Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Zusammenfassungen

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im Juli 2012
Zusammenfassungen

Brokkolisprössling

Physiologischer und biochemischer Metabolismus von Keimungsbrokkolisamen und -sprösslingen.

Änderungen im physiologischen und biochemischen Metabolismus- sowie glucoraphanin- und sulforaphaneinhalt von Keimungsbrokkolisamen und -sprösslingen wurden in dieser Studie nachgeforscht. Keimen Sie Länge, Wurzellänge und das Frischgewicht, das mit Keimdauer erhöht wird. Trockengewicht unterschied sich von mg 2,5 bis 3,0 pro Sprössling. Eine schnelle Zunahme der Atmungsrate von Sprösslingen trat zwischen 24 und 36 h von Keimung auf und blieb dann an einer hohen Stufe. HPLC-Analyse fand dass glucoraphanin Inhalt, der am Anfangsstadium erhöht wurde (0-12 h) von Keimung, verringert auf einen niedrigen Wert von 3,02 mg/g bei 48 h und der Höchstwert von 6,30 mg/g bei 72 h von Keimung dann erreicht. Sulforaphane-Inhalt verringerte sich drastisch während des ersten Tages der Keimung, dann erhöhte sich langsam und erreichte einen hohen Wert von 3,38 mg/g bei 48 h, bevor er wieder sank.

Nahrung Chem. J Agric. 2012 am 11. Januar; 60(1): 209-13

Brokkolisprösslinge: eine außergewöhnlich Fundgrube von Veranlassern von Enzymen, die gegen chemische Karzinogene sich schützen.

Induktion von Entgiftungsenzymen der Phase 2 [z.B., Glutathionstransferasen, Epoxidhydrolase, NAD (P) H: Quinonreduktase und glucuronosyltransferases] ist eine starke Strategie für das Erzielen des Schutzes gegen Karzinogenese, Mutagenese und andere Formen von Giftigkeit von electrophiles und reagierende Formen des Sauerstoffes. Seit Verbrauch von großen Mengen Obst und Gemüse ist mit einer auffallenden Reduzierung im Risiko des Entwickelns einer Vielzahl von Feindseligkeiten, es ist vom Interesse das verbunden, das einige essbare Anlagen beträchtliche Mengen Mittel enthalten, die Säugetier- Enzyme des xenobiotic Metabolismus regulieren. So enthalten die essbaren Anlagen, die der Familie Cruciferae und der Klasse Kohl gehören (z.B., Brokkoli und Blumenkohl) beträchtliche Mengen isothiocyanates (größtenteils in Form von ihren Glukosinolatvorläufern) einige, von denen (z.B., sulforaphane oder methylsulfinylbutyl 4 Isothiozyanat) sehr starke Veranlasser von Enzymen der Phase 2 sind. Unerwartet enthalten 3 eine-Tag-alt Sprösslinge von Kulturvarietäten von bestimmten Kreuzblütern einschließlich Brokkoli und Blumenkohl 10-100 höhere Niveaus der Zeiten glucoraphanin (das Glukosinolat von sulforaphane) als tun die entsprechenden reifen Anlagen. Glukosinolate und isothiocyanates können von den Anlagen, ohne Hydrolyse von Glukosinolaten durch Myrosinase, durch Homogenisation in einer Mischung von gleichen Volumen des Dimethyl Sulfoxids leistungsfähig extrahiert werden, Dimethylformamid, und Acetonitril bei -50 Graden C. Extracts an 3 einen-Tag-alt Brokkolisprösslingen (entweder glucoraphanin oder sulforaphane als der Hauptenzymveranlasser enthalten) waren in hohem Grade effektiv, wenn es das Vorkommen, die Vielfältigkeit und die Entwicklungsgeschwindigkeit von Milch- Tumoren in dimethylbenz (a) Anthrazen-behandelten Ratten verringerte. Vornehmlich enthalten Sprösslinge vieler Brokkolikulturvarietäten geringfügige Quantitäten Indolglukosinolate, die möglicherweise vorherrschen im reifen Gemüse und Abbauprodukte verursachen (z.B., indole-3-carbinol) die tumorigenesis erhöhen können. Folglich schützen möglicherweise kleine Mengen Kreuzblütersprösslinge sich gegen das Risiko von Krebs so effektiv wie viel größere Quantitäten des reifen Gemüses der gleichen Vielzahl.

