Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschriften-Superverkauf 2011/2012
Auf der Abdeckung

Sind wir ganz Vor-zuckerkrank?

Durch Kirk Stokel
Sind wir ganz Vor-zuckerkrank?

Selbst wenn ein Doktor Ihnen versichert, dass Ihr Blutzucker „Normal ist,“ Besorgnis erregende Beweisdokumente, dass Sie am bedeutenden Risiko des vorzeitigen Todes sind, es sei denn, dass Sie optimale Steuerung der Glukose 24-hour-a-day erzielen.

Verlängerung der Lebensdauer® warnte vor langer Zeit von den stillen Gefahren, wenn Nüchternblutzucker 85 mg/dL übersteigt. Neue wissenschaftliche Studien validieren diese Position.

Sind Datenvertretung sogar heimtückisch, dass Blutzucker „festnagelt“ das nach jeder Mahlzeit erhöhen drastisch das Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung, des Netzhautschadens und des Krebses auftreten.

Es sei denn, dass Schritte unternommen werden, um Nachmahlzeitzucker anstieg zu unterdrücken, kann jede große Mahlzeit, die Sie essen, eine gefährliche metabolische Kaskade auslösen, die Zellschaden und -beschleunigte Alterung ergibt.

Glücklicherweise existieren nachgewiesene Methoden, um optimalen Blutzucker den ganzen Tag lang zu stützen.

Das späteste ist ein Rohkaffeebohnenauszug, der ein kritisches Enzym anvisiert, das in Nachmahlzeit Blutzuckerspitzen mit einbezogen wird. Wenn Sie auf Menschen in einem Placebo geprüft werden

kontrollierte Studie, dieser natürliche Auszug produzierte einen Verblüffungs 32% Tropfen des NachmahlzeitBlutzuckers!1

Eine Epidemie des erhöhten Blutzuckers

Der Prozentsatz von Erwachsenen, die chronischen hohen Blutzucker erleiden, ist erstaunlich!

Ein Bericht wertete 46.000 Mittelaltereinzelpersonen aus und fand, dass mehr als 80% Nüchternblutzucker von 85 mg/dL oder größeres hatten.2

Andere studieren das Miteinbeziehen von Mittelalter 11.000 und ältere Einzelpersonen stellten dar, dass mehr als 85% Nüchternblutzucker von 85 mg/dL oder größerem von .3hatte

Da Krankheitsvorkommen beginnt sich zu erhöhen, wenn Nüchternblutzucker über diese Niveaus steigt, bedeutet dieser, dass die überwiegende Mehrheit von Alternmenschen heute den chronischen zellulären Schaden aushalten, der mit erhöhtem Blutzucker verbunden ist.

Diese Epidemie des erhöhten Blutzuckers beschleunigt altersbedingte Krankheit, bis der Heilberuf feststellt, dass ihre Prüfwerte für das Definieren „des normalen“ Blutzuckers entsetzlich defekt sind.

Die tödlichen Fehler der Mainstream-Medizin

Es gibt zwei Hauptschwierigkeiten mit der Weise, Mainstream, dasmedizin Blutzucker ansieht.

Zuerst wird die „normale “ Strecke für Nüchternblutzucker noch zu hoch eingestellt. Gegenwärtige Kriterien spezifizieren, dass Sie nicht „Diabetiker“ sind, es sei denn, dass fastender Blutzucker 125 mg/dL übersteigt. Die Strecke zwischen 100 und 125 mg/dL gilt „als vor-zuckerkrank.„4 das heißt, mit einer Blutzuckerlesung von 99 mg/dL, Ihr Doktor erklären Ihnen, dass alles fein und Ihnen Hauptignorantes der Gefahren zu schicken ist, die innerhalb Ihres Körpers lauern.

Rufen Sie zurück, dass optimale Glukosesteuerung auftritt, wenn fastender Blutzucker zwischen 70 und 85 mg/dL gehalten wird. Dies heißt, dass fastende Glukoseniveaus, die Doktoren heute als „Normal“ annehmen, in Wirklichkeit gefährlich erhöht werden.

Zweitens erklären Mainstreamdoktoren nicht ihren Patienten über die Risiken von Blutzuckerspitzen der Nachmahlzeit (nach dem Essen). Nach jeder Mahlzeit beschädigt dieser plötzliche Anstieg im Blutzucker empfindliche Blutgefäße in Ihrem Gehirn, in Herzen, in Nieren und in Augen sowie beschleunigt das Altern von Zellen und von Geweben während Ihres Körpers.

