Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im April 2012
In den Nachrichten

Vitamin B12 und Folsäure verbessern Gedächtnis im zweijährigen Versuch

Vitamin B12 und Folsäure verbessern Gedächtnis im zweijährigen Versuch

Die amerikanische Zeitschrift der klinischen Nahrung veröffentlichte die Ergebnisse einer Analyse eines Versuches, der fand, dass Ergänzung mit Folsäure und Vitamin B12 unmittelbares und verzögertes Gedächtnis in den älteren Männern und in women.* verbesserte

Die Studie analysierte Daten von einem Versuch von 900 Teilnehmern mit erhöhter psychologischer Bedrängnis, die 400 Mikrogramme Folsäure plus 100 Mikrogramme des Vitamins B12 empfing, oder von Placebo für zwei Jahre. Kognitive Funktion wurde zu Beginn der Studie und bei 12 und 24 Monaten festgesetzt.

Während Orientierung, Aufmerksamkeit, mündliches Gedächtnis und Verarbeitungsgeschwindigkeit unverändert blieben, wurden größere Verbesserungen von der Grundlinie in den unmittelbaren und verzögerten Rückrufergebnissen unter denen beobachtet, die Vitamin B12 und die Folsäure, die mit der Placebogruppe verglichen wurde empfingen. „Die Aussicht der Anwendung von diätetischen Ergänzungen der Folsäure und des Vitamins B12, um kognitive Abnahme zu verhindern sieht,“ die Autoren schließen viel versprechend aus.

Die Anmerkung des Herausgebers: Der ursprüngliche Versuch war entworfen, um den Effekt der Ergänzungen und anderer Faktoren auf deprimierende Symptome zu analysieren. Spät-Lebenskrise ist ein Risikofaktor für kognitive Beeinträchtigung.

— D. Färbung

Hinweis

* Morgens J Clin Nutr. Jan. 2012; 95(1): 194-203.

Höheres Plasma-Nährniveaus verbunden mit erhöhtem Brain Volume

In einem Artikel, der online in der Zeitschrift Neurologie veröffentlicht wird, berichten Gene Bowman, Nd, MPH und seine Kollegen über einen nützlichen Effekt auf Gehirnvolumen für gesunde diätetische Muster, wie durch Plasmanährniveaus in den älteren Männern und in women.* reflektiert

Hundert vier Teilnehmer, die wenige Risikofaktoren für kognitive Beeinträchtigung hatten, wurden auf 30 Nährbiomarkers geprüft. Alle Themen wurden für Gedächtnis und kognitive Funktion ausgewertet, und 42 Teilnehmer machten auch magnetische Resonanz- Scans der Darstellung (MRI) durch, um Gehirnvolumen festzusetzen, das häufig mit Altern sinkt.

Während ein Muster von hohen Plasmaspiegeln von Vitaminen B1, B2, B6, B12, C, D und E und Folat oder Marine-omega-3 Fettsäuren des hohen Plasmas jedes mit größerem Gehirnvolumen und besserer kognitiver Funktion verbunden waren, einen erhöhten Plasmaspiegel von Transport-Fett habend war mit Reduzierungen im Gehirnvolumen und -Testergebnissen verbunden.

Die Anmerkung des Herausgebers: Die Forscher schreiben 17% der Veränderung der kognitiven Testergebnisse und 37% der Veränderung der Gehirngröße Nährstatus zu.

— D. Färbung

Hinweis

* Neurol. 2011 am 28. Dezember.

Fisch-Öl hält möglicherweise Schlüssel zur Leukämie-Heilung

Forscher von der Staat Pennsylvania-Universität haben erklärt, dass ein Mittel, das aus Fischöl produziert wurde, das scheint, LeukämieStammzellen anzuvisieren, zu einer Heilung für das disease.* das Mittel, das delta-12protaglandin J3 oder Das D12-PGJ3 führen könnte, anvisiert und getötet den Stammzellen der chronischer myeloischer Leukämie, oder CML, in den Mäusen, sagte Sandeep Prabhu, außerordentlichen Professor von Immunologie und von molekularer Toxikologie in der Abteilung des Tierarztes und der Heilkunden. Das Mittel wird aus EPA produziert, und fand Fettsäure omega-3 in den Fischen und im Fischöl.

Die Experimente bezogen die Forscher mit ein, die Mäuse in Leukämie mit ungefähr 600 nanograms D12-PGJ3 jeden Tag für eine Woche einspritzen. Tests zeigten, dass die Mäuse vollständig von der Krankheit kuriert wurden und die Krankheit nicht zurückfiel.

„Forschung in der Vergangenheit auf Fettsäuren hat die Nutzen für die Gesundheit von Fettsäuren auf Herz-Kreislauf-System- und Gehirnentwicklung, besonders in den Kindern gezeigt, aber wir haben, dass etwas Stoffwechselprodukte von omega-3 die Fähigkeit haben, die Leukämie-verursachenden Stammzellen in den Mäusen selektiv zu töten,“ Prabhu sagten gezeigt. „Die wichtige Sache ist, dass die Mäuse wurden vollständig kuriert von der Leukämie ohne Rückfall.“

— J. Finkel

Hinweis

* Verfügbar an: www.medicalnewstoday.com/releases/239662.php. Am 20. Januar 2012 zugegriffen.

