Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im November 2011
Bericht

Der entzündliche Faktor, der den meisten Krebsen zugrunde liegt

Durch David Hoffnung

Ingwer

Ingwer ist ein Gewürz von Süd-Asien, das hat viele gesunden spezifischen Komponenten.52 Gingerol ist der Leiter von diesen; es ist ein phenoplastisches Mittel mit den Antioxidans-, entzündungshemmenden und Antitumoreigenschaften.53 Gingerol unterdrückt Entzündung, indem sie die Bewegung von N-Düngung-KB in den Kern, mit der resultierenden Herunterregelung solcher entzündlicher cytokines wie TNF-Alpha sowie durch Induktion erhältlichen Stickstoffmonoxid Synthase (iNOS) blockieren.52,53 ein anderes bedeutendes Ingwermittel, zerumbone, unterdrückt die N-Düngung-KB-Aktivierung, die durch einen Wirt von allgemeinen Karzinogenen verursacht wird und blockiert Metastase und Invasion bei der Erhöhung von Apoptosis.54

Ingwerauszüge sind benutzt worden, um die Entwicklungsfähigkeit von gastrischen Krebszellen, Eierstockkrebse, Krebse der Brust zu verringern, Leber, Doppelpunkt und Lunge sowie lichtinduzierte Hautuvkrebse.55-60

Gegenwärtige N-Düngung-KB Forschung
Gegenwärtige N-Düngung-KB Forschung

Hier, was wir im Jahre 2011 über das Verhältnis zwischen N-Düngung-KB und Krebs kennen, ist Höflichkeit von Dr. Sahdeo Prasad des Cytokine-Forschungslabors am MD Anderson Cancer Center in Houston:5

N-Düngung-KB wird in Erwiderung auf einen Wirt von Faktoren aktiviert, die soviel wie 95% aller Krebse erklären. Diese Auslöser umfassen Tabak, Druck, diätetische Komponenten, Korpulenz, Alkohol, Infektion, Strahlung und Klimagiftstoffe.1-3

N-Düngung-KB-Aktivierung ist mit der Umwandlung von normalen Zellen in Krebszellen verbunden worden (so kann N-Düngung-KB für die Förderung von Krebsentwicklung gehalten werden).1,95

N-Düngung-KB ist mit einer höheren Rate in den Krebszellen als in den gesunden Zellen aktiv. Sich entwickelnder Krebs erhöht auch die Menge des aktiven N-Düngung-KB.6,13

N-Düngung-KB ist mit dem Überleben von gefährlichen KrebsStammzellen, die frühen „Elternteil“ Zellen vieler Krebse verbunden worden, die jetzt bekannt, um in den andernfalls normalen Geweben zu existieren. KrebsStammzellen machen „selbst-erneuern“ erfolgreich als gesunde Zellen ein.

N-Düngung-KB regt Produktion von Genprodukten, die Krebszellen von natürlich sterben durch den Prozess des programmierten Zelltodes halten, oder von Apoptosis an.96

N-Düngung-KB erhöht auch Produktion von den Genprodukten, die mit starker Verbreitung verbunden sind, der Rapid und die wiederholten Zellteilungen, die Krebsen ihre aggressiven Wachstumseigenschaften geben.97

N-Düngung-KB steuert Ausdruck von den Genprodukten, die mit Invasion, Schiffwachstum des frischen Bluts (Angiogenesis) verbunden werden und metastatischer Verbreitung von Tumoren.96,98-100

Viele Karzinogene aktivieren N-Düngung-KB, aber effektivste Krebs-Hinderungs(chemopreventive) Mittel unterdrücken N-Düngung-KB-Aktivierung.1,15,101

Prasad merkt, dass diese Beobachtungen hervorheben, gerade wie verflochtener N-Düngung-KB mit Krebswachstum und -metastase ist.5 andere haben fortgefahren, zu unterstreichen, dass, obwohl eine starke Nemesis, N-Düngung-KB auch unzählige Gelegenheiten anbietet, stark zu intervenieren und Krebse in ihren Bahnen zu blockieren.8,13 , während wir fortfahren, die enge Beziehung zwischen chronischer Entzündung und Krebs zu erklären, werden mehr und mehr solche Gelegenheiten offensichtlich.93

Grüner Tee

Auszüge des grünen Tees bekannt weit für ihren Nutzen, wenn man viele allgemeinen chronischen Krankheiten verhindert. Ihre Hauptbestandteile, die Katechinfamilie von Polyphenolen, sind starke Antioxydantien, die Kredit für die meisten nützlicher Effekte des Tees gegeben werden.Tat mit 61,62 Katechinen an vielen verschiedenen Zielen.Hemmung 18,63,64 von N-Düngung-KB durch Katechine des grünen Tees ist vor kurzem gefunden worden, um ein bedeutender Mechanismus zu sein, durch den sie jedes Stadium von Karzinogenese blockieren.63-65

N-Düngung-KB-Hemmung durch die Auszüge des grünen Tees, die in epigallocatechin Gallat (EGCG) reich sind ist vom besonderen Interesse gewesen.866 EGCG ist zu Erzeugnis Apoptosis in experimentellem Prostatakrebs gezeigt worden, Wachstum von schuppenartige Zellkrebsgeschwüren des Kopfes und des Halses hemmt, hemmt Produktion und begrenzt Invasion von experimentell verursachten Brustkrebsen, verringert das Vorkommen des Karzinogen-bedingten Lungenkrebses und sensibilisiert Melanomzellen zur Wachstumshemmung durch andere Mittel.67-71

