Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Februar 2011
In den Nachrichten

Fette Herzoxidation unterstützt von Olive Oil Compounds

Fette Herzoxidation unterstützt von Olive Oil Compounds

Ein Forscherteam vom Sao Paulo State University, Brasilien, veröffentlichte vor kurzem eine Studie in der Nahrungs-Zeitschrift, die die Wirksamkeit des Olivenöls und seiner Nebenbestandteile als wichtige diätetische therapeutische Interventionen in der Präventivmedizin hinsichtlich Korpulenz-bedingten metabolischen Herzchanges.* prüfte

Die Studie bezog zwei Gruppen Ratten mit ein, die Hypercaloricchow-Chow empfangen. In der Mitte durch die Studie, wurde jede Gruppe in Untergruppen unterteilt, wenn einer Gruppe, die Standardnahrung und salzig, einer anderen Gruppe empfangen Standardnahrung und Olivenöl, einer dritten Gruppe empfangen Standardnahrung und Oleuropein, einer vierten Gruppe empfangen Standardnahrung und cafeic Säure und einige empfangen, mehr Gruppen die Ratten mit einbeziehen, die irgendeine Kombination der hypercaloric Nahrung, des Olivenöls, des Oleuropeins und der cafeic Säure empfangen.

Die Ergebnisse waren entscheidend, da die Studie zum ersten Mal zeigte, dass Olivenöl, Oleuropein und Cafeicsäure Fettoxidation erhöhten und Herzenergiestoffwechsel in Korpulenzzuständen optimierten. Olivenöl und seine phenoplastischen Mittel verbesserten myokardialen oxidativen Stress in Standard-eingezogenen Bedingungen.

— J. Finkel

Hinweis

* Nutr J. 2010 am 19. Oktober; 9:46.

Kurkumin konnte Leber-Schaden verhindern

Kurkumin konnte Leber-Schaden verhindern

Eine neue Studie, die am Heiligen Louis University durchgeführt wird, schlägt vor, dass Kurkumin möglicherweise irgendein Versprechen bei der Hinderung hat, oder die Behandlung des Leberschadens von einer modernen Form einer Bedingung, die als Fettleber disease.* Kurkumin bekannt ist, in der Betriebsgelbwurz enthalten wird, die vom Chinesen für Jahrtausende benutzt worden ist und die Chemikalie ist, die Curry seine würzige Natur gibt.

Die Forschung zeigt speziell auf den Gebrauch des Kurkumins, wie eine mögliche Waffe im Kampf gegen eine Art fetthaltige Lebererkrankung nicht alkoholisches steatohepatitis (NASH) nannte. NASH wird allgemein mit Korpulenz und Gewichtszunahme verbunden.

„Während Forschung in tierischen vorbildlichen und menschlichen klinischen Studien erforderlich sind, schlägt unsere Studie, dass Kurkumin möglicherweise eine effektive Therapie ist, zu behandeln und Leberfibrose verhindern, die mit NASH ist,“ sagte Anping Chen, Doktor, Forschungsleiter in der Pathologieabteilung des Heiligen Louis University vor.

— J. Finkel

Hinweis

* http://www.sciencedaily.com /releases/2010/10/101029152755.htm. Am 15. November 2010 zugegriffen.

Zimt-Auszüge konnten helfen, Diabetes-und Herz-Krankheits-Risiko-Faktoren zu verringern

Zimt-Auszüge konnten helfen, Diabetes-und Herz-Krankheits-Risiko-Faktoren zu verringern

Entsprechend den neuen Studien, die durch US-Landwirtschaftsministerium (USDA) Chemiker Richard Anderson geführt wurden, könnte ein wasserlöslicher Auszug des Zimts helfen, die Risikofaktoren zu verringern, die lang mit Diabetes verbunden sind und Herz disease.* Zimtauszug hat Antioxidansmittel, die möglicherweise sind, was für diese Daten verantwortlich ist.

