Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschriften-Superverkauf 2011/2012
Bericht

Warum so viele Arthritis-Leidenden Entlastung finden nicht können

Durch Tyler Chambers
Warum so viele Arthritis-Leidenden Entlastung finden nicht können

Unsere Gesellschaft ist programmiert worden, zu glauben, dass komplexe medizinische Probleme mit einfachen Lösungen geregelt werden können.

Jeder, das diesen Artikel liest, hat vermutlich Tausenden TV-Werbungen gesehen, die unmittelbare Entlastung von den Arthritisschmerz fördern, indem es die rechte Marke von aspirin, von Ibuprofen, von Acetaminophen oder von Naproxen nahm.

Wenn ein Arthritisleidendes irgendwelche Schmerzmittel konsequent (an den Dosen genehmigt durch FDA )nimmt, sind sie wahrscheinlich, lebensbedrohende Nebenwirkungen wie Nierenversagen, Leberversagen oder gastrische Blutung anzutreffen.1-8

Natürliche Ansätze andererseits wie Fischöl und Kurkumin stellen zahlreiche lebensrettende Nebeneffekte, zusätzlich zum Helfen, chronisches gemeinsames Unbehagen zu entlasten zur Verfügung.9-40

Die Pharmaindustrie hat sich auf nur eine Drogenintervention auf einmal entwickeln, um eine Grund von Arthritis zu behandeln konzentriert. Nicht nur hat diese Strategie, die die vielen altersbedingten Faktoren adressieren nicht gekonnt wird in Arthrose miteinbezogen, aber sie hat zu die tödlichen metabolischen Unausgeglichenheiten geführt, die im Körper auftreten.

Als COX-2-inhibitor Drogen wie Vioxx-® und Bextra-® zuerst genehmigt wurden, warnteVerlängerung der Lebensdauer ®, dass, indem sie nur das Enzym COX-2 ( und nicht auch COX-1 und 5-LOX )blockierten, erhöhten Benutzer dieser Drogen ihr Risiko des Herzinfarkts und des Anschlags. Während die meisten unserer Mitglieder diesen tödlichen Nebenwirkungen erspart wurden, kamen zehn Tausenden Amerikaner um, bevor diese Hemmnisse COX-2 zurückgenommen wurden.41

Was niemand bis jetzt getan hat, ist amalgamieren alle bekannten Gründe von Arthritis, also können gelegte Leute und Ärzte verstehen, warum langfristige Entlastung eine mehrgleisige Annäherung erfordert.

Die guten Nachrichten für Leben Extension®-Mitglieder sind, dass sie bereits viele natürlichen Weisen verwenden, gemeinsame Struktur und Funktion zu verbessern, die beträchtliche Frist vom gemeinsamen Unbehagen liefern. Die folgenden zwei Seiten liefern einen Überblick über zwölf zugrunde liegende Mechanismen, die in Arthrose und in sichere Methoden mit einbezogen werden, um jede von ihnen zu umgehen.

Zwölf korrigierbare Ursachen der Arthrose

Wie so viele Alterskrankheiten wird Arthritis nicht normalerweise durch ein Einfaktor verursacht. Stattdessen verschwören sich mehrfache Mechanismen, den Knorpel langsam zu zerstören, der unsere Gelenke zeichnet. Die folgende Illustration deckt Gründe von Arthritis und von einfachen Schritten auf, die Sie unternehmen können, um sie zu vereiteln.

Zwölf korrigierbare Ursachen der Arthrose

Überschüssiges Körpergewicht kann zu Arthritis führen. Dieses geschieht nicht nur weil schwerere mechanische Lasten größeren körperlichen Druck nach Bindegewebe und gemeinsamen Oberflächen erzeugen, aber auch vom Effekt, den überschüssiges Fett hat, wenn es entzündliche Moleküle erhöht, die gemeinsamer Knorpel des Angriffs und des Schadens. Gewichtsverlust ist eine effektive Art, sich gegen überschüssigen gemeinsamen Druck zu schützen, der zur Arthritis beitragen kann.42-46

Körperliches Trauma mit großen Auswirkungen kann Gelenke beschädigen. Während der Nutzen der Übung nicht untertrieben werden kann, hohe Auswirkung, sich wiederholende Übung, wie das Laufen Gelenke (besonders in der Hüfte und im Knie) hohen mechanischen Lasten aussetzen kann, die zum gemeinsamen Schaden im Laufe der Zeit beitragen können. Das Engagieren in der Übung, die errichtet, Muskelkraft und Flexibilität ohne sich wiederholendes gemeinsames Trauma kann Arthritiskomplikationen verringern.47-49

Prostaglandin E2 verursacht die Schmerz und Entzündung in den Gelenken. Das Enzym, das Arachidonsäure in Prostaglandin E2 im Körper umwandelt, wird COX-2 ( cyclooxygenase-2)genannt.50 Drogen, die nur ( wie Vioxx® und Bextra®) Zunahme COX-2 das Risiko von Herzinfarkten hemmen, weil sie nachteilige Wirkungen auf kritischen Enzymen in den endothelial Gefäßzellen schaffen, dass Linie sichere Weisen des Blutgefäßes walls.51, COX-2 zu hemmen und die folgende Produktion des Prostaglandins E2 sind, einer Niedrig-arachidonischsäurediät zu folgen, einer aspirin-Tablette der Niedrigdosis (mg 81) jeden Tag zu dauern und Ergänzung mit Nährstoffen wie Resveratrol, Auszug des grünen Tees, silymarinund Quercetin.52-67

Leukotriene B4 zerstört gemeinsamen Knorpel. Das Enzym, das Arachidonsäure in leukotriene B4 im Körper umwandelt, wird 5-LOX ( 5-lipoxygenase)genannt.68,69 sichere Möglichkeiten, 5-LOX und die folgende Produktion von leukotriene B4 zu hemmen sind, einer Niedrig-arachidonischsäurediät zu folgen und mit Nährstoffen wie Kurkumin , Boswellia und Fisch öl zu ergänzen.70-83

Kernfaktor-kappab zündet Produktion von entzündlichen körperlichmolekülen an, die gemeinsame Futter in Angriff nehmen. Kernfaktor-kappab (N-Düngung-KB) kann mit Pflanzenauszügen wie Knoblauch , Ingwer , Kurkumin und silymarin , zusammen mit Fisch ölkonzentraten und Antioxydantien unterdrückt werden.61-63, 84-91

Das Altern ergibt häufig beschleunigten Verlust des schützenden gemeinsamen Knorpels. Nährstoffe, die helfen, Knorpel umzubauen, schließen Glucosamin, Chondroitinund MSM mit ein (methylsulfonylmethane).92-104 sind diese Nährstoffe unwahrscheinlich, komplette Ergebnisse zu erzielen, wenn chronische entzündliche Faktoren fortfahren, gemeinsamen Knorpel in Angriff zu nehmen.

