Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im Oktober 2012
Zusammenfassungen

RIBOSE

D-Ribose verursacht zelluläres Protein glycation

HINTERGRUND: D-Ribose, ein wichtiges reduzierendes Monosaccharid, ist im glycation von Proteinen und in den Ergebnissen in der schnellen Produktion von modernen glycation Endprodukten (Alter) in vitro in hohem Grade aktiv. Jedoch ob D-Ribose am glycation teilnimmt und zu Produktion des Alters in vivo noch führt, erfordert Untersuchung. METHODOLOGY-/PRINCIPALergebnisse: Hier behandelten wir kultivierte Zellen und Mäuse mit D-Ribose und D-Glukose, um ribosylation und Glukosylation für Produktion des Alters zu vergleichen. Behandlung mit D-Ribose verringerte Zellentwicklungsfähigkeit und verursachte mehr ALTERS-Ansammlung in den Zellen. C57BL-/6Jmäuse, die intraperitoneal mit D-Ribose für 30 Tage eingespritzt wurden, zeigten hohe Blutspiegel von glycated Proteinen und von Alter. Verwaltung von D-Ribose der hohen Dosen auch beschleunigte ALTERS-Bildung im Mäusegehirn und verursachte Beeinträchtigung der räumlichen Lernen- und Gedächtnisfähigkeit entsprechend der Leistung im Morris-Wasserlabyrinthtest. CONCLUSIONS/SIGNIFICANCE: Diese Daten zeigen, dass D-Ribose aber nicht D-Glukose schnell mit Proteinen reagiert und die bedeutenden Mengen Alter in beiden kultivierten Zellen und im Mäusegehirn produziert und zu Ansammlung des Alters führt, die möglicherweise Mäuseräumliches Erkennen hindert.

PLoS eins. 2011; 6(9): e24623

Ribose erhöht retinoic Säure-bedingte Unterscheidung von Zellen HL-60.

Ribose, ein kritischer Baustein für Nukleotide, Spiele eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel, Übertragung, Übersetzung und zweite Botesysteme. Dieser Zucker mit 5 Kohlenstoffen, synthetisiert von der Glukose über die Pentosenphosphatbahn, hat einen Rate-Begrenzungsschritt an glucose-6-phosphate Dehydrogenase. Deshalb nahmen wir an, dass, wenn Zellen angefordert werden, um sich stark zu vermehren oder zu unterscheiden, wie in einer Immunreaktion, die Anforderung für D-Ribose möglicherweise größer als ist, was durch die synthetische Bahn geliefert werden könnte. Wir nahmen das an, das eine exogene Quelle von D-Ribose während der Zelldifferenzierung bereitstellt, erhöhen den Prozess der Unterscheidung. Wir benutzten eine retinoic Säure-bedingte Kultur der Zelldifferenzierung HL-60 als Modell der Neutrophilreifung. Der Zusatz von 10 bis 25 mmol-/lc$d-ribose wurde gezeigt, um Zellproliferation zu verringern und die Zellbevölkerung in Richtung zum Apoptosis in einer mengenabhängigen Art zu bewegen. Der Ausdruck einer Zelloberflächenmarkierung, welche die Reife (CD11b) darstellen erheblich erhöht und der Zelloberflächenmarkierung, die von der Unreife (CD117) verringerte hinweisend ist erheblich sich. Funktionell hatten die Zellen einen größeren oxydierenden Explosionsfunktionsabhängigen rechtzeitig und Dosis. Der Mechanismus, durch den Ribose Zelldifferenzierung HL-60 erhöht, bekannt nicht; jedoch da Adenosintriphosphatniveaus nicht änderten, ist Adenosintriphosphat nicht wahrscheinlich beteiligt. Wir stellen dass in diesem Zellkulturmodell, in der erhöhten Riboseergänzung Zelldifferenzierung und in der Funktion fest. So wäre möglicherweise Ribose während der Zeit des höheren Bedarfs wie in einer Immunreaktion bedingt wesentlich.

Nutr Res. Nov. 2008; 28(11): 775-82

D-Ribose verbessert Herzzusammenziehbarkeit und Hemodynamics und verringert Ausdruck von c-fos im Hippokamp während der nachhaltigen langsamen Kammertachykardie in den Ratten.

