Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im Oktober 2011
Bericht

Neue Methoden, zum von Drogensucht zu kurieren

Durch Mark Joslin
Verringerung der Risiken des hohen Cortisols

Es gibt einen medikamentenbedingten Tod in diesem Land alle 15 Minuten,1 eine Tendenz, die ständig in den letzten zehn Jahren gestiegen ist. Trotz Trillion Dollar2 , die auf „den Drogenkriegen“ dieser Nation über den letzten sechs Jahrzehnten aufgewendet werden, werden süchtig machendere und tödlichere Mittel von den Amerikanern als überhaupt vorher benutzt.3

Warum sind wir der Krieg gegen Drogensucht verlierend?

Ein bahnbrechender Arzt hat eine einfache Antwort.

Leben Extension® hatte vor kurzem die Gelegenheit, mit Dr. Marvin „Rick“ Sponaugle ausführlich zu sprechen. Das Brett, das im Anesthesiology und in der Suchtmedizin bestätigt wird, Sponaugle weist Suchtbehandlung, die nur auf der Beratung basiert, die bevorzugte Methodologie unter fast allen Anlagen der medizinischen Behandlung in den Vereinigten Staaten zurück (97%).4

Stattdessen kombiniert er anerkannte Regeln der Technik mit den sicheren, preiswerten, natürlichen Interventionen, einschließlich Hormone, Ergänzungen und Wiederherstellung von Darmökologie. Die Wirksamkeit seiner Annäherung spricht für sich. Wenn national, hat Rückfallquotestrecke so hoch wie 90% durch einige Schätzungen, 5,6 Dr. Sponaugle über Substanz 5.000 Verführer-mit einer Rückfallquote nur 9% behandelt!7

Nach Ansicht Dr. Sponaugle, sind die meisten Detox- und Rehabilitationsprogramme unwirksam, weil sie nicht das Wurzelproblem ansprechen. „Patienten fahren fort zurückzufallen, bis ihre Gehirnfunktion optimiert ist. Andernfalls fahren Patienten fort, Drogen zu benutzen, um underactive Gehirnregionen anzuregen und overactive Gehirnregionen zu beruhigen. Wir haben erfahren, dass erfolgreiche Suchtbehandlung erfordert Diagnose und Behandlung von mehrfachem zugrunde liegende biochemische und medizinische Störungen.“

Sponaugles Unterstützung der offiziellen Statistiken Streit. Die nationalen Institute der Gesundheit berichten, dass langfristiger Drogenmissbrauch nachteilige chemische Änderungen im Gehirn verursacht, die lang bleiben, nachdem jemand aufgehört hat, Drogen zu verwenden.6 diese einfache Tatsache stützt eine multitargeted neurochemische Intervention über Verhaltensansätze wie der Beratung.

Was ist Sucht? Dr. Sponaugles Viewpoint

Herkömmliche Medizin und die meisten der Gesellschaft haben lang Sucht als pathologisches Verhalten angesehen, über dem das Leidende erwartet wird, viel Steuerung zu haben. Dass, Dr. Sponaugle, hat geführt zu herkömmliche Behandlungen sagt, die im Allgemeinen versuchen, den Patienten aus einem biochemischen heftigen Verlangen heraus zu sprechen.

Was ist Sucht? Dr. Sponaugles Viewpoint

Sponaugle, der als Anästhesiologe, Intensivpflegespezialist und Schmerzmanagementspezialist ausbildete, wurde früh in seiner Karriere erschrocken, um Ärzte zu sehen, ihren süchtigen Patienten erlaubend, die schmerzlichen und gefährlichen Entzugserscheinungen durchzumachen. Diese Art der Zurücknahme „des kalten Truthahns“ kann zu jemand tödlich sein, dessen gesamtes physiologisches System aus geschuldetem Betrag heraus wegen des Drogenmissbrauchs ist. In einem Fall wurde eine Krankenschwester, die eine Herztransplantation hatte und zu 3.200 mg/Tag von OxyContin® gewöhnt wurde, in Sorgfalt Dr. Sponaugles von ihren Hochschulherzchirurgen gelegt, weil sie wussten, dass traditioneller Detox ihr verpflanztes Herz schädigen könnte.

Sponaugle erkannte, dass süchtig machendes Verhalten das Produkt von zwei bedeutendem Input zur Gehirnchemie ist. Zuerst bestimmen die geerbten Eigenschaften einer Person die Ebbe und Flut von bestimmten Neurotransmittern im Gehirn. Zweitens verstärken erworbene Änderungen weiter Unausgeglichenheiten in jenen wesentlichen Gehirnchemikalien.