Immunsystem „Empfindlichkeit“ ist durch neue Forschung vorgeschlagen worden, um eine wichtige Rolle in der Arthrose zu spielen.Die Hyperaktivität mit 105 Immunsystemen (Autoimmunität) lang bekannt, um eine wichtige Rolle in der rheumatoiden Arthritis zu spielen.Schlägt innovative Forschung 106.107 in der überwiegenderen Arthrose vor, dass T-Zellangriffs-Gelenkkollagen „sensibilisierte“ und direkt zum gemeinsamen Schaden beiträgt.106-108 regulieren nicht denaturierte Art II Kollagen hilfen der Niedrig-Dosis (mg 40) Immunfunktion, damit T-Zellen nicht „sensibilisiert“ werden und gemeinsamen Knorpel in Angriff nehmen.108-110

Hyaluronsäure ist ein Hauptteil des gemeinsamen Gewebes. Seine natürliche Funktion ist, das Gelenk von wiederholten Auswirkungen zu schmieren und zu polstern.111 wird es auch in Knorpel regeneration miteinbezogen. Ein bemerkenswerter Effekt der Hyaluronsäure ist, ein Enzym zu hemmen, das Matrix metalloproteinase-13 genannt wird, die gemeinsamen Knorpel vermindert.112-114 absorbiert Hyaluronsäure nicht gut an sich, aber, wenn sie in einer Phospholipid-reichen Lösung 115 wieKrill öl aufgelöst wird, seine Absorption wird verbessert.

Entzündliche cytokines wie Tumornekrosenfaktoralpha nehmen direkt gemeinsame Futter in Angriff. Krillöl verringert die Infiltration von destruktiven cytokines in gemeinsame Futter.Astaxanthin 116.117 verringert die Produktion von entzündlichen cytokines.118-120

Krill-Öl

Mitochondrische Funktionsstörung behindert jugendliche Reparaturprozesse im Gelenk.121 Nährstoffe, die Mitochondrien schützen, arbeiten mit.einschließen CoQ10,122-125 lipoic Säure,126-130 Carnitin,130-134 und PQQ (pyrroloquinoline Quinon).135-137

Freie Radikale werden schwer in gemeinsame Zerstörung miteinbezogen. Alltagsgebrauch von Antioxydantien wie lipoic Säure und Astaxanthin leistet sich beträchtlichen Schutz.138-144

Prostaglandin E1 ist eine natürliche Entzündung-unterdrückende Hormon ähnliche Substanz. Es kommt von einer Fettsäure, die Gamma-Linolen säure ( GLA) genannt wird, das dieses in ihrer Diät oder über Ergänzungen wie Borretschöl oder Öl der Nachtkerze erreicht.145 , ob GLA in pro-entzündliche Arachidonsäure oder entzündungshemmendes Prostaglandin E1 umwandelt, wird durch ein Enzym im Körper bestimmt, der durch lignans des indischen Sesams reguliert wird.146-151 fördern die, die lignans des indischen Sesams in ihren Ergänzungen bereits erreichen, weil das GLA, das von den diätetischen Quellen erreicht wird, wahrscheinlicher ist, in Prostaglandin E1 umzuwandeln. Die, die Ergänzungen wie Borretschöl nehmen, sollten sich vergewissern, dass das Borretschöl auch mindestens mg 10 von standardisierten lignans des indischen Sesams enthält.

Wenn Sie irgendwelche Fragen über den wissenschaftlichen Inhalt dieses Artikels haben, nennen Sie bitte einen Leben Extension®-Gesundheits-Berater bei 1-866-864-3027.

Hinweis

1. Becker JC, Domschke W, Pohle T. Current nähert sich, um NSAID-bedingtes gastropathy zu verhindern--COX-Selektivität und jenseits. Br J Clin Pharmacol. Dezember 2004; 58(6): 587-600.

2. Bromer MQ, schwarzes hepatotoxicity M. Acetaminophen. Clin-Leber DIS. Mai 2003; 7(2): 351-67.

3. Derby Le, Jick H. Acetaminophen und Nieren- und Blasenkrebs. Epidemiologie. Jul 1996; 7(4): 358-62.

4. Nicht-oligurisches Nierenversagen Zaffanello M, Brugnara M, Angeli S, Cuzzolin L. Acute und cholestatic Hepatitis verursacht durch Ibuprofen und Acetaminophen: ein Fallbericht. Acta Paediatr. Mai 2009; 98(5): 903-5.

5. Lee WM, Seremba E. Etiologies des akuten Leberversagens. Sorgfalt Curr Opin Crit. Apr 2008; 14(2): 198-201.

6. Schoenfeld P, Kimmey MB, Scheiman J, Bjorkman D, Laine L. Review-Artikel: drogen-verbundene gastro-intestinale Komplikationen der nichtsteroidalen Antirheumatika--Richtlinien für Verhinderung und Behandlung. Nahrungsmittel Pharmacol Ther. Okt 1999; 13(10): 1273-85.

7. Whelton A, Hamilton CW. Drogen der nichtsteroidalen Antirheumatika: Effekte auf Nierenfunktion. J Clin Pharmacol. Jul 1991; 31(7): 588-98.

8. Yamamoto T. Yamamoto T, Kuyama Y. Treatment und Verhinderung der NSAIDs-bedingten gastro-intestinalen Verletzung--die Rolle des Gastroenterologen. Nihon Rinsho. Jun 2011; 69(6): 1072-4.

9. Limtrakul P. Curcumin als chemosensitizer. Adv Exp Med Biol. 2007;595:269-300.

10. Lin JK. Molekulare Ziele des Kurkumins. Adv Exp Med Biol. 2007;595:227-43.

11. Shishodia S, Singh T, Chaturvedi Millimeter. Modulation von Übertragungsfaktoren durch Kurkumin. Adv Exp Med Biol. 2007;595:127-48.

12. Helles JJ. Kurkumin und Autoimmunerkrankung. Adv Exp Med Biol. 2007;595:425-51.

13. Miriyala S, Panchatcharam M, Effekte Rengarajulu P. Cardioprotective des Kurkumins. Adv Exp Med Biol. 2007;595:359-77.

14. Thangapazham RL, Sharma A, Maheshwari RK. Nützliche Rolle des Kurkumins in den Hautkrankheiten. Adv Exp Med Biol. 2007;595:343-57.

