Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im Juli 2011
Wie wir es sehen

Eine Epidemie der Ablehnung

Durch William Faloon
Chronisch aufgeblähte Blutströme ein Korpulenz-Angeklagter

Chronisch aufgeblähte Blutströme ein Korpulenz-Angeklagter

Ein anderer Angeklagter, der mit altersbedingter Gewichtszunahme beschäftigt gewesen wird, ist, dass unsere Blutströme chronisch mit Glukose, Insulin und Triglyzeriden aufgeblasen werden.60-64 ist ein Grund für dieses, dass alternde Leute ihre Empfindlichkeit zum Insulin verlieren.

Während Glukose im Blutstrom ansammelt, sondert das Pankreas Insulin ab , um Blutzucker zu verringern. (Art - 2 Diabetesergebnisse, wenn das Pankreas genügend Insulin nicht mehr produzieren kann, um Blutzuckerspiegel zu steuern, während Zellen während des Körpers Empfindlichkeit zum Insulin. verlieren) In Anwesenheit des hohen fastenden Insulins (hyperinsulinemia), kann nachhaltiger Gewichtsverlust schwierig werden zu erzielen.

Eine Diät, die in den ungesunden Fetten und in den einfachen Kohlenhydraten hoch ist, ergibt chronisch erhöhte Bluttriglyzeridniveaus. Diese weiteren Triglyzeride hindern Insulinempfindlichkeit und tragen zu Glukose dysregulation und zu erhöhten Insulinniveaus bei.65

Die althergebrachte Position der Verlängerung der Lebensdauer ist, dass Diabetes- und Korpulenzverhinderung anfängt, indem sie weniger Kalorien isst. Futhermore, die negative Auswirkung von Mehrbeträgen der einfachen Kohlenhydrat- und Fettkalorien durch das Nehmen von bestimmten Nährstoffen und/oder von Drogen blockierend, bevor schwere Mahlzeiten die Kalorienbelastung auch verringern können.

Die weiteren Schritte, zum der Körperinsulin empfindlichkeit zu verbessern können eine Umkehrung von den metabolischen Geisteskrankheiten ergeben, die mit Korpulenz, einschließlich die Insulinresistenz verbunden sind, die in der Mehrheit einer Patienten mit Art - Diabetes mellitus 2 beobachtet wird.

Studieren Sie die Themen, die den neuen Doppel pflanzenauszug nehmen, der Reduzierungen in den Triglyzerid- und Glukose blutspiegeln gezeigt wird.50, die dieses anzeigt, dass diese Anlagen über einem breiten Spektrum von biologischen Aktivitäten arbeiten, um zugrunde liegende metabolische Unausgeglichenheiten zu korrigieren, die Alternmenschen zur Gewichtszunahme vorbereiten.

Ärzte gedrängt, heutige Korpulenz-Epidemie zu erkennen

Da ich diesen Leitartikel schrieb, erschien ein Kommentar in der Zeitschrift des American Medical Associations (JAMA) die Schwierigkeiten der Untersuchung von beleibten Patienten wegen der starken Schicht des fetthaltigen (fetten) Gewebes besprechend, das ihre wesentlichen Gewebe einschlägt. Es schlug vor, dass die besseren Ärzte sich erziehen, um gute medizinische Versorgung von beleibten Patienten sicherzustellen.67

Der jama- Artikel erschlossen durch das Angeben, „der Begriff des Standards der Patient 70 Kilogramms (154 Pfund) ist überholt.“

Die traurige Tatsache ist, dass diese tödliche Epidemie über allem Alter einschließlich Drittel von 9-month-olds verbreitet, die bereits beleibt oder überladen sind.68

Eine leistungsfähige neue Waffe…

Entsprechend dem US-Landwirtschaftsministerium, verbrauchten Amerikaner Extrakosten 331 Kalorien jeden Tag im Jahr 2006, verglichen mit 1978. Das übersetzt in ungefähr 34 Pfund gespeichertes Körperfett.66

