.

115. Fahles J, Wilcock A, Coventry MJ. Der Effekt von ätherischen Ölen des Basilikums auf das Wachstum von Aeromonade-hydrophila und Pseudomonas fluorescens. J Appl Microbiol. Feb 1998; 84(2): 152-8.

116. Elgayyar M, Draughon Fa, goldenes DA, Berg JR. Antibiotische Tätigkeit von ätherischen Ölen von den Anlagen gegen vorgewählte pathogene und saprophytische Mikroorganismen. J-Nahrung Prot. Jul 2001; 64(7): 1019-24.

117. Holz N, Johnson-RB. Das Verhältnis zwischen Tomatenaufnahme und congestive Herzversagenrisiko in periodontitis Themen. J Clin Periodontol. Jul 2004; 31(7): 574-80.

118. Silaste ml, Alfthan G, Aro A, et al. Tomatensaft verringert LDL-Cholesterinspiegel und erhöht LDL-Widerstand zur Oxidation. Br J Nutr. Dezember 2007; 98(6): 1251-8.

119. MEIN HU, Li YL, Jiang CH, Liu ZQ, Qu SL, Huang YM. Vergleich von Lykopen- und fluvastatineffekten auf die Atherosclerose verursacht durch eine fettreiche Diät in den Kaninchen. Nahrung. Okt 2008; 24(10): 1030-8.

120. Sesso HD, Liu S, Gaziano JM, JE begrabend. Diätetisches Lykopen, Tomate-ansässige Nahrungsmittel und Herz-Kreislauf-Erkrankung in den Frauen. J Nutr. Jul 2003; 133(7): 2336-41.

121. Giovannucci E, Rimm EB, Liu Y, Stampfer MJ, Willett WC. Eine zukünftige Studie von Tomatenprodukten, von Lykopen und von Prostatakrebsrisiko. Nationaler Krebs Inst J. 2002 am 6. März; 94(5): 391-8.

122. Yamamoto J, Taka T, Yamada K, et al. Tomaten haben natürliche antithrombotische Effekte. Br J Nutr. Dezember 2003; 90(6): 1031-8.

123. Nichols GA, hügeligerer TA, Brown JB. Normale fastende Plasmaglukose und Risiko der Art - Diagnose des Diabetes 2. MED morgens-J. Jun 2008; 121(6): 519-24.

124. Plasmaglukose Kato M, Noda M, Suga H, Matsumotos M, Kanazawa Y. Fasting und Vorkommen der Diabetesauswirkung für die Schwelle für gehinderte fastende Glukose: Ergebnisse von der Bevölkerung-ansässigen Kohortenstudie Omiya MA. J Atheroscler Thromb. 2009;16(6):857-61.

125. Lorenzo C, Okoloise M, Williams K, strenger Parlamentarier, Haffner Inspektion. Das metabolische Syndrom als Kommandogerät der Art - Diabetes 2: die San Antonio-Herzstudie. Diabetes-Sorgfalt. Nov. 2003; 26(11): 3153-9.

126. Lakka MAJESTÄT, Laaksonen De, Lakka TA, et al. Die metabolische Syndrom- und Gesamt- und Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Sterblichkeit Männern in den von mittlerem Alter. JAMA. 2002 am 4. Dezember; 288(21): 2709-16.

127. Dandona P, Aljada A, Chaudhuri A, Mohanty P, Syndrom Garg R. Metabolic: eine umfassende Perspektive basiert auf Interaktionen zwischen Korpulenz, Diabetes und Entzündung. Zirkulation. 2005 am 22. März; 111(11): 1448-54.

128. Ford ES, Giles WH, Dietz WH. Vorherrschen des metabolischen Syndroms unter US-Erwachsenen: Ergebnisse von der dritten nationalen Gesundheits-und Nahrungs-Prüfungs-Übersicht. JAMA. 2002 am 16. Januar; 287(3): 356-9.

129. Ashok BT, Chen YG, Liu X, et al. mehrfache molekulare Ziele von indole-3-carbinol, ein chemopreventive Antiöstrogen im Brustkrebs. Krebs Prev Eur J. Aug 2002; 11 Ergänzungen 2S86-S93.

130. Eigenschaften Garikapaty VP, Ashok BT, Chens YG, et al. Anti-Krebs erzeugendes und anti-metastatische von indole-3-carbinol in Prostatakrebs. Oncol Repräsentant. Jan. 2005; 13(1): 89-93.

131. Nachshon-Kedmi M, Yannai S, Haj A, geht Fa. Indole-3-carbinol und 3,3' - diindolylmethane verursachen Apoptosis in den menschlichen Prostatakrebszellen. Nahrung Chem Toxicol. Jun 2003; 41(6): 745-52.

132. Yuan F, Chen DZ, Liu K, et al. Anti-estrogenic Tätigkeiten von indole-3-carbinol in den zervikalen Zellen: Auswirkung für Verhinderung des Gebärmutterhalskrebses. Krebsbekämpfendes Res. Mai 1999; 19 (3A): 1673-80.

133. GE X, Yannai S, Renette G, Gruener N, geht Fa. 3,3' - Diindolylmethane verursacht Apoptosis in den menschlichen Krebszellen. Biochemie Biophys Res Comm. 1996 am 1. November; 228(1): 153-8.

