Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im Februar 2012
In den Nachrichten

Zuckerhaltige Getränke erhöhen möglicherweise Herz-Krankheits-Risiken für Frauen

Zuckerhaltige Getränke erhöhen möglicherweise Herz-Krankheits-Risiken für Frauen

Eine Darstellung bei der amerikanischen Jahresversammlung der Herz-Vereinigung in Orlando, Florida gab an, dass das Risiko möglicherweise der Frauen für das Entwickeln von Herzkrankheit und Diabetes sich erhöht, wenn sie zwei verbrauchen oder mehr Zucker-versüßte Getränke daily.*

Die Mitteilung basierte auf einer Studie, die von Christina Shay durchgeführt wurde und ihre Kollegen an der Universität von Oklahoma-Gesundheits-Wissenschaften zentrieren. Shay setzte die Trinkverhalten von über 4.100 Frauen fest und Männer alterten 45 bis 84 von den verschiedenen Ethnien mit Fragebögen. Keine der Teilnehmer hatten Herzkrankheit am Anfang des Programms. Die Forscher werteten jedes aus, das für Gewichtszunahme, Taillenumfang, Cholesterinspiegel, Triglyzeride und Glukose über einer Fünfjahresspanne einzeln ist.

Die Bewertung fand, dass Frauen die von mittlerem Alter, die zwei tranken oder zuckerhaltigere Getränke ein Tag zu viermal nah waren, die, hohe Stufen von den gefährlichen Blutfetten zu haben so wahrscheinlich sind, die Triglyzeride und gehinderte Blutzuckerspiegel, bekannt als prediabetes genannt wurden. Die gleichen Ergebnisse wurden nicht in den Männern gefunden.

Die Anmerkung des Herausgebers: Das Leben Extension® hat lang über die Gefahren des erhöhten Blutzuckers gewarnt und hat Leser gedrängt, zuckerhaltige Getränke um jeden Preis zu vermeiden.

- J. Finkel

Hinweis

* Die wissenschaftlichen Sitzungen 2011 der amerikanischen Herz-Vereinigung. Orlando, Florida. 12.-16. November 2011.

Resveratrol ahmt die Effekte der Kalorien-Beschränkung auf Metabolismus in der klinischen Studie nach

Patrick Schrauwen und seiner verbindet Bericht im Zellstoffwechsel, dass die Männer, die mit den Resveratrol erfahrenen metabolischen Effekten ähnlich sind denen beobachtet werden in den Untersuchungen an Tieren von Kalorie restriction.* Resveratrol ergänzen, ein Mittel ist, das in den roten Trauben, im Wein und in anderen Betriebsnahrungsmitteln auftritt. Der gegenwärtige Versuch ist der erste, zum der metabolischen Effekte des Resveratrols in den Menschen auszuwerten.

In randomisiert empfing Kreuzstudie, elf beleibte Männer ein Placebo oder 150 Milligramme TransResveratrol für 30 Tage jedes. Body-Maß-Index, Ganzkörperenergieaufwand, Lipidspeicher, Plasmamarkierungen der metabolischen Funktion und andere Werte wurden vor und nach Behandlung gemessen.

„Wir demonstrieren nützliche Effekte der Resveratrolergänzung für 30 Tage auf das metabolische Profil in den gesunden beleibten Männern, das scheint, die Effekte zu reflektieren, die während der Kalorienbeschränkung beobachtet werden,“ die Autoren schreiben. „Obgleich die meisten Effekte, die wir beobachteten, bescheiden waren, zeigten sie sehr durchweg auf nützliche metabolische Anpassungen.“

Die Anmerkung des Herausgebers: Die Autoren stellen fest, dass „zukünftige Studien die langfristigen und mengenabhängigen metabolischen Effekte der Resveratrolergänzung nachforschen sollten, um weiter herzustellen, ob Resveratrolergänzung das Potenzial hat, die metabolischen Abweichungen zu überwinden, die sind mit Korpulenz in den Menschen.“

- D. Dye

Hinweis

* Zelle Metab. 2011 am 2. November; 14(5): 612-22.

Molke verhindert Verlust des wesentlichen Muskels in nährenden älteren Frauen

Der altersbedingte Verlust der Muskelmasse, genannt sarcopenia, wirkt negativ die Funktionstüchtigkeit eines Alternerwachsenen durch Alltagslebenaufgaben, wie kletternde Treppe und anhebende Einkaufstüten aus. Während eines Zeitraums von eingeschränkten Kalorien, wie erfahrenes, beim Nähren, wird der Verlust der Muskelmasse häufig weiter beschleunigt.