15. Shishodia S, Sethi G, Aggarwal-BB. Kurkumin: an die Wurzeln zurück gelangen. Ann NY Acad Sci. Nov. 2005; 1056:206-17.

16. Menon VP, Sudheer AR. Antioxidans- und entzündungshemmende Eigenschaften des Kurkumins. Adv Exp Med Biol. 2007;595:105-25.

17. Jagetia-GASCHROMATOGRAPHIE, Aggarwal-BB. „Oben würzend“ vom Immunsystem durch Kurkumin. J Clin Immunol. Jan. 2007; 27(1): 19-35.

18. Maheshwari RK, Singh AK, Gaddipati J, Srimal RC. Mehrfache biologische Aktivitäten des Kurkumins: ein kurzer Bericht. Leben Sci. 2006 am 27. März; 78(18): 2081-7.

19. Deodhar Sd, Sethi R, Srimal RC. Einleitende Untersuchung über Antirheumatikatätigkeit des Kurkumins (diferuloyl Methan). Indisches J Med Res. Apr 1980; 71:632-4.

20. Fischverbrauch Alberts cm, Hennekens CH, O'Donnells CJ, et al. und Risiko des plötzlichen Herztodes. JAMA. 1998 am 7. Januar; 279(1): 23-8.

21. Treiben A, Albert cm, Josephson M, et al. Verhinderung von tödlichen Arrhythmie in den risikoreichen Themen durch Fettsäureaufnahme des Fischöls n-3 Blätter. Zirkulation. 2005 am 1. November; 112(18): 2762-8.

22. Fettsäuren EB, et al. n-3 Christensen JH, Riahi S, Schmidts und Kammerarrhythmie bei Patienten mit ischämischer Herzkrankheit und verpflanzbaren cardioverter Defibrillatoren. Europace. Jul 2005; 7(4): 338-44.

23. Freeman-Parlamentarier, Hibbeln-JR., silbernes M, et al. Fettsäuren Omega-3 für bedeutende Depressionen verband mit dem Wechseljahresübergang: eine einleitende öffentliche Verhandlung. Menopause. Mrz 2011; 18(3): 279-84.

24. Aufnahme Belin RJ, Grönlands P, Martins L, et al. der Fische und das Risiko des Vorfallherzversagens: die die Gesundheits-Initiative der Frauen. Circ Heart Fail. 2011 am 1. Juli; 4(4): 404-13.

25. Calo L, Bianconi L, Colivichi F, et al. Fettsäuren N-3 für die Verhinderung des Vorhofflimmern nach Koronararterien-Bypass-Chirurgie: ein randomisierter, kontrollierter Versuch. J morgens Coll Cardiol. 2005 am 17. Mai; 45(10): 1723-8.

26. Connor SL, Connor WIR. Sind Fischöle in der Verhinderung und in der Behandlung des Koronararterienleidens nützlich? Morgens J Clin Nutr. Okt 1997; 66 (4 Ergänzungen): 1020S-31S.

27. MEIN Abeywardena, Haupt-RJ. Langkettige mehrfach ungesättigte Fettsäuren n-3 und Blutgefäß arbeiten. Cardiovasc Res. Dezember 2001; 52(3): 361-71.

28. Thies F, Garry JM, Yaqoob P, et al. Vereinigung von mehrfach ungesättigten Fettsäuren n-3 mit Stabilität von atherosklerotischen Plaketten: ein randomisierter kontrollierter Versuch. Lanzette. 2003 am 8. Februar; 361(9356): 477-85.

29. Stammers T, Sibblad B, Fischöl Freeling P. in der Arthrose. Lanzette. 1989. 26. August; 2(8661): 503.

30. Curtis-CL, Rees SG, wenig COLUMBIUM, et al. pathologische Indikatoren der Verminderung und Entzündung im menschlichen osteoarthritic Knorpel werden durch Belastung durch Fettsäuren n-3 abgeschafft. Arthritis Rheum. Jun 2002; 46(6): 1544-53.

31. Curtis-CL, Rees SG, Klammer J, et al. Effekte von Fettsäuren n-3 auf Knorpelmetabolismus. Proc Nutr Soc. Aug 2002; 61(3): 381-9.

32. Hagfors L, Nilsson I, Skoldstam L, Fettaufnahme Johansson G. und Zusammensetzung von Fettsäuren in den Serumphospholipiden in einer randomisierten, Kontroll-, diätetischen Interventionsmittelmeeruntersuchung über Patienten mit rheumatoider Arthritis. Nutr Metab (Lond). 2005 am 10. Oktober; 2:26.

33. Volker D, Fitzgerald P, bedeutender G, Gruppe M. Efficacy des Fischölkonzentrates in der Behandlung der rheumatoider Arthritis. J Rheumatol. Okt 2000; 27(10): 2343-6.

34. James MJ, Cleland Fahrwerk. Diätetische Fettsäuren n-3 und Therapie für rheumatoide Arthritis. Semin-Arthritis Rheum. Okt 1997; 27(2): 85-97.

35. Kremer JM. Ergänzungen der Fettsäure n-3 in der rheumatoiden Arthritis. Morgens J Clin Nutr. Jan. 2000; 71 (1 Ergänzung): 349S-51S.

36. James MJ, Proudman Inspektion, Cleland Fahrwerk. Diätetische Fette n-3 als adjunctive Therapie in einer prototypischen Entzündungskrankheit: Fragen und Hindernisse für Gebrauch in der rheumatoiden Arthritis. Wesentliche Fettsäuren Prostaglandine Leukot. Jun 2003; 68(6): 399-405.

37. Fortin Fotorezeptor, Lew RA, Liang MH, et al. Bestätigung einer Meta-Analyse: die Effekte des Fischöls in der rheumatoiden Arthritis. J Clin Epidemiol. Nov. 1995; 48(11): 1379-90.

38. Rhodos Le, Shahbakhti H, Azurdia-RM, et al. Effekt der Eicosapentaensäure, eine mehrfach ungesättigte Fettsäure omega-3, auf UVR-bedingtes Krebsrisiko in den Menschen. Eine Einschätzung von frühen genotoxischen Markierungen. Karzinogenese. Mai 2003; 24(5): 919-25.

39. Maheo K, Vibet S, Steghens JP, et al. differenziale Sensibilisierung von den Krebszellen zum Doxorubicin durch DHA: eine Rolle für lipoperoxidation. Freies Radic Biol.-MED. 2005 am 15. September; 39(6): 742-51.