Sponaugle verwendet High-Teche Scans SPECT (Einzelphotonemissionscomputertomographie) des Gehirns, um Änderungen in der Gehirndurchblutungs- und -neurotransmittertätigkeit zu zeigen bei Patienten mit verschiedenen Arten von Sucht. Bemerkenswert gibt es charakteristische Muster auf jenen Bildern, die mit verschiedenen süchtig machenden Substanzen aufeinander beziehen, und sogar mit Verhalten wie Videospielsucht.13-15

Die meisten Experten haben jene SPECT-Scans verwendet, um die Auswirkung der Droge oder das Verhalten auf Gehirnfunktion zu studieren. Sponaugles Schlüsseleinblick war jedoch, zu erkennen, dass bestimmte Muster der Gehirntätigkeit selbst Sucht wahrscheinlicher machen.

Sponaugle sagt, dass einige dieser Gehirntätigkeitsmuster geerbte Muster von Gehirnchemie reflektieren. Leute, die diese Muster anzeigen, sagt er, erfährt einfach, dass sie „normaler“ sich fühlen können, wenn sie eine bestimmte chemische Substanz benutzen.

Aber die ist nur Hälfte der Geschichte, sagt Sponaugle. Er glaubt, dass es auch wichtig ist, erworbene Änderungen in der Gehirn chemie zu bestimmen und zu behandeln, die weiter Substanzgebrauch fördern. Solche Änderungen umfassen die, die durch chronische Exposition zu den pharmakologischen Drogen und zu anderen Klimagiftstoffen bearbeitet sind, und besonders die, die durch Änderungen in den normalen Darmbakterien produziert werden.

Es sei denn, dass wir geerbte und erworbene Muster von Gehirnchemie uns wenden, argumentiert Sponaugle, wir nicht kann routinemäßig die zugrunde liegenden Faktoren behandeln, die süchtig machendes Verhalten stützen. Das Ergebnis? Süchtige fahren fort, chemische Substanzen „medizinisch behandeln“ selbst zu benutzen, um eine Richtung von Normalität, mit dem Ergebnis der Arten von hohen Rückfallquoten zu erzielen, die wir in den herkömmlichen Suchtbehandlungen sehen.

Sucht-Statistiken: USA

Prozente Personen 12 Lebensjahre und vorbei mit irgendeinem Gebrauch letzten Monat 8der illegalen Droge

8%

Zahl von Personen 12 Lebensjahre und vorbei mit irgendeinem nonmedical Gebrauch einer psychotherapeutischen Droge letzten Monat9

6,2 Million

Prozentsatz von jungen Erwachsenen (Alter 18-25) die über Alkohol im Straßenverkehr mindestens einmal im Jahr 2000 berichteten.10

19.9%

Besuche der Notaufnahme (ED) für Drogenmissbrauch oder Missbrauch11

2,1 Million

ED-Besuche für pharmazeutischen Missbrauch oder Missbrauch durch Erwachsene alterten 50 oder ältere 11im Jahre 2008

256.097 (eine 121% Zunahme ab 2004)

ED-Besuche für Gebrauch der illegalen Droge durch Erwachsene alterten 50 oder ältere 12im Jahre 2008

118,495

  • Kokain 63%
  • Heroin 27%
  • Marihuana 19%
  • Unerlaubte Reizmittel 5%

Zahl von den Amerikanern, die Behandlung für Drogenmissbrauch und Sucht 5 im Jahre 2004benötigen

22,5 Million

Zahl, die Behandlung 5bekam

3,8 Million

Prozente Benutzer der illegalen Droge, die 5 beschäftigtwerden

71%

Arbeitstage jährlich verloren zu Alkoholismus5

500 Million

Geerbte Abweichungen in Brain Chemistry

Entsprechend Sponaugle haben die überwältigende Mehrheit seiner 5.000 erfolgreich behandelten Patienten Bereiche ihrer Gehirne, die entweder overactive oder underactive sind.7 und Hilfen dieses bestimmen anormale Beschäftigungsgrads die Art der Droge, Substanz, oder Verhalten, das eine Person möglicherweise zu zwecks „normalisieren“ ihre Gefühle sich dreht.

