Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im März 2012
Wie wir es sehen

Überschüssiges Eisen und Brain Degeneration: Die wenig bekannte Verbindung

Durch Kathleen Anderson
Überschüssiges Eisen und Brain Degeneration: Die wenig bekannte Verbindung
Eisen baut allmählich in bestimmten Zellen und in Geweben im Laufe der Menschenlebenspanne auf. Zu viel Eisen beschleunigt mitochondrischen Zerfall und fügt System-weiten Schaden des freien Radikals der gesunden Gewebe zu.Ist altersbedingte Überlastung des Eisens 1,2 ein bekanntes Mitwirkendes zu den mehrfachen degenerativen Erkrankungen, einschließlich Leberfibrose, Herzinfarktund Krebs.3-8

Eisenansammlung ist häufig eine Konsequenz des Alterns. Im Labor ist Gesamteisengehalt gezeigt worden, um sich, während Zellen altern, mit dem Ergebnis der 10fachen höheren Niveaus des Eisens exponential zu erhöhen verglichen mit Primärzellen.3

Traurig wegen der Arzt- und Patientenignoranz, bleiben die bedeutenden Gefahren, die durch überschüssiges Eisen im Körper aufgeworfen werden, bekannte und häufig übersehene wenig. Infolgedessen ergreifen die meisten reifenden Einzelpersonen nicht aggressive Maßnahmen, idealen Ganzkörper eisenstatus sicherzustellen— und die meisten Doktoren nicht richtig prüfen auf ihn.

In diesem Artikel entdecken Sie die Ergebnisse einer bahnbrechenden UCLA- Studie, die überschüssige Eisenansammlung veröffentlicht wird im Hirngewebe mit neurodegenerative Gehirnstörungen wie Alzheimer und Parkinson spät letztes Jahr entscheidend, verbinden.9,10

Sie finden auch, dass eine mehrgleisige Annäherung, zum und sogar Eisen-bedingter Geweberückschaden im Gehirn, in der Leber und in den Nieren unter Verwendung Nährstoffe Verlängerung der Lebensdauer ®Mitglieder zu verhindern bereits, wie Quercetin , Kurkumin , lipoic Säureund grüner Tee nehmen.

Brain Iron Levels, Alzheimerkrankheit und kognitive Abnahme

Dr. George Bartzokis ist ein weit erschienener Forscher und ein Professor der Psychiatrie am Semel-Institut für Neurologie und des menschlichen Verhaltens an UCLA. Viel seiner Arbeit ist dem Verständnis der Rolle, die Spiele in der Entwicklung, in der Funktion und im Altern des menschlichen Gehirns bügeln, mit einer besonderen Betonung auf der Verbindung zwischen Eisen und neurodegenerative Störungen, einschließlich Alzheimer und Parkinson-Krankheit gewidmet worden .

Von dieser Arbeit haben Bartzokis und seine Kollegen ein ausführliches Bild des Eisenstoffwechsels über der Menschenlebenspanne erzeugt.

Bartzokis Team zeigte, dass sie Eisenniveaus in den lebenden Gehirnen der Menschen genau messen konnten, indem sie eine hoch spezialisierte nichtinvasive Form der magnetischen Resonanz- Darstellung (MRI) verwendeten.11 diese Technik an den Gruppen von Personen mit und ohne Alzheimerkrankheit anwendend, entdeckten die Forscher schnell erheblich größere Mengen des gespeicherten Eisens in bestimmten Gehirnregionen in denen mit Alzheimer als in den Steuerthemen.9,12 ähnliche Ergebnisse hielten wahr in Parkinson und des Chorea Huntingtons Leidenden auch.10,13

Jene Entdeckungen warfen die faszinierende Frage von auf, ob das Eisen ein mögliches Mitwirkendes zum Prozess der neurodegenerativen Erkrankung war oder ob es eine Nebenerscheinung der Krankheit selbst war.

Weitere Arbeit deckte die endgültige Antwort auf. Zuerst zeigten die Gehirnscan-Studien, dass erhöhte Eisenniveaus der anwesende frühestens Anfang der Krankheit waren und anzeigten, dass sie eine nicht Konsequenz aber eher eine mögliche Ursache von Gehirndegeneration waren.13

Zweitens sogar in den anscheinend gesunden Einzelpersonen, steigen Eisenniveaus ständig mit Alter in einigen der Gehirnregionen, die durch Alzheimer, Parkinson und Chorea Huntingtone beeinflußt werden.14 jene Regionen schließen die Basalganglien mit ein, die die höchsten Stände des Eisens im Gehirn enthalten.13 dritte, die Forscher fanden, dass Leute mit den höchsten Gehirneisenansammlungen das früheste Alter am Anfang der degenerativen Erkrankungen hatten.15

Jetzt war es klar, dass das Vorhandensein des übermäßigen Eisens in betroffenen Hirnregionen irgendwie direkt miteinbezogen wurde, wenn man die Prozesse der neurodegenerativen Erkrankung auslöste. Eisen war schnelles Auftauchen als möglicherweise modifizierbarer altersbedingter Risikofaktor für diese Bedingungen.15

Aber es war nicht nur neurodegenerative Erkrankungen, für die übermäßige Eisenansammlung ein Risiko war. Die ucla-Forscher studierten eine Gruppe gesunde ältere Erwachsene und verglichen Gedächtnis und informationsverarbeitende Geschwindigkeit entsprechend ihren Gehirneisenniveaus. Die mit den höchsten Ansammlungen des Eisens in ihrer grauen Angelegenheit des Gehirns hatten die schlechteste Leistung, besonders unter Männern.16

Bartzokis Team wurde durch einige andere geschlechtsspezifische Unterschiede geschlagen, die in diesen Krankheiten offensichtlich sind: Männer sind wahrscheinlicher, diese Bedingungen am früheren Alter als Frauen zu entwickeln, und Frauen haben erheblich untere Eisenniveaus in fünf wesentlichen Gehirnregionen als Männer des ähnlichen Alters.17

Eine Durchbruch-Studie

Diese Ergebnisse, die zu eine unwiderstehliche Studie geführt wurden, veröffentlichten das Ende 2011 zum ersten Mal demonstrieren, das Lebenszeitbelastung Ihres Körpers durch Eisen begrenzt, können Ihr Risiko von neurodegenerative Gehirnstörungen der Reihe nach begrenzen.