Proc nationales Acad Sci USA. 1997 am 16. September; 94(19): 10367-72

Schutz gegen UV--Licht-bedingte Hautkarzinogenese in den risikoreichen Mäusen SKH-1 durch sulforaphane-enthaltene Brokkolisprösslingsauszüge.

Aerobes Leben, UVsonnenstrahlung, genetische Anfälligkeit und Immunität trägt zusammen zur Entwicklung von menschlichen Hautkrebsen bei. Zusätzlich zu direktem DNA-Schaden fördert UV-Strahlung die Generation von reagierenden Sauerstoffvermittlern, die oxydierenden Schaden und Entzündung verursachen können, und führt schließlich zu Tumorbildung. Behandlung von Mause- und menschlichen keratinocytes mit dem Isothiozyanat sulforaphane erhöhte Enzyme und Glutathion der Phase 2 und schützt gegen Oxydationsmittelgiftigkeit. Aktuelle Anwendung von sulforaphane-enthaltenen Brokkolisprösslingsauszügen verursachte die Antwort der Phase 2 in der Mäusehaut in vivo. Sulforaphane hemmte cytokine-abhängige (Gammainterferon oder Lipopolysaccharide) Induktion von iNOS in den ROHEN 264,7 Makrophagen. Die UV--Strahlung-bedingte Hautkarzinogenese in „eingeleiteten risikoreichen Mäusen“ wurde im Wesentlichen durch die Brokkolisprösslingsauszüge gehemmt, die sulforaphane enthalten. Nach Beendigung des UV-Bestrahlung Zeitplanes (30 mJ/cm (2)/session zweimal wöchentlich für 20 Wochen), Gruppen von ungefähr 30 Mäusen wurden aktuell auf ihren Rückseiten (5 Tage in der Woche für 11 Wochen) mit dem Brokkolisprösslingsauszug behandelt, der entweder das Äquivalent zu 0,3 micromol enthält (niedrige Dosis) oder micromol 1,0 (hohe Dosis) sulforaphane, beziehungsweise. Diesmal Punkt hatte das Tumorvorkommen 100% in den Steuermäusen erreicht. Tumorbelastung, -vorkommen und -vielfältigkeit wurden um 50% in den Tieren verringert, die die hohe Dosis des Schutzes bekamen. Tumorvorkommen und -vielfältigkeit unterschieden nicht sich zwischen dem Dosis-behandelten Tief und den Kontrollgruppen, aber die niedrige Dosisbehandlung ergab eine erhebliche Reduzierung der Gesamttumorbelastung. So ist aktuelle Anwendung von sulforaphane-enthaltenen Brokkolisprösslingsauszügen eine viel versprechende Strategie für das Schützen gegen Hauttumorbildung nach Aussetzung zur UV-Strahlung.

Krebs Lett. 2006 am 28. August; 240(2): 243-52

Induktion der Antwort der Phase 2 in der Mäuse- und Menschenhaut durch sulforaphane-enthaltene Brokkolisprösslingsauszüge.

Das Isothiozyanat sulforaphane wurde von den Brokkoliauszügen in einer Bioaktivität-geführten Fraktionierung als die Direktion und sehr der starke Veranlasser von cytoprotective Enzymen der Phase 2 lokalisiert und gezeigt nachher, um Tumorentwicklung in den Tiermodellen zu hemmen, die verschiedene Karzinogene und Zielorgane miteinbeziehen. Weil Brokkoli und Brokkolisprösslinge weit verbraucht werden, werden die Auszüge, die von ihnen erhalten werden, als bequeme Fahrzeuge für sulforaphane Lieferung zu den Menschen angesehen. In Bezug auf ein unser gegenwärtiges Interesse, an, Strategien für Schutz gegen lichtinduzierten Hautuvkrebs zu planen, war es notwendig, die Sicherheit und die Wirksamkeit der aktuellen Anwendung der sulforaphane-enthaltenen Brokkolisprösslingsauszüge als einzelne und mehrfache Dosen in den Mäusen und in den Menschen zu überprüfen. Aktuelle Anwendung eines Auszuges, der 100 nmol sulforaphane/cm liefert (2) erhöhte die Proteinniveaus von NAD (P) H: Quinonoxydoreduktase 1 (NQO1), Glutathionsc$s-transferase A1 und Hemeoxygenase 1, drei Repräsentativenzyme der phase 2, in der Mäusehautepidermis. Quantitative Einschätzung der Tätigkeit von NQO1 24 h nach Dosierungsgezeigten Zunahmen von Falte 1,5 - und 2,7 nach Anwendung von einzelnem und von Mehrfachverbindungsstelle (dreimal, jede 24 h) Dosen, beziehungsweise. Eine Dosiseskalationssicherheitsstudie in den gesunden menschlichen Themen deckte keine negativen Reaktionen auf, als die Dosen, die 340 von sulforaphane in Form von Brokkolisprösslingsauszügen so hoch sind wie nmol, aktuell an der Mitte eines 1 Cmdurchmesserkreises angewendet wurden, der auf den volar Unterarm gezeichnet wurde. Eine folgende Wirksamkeitsstudie zeigte dass trotz der interindividuellen Unterschiede in den basalen Niveaus, die Enzymaktivität von NQO1 in den Homogenaten 3-Millimeter-von den vollen Stärkehaut-Durchschlagsbiopsien, die einer mengenabhängigen Art, mit maximalen Zunahmen von Falte 1,5 - und 4,5 nach Anwendung von 150 nmol Dosen, sobald oder von dreimal erhöht wurden (bei 24 Habständen), beziehungsweise und so stellte unmittelbaren Beweis für Induktion der Antwort der Phase 2 in den Menschen zur Verfügung.

Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Apr 2007; 16(4): 847-51

Sulforaphane mobilisiert zelluläre Verteidigung, die Haut gegen Schaden durch UV-Strahlung schützen.

UV-Strahlung (UVR) ist ein komplettes Karzinogen, das eine Konstellation pathologische Ereignisse, einschließlich direkten DNA-Schaden, Generation von reagierenden Oxydationsmitteln herausbekommt, die Lipide peroxydieren und schädigt andere zelluläre Komponenten, Einführung der Entzündung und Unterdrückung der Immunreaktion. Neue dramatische Zunahmen im Vorkommen von nonmelanoma Hautkrebsen sind höherer Aussetzung einer alternden Bevölkerung zu UVR in großem Maße zuschreibbar. Deshalb ist die Entwicklung von zellulären Strategien für tatsächlichen Schutz der Haut gegen die schädlichen Wirkungen von UVR zwingend. Hier zeigen wir, dass das Erythem, das aus UVR resultiert, ein umfassender und nichtinvasiver Biomarker für das Festsetzen von UVR-Schaden ist und in der menschlichen Haut genau und leicht quantitativ zu bestimmen kann. Aktuelle Anwendung von sulforaphane-reichen Auszügen von 3 einen-Tag-alt Brokkolisprösslingen oben-regulierte Enzyme der Phase 2 in der Mäuse- und Menschenhaut, schützte sich gegen UVR-bedingte Entzündung und Ödem in den Mäusen und verringerte Anfälligkeit zum Erythem, das aus Schmalband 311 Nanometer UVR in den Menschen sich ergibt. In sechs menschlichen Themen (drei Männer und drei Frauen, 28-53 Lebensjahre), die Mittelreduzierung im Erythem über sechs Dosen UVR (300-800 mJ/cm (2) in 100 mJ/cm (2) Erhöhungen) waren 37,7% (Strecke 8.37-78.1%; P = 0,025). Dieser Schutz gegen ein Karzinogen in den Menschen ist katalytisch und langlebig.

Proc nationales Acad Sci USA. 2007 am 30. Oktober; 104(44): 17500-5

Aktuelles Beta-Carotin wird in retinyl Ester in der menschlichen Haut ex vivo und in der Mäusehaut in vivo umgewandelt.

