Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Zusammenfassungen

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im Mai 2012
Zusammenfassungen

Ruhelos-Beine-Syndrom

Der Effekt von sclerotherapy auf Restless-Legs-Syndrom.

HINTERGRUND: Restless-Legs-Syndrom (RLS) ist eine Störung der unbekannten Ätiologie gekennzeichnet durch unnachgiebiges Beinunbehagen, wenn stationär, das freiwillige Beinbewegung zwingt, vorübergehende Entlastung zu erreichen. Wir haben anekdotische Berichte der übereinstimmenden Entlastung von den Symptomen von RLS beim Patientenfolgen sclerotherapy für Krampfaderkrankheit empfangen. ZIEL: Zu das begleitende Vorkommen von RLS und die Krampfadern in einer suchenden Behandlung der Bevölkerung für Krampfadern voraussichtlich auswerten, und die therapeutische Antwort von RLS zu sclerotherapy festsetzen. METHODEN: Tausend drei hundert und siebenundneunzig Patienten wurden für RLS-Symptome durch Fragebogen und Interview und für Saphenusvenekrankheit mit klinischer Untersuchung, einschließlich Ununterbrochenwelle Doppler aussortiert. Sclerotherapy mit Natrium-tetradecyl Sulfat wurde an 113 RLS-Patienten durchgeführt. ERGEBNISSE: RLS-Symptome waren in 22% (312/1,397), mit einem Doppler-negativen zum Doppler-positiven Verhältnis von 3 anwesend: 2. Hundert und elf der 113 behandelten Patienten (98%) berichteten über Anfangsentlastung von RLS-Symptomen. Weitere Verfolgung zeigt bis jetzt eine Wiederauftretenrate von 8% und 28% bei 1 und 2 Jahren, beziehungsweise. SCHLUSSFOLGERUNGEN: RLS ist bei Patienten mit saphenous und nontruncal Krampfaderkrankheit allgemein und kann auf sclerotherapy häufig und schnell reagieren. Diese Unterbevölkerung von RLS-Leidenden sollte für phlebological Bewertung und mögliche Behandlung betrachtet werden, bevor man zur chronischen medikamentösen Therapie überliefert wird.

Dermatol Surg. Apr 1995; 21(4): 328-32

Restless-Legs-Syndrom bei Patienten mit chronischen venösen Störungen: eine unerzählte Geschichte.

ZIELE: Zu das Profil des Ruhelos-Beine-Syndroms (RLS) bei den Patienten voraussichtlich studieren, die einer phlebology Praxis sich darstellen. METHODEN: Die Studie verwendet zukünftigen Fragebogen und klinische Beobachtungsstudie. In allen wurden 174 nachfolgende Patienten und 174 zusammengebrachte Kontrollen im Detail ausgewertet. Die Diagnose des Restless-Legs-Syndroms (RLS) wurde durch die internationalen Kriterien der RLS-Arbeitsgemeinschaft (IRLSSG) hergestellt. Ausführliche klinische, Körper- und Duplexultraschallbewertungen waren erfolgt, um das Vorhandensein von chronischen venösen Störungen (CVD) herzustellen (Rückfluß > 0,5 s auf Vermehrungsmanövern und verbesserte die klinischen, ätiologischen, anatomischen und pathologischen Kriterien [CEAP]). ERGEBNISSE: Von den 174 nachfolgenden Themen studiert (22M: 152F), 63 (36%) hatte Beweis von RLS, das mit nur 34 von 174 der Kontrollen verglichen wurde (19%, P < 0,05). Zweiundsechzig (98%) dieser RLS-positiven Studienthemen wurden nachher mit CVD bestimmt. Im Vergleich wurden 31 (91%) der RLS-positiven Steuerthemen (n = 34) gefunden, um CVD zu haben. Dieses Vorherrschen von CVD war mit RLS-positiven Studienthemen vergleichbar, aber war erheblich höher als das Vorherrschen in CVD in den RLS-negativen Kontrollen (P < 0,01). Nur drei (9%) der Kontrollen hatten RLS ohne CVD. RLS-positive Themen waren gewöhnlich Frauen über dem Alter von 40 Jahren (P < 0,01 gegen Männer, P < 0,01 gegen unterhalb 40 Jahre). Ein bedeutender Unterschied bezüglich des klinischen Erscheinungsbilds in den Studienthemen war die hohe Prävalenz von Beinklammern in den RLS-positiven Themen (P < 0,01). Keine der Patienten mit RLS in dieser Reihe gaben Geschichte der Anämie, des chronischen Nierenversagens oder des hergestellten psychiatrischen oder der neurologischen Erkrankung, wie für RLS durch andere pathognomic gefunden. SCHLUSSFOLGERUNGEN: RLS scheint, ein Common zu sein, das klinisches Syndrom bei Patienten mit CVD überschneidet. Zukünftige geblendete Therapieversuche werden geplant, um den Einfluss von definitiven Behandlungen für CVD zu studieren auf aufeinander folgenden RLS-Ergebnissen.