Geerbte Abweichungen in Brain Chemistry

Die underactive Bereiche am allgemeinsten beziehen die Stirnbeinrinde (Gehirnregion hinter der Stirn) und das Vergnügen mit ein oder vergüten System des Gehirns. Leute mit verminderter Tätigkeit in der Anzeige des Nucleus accumbens (Belohnungsmitte), welche Wissenschaftler „Belohnungsmangelsyndrom nennen,“ oder in RDS.16 Menschen mit RDS haben „normale“ Antworten eines der schweren Zeit Gefühls zu den positiven Ereignissen und lassen sie im Wesentlichen hungernd für Glück. Neuronen in jenen aktivitätsschwachen Bereichen werden hauptsächlich durch das Neurotransmitterdopamin gefahren; Süchtige neigen, markierte Mängel in der Dopamintätigkeit in beiden Bereichen anzuzeigen.17-19

Infolgedessen sagt Sponaugle, Leute mit Suchvorgang RDS häufig, um ihre Gehirne mit anregenden Substanzen oder Verhalten nachzujustieren, die einen Dopaminanstieg in ihrer Vergnügensmitte produzieren.7 zum Beispiel, würden möglicherweise diese Patienten zum Kokain süchtig, mischt Opiat wie Morphium oder Heroin oder Reizmittel wie Benzedrin Drogen bei.

Dr. Sponaugle hat diese Effekte grafisch in einer Reihe von SPECT-Scans auf seine Patienten mit Sucht zum Kokain und zu OxyContin® demonstriert: alle gezeigte markierte Reduzierung in der Tätigkeit von Neuronen, die auf Dopamin beruhen. Sponaugle bezieht sich auf diese Bereiche, wie „Dopaminlöcher,“ und er sie während eine Diagnoseeinrichtung verwenden, während er sucht, Gehirnchemie seiner Patienten nachzujustieren.

Leute mit overactive Gehirnregionen haben einen völlig anderen Satz Probleme und sind wahrscheinlich, süchtige „beruhigende“ Substanzen, entsprechend Sponaugle zu werden.7 Neurotransmitter, die in diese Bereiche mit einbezogen werden, sind anregende Chemikalien wie Dopamin, Histamin, Glutamat, Adrenalin (Adrenalin) und Norepinephrin.20 ihr Effekt ist, elektrische Aktivität von Gehirnzellen zu erhöhen. Auf niedrigen Ständen der überschüssigen Tätigkeit, erfahren Patienten möglicherweise milde Angst oder Schlaflosigkeit. Auf höheren Niveaus leben sie möglicherweise Panikattacken erfahren oder sogar in mehr oder weniger ununterbrochenen Panikmodus.7

Diese erhöhte Tätigkeit zeigt auch oben auf SPECT-Scans, höchst bemerkenswert in den Patienten mit hohen Stufen der Angst oder mit Panikstörungen.21-23 ist Histamin in den Gehirnen solcher Patienten besonders aktiv.24-26 hat Dr. Sponaugle eine große Datei von SPECT-Scans, welche die overactive Gehirnregionen zeigen, die von erhöhter Histamintätigkeit in seinen Patienten abgeleitet werden, die zu „beruhigenden“ Substanzen wie Alkohol, Benzodiazepin-antiangstmedikationen gewöhnt werden (z.B., Valium® oder Xanax®) und wieder, Opiate.

Was Sie kennen müssen: Dr. Sponaugles Approach zum Kurieren von Sucht
  • Herkömmliche Suchtbehandlung unter Verwendung der Psychotherapie, Medikationen, Schocktherapie und schmerzliche Detoxprogramme erbringen häufig enttäuschende Ergebnisse.
  • Bis 90% von denen, die versuchen, einen Suchtrückfall zu überwinden.
  • Dieses ist möglicherweise, weil langfristiger Drogenkonsum langlebige Änderungen in der Gehirnchemie schafft.
  • Dr. Marvin „Rick“ Sponaugle hat ein effektives, integratives Suchtwiederaufnahmeprogramm entwickelt, das die Gehirnunausgeglichenheiten an der Wurzel von Sucht adressiert.
  • Die geerbten und erworbenen Muster von Gehirnchemie zu adressieren ist entscheidend, dauerhafte Suchtwiederaufnahme zu erzielen.
  • Geerbte Suchttendenzen können Bereiche des Gehirns mit einbeziehen, die overactive oder underactive sind.
  • Erworbene Hormon- und Darmunausgeglichenheiten können die Gehirnchemie stören und das Darstellung für Sucht Hintergrund.
  • Dr. Sponaugle stellt optimale Nährniveaus, Hormone, Enzyme, Gehirnchemikalien und gastro-intestinale Gesundheit wieder her, um den Leuten zu helfen, die Sucht-mit einer bemerkenswerten Rückfallquote nur 9% überwunden werden.