40. Menendez JA, Lupu R, Colomer R, et al. exogene Ergänzung mit mehrfach ungesättigter Docosahexaensäure der Fettsäure omega-3 (DHA; 22:6n-3) erhöht synergistisch Taxan-Cytotoxizität und downregulates Her-2/neu (c-erbB-2) Oncogeneausdruck in den menschlichen Brustkrebszellen. Krebs Prev Eur J. Jun 2005; 14(3): 263-70.

41. Topol EJ. Verlassen der allgemeinen Gesundheit-rofecoxib, des Mercks und des FDAs. MED n-Engl. J. 2004 am 21. Oktober; 351(17): 1707-9.

42. Reynolds SL, McIlvane JM. Die Auswirkung von Korpulenz und von Arthritis auf Berufslebendauer auf ältere Amerikaner. Korpulenz (Silver Spring). Feb 2009; 17(2): 363-9.

43. Busija L, Buchbinder R, Osborne relative Feuchtigkeit. Quantitativbestimmung der Auswirkung der vorübergehenden gemeinsamen Symptome, der chronischen gemeinsamen Symptome und der Arthritis: eine Bevölkerung-ansässige Annäherung. Arthritis Rheum. 2009 am 15. Oktober; 61(10): 1312-21.

44. Chaganti RK, Weg Ne. Risikofaktoren für Vorfallarthrose der Hüfte und des Knies. Curr Rev Musculoskelet Med. 2011 am 2. August.

45. Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC). Vorherrschen von Korpulenz unter Erwachsenen mit Arthritis --- Vereinigte Staaten, 2003--2009. MMWR Morb Tod-Wkly Rep.2011 am 29. April; 60(16): 509-13.

46. Muthuri SG, Hui M, Doherty M, Zhang W. What, wenn wir Korpulenz verhindern? Riskieren Sie Reduzierung in der Kniearthrose, die durch eine Meta-Analyse von Beobachtungsstudien geschätzt wird. Arthritis-Sorgfalt Res (Hoboken). Jul 2011; 63(7): 982-90.

47. Körperliche Tätigkeit Manns G, Hetsroni I, Mei-Dan O. Continuouss und das Vorkommen von den degenerativen Änderungen, die in den unteren Gliedern eintreten. Harefuah. Apr 2008; 147(4): 311-3, 374.

48. Buckwalter JA, Martin JA. Sport und Arthrose. Curr Opin Rheumatol. Sept 2004; 16(5): 634-9.

49. Buckwalter JA. Sport, gemeinsame Verletzung und posttraumatic Arthrose. Sport Phys Ther J Orthop. Okt 2003; 33(10): 578-88.

50. Weinberg JB. Stickstoffmonoxid Synthase 2 und cyclooxygenase 2 Interaktionen in der Entzündung. Immunol Res. 2000;22(2-3):319-41.

51. Mitchell JA, Lucas R, Vojnovic I, Hasan K, Pfeffer JR., Warner TD. Stärkere Hemmung durch nonsteroid Antirheumatika von cyclooxygenase-1 in den endothelial Zellen als Plättchen gibt eine Erklärung für erhöhtes Risiko von thrombotic Ereignissen. FASEB J. Dezember 2006; 20(14): 2468-75.

52. Adam O, Beringer C, Kless T, et al. entzündungshemmende Effekte eines niedrigen Arachidonsäurediät- und -fischöls bei Patienten mit rheumatoider Arthritis. Rheumatol Int. Jan. 2003; 23(1): 27-36.

53. Elkhouli morgens. Die Wirksamkeit der Wirtswartemodulationstherapie (omega-3 plus Niedrigdosis aspirin) als adjunctive Behandlung des chronischen periodontitis (klinische und biochemische Studie). J periodontales Res. Apr 2011; 46(2): 261-8.

54. Feldman M, Jialal I, Devaraj S, Cryer B. Effects der Niedrigdosis aspirin auf Serum C-reaktive Protein- und Thromboxaneb2 Konzentrationen: eine Placebo-kontrollierte Studie unter Verwendung einer sehr empfindlichen C-reaktiven Proteinprobe. J morgens Coll Cardiol. 2001 Jun15; 37(8): 2036-41.

55. Morris T, Ställe M, Hobbs A, et al. Effekte der Niedrigdosis aspirin auf akute entzündliche Antworten in den Menschen. J Immunol. 2009 am 1. August; 183(3): 2089-96.

56. Chondroprotective Effekte Csaki C, Mobasheri A, Shakibaei M. Synergistic des Kurkumins und Resveratrol in den menschlichen Gelenkchondrocytes: Hemmung von IL-1beta-induced N-Düngung-kappaB-vermittelte Entzündung und Apoptosis. Arthritis ResTher. 2009; 11(6): R165.

57. Shakibaei M, Csaki C, Nebrich S, Mobasheri A. Resveratrol unterdrückt interleukin-1beta-induced entzündliches Signalisieren und Apoptosis in den menschlichen Gelenkchondrocytes: Potenzial für Gebrauch als Roman nutraceutical für die Behandlung der Arthrose. Biochemie Pharmacol. 2008 am 1. Dezember; 76(11): 1426-39.

58. Csaki C, Keshishzadeh N, Fischer K, Shakibaei M. Regulation der Entzündung in vitro signalisierend durch Resveratrol in den menschlichen chondrocytes. Biochemie Pharmacol. 2008 am 1. Februar; 75(3): 677-87.

59. Ahmed S, Wang N, Lalonde M, Goldberg VM, Haqqi TM. Polyphenol epigallocatechin-3-gallate (EGCG) des grünen Tees hemmt differenzial interleukin-1beta-induced Ausdruck von Matrix metalloproteinase-1 und -13 in den menschlichen chondrocytes. J Pharmacol Exp Ther. Feb 2004; 308(2): 767-73.

60. Ahmed S, Rahman A, Hasnain A, Lalonde M, Goldberg VM, Haqqi TM. Polyphenol epigallocatechin-3-gallate des grünen Tees hemmt die Beta-bedingte Tätigkeit IL-1 und den Ausdruck von cyclooxygenase-2 und von Stickstoffmonoxid synthase-2 in den menschlichen chondrocytes. Freies Radic Biol.-MED. 2002 am 15. Oktober; 33(8): 1097-105.

61. Hussain SA, Jassim Na, Numan IT, Al-Khalifa II, Abdullah TA. Entzündungshemmende Tätigkeit von silymarin bei Patienten mit Kniearthrose. Eine Vergleichsstudie mit piroxicam und meloxicam. Saudi-MED J. Jan. 2009; 30(1): 98-103.