Isoflavone

Fettsäuren Omega-3

Isoflavone und isoflavonoids sind die Moleküle, die in vielen Anlagen, besonders die Bohnenfamilie gefunden werden. Anlagen benutzen sie, da, Mittel und auch als Reizmittel Krankheit-kämpfend für die symbiotischen Bakterien, die ihnen helfen, Stickstoff zu benutzen, um Proteine zu errichten. Isoflavone von den Sojabohnen haben viel nützliches und Schutzwirkungen in den Menschen auch. Die niedrige Rate von Hormon-bedingten Krebsen (z.B., Brust- und Prostatakrebse) in den asiatischen Ländern wird teilweise dem hohen Verbrauch von Sojabohnenölisoflavonen in den traditionellsten asiatischen Diäten zugeschrieben.72,73

Sojabohnenölisoflavone wie genistein sind starke Modulatoren von N-Düngung-KB.73 Genistein verfährt, indem sie die Bewegung des N-Düngung-KBs in den Kern verhindern, um entzündliche Gene zu aktivieren und auch nach dem Verhindern von früheren molekularen Ereignissen, die zu seine Aktivierung führen würden.74 Genistein fördert Krebszelltod durch Apoptosis infolge der Herunterregelung von N-Düngung-KB.74

Isoflavonblockade von N-Düngung-KB-Effekten trägt zur Verhinderung und zur Modulation von Doppelpunkt75 und von Lungenkrebs bei.Die Behandlung mit 76 Isoflavonen macht auch bestimmte Krebszellen in zunehmendem Maße anfällig gegen Strahlungs- und Chemotherapieeffekte, in großem Maße, weil verringerte N-Düngung-KB-Tätigkeit die Überlebenssignalisierenbahnen der Krebszellen hindert.73,77,78

Fettsäuren Omega-3

Die Diäten, die in den Fettsäuren omega-3 von den Fischen reich sind, sind mit verringertem Risiko einiger Arten Krebs und andere chronische Zustände verbunden.79,80 das omega-3s bekannt, um starke entzündungshemmende Mittel durch ihre Effekte auf die wichtigen entzündlichen Enzyme wie COX-2 und 5-LOX zu sein.81 aber neue Forschung zeigt auch, dass omega-3s N-Düngung-KB-Aktivierung durch die mehrfachen Mechanismen hemmen kann und ihnen stärkere Steuerung über der Entzündung noch geben, die zu Krebse führen kann.

Omega-3s sind jetzt mit N-Düngung-kB-bedingter Reduzierung in Entzündung-vermitteltem Wachstum von pankreatischem, von Brust, von Prostata, von Doppelpunkt und von Hautkrebszellen verbunden.82-90 im Falle des Bauchspeicheldrüsenkrebses, konservierte das omega-3 EPA die Integrität des natürlichen Hemmnisses von N-Düngung-KB.82 Omega-3s synergistisch verwendet im Verbindung mit herkömmlicher Chemotherapietat, um Tumorzellen, in großem Maße durch N-Düngung-KB-Hemmung zu töten, die Apoptosis fördert.89,91

Zusammenfassung

Eine Durchbruchstudie, die spät deckte veröffentlicht wurde letztes Jahr auf, dass Entzündung notwendig ist, damit Brustkrebszellen um sich stark vermehren und metastasize. Der Regiekomplex nannte Kernfaktor--kappab oder N-Düngung-KBauslöser und reguliert diese entzündliche Kaskade, die im Anfang und in der Entwicklung von 95% aller Krebse impliziert worden ist.

N-Düngung-KB regt Gene an, um entzündliche cytokines zu produzieren und andere Signalisierenmoleküle, die Krebswachstum und -entwicklung fördern. Hemmung von N-Düngung-KB ist ein starkes Ziel für Krebsprävention und ist gezeigt worden, um Krebs-anregende Ereignisse von Karzinogenese (Krebsentwicklung) auf allen Ebenen zu verringern. Eine breite Reihe natürliche diätetische Interventionen hemmt stark die pathologische N-Düngung-KB-Tätigkeit und enthält eine kritische Strategie im Kampf gegen Krebs. Ergebnisse von neuen Studien führen die Effekte der N-Düngung-KB-Hemmung auf Krebsprävention einzeln auf. Die niedrigen Raten von Krebsen in den Ländern mit hoher Nahrungsaufnahme von natürlichen N-Düngung-KB-Hemmnissen zeigt stark auf den Wert solcher Mittel wie Funktionsnahrungsmittel und als nutraceuticals.

Zusätzlich zu den vielen Naturprodukten, die hier umrissen werden, gibt es jetzt eindeutigen Beweis, dass Vitamin D, Withania-somnifera (ashwagandha) und Granatapfelauszüge ähnliche N-Düngung-kB-blockierende Fähigkeiten haben.102-104

Die guten Nachrichten für Verlängerung der Lebensdauers- Mitglieder sind, dass sie starke N-Düngung-kB-inhibierende Nährstoffe für viele Jahrzehnte benutzt haben.

