Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im Januar 2012
Wie wir es sehen

Umkehrung von Brain Decay

Durch William Faloon
William Faloon
William Faloon
Umkehrung von Brain Decay

Einige Tatsachen sind so erschreckend, dass Leute sie sind nicht wirklich vortäuschen.

Eine neue Übersicht fand, dass Alzheimers das zweithäufigste befürchtete geordnetes Nummer Eins der Krankheit… Krebs ist .1

Dennoch sind die meisten Krebse heilbar, während Alzheimers heimtückisch jedes seiner Opfer tötet.

Alzheimers-Vorkommen zunahmen exponential als Menschenalter. Wenn wir es zu 80-85 Jahren machen, steigt Alzheimers-Vorherrschen auf aufrüttelnden 25%-30%.2,3

Es ist beunruhigend, zu denken, dass unsere Chancen des Entwickelns von Alzheimers so hoch sind, aber es gibt Grund für Optimismus. Wissenschaftler haben Faktoren identifiziert, die Alzheimers-Risiko erhöhen. Dieses ermöglicht erleuchteten Einzelpersonen, Gründe von Alzheimers zu neutralisieren und sich zu ersparen die erschreckenden statistischen Wahrscheinlichkeiten, die von der breiten Bevölkerung gegenübergestellt werden.

Leben Extension®- Mitglieder tun viel, um Altersschwächerisiko, wie Aufhebung von destruktiven Entzündungsreaktionen im Gehirn zu verringern (mit Nährstoffen wie Kurkumin),4-7 bei der Einnahme von den Bauteilen, die durch Gehirnzellmembranen erfordert werden (wie DHA vom Fischöl).8-11

In einer bemerkenswerten Entdeckung löst der Verlust möglicherweise von Synapsen ist gezeigt worden, um bei Alzheimers früh aufzutreten und Anfang der Krankheit aus.12

Glücklicherweise schützt eine in hohem Grade absorbierbare Form des Magnesiums nicht nur die Integrität von empfindlichen Gehirn synapsen, aber erhöht auch synaptische Dichteund so hilft, den strukturellen Verlust dieser kritischen Gehirnkomponente aufzuheben.13

Was ist eine „Synapse?“

Unser Gehirn besteht aus ungefähr 100 Milliarde Zellen, die Neuronen genannt werden. Damit Neuronen in Verbindung stehen auf eine Art, die Ihnen ermöglicht zu existieren, müssen sie an gegenseitig anschließen.

Eine Synapse ist die Verbindung, die Informationen von einem Neuron zum folgenden überschreiten lässt. Ihre Synapsen steuern elektrische Antriebe und die Freisetzung von Neurotransmittern zwischen Neuronen. Gehirnsynapsen dienen als Kreuzung, die Neuronen ermöglicht, Signale in synchronisiertem/organisiertem Muster zu führen.

Synapsen, da Sie möglicherweise sich vorstellten, sind zur neuronalen Funktion wesentlich. Nicht nur Synapsen entscheidend zum Kurzzeitgedächtnis in den Jungen, aber ihre strukturelle Integrität ist in den Alterneinzelpersonen suchen, kognitive Beeinträchtigung und Altersschwäche abzuhalten zwingend.

Was geschieht, wenn unsere Synapsen vermindern?

Synapse
Synapse

Alzheimers-Krankheit wird durch die pathologische Ansammlung der nicht-arbeitenden Plakette in den Neuronen und im Verlust des normalen Neurotransmitterflusses zwischen Neuronen gekennzeichnet.

Bevor Neuronen diesen schweren Schaden antreffen, haben Wissenschaftler eine markierte Abnahme in der synaptischen Dichte gefunden. Dieser Verlust der synaptischen Dichte verursacht eine Abnahme im neuronalen Zusammenhang, der stark mit der kognitiven Beeinträchtigung aufeinander bezieht, die in Alzheimers-Krankheit beobachtet wird.14-17

Tatsächlich ist ein konsequentes Finden in den Gehirnen von Alzheimers-Opfern ein bedeutender Verlust von synaptischen Kontakten. Dieses führte eine Gruppe Forscher zu schließen:

„… ist Synapsenverlust ein frühes Ereignis im Krankheitsprozeß und schlägt, dass milde kognitive Beeinträchtigung möglicherweise ein Übergangsstadium zwischen früher Alzheimers-Krankheit und keiner kognitiven Beeinträchtigung ist, mit synaptischem Verlust vor, den ein strukturelles Korrelat miteinbezog in kognitive Abnahme.“18

Eine andere Gruppe Wissenschaftler betrachtete synaptischen Zerfall und stellte fest, dass er möglicherweise „eine frühe und subtile Änderung darstellt, die fähig ist, die Entwicklung des Drusens und der neurodegenerative Ereignisse auszulösen.“19

Es gibt ungefähr 5 Million Amerikaner, die heute unter Alz-heimers leiden. Diese Zahl nagelt aufwärts bis 8,6 Million bis zum dem Jahr 2030 und bis Verblüffungs 16 Million bis zum 2050fest.20 Amerika hat nicht das wirtschaftliche oder das Personal, zum sich für dieses viele Alzheimers-Opfer zu interessieren.