Praktisch jeder verbraucht überschüssige Kalorien, die sie herausschneiden konnten, ohne zu berauben selbst. Es ist nicht unvernünftig für einen Doktor, einen überladenen Patienten zu bitten, zu bestimmen, welche Kalorien das am wenigsten wichtige sind und diese aus irgendjemandes Normalkost löschen. Beispiele beseitigen Brot und Butter vor einer Mahlzeit oder einem Nachtisch nach einer Mahlzeit, wenn diese nicht zum Erzielen von Übersâttigung wesentlich sind. Sobald man Ausschnittkalorien sich gewöhnt an, die nicht wichtige die sind, auf lange Sicht zu bleiben ist einfach, weg von ihnen. Ein Artikel in der Frage dieses Monats durch die Gründer des CR Weisen-Programms verschüttet neues Licht auf dem mehrfachen Nutzen, der auftreten, wenn Menschen ihre Kalorienbelastungen verringern.

Ein Problem höchst im Abendlandgesicht ist, dass sie zu viele Kalorien verbrauchen, selbst wenn versuchend, zu verringern. Deshalb ist es für jedermann so wichtig, das sucht, Gewicht zu verlieren (und länger leben) um die Anzahl von eingenommenen Kalorien zu verringern, die sie in den Blutstrom machen. Glücklicherweise, gibt es Nährstoffe und sichere Medikationen, die Enzyme im Verdauungstrakt neutralisieren, die Nahrung für schnelle Absorption in den Blutstrom aufgliedern. Wir drängen auf jedes überladene Mitglied, Nährstoffe und/oder Medizinen vor Mahlzeiten zu nehmen, die Kalorienabsorption behindern, um Blutzucker, Insulin und Triglyzeride zu senken.

Eine leistungsfähige neue Waffe…

Sie dächten möglicherweise, dass dieser Schnittrückseite ein Stückchen auf, wie viel Sie essen und die Behinderung von Absorption von Fetten und von Kohlenhydraten beträchtlichen Gewichtsverlust verursachen würden. Für einige Einzelpersonen tritt bedeutender Gewichtsverlust auf. Für die überladensten und beleibtesten Einzelpersonen jedoch müssen sie Kaloriennutzung auf dem zellulären Niveau verbessern und ihr überschüssiges Fettpolster mobilisieren, um ein sicheres Körpergewicht zu erzielen.

Glücklicherweise ist eine neue Doppel pflanzenauszugtechnologie, die arbeitet, um die Entwicklung von aufgeblasen zu hemmen, dysfunktionelle adipocytes, die Aufnahme von Fettsäuren zu behindern in adipocytes, und den Zusammenbruch von gespeicherten Lipiden in vorhandenen adipocytes zu erleichtern entwickelt worden.

Der Doppelpflanzenauszug, der im ersten Artikel in der Frage dieses Monats beschrieben wird, stellt eine leistungsfähige neue Waffe für die zur Verfügung, die suchen, gesünderes Körpergewicht zu erzielen, besonders wenn es um die Verringerung des störrischen viszeralen Fettes geht, das in den Bäuchen so vieler Alterneinzelpersonen ansammelt.

Für längeres Leben,

Für längeres Leben

William Faloon

Hinweise

1. Verfügbar an: http://www.usatoday.com/news/health/2003-05-13-obesity-usat_x.htm. Am 21. April 2011 zugegriffen.

2. Verfügbar an: http://www.harrisinteractive.com/NewsRoom/HarrisPolls/tabid/447/mid/1508/articleId/558/ctl/ReadCustom%20Default/Default.aspx.
Am 11. April 2011 zugegriffen.

3. Vorkommen Reeves GK, Pirie K, Beral V, et al. des Krebses und Sterblichkeit in Bezug auf einen Body-Maß-Index in den Million Frauen studiert: Kohortenstudie. BMJ. 2007 am 1. Dezember; 335(7630): 1134.

4. Calle EE, Kaaks R. Overweight, Korpulenz und Krebs: epidemiologischer Beweis und vorgeschlagene Mechanismen. Nat Rev Cancer. Aug 2004; 4(8): 579-91.