HINTERGRUND: Mäßige Hypotonie während der hemodynamically stabilen Kammertachykardie (VT), führt zu zerebrale Ischämie. Ergänzung von Dribose ist gezeigt worden, um Herzmetabolismus zu verbessern. Wir nahmen an, dass zerebrale Ischämie möglicherweise während langsamen VT zu den Ausdruck von den unmittelbaren frühen Genen führt, die auf neurodegeneration bezogen werden. Dieser Ausdruck wird durch Driboseersatz verhindert möglicherweise. METHODEN: Langsamer VT wurde in Minute 20 durch das externe linke Kammerschreiten nach Infusion von physiologischem salzigem oder von Dribose (450 mg/kg) in 44 Ratten verursacht. Verschiedene farbige Mikrosphären wurden für Gewebedurchblutungsmaße verwendet. Histochemie von c-fos in den zerebralen Gewebeschnitten wurde durchgeführt. ERGEBNISSE: Mit dem Anfang von VT, fiel der arterielle Mitteldruck (KARTE) erheblich in beide Gruppen. Jedoch war die KARTE in der Dribosegruppe (p<0.05) als in der Kontrollgruppe erheblich höher (Torr 111+/-21 gegen Torr 80+/-40). Das Ratendruckprodukt (RPP) während VT war in der Dribosegruppe als in der Kontrollgruppe erheblich höher (75.000 gegen 59.000, p<0.05). Das Vorkommen tödlichen VT war in der Kontrollgruppe erheblich höher und konnte durch Dribose verhindert werden. Eine stabile Aktivierung von c-fos wurde in der Kontrollgruppe beobachtet. Diese ischämische Druckantwort des Gehirns konnte nicht nach Driboseinfusion gesehen werden. SCHLUSSFOLGERUNG: Dribose verbessert hemodynamic Parameter, Herzzusammenziehbarkeit und verhindert die Aktivierung von pro-apoptotic c-fos und zeigt einen neuroprotective Effekt von Dribose während langsamen VT.

Int J Cardiol. 2008 am 28. März; 125(1): 49-56

Der Gebrauch der D-Ribose in chronischem Ermüdung Syndrom und Fibromyalgia: eine Pilotstudie.

ZIELE: Fibromyalgia (FMS) und chronisches Ermüdungssyndrom (CFS-) sind lähmende Syndrome, die häufig mit gehindertem zellulärem Energiestoffwechsel sind. Da D-Ribose gezeigt worden ist, um Synthese der zellulären Energie im Herzen und im Skelettmuskel zu erhöhen, wurde diese unbeaufsichtigte Pilotstudie der Open-Label auszuwerten durchgeführt, wenn D-Ribose Symptome bei Fibromyalgia und/oder chronischen Ermüdungssyndrompatienten verbessern könnte. ENTWURF: Einundvierzig (41) Patienten mit einer Diagnose von FMS und/oder von CFS- wurden D-Ribose, ein natürlich vorkommendes Pentosenkohlenhydrat, an einer Dosis von 5 g t.i.d gegeben. für insgesamt 280 G. Alle Patienten füllten die Fragebögen aus, die getrennte visuelle Analogskalen und eine globale Einschätzung vor- und Nach-driboseverwaltung enthalten. ERGEBNISSE: D-Ribose, die gut verträglich war, ergab eine bedeutende Verbesserung in allen fünf Kategorien der visuellen Analogskala (VAS): Energie; Schlaf; Geistesklarheit; Schmerzintensität; und Wohl sowie eine Verbesserung in der globalen Einschätzung der Patienten. Ungefähr 66% von Patienten erfuhr bedeutende Verbesserung während auf D-Ribose, mit einer durchschnittlichen Zunahme der Energie auf dem VAS von 45% und einer durchschnittlichen Verbesserung im Gesamtwohl von 30% (p < 0,0001). SCHLUSSFOLGERUNGEN: D-Ribose verringerte erheblich klinische Symptome bei den Patienten, die unter Fibromyalgia und chronischem Ermüdungssyndrom leiden.

Ergänzungs-MED J Altern. Nov. 2006; 12(9): 857-62

Schutzmaßnahme von D-Ribose gegen die Nierenverletzung verursacht durch Ischämie und Reperfusion in den Ratten mit vorübergehender Hyperglykämie.