Ein unwiderstehlicher Bedarf existiert für eine Intervention, die die abwärts Kaskade von Nervendegeneration verhindert, die als Alzheimers in 25%-30% von gealterten Einzelpersonen verkündet.21

Magnesium schützt und stellt synaptische Dichte wieder her

In einer Reihe von beispiellosen Laborexperimenten wurde eine in hohem Grade absorbierbare Form des Magnesiums nicht nur zu den Zunahmemagnesiumblutspiegeln gezeigt , aber sie auch erhöht im Wesentlichen Magnesium gehirn konzentrationen.13

In Erwiderung auf diesen Aufzug im zerebralen Magnesium, gab es bedeutende Anstiege in der synaptischen Dichte und entsprechende Verbesserungen im synaptischen Arbeiten und im neuronalen Signalisieren.13

Diese Verbesserungen in der synaptischen Struktur und in der Funktion übersetzt in Verbesserungen in den Maßen der kognitiven Funktion.

Wiederherstellung von kurz- und von Langzeitgedächtnis

Unter Verwendung dieses in hohem Grade absorbierbaren Magnesiums (Magnesium-L-THREONATe), waren Wissenschaftler in der Lage, die bemerkenswert hohen Gehirnmagnesiumkonzentrationen zu erreichen, die mit anderen geprüften Formen verglichen wurden.

In einer Studie produzierte gerade 24 Tagesmundergänzung mit Magnesium-L-THREONATe eine Zunahme des zerebrospinalen Magnesiums, das genügend ist, die kurz- und Langzeitgedächtnisergebnisse aufzuladen. Andere Formen des Magnesiums (wie Magnesiumchlorid, Magnesiumcitrat, Magnesium glycinate und Magnesiumgluconat) nicht erheblich erhöhten das Gehirnmagnesium, das mit der Kontrollgruppe verglichen wurde.13,22

Ein anderer Test auf Alterntieren (Ratten) die Gedächtnisabnahme erlitten hatten, zeigte, dass Magnesium-L-THREONATe die Art der kognitiven Funktionsstörung aufheben könnte, die in den normalen Alternmenschen auftritt. Die Tiere hatten das Magnesium-L-THREONATE, DAs ihrem Trinkwasser für einen Monat hinzugefügt wurde. Die Ergebnisse zeigten Verbesserungen von 18% im Kurzzeitgedächtnis in den Tieren, die mit Magnesium-L-THREONATe behandelt wurden. In einem validierten Test für Langzeitgedächtnis, wiesen diese gleichen Tiere, die mit Magnesium L-threonate ergänzt wurden, 100% erhöhte Leistung auf.13

Verbesserung des räumlichen Kurzzeitgedächtnisses

Neuron
Neuron

Räumliches Gedächtnis bezieht sich auf, wie ein Organismus in einem bestimmten Raum arbeitet. In dieser Studie wurden Gruppen Tiere in einem Labyrinth Belohnung-ausgebildet. Am Ende des Trainings, empfingen einige Gruppen Magnesium-L-THREONATE, während die anderen als Kontrollen dienten.

In der jungen Tier kontrollgruppe gab es keine Änderung in der Fähigkeit, das Labyrinth zu steuern. In den jungen Tieren, die mit Magnesium-L-THREONATe ergänzt wurden, gab es bessere Leistung (bis 13% Verbesserung). Die gealterten Tiere, die mit Magnesium-L-THREONATe ergänzt wurden, führten 18% durch, das als die gealterte Kontrollgruppe besser ist (Magnesium-L-THREONATe nicht gegeben).13

Die Wissenschaftler erklärten, dass eine bedeutende Verbesserung in der auserlesenen Genauigkeit offensichtliche 6 Tage nach Einführung der Magnesium-L-THREONATe ergänzung war und diese Verbesserung für mehr als 30 Tage nach Einstellung des Magnesiums-L-THREONATe in den jungen Tieren fortfuhr. Dieses, das Hilfen findet, validieren den langfristigeren Nutzen der Zunahme der synaptischen Dichte. Auffallend wurde räumliche Leistung von gealterten Tieren innerhalb 12 Tage der Wiedereinführung der Magnesium-L-THREONATe ergänzung wieder-erhöht.13

Die Wissenschaftler stellten fest, dass Magnesium-L-THREONATebehandlung den räumlichen Arbeitsspeicher in den Jungen und in gealterten Ratten erhöhen kann.13