5. Schapira DV, Kumar Notiz:, Lyman Handhabung am Boden. Schätzung der Brustkrebs-Risikoreduzierung mit Gewichtsverlust. Krebs. 1991 am 15. Mai; 67(10): 2622-5.

6. Lorincz morgens, Sukumar S. Molecular verbindet zwischen Korpulenz und Brustkrebs. Krebs Endocr Relat. 2006;13:279–92.

7. Pan SY, DesMeules M, Morrison H, Wen Schalter. Korpulenz, Hochenergieaufnahme, Mangel an körperlicher Tätigkeit und das Risiko von Nierenkrebs. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Dezember 2006; 15(12): 2453-60.

8. Ahrens W, Timmer A, Vyberg M, et al. Risikofaktoren für extrahepatic Gallenwegekrebsgeschwür in den Männern: Beschwerden und Lebensstil: Ergebnisse von einer europäischen Multicentrefall-kontroll-studie. Eur J Gastroenterol Hepatol. Aug 2007; 19(8): 623-30.

9. Ceschi M, Gutzwiller F, Moch H, Eichholzer M, Probst-Hensch Nanometer. Epidemiologie und Pathophysiologie von Korpulenz als Ursache von Krebs. Schweizer Med Wkly. 2007;137:50–6.

10. Korpulenz Despres JP, Lemieux I. Abdominal und metabolisches Syndrom. Natur. 2006 am 14. Dezember; 444(7121): 881-7.

11. Hirani V, Zaninotto P, Primatesta P. Generalised und Abdominal- Korpulenz und Risiko der Diabetes-, Bluthochdruck- und Bluthochdruckdiabetesmitmorbidität in England. Öffentliches Gesundheitswesen Nutr. Mai 2008; 11(5): 521-7.

12. Meisinger C, Doring A, Thorand B, Heier M, Körperfettverteilung Lowel H. und Risiko der Art - Diabetes 2 in der breiten Bevölkerung: gibt es Unterschiede zwischen Männern und Frauen? Die Kohortenstudie MONICA KORA Augsburg. Morgens J Clin Nutr. Sept 2006; 84(3): 483-9.

13. Kenchaiah S, Evans JC, Abgabe D, et al. Korpulenz und das Risiko des Herzversagens. MED n-Engl. J. 2002 am 1. August; 347(5): 305-13.

14. Logue J, Murray MAJESTÄT, Waliser P, et al. Korpulenz ist mit tödlicher koronarer Herzkrankheit unabhängig der traditioneller Risikofaktoren und -entzugs verbunden. Herz. Apr 2011; 97(7): 564-8.

15. Arnlov J, Ingelsson E, Sundstrom J, Lind L. Impact des Body-Maß-Indexes und des metabolischen Syndroms auf das Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung und des Todes Männern in den von mittlerem Alter. Zirkulation. 2010 am 19. Januar; 121(2): 230-6.

16. Wong CY, O'Moore-Sullivan T, Leano R, Byrne N, Beller E, Marwick-TH. Änderungen von linken ventrikulären myokardialen Eigenschaften verbanden mit Korpulenz. Zirkulation. 2004 am 9. November; 110(19): 3081-7.

17. Safar ICH, Czernichow S, Blacher J. Obesity, arterielle Steifheit und kardiovaskuläres Risiko. J morgens Soc Nephrol. Apr 2006; 17 (4 Ergänzungen 2): S109-11.

18. Calabro P, Yeh UND. Intraabdominale Fettleibigkeit, Entzündung und kardiovaskuläres Risiko: neuer Einblick in globales cardiometabolic Risiko. Curr Hypertens Repräsentant. Feb 2008; 10(1): 32-8.

19. Suk SH, Sacco RL, Boden-Albala B, et al. Abdominal- Korpulenz und Risiko des ischämischen Schlaganfalls: die Nord-Manhattan-Anschlag-Studie. Anschlag. Jul 2003; 34(7): 1586-92.

20. Yatsuya H, Folsom AR, Yamagishi K, Nord-KE, Brancati FL, Stevens Vereinigungen J. Race- und geschlechtsspezifisches von Korpulenzmaßen mit Vorkommen des ischämischen Schlaganfalls im Atherosclerose-Risiko in den Gemeinschaften (ARIC) studieren. Anschlag. Mrz 2010; 41(3): 417-25.