62. Khanna D, Sethi G, Ahn KS, et al. Naturprodukte als Goldmine für Arthritisbehandlung. Curr Opin Pharmacol. Jun 2007; 7(3): 344-51.

63. Gupta, das OP ist, singen Tätigkeiten S, Bani S, et al. entzündungshemmendes und antiarthritische von silymarin fungierend durch Hemmung von Lipoxygenase 5. Phytomedicine. Mrz 2000; 7(1): 21-4.

64. Sato M, Miyazaki T, Kambe F, Maeda K, Seo H. Quercetin, ein Bioflavonoid, hemmt die Induktion von Interleukin 8 und von Monozyte chemoattractant protein-1expression durch Tumornekrosenfaktoralpha in kultivierten menschlichen synovial Zellen. J Rheumatol. Sept 1997; 24(9): 1680-4.

65. Jackson JK, Higo T, Jäger Horizontalebene, Burt MAJESTÄT. Das Antioxydantkurkumin und -quercetin hemmen die entzündlichen Prozesse, die mit Arthritis verbunden sind. Inflamm Res.2006 Apr; 55(4): 168-75.

66. Eigenschaften Mamani-Matsuda M, Kauss T, des Als-Kharrat A, et al. therapeutisches und vorbeugende des Quercetins in der experimentellen Arthritis beziehen mit verringerten entzündlichen Vermittlern des Makrophagen aufeinander. Biochemie Pharmacol. 2006 am 15. November; 72(10): 1304-10.

67. Yu ES, Minute HJ, ein SY, gewonnenes HY, Hong JH, Hwang ES. Regelnde Mechanismen von IL-2 und von IFNgamma-Unterdrückung durch Quercetin in den t-Helferzellen. Biochemie Pharmacol. 2008 am 1. Juli; 76(1): 70-8.

68. Martel-Pelletier J, Mineau F, Fahmi H, et al. Regelung des Ausdrucks von 5 Lipoxygenase-aktivierenden protein/5-lipoxygenase und die Synthese von leukotriene B (4) in den osteoarthritic chondrocytes: Rolle des Umwandlungswachstumsfaktors Beta und der eicosanoids. Arthritis Rheum. Dezember 2004; 50(12): 3925-33.

69. Sampson AP. KLAPPEN-Hemmnisse für die Behandlung von Entzündungskrankheiten. Drogen Curr Opin Investig. Nov. 2009; 10(11): 1163-72.

70. Swamy Millivolt, Citineni B, Patlolla JM, Mohamed A, Zhang Y, Rao Lebenslauf. Verhinderung und Behandlung des Bauchspeicheldrüsenkrebses durch Kurkumin im Verbindung mit Fettsäuren omega-3. Nutr-Krebs. 2008; 60 Ergänzungs-1:81 - 9.

71. Aggarwal-BB, Sung B. Pharmacological-Basis für die Rolle des Kurkumins in den chronischen Krankheiten: ein historisches Gewürz mit modernen Zielen. Tendenzen Pharmacol Sci. Feb 2009; 30(2): 85-94.

72. Säge CL, Huang Y, Kong. Synergistische entzündungshemmende Effekte von niedrigen Dosen des Kurkumins im Verbindung mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren: Docosahexaensäure oder Eicosapentaensäure. Biochemie Pharmacol. 2010 am 1. Februar; 79(3): 421-30.

73. Zhou H, Beevers-CS, Huang S. The-Ziele des Kurkumins. Curr-Drogen-Ziele. 2011 am 1. März; 12(3): 332-47.

74. Hong J, Bose M, Ju J, et al. Modulation des Arachidonsäuremetabolismus durch Kurkumin und in Verbindung stehende Beta-diketonableitungen: Effekte auf cytosolic Phospholipase A (2), cyclooxygenases und Lipoxygenase 5. Karzinogenese. Sept 2004; 25(9): 1671-9.

75. Chopra A, Lavin P, Patwardhan B, Chitre D. Eine 32 Woche randomisiert, Placebo-kontrollierte klinische Bewertung von RA-11, eine Ayurvedic-Droge, auf Arthrose der Knie. J Clin Rheumatol. Okt 2004; 10(5): 236-45.

76. Kimmatkar N, Thawani V, Hingorani L, Khiyani R. Efficacy und Erträglichkeit von Boswellia serrata Auszug in der Behandlung der Arthrose des Knies--ein randomisierter kontrollierter Versuch des doppelblinden Placebos. Phytomedicine. Jan. 2003; 10(1): 3-7.

77. Sengupta K, Alluri KV, Satish AR, et al. Eine doppelblinde, randomisierte, Placebo Kontrollstudie der Wirksamkeit und Sicherheit von 5-Loxin für Behandlung der Arthrose des Knies. Arthritis Res Ther. 2008; 10(4): R85.

78. Sengupta K, Krishnaraju Handels, Vishal AA, et al. vergleichbare Wirksamkeit und Erträglichkeit von 5-Loxin und AflapinAgainst-Arthrose des Knies: ein doppelblindes, randomisiert, Placebo klinische Kontrollstudie. Int J Med Sci. 2010 am 1. November; 7(6): 366-77.

79. Curtis-CL, Rees SG, wenig COLUMBIUM, pathologische Indikatoren e-Als der Verminderung und Entzündung im menschlichen osteoarthritic Knorpel werden durch Belastung durch Fettsäuren n-3 abgeschafft. Arthritis Rheum. Jun 2002; 46(6): 1544-53. Rückzug in: Caterson B. Arthritis Rheum. Sept 2006; 54(9): 2933.

80. Cleland Fahrwerk, französisches JK, Betts WH, Murphy GA, Elliott MJ. Klinische und biochemische Effekte von diätetischen Fischölergänzungen in der rheumatoiden Arthritis. J Rheumatol. Okt 1988; 15(10): 1471-5.

81. James MJ, Gibson RA, Cleland Fahrwerk. Diätetische mehrfach ungesättigte Fettsäuren und entzündliche Vermittlerproduktion. Morgens J Clin Nutr. Jan. 2000; 71 (1 Ergänzung): 343S-8S.

82. Calder-PC. Sitzung 3: Gemeinsame Nahrungs-Gesellschaft und irisches Nahrungs-und diätetischesinstitut-Symposium auf „Nahrung und Autoimmunerkrankung“ PUFA, entzündliche Prozesse und rheumatoide Arthritis. Proc Nutr Soc. Nov. 2008; 67(4): 409-18.

83. Kalogeropoulos N, Panagiotakos DB, Pitsavos C, et al. ungesättigte Fettsäuren sind umgekehrt verbunden und Verhältnisse n-6/n-3 hängen positiv mit Entzündungs- und Gerinnungsmarkierungen im Plasma von anscheinend gesunden Erwachsenen zusammen. Acta Clin Chim. 2010 am 2. April; 411 (7-8): 584-91.

