Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im April 2012
Zusammenfassungen

Probiotics

Produktion von bioactive Substanzen durch intestinale Bakterien als Grundlage für das Erklären von probiotic Mechanismen: Bakteriozine und konjugierte Linolsäure.

Die Mechanismen, durch die intestinale Bakterien ihre verbundenen Nutzen für die Gesundheit erzielen, können komplex und vielfältig sein. In dieser Hinsicht liefert die verschiedene Mikrobenzusammensetzung des menschlichen Magen-Darm-Kanals (GIT) eine fast unbegrenzte potenzielle Quelle von bioactive Substanzen (pharmabiotics) die kann menschliche Gesundheit direkt oder indirekt beeinflussen. Bakteriozine und Fettsäuren sind gerade zwei Beispiele von pharmabiotic Substanzen, die möglicherweise zur probiotic Funktionalität innerhalb Säugetier- GITS beitragen. Bakteriozinproduktion wird zu Belastungen mit einem Wettbewerbsvorteil innerhalb der komplexen Mikrobenumwelt confer produzieren als Folge ihrer verbundenen antibiotischen Tätigkeit geglaubt. Dieses hat das Potenzial, der Einrichtung und dem Vorherrschen des Produzierens von Belastungen sowie Krankheitserreger innerhalb GITS direkt hemmen zu ermöglichen. Infolgedessen werden diese antibiotischen Peptide möglicherweise und die verbundenen intestinalen produzierenden Belastungen ausgenutzt, um Mikrobenbevölkerungen nützlich zu beeinflussen. Intestinale Bakterien bekannt auch, um eine verschiedene Reihe Gesundheit-fördernde Fettsäuren zu produzieren. Tatsächlich sind bestimmte Belastungen des intestinalen bifidobacteria gezeigt worden, um konjugierte Linolsäure (CLA), eine Fettsäure zu produzieren, welches mit einer Vielzahl von Körpergesundheit-förderungseffekten verbunden gewesen ist. Vor kurzem wurde die Fähigkeit, die fetthaltige Säureverbindung der Leber und Fettgewebe des Wirtes nach oraler Einnahme des CLA-produzierenden bifidobacteria und der Milchsäurebazillen zu modulieren in einem Mausemodell demonstriert. Wichtig bedeutet dieses eine mögliche therapeutische Rolle für probiotics in der Behandlung von bestimmten metabolischen und immunoinflammatory Störungen. Solche Beispiele dienen, den möglichen Beitrag der pharmabiotic Produktion zur probiotic Funktionalität in Bezug auf eine menschliche Gesunderhaltung hervorzuheben.

Microbiol Nahrung Int J. 2012 am 16. Januar; 152(3): 189-205

Probiotics und pharmabiotics: Alternativmedizin oder eine evidenzbasierte Alternative?

Dass mitessendes Bakterienspiel eine wichtige Rolle in der menschlichen Gesundheit zweifelsohne und es ist, wird jetzt weit angenommen, dass Menschen als Superorganismen arbeiten, deren metabolisches zusammenpotential die Summe unserer einzelnen eukaryotic und prokaryotic Komponenten übersteigt. Jedoch während es ist, ist hergestellt worden, dass die prokaryotic Komponente des menschlichen Superorganism Manipulation durch die chemotherapeutischen, diätetischen oder Mikrobeninterventionen zugänglich ist, die Bedeutung solcher Änderungen im Hinblick auf menschliche Gesundheit oder Wohl ist weniger gut eingerichtet. Prebiotics (unverdauliche Lebensmittelinhaltsstoffe, die das Wachstum und/oder die Tätigkeit von Bakterien im Verdauungssystem anregen) und probiotics (Livemikroorganismen das, wenn Sie in den ausreichenden Mengen, confer in einem Nutzen für die Gesundheit auf dem Wirt verwaltet werden), werden häufig unter „alternativen“ Ansätze an die Beeinflussung der menschlichen Gesundheit, wie Homöopathie eingeklammert, naturopathy, Akupunktur und hypnotherapy. Andere glauben, dass prebiotics und probiotics ihre Wirksamkeit geprüft haben, in richtig geleitet, klinisch kontrollierte Studien am Menschen und können als evidenzbasierte Alternativen oder Anhänge zur herkömmlichen Medizin deshalb angesehen werden. Meine Reise von einer Position von Gesamtskepsis „zum widerstrebenden Bekehrten“ ist die Basis dieses Artikels, die nicht in irgendeiner Richtung als einen Bericht der Literatur aber einfach ein persönliches Konto dieses Überganges angesehen werden sollte. Während ich nicht auf der Umwandlung anderer Zweifler verbogen werde, zähle ich einige der Gedankenprozesse nach und beweise, die geholfen hat, meine gegenwärtige Meinung zu bilden.