Es fing mit der Beobachtung, dass Frauen nicht nur untere Gehirneisenniveaus in ihre neueren Jahre haben, sie hat auch untere Eisenniveaus während ihrer Körper für die meisten ihrer Leben an. Es lang bekannt unter Ärzten, dass dieser Unterschied entsteht, weil Frauen Eisen während ihrer reproduktiven Jahre durch Menstruation verlieren. Könnte dieser stabile, niedrige Verlust des Eisens sein effektive Durchschnitte, durch die Frauen unbeabsichtigt aber effektiv ihre Lebenszeitbelastung durch Eisen begrenzen, dadurch sich er schützt er vor Frühanfanggehirnstörungen?

Dr. Todd A. Tishler, ein Schützling von Dr. Bartzokis an UCLA, entdeckte eine Weise, diese Hypothese zu prüfen. Tishler, Bartzokis und Kollegen studierten Gehirnscan-Bilder von postmenopausalen Frauen 39, von denen 15 eine Hysterektomie vor Menopause durchgemacht hatten.18 jene Frauen offensichtlich hatten die Menstruation vor der Menopause gestoppt und die Fähigkeit ihrer Körper vorzeitig beendet, Eisen regelmässig zu verlieren. Die anderen Frauen hatten regelmäßige Zeiträume bis Menopause erfahren. Für Vergleich schlossen die Forscher Gehirnscans von 54 Männern des ähnlichen Alters ein.

Erwartungsgemäß hatten die Gehirne der Männer höhere Eisenniveaus als die von Frauen, die Menopause natürlich erreicht hatten, ohne Hysterektomie. Aber in einer unwiderstehlichen Bestätigung von Tishlers Hypothese, stellten die Gehirne der Frauen mit Hysterektomien normale Wechseljahresfrauen der Eisen niveaus nicht nur höheres als aber das identische zu den Niveaus in den männlichen Themen aus.18

Die ucla-Studie zeigte, dass lebenslange Menstruation das meiste reife Gehirneisen der Frauen nützlich niedriger planiert und sich leistet bedeutenden Schutz gegen frühen Anfang von neurodegenerative Gehirnstörungen bewilligt.

Es unterstreicht auch den kritischen Bedarf an den Menschen, Lebenszeitbelastung durch Eisen aggressiv zu begrenzen und ihr Risiko von neurodegenerative Gehirnstörungen und von kognitiver Abnahme dadurch im Wesentlichen zu senken.

Was Sie kennen müssen: Wie überschüssiges Eisen System-weites zufügt, beschädigen Sie

Die Wechselwirkung zwischen Nahrungseisenaufnahme und Gesamtgesundheit ist komplexer als die meiste Leutereichweite.

Ist hier, warum: Eisen-reiche rote Blutkörperchen sterben gewöhnlich nach ungefähr 90 Tagen. Viel des Eisens, das in ihren Hämoglobinmolekülen enthalten wird, wird aufbereitet, um neues Hämoglobin und neue rote Blutkörperchen zu erzeugen. (Das selbe ist vom Eisen in den Muskelzellen. wahr)

Das Problem? Eine bedeutende Menge dieses Eisens wird nicht aufbereitet. Stattdessen sammelt es in den zellulären Behältern an, die Lysosomen genannt werden.

Unsere Körper benutzen das Eisen, weil es ein starker Katalysator istund beschleunigen die chemischen Reaktionen, die zum Leben wesentlich sind. Aber es ist genau diese katalytische Funktion, die gefährliches übermäßiges des Eisens so macht. „Nützliches“ Eisen in Ihrem Körper wird zu den Fördermaschinenproteinen und zu den Enzymsystemen gesprungen, die ihn von den körperlichen Geweben lokalisieren und die seine katalytischen Aktivitäten verweisen auf, denen sie erforderlich sind.72 aber Eisen in seinem ungebundenen Zustand ist frei, mit einer Vielzahl von chemischen Verbindungen unselectively zu reagieren.15

Ungebundenes Eisen von der altersbedingten Überlastung reagiert volatilely mit Wasser und Sauerstoff, um in hohem Grade reagierende Sauerstoffspezies oder freie Radikale zu produzieren.19,41,42 diese schädigen der Reihe nach Zellmembranen, DNA, Mitochondrien und mehrfache Gewebe und Organe.4,73

Natürliche Weisen, Eisen-bedingten Gewebe-Schaden zu begrenzen

Es gibt einige Weisen, die Sie die zerstörenden Effekte des übermäßigen Eisens in Ihrem Körper begrenzen können. Das offensichtlichste ist, zu überwachen, wie viel Eisen Sie einnehmen. Experten jetzt empfehlen gewöhnlich dieses ältere Erwachsene begrenzen ihre Aufnahme des roten Fleisches, das unsere bedeutende natürliche diätetische Quelle des Eisens ist. Sie sollten Ihre Vitamin- und Mineralergänzungen auch sorgfältig wählen. Es sei denn, dass Sie Eisenmangelanämie haben, sind Sie unwahrscheinlich, von zusätzlichem Extraeisen zu profitieren, und es ist von richtig formulierten diätetischen Ergänzungen abwesend.

Aber was können Sie über tun bügeln Ihren Körper haben absorbiert bereits und haben angesammelt jetzt auf möglicherweise gefährliche Arten in Ihren Geweben? Es gibt zwei Hauptansätze, die Sie wählen sollten. Das erste ist, mit Nährstoffen zu ergänzen, die zusammenbinden können, oder chelieren das Eisen in den molekularen Komplexen. Chelatbildung lokalisiert Eisen von den Geweben und begrenzt seine Fähigkeit, die Oxydationsmittelreaktionen zu katalysieren, die sie schädigen. Chelatbildung beschleunigt auch Ausscheidung des überschüssigen Eisens von Ihrem Körper.19 schließlich, dieses bedeutet die Aussetzung dieses Körpers der Chelatbildung Grenzen Ihres zu den destruktiven Effekten von Eisenansammlungen.

Die zweite Annäherung an die Minderung des langfristigen Eisenschadens ist, Ihre Antioxidansregierung zu optimieren. Das kann Ihnen helfen, jeden weiteren Schaden durch die katalytischen Reaktionen des Eisens mit Sauerstoff zu verhindern.