134. Li Y, Chinni-SR, Sarkar FH. Regelnde und pro-apoptotic Effekte des selektiven Wachstums von SCHWACHEM wird durch Bahnen AKT und N-Düngung-kappaB in den Prostatakrebszellen vermittelt. Front Biosci. 2005 am 1. Januar; 10:236-43.

135. Rahman Kilowatt, Sarkar FH. Hemmung der Kernversetzung des Kernfaktors \{Kappa} B trägt bis 3,3' - diindolylmethane-bedingter Apoptosis in den Brustkrebszellen bei. Krebs Res. 2005 am 1. Januar; 65(1): 364-71.

136. Chang X, Tou JC, Hong C, et al. 3,3' - Diindolylmethane hemmt Angiogenesis und das Wachstum des transplantable menschlichen Brustkrebsgeschwürs in den athymic Mäusen. Karzinogenese. Apr 2005; 26(4): 771-8.

137. Chen DZ, Qi M, Auborn kJ, Carter TH.Indole-3-carbinol und diindolylmethane verursachen Apoptosis von menschlichen Gebärmutterhalskrebszellen und in Mause-HPV16-transgenic preneoplastic zervikalem Epithel. J Nutr. Dezember 2001; 131(12): 3294-302.

138. Clarke JD, Dashwood relative Feuchtigkeit, Ho E. Multi-visierte Verhinderung von Krebs durch sulforaphane an. Krebs Lett. 2008 am 8. Oktober; 269(2): 291-304.

139. Jackson SJ, Singletary Kilowatt. Sulforaphane: ein mitotic Hemmnis des natürlich vorkommenden Milch- Krebsgeschwürs, das tubulin Polymerisierung stört. Karzinogenese. Feb 2004; 25(2): 219-27.

140. Singh Handels, Xiao D, Lew Kiloliter, et al. Sulforaphane verursacht caspase-vermittelten Apoptosis in kultivierten menschlichen Krebszellen der Prostata PC-3 und verzögert Wachstum von Xenografts PC-3 in vivo. Karzinogenese. 2004 am 25. Januar; 25(1): 83-90.

141. Frydoonfar Stunde, McGrath Dr, Spigelman-ANZEIGE. Sulforaphane hemmt Wachstum einer Doppelpunktkrebszelllinie. Colorectal DIS. Jan. 2004; 6(1): 28-31.

142. Fahey JW, Haristoy X, Dolan P.M., et al. Sulforaphane hemmt die extrazellularen, intrazellulären und antibiotikaresistenten Belastungen von Helicobacter-Pförtnern und verhindert Benzoe [a] Pyren-bedingte Magentumoren. Proc nationales Acad Sci USA. 2002 am 28. Mai; 99(11):7610-5.

143. Reißzahn J, Zhou Q, Liu LZ, et al. Apigenin hemmt Tumor Angiogenesis durch die Verringerung HIF-1alpha und VEGF-von Ausdruck. Karzinogenese. Apr 2007; 28(4): 858-64.

144. Lee WJ, Chen WK, Wang CJ, Lin Horizontalebene, Tseng-TH. Apigenin hemmt HGF-gefördertes Invasionswachstum und die Metastase, die PI3K-/Aktbahn und Betaintegrin 4 Funktion blockierend in MDA-MB-231 Brustkrebszellen mit einbezieht. Toxicol Appl Pharmacol. 2008 am 15. Januar; 226(2): 178-91.

145. HU XW, Meng D, Fang J. Apigenin hemmte Migration und Invasion von menschlichen Zellen Eierstockkrebses A2780 durch fokale Adhäsionskinase. Karzinogenese. Dezember 2008; 29(12): 2369-76.

146. Salabat HERR, Melstrom Fahrwerk, Strouch MJ, et al. Geminin overexpressed im menschlichen Bauchspeicheldrüsenkrebs und downregulated durch das bioflavanoid Apigenin in den Bauchspeicheldrüsenkrebszellformen. Mol Carcinog. Nov. 2008; 47(11): 835-44.

147. TS Lang IA, Galloway, Scarlett A, et al. Vereinigung urinausscheidender bisphenol A Konzentration mit medizinischen Störungen und Laborabweichungen in den Erwachsenen. JAMA. 2008 am 17. September; 300(11): 1303-10.

148. Verfügbar an: http://www.webmd.com/food-recipes/news/20100518/canned-food-may-expose-people-to-bpa. Am 27. September 2011 zugegriffen.

149. Choi IST, Cho JH, Park EJ, et al. mehrfache Effekte von bisphenol A, ein endokriner Unterbrecher, auf GABA (A) Empfänger in akut getrennten Pyramidenzellen der Ratte CA3. Neurosci Res. Sept 2007; 59(1): 8-17.

150. Ho Inspektion, Tang WY, Belmonte-De FJ, Prins GS. Entwicklungsaussetzung zu estradiol und zu bisphenol A erhöht Anfälligkeit zur Prostatakarzinogenese und reguliert epigenetisch Phosphodiesteraseart 4 Variante 4. Krebs Res. 2006 am 1. Juni; 66(11): 5624-32.