Bioeng-Wanzen. 2010 März/April; 1(2): 79-84

Das Potenzial für probiotic Manipulation des gastro-intestinalen microbiome.

Mehrfache interne und externe Standorte des gesunden menschlichen Körpers werden durch eine Vielfalt von symbiotischen Mikroben kolonisiert. Die Mikrobenversammlungen, die im Darm gefunden werden, stellen einiges vom dichtesten und das verschieden von diesen menschlich-verbundenen Ökosystemen dar. Unsurprisingly ist das enterische microbiome, das die Gesamtheit von Mikroben, ihre kombinierten Genome, und ihre Interaktionen mit dem menschlichen Körper, hat eine profunde Auswirkung auf physiologische Aspekte der Säugetier- Funktion nicht zuletzt Wirtsimmunreaktion. Mangel an Frühlebensaussetzung zu bestimmten Mikroben oder Verschiebungen in der Zusammensetzung des gastro-intestinalen microbiome sind mit der Entwicklung und der Weiterentwicklung einiger intestinaler und Extra-intestinaler Krankheiten, einschließlich Kindheitsasthmaentwicklung und entzündliche Darmerkrankung verbunden worden. Modulationsmikrobenbelichtung durch probiotic Ergänzung stellt eine langgehaltene Strategie in Richtung zum Verbessern von Krankheit über intestinale Mikrobengemeinschaftsumstrukturierung dar. Dieses Feld hat ein wenig von einem Wiederaufleben während der letzten Jahre erfahren, hauptsächlich wegen der exponentialen Zunahme des menschlichen microbiome studiert und eine wachsende Anerkennung unserer Abhängigkeit auf Resident-microbiota, um menschliche Gesundheit zu modulieren. Dieser Bericht zielt darauf ab, die neuen regelnden Aspekte zu wiederholen, die auf probiotics in der Nahrung bezogen werden. Es fasst auch zusammen, was bis jetzt in Bezug auf menschliches gastro-intestinales microbiota - die Nische, das weitgehend im menschlichen System studiert worden ist - und den Beweis für probiotic Ergänzung als lebensfähige therapeutische Strategie für das Modulieren dieses Konsortiums bekannt.

Curr Opin Biotechnol. 2011 am 30. November

Die Dickdarmmikroflora und die probiotic Therapie in der Gesundheit und in der Krankheit.

ZWECK DES BERICHTS: Wirt-Mikrobendialog wird nicht nur in Wartung von Schleimhaut- Homeostasis aber auch in die Pathogenese einiger ansteckender, entzündlicher und neoplastischer Störungen des Darms miteinbezogen. Dieses hat zu ein Wiederaufleben des Interesses am Dickdarm-microbiota in der Gesundheit und in der Krankheit geführt. Neue Marksteinergebnisse werden hier adressiert. NEUE ERGEBNISSE: Das gegenseitige Signalisieren zwischen das Immunsystem und das microbiota spielt eine entscheidende Rolle, wenn es Änderungen in Darm microbiota mit Risiko der Stoffwechselkrankheit im Wirt, vornehmlich Insulinresistenz, Korpulenz und chronische minderwertige Entzündung verbindet. Verlust von den ererbten einheimischen Organismen, die auf einen modernen Lebensstil folgend sind, trägt möglicherweise zu einer erhöhten Frequenz von verschiedenen metabolischen und immun-allergischen Krankheiten bei. Das Potenzial, dieses zu adressieren untermauert die Wissenschaft von pharmabiotics. ZUSAMMENFASSUNG: Fortschritte in Verständniswirtmikrobeninteraktionen innerhalb des Darms können rationale probiotic oder pharmabiotic Auswahlkriterien informieren. Darüber hinaus ist möglicherweise das Darm microbiota ein Behälter für Drogenentdeckung sowie ein therapeutisches Ziel.