Wenn Sie irgendwelche Fragen über den wissenschaftlichen Inhalt dieses Artikels haben, nennen Sie bitte einen Leben Extension®-Gesundheits-Berater an
1-866-864-3027.

Hinweise

1. Shin-SR, Sanchez-velares N, Sherr AVW, Sonenshein GE. 7,12 dimethylbenz (a) Anthrazenbehandlung von Wechselstrom - rel Mäuseverursacht milch- Tumorzellform Epithel zum mesenchymal Übergang über Aktivierung des Kernfaktors-kappab. Krebs Res. 2006 am 1. März; 66(5): 2570-5.

2. Renehan AG, Roberts DL, Dive C. Obesity und Krebs: pathophysiologische und biologische Mechanismen. Bogen Physiol Biochemie. Feb 2008; 114(1): 71-83.

3. Enwonwu Co, Meeks VI. Bionutrition und Mundkrebs in den Menschen. Crit Rev Oral Biol Med. 1995;6(1):5-17.

4. Liu M, Sakamaki T, Casimiro Lux, et al. Die kanonische Bahn N-Düngung-kappaB regelt Milch- tumorigenesis in den transgenen Mäusen und in der TumorStammzelleexpansion. Krebs Res. 2010 am 15. Dezember; 70(24): 10464-73.

5. Prasad S, Ravindran J, Aggarwal-BB. N-Düngung-kappaB und Krebs: wie Intimate dieses Verhältnis ist. Mol Cell Biochem. Mrz 2010; 336 (1-2): 25-37.

6. Pianetti S, Arsura M, Romieu-Mourez R, Coffey RJ, Sonenshein GE. Her-2/neu Overexpression verursacht N-Düngung-kappaB über eine PI3-kinase/Akt Bahn, die calpain-vermittelte Verminderung des IkappaB-Alphas mit einbezieht, die durch den Tumorunterdrücker PTEN gehemmt werden kann. Oncogene. 2001 am 15. März; 20(11): 1287-99.

7. Bhat-Nakshatri P, Sweeney CJ, Nakshatri H. Identification von den Signal Transductionsbahnen mit einbezogen in aufbauende Aktivierung N-Düngung-kappaB in den Brustkrebszellen. Oncogene. 2002 am 27. März; 21(13): 2066-78.

8. Ahmed Kilometer, Cao N, Li JJ. HER-2 und N-Düngung-kappaB als die Ziele für Therapie-beständigen Brustkrebs. Krebsbekämpfendes Res. 2006 November/Dezember; 26 (6B): 4235-43.

9. Weldon-COLUMBIUM, Burow ICH, Rolfe Kilowatt, Clayton JL, Jaffe Schwerpunktshandbuch, Beckman BS. N-Düngung-Kappa B-vermittelte chemoresistance in den Brustkrebszellen. Chirurgie. Aug 2001; 130(2): 143-50.

10. Plummer Inspektion, Holloway-KA, Manson Millimeter, et al. Hemmung des Ausdrucks der Zyklooxygenase 2 in den Doppelpunktzellen durch das chemopreventive Mittelkurkumin bezieht Hemmung der Aktivierung N-Düngung-kappaB über das NIK/IKK mit ein, das Komplex signalisiert. Oncogene. 1999 am 28. Oktober; 18(44): 6013-20.

11. Dhanalakshmi S, Singh RP, Agarwal C, Agarwal R. Silibinin hemmt aufbauende und TNFalpha-bedingte Aktivierung von N-Düngung-kappaB und sensibilisiert menschliche Zellen des Prostatakrebsgeschwürs DU145 zum TNFalpha-bedingten Apoptosis. Oncogene. 2002 am 7. März; 21(11): 1759-67.

12. Gukovsky I, Reyes KN, Vaquero EC, Gukovskaya WIE, Pandol SJ. Kurkumin verbessert Äthanol und nonethanol experimentellen Pancreatitis. Leber Physiol morgens J Physiol Gastrointest. Jan. 2003; 284(1): G85-95.

13. Li SH, Hawthorne GEGEN, Neal-CL, et al. Upregulation Neutrophil Gelatinase-verbundenen lipocalin durch ErbB2 durch Kernfaktor-kappabaktivierung. Krebs Res. 2009 am 15. Dezember; 69(24): 9163-8.

14. Aravindaram K, Yang NS. Entzündungshemmende Betriebsnaturprodukte für Krebstherapie. Planta MED. Aug 2010; 76(11): 1103-17.

15. Krebsbekämpfende Effekte Ausstellungen Reuter S, Prasad S, Phromnoi K, et al. Thiocolchicoside durch downregulation von Bahn N-Düngung \{Kappa} B und seine regulierten Genprodukte verbanden mit Entzündung und Krebs. Krebs Prev Res (Phila). Nov. 2010; 3(11): 1462-72.

16. Ralhan R, Pandey M, Aggarwal-BB. Kernfaktorkappa B verbindet die Krebs erzeugenden und chemopreventive Mittel. Front Biosci (Schol Ed). 2009;1:45-60.

17. Aggarwal-BB, Shishodia S. Suppression der Kernfaktor-kappabaktivierungsbahn durch Gewürz-abgeleitete phytochemicals: Argumentation für die Würze. Ann N Y Acad Sci. Dezember 2004; 1030:434-41.