Wir überprüfen jetzt die unwiderstehlichen Daten für Nährstoffe, die Ihren Körper vor überschüssigen Eisenansammlungen schützen können, indem sie Eisen chelieren und Ihr Antioxydant Verteidigung-oder beide erhöhen.

Die Verbindung zwischen überschüssigem Eisen und Brain Degeneration
Die Verbindung zwischen überschüssigem Eisen und Brain Degeneration
  • Ansammlung des Eisens in den körperlichen Geweben ist eine unvermeidliche Konsequenz des Alterns.
  • Pathologische altersbedingte Eisenüberlastung beschädigt Zellen und Gewebe und ist ein begründender Faktor in den zahlreichen degenerativen Erkrankungen, einschließlich Leberfibrose, Herz-Kreislauf-Erkrankungund Krebs.
  • Wenige Doktoren informieren ihre Patienten über die Gefahren von hohen Ganzkörpereisenverteilungen, noch tun sie prüfen auf Ganzkörpereisenstatus.
  • Übermäßige Eisenansammlungen werden in betroffenen Hirnregionen Leuten mit Alzheimer, Parkinson und anderen neurodegenerativen Erkrankungen gefunden.
  • Sogar in den normalen älteren Erwachsenen, führen Leute mit höheren Gehirneisenansammlungen schlecht an den kognitiven Tests durch, als die mit niedrigeren Gehirneisenkonzentrationen tun.
  • Eine Durchbruch UCLA-Studie zeigt die, die Lebenszeitbelastung durch Eisen begrenzt, kann Gehirneisenansammlungen verringern.
  • Einige Nährstoffe können helfen, die Gesamtbelastung Ihres Körpers durch Eisen durch die Chelatbildung (binden an freie Eisenatome) und Oxydationsbremswirkung, einschließlich Quercetin , Kurkumin , R-lipoic Säureund silymarin zu verringern.

Quercetin

Flavonoide sind natürlich vorkommende Betriebsmoleküle, die starken Antioxidansschutz und die Fähigkeit anbieten zu binden, um Eisenatome freizugeben.19-21 cheliert Quercetin, ein Flavonoid, das in den Beeren gefunden werden und andere Anlagen, Eisenatome so stark wie die verschreibungspflichtigen Medikamente, die wenn es schwere Kästen der Eisenüberdosis benutzt werden, handhabt.Die 22,23 Antioxidanseffekte des Quercetins sind wahrscheinlich, zu seiner starken Eisen-chelierenden Kapazität eng verwandt zu sein und erklären seine Fähigkeit, den DNA-Strangs-Schaden zu verhindern, der Krebsentwicklung vorausgeht.24,25

Studien des Quercetins decken, dass es den Nierenschaden verhindern kann, der mit akuter Eisenüberlastung am Muskelzusammenbruch verbunden ist, eine der führenden Ursachen des akuten Nierenversagens auf.26 ähnlich, wird Leberverletzung von der langfristigen Belastung durch Eisen in den Labortieren verhindert, die mit Quercetin ergänzt werden.Quercetin 27,28 ist in richtig formulierten Resveratrolergänzungen eingeschlossen, da es die nützlichen Effekte des Resveratrols im Körper auflädt.

Moosbeere und Granatapfel

Dunkel-farbige und rote Früchte bekannt, um viele Nutzen für die Gesundheit, im Großen Teil wegen ihres hohen Inhalts von Polyphenolen zu haben. Die Moosbeer- und Granatapfelauszüge, die in den Polyphenolen reich sind, sind jetzt gezeigt worden, um die starken Eisen-chelierenden Fähigkeiten zu haben und Eisen-katalysierte Oxydationsmittelreaktionen in einigen Fällen vollständig unterdrückt.22,29

Wir haben lang gewusst, dass dieser Preiselbeersaft und Auszüge aktiv seien Sie, wenn Sie Harnwegsinfektionen mit einigen der allgemeinsten pathologischen Organismen verhindern. Die traditionelle Ansicht ist gewesen, dass der Antioxidans Auszüge und die nicht-klebenden Energien die Primärmechanismen sind.Zeigt neuer Beweis 30, dass eine andere Weisenmoosbeerauszugarbeit ist-, indem sie Ansteckungsbakterien das Eisen beraubt, das sie für Überleben durch Chelatbildung benötigen.30,31

Grüner Tee-Auszug

Nach Wasser ist Tee das allgemein-verbrauchte Getränk in der Welt.32 haben grüne, ungegorene Teeblätter die zahlreichen Nutzen für die Gesundheit, hauptsächlich zuschreibbare ihrem Inhalt eines Polyphenolmoleküls, das epigallocatechin-3-gallate oder EGCG genannt wird.32 EGCG ist ein weithin bekanntes Antioxydant.33 in den letzten Jahren, wurde es gezeigt, um ungebundenes Eisen stark zu chelieren und verletzbare Gewebe zu schützen.34,35

Grüner Tee extrahiert Reiche in EGCG-Bindung, um zu bügeln, und Wissenschaftler haben ihren Gebrauch als Alternative oder Anhang zu den Handelseisenchelierern vorgeschlagen, die möglicherweise, wenn effektiv, mit Schattenseiten kommen.36,37 solche Drogen werden benutzt, um Thalassämie , eine Bedingung zu behandeln, die, wenn schwer genug, enorme Eisenansammlungen als Ergebnis der häufigen Bluttransfusionen verursachen kann. EGCG vom grünen Tee ist jetzt sicher und, Eisen vom Blut von Einzelpersonen mit Thalassämie effektiv zu binden und zu entfernen verwendet worden.37,38 und in den Studien von den Tieren, die absichtlich mit Eisen überbelastet werden, um Altern nachzuahmen, sind Auszüge des grünen Tees in der Lage, freies Eisen zu binden und Eisen-bedingte Gewebeoxidation im Gehirn- und Leber gewebe zu verringern.36,39,40

Anders als viele Drogen und Nährstoffe kreuzt EGCG bereitwillig die Blut-Hirn-Schranke.41,42 dieses lässt es Eisen von den Gehirnregionen gefangennehmen und lokalisieren, die in Alzheimer, in Parkinson und in den Chorea Huntingtonen beeinflußt werden.43 im Gegensatz zu vielen gegenwärtigen medikamentösen Therapien, die Symptome in diesen tragischen Bedingungen nur ändern können, bietet Eisenchelatbildung durch reichen Auszug grünen Tees EGCG das Potenzial an, die Weiterentwicklung des Krankheitsprozesses selbst zu verhindern und aufzuheben.44-46

Sollten Sie Eisen wirklich nehmen?
Sollten Sie Eisen wirklich nehmen?
Kurkumin
Trotz der Gefahren, die durch übermäßige Eisen ansammlung aufgeworfen werden, fordern alternde Einzelpersonen noch genügende Eisenaufnahme für optimale Gesundheit.