84. Verbieten Sie JO, oh JH, Effekte Kims TM, et al. entzündungshemmendes und arthritische von thiacremonone, eine neue Schwefelverbindung, die vom Knoblauch über Hemmung von N-Düngung-kappaB lokalisiert wird. Arthritis Res Ther. 2009; 11(5): R145.

85. Zhao Y, Joshi-Barve S, Barve S, Chen LH. Eicosapentaensäure verhindert Langspielplatte-bedingten TNF-Alphaausdruck, indem sie Aktivierung N-Düngung-kappaB verhindert. J morgens Coll Nutr. Feb 2004; 23(1): 71-8.

86. Rahman Millimeter, Bhattacharya A, Docosahexaensäure Fernandes G. ist stärkeres Hemmnis der osteoclast Unterscheidung in den ROHEN 264,7 Zellen als Eicosapentaensäure. J-Zelle Physiol. Jan. 2008; 214(1): 201-9.

87. Kim M, Chung Schalter, Kim AVW, et al. Modulation der altersbedingten Aktivierung N-Düngung-kappaB durch diätetisches zingerone über MAPK-Bahn. Exp Gerontol. Jun 2010; 45(6): 419-26.

88. Grzanna R, Lindmark L, Frondoza CG. Ingwer--ein Kräuterarzneimittel mit breiten entzündungshemmenden Aktionen. J Med Food. Sommer 2005; 8(2): 125-32.

89. Aggarwal-BB, Shishodia S. Suppression der Kernfaktor-kappabaktivierungsbahn durch Gewürz-abgeleitete phytochemicals: Argumentation für die Würze. Ann N Y Acad Sci. Dezember 2004; 1030:434-41.

90. Buhrmann C, Mobasheri A, Matis U, vermittelte Unterdrückung Shakibaei M. Curcumin vom Kernfaktor-cc$b fördert chondrogenic Unterscheidung von mesenchymal Stammzellen in einem Mitkulturmikromilieu mit hoher Dichte. Arthritis Res Ther.2010; 12(4): R127.

91. Wilkins R, Tucci M, Benghuzzi H. Role von Anlage-abgeleiteten Antioxydantien auf N-Düngung-Kb-Ausdruck in Langspielplatte-angeregten Makrophagen - BIOMED 2011. BIOMED Sci Instrum. 2011;47:222-7.

92. Brandt KD, Mazzuca SA, Katz BP. Methodologie und statistische Analyse in Glucosamin/im Chondroitin-Arthritis-Interventions-Versuch: nehmen Sie zu dem Artikel durch Arthritis Sawitzke et al. Rheum Stellung. Nov. 2009; 60(11): 3514-5; Autornantwort 3515-6.

93. Bericht Brien S, des Prescott P, Bashir N, Lewith H, Lewith G. Systematic des Dimethyl Sulfoxids der Ernährungsergänzungen (DMSO) und methylsulfonylmethane (MSM) in der Behandlung der Arthrose. Arthrose-Knorpel. Nov. 2008; 16(11): 1277-88.

94. Chou Millimeter, Vergnolle N, McDougall JJ, et al. Effekte des Chondroitins und des Glucosamin-Sulfats in einer diätetischen Stangenformulierung auf Entzündung, interleukin-1beta, Matrix metalloprotease-9 und Knorpelschaden in der Arthritis. Exp-Biol.-MED (Maywood). Apr 2005; 230(4): 255-62.

95. Clegg TUN, CL Reda DJ, Harriss, et al. Glucosamin, Chondroitinsulfat und die zwei in der Kombination für schmerzliche Kniearthrose. MED n-Engl. J. 2006 am 23. Februar; 354(8): 795-808.

96. Jerosch J. Effects von Glucosamin und von Chondroitinsulfat auf Knorpelmetabolismus in OA: Aussicht auf anderem Nährstoff tut sich besonders Fettsäuren omega-3 zusammen. Int J Rheumatol. 2011;2011:969012.

97. Kim LS, Axelrod LJ, Howard P, Buratovich N, wässert Rf. Wirksamkeit von methylsulfonylmethane (MSM) in den Arthroseschmerz des Knies: eine Versuchsklinische studie. Arthrose-Knorpel. Mrz 2006; 14(3): 286-94.

98. Leeb BF, Schweitzer H, Montag K, Smolen JS. Eine Meta-Analyse des Chondroitinsulfats in der Behandlung der Arthrose. J Rheumatol Jan. 2000; 27(1): 205-11.

99. McAlindon TE, LaValley-Parlamentarier, Gulin JP, Felson Papierlösekorotron. Glucosamin und Chondroitin für Behandlung der Arthrose: eine systematische Qualitätsbeurteilung und eine Meta-Analyse. JAMA 2000 am 15. März; 283(11): 1469-75.

100. Nakamura H, Masuko K, Yudoh K, Kato T, Kamada T, Kawahara T. Effects von Glucosamin-Verwaltung auf Patienten mit rheumatoider Arthritis. Rheumatol Int. Jan. 2007; 27(3): 213-8.

101. Omata T, Itokazu Y, Inoue N, Segawa Y. Effects des Chondroitinsulfats-cc$c auf Gelenkknorpelzerstörung in der Kollagen-bedingten Mausearthritis. Arzneimittelforschung Feb 2000; 50(2): 148-53.

102. SN Qiu GX, Gaos, Giacovelli G, Rovati L, Setnikar I. Efficacy und Sicherheit von Glucosamin-Sulfat gegen Ibuprofen bei Patienten mit Kniearthrose. Arzneimittelforschung Mai 1998; 48 (5): 469-74.

103. Sawitzke-ANZEIGE, Shi H, Finco MF, et al. Der Effekt von Glucosamin und/oder von Chondroitinsulfat auf die Weiterentwicklung der Kniearthrose: ein Bericht von Glucosamin/vom Chondroitinarthritisinterventionsversuch. Arthritis Rheum. Okt 2008; 58(10): 3183-91.

104. Kamarul T, AB-Rahim S, Tumin M, Selvaratnam L, Ahmad-TS. Eine einleitende Studie der Effekte Glucosamin-Sulfats und des Chondroitinsulfats auf chirurgisch behandelten und unbehandelten fokalen Knorpelschaden. Eur-Zelle Mater. 2011;21:259-71; Diskussion 70-1.