21. O'Donnell MJ, Xavier D, Faktoren Lius L, et al. des Risikos für ischämischen und intracerebral aemorrhagic Anschlag in 22 Ländern (die INTERSTROKE-Studie): eine Fall-Kontroll-Studie. Lanzette. 2010 am 10. Juli; 376(9735): 112-23.

22. Kurth T, Gaziano JM, Berger K, et al. Body-Maß-Index und das Schlaganfallrisiko in den Männern. Bogen-Interniert-MED. 2002 9. bis 23. Dezember; 162(22): 2557-62.

23. Bosnar-Pureti M, Basi-KES V, Jurasi MJ, Zavoreo I, Demarin V. Die Vereinigung von Korpulenz und von zerebrovaskularer Krankheit in den jungen Erwachsenen--eine Pilotstudie. Acta Clin-kroatisch. Sept 2009; 48(3): 295-8.

24. Verfügbar an: http://www.wfaa.com/news/health/Study-75-percent-of-Americans-will-be-overweight-by-2020-103639534.html. Am 21. April 2011 zugegriffen.

25. Verfügbar an: http://www.unitedhealthgroup.com/hrm/UNH_WorkingPaper5_FactSheet.pdf. Am 12. April 2011 zugegriffen.

26. Krotkiewski M, Bjorntorp P, Sjostrom L, Smith U. Impact von Korpulenz auf Metabolismus in den Männern und in den Frauen. Bedeutung der regionalen Fettgewebeverteilung. J Clin investieren. Sept 1983; 72(3): 1150-62.

27. Arner E, Westermark PO, Spalding Kiloliter, et al. Adipocyte-Umsatz: Bedeutung zur menschlichen Fettgewebemorphologie. Diabetes. Jan. 2010; 59(1): 105-9.

28. Karlsson EA, Beck MA. Die Belastung von Korpulenz auf Infektionskrankheit. Exp-Biol.-MED (Maywood). Dezember 2010; 235(12): 1412-24.

29. Smith AG, Sheridan PA, Harfe JB, Beck MA. Diät-bedingte beleibte Mäuse haben Sterblichkeit und geänderte Immunreaktionen erhöht, wenn sie mit Grippevirus angesteckt werden. J Nutr. Mai 2007; 137(5): 1236-43.

30. Louie JK, Acosta M, Samuel Lux, et al. Ein neuer Risikofaktor für ein neues Virus: Korpulenz und 2009 pandemische Grippe A (H1N1). Clin stecken DIS an. Feb 2011; 52(3): 301-12.

31. Karlsson EA, Sheridan PA, Beck MA. Diät-bedingte Korpulenz hindert die T-zellige Gedächtnisantwort zur Grippevirusinfektion. J Immunol. 2010 am 15. März; 184(6): 3127-33.

32. Leveille SG, kleiner cm, Iezzoni LI. Tendenzen in der Korpulenz und in der Arthritis unter Babyboomern und ihren Vorgängern, 1971-2002. Öffentliches Gesundheitswesen morgens J. Sept 2005; 95(9): 1607-13.

33. Voigt LF, Koepsell TD, Nelson JL, Dugowson-CER, Dalings-JR. Rauchen, Korpulenz, Alkoholkonsum und das Risiko der rheumatoider Arthritis. Epidemiologie. Sept 1994; 5(5): 525-32.

34. Badley EM, Ansari H. Arthritis und Arthritis-zuschreibbare Tätigkeitsbeschränkungen in den Vereinigten Staaten und im Kanada: ein grenzüberschreitender Vergleich. Arthritis-Sorgfalt Res (Hoboken). Mrz 2010; 62(3): 308-15.

35. Verfügbar an: http://www.cdc.gov/mmwr/pdf/wk/mm5939.pdf. Am 12. April 2011 zugegriffen.

36. O'Shea D, Cawood TJ, O'Farrelly C, Killerzellen Lynch L. Natural in der Korpulenz: gehinderte Funktion und erhöhte Anfälligkeit zu den Effekten des Zigarettenrauches. PLoS eins. 2010 am 25. Januar; 5(1): e8660.