Erhöhte langfristige räumliche Leistung

Junge und alte Tiere machten Labyrinthtraining mit einem Verzögerungsabstand durch. Die Tiere, die mit Magnesium-L-THREONATe ergänzt wurden, lernten, die versteckte Plattform in den schnelleren als nicht ergänzten Tieren des Labyrinths zu finden. Darüber hinaus war der Grad an Lernfähigkeitsverbesserung in den gealterten Tieren größer als in den jungen Tieren. Dieses ist sinnvoll, da gealterte Tiere unter Verlust der synaptischen Dichte leiden, den Magnesium-L-THREONATe zur Wiederherstellung gezeigt worden ist.13

Um das langfristige räumliche Gedächtnis zu prüfen, wurde ein zweiter Probetest 24 Stunden später durchgeführt. Die nicht vervollständigte „Steuer“ Gruppe vergaß, wie man im Labyrinth durchführt, während die jungen und gealterten Tiere, die mit Magnesium-L-THREONATe ergänzt wurden, ihre Fähigkeit behielten, das Labyrinth zu steuern. Dieses wäre möglicherweise mit einem älteren Menschen gleichwertig, der fähig ist, ihr Auto in einem gedrängten Parkplatz zu finden. In den statistischen Ausdrücken ergab Ergänzung mit Magnesium-L-THREONATe langfristige räumliche Gedächtnisverbesserung von 122% in den jüngeren Tieren - und von 100% in den älteren Tieren.13

Die geschlossenen Forscher, „Magnesium-L-THREONATe erhöhten erheblich das Hippokamp-abhängiges räumliches Lernen und Gedächtnis in den jungen und gealterten Ratten.“13

Wechselbeziehung zwischen erhöhter synaptischer Dichte und Gedächtnis

Um zu überprüfen dass der Mechanismus hinter diesen Verbesserungen im Gedächtnis und in der kognitiven Leistung an erhöhter Dichte der Synapsen lag, wurden Studien durchgeführt um die verschiedenen synaptischen Bauteile im Gehirn genau zu messen.

Die Ratten, die mit Magnesium-L-THREONATe ergänzt wurden, zeigten allgemeine Verbesserungen im synaptischem Proteinausdruck, -funktion und -struktur, zusammen mit langfristiger Ermöglichung der synaptischen Stärke.13

Altern und synaptische Abnahme

Einige Studien zeigen an, dass synaptische Verbindungen im Teil des Gehirns sinken, das für Gedächtnis wesentlich ist, und der Grad des Verlustes von Synapsen bezieht mit der Beeinträchtigung von Speicherfunktionen aufeinander.23-25

Um die Auswirkung des Magnesiums-L-THREONATe auf alte Tiere auszuwerten, empfing eine Gruppe die Ergänzung während eine nicht vervollständigte Gruppe als Kontrollen diente. Nach nur 1-monatigem stellten Autopsieergebnisse dar, dass synaptische Dichte 67% höher in der Gruppe war, die mit Magnesium-L-THREONATe ergänzt wurde. Diese Studie zeigte, dass sogar der alten Tiere, Magnesium-L-THREONATe die Dichte von den synaptischen Komponenten erhöhte, die für jugendliche Neurotransmitterfreigabe wesentlich sind.13

Kritische Bedeutung des Magnesiums

Kritische Bedeutung des Magnesiums

Seit 1981 hat Verlängerung der Lebensdauer hochwirksame Magnesiumergänzungen empfohlen. Der Grund ist, dass Magnesium möglicherweise das unzulänglichste Mineral in der amerikanischen Diät ist.

Wenn die ganze Forschung niedrige Magnesiumaufnahme mit hohen kardiovaskulären Risiken verbindet, würde dieses Mineral scheinen, eine einfache Weise zu sein, der Herzinfarkt- und Schlagmannepidemie entgegengesetzt zu helfen, die Altern Amerikaner quält.

Eine Regierungsstudie stellt dar, dass ein schwankendes 68% von Amerikanern nicht die empfohlene tägliche Aufnahme des Magnesiums verbrauchen.26 sind Daten von dieser gleichen Studienvertretung erschreckend, dass 19% von Amerikanern nicht sogar Hälfte der Regierungen empfohlenen täglichen Aufnahme des Magnesiums verbrauchen.26 ist es irgendein Wunder, das Unfähigkeit und Tod vom Herzinfarkt und vom Anschlag die Nationen sind, die Mörder führen?

In den früher 80er-Jahren wurde das Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage ® von Mainstreamdoktoren für das Empfehlen von hohen Dosen des Magnesiums im Verhältnis zu Kalzium kritisiert. Wir ließen sogar unsere Magnesiumergänzungen durch FDA ergreifen, weil wir Beweis darstellten, dem es helfen könnte, Herzinfarkt zu verhindern.