18. McCarty MF. Anvisieren von mehrfachen Signalisierenbahnen als Strategie für Leitungsprostatakrebs: multifocal Signalmodulationstherapie. Integr-Krebs Ther. Dezember 2004; 3(4): 349-80.

19. Freie Radikale Valko M, Rhodos CJ, Moncol J, Izakovic M, Mazur M., Metalle und Antioxydantien in oxydierendem durch Stress verursachtem Krebs. Chem Biol. wirken aufeinander ein. 2006 am 10. März; 160(1): 1-40.

20. Bouzyk E, Gradzka I, Iwanenko T, Kruszewski M, Sochanowicz B, Szumiel I. Die Antwort von L5178Y-Lymphom sublines zum oxidativen Stress: Antioxidansverteidigung, Eisengehalt und Kernversetzung der Untereinheit p65 N-Düngung-kappaB. Acta Biochim Pol. 2000;47(4):881-8.

21. Saxena A, Saxena AK, Singh J, Bhushan S. Natural-Antioxydantien erhöhen synergistisch das krebsbekämpfende Potenzial von AP9-cd, eine neue lignan Zusammensetzung von Cedrus deodara in den menschlichen Zellen der Leukämie HL-60. Chem Biol. wirken aufeinander ein. 2010 am 5. Dezember; 188(3): 580-90.

22. Polyphenole Guo W, Kong E, Meydani M. Dietary, Entzündung und Krebs. Nutr-Krebs. Nov. 2009; 61(6): 807-10.

23. Ho HH, Chang-CS, Ho WC, Liao SY, Wu CH, Wang CJ. Anti-Metastaseneffekte der Gallussäure auf gastrische Krebszellen bezieht Hemmung der Tätigkeit N-Düngung-kappaB und downregulation von Signalen PI3K/AKT/small GTPase mit ein. Nahrung Chem Toxicol. 2010 August/September; 48 (8-9): 2508-16.

24. Lin Y, Shi R, Wang X, Shen MAJESTÄT. Luteolin, ein Flavonoid mit Potenzial für Krebsprävention und Therapie. Curr-Krebsmedikament-Ziele. Nov. 2008; 8(7): 634-46.

25. Prasad WIE, Beck FW, Snell DC, Kucuk O. Zinc in der Krebsprävention. Nutr-Krebs. Nov. 2009; 61(6): 879-87.

26. Tiefer G, Gangar Sc, Oberlies NH, Kroll DJ, Agarwal R. Isosilybin A verursacht Apoptosis in den menschlichen Prostatakrebszellen über das Anvisieren von Akt, von N-Düngung-kappaB und von Androgenempfängersignalisieren. Mol Carcinog. Okt 2010; 49(10): 902-12.

27. Li L, Zeng J, Gao Y, er silibinin D. Targeting in der antiproliferative Bahn. Drogen Experte Opin Investig. Feb 2010; 19(2): 243-55.

28. Palozza P, Colangelo M, Simone R, et al. Lykopen verursacht Zellwachstumshemmung, indem er mevalonate Bahn und Ras-Signalisieren in den Krebszelllinien ändert. Karzinogenese. Okt 2010; 31(10): 1813-21.

29. Kunnumakkara AB, B gesungen, Ravindran J, et al. \{Gamma} - tocotrienol hemmt pankreatische Tumoren und sensibilisiert sie zu gemcitabine Behandlung, indem er das entzündliche Mikromilieu moduliert. Krebs Res. 2010 am 1. November; 70(21): 8695-705.

30. Shen T, Park YC, Kim SH, Lee J, Cho JY. Kernfaktor--kappab/Signalwandler und Aktivatoren von transcription-1-mediated entzündlichen Antworten in lipopolysaccharide-aktivierten Makrophagen sind ein bedeutendes hemmendes Ziel von kahweol, ein Kaffeediterpen. Bull. Biol. Pharm. 2010;33(7):1159-64.

31. Liu Y, Yadev VR, Aggarwal-BB, Nair MG. Hemmende Effekte von Auszügen und von Mitteln des schwarzen Pfeffers (Pfeifer nigrum) auf menschliche Tumorzellproliferation, cyclooxygenase Enzyme, Lipidperoxidation und Kernübertragungsfaktorkappa-cc$b. Nat Prod Commun. Aug 2010; 5(8): 1253-7.

32. Duvoix A, Blasius R, Delhalle S, et al. Chemopreventive und therapeutische Effekte des Kurkumins. Krebs Lett. 2005 am 8. Juni; 223(2): 181-90.

33. Thangapazham RL, Sharma A, Maheshwari RK. Mehrfache molekulare Ziele in Krebs chemoprevention durch Kurkumin. AAPS J. 2006; 8(3): E443-9.

34. Kunnumakkara AB, Anand P, Aggarwal-BB. Kurkumin hemmt starke Verbreitung, Invasion, Angiogenesis und Metastase von verschiedenen Krebsen durch Interaktion mit mehrfachen Zellsignalisierenproteinen. Krebs Lett. 2008 am 8. Oktober; 269(2): 199-225.

35. Reuter S, Eifes S, Dicato M, Aggarwal-BB, Diederich M. Modulation von anti-apoptotic und Überlebensbahnen durch Kurkumin als Strategie, zum von Apoptosis in den Krebszellen zu verursachen. Biochemie Pharmacol. 2008 am 1. Dezember; 76(11): 1340-51.