Phlebology. 2007;22(4):156-63

Pharmakologische Mittel in der Behandlung der venösen Krankheit: eine Aktualisierung der vorliegenden Beweise.

Krampfadern und die Komplikationen der venösen Krankheit werden gedacht, um über einem Viertel der erwachsenen Bevölkerung zu beeinflussen und das Management dieser Bedingungen sind eine Hauptursache der Gesundheitsdienstausgabe. Fortschritte im Verständnis der venösen Pathophysiologie haben zahlreiche potenzielle Ziele für Pharmacotherapy hervorgehoben. Dieser Bericht betrachtet den Beweis für die pharmakologischen Mittel, die für die Behandlung der chronischen venösen Krankheit benutzt werden. Eine Literaturrecherche unter Verwendung Datenbanken Pubmed, Embase und Cinahl wurde durchgeführt. Die Anfangssuche bezeichnet „als Krampfader“, „venöses Geschwür“ und „venöse Krankheit“ wurden mit passenden Suchgrenzen verwendet, um zukünftige Studien von Pharmacotherapy in der venösen Krankheit zu identifizieren. Eine breite Palette von venoactive und nicht--venoactive Drogen sind bei Patienten mit venöser Krankheit studiert worden. Der Gebrauch des mikronisierten gereinigten flavonoiden Bruches (Daflon) kann Symptome von Schmerz, von Schwere und von Ödem bei Patienten mit venösem Rückfluß und einer neuen Meta-Analyse verringern feststellte, dass Daflon das Heilen bei Patienten mit der venösen Geschwürbildung verbessert, die mit Kompression behandelt wird. Pentoxifylline ist möglicherweise ein nützlicher Anhang zur Kompressionstherapie für Patienten mit venöser Geschwürbildung. Oxerutins und Kalzium-dobesilate sind möglicherweise vom Nutzen, wenn sie Ödem verringern und rutosides helfen möglicherweise, die Symptome von Krampfadern in der Schwangerschaft zu entlasten. Der klinische Nutzen anderer Medikationen bleibt unbewiesen. Obgleich zahlreiche pharmakologische Mittel vorgeschlagen worden und studiert worden sind, hat Daflon den größten klinischen Nutzen bei Patienten mit venöser Krankheit gezeigt. Weitere Forschung ist erforderlich, die Rolle von venoactive Drogen in der klinischen Sorgfalt zu definieren und unser Verständnis der Pathophysiologie der venösen Krankheit zu verbessern, um zu helfen, neue therapeutische Alleen zu identifizieren.

Curr Vasc Pharmacol. Jul 2009; 7(3): 303-8

Phlebotonics für venöse Unzulänglichkeit.