Die Benutzung nur von fastenden Blutzuckerlesungen ermittelt nicht gefährliche Nachmahlzeit glukosespitzen, die ein erhöhtes Todesfallrisiko darstellen.5,6 die kritische Wahrheit ist, dass Standarddefinitionen von Diabetes gefährlich überholt sind.

Wissenschaftliche Forschung zeigt, dass Nachmahlzeit spitzen im Blutzucker möglicherweise zerstörender als Aufzüge des Nüchternblutzuckers sind .7-10 zum Beispiel, der Leute mit „normalen“ Blutzuckern und „normalen“ Glukosebelastungsproben, nimmt das Risiko eines Herzinfarkts um 58% für jede 21 mg-/dL zunahme des Nachmahlzeit Blutzuckers zu.11 und für einen ähnlichen Nachmahlzeitglukoseaufzug, nimmt Risiko des Sterbens an der Herz-Kreislauf-Erkrankung um 26%zu.Steuerung 12 der Nachmahlzeitglukose muss als kritische Komponente in der Reduzierung von kardiovaskulären Komplikationen erkannt werden.13

Die tödlichen Fehler der Mainstream-Medizin

Welche Doktoren nicht verwirklichen, ist, dass eine lokalisierte fastende Glukose lesung Informationen auf Glukosesteuerung ihrer Patienten den ganzen Tag lang zur Verfügung stellen nicht kann. So, wenn ein Patient eine fastende Glukoselesung von hat, lassen Sie uns sagen, 95 mg/dL, dieser kann eine geringe Anzahl, die des realistischen nicht Patienten, den ganzen Tag reflektiert Glukosestatus künstlich sein, der möglicherweise beträchtlich höher ist.

Zum Beispiel wendet möglicherweise ein Patient mit einer 95-mg-/dLfastenden Glukoselesung die meisten ihres Tages erheblich über 150 mg/dLauf, da ihr alternder Körper nicht imstande ist, die Auswirkung der überschüssigen Kalorien zu neutralisieren, die sie chronisch einnehmen.

Ohne Kontrollezu fasten und nach dem Essen Zuckerspitzen Hintergrund das Darstellung für beschleunigte Alterung und eine Reihe degenerative Erkrankungen.

Warum wir zu erhöhter Glukose vorbereitet werden

Wenn Blutzucker überhaupt zu niedrig fällt, folgt Tod schnell, da Gehirnzellen nicht ohne ausreichende Glukose lang arbeiten können. Um sich gegen akuten Tod im Fastverhungern zu schützen geben Sie unsere angetroffenen Vorfahren, die Körper entwickelten Ausgleichsmechanismen um zu garantieren an dass Glukoseniveaus nicht zu niedrig fallen.

Das Problem mit diesen Schutzmechanismen ist, dass sie die Mehrheit einer Alternleute heute veranlassen, gefährlich erhöhten Blutzucker zu erleiden, da weit verbreiteter Hunger nicht mehr in den modernen Gesellschaften existiert.

Wie chronische Glukose-Überlastung auftritt

Die Leber speichert Zucker (Glukose) in einer Form, die Glycogen und Freigaben gerade genug, um einen stabilen Blutzuckerspiegel beizubehalten genannt wird. In den gesunden Einzelpersonen wird dieser Prozess der Glukosefreigabe ( genanntGlykogenolyse) nach einer Mahlzeit unterdrückt, um Blutzuckerspiegel an übermäßig steigen zu verhindern.

Wie chronische Glukose-Überlastung auftritt

Während Glykogenolyse unsere Vorfahren vor akutem Verhungern und Tod schützte, ist die Auswirkung auf Leute heute das Gegenteil. Wie wir altern, Funktionsstörungen dieses interne Kontrollmechanismus(Glykogenolyse), mit dem Ergebnis der gefährlich hohen Blutzuckerspiegel.

Ein anderer Faktor, der erhöhte Glukose verursacht, bezieht überschüssige Schaffung der neuen Glukose in den Körper mit ein. In den gesunden Leuten stellt ein biochemischer Prozess, der als Glukoneogenese bekannt ist, neue Glukose von anderen Substanzen wie Aminosäuren her, wenn Blutzuckerspiegel zu niedrig sind. Alternleute machen häufig zu viel Glukose von allen Arten Nahrungsmittel, selbst wenn Blutzuckerspiegel bereits zu hoch sind.