Curr Opin Gastroenterol. Jan. 2011; 27(1): 61-5

Probiotics-Wirtskommunikation: Modulation von Signalisierenbahnen im Darm.

Das intestinale microbiota schließt eine verschiedene Gruppe Funktions- Mikroorganismen, einschließlich Kandidaten-probiotics oder die lebensfähigen Mikroorganismen ein, die den Wirt fördern. Nützliche Effekte von probiotics umfassen die Vergrößerung der intestinalen Epithelzellfunktion und schützen sich gegen physiologischen Druck, Modulationscytokineabsonderungsprofile, beeinflussen t-Lymphozytenbevölkerungen, und erhöhen Antikörperabsonderung. Probiotics haben bedeutendes Potenzial als therapeutische Wahlen für eine Vielzahl von Krankheiten gezeigt, aber die Mechanismen, die für diese Effekte verantwortlich sind, bleiben, völlig aufgeklärt zu werden. Das Ansammeln des Beweises zeigt, dass probiotics den Wirt verbunden sind, indem es Schlüsselsignalisierenbahnen, wie NFkB und MAPK moduliert, entweder zu erhöhen oder unterdrücken Aktivierung und beeinflussen abwärts gerichtete Bahnen. Nützliche Mikroben können die Physiologie des Magen-Darm-Kanals profund ändern, und das Verständnis dieser Mechanismen ergibt möglicherweise neue Diagnose- und therapeutische Strategien.

Darm-Mikroben. 2010 Mai/Juni; 1(3): 148-63

Mechanismen der probiotic Aktion: Auswirkungen für therapeutische Anwendungen in den entzündlichen Darmerkrankungen.

Probiotics werden als nicht pathogene lebende Mikroorganismen, einschließlich irgendeine mitessende bakterielle Flora definiert, die nützliche Effekte auf Wirtsgesundheit und Krankheitsverhinderung und/oder -behandlung haben. Klinische Studien haben nützliche Effekte von probiotics auf einige menschliche Krankheiten, wie entzündliche Darmerkrankungen (IBDs) gezeigt, die zu den höchst-studierten Krankheiten gehören, die probiotics als mögliche Therapie prüfen. Jedoch ist eine bedeutende Frage betreffend klinischen Gebrauch des probiotics der Mechanismus, welche der breiten Palette von Aktionen zugrunde liegt. Die Studien, die in diesem Bericht besprochen werden, schlagen 3 eindeutige zelluläre und molekulare Mechanismen für probiotic Regelung in IBD-Therapie vor: 1) Pathogene bakterielle Effekte Probiotics-Blockes durch das Produzieren von bakteriziden Substanzen und das Konkurrieren mit Krankheitserregern und Giftstoffen für Zugehörigkeit zum intestinalen Epithel; 2) Probiotics regulieren Immunreaktionen, indem er die angeborene Immunität erhöht und Krankheitserreger-bedingte Entzündung über Gebühr ähnliche Empfänger-regulierte signalisierende Bahnen moduliert; und 3) regulieren Probiotics intestinalen Epithelhomeostasis, indem er intestinales Epithelzellüberleben fördert erhöht, Sperrenfunktion, und schützende Antworten anregt. Probiotics modulieren Wirtszelle-Signalisierenbahnen, einschließlich Akt, Mitogen-aktivierte Kinasen und Kernfaktor-kappab, um diese intestinalen Epithelfunktionen zu vermitteln. Es wird gehofft, dass das Entwickeln eines mechanistischen Verständnisses der probiotic Aktion das Grundprinzip liefert, um die Entwicklung von neuen Hypothese-gesteuerten Studien zu stützen, um die klinische Wirksamkeit in den vorbeugenden, adjunctive oder alternativen Behandlungen für IBD zu definieren.