Während FDA ablehnt, den Wert des Magnesiums zu erkennen, veröffentlichten die nationalen Institute der Gesundheit (NIH) das folgende auf seiner Website:

"Magnesium ist für mehr als 300 biochemische Reaktionen im Körper erforderlich. Es hilft, normale Muskel- und Nervenfunktion beizubehalten, hält Herzrhythmus stabil, stützt ein gesundes Immunsystem, und hält Knochen stark. Hilfen des Magnesiums auch regulieren Blutzuckerspiegel, fördern normalen Blutdruck und bekannt, in Energiestoffwechsel- und Proteinsynthese mit einbezogen zu werden. Es gibt ein erhöhtes Interesse an der Rolle des Magnesiums in Hinderungsund Leitungsstörungen wie Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankung und Diabetes."27

Die Nationen, die Gesundheitsagentur (NIH)führen bestätigt magnesiums entscheidende Rolle, wenn sie uns lebendig, dennoch halten, FDA hat getan alles, das es dieses Mineral aus Amerikanerkörpern heraus halten könnte. Die Zahl der Todesopfer von der FDAs-Zensur des Magnesiums ist über Erfassen hinaus.

Potenzial zu Stave Off Health Care Cost-Krise

Die Kosten des Interessierens für die, die mit Alzheimers und anderen neurologischen Erkrankungen geschlagen werden, wirken nachteilig dieses Nationsgesundheitssystem aus. Die enorme Belastung, die auf Familien mit den senilen geliebten gesetzt wird, zerstört ihre Produktivität während der kritischen Arbeitsjahre.

Magnesiumergänzungen sind weit - verfügbar, aber viele stellen Sie optimale Absorption nicht in den Blutstrom und praktisch keine in das Gehirn zur Verfügung, kritische synaptische Dichte wieder herzustellen.

Weit verbreitete Ergänzung mit Magnesium-L-THREONATe hat das Potenzial, das Vorkommen vieler neurologischen Erkrankungen zu zerschneiden, welche die alternde Bevölkerung betrüben. Klinische Studien fangen jetzt an festzusetzen, ob Magnesium-L-THREONATe auch in den Alternmenschen arbeitet, wie es in den Nagetieren tut.

Mit dem Reichtum von den Daten, die den Körpernutzen des Magnesiums validieren, sollten die, die nicht auf Jahre die menschlichen Studien warten möchten, um zu schließen, mit, mg 2.000 zu ergänzen erwägen jeden Tag des Magnesiums-L-THREONATe. Basiert auf Tierdaten, träten möglicherweise wahrnehmbare Verbesserungen innerhalb einer verhältnismäßig kurzen Zeit auf.

Überraschende Entdeckungen aufgedeckt bei Alzheimer Konferenz 2011
Überraschende Entdeckungen aufgedeckt bei Alzheimer Konferenz 2011

In einer Reihe von explosiven Ergebnissen bestätigten Forscher, dass destruktive Änderungen anfangen, die Gehirnjahre oder -jahrzehnte zu verwüsten, bevor die bestimmt zu werden Patienten genügende Gedächtnisverlustsymptome haben.

Höchstens neuen Alzheimer wurden Vereinigungs- Internationale Konferenz in Paris, mehr als 100 Papiere Vertretung dargestellt, die Alzheimer Änderungen früher im Leben eintreten, als Mainstreammedizin ursprünglich dachte.28 dieses bedeutet, dass Leute Interventionen heute einleiten können, die möglicherweise erheblichen Schutz gegen zukünftigen Alzheimer Altersschwäche sich leisten.

In einer unterschiedlichen Studie, die im Jahre 2011 freigegeben wurde, wurden 29 ein Gruppe transgene Mäuse eine Diät eingezogen, die mit den Nährstoffen verstärkt wurde, die bereits von den meisten Verlängerung der Lebensdauers- Mitgliedern verbraucht wurden. Die ergänzten Nährstoffe waren Kurkumin,30-32 EGCG33-37 (ein aktives hauptsächlichpolyphenol im grünen Tee) lipoic Säure,38-42 N-Acetylcystein,43-46 Vitamin C,47-49 Folat,50-55 und b-Vitamine.56-59

Es gibt vorzuschlagen den Beweis, dass diesen Nährstoffen (und andere) menschliche Gehirne vor pathologischer Verschlechterung schützen Sie, die schließlich als Alzheimer verkündet. In diesem Mäusemodell von Alzheimer, ergab die Fütterung dieser Nährstoffe für 6 Monate räumliche Lernfähigkeiten in diesem Tiermodell der Alzheimerkrankheit ununterscheidbar von den normalen (Steuer) Mäusen.29

Bemerkenswert zeigten andere Prüfparameter an, dass das Nährcocktail, ähnlich zu, was viele Verlängerung der Lebensdauers- Mitglieder jahrelang, wieder hergestellter Erwerb verbraucht haben und Gedächtnisdefizit zu normalem (nicht-transgen) in den transgenen Mäusen planiert, die verurteilt werden, um kognitiven Schaden der Alzheimerkrankheit zu entwickeln.