Um zu wissen ob Sie die ausreichenden (oder übermäßigen) Mengen Eisen in Ihrer Diät erhalten, müssen Sie Ihren Ganzkörper eisenstatus kennen. Dieses erfordert eine Reihe Blutproben über denen hinaus, die normalerweise verwaltet werden, um zu bestimmen, ob Sie unter Anämie leiden.

Für einen umfassenden Schnappschuß Ihres gegenwärtigen Ganzkörpereisenstatus, bitten Sie Ihren Doktor, Serum Ferritin und Gesamt eisenbindungskapazität zusätzlich zum Hämoglobin und zum Hematocrit einzuschließen, die in einem typischen Blutbild gemessen werden. Ihr Doktor bestellt möglicherweise die zusätzlichen Tests, die auf diesen Ergebnissen basieren.

Wenn Sie nicht Eisenmangel oder -anämie haben, zusätzliches Eisen trägt möglicherweise zu nehmen ist nicht ratsam und zum Anfang der degenerativen Störungen bei, die mit Eisenüberlastung, von Alzheimer und von Parkinson zu Krebs und zur Herz-Kreislauf-Erkrankung verbunden sind. Multivitamin und Mineralformulierungen für das Reifen von Einzelpersonen sollten Extra eisen aus diesem Grund nicht sehr enthalten. Schwangere Frauen haben Eisenbedarf erhöht und ihren Arzt konsultieren sollten, um zu bestimmen, wenn Eisenergänzung angebracht ist. Seien Sie sicher, dass Ihre Ergänzungen zum Eisenstatus Ihres eigenen Körpers angebracht sind.

Kurkumin

Kurkumin ist die bedeutende chemische Komponente der Gewürzgelbwurz, die mehrfache Nutzen für die Gesundheit als Antioxidans- und entzündungshemmendes Molekül hat.47-49 hat die unerwartete Entdeckung, dass Kurkumin auch ein starker Eisenchelierer ist, uns neuen Einblick in seine multimodalen Mechanismen der Aktion gegeben, wenn sie Steuerung von altersbedingten Eisenansammlungen im Gehirn, im Herzen und in der Leber gewann.50-53

Eisenchelatbildung durch Kurkumin wird jetzt erkannt, während einer der Mechanismen, durch die er kognitives Defizit und pathologisches Gewebe verhindert, in den Tiermodellen der Alzheimerkrankheit ändert.48 zusätzlich zu seiner direkten Chelatbildung des Eisens, verursacht Kurkumin erhöhten genetischen Ausdruck des natürlichen das Eisen-Binden und Transportproteins des Körpers, Ferritin, weiteres Absonderungseisen weg von verletzbaren Geweben.50, die diese mehrfachen Fähigkeiten direkt zu Reduzierung in den Eisenniveaus in Eisen-überbelasteten Organen führen.50,53-55

Vor kurzem wurde es entdeckt, dass Eisen-chelierende Fähigkeitshilfen des Kurkumins natürliche DNA-Reparatursysteme wiederherstellen, zusätzliche Durchschnitte des Schützens von schädigenden Neuronen in Alzheimer und in den Parkinson-Krankheiten.56 und, auf eine Mode, die Moosbeerpolyphenolen ähnlich ist, Kurkumin kann Wachstum von Mikroorganismen (in diesem Fall, Hefe) indem den Entzug sie das Eisen hemmen, das sie reproduzieren müssen.57

Mariendistel (Silymarin und Silibinin)

Mariendistelauszüge sind jahrhundertelang in Leitungskrankheiten der Leber und der Gallenblase benutzt worden.58 Eisenansammlungen und der resultierende Oxydationsmitteldruck im Lebergewebe sind für progressive Fibrose ( Schrammen) und schließlich Leberversagen verantwortlich.Frühes Werk 2,59 auf den Mariendistelauszügen, die auf ihr Antioxydant gerichtet werden, arbeitet, aber vor kurzem ist Beweis für starke Eisenchelatbildung als zusätzlicher Leber-schützender Mechanismus aufgedeckt worden.58,60 Eisen-überbelastete Tiere können vor den Fibrose-Veranlassungseffekten der Leber des Eisens durch regelmäßige Dosen von silibinin geschützt werden, eine Mariendistelkomponente.2,59

Eindrucksvolle menschliche Daten für die Auswirkung von silibinin auf Eisen-überbelastete Patienten sind jetzt verfügbar. Bei Patienten mit chronischer Hepatitis C, in der Eisenansammlungen zum Leberversagen beitragen, ergab Behandlung mit einer Mischung von silibinin und Sojabohnenöl komplex eine bedeutende Abnahme an den Serumniveaus von Ferritin, das Eisen-gehende Protein, das Ganzkörpereisen planiert reflektiert.61 bei Patienten mit Thalassämie major, die enorme Eisenansammlungen infolge der mehrfachen Transfusionen haben, mg 140 erhöhten dreimal pro Tag des Mariendistel Teil- silymarin die Eisen-chelierenden Effekte des Droge desferrioxamine.62 ähnliche Ergebnisse sind unter Verwendung mg 140 pro Tag von silibinin in den Patienten mit einer anderen Form der Eisenüberlastung, erbliche Hämochromatose gezeigt worden.63

Lipoic Säure und Carnitin

Lipoic Säure und Carnitin sind die Klein-molekülnährstoffe, die zum Management Ihres Körpers seines Energieflusses wesentlich sind.64,65 starke Antioxydantien, werden sie die schützenden Mitochondrien und den Alterungsprozess dadurch verlangsamen gutgeschrieben. Aufregende Arbeit taucht jetzt auf, dass zeigt, dass jeder dieser Nährstoffe, in jeder einiger Formen, seine vorteilhaften Antialterneffekte ausübt, indem es auch Eisen cheliert.64-66