Inflamm-Darm DIS. Nov. 2008; 14(11): 1585-96

Anzeichen für den Gebrauch des probiotics in den gastro-intestinalen Krankheiten.

Probiotics sind Livemikrobenorganismen, die in den Nahrungsmitteln oder in den diätetischen Ergänzungen anwesend sind und die confer Nutzen für die Gesundheit zum Wirt, wenn Sie in den genügenden Quantitäten eingenommen werden. Probiotics kann bakteriell sein (z.B. Bifidobacteria spp. und Milchsäurebazillus spp.) oder Hefen (z.B. Saccharomycee boulardii). Die Verwaltung von probiotics wird häufig geglaubt, im Großen und Ganzen für Einzelpersonen mit entzündlichem oder Infektionskrankheiten des Magen-Darm-Kanals nützlich zu sein. Diese positiven Effekte werden im Allgemeinen der Fähigkeit von probiotics, intestinale Durchlässigkeit zu regulieren zugeschrieben, intestinale Flora des Wirtes zu normalisieren, Sperrenfunktion des Darms zu verbessern immune, und die Balance zwischen den proinflammatory und entzündungshemmenden cytokines abzugleichen. Von der Anmerkung jedoch werden diese Ansprüche nicht immer durch Ergebnisse von richtig geleiteten klinischen Studien bestätigt. Von der besonderen Bedeutung selbst wenn Ergebnisse von randomisierten kontrollierten Versuchen die nützlichen Effekte einer Einzelheit stützen, die für ein spezifisches Anzeichen probiotic ist, ist der Nutzen, der durch probiotic erzielt wird, im Allgemeinen nicht zu anderen probiotic Formulierungen übersetzbar. Dieser Bericht bespricht die gastro-intestinalen Anzeichen für probiotic Gebrauch und beschreibt das Niveau des Beweises, der den Gebrauch des spezifischen probiotics für diese Anzeichen stützt. Einige Anzeichen werden, einschließlich Darminfektionen, die Gastritis, die durch Helicobacter-Pförtnerinfektion verursacht werden, Nekrotisierung Enterocolitis, entzündliche Darmerkrankungen und Reizdarmsyndrom adressiert.

Dig Dis. 2011;29(6):574-87

Weiden Sie microbiota, probiotics und Vitamin D aus: zusammenhängend Belichtungen, die Allergie, Asthma und Korpulenz beeinflussen?

Gegenwärtiger Beweis stützt eine Rolle für Darmbesiedlung in der Förderung und einer ausgeglichenen Immunreaktion beibehalten im frühen Leben. Eine geänderte oder weniger verschiedene Darm microbiota Zusammensetzung ist mit atopic Krankheiten, Korpulenz oder beiden verbunden gewesen. Außerdem sind bestimmte Darmbakterienstämme gezeigt worden, um die Immunreaktionen zu hemmen oder zu vermindern, die mit chronischer Entzündung in den experimentellen Modellen verbunden sind. Jedoch, hat es keine völlig ausreichende Längsschnittstudie der Beziehung zwischen dem neugeborenen Darm microbiota und der Entwicklung von allergischen Krankheiten (z.B., atopic Asthma) und Korpulenz gegeben. Das Auftauchen von viel versprechenden experimentellen Studien hat zu einige klinische Studien von probiotics (die Livebakterien mündlich gegeben, die intestinale Besiedlung zulassen), in den menschlichen Themen geführt. Probiotic Versuche bis jetzt haben einen konsequenten vorbeugenden oder therapeutischen Effekt auf Asthma oder Korpulenz zeigen nicht gekonnt. Vorhergehende Versuche von probiotics sind durch kleine Mustergröße, kurze Dauer der weiterer Verfolgung oder Mangel an hochmodernen Analysen des Darm microbiota begrenzt worden. Schließlich gibt es auftauchenden Beweis, dass die Bahn des Vitamins D möglicherweise in Darm Homeostasis und im Signalisieren zwischen dem microbiota und dem Wirt wichtig wäre. Die Komplexität des Darm micriobiota gegeben, ist zusätzliche Forschung erforderlich, bevor wir sicher herstellen können, ob seine Manipulation im frühen Leben Asthma, Korpulenz oder beide verhindern oder behandeln kann.