36. Everett-PC, Meyers JA, Makkinje A, Rabbiner M, Lerner A. Preclinical-Einschätzung des Kurkumins als mögliche Therapie für B-CLL. Morgens J Hematol. Jan. 2007; 82(1): 23-30.

37. Dhillon N, Aggarwal-BB, Newman-RA, et al. Versuch der Phase II des Kurkumins bei Patienten mit fortgeschrittenem Bauchspeicheldrüsenkrebs. Clin-Krebs Res. 2008 am 15. Juli; 14(14): 4491-9.

38. Kamat morgens, Tharakan St., B gesungen, Aggarwal-BB. Kurkumin ermöglicht die Antitumoreffekte des Bazillus Calmette-Guerin gegen Blasenkrebs durch das downregulation von N-Düngung-kappaB und upregulation von HINTERempfängern. Krebs Res. 2009 am 1. Dezember; 69(23): 8958-66.

39. Majumdar AP, Banerjee S, Nautiyal J, et al. Kurkumin synergiert mit Resveratrol, um Darmkrebs zu hemmen. Nutr-Krebs. 2009;61(4):544-53.

40. Bisht S, Mizuma M, Feldmann G, et al. Körperverwaltung des polymerischen nanoparticle-eingekapselten Kurkumins (NanoCurc) blockiert Tumorwachstum und -metastasen in den präklinischen Modellen des Bauchspeicheldrüsenkrebses. Mol Cancer Ther. Aug 2010; 9(8): 2255-64.

41. Jutooru I, Chadalapaka G, Leu P, sicheres S. Inhibition von Zelle NFkappaB und des Bauchspeicheldrüsenkrebses und von Tumorwachstum durch Kurkumin ist von der Besonderheitsproteinherunterregelung abhängig. J-Biol. Chem. 2010 am 13. August; 285(33): 25332-44.

42. Ramachandran C, Resek AP, Escalon E, Aviram A, Melnick SJ. Ermöglichung von gemcitabine durch Gelbwurz-Kraft in den Bauchspeicheldrüsenkrebszellformen. Oncol Repräsentant. Jun 2010; 23(6): 1529-35.

43. Modulation Suphim B, Prawan A, Kukongviriyapan U, Kongpetch S, Buranrat B, Kukongviriyapan V. Redox und menschliche Gallenwegskrebshemmung durch Kurkumin. Nahrung Chem Toxicol. 2010 August/September; 48 (8-9): 2265-72.

44. Zhang C, Li B, Zhang X, Hazarika P, Aggarwal-BB, Duvic M. Curcumin verursacht selektiv Apoptosis in den Haut- T-Zell-Lymphom-Zellformen und im PBMCs der Patienten: mögliche Rolle für Signalisieren STAT-3 und N-Düngung-kappaB. J investieren Dermatol. Aug 2010; 130(8): 2110-9.

45. Aggarwal-BB. Anvisieren der Entzündung-bedingten Korpulenz und der Stoffwechselkrankheiten durch Kurkumin und andere nutraceuticals. Annu Rev Nutr. 2010 am 21. August; 30:173-99.

46. Borek C. Antioxidant-gesundheitliche Auswirkungen des gealterten Knoblauchauszuges. J Nutr. Mrz 2001; 131 (3s): 1010S-5S.

47. Verbieten Sie JO, Lee HS, Jeong HS, et al. Thiacremonone vergrößert chemotherapeutische Mittel-bedingte Wachstumshemmung in den menschlichen Darmkrebszellen durch Inaktivierung des Kernfaktors \{Kappa} B. Mol Cancer Res. Jun 2009; 7(6): 870-9.

48. Pratheeshkumar P, Thejass P, Disulfid Kutan G. Diallyl verursacht caspase-abhängigen Apoptosis über Mitochondrien-vermittelte tatsächliche Bahn in den Zellen des Melanomen B16F-10 durch oben-stabilisiertes p53, caspase-3 und unten-stabilisierte pro-entzündliche cytokines- und Faktor-kappabeta-vermittelte Kernaktivierung Bcl-2. J umgeben Pathol Toxicol Oncol. 2010;29(2):113-25.

49. Verbieten Sie JO, Yuk Dy, flehen Sie KS, et al. Hemmung des Zellwachstums und Induktion von Apoptosis über Inaktivierung von N-Düngung-kappaB durch ein sulfurcompound an, das vom Knoblauch in den menschlichen Darmkrebszellen lokalisiert wird. J Pharmacol Sci. Aug 2007; 104(4): 374-83.

50. Karmakar S, Banik NL, Patel SJ, Ray SK. Knoblauch setzt verursachtes calpain und tatsächliche caspase Kaskade für Apoptosis in menschlichen bösartigen neuroblastoma SH-SY5Y Zellen zusammen. Apoptosis. Apr 2007; 12(4): 671-84.

51. Sriram N, Kalayarasan S, Ashokkumar P, Sureshkumar A, Sulfid Sudhandiran G. Diallyl verursacht Apoptosis in Colo 320-DM-menschliche Darmkrebszellen: Beteiligung von caspase-3, von N-Düngung-kappaB und von ERK-2. Mol Cell Biochem. Apr 2008; 311 (1-2): 157-65.