37. Verfügbar an: http://www.nature.com/oby/journal/v17/n3/full/oby2008565a.html. Am 13. April 2011 zugegriffen.

38. Verfügbar an: http://endo.endojournals.org/cgi/reprint/149/7/3370.pdf. Am 13. April 2011 zugegriffen.

39. Kirchenschiff H, Beutel G, Kielstein JT. Korpulenz-bedingter Immundefekt bei Patienten mit pandemischer Grippe H1N1. Lanzette stecken DIS an. Jan. 2011; 11(1): 14-5.

40. Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC). Hospitalisierte Patienten mit neuer Virusinfektion der Grippe A (H1N1) - Kalifornien, April/Mai 2009. MMWR Morb Tod-Wkly Repräsentant. 2009 am 22. Mai; 58(19): 536-41.

41. Pan CY, Gao Y, Chen JW, et al. Wirksamkeit von acarbose in den chinesischen Themen bei gehinderter Glukosetoleranz. Diabetes Res Clin Pract. Sept 2003; 61(3): 183-90.

42. Hauner H. Die Auswirkung von Pharmacotherapy auf Gewichtsmanagement in der Art - Diabetes 2. Int J Obes Relat Metab Disord. Jun 1999; 23 Ergänzungen 7: S12-7.

43. Golay A. Metformin und Körpergewicht. Int J Obes (Lond). Jan. 2008; 32(1): 61-72.

44. Desilets AR, Dhakal-Karki S, Dunican kc. Rolle von Metformin für Gewichtsmanagement bei Patienten ohne Art - Diabetes 2. Ann Pharmacother. Jun 2008; 42(6): 817-26.

45. Paolisso G, Amato L, Eccellente R, et al. Effekt von Metformin auf Nahrungsaufnahme in den beleibten Themen. Eur J Clin investieren. Jun 1998; 28(6): 441-6.

46. Fontbonne A, Charles MA, Juhan-vages I, et al. Der Effekt von Metformin auf die metabolischen Abweichungen verband mit oberer Körperfettverteilung. Ergebnisse des Versuches BIGPRO 1. Diabetes-Sorgfalt. Sept. 1996; 19:920-6.

47. Berrington de Gonzalez A, JR. Hartge P, Cerhan, et al. Body-Maß-Index und Sterblichkeit unter 1,46 Million weißen Erwachsenen. MED n-Engl. J. 2010 am 2. Dezember; 363(23): 2211-9.

48. Guo W, Pirtskhalava T, Tchkonia T, et al. alternd ergibt paradoxe Anfälligkeit von Fettzellevorfahren zum lipotoxicity. Morgens J Physiol Endocrinol Metab. Apr 2007; 292(4): E1041-51.

49. Ergebnisse basiert auf Anfangsanalyse von unveröffentlichten Forschungsdaten.

50. Lau FC, Golakoti T, Krishnaraju Handels, Sengupta K, Bagchi D. Efficacy und Erträglichkeit von Merastin™- A randomisiert, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie. FASEB J. im April 2011; 25: (Abstrakte Ergänzung treffend) 601,9. Dargestellt an experimenteller Biologie 2011, Washington, DC. 10. April 2011. Programm-Nr. 601.9, Plakat nein A278.

51. Yamanouchi T, Kamon J, Waki H, et al. Das fett-abgeleitete Hormon adiponectin hebt die Insulinresistenz auf, die mit Lipatrophie und Korpulenz verbunden ist. Nat Med. 2001;7:941-6.

52. Shand-BI, Scott RS, Ältestes PA, George P.M. Plasma adiponectin in den überladenen, nondiabetic Einzelpersonen mit oder ohne Insulinresistenz. Diabetes Obes Metab. Sept 2003; 5(5): 349-53.

53. Yamamoto Y, Hirose H, Saito I, Nishikai K, Saruta T. Adeponectin, ein adipocyte-abgeleitetes Protein, sagt zukünftige Insulinresistenz voraus: zweijährige Folgestudie in der japanischen Bevölkerung. J Clin Endocrinol Metab. Jan. 2004; 89(1): 87-90.