Erworbene Abweichungen in Brain Chemistry

Nach Ansicht Dr. Sponaugle, werden Leute für Sucht durch ihre geerbten Gehirnchemiemuster „gegründet“. Aber dieses allein ist nicht immer genug, eine Sucht auszulösen. „An zweiter Stelle geschlagen“ wird normalerweise, gewöhnlich in Form von Unausgeglichenheiten in zwei wichtigen biologischen Bereichen, im Darm und im endokrinen (hormonalen) System angefordert.

Darm-Unausgeglichenheit

Gesundes Gehirn
Gesundes Gehirn

Der menschliche Darm gekennzeichnet häufig als das „zweite Gehirn,“ wegen seiner normalerweise hohen Produktion des Serotonins und anderer Neurotransmitter.27 Sponaugle sagt, dass seine klinische Forschung vorschlägt, dass „Sucht wird häufiger verursacht durch Giftstoffe vom Darm als von jeder anderen einzelnen Verursachung.“7

Änderungen in den Mustern von intestinalen Bakterien, verbunden mit Einnahme von Giftstoffen von der Umwelt, können, was als intestinales hyperpermeability oder „undichter Darm bekannt,“ ein geschädigtes intestinales Futter produzieren, das Substanzen, die normalerweise im beseitigt würden in den Blutstrom absorbiert zu werden Schemel, mit Konsequenzen im Gehirn erlaubt.Behindert möglicherweise bakterielle Überwuchterung 28,29 im Darm auch Serotonin.30 nach Ansicht Dr. Sponaugle, erhöhte Nahrungsmittelallergieursache Histaminniveaus, die zu erhöhte elektrische Aktivität während des Gehirns führen. Die chemische Struktur des Histamins ist zum Dopamin eng verwandt, und Dr. Sponaugle glaubt, dass Histamin Dopamintätigkeit im Gehirn anregt.

Dr. Sponaugle sagt den in seiner klinischen Erfahrung, „Alkoholismus wird verbunden mit Überwuchterung von Candida im Magen-Darm-Kanal.“ Er hat beobachtet, dass diese GI-Störung mit Mängeln von zwei beruhigenden Gehirnchemikalien verbunden wird: Serotonin und Taurin. Die Kombination des Serotoninmangels, des Taurinmangels und der übermäßigen Histaminaktivierung hält den Alkoholiker in einem Zustand, der wie ein konstantes Alkoholentzugmuster glaubt, sagt Sponaugle. „Der Bedarf zu trinken wird intensiver und verursacht erhöhte Angst und Schlaflosigkeit.“

Hormonale Unausgeglichenheit

Dr. Sponaugle sagt, dass seine Klinik hormonale Unausgeglichenheiten gefunden hat, um eine der meisten gemeinsamen Sachen der Suchts Frauen zu sein in den von mittlerem Alter. Dieses ist, seit Hormonen wie Östrogen, Progesteron kaum überraschend, und pregnenolone bekannt, um starke Effekte auf Gehirnfunktion zu haben, dennoch können traditionelle Mitten weibliche Hormone auswerten nicht. Diese „neurosteroids“ sind starke Modulatoren der Neurotransmitter Dopamin, Serotonin und Gamma-aminobutyrige Säure (GABA), also, wenn die Hormone einer Frau aus Balance heraus sind, sind so die elektrische Aktivität in ihrem Gehirn.31-33

Estradiol zum Beispiel erhöht Serotoninempfängertätigkeit im Gehirn.34 , die zu einem allgemeinen Wohlbefinden beiträgt, das im prämenstruellen Zeitraum und am Anfang der Menopause schnell verloren sein kann, wenn Östrogenniveaus absinken. Diese sind auch die Zeiten im Leben einer Frau, als sie höchstwahrscheinlich, unter Krise, Angst zu leiden ist, und Schlaflosigkeit-alles von, welchem mit chemischen Substanzen „selbst-heilkräftig“ sein kann, die vorübergehend „ruhige“ overactive Gehirnregionen: Alkohol, Xanax® und sogar Opiatsschmerzmittel.