52. Kim SO, Kundu JK, Shin YK, et al. [6] - Gingerol hemmt Ausdruck COX-2, indem es die Aktivierung der Kinase der KARTE p38 und der N-Düngung-kappaB in phorbol Ester-angeregter Mäusehaut blockiert. Oncogene. 2005 am 7. April; 24(15): 2558-67.

53. Oyagbemi AA, Saba AB, Azeez OI. Molekulare Ziele von [6] - gingerol: Seine möglichen Rollen in Krebs chemoprevention. Biofactors. 2010 Mai/Juni; 36(3): 169-78.

54. Takada Y, Murakami A, Aggarwal-BB. Zerumbone schafft die Ns-Düngung-kappaB und IkappaBalpha-Kinaseaktivierung ab, die zu Unterdrückung der antiapoptotic und metastatischen Genexpression, upregulation von Apoptosis und downregulation der Invasion führt. Oncogene. 2005 am 20. Oktober; 24(46): 6957-69.

55. Ishiguro K, Ando T, Maeda O, et al. Ingwerbestandteile verringern Entwicklungsfähigkeit von gastrischen Krebszellen über eindeutige Mechanismen. Biochemie Biophys Res Commun. 2007 am 12. Oktober; 362(1): 218-23.

56. Kim JK, Kim Y, Na Kilometer, Surh YJ, Kim TY. [6] - Gingerol verhindert UVB-bedingte ROS-Produktion und Ausdruck COX-2 in vitro und in vivo. Freies Radic Res. Mai 2007; 41(5): 603-14.

57. Rhode J, Fogoros S, Zick S, et al. Ingwer hemmt Zellwachstum und moduliert angiogenische Faktoren in den Zellen Eierstockkrebses. BMC-Ergänzung Altern MED. 2007;7:44.

58. Habib SH, Makpol S, Abdul Hamid Na, DAS S, Ngah WZ, Yusof YA. Ingwerauszug (Zingiber officinale) hat die krebsbekämpfenden und entzündungshemmenden Effekte auf ethionine-bedingte Hepatomaratten. Kliniken (Sao Paulo). Dezember 2008; 63(6): 807-13.

59. Kim M, Miyamoto S, Yasui Y, Oyama T, Murakami A, Tanaka T. Zerumbone, ein tropisches Ingwersesquiterpen, hemmt Doppelpunkt und Lungenkarzinogenese in den Mäusen. Krebs Int J. 2009 am 15. Januar; 124(2): 264-71.

60. Gesungenes B, Murakami A, Oyajobi BO, Aggarwal-BB. Zerumbone schafft RANKL-bedingte Aktivierung N-Düngung-kappaB ab, hemmt osteoclastogenesis und unterdrückt Krebs-bedingten Knochenverlust der menschlichen Brust in den athymic nackten Mäusen. Krebs Res. 2009 am 15. Februar; 69(4): 1477-84.

61. Yang-CS, Maliakal P, Meng X. Inhibition von Karzinogenese durch Tee. Annu Rev Pharmacol Toxicol. 2002;42:25-54.

62. Kolben Mitgliedstaat, Sultan M.Ü. Grüner Tee: die Verteidigung der Natur gegen Feindseligkeiten. Crit Rev Food Sci Nutr. Mai 2009; 49(5): 463-73.

63. Khan N, Afaq F, Saleem M, Ahmad N, mehrfache Signalisierenbahnen Mukhtar H. Targetings durch Polyphenol des grünen Tees (-) - epigallocatechin-3-gallate. Krebs Res. 2006 am 1. März; 66(5): 2500-5.

64. Khan N, Mukhtar H. Multitargeted-Therapie von Krebs durch Polyphenole des grünen Tees. Krebs Lett. 2008 am 8. Oktober; 269(2): 269-80.

65. Navarro-Peran E, Cabezas-Herrera J, Sanchez-Del-Campo L, Garcia-Canovas F, Rodriguez-Lopez JN. Die entzündungshemmenden und krebsbekämpfenden Eigenschaften von epigallocatechin-3-gallate werden durch Folatzyklusunterbrechung, Adenosinfreigabe und Unterdrückung N-Düngung-kappaB vermittelt. Inflamm Res. Okt 2008; 57(10): 472-8.

66. Chen L, Zhang HY. Vorbeugende Mechanismen des Krebses des Polyphenols des grünen Tees (-) - epigallocatechin-3-gallate. Moleküle. 2007;12(5):946-57.

67. Siddiqui IA, Shukla Y, Adhami VM, et al. Unterdrückung von NFkappaB und seine regulierten Genprodukte durch orale Einnahme von Polyphenolen des grünen Tees in autochthonen Mäuseprostatakrebs modellieren. Pharm Res. Sept 2008; 25(9): 2135-42.

68. Amin AR, Khuri Franc, Chen ZG, Shin DM. Synergistische Wachstumshemmung des Plattenepithelkarzinoms des Kopfes und des Halses durch erlotinib und epigallocatechin-3-gallate: die Rolle von p53-dependent Hemmung des Kernfaktors-kappab. Krebs Prev Res (Phila). Jun 2009; 2(6): 538-45.

69. Nihal M, Ahsan H, Siddiqui IA, Mukhtar H, Ahmad N, Holz GS. (-) - Epigallocatechin-3-gallate (EGCG) sensibilisiert Melanomzellen zu Interferon verursachter Wachstumshemmung in einem Mäusemodell des menschlichen Melanomen. Zellzyklus. 2009 am 1. Juli; 8(13): 2057-63.