War eine Abnahme an bestimmten Arten von Amyloid-Beta von der Alzheimerkrankheit - die Gehirne der anfälligen ergänzten Tiere zwingend.29 eine pathologische Eigenschaft des Stempels von Alzheimer ist die Ansammlung von Amyloid-Beta, das kleine strukturelle Maschinerie innerhalb der Neuronen mit dem Ergebnis der vollerblühten Altersschwäche verstopft und zerstört. Speziell erfuhren ergänzte transgene Tiere Abnahmen an löslichem Ab40 und an Ab42 sowie eine Abnahme an unlöslichem Ab40.29 lösliches Amyloid-Beta ist viel giftiger und kann Neurontod in nur 12 Stunden verursachen.60,61

Diese Ergebnisse, zusammen mit eben freigegebenen Studien über Magnesium-L-THREONATe, schlagen vor, dass proaktive Schritte heute unternommen werden können, um pathologische Änderungen zu verlangsamen und aufzuheben, die als Alzheimerkrankheit in weit zu viele von uns verkünden.

Kämpfende Regierungs-Trägheit

Kämpfende Regierungs-Trägheit

Selbst wenn Studien am Menschen die beispiellose Laborforschung bekräftigen, die Sie gerade über Magnesium-L-THREONATe gelesen haben, gäbe möglicherweise es nicht genügend Geld, das, FDA es für herkömmlichen menschlichen Gebrauch genehmigen zu lassen verfügbar ist.

Verlängerung der Lebensdauer ist auf den Frontlinien, die diese Arten von bürokratischen Straßensperren kämpfen, die die sicheren und effektiven natürlichen Therapien außer Reichweite der meisten Amerikaner halten.

Die Frage der Verlängerung der Lebensdauer Magazine®, das Ihr Wille liefert empfangen im Januar 2012, einen technischen Bericht der mehrfachen Mechanismen, durch die Magnesium-L-THREONATe zum neurologischen Rückzerfall gezeigt worden ist. Wir führen es jetzt ein, damit Mitglieder, die es versuchen möchten, nicht verzögert werden.

Einmal jährlich rechnen wir alle unsere modernen Formeln ab, damit Mitglieder zu niedrigen Extrapreisen oben auf Lager können. Wir hoffen, dass Ihr Wille diese Super verkaufspreise nutzen , um Erstklassiggradergänzungen zu erreichen, um Ihre Gesundheit heute zu schützen, beim Helfen wir, die bedrückenden Kräfte der Zensur zu kämpfen und Überregulierung, die erstickende medizinische Innovation sind.

Für längeres Leben,

Für längeres Leben

William Faloon

Hinweise

1. Verfügbar an: http://www.webmd.com/alzheimers/news/20110720/alzheimers-feared-misconceptions-common. Am 1. August 2011 zugegriffen.

2. Ott A, Breteler Millimeter, van Harskamp F, et al. Vorherrschen von Alzheimers-Krankheit und von Gefäßdemenz: Vereinigung mit Ausbildung. Die Rotterdam-Studie. BMJ. 1995 am 15. April; 310(6985): 970-3.

3. Hebert Le, Scherr PA, Bienias JL, Bennett DA, Evans DA. Alzheimer Krankheit in der US-Bevölkerung: Vorherrschenschätzungen unter Verwendung der Zählung 2000. Bogen Neurol. Aug 2003; 60(8): 1119-22.

4. Ray B, Lahiri DK. Neuroinflammation in Alzheimers-Krankheit: verschiedene molekulare Ziele und mögliche therapeutische Mittel einschließlich Kurkumin. Curr Opin Pharmacol. Aug 2009; 9(4): 434-44.

5. Ng TP, Chiam-PC, Lee T, Chua HC, Lim L, Kua EH. Curry Verbrauch und kognitive Funktion in den älteren Personen. Morgens J Epidemiol. 2006 am 1. November; 164(9): 898-906.

6. Ishrat T, Hoda Mangan, Khan MB, et al. Verbesserung des kognitiven Defizits und neurodegeneration durch Kurkumin im Rattenmodell der sporadischen Demenz von Alzheimers schreiben (SDAT). Eur Neuropsychopharmacol. Sept 2009; 19(9): 636-47.

7. Interaktion Baum L, Ng A. Curcumin mit Kupfer und Eisen schlägt einen möglichen Mechanismus Aktion in den Alzheimers-Krankheits-Tiermodellen vor. J Alzheimers DIS. Aug 2004; 6(4): 367-77.

8. Lukiw WJ, Bazan NG. Docosahexaensäure und das Alterngehirn. J Nutr. Dezember 2008; 138(12): 2510-14.

9. van Gelder BM, Tijhuis M, Kalmijn S, Fischverbrauch Kromhout D., Fettsäuren n-3 und folgende kognitive Abnahme mit 5 y in den älteren Männern: die Studie Zutphen-älterer Personen. Morgens J Clin Nutr. Apr 2007; 85(4): 1142-7.