Eine Form Carnitin genannten L-propionylcarnitins bekannt, um Herz muskelwiederaufnahme nach einem Herzinfarkt zu verbessern. Es tritt als Energiequelle für Herzmuskeln und auch als ein anti-freies radikales Mittel in schädigendem Herzgewebe auf; der letzte Effekt ist jetzt gezeigt worden, um das Ergebnis der Eisenchelatbildung zu sein.65 eine andere Form, Acetyl-Lcarnitin, weist starke Antioxidanseffekte auf, die die Auswirkung des Eisen-bedingten oxidativen Stresses in den menschlichen Zellen aufheben.67

Lipoic Säure cheliert Eisen in den Lysosomen, die zellulären Komponenten, die ein Standort des Eisenspeichers sind und effektiv verhindert Eisen-bedingten oxydierenden Schaden.68,69 dieser Nährstoff verringert auch Eisenaufnahme durch Zellen in der Linse des Auges und schlägt eine mögliche Rolle vor, wenn sie Katarakt bildung verhindern.70

Eine wichtige Untersuchung an Tieren hat jetzt gezeigt, dass Ergänzung mit R-lipoic Säure altersbedingte Ansammlung des Eisens im Rattenhirngewebe aufhebt und normale Oxydationsbremswirkung wiederherstellt.71 diese Studie hat direktes mit Nachdruck auf die Verhinderung und die Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen in den Menschen, die Bedingungen, die Dr. Bartzokis und Kollegen an UCLA studiert haben.

Zusammenfassung

Sollten Sie Eisen wirklich nehmen?
Milik-Distel

Ansammlung des Eisens in den Zellen ist eine weit übersehene und unvermeidliche Konsequenz des Alterns. Pathologische altersbedingte Eisenüberlastung beschädigt Zellen und Gewebe und ist ein begründender Faktor in den zahlreichen degenerativen Erkrankungen, einschließlich Leberfibrose, Herz-Kreislauf-Erkrankung und Krebs. Wenige Doktoren informieren ihre Patienten über die Gefahren des überschüssigen Eisens, noch tun sie prüfen auf Ganzkörpereisenstatus. Übermäßige Eisenansammlungen werden in betroffenen Hirnregionen Leuten mit Alzheimer, Parkinson und anderen neurodegenerativen Erkrankungen gefunden. Sogar in den normalen älteren Erwachsenen, führen Leute mit höheren Gehirneisenansammlungen schlecht an den kognitiven Tests durch, als die mit niedrigeren Gehirneisenkonzentrationen tun. Eine Durchbruch UCLA-Studie zeigt die, die Lebenszeitbelastung durch Eisen begrenzt, kann Gehirneisenansammlung verringern. Einige Nährstoffe können helfen, die Gesamtbelastung Ihres Körpers durch Eisen durch die Chelatbildung (binden an freie Eisenatome) und Oxydationsbremswirkung zu verringern. Diese schließen Quercetin, Kurkumin, R-lipoic Säure und Mariendistelmit ein.

Die Mehrheit einer Leute sollte die Multivitaminergänzungen vermeiden, die mit Eisen verstärkt werden, da die meisten alternden Einzelpersonen bereits zu viel Eisen in ihren Körpern haben. •

Wenn Sie irgendwelche Fragen über den wissenschaftlichen Inhalt dieses Artikels haben, nennen Sie bitte einen Verlängerung der Lebensdauer® Gesundheits-Berater bei 1-866-864-3027.

Hinweise

1. Tuomainen TP, Dachboden S, Nyyssönen K, Punnonen K, Salonen JT, Poulsen ER. Körpereisen ist ein Mitwirkendes zum oxydierenden Schaden von DNA. Freies Radic Res. Mrz 2007; 41(3): 324-8.

2. Masini A, Ceccarelli D, Giovannini F, Montosi G, Garuti C, Eisen-bedingter Oxydationsmitteldruck Pietrangelo A. führt zu irreversible mitochondrische Funktionsstörungen und Fibrose in der Leber von chronischen Eisen-dosierten Rennmäusen. Der Effekt von silybin. J Bioenerg Biomembr. Apr 2000; 32(2): 175-82.

3. Killilea DW, Atamna H, Liao C, Ames-BN. Bügeln Sie Ansammlung während des zellulären Alterns in den menschlichen Fibroblasten in vitro. Antioxid-Redoxreaktions-Signal. Okt 2003; 5(5): 507-16.

4. Xu J, Knutson MD, Carter-CS, Ansammlung Leeuwenburgh C. Iron mit Alter, oxidativer Stress und Funktionsabnahme. PLoS eins. 2008; 3(8): e2865.

5. Altamura S, Muckenthaler MU. Eisengiftigkeit in den Alterskrankheiten: Alzheimerkrankheit, Parkinson-Krankheit und Atherosclerose. J Alzheimers DIS. 2009;16(4):879-95.

6. ONG WY, Jenner morgens, Pan N, ONG KN, Halliwell B. Elevated-oxidativer Stress, Eisenansammlung um microvessels und erhöhtes hydroxynonenal 4, das in Zone 1 des Lebereinzelbeerchens in den hypercholesterolemischen Kaninchen immunostaining ist. Freies Radic Res. Mrz 2009; 43(3): 241-9.

7. Klipstein-Grobusch K, Koster JF, Grobbee De, et al. Serum Ferritin und Risiko des Myokardinfarkts in den älteren Personen: die Rotterdam-Studie. Morgens J Clin Nutr. Jun 1999; 69(6): 1231-6.

8. Stevens RG, Graubard-BI, Micozzi Mitgliedstaat, Neriishi K, Blumberg BS. Mäßiger Aufzug des Körpereisenniveaus und des erhöhten Risikos des Krebsvorkommens und -todes. Krebs Int J. 1994 am 1. Februar; 56(3): 364-9.

9. Bartzokis G, Sultzer D, Cummings J, et al. in vivo Bewertung des Gehirneisens in der Alzheimer Krankheit unter Verwendung der magnetischen Resonanz- Darstellung. Bogen Gen Psychiatry. Jan. 2000; 57(1): 47-53.

10. Bartzokis G, Cummings JL, Markham CH, et al. MRI-Bewertung des Gehirneisens herein früher und Spätanfang Parkinson-Krankheit und normale Themen. Darstellung Magn Reson. Feb 1999; 17(2): 213-22.