Menschliche Epidermis enthält endogene retinoids (Harzöl- und retinylester) und Carotinoide (größtenteils Beta-Carotin). Vorhergehende Studien haben gezeigt, dass die Enzyme, die in retinoid Metabolismus mit einbezogen werden, in der menschlichen Epidermis anwesend sind. Es gibt noch eine Kontroverse über die Anwesenheit in der Haut der Enzyme, die fähig sind, Beta-Carotin in Vitamin A (Harzöl) umzuwandeln, obgleich eine neue Studie die Umwandlung des Beta-Carotins in Harzöl in Mensch kultivierten epidermialen Zellen zeigte. In dieser Studie sprachen wir die Frage der möglichen Biokonversion des aktuellen Beta-Carotins in Vitamin A oder der Ableitungen durch Menschen- und Mäusehaut an. Vor der Prüfung des epidermialen Beta-Carotins und der retinoid Konzentrationen, chirurgisch besteuerte menschliche Abdominal- Haut wurde an den Franz-Übergießenkammern angebracht, um das Haut- Durchdringen des aktuellen Beta-Carotins sowie seines Metabolismus, nach einer 24 h-Inkubationszeit festzusetzen, während unbehaarte Mäuse aktuelles Beta-Carotin 24 h empfingen. Epidermiale retinoid und Beta-Carotin Konzentrationen wurden durch Hochdruckflüssigchromatographie bestimmt. Aktuelles Beta-Carotin drang gut in Menschen- und Mäuseepidermis ein und verursachte a 10fach (Mensch) und eine dreifache (Mäuse) Zunahme von epidermialen retinyl Estern, die zeigt, dass aktuelles Beta-Carotin in retinyl Ester durch Menschen- und Mäuseepidermis umgewandelt wird und folglich als Vorläufer des epidermialen Vitamins A erscheint.

Exp Dermatol. Sept 2004; 13(9): 558-61

Interventionen für photodamaged Haut.

HINTERGRUND: Photodamage beschreibt Hautänderungen wie feine und grobe Falten, Rauheit, Sommersprossen und Pigmentationsänderungen, die infolge der verlängerten Sonnenexposition eintreten. Viele Behandlungen sind verfügbar, den Schaden aufzuheben, aber er ist unklar, die arbeiten und zu welchen Kosten im Hinblick auf unerwünschte Nebenwirkungen. ZIELE: Zu die Effekte von aktuell angewandten Behandlungen, von Tablettenbehandlungen, von Laser und von chirurgischen Verfahren für photodamaged Haut festsetzen. SUCHstrategie: Wir suchten das zentrale Register Cochrane von den kontrollierten Versuchen (ZENTRAL) in der Cochrane-Bibliothek, herausgeben 1 2002, MEDLINE (1966- Juni 2002), EMBASE (1974- Juni 2002), Gesundheits-Zeitschriften (1976- Juni 2002). Wir überprüften Hinweise von Artikeln und verständigten uns mit Autoren und der Pharmaindustrie. AUSWAHLKRITERIEN: Randomised steuerte Versuche, die Droge oder chirurgische Eingriffe ohne Behandlung, Placebo oder eine andere Droge, in den Erwachsenen mit mildem, mäßigem oder schwerem photodamage des Gesichtes oder der Unterarme verglichen. DATENERFASSUNG UND ANALYSE: Zwei Rezensenten extrahierten unabhängig Daten und setzten Probequalität fest. MAIN ERGEBNISSE: Dreißig Studien der variablen Qualität waren enthalten. Acht Versuche zeigten, dass aktuelle tretinoin Creme, in den Konzentrationen von 0,02% oder höher, Placebo für Teilnehmer mit mildem schwerem photodamage auf dem Gesicht und den Unterarmen überlegen war (obgleich die Verluste zu verfolgen in den meisten Studien verhältnismäßig hoch waren). Zum Beispiel war das relative Risiko der Verbesserung für 0,05% tretinoin, das, verglichen mit Placebo Sahne ist (drei Studien), bei 24 Wochen, 1,73 (95% Konfidenzintervall 1,39 bis 2,14). Dieser Effekt wurde nicht für 0,001% aktuelles tretinoin (eine Studie) oder 0,01% gesehen (drei Studien). Ein Ansprechen- auf die Dosisverhältnis war für Wirksamkeit und Hautreizung offensichtlich. Eine kleine Innerhalbpatientenstudie zeigte Nutzen von der aktuellen Ascorbinsäure, die mit Placebo verglichen wurde. Tazarotene (0,01% bis 0,1%) und isotretinoin (0,1%) beide zeigten bedeutende Verbesserung über Placebo für mäßiges photodamage (eine Studie jede). Es gibt begrenzten Beweis (eine Verhandlung), zu zeigen dass die Wirksamkeit von 0,05% tretinoin, mit den Effekten von 0,05% und 0,1% tazarotene gleichwertig ist. Eine kleine Studie zeigte größere Verbesserung in den obere Lippenfalten mit CO2-Laser-Technik, die mit chemischer Schale des Phenols des Bäckers, bei 6 Monaten verglichen wurde. Drei kleine RCTs, die CO2-Laser mit dermabrasion vergleichen, fanden keinen Unterschied bezüglich des Faltenergebnisses bei 4 bis 6 Monaten und vorschlugen, dass beide Methoden gleichmäßig wirkungsvoll sind, aber mehr Erythem wurde mit dem Laser berichtet. Die Wirksamkeit anderer Interventionen wie Hydroxyl- Säuren und natürliche Polysaccharide war nicht klar. DIE SCHLUSSFOLGERUNGEN DER AUTOREN: Es gibt schlüssigen Beweis, dass aktuelles tretinoin den Auftritt von mildem verbessert, um photodamage auf dem Gesicht und den Unterarmen zu mäßigen, kurzfristig. Jedoch Erythem, Gradeinteilung/Trockenheit, Brennen/Stechen und Irritation wird zuerst erfahren möglicherweise. Es gibt begrenzten Beweis, dass tazarotene und isotretinoin Patienten mit mäßigem photodamage auf dem Gesicht fördern: beide sind mit Hautreizung und Erythem verbunden. Die Wirksamkeit anderer Interventionen bleibt unsicher.