10. Dreizehn-jährige zukünftige Studie Kesse-Guyot E, Péneau S, der Fähre M, Jeandel C, Hercberg S, Galan P. zwischen Fischverbrauch, langkettige Aufnahmen der Fettsäuren n-3 und kognitiver Funktion. Gesundheits-Altern J Nutr. Feb 2011; 15(2): 115-20.

11. Erobern Sie JA, Tierney Lux, Zecevic J, Bettger WJ, Fisher relative Feuchtigkeit. Fettsäureanalyse des Blutplasmas der Patienten mit Alzheimers-Krankheit, anderen Arten Demenz und kognitiver Beeinträchtigung. Lipide. Dezember 2000; 35(12): 1305-12.

12. Coleman P, Federoff H, Kurlan R. Ein Fokus auf der Synapse für neuroprotection in der Alzheimer Krankheit und in anderen Demenzen. Neurologie. 2004 am 12. Oktober; 63(7): 1155-62.

13. Slutsky I, Abumaria N, Wu LJ, et al. Verbesserung des Lernens und Gedächtnis durch die Erhöhung des Gehirnmagnesiums. Neuron. 2010 am 28. Januar; 65(2): 165-77.

14. DeKosky St., Scheff Schalter. Synapsenverlust in den Biopsien der frontalen Rinde in Alzheimers-Krankheit: Wechselbeziehung mit kognitiver Schwere. Ann Neurol. 1990 können; 27(5): 457-64.

15. Bertoni-Freddari C, Fattoretti P, Casoli T, Meier-Ruge W, anpassungsfähige Antwort Ulrich J. Morphologicals von den synaptischen Verbindungszonen im menschlichen Gyrus dentatus während des Alterns und Alzheimers-Krankheit. Brain Res. 1990 am 28. Mai; 517 (1-2): 69-75.

16. Boeckers TM. Die postsynaptic Dichte. Zellgewebe Res. Nov. 2006; 326(2): 409-22.

17. Uylings HBM, der JM de Braban. Neuronale Änderungen im normalem menschlichem Altern und in Alzheimers-Krankheit. Brain Cogn. 2002 49:268 - 76.

18. Scheff Schalter, Preis DA, Schmitt Fa, Mufson EJ. Hippocampal synaptischer Verlust in früher Alzheimers-Krankheit und in der milden kognitiven Beeinträchtigung. Neurobiol-Altern. Okt 2006; 27(10): 1372-84.

19. Bertoni-Freddari C, Fattoretti P, Giorgetti B, et al. Änderungen der synaptischen Umschlagsgeschwindigkeit im Altern löst möglicherweise senile Plaquenbildung und neurodegeneration aus. Ann N Y Acad Sci. Jan. 2007; 1096:128-37.

20. Verfügbar an: http://www.alz.org/documents_custom/2011_Facts_Figures_Fact_Sheet.pdf. Am 19. Oktober 2011 zugegriffen.

21. Rocca WA, Hofman A, Brayne C, et al. Frequenz und Verteilung von Alzheimers-Krankheit in Europa: eine kooperative Studie von Vorherrschenergebnissen 1980 - 1990. Ann Neurol. Sept 1991; 30(3): 381 - 90.

22. Bush AI. Kalzium ist-nicht alles. Neuron. 2010 am 28. Januar; 65(2): 143-4.

23. Glück Fernsehen, Collingridge GL. Ein synaptisches Modell des Gedächtnisses: langfristige Ermöglichung im Hippokamp. Natur. 1993 am 7. Januar; 361(6407): 31-9.

24. Hara Y, Park CS, Janssen-WG, Punsoni M, Rapp Fotorezeptor, Morrison JH. Synaptische Eigenschaften Gyrus dentatus von axonal boutons und von ihren Verhältnissen zum Altern, zur Menopause und zum Gedächtnis in den weiblichen Rhesusaffen. J Neurosci. 2011 am 25. Mai; 31(21): 7737-44.

25. Brunson Kiloliter, Kramár E, Lin B, et al. Mechanismen der kognitiven Abnahme des Spätanfangs nach Frühlebensdruck. J Neurosci. 2005 am 12. Oktober; 25(41): 9328-38.

26. König De, Mainous AG 3., Geesey ICH, Woolson Rf. Diätetisches Magnesium und C-reaktive Proteinniveaus. J morgens Coll Nutr. Jun 2005 24(3): 166-71.

27. Verfügbar an: http://ods.od.nih.gov/factsheets/magnesium.asp. Am 19. Oktober 2011 zugegriffen.

28. Verfügbar an: http://www.alz.org/aaic/overview.asp. Am 8. August 2011 zugegriffen.

29. Parachikova A, grünes KN, Hendrix C, LaFerla FM. Formulierung eines medizinischen Nahrungsmittelcocktails für Alzheimers-Krankheit: nützliche Effekte auf Erkennen und Neuropathologie in einem Mäusemodell der Krankheit. PLoS eins. 2010 am 17. November; 5(11): e14015.