54. Ryo M, Nakamura T, Kihara S, et al. Adeponectin als Biomarker des metabolischen Syndroms. Circ J. Nov. 2004; 68(11): 975-81.

55. Fasshauer M, Paschke R, Stumvoll M. Adeponectin, Korpulenz und Herz-Kreislauf-Erkrankung. Biochimie. Nov. 2004; 86(11): 779-84.

56. Pischon T, Girman CJ, Hotamisligil GS, Rifai N, HU FB, Rimm EB. Plasma adiponectin Niveaus und Risiko des Myokardinfarkts in den Männern. JAMA. 2004 am 7. Juli; 292(1): 40.

57. Han SH, Quon MJ, Kim JA, KOH KK. Adeponectin und Herz-Kreislauf-Erkrankung: Antwort zu den therapeutischen Interventionen. J morgens Coll Cardiol. 2007 am 6. Februar; 49(5): 531-8.

58. Kumada M, Kihara S, Sumitsuji S, et al. Vereinigung von hypoadiponectinemia mit Koronararterienleiden in den Männern. Arterioscler Thromb Vasc Biol. 2003 am 1. Januar; 23(1): 85-9.

59. Okui H, Hamasaki S, Ishida S, et al. Adeponectin ist ein besseres Kommandogerät der endothelial Funktion der Koronararterie als HOMA-R, Body-Maß-Index, immunoreactive Insulin oder Triglyzeride. Int J Cardiol. 2008 am 7. Mai; 126(1): 53-61.

60. Ribeiro Funktelegrafie, Afonso RA, Guarino-Parlamentarier, Macedo-Parlamentarier. Verlust der nach dem Essen Insulinsensibilisierung während des Alterns. J Gerontol eine Biol. Sci Med Sci. Jun 2008; 63(6): 560-5.

61. Preuss Hektogramm. Effekte von Glukose-/Insulinstörungen auf Altern und von Dauerstörungen des Alterns: der Beweis. J morgens Coll Nutr. Okt 1997; 16(5): 397-403.

62. Godsland WENN, Haken D, Walton C, Wynn V, Oliver MF. Einfluss der Insulinresistenz, der Absonderung und der Freigabe auf Serumcholesterin, Triglyzeride, Lipoproteincholesterin und Blutdruck in den gesunden Männern. Arterioscler Thromb. Sept 1992; 12(9): 1030-5.

63. Ginsberg HN, Zhang YL, Hernandez-Ono A. Regulation von Plasmatriglyzeriden in der Insulinresistenz und dem Diabetes. Bogen Med Res. 2005 Mai/Juni; 36(3): 232-40.

64. Simental-Mendía Le, Rodriguez-Moran M, Guerrero-Romero F. Das Produkt der fastenden Glukose und der Triglyzeride als Ersatz für die Bestimmung von Insulinresistenz in den anscheinend gesunden Themen. Metab Syndr Relat Disord. Dezember 2008; 6(4): 299-304.

65. Chalkley Inspektion, Hettiarachchi M, Chisholm DJ, Kraegen EW. Die langfristige fettreiche Fütterung führt zu schwere Insulinresistenz aber nicht Diabetes in Wistar-Ratten. Morgens J Physiol Endocrinol Metab. Jun 2002; 282(6): E1231-8.

66. Verfügbar an: http://blogs.wsj.com/health/2010/05/12/white-house-obesity-report-suggests-more-pe-is-not-enough/. Am 13. April 2011 zugegriffen.

67. Seide Aw, McTigue Kilometer. Nochmals prüfen der körperlichen Untersuchung für beleibte Patienten.
JAMA. 2011 am 12. Januar; 305(2): 193-4.

68. Moos BG, Yeaton WH. Gewichtsflugbahnen der Kleinkinder und verbundene Risikofaktoren: Ergebnisse von der frühe Kindheits-Längsstudie-geburts-Kohorte. Gesundheit Promot morgens J. 2011 Januar/Februar; 25(3): 190-8.