11. Bartzokis G, Mintz J, Sultzer D, et al. in vivo HERR Bewertung von altersbedingten Zunahmen des Gehirneisens. AJNR morgens J Neuroradiol. Jun 1994; 15(6): 1129-38.

12. Bartzokis G, Sultzer D, Mintz J, et al. in vivo Bewertung des Gehirneisens in der Alzheimerkrankheit und normale Themen, die MRI verwenden. Biol.-Psychiatrie. 1994 am 1. April; 35(7): 480-7.

13. Bartzokis G, Tishler TA. MRI-Bewertung des Basalganglien Ferritineisens und -neurotoxizität in Alzheimer und Huntingons Krankheit. Zelle Mol Biol (Laut-Le-großartig). Jun 2000; 46(4): 821-33.

14. Bartzokis G, Beckson M, Hance DB, Marx P, Pflege-JA, Marder-SR. HERR Bewertung der altersbedingten Zunahme des Gehirneisens des jungen Erwachsenen und der älteren normalen Männer. Darstellung Magn Reson. 1997;15(1):29-35.

15. Bartzokis G, Tishler TA, Shin IST, Lu pH, Cummings JL. Gehirn Ferritineisen als Risikofaktor für Alter am Anfang in den neurodegenerativen Erkrankungen. Ann N Y Acad Sci. Mrz 2004; 1012:224-36.

16. Bartzokis G, Lu pH, Tingus K, et al. Geschlecht und Eisengene ändert möglicherweise Vereinigungen zwischen Gehirneisen und Gedächtnis im gesunden Altern. Neuropsychopharmakologie. Jun 2011; 36(7): 1375-84.

17. Bartzokis G, Tishler TA, Lu pH, et al. Gehirn Ferritineisen beeinflußt möglicherweise die Alters- und geschlechtsspezifischerisiken von neurodegeneration. Neurobiol-Altern. Mrz 2007; 28(3): 414-23.

18. Tishler TA, Rabe EP, Lu pH, Altshuler LL, Hysterektomie Bartzokis G. Premenopausal ist mit erhöhtem Gehirn Ferritineisen verbunden. Neurobiol-Altern. 2011 am 16. September.

19. Vlachodimitropoulou E, scharfes PA, Naftalin RJ. Quercetin-Eisenchelatee werden über Glukosetransporter transportiert. Freies Radic Biol.-MED. 2011 am 15. April; 50(8): 934-44.

20. Tätigkeiten der Morchel I, Lescoat G, Cogrel P, et al. Antioxidans- und Eisen-chelierende des Flavonoide Katechins, des Quercetins und des diosmetin auf Eisen-geladenen Ratte Hepatocytekulturen. Biochemie Pharmacol. 1993 am 7. Januar; 45(1): 13-9.

21. Ferrali M, Signorini C, Caciotti B, et al. Schutz gegen oxydierenden Schaden der Erythrozytmembran durch das flavonoide Quercetin und seine Beziehung der chelierenden Tätigkeit des Eisens. FEBS Lett. 1997 am 20. Oktober; 416(2): 123-9.

22. Guo M, Perez C, Wei Y, et al. Eisen-bindene Eigenschaften von Betriebsphenolharz- und -Moosbeerenbio-effekten. Dalton Trans. 2007 am 21. November (43): 4951-61.

23. Mladenka P, Macakova K, Filipsky T, et al. in-vitroanalyse von chelierender Tätigkeit des Eisens von Flavonoiden. Biochemie J-Inorg. Mai 2011; 105(5): 693-701.

24. Sestili P, Guidarelli A, Datscha M, Cantoni O. Quercetin verhindert den Bruch und Cytotoxizität einzelnen Stranges DNA, die durch tert-butylhydroperoxide verursacht werden: Ausstossen von Unreinheiten des freien Radikals gegen chelierenden Mechanismus des Eisens. Freies Radic Biol.-MED. 1998 am 15. Juli; 25(2): 196-200.

25. Cheng WENN, Breen K. On die Fähigkeit von vier Flavonoiden, baicilein, Luteolin, Naringenin und Quercetin, die Fenton-Reaktion des Komplexes Eisenatp zu unterdrücken. Biometals. Mrz 2000; 13(1): 77-83.

26. Chander V, Singh D, Chopra K. Reversal des experimentellen myoglobinuric akuten Nierenversagens in den Ratten durch Quercetin, ein Bioflavonoid. Pharmakologie. Jan. 2005; 73(1): 49-56.

27. Ergänzung Zhang Y, Lis H, Zhaos Y, Gao Z. Dietarys von baicalin und Quercetin vermindert verursachte Leberverletzung des Eisens Überlastung Mäuse. Eur J Pharmacol. 2006 am 27. März; 535 (1-3): 263-9.

28. Zhang Y, Gao Z, Liu J, Schutzwirkungen Xu Z. von baicalin und Quercetin auf einer Eisen-überbelasteten Maus: Vergleich von Leber-, Nieren- und Herzgeweben. Nat Prod Res. Jul 2011; 25(12): 1150-60.

29. Kulkarni AP, Mahal HS, Kapoor S, Aradhya Inspektion. In-vitrountersuchungen über die verbindlichen, Antioxidans- und cytotoxischen Aktionen von punicalagin. Nahrung Chem. J Agric. 2007 am 21. Februar; 55(4): 1491-500.

30. Lin B, Johnson BJ, Rubin RA, Malanoski AP, Ligler Rumpfstation. Bügeln Sie Chelatbildung durch Preiselbeersaft und seine Auswirkung auf Escherichia- Coliwachstum. Biofactors. Mrz 2011; 37(2): 121-30.

31. Hidalgo G, Ponton A, Fatisson J, et al. Induktion eines Zustandes der Eisenbeschränkung in uropathogenic Escherichia Coli CFT073 durch Moosbeere-abgeleitete proanthocyanidins, wie durch Microarrayanalyse aufgedeckt. Appl umgeben Microbiol. Feb 2011; 77(4): 1532-5.

32. Weinreb O, Amit T, Mandel S, Youdim MB. Molekulare Mechanismen Neuroprotective von (-) - epigallocatechin-3-gallate: ein reflektierendes Ergebnis seines Antioxydants, Eisenchelierens und neuritogenic Eigenschaften. Gene Nutr. 2009 am 10. September.