30. Wu A, Ying Z, Kurkumin Gómez-Pinilla F. Dietary wirkt dem Ergebnis der traumatischen Gehirnverletzung auf oxidativem Stress, synaptischer Plastizität und Erkennen entgegen. Exp Neurol. Feb 2006; 197(2): 309-17.

31. Frautschy SA, HU W, Kim P, et al. phenoplastische entzündungshemmende Antioxidansumkehrung vom Abeta-bedingten kognitiven Defizit und Neuropathologie. Neurobiol-Altern. Nov. 2001; 22(6): 993-1005.

32. Kuhad A, Chopra K. Curcumin vermindert zuckerkranke Enzephalopathie in den Ratten: Verhaltens- und biochemische Beweise. Eur J Pharmacol. 2007 am 8. Dezember; 576 (1-3): 34-42.

33. Haque morgens, Hashimoto M, Katakura M, Hara Y, Shido O. Green-Teekatechine verhindern das kognitive Defizit, das durch Abeta1-40 in den Ratten verursacht wird. Biochemie J-Nutr. Sept 2008; 19(9): 619-26.

34. Mandel SA, Amit T, Weinreb O, Reznichenko L, Youdim MB. Simultane Manipulation von mehrfachen Gehirnzielen durch Katechine des grünen Tees: eine mögliche neuroprotective Strategie für Alzheimer- und Parkinson-Krankheiten. CNS Neurosci Ther. Winter 2008; 14(4): 352-65.

35. Teeblätter Quirion R. Alzheimers-Krankheit hinten. Healthc Q.2006 9(3): 21-2.

36. Weinreb O, Mandel S, Amit T, Youdim MB. Neurologische Mechanismen von Polyphenolen des grünen Tees in Krankheiten Alzheimers und Parkinsons. Biochemie J-Nutr. Sept 2004; 15(9): 506-16.

37. Choi YT, Jung CH, Lee-SR, et al. Das Polyphenol des grünen Tees (-) - epigallocatechin Gallat vermindert Beta--Amyloid-bedingte Neurotoxizität in kultivierten hippocampal Neuronen. Leben Sci. 2001 am 21. Dezember; 70(5): 603-14.

38. Maczurek A, Hager K, Kenklies M, et al. Lipoic Säure als entzündungshemmende und neuroprotective Behandlung für Alzheimers-Krankheit. Adv-Droge Deliv Rev. 2008 Oktober/November; 60 (13-14): 1463-70.

39. Farr SA, Poon HF, Dogrukol-Ak D, et al. Die Antioxydantien Alpha-lipoic Säure und N-Acetylcysteinrückgedächtnisbeeinträchtigung und Gehirnoxidativer stress in gealterten Mäusen SAMP8. J Neurochem. Mrz 2003; 84(5): 1173-83.

40. Liu J, Haupte, Gharib morgens, Yuan W, et al. Gedächtnisverlust in den alten Ratten ist mit mitochondrischem Zerfall des Gehirns und RNA-/DNAoxidation verbunden: teilweise Umkehrung durch die Fütterung des Acetyl-Lcarnitins und/oder des R-Alphas - lipoic Säure. Proc nationales Acad Sci USA. 2002 am 19. Februar; 99(4): 2356-61.

41. Verpacker L, Tritschler H, Wessel K. Neuroprotection durch die metabolische Alpha lipoic Antioxidanssäure. Freies Radic Biol.-MED. 1997;22(1-2):359-78.

42. Stoll S, Hartmann H, Cohen SA, Muller WIR. Die Alpha-lipoic Säure des starken Reinigers des freien Radikals verbessert Gedächtnis in gealterten Mäusen: mutmaßliches Verhältnis zum NMDA-Empfängerdefizit. Pharmacol Biochemie Behav. Dezember 1993; 46(4): 799-805.

43. Moreira PUs, Harris PL, Zhu X, et al. Lipoic Säure und N-Acetylcystein verringern mitochondrisch-bedingten oxidativen Stress in den Alzheimer Krankheits-Patientenfibroblasten. J Alzheimers DIS. Sept 2007; 12(2): 195-206.

44. Chan A, Shea TB. Effekte der diätetischen Ergänzung mit N-Acetylcystein, Acetyl-Lcarnitin und S-adenosylmethionin auf kognitive Leistung und Angriff in den normalen Mäusen und in den Mäusen, die menschliches ApoE4 ausdrücken. Neuromolecular MED. 2007; 9(3):264-9.