HINTERGRUND: Chronische venöse Unzulänglichkeit (CVI) ist eine allgemeine Zustand, die durch unzulängliches Blut verursacht wird, durchfließt die Adern, normalerweise in den unteren Gliedern. Es kann beträchtliches Unbehagen mit Symptomen wie Schmerz, Itchiness und Müdigkeit in den Beinen ergeben. Leidende erfahren möglicherweise auch Schwellen und Geschwüre. Phlebotonics sind eine Klasse Drogen, die häufig benutzt sind, CVI zu behandeln. ZIELE: Zu die Wirksamkeit des Mund- oder aktuellen phlebotonics festsetzen. SUCHstrategie: Wir suchten die Zusatzkreislauferkrankungs-Gruppe Cochrane, die Versuche (April 2005), das zentrale Register Cochrane von kontrollierten Versuchen (die Cochrane-Bibliotheks-Frage 2, 2005), MEDLINE (Januar 1966 bis April 2005), EMBASE (Januar 1980 bis April 2005) und Referenzlisten von Artikeln registrieren. Wir traten auch mit pharmazeutischen Unternehmen in Verbindung. AUSWAHLKRITERIEN: Randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Versuche (RCTs) die Wirksamkeit von rutosides, hidrosmine, Diosmin, Kalzium- dobesilate, chromocarbe, centella asiatica, Binatrium-flavodate, französischer Seekiefernbarke Auszug, Traubenkernextrakt und aminaftone bei CVI Patienten zu irgendeinem Zeitpunkt der Krankheit festsetzend. DATENERFASSUNG UND ANALYSE: Zwei Rezensenten extrahierten unabhängig Daten und setzten Probequalität fest. Die Effekte der Behandlung wurden geschätzt durch relatives Risiko (Eisenbahn) oder durch standardisierte Mittelunterschiede (SMD) indem man ein statistisches Modell der gelegentlichen Effekte anwendete. Sensitivitätsanalysen wurden auch durchgeführt. MAIN ERGEBNISSE: Neunundfünfzig RCTs Mund-phlebotonics waren enthalten, aber nur 44 Versuche, die 4.413 Teilnehmer mit einbeziehen, enthielten quantitativ bestimmbare Daten für die Wirksamkeitsanalyse: 23 von rutosides, zehn von hidrosmine und von Diosmin, sechs von Kalzium-dobesilate, zwei von centella asiatica, eins des französischen Seekiefernbarkenauszuges, eins von aminaftone und eins des Traubenkernextrakts. Keine Studien, die aktuelles phlebotonics, chromocarbe, naftazone oder Binatrium-flavodate auswerten, erfüllten die Einbeziehungskriterien. Ergebnisse umfassten Ödem, venöse Geschwüre, trophische Störungen, subjektive Symptome (Schmerz, Klammern, rastlose Beine, itching, Schwere, Schwellen und paraesthesias), globale Einschätzungsmaße und Nebenwirkungen. Die Ergebnisse vieler Variablen waren heterogen. Phlebotonics zeigte irgendein globales Konfidenzintervall des Nutzens (d.h. Ödemreduzierung) (relatives Risiko 0,72, 95% 0,65 bis 0,81). Der Nutzen für die restlichen Zeichen CVI und die Symptome muss von der phlebotonic Gruppe ausgewertet werden. Es gab keine quantitativ bestimmbaren Daten bezüglich der Lebensqualität. DIE SCHLUSSFOLGERUNGEN DER AUTOREN: Es gibt nicht genügend Beweis, zum der Wirksamkeit von phlebotonics für chronische venöse Unzulänglichkeit global zu stützen. Es gibt einen Vorschlag von etwas Wirksamkeit von phlebotonics auf Ödem, aber dieses ist von der unsicheren klinischen Relevanz. Wegen der Beschränkungen des gegenwärtigen Beweises, gibt es einen Bedarf an den weiteren randomisierten, kontrollierten klinischen Studien mit der größeren Aufmerksamkeit, die auf methodologische Qualität gelenkt wird.

Cochrane-Datenbank-System Rev. 2005 am 20. Juli; (3): CD003229

Veno-aktive Drogen im Management der chronischen venösen Krankheit. Eine internationale Konsensaussage: gegenwärtige medizinische Position, zukünftige Ansichten und abschließende Entschließung.

HINTERGRUND: Veno-aktive Drogen (VAD) wirken auf Ödem und die Symptome, die auf chronischer venöser Krankheit (CVD) bezogen werden, besonders so genannte venöse Schmerz. Wirksamkeit VADS, obgleich gut eingerichtet, wird regelmäßig debattiert. ZIEL: Unser Zweck war, alle randomisierten kontrollierten Versuche (RCTs) vorzuwählen und Meta-Analysen widmeten sich VAD und Symptome in CVD, sie bei einer Gruppe internationalen Experten in CVD einzureichen und bei der Abstimmung mit sondern Stimmzettel ab, um das Niveau von Wirksamkeit jeder Droge, entsprechend Regeln EBM (evidenzbasierte Medizin) und kritischer Analyse zu bestimmen. METHODEN: Veröffentlichungen in jeder möglicher Sprache widmeten sich VAD und venöse Symptome wurden nach in verschiedenen Datenbanken gesucht und eingereicht bei den Experten vor der Sitzung. ERGEBNISSE: 83 Papiere wurden, einschließlich 72 RCTs oder Meta-Analysen analysiert. Experten bestimmten das Niveau von EBM jeder Droge, entsprechend der Literatur und der persönlichen Erfahrung, unter Verwendung 3 Niveaus Empfehlung, A, B und C (von großen RCTs zu nicht-randomisierten Versuchen). SCHLUSSFOLGERUNGEN: VAD sind effektiv und werden in CVD angewendet möglicherweise, wenn symptomatisch, von C0s zu C6s. Jedoch hat ätiologische Behandlung des venösen Rückflusses und des venösen Bluthochdrucks immer Priorität. In einigen Fällen nzt VAD möglicherweise Kompression ersetzen und/oder seine Effekte ergä. Wenn sie diese Voraussetzungen respektieren, sind VAD sicher und effektiv.