J-Allergie Clin Immunol. Mai 2011; 127(5): 1087-94

Regelung der festen Kreuzungsdurchlässigkeit durch intestinale Bakterien und diätetische Komponenten.

Das menschliche intestinale Epithel wird durch ein einlagiges von Epithelzellen gebildet, das das intestinale Lumen vom zugrunde liegenden Lamina propria trennt. Der Raum zwischen diesen Zellen wird durch feste Kreuzungen (TJ) versiegelt, die die Durchlässigkeit der intestinalen Sperre regulieren. TJ sind die komplexen Proteinstrukturen, die von den Transmembraneproteinen enthalten werden, die auf den Actin Cytoskeleton über Plakettenproteine einwirken. Die Signalisierenbahnen, die in den Zusammenbau, in die Zerlegung und in die Wartung von TJ mit einbezogen werden, werden durch einige Signalisierenmoleküle, wie Kinase C, Mitogen-aktivierte Kinasen, Kinase der hellen Kette des Myosins und Rho GTPases gesteuert. Die intestinale Sperre ist eine komplexe Umwelt, die viele diätetischen Komponenten und vielen mitessenden Bakterien ausgesetzt wird. Studien haben, dass die intestinalen Bakterien verschiedene intrazelluläre Bahnen anvisieren, ändern den Ausdruck und die Verteilung von TJ-Proteinen und regulieren dadurch intestinale Sperrenfunktion gezeigt. Das Vorhandensein etwas mitessender und probiotic Belastungen führt zu eine Zunahme TJ-Proteine an den Zellenrändern und in einigen Fällen verhindert oder hebt die nachteiligen Wirkungen von Krankheitserregern auf. Verschiedene diätetische Komponenten bekannt auch, um Epitheldurchlässigkeit zu regulieren, indem man Ausdruck und Lokolisierung von TJ-Proteinen ändert.

J Nutr. Mai 2011; 141(5): 769-76

Ein vertrautes Gespräch unter vier Augen - wie probiotic Milchsäurebazillen den Wirt verbunden sind.

Pharmazeutische Mittel werden routinemäßig in der Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen und von ihrer Rolle benutzt, während Modulatoren von Wirtszelleantworten gut gekennzeichnet wird. Demgegenüber das Verständnis der molekularen Mechanismen, die die Rolle von probiotics bestimmen und d.h. Gesundheit-fördern Bakterien, wie Wirtszellemodulatoren noch in seiner Kindheit ist. in vitro und in vivo beginnen Studien gerade, die Fähigkeit von probiotic Milchsäurebazillen aufzudecken, um Wirtszellesignalisierennetze und die verbundenen Einflüsse auf abwärts gerichtete regelnde Bahnen, einschließlich Modulation von Schleimhaut- Cytokineprofilen zu modulieren, die Wirtsimmunfunktionen vorschreiben. Die Kommunikation zwischen probiotic Milchsäurebazillen und intestinalen Wirtszellen ist multifactorial und bezieht ein integratives Repertoire von Empfängern auf der Wirtsseite mit ein, die mehrfache ausführende Moleküle auf der bakteriellen Seite erkennen, von der die meisten gefunden worden sind, um Zellwand oder Zelloberfläche-verbundene Mittel und -proteine zu sein. Dieser Bericht beschreibt die Entdeckung dieser bakteriellen ausführenden Moleküle und ihrer Rolle in der Belastungs- und sortenspezifischermodulation von Wirtssignalisierenbahnen. Das Entwirren der Mechanismen, die für Probioticwirtsinteraktionen verantwortlich sind, kommt dieses Forschungsfeld in Richtung zur molekularen Wissenschaft weiter und stellt Markierungen für probiotic Produktqualitätskontrolle sowie Wirtantwortwirksamkeit zur Verfügung. Diese Entwicklungen können zu eine engagiertere, personifizierte Anwendung von probiotics mit starker molekularer und wissenschaftlicher Unterstützung für Gesundheitsförderung schließlich führen.