Hyperglykämie verstärkt den entzündlichen Zustand nach Ischämie/Reperfusion (I/R) und aktivierten Neutrophils sind in der Entwicklung von I/R-induced Nierenverletzungen impliziert worden. D-Ribose ist ein natürlich vorkommendes Monosaccharid, das in allen lebenden Zellen gefunden wird. In dieser Studie überprüften wir, ob D-Ribose I/R-induced Nierenverletzung vermindert, indem sie Neutrophilaktivierung in den Ratten mit vorübergehender Hyperglykämie verringert. Männliche Wistar-Ratten wurden in Täuschung (n = 24), Steuerung (n = 64) und Gruppen der D-Ribose (n = 32) unterteilt. Ratten empfingen intraperitoneale Einspritzung von Minute 30 der Glukose (3 g/Kg) vor Induktion der Ischämie, um vorübergehende Hyperglykämie zu verursachen. Betäubte Ratten machten rechten Nephrectomy und folgende Ausschließung der linken Nierenarterie und der Ader für 45 Min. durch. D-Ribose (400 mg/kg) wurde Minute intravenös 30 vor Induktion der Ischämie verwaltet. D-Ribose verringerte erheblich den Grad der I/R-induced Zunahmen der Nierenkonzentrationen des cytokine-bedingten Neutrophil chemoattractant-1 (ein chemotaktischer Faktor für die Aktivierung von Neutrophils und von Chemotaxis zur Verletzungsstelle) und des Myeloperoxidase (ein Indikator der Neutrophilsinfiltration). D-Ribose verringerte auch die I/R-induced Zunahmen der Serumniveaus des Blutharnstoffstickstoffes und -kreatinins und die verbesserten histologischen Änderungen, einschließlich akute Röhrennekrose auf den corticomedullary Kreuzungsgebieten. Diese Ergebnisse zeigen, dass D-Ribose die I/R-induced akute Nierenverletzung in den Ratten mit vorübergehender Hyperglykämie verringert, vermutlich an, indem sie Neutrophilaktivierung verringern. D-Ribose wäre möglicherweise folglich für chirurgische Verfahren, wie Nierentransplantchirurgie, unter Hyperglykämie nützlich.

Tohoku J Exp MED. Nov. 2009; 219(3): 215-22

D-Ribose vermindert Ischämie/reperfusion-bedingte Nierenverletzung, indem sie Neutrophilaktivierung in den Ratten verringert.

Die Ischämie/der Reperfusion (I/R) stellt einen allgemeinen pathologischen Mechanismus dar, der Nierenverletzungen verursacht. Ein Monosaccharid D-allose ist gezeigt worden, um Neutrophilaktivierung zu hemmen, die in die I/R-induced Organverletzungen miteinbezogen wird. Wir überprüften deshalb die Rolle von D-Ribose in der I/R-induced Nierenverletzung unter Verwendung eines Rattenmodells. D-Ribose, ein Monosaccharid fand in allen lebenden Zellen, in den Aufschlägen als Schlüsselkomponente von adenosine-5'-triphosphate und im Nikotinamidadenindinucleotid. Männliche Wistar-Ratten wurden in die Täuschung, die Steuerung und die D-Ribosegruppen unterteilt. In der Steuerung und in den D-Ribosegruppen wurden Ratten der Minute 45 linker Nierenischämie unterworfen, gefolgt von 24 h von Reperfusion, während das I-/Rverfahren nicht in der Täuschungsgruppe durchgeführt wurde. Ratten waren intravenös verwaltete D-Ribose (Täuschungsgruppe und D-Ribosegruppe, 400 mg/kg) oder salzige (Kontrollgruppe) Minute 30 vor Ischämie. Blutharnstoffstickstoff (BRÖTCHEN), die das Serumkreatinin und urinausscheidendes N-Acetyl Betasind (NAG) wurde als Indikatoren der knäuelförmigen Funktion und der proximalen Röhrenfunktion gemessen. Wir maßen auch cytokine-bedingten Neutrophil chemoattractant-1 (CINC-1) und Myeloperoxidasekonzentrationen, um Neutrophilaktivierung und -infiltration festzusetzen, beziehungsweise. Die Gewebeschnitte wurden gezählt, um die Röhrenverletzung auszuwerten. In der Kontrollgruppe wurden BRÖTCHEN, Kreatinin, NAG, CINC-1, Myeloperoxidase, histologisches Schwereergebnis und Zahl von Einsickern Neutrophils nach I-/Rbeleidigung, verglichen mit der Täuschungsgruppe erhöht. Solche Zunahmen der biochemischer Markierungen, des Schwereergebnisses und Einsickern Neutrophils wurden erheblich der D-Ribosegruppe gehemmt. So ist möglicherweise D-Ribose verbessert die I/R-induced Nierenverletzung vermutlich, indem sie Neutrophilaktivierung hemmt, und nützlich, wenn man die Nierenverletzung vermindert, die mit Nierenischämie verbunden ist.