Cochrane-Datenbank-System Rev. 2005 am 25. Januar; (1): CD001782

Moderne Annäherung an aktuelle Behandlung der Alternhaut.

Die Hauptprozesse, die in Hautalterung mit einbezogen werden, sind tatsächlich und äußere. Abgesehen von ihnen bedeutet so genanntes stochastisches Altern den Zellschaden, der durch Stoffwechselprozesse, freie Radikale und kosmische Bestrahlung verursacht wird. Der klinische Ausdruck des tatsächlichen Alterns umfassen glatte, trockene und verdünnte Haut mit betonten Ausdrucklinien. Es ist unvermeidlich und zeitabhängig. Außerhalb gealterte Haut zeigt Zeichen von photodamage, welche Auftritt von Falten, von pigmentierten Verletzungen, von aktinischen Keratoses und von uneinheitlichen hypopigmentations einschließen. Therapeutische Modalitäten bedeuten photoprotection mit Lichtschutz, der Sonnenbrände verhindern und ultraviolette Bestrahlung blockieren. Andere Modalitäten umfassen Gebrauch von retinoids, die Genübertragung mit folgender Zelldifferenzierung und starker Verbreitung regulieren. Die aktuelle und peroral Verwaltung von Netzantioxydantien, wie Vitamin E und C, Coenzym Q10, Alpha-lipoic Säure und Glutathion, erhöhen antiaging Effekt. Die anderen Antioxydantien wie grüner Tee, dehydroepiandrosterone, Melatonin, Selen und Resveratrol, haben auch die antiaging und entzündungshemmenden Effekte. Aktuelle Bleichmittel wie Hydrochinon, Kojicsäure und azelaic Säure können Zeichen des Alterns verringern. Studien bestätigen die Wirksamkeit dieser aktuellen Mittel im Verbindung mit oberflächlicher und/oder mittlerer Tiefe oder der tiefen Schalenmittel für photodamaged Hautbehandlung. Anzeichen für Art von chemischen Schalen entsprechend verschiedener klinischer Diagnose sind sowie Vorteile und Nachteile von verschiedenen Arten von chemischen Schalen erfolgt.

Coll Antropol. Sept 2010; 34(3): 1145-53

Polyphenolkomplex des grünen Tees des Chitosans als freigegebenes Steuermittel für Wundheilung.