Höhere Niveaus des Vitamin-D aufeinander bezogen mit weniger Krise

Höhere Niveaus des Vitamin-D aufeinander bezogen mit weniger Krise

Mayo Clinic Proceedings veröffentlichte die Ergebnisse einer Studie, die durch die Universität von Texas Southwestern Medical Center geleitet wurde, die eine Schutzwirkung für hohe Niveaus des Serumvitamins D gegen Krise aufdeckte. Die Studie, die 12.594 Männer und Frauen umfasste, ist seiner Art bis jetzt das größte. *

E. analysierten Sherwood Brown und seine Mitarbeiter Daten von den Teilnehmern an den Fassbinder Center Longitudinal Study, der Patienten vom Fassbinder Clinic von 2006 bis 2010 einschrieb. Team Dr. Browns fand eine bedeutende Vereinigung zwischen höheren Niveaus des Vitamins D und einem verringerten Risiko von deprimierenden Symptomen, besonders unter denen mit einer Geschichte der Krise. Für die ohne eine Geschichte der Krise, ein höheres Niveau des Vitamins D habend war mit einem 5% niedrigeren Risiko der Bedingung verbunden, die mit Haben eines niedrigen Standes verglichen wurde, während unter denen mit einer Geschichte der Krise, das Risiko für die mit einer hohen Stufe niedrigeres 10% war.

Die Anmerkung des Herausgebers: Auswirkung Vitamin-d auf Neurotransmitter, Markierungen der Entzündung und andere Faktoren konnte hinter seiner Fähigkeit sein, Krise nach Ansicht Dr. Brown zu verringern.

— D. Färbung

Hinweis

* Mayo Clin Proc. Nov. 2011; 86(11): 1050-5.

Sind Sie unter dem einem Prozent?

Die Zirkulation Zeitschrift der Amerikaner-Herz-Vereinigung (AHA ) berichtet über düstere Ergebnisse für Amerikaner hinsichtlich ihres cardioprotective Verhaltens. Tatsächlich hatte weniger als 1% einer großen Probenahme der Erwachsener ein ideales Vorherrschen aller sieben Faktoren, die im gegenwärtigen study.* überprüft wurden

Christina M. Shay, Doktor und sie Mitarbeiter werteten Daten von 14.515 Männern und von Frauen aus, die Gesundheits-und Nahrungs-Prüfungs-den Übersichten in des Staatsangehörig-2003 bis 2008 eingeschrieben wurden. Die Forscher veranschlagt als „Armen,“ „Vermittler“ oder „Ideal,“, welches die folgenden Komponenten in den amerikanischen der Herz-strategischen die Auswirkungs-Zielen Vereinigung 2020 umrissen: rauchender Status, Body-Maß-Index, körperlicher Beschäftigungsgrad, gesunde Diät-Ergebniskomponenten, belaufen sich Cholesterin, Blutdruck und auf fastenden Blutzucker. Rauchender Status war die Komponente durchweg bewertet, wie Ideal unter den Teilnehmern und Haben eines gesunde Diät-Ergebnisses die am schlechtesten bewertete Komponente war. Weniger als 1% der Themen wurden als Ideal für alle sieben Faktoren veranschlagt.

Die Anmerkung des Herausgebers: „Die Tatsache, dass alle Komponenten der kardiovaskulären Gesundheit durch Behandlung modifizierbar sind und Lebensstil Optimismus für die neuen strategischen Richtungen für das AHA in seiner Forschung, in klinischen, öffentlichen Gesundheitswesen und in Befürwortungsprogrammen für kardiovaskuläre Gesundheitsförderung und Krankheitsverhinderung erzeugen sollte,“ die Autoren schließen.

— D. Färbung

Hinweis

* Zirkulation. 2012 am 3. Januar; 125(1): 45-56.

Omega-3 verbessert Zusatznerven-Verletzungs-Wiederaufnahme

Omega-3 verbessert Zusatznerven-Verletzungs-Wiederaufnahme

In der Zeitschrift von Neurologie, berichten Forscher an der Königin Mary University von London, dass mehrfach ungesättigte Fettsäuren möglicherweise omega-3 Zusatz, nerven vor Verletzung zu schützen helfen und Wiederaufnahme anzuregen.

Adina Michael-Titus und sie Mitarbeiter verwendeten normale Mäuse, oder die Mäuse, die gezüchtet wurden, um ein Gen auszudrücken, das eine Zunahme der endogenen mehrfach ungesättigten Fettsäuren omega-3 ergibt, begleiteten von einer Abnahme an den Fettsäuren omega-6. Die einzelnen Zusatznervenzellen, die von beiden Arten Mäuse abgeleitet wurden, wurden mechanisch für Entwicklungsfähigkeit verletzt oder beraubt Sauerstoff und festgesetzt.