Tohoku J Exp MED. Mai 2009; 218(1): 35-40

D-Ribose als Ergänzung für Herzenergiestoffwechsel.

Metabolische Unterstützung für das Herz ist ein attraktives Konzept gewesen, da die bahnbrechende Arbeit von Sodi-Pallares et al. vier Jahrzehnte ago.* vor kurzem, Interesse sich des Gebrauches der freiverkäuflichen Ergänzungen und der natürlich vorkommenden nutriceuticals für Verbesserung der Herz- und Skelettmuskelleistung erhöht hat. Diese schließen Aminosäuren wie Kreatin, L-Carnitin und L-Arginin sowie Vitamine und Nebenfaktore wie Alphatocopherol und Coenzym Q. mit ein. Wie diese anderen Moleküle ist D-Ribose ein natürlich vorkommendes Mittel. Es ist die Zuckerhälfte von Atp und hat auch Interesse als metabolische Ergänzung für das Herz empfangen. Die allgemeine Hypothese ist die unter bestimmten pathologischen Herzbedingungen, sind Nukleotide (besonders Atp, ADP und Ampere) vom Herzen vermindert und verloren. Die Fähigkeit des Herzens, Atp resynthesize wird dann durch die Versorgung von D-Ribose begrenzt, die eine notwendige Komponente der Adeninnukleotidstruktur ist. Zur Unterstützung dieser Hypothese haben neue Berichte D-Ribose benutzt, um Toleranz auf myokardiale Ischämie zu erhöhen. Sein Gebrauch bei Patienten mit stabilem Koronararterienleiden verbessert Zeit zur Übung-bedingten Angina und zu den elektrokardiographischen Änderungen. In Verbindung mit Thalliumdarstellung oder Dobutaminstress-echokardiographie ist D-Riboseergänzung verwendet worden, um Entdeckung des Winterschlafs haltenes Myocardiums zu erhöhen. In diesem Artikel wiederholen wir die biochemische Basis für die Anwendung der zusätzlichen D-Ribose als metabolische Unterstützung für das Herz und besprechen den experimentellen Beweis für seinen Nutzen.

J Cardiovasc Pharmacol Ther. Okt 2000; 5(4): 249-58

Einschätzung von hämatologischen und biochemischen Parametern mit ausgedehnter D-Riboseeinnahme.

D-Ribose, ein natürlich vorkommendes Pentosenkohlenhydrat, ist gezeigt worden, um die energiereichen Phosphate zu ergänzen, die myokardialer Ischämie und hoher Intensität, sich wiederholender Übung folgen. Menschliche Studien haben hauptsächlich kurzfristige Einschätzung, einschließlich mögliche Giftigkeit miteinbezogen. Die Berichte, die nachteilige Wirkungen von D-Ribose mit verlängerter Einnahme beschreiben, haben ermangelt. Deshalb setzte diese Studie die Giftigkeit des ausgedehnten Verbrauchs von D-Ribose in den gesunden Erwachsenen fest. Neunzehn Themen nahmen 20 Gramm/Tag (10 Gramm, zweimal täglich) von Ribose mit Serienmaßen von biochemischen und hämatologischen Parametern an Tagen 0, 7 und 14 ein. Nicht bedeutende Änderungen der toxischen Substanz in dem 14 Tagesveranlagungszeitraum traten im kompletten Blutbild, im Albumin, in der alkalischen Phosphatase, in Gamma glutamyltransferase, in Alanin amiotransferase und in der Aspartataminotransferase ein. Jedoch produzierte D-Ribose ein asymptomatisches, mildes niedriges Blutzuckergehalt der kurzen Dauer. Harnsäureniveaus erhöht an Tag 7, aber auf Ausgangswerte bis zum Tag 14 verringert. D-Riboseverbrauch für 14 Tage scheint, bedeutende giftige Änderungen in den hämatologischen und biochemischen Parametern in den gesunden menschlichen Freiwilligen nicht zu produzieren.

Sport Nutr J Int Soc. 2008 am 15. September; 5:13

Die Rolle von Ribose auf oxidativem Stress während der hypoxic Übung: eine Pilotstudie.