Eur J Pharmacol. Sept 2011; 668 Ergänzungen 1: S33-42

Mikroben, intestinale Entzündung und probiotics.

Entzündliche Darmerkrankung (IBD) bekannt für das Verursachen der gestörten homeostatic Balance unter dem intestinalen immunen Fach, dem Epithel und dem microbiota. Wegen des Auftauchens von IBD als Hauptursache der Morbidität und der Sterblichkeit, sind große Anstrengungen in das Verständnis der Reihenfolge der intestinalen entzündlichen Ereignisse gesetzt worden. Intestinale Makrophagen und Baumzellen fungieren auf eine synergistische Mode mit intestinalen Epithelzellen und microbiota, um die Dreiergruppe einzuleiten, die die intestinalen Immunreaktionen regelt (ob entzündlich oder regelnd). In diesem Bericht besprechen wir die Wechselwirkung von intestinalen Epithelzellen, von Bakterien und von angeborenen immunen Komponente. Außerdem ob genetische Intervention von probiotic Bakterien eine gültige Annäherung für die Verminderung/ist, Abschwächung übertriebene Entzündung und IBD wird auch besprochen.

Sachverständiger Rev Gastroenterol Hepatol. Feb 2012; 6(1): 81-94

Probiotics in der Behandlung von menschlichen entzündlichen Darmerkrankungen: Aktualisierung 2011.

Crohns Krankheit, Colitis ulcerosa und pouchitis nach ilealer Beutel analem Anastomosis bei Colitis ulcerosa-Patienten sind häufig zur Standardtherapie refraktär. In den letzten zehn Jahren ist das rationale, zum von probiotics und von seiner nützlichen Wirksamkeit in der Behandlung der chronischen entzündlichen Darmerkrankung (IBD) zu verwenden in zunehmendem Maße unter genauer Untersuchung. Obgleich es klar geworden ist, dass intestinale Epithel-Schleimhaut- immune Interaktionen und enterische Bakterien eine entscheidende Rolle in der Entwicklung von IBD spielen, ist die erhebliche klinische Wirksamkeit von probiotics in diesen Störungen weniger offensichtlich. Dieser Bericht umreißt die klinischen Studien betreffend probiotics vor Oktober 2007. Diese Studien bildeten die Grundlage von probiotic klinischen Studien in IBD, aber sie zeigten auch den Bedarf von größeren und gut-kontrollierten Studien als die letzten experimentellen Ansätze an. Außerdem überprüft dieser Bericht auch ausführlich die probiotic klinischen Studien, die zwischen 2007 und Dezember 2010 veröffentlicht werden und stellt neue Einblicke in die Rolle von probiotics für Veranlassungsund Instandhaltungserlaß von IBD und die Hervorhebung einige der Durchbrüche, besonders betreffend Induktion des Erlassses für Colitis ulcerosa zur Verfügung.

J Clin Gastroenterol. Nov. 2011; 45 Ergänzungen: S139-44

Probiotics und prebiotics in der Grundversorgung für Darmkrebs.