33. Weinreb O, Mandel S, Amit T, Youdim MB. Neurologische Mechanismen von Polyphenolen des grünen Tees in Alzheimer und in den Parkinson-Krankheiten. Biochemie J-Nutr. Sept 2004; 15(9): 506-16.

34. Grinberg LN, Newmark H, Kitrossky N, Rahamim E, Chevion M, Rachmilewitz EA. Schutzwirkungen von Teepolyphenolen gegen oxydierenden Schaden der roten Blutkörperchen. Biochemie Pharmacol. 1997 am 1. November; 54(9): 973-8.

35. Mandel SA, Avramovich-Tirosh Y, Reznichenko L, et al. Multifunktionstätigkeiten von den Katechinen des grünen Tees im neuroprotection. Modulation von Zellüberlebensgenen, von Eisen-abhängigem oxidativem Stress und VON PKC-Signalisieren Bahn. Neurosignals. 2005;14(1-2):46-60.

36. Saewong T, Ounjaijean S, Mundee Y, et al. Effekte des grünen Tees auf Eisenansammlung und oxidativer Stress in den Lebern von Eisen-angefochtenen thalassemic Mäusen. Med Chem. Mrz 2010; 6(2): 57-64.

37. Srichairatanakool S, Ounjaijean S, Thephinlap C, Khansuwan U, Phisalpong C, Eisen-chelierendes Fucharoen S. und frei-radikale Ausstossen- von Unreinheitentätigkeiten des Mikrowelle-verarbeiteten grünen Tees in der Eisenüberlastung. Hämoglobin. 2006;30(2):311-27.

38. Thephinlap C, Ounjaijean S, Khansuwan U, Fucharoen S, Träger JB, Srichairatanakool S. Epigallocatechin-3-gallate und epicatechin-3-gallate von des Abnahmeplasmanichttransferrins des grünen Tees verklemmtem Eisen- und Erythrozytoxidativem stress. Med Chem. Mai 2007; 3(3): 289-96.

39. Ounjaijean S, Thephinlap C, Khansuwan U, et al. Effekt des grünen Tees auf Eisenstatus und oxidativer Stress in Eisen-geladenen Ratten. Med Chem. Jul 2008; 4(4): 365-70.

40. Reznichenko L, Amit T, Zheng H, et al. Reduzierung des Eisen-regulierten stârkeartigen Vorläuferproteins und des Beta-amyloidpeptids vorbei (-) - epigallocatechin-3-gallate in den Zellkulturen: Auswirkungen für Eisenchelatbildung in der Alzheimerkrankheit. J Neurochem. Apr 2006; 97(2): 527-36.

41. Mandel S, Amit T, Reznichenko L, Weinreb O, Youdim MB. Katechine des grünen Tees als Gehirn-durchlässige, natürliche Eisencheliererantioxydantien für die Behandlung von neurodegenerative Störungen. Mol Nutr Food Res. Feb 2006; 50(2): 229-34.

42. Mandel S, Weinreb O, Reznichenko L, Kalfon L, Amit T. Green-Teekatechine als Gehirn-durchlässige, nicht giftige Eisenchelierer „bügeln heraus Eisen“ vom Gehirn. J-neurale Übermittler-Ergänzung. 2006 (71):249-57.

43. Mandel S, Maor G, Youdim MB. Eisen und Alpha-synuclein im substantia Nigra von MPTP-behandelten Mäusen: Effekt des neuroprotective Drogenc$r-apomorphins und des Polyphenols des grünen Tees (-) - epigallocatechin-3-gallate. J Mol Neurosci. 2004;24(3):401-16.

44. Mandel S, Amit T, Stange-sind O, Youdim MB. Eisen dysregulation in der Alzheimerkrankheit: chelierende Drogen des multimodalen Eisens des Gehirns durchlässigen, Öffnungsneuroprotective-neurorescue und Protein-verarbeitende regelnde Tätigkeiten des Amyloidvorläufers als therapeutische Mittel. Prog Neurobiol. Aug 2007; 82(6): 348-60.

45. Weinreb O, Amit T, Youdim MB. Eine neue Annäherung des proteomics und des transcriptomics, zum des Mechanismus der Aktion des Polyphenols des grünen Tees des Antioxidans-eisenchelierers zu studieren (-) - epigallocatechin-3-gallate. Freies Radic Biol.-MED. 2007 am 15. August; 43(4): 546-56.

46. Mandel SA, Amit T, Kalfon L, Reznichenko L, Weinreb O, Youdim MB. Zellsignalisierenbahnen und Eisenchelatbildung in der neurorestorative Tätigkeit von Polyphenolen des grünen Tees: spezieller Hinweis auf epigallocatechin Gallat (EGCG). J Alzheimers DIS. Okt 2008; 15(2): 211-22.

47. Sreejayan, Rao Mangan. Curcuminoids als starke Hemmnisse der Lipidperoxidation. J Pharm Pharmacol. Dezember 1994; 46(12): 1013-6.

48. Interaktion Baum L, Ng A. Curcumin mit Kupfer und Eisen schlägt einen möglichen Mechanismus Aktion in den Alzheimerkrankheitstiermodellen vor. J Alzheimers DIS. Aug 2004; 6(4): 367-77; Diskussion 443-9.

49. Wang J, DU XX, Jiang H, Xie JX. Kurkumin vermindert hydroxydopamine-bedingte Cytotoxizität 6 durch Antioxidierung und Kernmodulation des Faktorkappas B in den Zellen MES23.5. Biochemie Pharmacol. 2009 am 15. Juli; 78(2): 178-83.

50. Jiao Y, Wilkinson J 4., Christine Pietsch E, et al. Eisenchelatbildung in der biologischen Aktivität des Kurkumins. Freies Radic Biol.-MED. 2006 am 1. April; 40(7): 1152-60.

51. Dairam A, Fogel R, Daya S, Limson JL. Antioxidans- und Eisen-bindene Eigenschaften des Kurkumins, des Capsaicins und des S-allylcysteine verringern oxidativen Stress im Rattengehirnhomogenat. Nahrung Chem. J Agric. 2008 am 14. Mai; 56(9): 3350-6.