Clin Hemorheol Microcirc. 2005;33(4):309-19

Chirurgische Korrektur der Krampfaderkrankheit unter mikronisiertem diosmin Schutz (Ergebnisse des kontrollierten Versuches DEFANS des russischen Multicenter).

Das Papier stellt die Ergebnisse DEFANS-Versuches dar (Detralex - Einschätzung von Wirksamkeit und von Sicherheit für kombiniertes phlebectomy). Die Studie schrieb 245 Patienten mit Krampfaderkrankheit ein, die einseitiges kombiniertes phlebectomy durchmachte. Die Hauptgruppe (n=200) empfing mikronisiertes diosmin (Detralex, 1000 mg/Tag) für 2 Wochen vorher und 30 Tage nach dem Verfahren; Kontrollgruppe (n=45) empfing nicht Detralex im vor- und postoperativen Zeitraum. Schmerzen Sie Schwere durch die visuelle Analogskala mit 10 Punkten (VAS), einen Bereich der subkutanen Blutung in der Zone der großen Saphenusveneschenkelresektion (durch Punkt-Skala der Vorlage 12) und subjektive Gefühle von Glied Schwere und fatigability wurden 7, 14 und 30 Tage nach dem Verfahren ausgewertet. Subjektive Symptome und der Bereich der subkutanen Blutung waren in der Hauptgruppe, dann in der Steuerung erheblich niedriger: 7 Tage nachdem das Verfahren VAS-Ergebnis 2,9 und 3,5 war, beziehungsweise; Blutungsbereich - 3,4 und 4,6 Punkte, beziehungsweise. Die gleiche Tendenz wurde für Glied Schwere und fatigability beobachtet und bewies die bessere Übung und die orthostatische Toleranz unter Patienten der Hauptgruppe im frühen postoperativen Zeitraum. Lebensqualität Einschätzung durch CIVIQ konnte bedeutenden Unterschied zwischen Hauptleitung und Kontrollgruppen in einer postoperativen weiteren Verfolgung von 4 Wochen statistisch aufdecken nicht. Mikronisiertes diosmin im vor- und postoperativen Zeitraum nachdem plebectomy Hilfen, zum des Schmerzsyndroms zu vermindern, von postoperativen Haematomas zu verringern und ihre Aufnahme zu beschleunigen, um Übungstoleranz im frühen postoperativen Zeitraum zu erhöhen.

Angiol Sosud Khir. 2007;13(2):47-55

Medikamentöse Behandlung der chronischen venösen Unzulänglichkeit unter Verwendung halbsynthetisches diosmin-a zukünftiger Studie.