Sauerstofffreie Radikale werden während des Druckes produziert, sind instabil und einwirken möglicherweise auf andere zelluläre Komponenten oder Moleküle. Diese Reaktivität kann zelluläre Funktion, einschließlich eine Verlängerung in der Gewebewiederaufnahme nach Übung beeinflussen. Wir prüften den Effekt von Ribose (Dribose), ein Pentosenkohlenhydrat, in einem doppel-geblendeten, Kreuzstudie auf Markierungen der Produktion des freien Radikals während der hypoxic Übung. Sieben gesunde Freiwillige fuhren an ihrer Laktatschwelle für 25 Minuten bei der Inhalierung von 16% O rad (2) mit einer winzigen Ruhezeit folgende 60 am Raum lüften Sie. Themen nahmen entweder Placebo oder 7 g von Ribose in 250 ml Wasser vor und nach der Übungssitzung ein. Urinausscheidender Malondialdehyd (MDA) und Plasma verringerten die Glutathionsniveaus, die erheblich während Placeboeinnahme erhöht wurden (0,2 +/- 0,03 nM/mg und 0,26 +/- 0,29 microM, beziehungsweise) aber waren mit Riboseergänzung niedriger (0,04 +/- 0,03 nM/mg und 0,38 +/- 0,29 microM, beziehungsweise; P < .05). Harnsäureniveaus waren zwischen Gruppen ähnlich (Ribose gegen Placebo, 4,55 +/- 0,06 mg/dL gegen 4,67 +/- 0,06 mg/dL). Ribose zeigte eine nützliche Tendenz in niedrigerem MDA und verringerte Glutathionsniveaus während des hypoxic Druckes.

J Med Food. Jun 2009; 12(3): 690-3

Effekte von Ribose auf Übung-bedingte Ischämie im stabilen Koronararterienleiden.

Es gibt kein hergestelltes angestrebtes Schützen der Behandlung speziell oder Wiederherstellung des Herzenergiestoffwechsels, der groß durch Ischämie gehindert wird. Sogar nach Reperfusion bleibt myokardialer Inhalt von Atp für mehr als 72 H. niedrig. Langfristige nach-ischämische Funktionsstörung und Unwiderruflichkeit des ischämischen Schadens ist mit niedrigem Atp-Inhalt verbunden gewesen. Beweisen Sie, dass die Pentosenzuckerribose Atp-Synthese anregt und Herzfunktion führte uns, die Möglichkeit zu prüfen verbessert, dass Ribose Toleranz auf myokardiale Ischämie bei Patienten mit Koronararterienleiden (CAD) erhöht. 20 Männer mit dokumentiertem schwerem CAD machten zwei Symptom-begrenzte Tretmühlenübungstests an 2 nachfolgenden Tagen durch; wir forderten, dass die Ischämie möglicherweise, die verursacht wird, Änderungen in Atp-Metabolismus bewerkstelligte, der für einige Tage dauert. Patienten, deren Grundlinie prüft, stellten dar, dass Reproduzierbarkeit nach dem Zufall 3 Behandlungstage mit Placebo oder Ribose 60 g-Tageszeitung in vier Dosen mündlich zugeteilt wurden. Ergospirometrie wurde wiederholt, nachdem Behandlung auf gehender Zeit der Tretmühle Durchschnitts des Tag 5. zu dieser Zeit (95% Konfidenzintervall) bis 1 Millimeter-St.-Segmentkrise in der Ribose als in der Placebogruppe (276 [220-331] erheblich größer war gegen 223 [188-259] s; p = 0,002). Die Gruppen unterschieden erheblich sich nicht in der Zeit, Angina zu mäßigen. In der Ribose-behandelten Gruppe waren die Änderungen von Grundlinie zu Tag 5 in der Zeit an St.-Krise und in der Zeit, Angina zu mäßigen (p kleiner als 0,005) bedeutend, aber diese Änderungen waren nicht in der Placebogruppe bedeutend. Bei Patienten mit CAD, verbesserte Verwaltung von Ribose mündlich für 3 Tage die Toleranz des Herzens zur Ischämie. Die vorausgesetzten Effekte auf Herzenergiestoffwechsel bieten neue Möglichkeiten für adjunctive ärztliche Behandlung der myokardialen Ischämie an.

Lanzette. 1992 am 29. August; 340(8818): 507-10