Die Nervenzellen, die von den Mäusen abgeleitet wurden, die höhere Niveaus omega-3 hatten, hatten significantly more Schutz vor jeder Art Verletzung verglichen mit den Zellen, die von den normalen Mäusen abgeleitet wurden. Als Tiere von jeder Gruppe Verletzung zu ihren Ischias- Nerven durchmachten, erfuhren die in der geänderten Gruppe größere Funktionswiederaufnahme nach einer Woche und weniger Muskelatrophie im Vergleich zu den normalen Mäusen.

Die Anmerkung des Herausgebers: Schaden der Zusatznerven kann die Symptome verursachen, die von die Schmerz zu Paralyse reichen, und Wiederaufnahme ist häufig begrenzt.

— D. Färbung

Hinweis

* J Neurosci. 2012 am 11. Januar; 32(2): 563-71.

Vitamin D verjüngt Altern-Augen in der Laboruntersuchung

Vitamin D verjüngt Altern-Augen in der Laboruntersuchung

Ein Artikel veröffentlichte in der Zeitschrift Neurobiologie von Altern berichten einen Auge-verjüngenden Nutzen für einen Kurzlehrgang der Ergänzung des Vitamins D in gealtertem mice.*

Professor Glen Jeffery und seine Mitarbeiter an der Universität London ergänzte alte Mäuse mit Vitamin D3 für sechs Wochen, während eine unbehandelte Gruppe als Kontrollen diente. Zusätzlich zu verbesserter Vision fand das Team eine Reduzierung zahlreich und Änderungen in der Konfiguration von Makrophage-immunen Netzhautzellen, die übermäßiges entzündliches Schaden-in den Tieren, die das Vitamin empfingen sowie eine Abnahme an der stârkeartigen Betanetzhautansammlung manchmal verursachen können, die eine Markierung des Alterns ist. In den Menschen sind Entzündung und stârkeartige Betaansammlung mit einem erhöhten Risiko der altersbedingten macular Degeneration, eine führende Ursache von Blindheit verbunden. Weiteres Experimentieren deckte eine Abnahme an der stârkeartigen Betaanhäufung in den Blutgefäßen der Tiere, einschließlich die Aorta auf, die das bedeutende Schiff ist, das Blut vom Herzen trägt.

Die Anmerkung des Herausgebers: „Finden, dass stârkeartige Ablagerungen in den Blutgefäßen von Mäusen verringert wurden, die Ergänzungen des Vitamins D gegeben worden waren, schlägt vor, dass Vitamin D beim Helfen nützlich sein könnte, eine Strecke der altersbedingten Gesundheitsprobleme, an verschlechternder Vision zur Herzkrankheit zu verhindern,“ Dr. gemerkter Jefferys.

— D. Färbung

Hinweis

* Neurobiol-Altern. 2012 am 2. Januar.

Magnesium gebunden, um Schlaganfallrisiko zu senken

Magnesium gebunden, um Schlaganfallrisiko zu senken

Ein neuer Artikel, der in der amerikanischen Zeitschrift von on-line-Zuständen der klinischen Nahrung veröffentlicht wurde, dass diätetische Magnesiumaufnahme mit einem verringerten Schlaganfallrisiko verbunden ist, speziell ischämische Ansprechen- auf die Dosismeta-analyse stroke.* A wurde von den Forschern geleitet, die den Beweis im Hinblick auf Magnesiumaufnahme und seine Vereinigung mit Schlaganfallrisiko zusammenfaßten.

Die, welche die Studie leiten, suchten PubMed und EMBASE von Januar 1966 bis September 2011 und schlossen schließlich 7 zukünftige Studien, mit 6.477 Fällen Schlagmanns und 241.378 Teilnehmer ein, die für Einbeziehung in der Meta-Analyse geeignet sind.

Die Forscher stellten fest, dass eine Aufnahmenerhöhung von 100 Milligrammen pro Tag Magnesium mit einer 8% Reduzierung im Risiko des Gesamthubs verbunden war. Sie fanden auch, dass Magnesiumaufnahme mit einem niedrigeren Risiko des ischämischen Schlaganfalls verbunden war, aber nicht intracerebral Blutung oder subarachnoid Blutung. Diese Studie zeigt, wie verhältnismäßig kleine Dosen des Magnesiums (100 Milligramm erhöhte tägliche Aufnahmen) gegen Anschlag sich schützen können. Die meisten Verlängerung der Lebensdauers-Mitglieder übernehmen 400 Milligramme jeden Tag von verschiedenen Formen des Magnesiums.

— J. Finkel

Hinweis

* Verfügbar an: www.ajcn.org/content/early/2011/12/26/ajcn.111.022376. Am 20. Januar 2012 zugegriffen.