EINLEITUNG: Chronische venöse Unzulänglichkeit (HVI) zeigt sich in den progressiven Zeichen des venösen Stasis. Diese Störung wird vorbei behandelt: zusammenpressendes Verbinden, Medikamente, sclerotherapy, Chirurgie, etc. AIM: Zukünftige Studie der Effekte des halbsynthetischen diosmin (klinische Zeichen, Lebensqualität, lokale biochemische Parameter) auf Patienten mit HVI, zu dem keine andere Behandlungsmethode vorher verwaltet worden ist. METHODE ANGEWENDET: Diese zukünftige Studie analysierte das Vorhandensein von Risikofaktoren und persönliche Geschichte von 80 Patienten mit HVI. Diagnose von HVI basierte auf dem klinischen apperance und dem Farbduplexscan. Die klinischen Zeichen jedes Patienten (Schmerz, oedma, Glauben der Schwere und Enge im unter Teil), die Lebensqualität (körperlich, sozial und psychologisch) und CEAP-Stadium wurden vor und 30 Tage nach der Behandlung mit Phlebodia 600 festgesetzt. Für 15 Patienten mit einseitigen Krampfadern, wurden Stellenwerte von Laktaten und gass Analyse unter den Bedingungen vor und nach der statischen Belastung genommen, und venöse Kontrollproben wurden vom gesunden Bein entnommen. Die erworbenen Daten wurden mittels der beschreibenden Statistiken verarbeitet, während die Bedeutung von nicht parametrischen Eigenschaften durch Wilcoxon-Test gemessen wurde. ERGEBNISSE: HVI ist unter Frauen als unter Post, auf dem links als auf dem rechten Bein und mit einem Durchschnittsalter von 52.3 Jahren +/- 10,5 ein wenig häufiger. Die Patienten mit HVI nehmen im Allgemeinen an Berufen mit statischer Belastung teil und haben positive Familiengeschichte. Die Patienten begannen hauptsächlich ärztliche Behandlung 12,5 +/- 8,6 Jahre nach den ersten Symptomen der Krankheit. Klinische Verbesserung wurde auf dem Zustand von 65/80 Patienten notiert. Nachdem die Behandlungszahlenwerte von einigen der klinischen Zeichen verglichen mit den Werten vor der Verwaltung des halbsynthetischen diosmin statisticaly niedrigeres waren: Ödem (0.94:1.50), Schmerz (1.10:1.84), Glauben der Schwere (1.20:1.96) und Enge (1.14:1.78). Nach der Verwaltung der geprüften Medikation, wurden Parameter von körperlichem, Sozial- und psychologischem Qualitätvon life erheblich (p<0,0001) verbessert, begleitet mit erheblich verbessertem (p<0,0001) CEAP-Stadium von HVI (3.00:3.40). Lokale biochemische Parameter waren nicht erheblich geändert worden. SCHLUSSFOLGERUNG: Verwaltung des halbsynthetischen diosmin während 30 Tage ergibt bedeutende Verbesserung von klinischen Zeichen, Lebensqualität und CEAP-Stadium von HVI.

Acta Chir Iugosl. 2008;55(4):53-9

Restless-Legs-Syndrom: Pathophysiologie, klinisches Erscheinungsbild und Management.

Restless-Legs-Syndrom (RLS) ist eine somatosensorische Netzstörung, die klinisch entsprechend vier Hauptkriterien bestimmt wird: ein Drängen, die Beine zu bewegen, normalerweise verbunden mit unangenehmen Beinempfindungen; Induktion oder Erbitterung von Symptomen durch Rest; Symptomentlastung auf Tätigkeit; und tägliche Schwankungen in den Symptomen mit der Verschlechterung am Abend und nachts. Genetische Varianten in vier chromosomalen Regionen sind identifiziert worden, die das Risiko von RLS erhöhen. Darüber hinaus werden die verschiedenen verschiedenen Verletzungen, reichend von den Zusatz-neuropathies bis zu Rückenmarkverletzungen oder Änderungen des Hirnstoffwechsels, in RLS impliziert. In den meisten Fällen können Schlafstörungen mit häufiger Schlaffragmentierung und charakteristische periodische Gliedbewegungen während des Schlafes während einer polysomnographic Aufnahme identifiziert werden. Die Drogen der vordersten Linie für RLS sind dopaminergische Mittel, die in den wenig gebrauchten Dosen effektiv sind. Alternative oder zusätzliche Behandlungen umfassen Opioids und Spasmolytika. die Vermehrung-paradoxe Verschlechterung von Symptomen durch dopaminergisches Behandlung-ist das Hauptproblem, das bei Schwierig-zufestlichkeitspatienten angetroffen wird. Eisenmangel muss mit Ergänzung identifiziert werden und behandelt werden, um RLS-Symptome zu verbessern und möglicherweise niedriger das Risiko der Vermehrung. Hier wiederholen wir die spätesten Studien Betreffend die Pathophysiologie, das klinische Erscheinungsbild und das Management von RLS.

Nat Rev Neurol. Jun 2010; 6(6): 337-46

Epidemiologie des Restless-Legs-Syndroms in den französischen Erwachsenen: eine nationale Übersicht: sofortige Studie.