70. Senator T, Moulik S, Dutta A, et al. Multifunktionseffekt von epigallocatechin-3-gallate (EGCG) im downregulation von Gelatinase-EIn (MMP-2) in der menschlichen Brustkrebszelllinie MCF-7. Leben Sci. 2009 am 13. Februar; 84 (7-8): 194-204.

71. Roy P, Nigam N, Singh M, et al. Teepolyphenole hemmen Ausdruck cyclooxygenase-2 und blockieren Aktivierung des Kernfaktorkappas B und Akt in diethylnitrosoamine verursachten Lungentumoren in den Schweizer Mäusen. Investieren Sie neue Drogen. Aug 2010; 28(4): 466-71.

72. Sarkar FH, Li Y. The-Rolle von Isoflavonen in Krebs chemoprevention. Front Biosci. 2004 am 1. September; 9:2714-24.

73. Banerjee S, Li Y, Wang Z, Sarkar FH. Multi-gerichtete Therapie von Krebs durch genistein. Krebs Lett. 2008 am 8. Oktober; 269(2): 226-42.

74. Li Z, Li J, MO B, et al. Genistein verursacht Zellenapoptosis in den MDA-MB-231 Brustkrebszellen über die Mitogen-aktivierte Kinasebahn. Toxicol in vitro. Okt 2008; 22(7): 1749-53.

75. Ravasco P, Aranha Millimeter, Borralho P.M., et al. Darmkrebs: können Nährstoffe N-Düngung-kappaB und Apoptosis modulieren? Clin Nutr. Feb 2010; 29(1): 42-6.

76. Gadgeel Inspektion, Ali S, Philip PA, Wozniak A, Sarkar FH. Genistein erhöht den Effekt von epidermialen Wachstumsfaktorempfängertyrosin-Kinasehemmnissen und hemmt Kernfaktorkappa B in den nonsmall Zelllungenkrebszelllinien. Krebs. 2009 am 15. Mai; 115(10): 2165-76.

77. Singh-Gupta V, Zhang H, Banerjee S, et al. strahlungsinduzierte HIF-1alpha Zellüberlebensbahn wird durch Sojabohnenölisoflavone in den Prostatakrebszellen gehemmt. Krebs Int J. 2009 am 1. April; 124(7): 1675-84.

78. Zhang B, Shi ZL, Liu B, Yan XB, Feng J, Tao MAJESTÄT. Erhöhter krebsbekämpfender Effekt von gemcitabine durch genistein im Osteosarcoma: die Rolle von Akt und von Kernfaktor-kappab. Krebsbekämpfende Drogen. Mrz 2010; 21(3): 288-96.

79. Slagsvold JE, Pettersen CH, Storvold GL, Follestad T, Krokan ER, Schonberg SA. DHA ändert Ausdruck von Zielproteinen der Krebstherapie Darmkrebszellen SW620 der Chemotherapie in den beständigen. Nutr-Krebs. Jul 2010; 62(5): 611-21.

80. Jho AVW, Cole Inspektion, Lee EM, Espat NJ. Rolle der Ergänzung der Fettsäure omega-3 in der Entzündung und in der Feindseligkeit. Integr-Krebs Ther. Jun 2004; 3(2): 98-111.

81. Groeger-AL, Cipollina C, Cole Parlamentarier, et al. Cyclooxygenase-2 erzeugt entzündungshemmende Vermittler von den Fettsäuren omega-3. Nat Chem Biol. Jun 2010; 6(6): 433-41.

82. Ross JA, Maingay JP, Fearon kc, Sangster K, Powell JJ. Eicosapentaensäure stört das Signalisieren über die transcriptional Bahn NFkappaB in den pankreatischen Tumorzellen. Int J Oncol. Dezember 2003; 23(6): 1733-8.

83. Narayanan NK, Narayanan-BA, Reddy BS. Eine Kombination der Docosahexaensäure und des celecoxib verhindert Prostatakrebszellwachstum in vitro und ist mit Modulation des Kernfaktors-kappab und den Steroidhormonempfängern verbunden. Int J Oncol. Mrz 2005; 26(3): 785-92.

84. Schley PD, Jijon-HB, Robinson Le, Feld CJ. Mechanismen der fetthaltigen Säure-bedingten Hemmung des Wachstums omega-3 in den menschlichen MDA-MB-231 Brustkrebszellen. Festlichkeit des Brustkrebs-Res. Jul 2005; 92(2): 187-95.

85. Hering J, Garrean S, Dekoj TR, et al. Hemmung der starker Verbreitung durch Fettsäuren omega-3 in den chemoresistant Bauchspeicheldrüsenkrebszellen. Ann Surg Oncol. Dezember 2007; 14(12): 3620-8.

86. Horia E, Watkins-BA. Ergänzende Aktionen der Docosahexaensäure und des genistein auf COX-2, PGE2 und Invasiveness in den MDA-MB-231 Brustkrebszellen. Karzinogenese. Apr 2007; 28(4): 809-15.

87. Nowak J, Weylandt KH, Habbel P, et al. Kolitis-verbundenes Doppelpunkt tumorigenesis wird in den transgenen Mäusen unterdrückt, die in den endogenen Fettsäuren n-3 reich sind. Karzinogenese. Sept 2007; 28(9): 1991-5.