105. Heinegard D, Saxne T. Die Rolle der Knorpelmatrix in der Arthrose. Nat Rev Rheumatol. Jan. 2011; 7(1): 50-6.

106. Bagchi D, Misner B, Bagchi M, et al. Effekte der mündlich verwalteten nicht denaturierten Art II Kollagen gegen arthritische Entzündungskrankheiten: eine mechanistische Erforschung. Int J Clin Pharmacol Res. 2002;22(3-4):101-10.

107. Trentham De, Dynesius-Trenthamra, Orav EJ, et al. Effekte der oralen Einnahme der Art II Kollagen auf rheumatoide Arthritis. Wissenschaft. 1993 am 24. September; 261(5129): 1727-30.

108. Gupta RC, Canerdy TD, Skaggs P, et al. therapeutische Wirksamkeit der nicht denaturierten Art-II Kollagen (UC-II) im Vergleich zu Glucosamin und Chondroitin in den arthritischen Pferden. J-Tierarzt Pharmacol Ther. Dezember 2009; 32(6): 577-84.

109. D'Altilio M, läuten A, Alvey M, et al. therapeutische Wirksamkeit und Sicherheit der nicht denaturierten Art II Kollagen einzeln oder im Verbindung mit Glucosamin und Chondroitin in den arthritischen Hunden. Mech Methoden Toxicol. 2007;17(4):189-96.

110. Crowley DC, Lau FC, Sharma P, et al. Sicherheit und Wirksamkeit der nicht denaturierten Art II Kollagen in der Behandlung der Arthrose des Knies: eine klinische Studie. Int J Med Sci. 2009;6(6):312-21.

111. Greene GW, Banquy X, Lee DW, Lowrey DD, Yu J, Israelachvili JN. Anpassungsfähiger mechanisch kontrollierter Schmierungsmechanismus fand in den Gelenkgelenken. Proc nationales Acad Sci USA. 2011 am 29. März; 108(13): 5255-9.

112. Li NG, Shi ZH, Tang YP, et al. Neue Hoffnung für die Behandlung der Arthrose durch selektive Hemmung von MMP-13. Curr Med Chem. 2011;18(7):977-1001.

113. Campo GR., Avenoso A, Nastasi G, et al. Hyaluronan verringert Entzündung in der experimentellen Arthritis, indem es Ausdruck des Knorpels TLR-2 und TLR-4 moduliert. Acta Biochim Biophys. Sept 2011; 1812(9): 1170-81.

114. Bikadi Z, Hazai E, Zsila F, Lockwood SF. Molekulares Modellieren der nicht-kovalenten Schwergängigkeit von homochiral (3S, 3' S) - Astaxanthin zur Matrix metalloproteinase-13 (MMP-13). Bioorg Med Chem. 2006 am 15. August; 14(16): 5451-8.

115. Huang SL, Ling PX, Zhang TM. Mundabsorption von Hyaluronsäure- und Phospholipidkomplexen in den Ratten. Welt J Gastroenterol. 2007 am 14. Februar; 13(6): 945-9.

116. Deutsch L. Evaluation des Effektes des Neptun-Krill-Öls auf chronische Entzündung und arthritische Symptome. J morgens Coll Nutr. Feb 2007; 26(1): 39-48.

117. Valensa. Überblick und Ergebnisse FlexPro MD-klinischer Studie. (Daten bezüglich der Datei.) 2011.

118. Kim YJ, Kim YA, Yokozawa T. Protection gegen oxidativen Stress, Entzündung und Apoptosis von hoch-Glukose-herausgestellten proximalen Röhrenepithelzellen durch Astaxanthin. Nahrung Chem. J Agric. 2009 am 14. Oktober; 57(19): 8793-7.

119. Choi SK, Park YS, Choi DK, Chang HI. Effekte des Astaxanthins auf die Produktion ohne und den Ausdruck von COX-2 und von iNOS in Langspielplatte-angeregten microglial Zellen BV2. J Microbiol Biotechnol. Dezember 2008; 18(12): 1990-6.

120. Regelung Schmidts N, Pautz A, der Kunst J, et al. Transcriptional und nach-transcriptional von iNOS Ausdruck in den menschlichen chondrocytes. Biochemie Pharmacol. 2010 am 1. März; 79(5): 722-32.

121. Grishko VI, Ho R, Wilson GL, Pearsall Aw 4. Verminderte Integrität des mitochondrialen DNA und Reparaturkapazität in OA-chondrocytes. Arthrose-Knorpel. Jan. 2009; 17(1): 107-13.

122. Handschuhmacher E-I, Martin J, Maher A, Thornhill BEZÜGLICH, Moran GR, Tarnopolsky MA. Ein randomisierter Versuch des Coenzyms Q10 in den mitochondrischen Störungen. Muskel-Nerv. Nov. 2010; 42(5): 739-48.

123. Littarru GP, Tiano L. Bioenergetic und Antioxidanseigenschaften des Coenzyms Q10: Neuentwicklungen. Mol Biotechnol. Sept 2007; 37(1): 31-7.

124. Moreira PU, Santos Mitgliedstaat, Sena C, Nunes E, Seiça R, Oliveira-CR. Therapie CoQ10 vermindert stârkeartige Beta-peptidgiftigkeit in den Gehirnmitochondrien, die von gealterten zuckerkranken Ratten lokalisiert werden. Exp Neurol. Nov. 2005; 196(1): 112-9.

125. Haas relative Feuchtigkeit. Die Beweisbasis für Therapie des Coenzyms Q in der Krankheit der oxydierenden Phosphorylierung. Mitochondrion. Jun 2007; Ergänzung: S136-45.

126. Verpacker L, Säure Cadenas E. Lipoic: Energiestoffwechsel- und Redoxreaktionsregelung des Übertragungs- und Zellsignalisierens. Biochemie Nutr J-Clin. Jan. 2011; 48(1): 26-32.

127. Aliev G, Li Y, Palacios HH, Obrenovich ICH. Inducedmitochondrial DNA-Streichung des oxidativen Stresses als Stempel für die Drogenentwicklung im Rahmen der zerebrovaskularen Krankheiten. Neuer Pat Cardiovasc Drug Discov. 2011 am 1. September; 6(3): 222-41.

128. Tabassum H, Parvez S, Pasha St., Banerjee BD, Schutzwirkung Raisuddin S. der lipoic Säure gegen Methotrexat-bedingten oxidativen Stress in den Lebermitochondrien. Nahrung Chem Toxicol. Jul 2010; 48(7): 1973-9.

129. Monette JS, Gómez-LA, Moreau Rf, et al. (R) - α-Lipoic Schwefelsäureraffination stellt Ceramidebalance in den Alternratten-Herzmitochondrien wieder her. Pharmacol Res. Jan. 2011; 63(1): 23-9.