Molkeprotein ist möglicherweise in der Lage, diesem Verlust des Muskels während einer Diät zu widersprechen. In einem neuen Sechsmonats wurden Doppelblindstudie, 31 postmenopausal beleibte Frauen in zwei beide Gruppen groups.* folgte einer 1.400-Kalorien-eingeschränkten Diät basierte auf den Empfehlungen des USDAS unterteilt. Eine Gruppe empfing eine 50 g Molkeproteinergänzung (2 x 25g) morgens und Abend; das andere empfing Kohlenhydrate in Form von Maltodextrin an einer gleichen Dosis.

Diese Studie fand, dass Frauen die Molke verloren nicht nur 3,9% weiteres Gewicht unter Verwendung der Molke, aber gewannen 5,8% weiterer Schenkelmuskel gegen die Gruppe einzogen, welche die zusätzlichen Kohlenhydrate erhält. Molkeprotein hat einige Mechanismen, die mit Gewichtsverlust unterstützen und dieser spät studieren, dass Entdeckungen möglicherweise es Muskelmasse hinzufügt der langen Liste des möglichen Nutzens der Molke konservieren.

- W. Brink

Hinweis

* J Gerontol eine Biol. Sci Med Sci. Nov. 2011; 66(11): 1218-25.

Die Ergänzung einer fettarmen Diät mit Fisch-Öl verringert Prostatakrebs-Wachstum

Die Ergänzung einer fettarmen Diät mit Fisch-Öl verringert Prostatakrebs-Wachstum

In einem Artikel veröffentlichte in der Krebspräventions-Forschung, William Aronson und seins verbindet Bericht, den ein Nutzen für eine fettarme Diät mit Fischöl ergänzte, wenn er das Wachstum von Prostata cancer.* verzögerte

Der gegenwärtige Versuch schrieb die Prostatakrebspatienten ein, die für chirurgischen Abbau der Prostata festgelegt wurden. Vier bis 6 Wochen vor Chirurgie, wurden die Männer geteilt, um zu empfangen eine Diät in, welchem 15% von Kalorien vom Fett zur Verfügung gestellt wurden, pro Tag ergänzt mit 5 Gramm Fischöl.

Männer, die Fischöl empfingen, hatten höhere Zellmembranniveaus von omega-3 und von verringerten Fettsäuren omega-6 am Ende des Behandlungszeitraums. Prüfung der besteuerten Prostatae fand eine verringerte Rate der Zellproliferation in der Fische öl-ergänzten Gruppe, wie bewiesen, indem sie mit einem Antikörper gegen ein Protein befleckte, das in Zellwachstum mit einbezogen wird.

Die Anmerkung des Herausgebers: Fischöl ist in den omega-3 Fettsäuren Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure hoch, die helfen, pro-entzündliche Mittel wie 5 Lipoxygenase und leukotriene B4 zu bekämpfen, die Prostatakrebszellausbreitung anregen.

- D. Dye

Hinweis

* Krebs Prev Res (Phila). 2011 am 25. Oktober.

Regelmäßiger Aspirin-Gebrauch schneidet erbliches Krebs-Risiko zur Hälfte

Regelmäßiger Aspirin-Gebrauch schneidet erbliches Krebs-Risiko zur Hälfte

Eine Studie, die in der Lanzette berichtet wurde, fand, dass die Anwendung von aspirin regelmässig das Risiko des Entwickelns von erblichen Krebsen um 50% unter denen mit einer geerbten Störung verringert, die als Lynch syndrome.* Lynch bekannt ist, das Syndrom durch Defekte in den Genen verursacht wird, die für die Entdeckung und die Reparatur schädigender DNA verantwortlich sind, die erheblich das Risiko von Krebs (hauptsächlich des Doppelpunktes oder der Gebärmutter) in denen erhöht, die durch die Störung beeinflußt werden.

Professor Patrick Morrison der Universität der Königin in Belfast und seine Kollegen analysierte Daten von fast tausend Männern und von Frauen mit Lynch-Syndrom für die gegenwärtige Studie. In einem Jahrzehnt der weiterer Verfolgung (manchmal ein wenig länger), ungefähr entwickelten 15% der Teilnehmer, die über regelmäßigen aspirin-Gebrauch berichteten, Krebs, verglichen bis 30% von denen, die nicht regelmäßig die Droge benutzten. Die Forscher schlagen vor, dass aspirin prekanzeröse Zellen zerstören könnte.