ZIEL: In den letzten Jahren ist oxidativer Stress in einer Vielzahl des degenerativen Prozesses und der Krankheiten, einschließlich die akuten und chronischen entzündlichen Bedingungen wie Wundheilung impliziert worden. Polyphenole des grünen Tees haben Antioxidanseigentum gezeigt. Die vorliegende Untersuchung besprach die Anwendung des Polyphenolkomplexes des grünen Tees des Chitosans auf der Wundheilung. METHODEN: Der Wundheilungseffekt des Polyphenolkomplexes des grünen Tees des Chitosans wurde in zehn-Woche-alten gesunden männlichen Sherman-Ratten studiert, die 150-180 g durch zwei gedrehte Modelle wiegen. Die Ratten wurden nach dem Zufall in vier Gruppen gewählt und unterteilt (n=5), verwaltet worden mit destilliertem Wasser in Gruppe A als Kontrollgruppe, epigallocatechin-3-gallate (EGCG) in Gruppe B, Chitosan-EGCGkomplex in Gruppe C und Chitosan-grüne Teepolyphenole komplex in Gruppe D, beziehungsweise. Im rats'incision Wundmodell wurden zwei gerade paravertebral Schnitte gemacht und Dehnfestigkeit der Haut wurde unter Verwendung der ununterbrochenen Wasserstromtechnologie am 10. Tag gemessen. Im rats'excision Wundmodell wurden gedrehte Kontraktion und Zeitraum von epithelization gemessen. Die Polyphenole geben vom Komplex wurden überwacht ununterbrochen durch eine Eluierungstechnik in der wässerigen Lösung an verschiedenen pH-Werten frei (pH=4, 5, 6, 7). ERGEBNISSE: Erhöhten die Behandlungsgruppen, die erheblich gezeigt wurden, die Bruchfestigkeit in Schnittwunde (328+/-14.5) g und (421+/-18.5) g, die mit Steuerung verglichen wurden (264+/-16.7) G. Im Ausrottungswundmodell wurde der gedrehte Kontraktionsprozentsatz in den Behandlungsgruppen verhältnismäßig während des Wiederaufnahmezeitraums erhöht. Beziehungsweise reichte der Prozentsatz der gedrehten Kontraktion von 47.60%+/-2.15% an Tag 4 bis 107,98% +/--1,26% am Tag 16, der mit Kontrollgruppe (8.46%+/-5.42% bis 59.80%+/-4.47%) verglichen wurde. Der Komplex zeigte eine allmähliche Zunahme der Freigaberate vom Anfangsstadium und verlangsamt Zunahme an verschiedenen pH-Werten. Die Freigaberate approximierte 0.6-0.7 im Komplex und blieb stabile 6 Stunden nach Verletzung, die möglicherweise das Ziel des Freigabeprozesses ist. SCHLUSSFOLGERUNGEN: In unserer Studie hat Chitosanpolyphenolkomplex das Heilen von Schnittwunden erhöht, indem er die Bruchfestigkeit der Wunden erhöhte. Im Ausrottungswundmodell beschleunigt der Komplex den Zeitraum von epithelialization. Die Untersuchung über die optimale Freigabe des Komplexes unter verschiedenen pH-Werten könnte im gedrehten Test angewendet werden, der zu eine Freigabe des allmählich Wirkstoffs (Polyphenole) führen kann und leistungsfähige Abdeckung von Epithelen im Heilen der Schnitt- und Ausrottungswunde fand.

Chin J Traumatol. 2010 am 1. April; 13(2): 91-5

Anti-angiogenische Effekte von epigallocatechin-3-gallate in der menschlichen Haut.

Epigallocatechin-3-gallate (EGCG) ist die Hauptpolyphenolkomponente des grünen Tees. Dieses Mittel weist die Antioxidans-, immunomodulatory, photoprotective, anti-angiogenischen und entzündungshemmenden Eigenschaften auf. Wir leiteten einen kleinen randomisierten, doppelblinden, aufgeteilten Gesichtsversuch unter Verwendung einer Creme, die 2,5% w/w von EGCG enthält. Vier gesunde Freiwillige mit bedeutendem Erythem und telangiectasia auf dem Gesicht trugen EGCG-Creme an einer Seite des Gesichtes und Fahrzeugsteuercreme an der anderen, zweimal täglich für sechs Wochen auf. Nach sechs Wochen wurden Biopsien von EGCG durchgeführt und Fahrzeug behandelte Standorte. Immunohistochemistry wurde benutzt, um α VEGF und HIF-1 zu messen. Α HIF-1 Ausdruck wurde in EGCG behandelten Standorten, so verringert, dass 28,4% der Epidermis das positive Beflecken im Fahrzeug zeigten, das gegen 13,8% in EGCG behandelten Standorten (p<0.001) behandelt wurde. Eine ähnliche Abnahme an VEGF-Ausdruck wurde gefunden (6,7% an EGCG gegen 11.0%in an Fahrzeug-behandelter Haut (p<0.005). Aktuelle Behandlungen EGCG beeinflussen α HIF-1 Induktion und VEGF-Ausdruck und dienen möglicherweise als mögliches Mittel in der Verhinderung von telangiectasias.

Int J Clin Exp Pathol. 2010 am 5. August; 3(7): 705-9