ZUSAMMENHANG: Doppelpunkt Neoplasias sind momentan das Drittel die meiste allgemeine Krebsart. Seine Behandlung ist noch mit hohem Risiko von Komplikationen verbunden und so hebt den Bedarf hervor, neue Behandlungsstrategien zu entwerfen. Die Einnahme von probiotics und von prebiotics oder die Kombination von beiden (symbiotics), stellt eine neue therapeutische Wahl dar. Vor der Bedeutung unter qualitativer und quantitativer Balance im intestinalen microbiota für die Gesundheit des Menschen und mit dem Zweck, die Anwendung von probiotics und von prebiotics auszuwerten, versucht diese Studie, sich der Bedeutung von diesen in der Verhinderung und in der Behandlung des Darmkrebses zu nähern. BEWEIS-ERWERB: Eine Studie wurde auf wissenschaftliche Datenbanken (Medline, Fliedern, PubMed, Ovid, SciELO) geleitet, und ein Bericht wurde von den neuen wissenschaftlichen Artikeln in der Literatur, von 2003 bis 2008 gemacht. Zusätzliche Informationen wurden von den Standorten im Internet genommen. ERGEBNISSE: Studien unterstreichen die umgekehrte Beziehung zwischen dem Verbrauch von probiotics und prebiotics in der Darmkrebsdiagnose durch verschiedene Aktionsmechanismen und schließen ein: Immunreaktionsanregung, Reduzierung in der Entzündung, für die Bildung von Tumorzellen direkt hemmen und für die Umwandlung von vor-Krebs erzeugenden Substanzen in die Krebs erzeugende. SCHLUSSFOLGERUNG: Durch diesen Literaturbericht war es möglich, positive Antworten was den Gebrauch des probiotics und des prebiotics in der Karzinogenese betrifft zu erzielen, die ausreichend empfohlen werden kann.

Arq Gastroenterol. 2010 Januar-März; 47(1): 93-8

Probiotics verhindern die Entwicklung von 1,2-Dimethylhydrazine (DMH) es-bedingt Dickdarm-Tumorigenesis durch unterdrückte Dickdarmschleimhaut-Zellproliferation und erhöhte Anregung von Makrophagen.

Probiotics modulieren Immunität und hemmen Doppelpunktkarzinogenese in den experimentellen Modellen, aber diese Effekte hängen in großem Maße vom Bakterienstamm ab, und die genauen Mechanismen sind nicht verstanden wohles. Deshalb studierten wir den Effekt von Bifidobacterium-longum und/oder von Milchsäurebazillus gasseri auf die Entwicklung von 1,2 dimethylhydrazine (DMH) en-bedingt prekanzerösen Dickdarmverletzungen und Tumoren in den Mäusen, während die Abgrenzung der möglichen Mechanismen miteinbezog. Die Ergebnisse schlagen vor, dass diätetischer Verbrauch von probiotics (B.-longum und L.-gasseri) eine bedeutende Hemmung der DMH-bedingten anomalen Bildung der Kryptafokusse (ACF) in den männlichen ICR-Mäusen ergab. Langfristiger (24 Wochen) diätetischer Verbrauch von probiotics ergab eine Reduzierung von Doppelpunkttumorvielfältigkeit und die Größe der Tumoren. Verwaltung von B.-longum und von L.-gasseri unterdrückte die Rate der Dickdarmschleimhautzellproliferation, die in gewissem Sinne mit der Hemmung der Tumorinduktion durch DMH aufeinander bezieht. Darüber hinaus wurde die phagozytische Tätigkeit von peritonealen Makrophagen erheblich der DMH-behandelten Mäuse, die verschiedene Dosen von B.-longum eingezogen wurden, aber nicht mit L.-gasseri erhöht oder probiotics kombinierte (B.-longum + L.-gasseri). Wir fanden auch, dass L.-gasseri, das erheblich der starken Verbreitung von Zellen des Makrophagen RAW264.7 durch eine Zunahme s-Phase DNA-Synthese erhöht wird, die mit der Obenregelung des Kern- Antigens der starken Vermehrung Zell-(PCNA) und des cyclin A. Taken zusammen zusammenhing, diese Ergebnisse die in vivo chemopreventive Wirksamkeit und die immunen anregenden Mechanismen des diätetischen probiotics gegen DMH-bedingtes Dickdarm-tumorigenesis zeigen.

Nahrung Chem. J Agric. 2011 am 28. Dezember; 59(24): 13337-45