ZIEL: Zu das Vorherrschen, die Eigenschaften und die Behandlung des Restless-Legs-Syndroms (RLS) in Frankreich auswerten. METHODEN: In dieser Bevölkerung-ansässigen Übersicht wurden vertrauliche Hauptinterviews unter einer Zufallsstichprobe von 10.263 französischen Erwachsenen geleitet. Eine französische Übersetzung der vier Eigenschaften, die von der internationalen RLS-Arbeitsgemeinschaft im Jahre 1995 definiert wurden, wurde verwendet, um das Vorherrschen von den Symptomen festzusetzen, die mit einer Diagnose von RLS in Einklang sind. Daten bezüglich der Schwere von Symptomen und ihr Management wurden auch gesammelt. ERGEBNISSE: Das 12-monatige Vorherrschen von RLS-Symptomen in der französischen erwachsenen Bevölkerung wurde geschätzt, um 8,5% zu sein (95% Ci 8,0%, 9,0%), wenn ein höheres Vorherrschen (p < 0,001 beobachtet ist), in den Frauen (10,8%) als in den Männern (5,8%). Vorherrschen erhöht sich mit Alter bis 64 Jahre und verringert sich danach in beiden Sex. Hälfte der identifizierten Themen berichtete über Symptome einmal wöchentlich mindestens. Symptome waren in den Themen schwerer, welche über die Symptome einmal wöchentlich mindestens verglichen mit Themen mit weniger häufigen Symptomen berichten. In dieser Gruppe berichtete Hälfte der Themen über eine Familiengeschichte, war das Alter am Anfang früher und Schwere von Symptomen höher. RLS war vorher in nur 5,3% der Themen bestimmt worden, die über vorhergehende medizinische Diagnose berichteten, und empfohlene RLS-medizinische Behandlung wurde durch 3,4% der 28,7% z.Z. behandelten Themen bekommen. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Restless-Legs-Syndrom (RLS) trat in 10% von Frauen und in 5% von Männern auf. RLS-Vorherrschen verringert sich nach dem Alter von 64. RLS underdiagnosed häufig und wenige Themen bekommen empfohlene RLS-medizinische Behandlung.

Neurologie. 2005 am 26. Juli; 65(2): 239-46

Unnormal erhöhtes GFK 3-Ortho-methyldopa (3-OMD) bei unbehandelten Patienten des Restless-Legs-Syndroms (RLS) zeigt schwerere Krankheit und vielleicht unnormal erhöhte Dopaminsynthese an.

HINTERGRUND: Unnormal hohes GFK 3-OMD tritt häufig für RLS-Patienten auf, die entweder erhöhte Ldopasynthese, Beschränkungen in der Ldopaentcarboxylierung oder erhöhte MAT-/COMTtätigkeit oder irgendeine Kombination von diesen anzeigen. Erhöhte Tyrosinhydroxylasetätigkeit wurde auf der RLS-Autopsie und dem Nagetiereisenentzugmodell von RLS gefunden und schlug erhöhte DA-Synthese in RLS vor. Wir nahmen deshalb erhöhtes 3-OMD in RLS-Ergebnissen von erhöhter DA-Synthese an und dass diese mit erhöhtem HVA dementsprechend auftreten sollte. Es würde dann auch beide die schwerere Eisenunzulänglichkeitspathologie von RLS und von größerer klinischer Schwere reflektieren, gezeigt durch das objektive Maß von PLMS/hr. METHODEN: Patienten weg weg RLS-Medikationen und von zusammengebrachten Kontrollen hatten Lumbalpunktionen entweder um 10 a.m. oder 10 P.M.; RLS-Patienten wurden durch Normal oder unnormal hohes 3-OMD gruppiert (>10 nmol/l). ERGEBNISSE: Neunundvierzig RLS-Patienten (30 hoch, 19 normale 3-OMD) und 36 altern und Geschlecht-brachten die Kontrollen, separat analysiert bis zum Zeit von GFK-Sammlung zusammen, nicht erheblich unterschieden sich im Alter oder im Geschlecht. RLS-Patienten mit hohem 3-OMD hatten erheblich höheres GFK HVA, während die mit normalem 3-OMD durchweg niedrigeres GFK HVA als Kontrollen hatten. GFK-Ferritin war verglichen mit Kontrollen für das hohe 3-OMD aber nicht die normalen 3-OMD RLS Patienten durchweg niedrigeres. Das PLMS/hr war für RLS-Patienten mit dem Hoch erheblich höher, das mit normalem 3-OMD verglichen wurde und anzeigte, dass hohe Patienten 3-OMD schwereres RLS hatten. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Anormaler Aufzug in 3-OMD für RLS-Patienten reflektiert möglicherweise erhöhte Dopaminsynthese für schwereres aber möglicherweise nicht milderes RLS. Diese Unterschiede bezüglich der mutmaßlichen Dopaminpathologie von RLS zeigen möglicherweise unterschiedliche Phasen oder Ausdruck von RLS-Biologie oder von verschiedenen zugrunde liegenden Krankheitsprozessen an.

Schlaf-MED. Jan. 2009; 10(1): 123-8