52. Jiao Y, Wilkinson Jt, Di X, et al. Kurkumin, chemopreventive und chemotherapeutisches Mittel Krebses, ist ein biologisch-aktiver Eisenchelierer. Blut. 2009 am 8. Januar; 113(2): 462-9.

53. Thephinlap C, Phisalaphong C, Lailerd N, et al. Umkehrung des Herzeisenladens und Funktionsstörung in den thalassemic Mäusen durch curcuminoids. Med Chem. Jan. 2011; 7(1): 62-9.

54. Srichairatanakool S, Thephinlap C, Phisalaphong C, Träger JB, Fucharoen S. Curcumin trägt zum in-vitroabbau des verklemmten Eisens des Nichttransferrins durch Deferipron und des desferrioxamine im thalassemic Plasma bei. Med Chem. Sept 2007; 3(5): 469-74.

55. Thephinlap C, Phisalaphong C, Fucharoen S, Träger JB, Srichairatanakool S. Efficacy von curcuminoids in der Erleichterung der Eisenüberlastung und -Lipidperoxidation in den thalassemic Mäusen. Med Chem. Sept 2009; 5(5): 474-82.

56. Hemmung Hegde ml, Hegde P.M., Holthauzen LM, Hazra TK, Rao KS, Mitra S. Specifics der Neil-eingeleiteten Reparatur des oxidierten niedrigen Schadens im menschlichen Genom durch Kupfer und Eisen: mögliche ätiologische Verknüpfung zu den neurodegenerativen Erkrankungen. J-Biol. Chem. 2010 am 10. September; 285(37): 28812-25.

57. Minear S, O'Donnell AF, Ballew A, et al. Kurkumin hemmt Wachstum von Saccharomyces Cerevisiae durch Eisenchelatbildung. Eukaryot-Zelle. 2011 am 9. September.

58. Flora K, Hahn M, Rosen H, Mariendistel Benner K. (Silybum marianum) für die Therapie der Lebererkrankung. Morgens J Gastroenterol. Feb 1998; 93(2): 139-43.

59. Pietrangelo A, Montosi G, Garuti C, et al. Eisen-bedingter Oxydationsmitteldruck in den nonparenchymal Leberzellen: mitochondrische Geisteskrankheit und Fibrose in akut Eisen-dosierten Rennmäusen und seine Verhinderung durch silybin. J Bioenerg Biomembr. Feb 2002; 34(1): 67-79.

60. Borsari M, Gabbi C, Ghelfi F, et al. Silybin, ein neues Eisen-chelierendes Vertreter. Biochemie J-Inorg. Jun 2001; 85 (2-3): 123-9.

61. Entblößt JM, Berger J, Nelson JE, et al. Silybin-Behandlung verbunden ist mit Reduzierung in Serum Ferritin bei Patienten mit chronischer Hepatitis C. J Clin Gastroenterol. Sept 2008; 42(8): 937-44.

62. Gharagozloo M, Moayedi B, Zakerinia M, et al. Kombinationstherapie von silymarin und von desferrioxamine bei Patienten mit Beta-Thalassämie-Major: eine randomisierte doppelblinde klinische Studie. Fundam Clin Pharmacol. Jun 2009; 23(3): 359-65.

63. Hutchinson C, Bomford A, Geissler CA. Das Eisen-chelierende Potenzial von silybin bei Patienten mit erblicher Hämochromatose. Eur J Clin Nutr. Okt 2010; 64(10): 1239-41.

64. Smith AR, Shenvi SV, Widlansky M, Suh JH, Hagen TM. Lipoic Säure als mögliche Therapie für chronische Krankheiten verband mit oxidativem Stress. Curr Med Chem. Mai 2004; 11(9): 1135-46.

65. Suh JH, Zhu BZ, deSzoeke E, Frei B, Hagen TM. Dihydrolipoic-Säure senkt, die Redox- Tätigkeit von Übergangsmetallionen aber entfernt sie nicht vom aktiven Standort von Enzymen. Redoxreaktions-Repräsentant. 2004; 9(1): 57-61.

66. Reznick AZ, Kagan VE, Ramsey R, et al. Antiradical-Effekte im L-propionylcarnitinschutz des Herzens gegen IschämieReperfusionsverletzung: die mögliche Rolle der Eisenchelatbildung. Bogen-Biochemie Biophys. 1992 am 1. August; 296(2): 394-401.

67. Lal A, Atamna W, Killilea DW, Suh JH, Ames-BN. Lipoic Eisen-bedingter Rückoxidativer Stress der Säure und des Acetylcarnitins in den menschlichen Fibroblasten. Redoxreaktions-Repräsentant. 2008; 13(1): 2-10.

68. Persson-HL, Svensson AI, Brunk UT. Alpha-lipoic Säure und Alpha-lipoamide verhindern Oxydationsmittel-bedingten lysosomalen Abbruch und Apoptosis. Redoxreaktions-Repräsentant. 2001; 6(5): 327-34.

69. Persson-HL, Yu Z, Tirosh O, Eaton JW, Brunk UT. Verhinderung des Oxydationsmittel-bedingten Zelltodes durch lysosomotropic Eisenchelierer. Freies Radic Biol.-MED. 2003 am 15. Mai; 34(10): 1295-305.

70. Goralska M, Dackor R, Holley B, McGahan Lux. Alpha lipoic Säure ändert Eisenaufnahme und -speicher in den Linsenepithelzellen. Exp-Auge Res. Feb 2003; 76(2): 241-8.

71. Suh JH, Moreau R, Heide SH, Hagen TM. Diätetische Ergänzung mit (R) - Alpha-lipoic Säure hebt die altersbedingte Ansammlung des Eisens und Entleerung von Antioxydantien in der Rattengroßhirnrinde auf. Redoxreaktions-Repräsentant. 2005; 10(1): 52-60.

72. Sebastiani G, Pantopoulos K. Disorders verband mit Körper- oder lokaler Eisenüberlastung: von der Pathophysiologie zur klinischen Praxis. Metallomics. 2011 am 4. Oktober; 3(10): 971-86.

73. Xu J, Marzetti E, Seo AY, Kim JS, Prolla TA, Leeuwenburgh C. Die auftauchende Rolle von Eisen dyshomeostasis im mitochondrischen Zerfall des Alterns. Mech alternder Entwickler. 2010 Juli/August; 131 (7-8): 487-93.