Gegenteil zum populären Glauben, Kohlenhydrate sind nicht die einzige Nahrungsquelle des Blutzuckers. Die Aminosäuren, die im Protein wandeln gefunden werden bereitwillig, in Blutzucker über Glukoneogenese um.

Ein Enzym, das in Glukoneogenese und in Glykogenolyse mit einbezogen wird, ist glucose-6-phosphatase.

Bei Zunahme des Alters und der steigenden Blutzuckerspiegel kann Steuerung von glucose-6-phosphatase gehindert werden. Wenn dieses auftritt, erhöht glucose-6-phosphatase die Freisetzung von gespeicherter Glukose von der Leber (Glykogenolyse) und erhöht Glukoseschaffung (Glukoneogenese)… trotz der bereits genügenden Nachmahlzeitblutzuckerspiegel.

Überschüssige Tätigkeit von glucose-6-phosphatase ist, warum viele Alternleute es fast unmöglich, optimale Glukoseniveaus zu erzielen finden. Mittel, die glucose-6-phosphatase anvisieren, werden aggressiv zur Zähler A-Diabetesepidemie gesucht, die fast in den Vereinigten Staaten in den letzten drei Jahrzehnten verdreifacht hat.

Da herkömmliche Gesundheitsämter noch Patienten nicht als „Diabetiker“ bestimmen, bis sie fastende Glukose über 125 mg/dL oder Nachmahlzeitglukose über 199 mg/dL zeigen, bleibt die wahre Anzahl der Menschen heute, deren Gesundheit durch hohen Blutzucker zerstört wird, grob unterschätzt.

Zum Beispiel zeigen Daten das Risiko für Anschlagzunahmen an, während fastende Glukose über 83 mg/dL sich erhöht. Tatsächlich alle 18 mg/dL Zunahme über 83 Ergebnissen in einem 27% größeren Risiko des Sterbens am Anschlag hinaus.14 so ausfallende aggressiv niedriger Glukoseniveaus setzt die überwiegende Mehrheit der amerikanischen Bevölkerung die führende Ursache der langfristigen Unfähigkeit und an dritter Stelle höchster Todesursache d.h. Anschlag aus.

Sogar Zugehörigkeit zu einer kalorienreduzierten Diät oder eine kohlenhydratarme Diät, nicht immer schützt sich gegen die emporschnellenden Glukoseniveaus, die durch glucose-6-phosphatase ausgelöst werden.

Zu zusammenfassen, sollen die zwei internen Faktoren, die sich verschwören, Glukoseniveaus zu erhöhen:

  1. GlykogenolyseFreisetzung von gespeicherter Glukose von der Leber.
  2. GlukoneogeneseSchaffung der neuen Glukose von den Nichtkohlenhydraten.

Überschüssiger Ausdruck von glucose-6-phosphatase wird in Glykogenolyse und in Glukoneogenese miteinbezogen. Unterdrückung von glucose-6-phosphatase bietet eine entscheidende Strategie für die Begrenzung der destruktiven Auswirkung des erhöhten NachmahlzeitBlutzuckers an.

Bekämpfende überschüssige Glukose mit Chlorogensäure

Bekämpfende überschüssige Glukose mit Chlorogensäure

In der Suche nach natürlichen Weisen, NachmahlzeitBlutzuckerspitzen sicher zu hemmen, drehten Wissenschaftler ihre Aufmerksamkeit zu den Betriebsmitteln, die das glucose-6-phosphatase Enzym anvisieren.

Pharmazeutische Forscher sind eifrig gewesen, eine Droge zu entdecken, die NachmahlzeitBlutzuckerspitzen anvisieren würde.15,16 ideal, würde diese Droge glucose-6-phosphatase unterdrücken, das in neue Glukosebildung und in Freisetzung von Glukose von seinem Lagerstandort in der Leber miteinbezogen wird.15-18

Aufregende neue Ergebnisshow ein natürliches Mittel innerhalb der Rohkaffeebohne, die als Chlorogen säure bekannt ist, kann NachmahlzeitBlutzuckeranstieg modulieren.

Als Vielzahl Studien stellen Sie, Kaffeeverbrauch verbunden ist mit einem verringerten Risiko der Art - Diabetes 2dar.19-23 verstehen wir jetzt, dass Chlorogensäure im Kaffee bedeutende antidiabetische Eigenschaften ausübt. Und als neue Studien stellen Sie dar, 80-85% der erwachsenen Bevölkerung ist gefährdet für zuckerkranke Komplikationen, weil ihre Blutzuckerspiegel zu hoch sind!2