45. Tchantchou F, Gräber M, Rogers E, Ortiz D, Shea TB. N-acteylcystein vermindert oxydierenden Schaden des Zentralnervensystems von den ApoE-unzulänglichen Mäusen, die Folat- und Vitaminc$e-mangel folgen. J Alzheimers DIS. Apr 2005; 7(2): 135-8.

46. Adair JC, Knoefel JE, Morgan N. Controlled-Versuch des N-Acetylcysteins für Patienten mit wahrscheinlicher Alzheimers-Krankheit. Neurologie. 2001 am 23. Oktober; 57(8): 1515-7.

47. Zandi pp., Anthony JC, Khachaturian, WIE, et al. verringertes Risiko der Alzheimer Krankheit in den Benutzern des Antioxidansvitamins ergänzt: die Cache County Studie. Bogen Neurol. Jan. 2004; 61(1): 82-8.

48. Studie Paleologos M, des Cumming RG, Lazarus R. Cohorts der Vitamin- Caufnahme und kognitive Beeinträchtigung. Morgens J Epidemiol. 1998 am 1. Juli; 148(1): 45-50.

49. Riviere S, Birlouez-Aragonien I, Nourhashémi F, Plasmavitamin c Vellas B. Low bei Alzheimer-Patienten trotz einer Vollkost. Psychiatrie Int J Geriatr. Nov. 1998; 13(11): 749-54.

50. Kado DM, Karlamangla WIE, Huang MH, et al. Homocystein gegen das Vitaminfolat, B6 und B12 als Kommandogeräte der kognitiven Funktion und der Abnahme in den älteren hoch-arbeitenden Erwachsenen: MacArthur-Studien des erfolgreichen Alterns. MED morgens-J. Feb 2005; 118(2): 161-7.

51. Quadri P, Fragiacomo C, Pezzati R, et al. Homocystein, Folat und Vitamin B-12 in der milden kognitiven Beeinträchtigung, in der Alzheimer Krankheit und in der Gefäßdemenz. Morgens J Clin Nutr. Jul 2004; 80(1): 114-22.

52. Feng L, Ng TP, Chuah L, Niti M, Kua EH. Homocystein, Folat und Vitamin B-12 und kognitive Leistung in den älteren chinesischen Erwachsenen: Ergebnisse von der Singapur-Längsaltern-Studie. Morgens J Clin Nutr. Dezember 2006; 84(6): 1506-12.

53. Tettamanti M, Garrì M.Ü., Nobili A, Riva E, Lucca U. Low Folat und das Risiko des kognitiven und Funktionsdefizits im sehr alten: die Plusstudie Monzino 80. J morgens Coll Nutr. Dezember 2006; 25(6): 502-8.

54. Luchsinger JA, Tang MX, Miller J, grünes R, Mayeux R. Relation der höheren Folataufnahme, zum des Risikos der Alzheimer Krankheit in den älteren Personen zu senken. Bogen Neurol. Jan. 2007; 64(1): 86-92.

55. Wang HX, Wahlin A, Basun H, Fastbom J, Winblad B, Fratiglioni L. Vitamin B (12) und Folat in Bezug auf die Entwicklung von Alzheimers-Krankheit. Neurologie. 2001 am 8. Mai; 56(9): 1188-94.

56. Vitamine Calvaresi E, Bryan J.B, Erkennen und Altern: ein Bericht. J Gerontol B Psychol Sci Soc Sci. Nov. 2001; 56(6): P327-39.

57. Morris Lux, Evans DA, Bienias JL, et al. diätetisches Niacin und das Risiko von Vorfall Alzheimers-Krankheit und der kognitiven Abnahme. Psychiatrie J Neurol Neurosurg. Aug 2004; 75(8): 1093-9.

58. Hassing L, Wahlin A, Winblad B, Backman L. Weiterer Beweis auf den Effekten des Vitamins B12 und den Folatniveaus auf dem Arbeiten des episodischen Gedächtnisses: eine Bevölkerung-ansässige Studie von gesunden sehr alten Erwachsenen. Biol.-Psychiatrie. 1999 am 1. Juni; 45(11): 1472-80.

59. Deijen JB, van Der Beek EJ, Orlebeke JF, van den BH. Ergänzung des Vitamins B-6 in den älteren Männern: Effekte auf Stimmung, Gedächtnis, Leistung und Geistesbemühung. Psychopharmakologie (Berl). 1992 109(4): 489-96.

60. Lue LF, Kuo YM, Roher AE, et al. lösliche stârkeartige Betapeptidkonzentration als Kommandogerät der synaptischen Änderung in Alzheimers-Krankheit. Morgens J Pathol. Sept 1999; 155(3): 853-62.

61. Deshpande A, Mina E, Glabe C, Anpassungen Busciglio J. Different von stârkeartigem Beta verursachen Neurotoxizität durch eindeutige Mechanismen in den menschlichen kortikalen Neuronen. J Neurosci. 2006 am 31. Mai; 26(22): 6011-8.