Die Studie bezog zweiundzwanzig beleibte Teilnehmer in gehinderte Glukosewerte oder „prediabetes.“ mit ein Prediabetes tritt auf, als Zellshowwiderstand zu den hoch-als-normalen Niveaus des Insulins durch das Pankreas produzierte. Die Mitglieder der Studie wurden in zwei gelegentliche Gruppen und entweder ein Placebo oder 250 Milligramme des getrockneten, wasserlöslichen Zimtauszuges zweimal täglich mit ihren Diäten gegeben unterteilt. Die Ergebnisse wurden durch Blutproben gemessen, die zu Beginn der Studie, nach sechs Wochen und nach 12 Wochen gesammelt wurden. Die Studie zeigte, dass wasserlöslicher Zimtauszug einige Antioxidansvariablen durch soviel wie 13% bis 23% verbesserte. Diese Zahlen führten zu Abnahmen an fastender Glukose.

— J. Finkel

Hinweis

* J morgens Coll Nutr. 2009;28:16-21.

Fisch-Öle helfen möglicherweise, Diabetes zu kämpfen

Eine neue Studie, die in der Zeitschrift von Ernährungsbiochemie veröffentlicht wird, zeigt auf den Gebrauch der Fischöle als Waffe im Kampf gegen diabetes.* speziell, aktivieren Fischöle das Übertragungsfaktorc$ppar-gamma, das die Regelung von adipocytes erhöht und hilft, Glukose Homeostasis beizubehalten.

Die Mäuse in der Studie, die das Diabetesdroge rosiglitazone, Markennamen Avandia®, hatten eine erheblich untere Futteraufnahme eingezogen wurden, aber zeigten keinen Haupteffekt auf Körpergewicht oder Fettpolstergewicht. Die Mäuse, die Fischöl eingezogen wurden, nicht erheblich verringerten Futteraufnahme, aber sie zeigten erheblich verringertes Körper- und Fettpolstergewicht.

Diese Ergebnisse schlagen vor, dass es erhöhte Glukosenutzung und deshalb eine verringerte Blutzuckerkonzentration in den transgenen Mäusen gab. Auch das Plasma adiponectin wurde durch die Fischölbehandlung erhöht und schlug eine Rolle von adiponectin vor, wenn man den mehrfach ungesättigten Effekt der Fettsäuren (PUFA) vermittelte. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass PUFA möglicherweise als natürlicher Regler der Glukoseaufnahme in vivo dient und diese Effekte hauptsächlich durch PPAR-Gammafunktion sind.

— J. Finkel

Hinweis

* Biochemie J-Nutr. 2010 am 20. Oktober.

DHA verbessert Anschlag-Wiederaufnahme

Zimt-Auszüge konnten helfen, Diabetes-und Herz-Krankheits-Risiko-Faktoren zu verringern

Ein Artikel in der Übersetzungsanschlag-Forschung berichtet über einen neuroprotective Effekt für DHA, das nach ischämischem stroke.* gegeben wird

Dr. Nicolas Bazan und seine Mitarbeiter verursachte Anschlag in den Ratten, indem er die mittlere zerebrale Arterie verschloss. In einem Vorversuch empfingen die Tiere DHA, das intravenös Ausschließung der zerebralen Arterie folgt. Ein zweites Experiment bezog die Verwaltung von DHA-nachanschlag und die Einschätzung des Hirnschadens durch MRI mit ein. In einem dritten Experiment wurden Ratten DHA oder salzig nach Anschlaganfang gegeben, nachdem wurden ihre Gehirne für NPD1 überprüft, für das eine Substanz DHA ein Vorläufer ist, der Zelle-schützende Effekte hat.

Das erste Experiment fand eine Reduzierung im neurologischen Defizit in den Ratten, die DHA empfingen, das mit Kontrollen verglichen wurde, selbst wenn DHA 5 Stunden nach dem Anfang des Anschlags verwaltet wurde. In der Studie, die MRI mit einbezieht, war DHA-Behandlung mit kleineren Infarkten verbunden. Die drittes Experiment aufgedeckte erhöhte Synthese NPD1 im DHA behandelte Gruppe.

Die Anmerkung des Herausgebers: Die Ergebnisse identifizieren eine mögliche Behandlung für Anschläge und bestimmen die Frist Wirksamkeit DHAS quantitativ.

— D. Färbung

Hinweis

* Transport-Anschlag Res. 2010 am 4. November.