Die Anmerkung des Herausgebers: Dr. Morrison addierte den, „wir zielen jetzt darauf ab, mit einem anderen Versuch vorwärts zu gehen, die effektivste Dosierung von aspirin für erbliche Krebsprävention festzusetzen und den Gebrauch aspirins in der breiten Bevölkerung zu betrachten als Weise der Verringerung des Risikos Darmkrebses.“

- D. Dye

Hinweis

* Lanzette. 2011 am 27. Oktober.

N-Acetylcystein hilft Rück-DNA, verbundenes mit vorzeitigem Altern zu beschädigen

Menschliche Molekulargenetik veröffentlichte einen Bericht hinsichtlich der Entdeckung eines möglichen Nutzens für N-Acetylcystein (NAC) wenn sie DNA-Schaden im Hutchinson--Gilfordprogeriesyndrom (HGPS), eine einiger geerbter Krankheiten verhinderte und reparierte, die als ein laminopathies.* bekannt sind

Christopher J. Hutchison und seiner verbindet Anmerkung, die, „Fibroblasten von den Patienten mit den schweren laminopathy Krankheiten, einschränkendes dermopathy und Progeriesyndrom Hutchinson Gilford durch schlechtes Wachstum in der Kultur, das Vorhandensein von unnormal geformten Kernen gekennzeichnet werden und die Ansammlung von DNA-doppelstrang bricht.“ Das Team bestimmte, dass die schlechten Wachstums- und Doppelstrangbrüche, die in den Krankheiten beobachtet werden, durch hohe Mengen der reagierenden Sauerstoffspezies sowie erhöhte Empfindlichkeit zum oxidativen Stress verursacht werden. Während Tests von normalen Fibroblasten leistungsfähige Reparatur von den Doppelstrangbrüchen zeigten, die durch reagierende Sauerstoffspezies verursacht wurden, waren diese Brüche in den Fibroblasten von den Patienten mit laminopathy Krankheiten unreparierbar. Jedoch Verwaltung von NAC verringerten DNA-doppelstrangbrüchen, von beseitigten Spezies-bedingten Brüchen des unreparierbaren reagierenden Sauerstoffes und von verbessertem Wachstum.

Die Anmerkung des Herausgebers: Hutchinson--Gilfordprogeriesyndrom ist eine Krankheit des vorzeitigen Alterns in den Kindern, das Wachstumsausfall, den frühen Auftritt von degenerativen Erkrankungen und Tod zwischen 8 und 21 Lebensjahren ergibt. „Wir haben gefunden, dass DNA-Schaden kontrolliert sein kann und unsere Ergebnisse ein wichtiger Schritt zu helfenden Kindern mit Progerie sein konnten und die älteren Leute, zu leben Leben, die im Hinblick auf Gesundheitsprobleme weniger lähmend sind,“ Dr. Hutchison erwähnten.

- D. Dye

Hinweis

* Summen Mol Genet. 2011 am 15. Oktober; 20(20): 3997-4004.

Langfristiger Granatapfel-Verbrauch verbunden mit Verringerung von kardiovaskulären Risiko-Faktoren der Dialysepatienten

Langfristiger Granatapfel-Verbrauch verbunden mit Verringerung von kardiovaskulären Risiko-Faktoren der Dialysepatienten

Eine Darstellung an der amerikanischen Gesellschaft der jährlichen die Nieren-Woche der Nephrologie deckte das Finden von Lilach Shema, Doktor und Kollegen eines Nutzens für Granatapfelsaft in der Verhinderung von erhöhten Herzkrankheits-Risikofaktoren bei den Patienten auf, die Hämodialyse für Niere failure.* durchmachen

Die hundert und ein Dialysepatienten wurden randomisiert, um ungefähr 3,5 Unzen Granatapfelsaft oder ein Placebo zu empfangen dreimal pro Woche für ein Jahr. Blutdruck, Konsum der antihypertensiven Droge, Serumlipide und Halsschlagaderintimamedienstärke (die atherosklerotische Plakette misst), wurden vor und nach dem Behandlungszeitraum festgesetzt.