88. Kim HH, Lee Y, Eun HC, Chung JH. Eicosapentaensäure hemmt TNF-Alpha-bedingten Ausdruck der Matrix metalloproteinase-9 in den menschlichen keratinocytes, HaCaT-Zellen. Biochemie Biophys Res Commun. 2008 am 4. April; 368(2): 343-9.

89. Shaikh IA, Brown I, Schofield Wechselstrom, Wahle Kilowatt, Heys Sd. Docosahexaensäure erhöht die Wirksamkeit von Docetaxel in den Prostatakrebszellen durch Modulation von Apoptosis: die Rolle von Genen verband mit der Bahn N-Düngung-kappaB. Prostata. 2008 am 1. November; 68(15): 1635-46.

90. Ghosh-Choudhury T, Mandal cm, Waldmeister K, et al. Fischöl visiert PTEN an, um NFkappaB für downregulation von anti-apoptotic Genen im Brusttumorwachstum zu regulieren. Festlichkeit des Brustkrebs-Res. Nov. 2009; 118(1): 213-28.

91. Klingeln WQ, Liu B, Vaught JL, Palmiter RD, Lind Se. Clioquinol und Docosahexaensäure fungieren synergistisch, um Tumorzellen zu töten. Mol Cancer Ther. Jul 2006; 5(7): 1864-72.

92. Dong G, Chen Z, Kato T, Van Waes C. Die Wirtsumwelt fördert die aufbauende Aktivierung des Kernfaktors-kappab und des proinflammatory Cytokineausdrucks während der Weiterentwicklung des metastatischen Tumors des Mauseplattenepithelkarzinoms. Krebs Res. 1999 am 15. Juli; 59(14): 3495-504.

93. Pikarsky E, Porat-RM, Stein I, et al. N-Düngung-kappaB arbeitet als Tumorförderer in Entzündung-verbundenem Krebs. Natur. 2004 am 23. September; 431(7007): 461-6.

94. Chapkin RS, Kim W, Lupton-JR., McMurray DN. Diätetisches Dokosahexan- und Eicosapentaensäure: auftauchende Vermittler der Entzündung. Wesentliche Fettsäuren Prostaglandine Leukot. 2009 August/September; 81 (2-3): 187-91.

95. Pratt MA, Tibbo E, Robertson SJ, et al. Die kanonische Bahn N-Düngung-kappaB ist für Bildung von luminal Milch- Neoplasias angefordert und ist im Milch- Vorfahrbestand aktiviert. Oncogene. 2009 am 30. Juli; 28(30): 2710-22.

96. deGraffenried LA, Chandrasekar B, Friedrichs erhöhen WIR, et al. Hemmung des N-Düngung-Kappas B deutlich Empfindlichkeit von beständigen Brustkrebs-Tumorzellen zum Tamoxifen. Ann Oncol. Jun 2004; 15(6): 885-90.

97. Brantley DM, Chen-CL, Muraoka RS, et al. Kernfaktor-kappab (N-Düngung-kappaB) reguliert starke Verbreitung und die Verzweigung in Mäusemilch- Epithel. Mol Biol Cell. Mai 2001; 12(5): 1445-55.

98. Hagemann T, Wilson J, Kulbe H, et al. Makrophagen verursachen Invasiveness von Epithelkrebszellen über N-Düngung-Kappa B und JNK. J Immunol. 2005 am 15. Juli; 175(2): 1197-205.

99. Liu M, Ju X, Willmarth Ne, et al. Kernfaktor-kappab erhöht ErbB2-induced Milch- tumorigenesis und neoangiogenesis in vivo. Morgens J Pathol. Mai 2009; 174(5): 1910-20.

100. Beshir AB, Ren G, Magpusao, Barone LM, Yeung kc, Kinase-Hemmnisprotein Fenteany G. Raf unterdrückt Faktor-kappaB-abhängige Krebszellkerninvasion durch negative Regelung des Matrixmetalloproteinaseausdrucks. Krebs Lett. 2010 am 28. Dezember; 299(2): 137-49.

101. Tapia MA, Gonzalez-Navarrete I, Dalmases A, et al. Hemmung der kanonischen Bahn IKK-/NFkappas B sensibilisiert menschliche Krebszellen zum Doxorubicin. Zellzyklus. 2007 am 15. September; 6(18): 2284-92.

102. Mulabagal V, Subbaraju GV, Rao Lebenslauf, et al. Withanolide-Sulfoxid von Aswagandha-Wurzeln hemmt Kernübertragungsfaktorkappa-cc$b, cyclooxygenase und Tumorzellproliferation. Phytother Res. Jul 2009; 23(7): 987-92.

103. Kwon HJ, gewonnenes YS, Suh HW, et al. upregulated Protein 1 des Vitamins D3 unterdrückt TNF-Alpha-bedingte Aktivierung N-Düngung-kappaB im hepatocarcinogenesis. J Immunol. 2010 am 1. Oktober; 185(7): 3980-9.

104. Rettig MB, Heber D, ein J, et al. Granatapfelauszug hemmt Androgen-unabhängiges Prostatakrebswachstum durch einen Faktor-kappaB-abhängigen Kernmechanismus. Mol Cancer Ther. Sept 2008; 7(9): 2662-71.