130. Sethumadhavan S, Chinnakannu P. Carnitine und lipoic Säure vermindert Proteinoxidation in den Herzmitochondrien während des Alterungsprozesses. Biogerontology. Apr 2006; 7(2): 101-9.

131. Schutzmaßnahme Oyanagi E, Yano H, Uchida M, Utsumi K, Sasaki J. des Lcarnitins auf mitochondrischer Herzfunktion und Struktur gegen Fettsäuredruck. Biochemie Biophys Res Commun. 2011 am 19. August; 412(1): 61-7.

132. YE J, Li J, Yu Y, Wei Q, Deng W, L-Carnitin Yus L. vermindert Oxydationsmittelverletzung in den Zellen HK-2 über ROS-Mitochondrienbahn. Regul Pept. 2010 am 9. April; 161 (1-3): 58-66.

133. Inazu M, physiologische Funktionen Matsumiya T. vom Carnitin und von den Carnitintransportern im Zentralnervensystem. Nihon Shinkei Seishin Yakurigaku Zasshi. Jun 2008; 28(3): 113-20.

134. Chang B, Nishikawa M, Nishiguchi S, L-Carnitin Inoue M. hemmt hepatocarcinogenesis über Schutz von Mitochondrien. Krebs Int J. 2005 am 20. Februar; 113(5): 719-29.

135. Chowanadisai W, Bauerly-KA, Tchaparian E, Wong A, Cortopassi GA, Rucker-RB. Pyrroloquinoline-Quinon regt mitochondrische Biogenese durch Lagerwarteelement-bindene Proteinphosphorylierung und erhöhten PGC-1alpha Ausdruck an. J-Biol. Chem. 2010 am 1. Januar; 285(1): 142-52.

136. Rucker R, Chowanadisai W, physiologische Bedeutung Nakano M. Potenzial von pyrroloquinoline Quinon. Altern Med Rev. Sept 2009; 14(3): 268-77.

137. Tao R, Karliner JS, Simonis U, et al. Pyrroloquinoline-Quinon konserviert mitochondrische Funktion und verhindert oxydierende Verletzung in den Herzmuskelzellen der erwachsenen Ratte. Biochemie Biophys Res Commun. 2007 am 16. November; 363(2): 257-62.

138. Yuan JP, Peng J, Yin K, Wang JH. Gesundheit-Förderungseffekte des Potenzials des Astaxanthins: ein hochwertiges Carotinoid größtenteils von den Mikroalgen. Mol Nutr Food Res. Jan. 2011; 55(1): 150-65.

139. Blühende Pflanze RJ. Die Rolle von Ernährungsergänzungen in der Verhinderung und in der Behandlung der Übung-bedingten Skelettmuskelverletzung des Widerstands. Sport-MED. 2007;37(6):519-32.

140. Karppi J, Rissanen-TH, Nyyssönen K, et al. Effekte der Astaxanthinergänzung auf Lipidperoxidation. Int J Vitam Nutr Res. Jan. 2007; 77(1): 3-11.

141. Nakagawa K, Kiko T, Miyazawa T, et al. Antioxidanseffekt vom Astaxanthin auf Phospholipidperoxydieren in den menschlichen Erythrozyten. Br J Nutr. Jun 2011; 105(11): 1563-71.

142. Ansar H, Mazloom Z, Kazemi F, Hejazi N. Effect der Alpha-lipoic Säure auf Blutzucker, Insulinresistenz und Glutathionsperoxydase der Art - 2 zuckerkranke Patienten. Saudi-MED J. Jun 2011; 32(6): 584-8.

143. Zhang Y, Han P, Wu N, et al. Verbesserung der lipoic Säure der Lipidabweichungen vorbei - durch die Antioxydations- und entzündungshemmenden Effekte. Korpulenz (Silver Spring). Aug 2011; 19(8): 1647-53.

144. Zembron-Lacny A, Slowinska-Lisowska M, Szygula Z, Witkowski K, Stefaniak T, Dziubek W. Assessment der Antioxidanswirksamkeit der Alpha-lipoic Säure in den gesunden Männern stellte Muskel-zerstörender Übung heraus. J Physiol Pharmacol. Jun 2009; 60(2): 139-43.

145. Fan JJ, Chapkin RS. Bedeutung der diätetischen Gamma-Linolensäure in der menschlichen Gesundheit und in der Nahrung. J Nutr. Sept 1998; 128(9): 1411-4.

146. Chavali-SR, Zhong WW, Forse-RA. Diätetische Alpha-Linolensäure erhöht TNF-Alpha und verringert IL-6, IL-10 in Erwiderung auf LANGSPIELPLATTEN: Effekte von sesamin auf die Verweißlichung delta-5 von Fettsäuren omega6 und omega3 in den Mäusen. Wesentliche Fettsäuren Prostaglandine Leukot. Mrz 1998; 58(3): 185-91.

147. GU JY, Wakizono Y, Tsujita A, et al. Effekte von sesamin und von Alphatocopherol, einzeln oder in der Kombination, auf den mehrfach ungesättigten Fettsäuremetabolismus, chemische die Vermittlerproduktion und die Immunoglobulinniveaus in den Sprague Dawley Ratten. Biosci Biotechnol Biochemie. Dezember 1995; 59(12): 2198-202.

148. Fujiyama-Fujiwara Y, Umeda-Sawada R, Kuzuyama M, Igarashi O. Effects von sesamin auf der fetthaltigen Säureverbindung der Leber der Ratten zog N-6 und N-3 fetthaltige Säure-reiche Diät ein. J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo). Apr 1995; 41(2): 217-25.

149. Shimizu S, Akimoto K, Shinmen Y, Kawashima H, Sugano M, Yamada H. Sesamin ist ein starkes und spezifisches Hemmnis der Desaturase des Deltas 5 in mehrfach ungesättigter Fettsäurebiosynthese. Lipide. Jul 1991; 26(7): 512-6.

150. Metabolismus Umeda-Sawada R, Ogawa M, Igarashi O. Thes und ofessential Fettsäuren des Verhältnisses n-6/n-3 in den Ratten: Effekt von diätetische Arachidonsäure und eines mixtureof indischen Sesams lignans (sesamin und episesamin). Lipide. Jun 1998; 33(6): 567-72.

151. Akimoto K, Kitagawa Y, Akamatsu T, et al. Schutzwirkungen von sesamin gegen den Leberschaden verursacht durch Alkohol oder Karbontetrachlorid in den Nagetieren. Ann Nutr Metab. 1993;37(4):218-24.