An der Schlussfolgerung der Studie berichtete 22% von denen, die empfingen, Granatapfelsaft unter Verwendung weniger antihypertensiver Medikationen, verglichen mit 7,7% der Placebogruppe. Blutdruck, Triglyzeride und High-Density-Lipoprotein-Cholesterinspiegel verbesserten im Laufe der Zeit unter denen, die Granatapfelsaft empfingen, aber nicht in denen, die ein Placebo empfingen.

Die Anmerkung des Herausgebers: Während Atherosclerose zur Hälfte von Themen sich erhöhte, die ein Placebo empfingen, hatten gerade 5% von denen, die Granatapfel erfuhren eine Zunahme empfingen und 25% eine Abnahme. Keine erfahrenen Verbesserungen der Placebopatienten.

- D. Dye

Hinweis

* Amerikanische Gesellschaft der jährlichen die Nieren-Woche der Nephrologie. Philadelphia, Pennsylvania. 8.-13. November 2011.

Verringerte Vitamin- Caufnahme unter den Herzversagen-Patienten verbunden mit erhöhter Sterblichkeit in einem Jahr

An den amerikanischen wissenschaftlichen Sitzungen der Herz-Vereinigung 2011, wurde es berichtet, dass Herzversagenpatienten ein größeres Risiko der Entzündung und des Todes über weiterer Verfolgung haben, wenn sie eine Diät verbrauchen, die eine unzulängliche Menge Vitamin C liefert. *

Eun Kyeung Song, Doktor und Mitarbeiter maßen C-reaktives Protein (CRP) in 212 Männern und in Frauen, die mit Herzversagen bestimmt wurden. Nahrungsmitteltagebücher wurden auf die Aufnahme des Vitamins C analysiert. Teilnehmer wurden für ein Jahr gefolgt, während dessen 61 Themen die Herzereignisse oder Tod wegen der kardialen Ursachen erfuhren.

Eine niedrige Aufnahme des Vitamins C habend, war mit einem 2,4mal größeren Risiko der Erhöhung von CRP-Niveaus verbunden, die mit denen verglichen wurden, deren Aufnahme ausreichend war. Themen, die diätetisches Vitamin C verringert hatten und hohes CRP fast zweimal das Risiko des Sterbens an der Herz-Kreislauf-Erkrankung über weiterer Verfolgung hatte, als die, die eine größere Aufnahme des Vitamins und unteren DER CRP-Niveaus hatten.

Die Anmerkung des Herausgebers: C-reaktives Protein (CRP) erhöht sich mit Entzündung und ist ein Risikofaktor für Herzkrankheit.

- D. Dye

Hinweis

* Die wissenschaftlichen Sitzungen 2011 der amerikanischen Herz-Vereinigung. Orlando, Florida. 12.-16. November 2011.

BPA-Niveau-Aufstieg 1.221% nach fünf Tagen in Büchsen konservierte Suppe essend

Forscher von der Harvard-Schule des öffentlichen Gesundheitswesens vor kurzem berichtet in der Zeitschrift American Medical Associations , dass Freiwillige, die eine Dose Suppe pro Tag für fünf Tage aßen, Urin BPA hatten (bisphenol A) Niveaus, steigen vorbei über 1.221%, das mit Leuten verglichen wird, die frische Suppe in der gleichen Zeit period.* verbrauchten

Bisphenol A oder BPA, ist eine organische Verbindung, die benutzt wird, um Polycarbonatsplastik und Epoxidharze zu machen. Es wird dem Futter von Nahrungsmitteln hinzugefügt und Getränkdosen und einige Studien haben gezeigt, dass es reproduktive Entwicklung in den Tieren behindert. BPA-Niveaus sind auch mit einem höheren Risiko des Entwickelns einiger Krankheiten verbunden gewesen und Bedingungen, einschließlich Korpulenz, schreiben - 2 Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Der führende Autor, Doktorand Jenny Carwile erklärte den, „vorhergehende Studien haben erhöhte BPA-Niveaus mit gesundheitsschädigenden Wirkungen verbunden. Der nächste Schritt war, herauszufinden, wie Leute herausstellten BPA erhalten. Wir haben für eine Weile gewusst, dass die trinkenden Getränke, die in bestimmtem hartem Plastik gespeichert werden, die Menge von BPA in Ihrem Körper erhöhen können. Diese Studie schlägt vor, dass in Büchsen konservierte Nahrungsmittel möglicherweise ein sogar größeres Interesse sind, ihren breiten Gebrauch besonders gegeben.“

Die Anmerkung des Herausgebers: Verlängerung der Lebensdauer ging zu den großen Längen, seine Kreuzblütlersuppen in den Beuteln einzuhüllen, die von BPA frei sind.

- J. Finkel

Hinweis

* JAMA. 2011 am 23. November; 306(20): 2218-20.

Schlaganfallrisiko sinkt mit größerer Zahl von gesunden Lebensstil-Faktoren

Schlaganfallrisiko sinkt mit größerer Zahl von gesunden Lebensstil-Faktoren

Die Archive der Innerer Medizin berichtet, dass das, das je größere Zahl von gesunden Lebensstilfaktoren man hat, desto mehr Schutz gewinnt man, gegen stroke.*

Gruppe HU, MD, Doktor und Kollegen analysierte Daten von 17.287 Männern und von 19.399 Frauen, die an den Übersichten im Jahre 1982 teilnahmen, 1987, 1992, 1997 und 2002. Teilnehmer wurden bis 2007 gefolgt, während deren 1.167 ischämische Schlaganfälle und 311 Schlaganfälle auftraten.

Die Lebensstilfaktoren, die in die Studie ausgewertet wurden, umfassten Sein ein Nichtraucher, Haben eines Body-Maß-Indexes von weniger als 25, das Engagieren im Licht, um körperliche Tätigkeit zu mäßigen, Gemüse mindestens dreimal pro Woche verbrauchen, und Haben eines Lichtes, wöchentliche Aufnahme des Alkohols zu mäßigen. Verglichen mit dem Schlaganfallrisiko, das durch die haben eine oder weniger Faktoren, zwei, drei, vier und fünf Faktoren habend erfahren wurde, war mit einem 34%, einem 43%, einem 49% und einem 67% justierte Reduzierung verbunden.

Die Anmerkung des Herausgebers: Als Anschlag entsprechend Art analysiert wurde, zwei, drei, vier und fünf Faktoren habend war mit einem 33%, 40%, 50% und 70% niedrigeren Risiko des ischämischen Schlaganfalls und des 37%, des 51%, des 51% und des 60% verringertes Risiko des Schlaganfalls verbunden.

- D. Dye

Hinweis

* Bogen-Interniert-MED. 2011 am 14. November; 171(20): 1811-8.

Kohlenhydratarme Diät verlangsamt möglicherweise Tumor-Wachstum

Kohlenhydratarme Diät verlangsamt möglicherweise Tumor-Wachstum

Forscher von Terry Fox Laboratory in Vancouver, Britisch-Columbia stellten vor kurzem fest, dass ein Diättief möglicherweise in den Kohlenhydraten das Wachstum von tumors.* verlangsamt

Während ihrer Studie verglichen Wissenschaftler die Effekte einer kohlenhydratarmen Diät mit dem einer typischen „West“ Diät in einer Gruppe Mäusen. Eine typische „West“ Diät wird als seiend hoch in den Kohlenhydraten und niedrig im Protein gekennzeichnet. Die Mäuse wurden in zwei Untergruppen unterteilt, wenn eine Gruppe ein proteinreiches, eine kohlenhydratarme Diät isst, und andere, die Rückseite essend. Beiden Gruppen wurden gleiche Kalorien eingezogen.

Die Forscher fanden, dass Mause (Mäuse) und menschliche Krebsgeschwüre wuchsen in den Mäusen langsamer, welche die Diäten eingezogen wurden, welche die niedrigen Kohlenhydrate/proteinreiches verglichen wurden mit einer Westdiät enthalten. Mäuse zogen den niedrigere ausgestellten unteren Blutzucker des Kohlenhydrats Diät, das Insulin und die Laktatniveaus ein. In einer wichtigen Entwicklung für Verlängerung der Lebensdauer® Leser, Mäuse, die genetisch vorbereitet wurden, um Brustkrebs zu entwickeln, das eine Westdiät hatte Rate von Krebs fast 50% durch das Alter von einem Jahr eingezogen wurden, während keine Tumoren in den Mäusen ermittelt wurden, welche die kohlenhydratarme Diät in der gleichen Zeit eingezogen wurden

- W. Brink

Hinweis

* Krebs Res. 2011 am 1. Juli; 71(13): 4484-93.