Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im März 2012
Wie wir es sehen

Wie Resveratrol führende Todesursachen bekämpft

Durch Brian Vogelman
Wie Resveratrol führende Todesursachen bekämpft

1997war das erste wissenschaftliche Papier auf Resveratrol erschienene Vertretung, dass dieses Polyphenol Krebs in den experimentellen Modellen verhindern könnte.1

Seit damals haben Forscher die Fähigkeit des Resveratrols dokumentiert, die mehrfachen Prozesse vorteilhaft zu modulieren, die mit degenerativer Erkrankung, von Atherosclerose zu Korpulenz verbunden sind.

Was ermangelt hatte, war ein systematischer, umfassender Überblick über die verfügbaren Daten, zum der zugrunde liegenden Mechanismen zu bestimmen, durch die Resveratrol seinen Antialterneffekt ausübt.

Bis jetzt!

2011wurden die Ergebnisse der Resveratrol-Konferenz2010 2, die in Dänemark gehalten wurde, veröffentlicht. Sein vorrangiges Ziel war, die Gesamtheit des Beweises für die Krankheit-Hinderungsrolle des Resveratrols in den Alternmenschen zu überprüfen. Fast 3.700 erschienene Studien wurden analysiert.

In diesem Artikel entdecken Sie, dass die 12 Mechanismen der Aktion, die diese Experten durch identifizierten, welchen Resveratrol fungiert, um die mörderischen Krankheiten des Alterns zu bekämpfen und den Alterungsprozess selbst verzögern.

Sie lernen auch von den spätesten Daten bezüglich der multimodalen Energie des Resveratrols, Zellen, Gewebe und Organsysteme gegen fünf führende Todesursachen unter Amerikanern, einschließlich Herz krankheit, Krebs und Diabetes zu schützen.

Die teilnehmenden Wissenschaftler bei der Konferenz 2010 umfassten ein breites Spektrum der Forschung auf den biologischen Effekten von Resveratrol. Seit 1997 sind ungefähr 3.650 Untersuchungen über Resveratrol veröffentlicht worden, die wiederholt wurden.

Basiert auf den aufmunterndsten Daten, konzentrierten sich sie speziell auf die Kapazität des Resveratrols, die Faktoren vorteilhaft zu modulieren, die in Krebs, in Herzkrankheit, in neurodegeneration, in Körperentzündung, in Korpulenz und in Diabetes mit einbezogen wurden.1,2

Aus dieser umfangreichen Analyse heraus, die sie 12 Mechanismen lokalisierten, durch die Resveratrol sein Antialtern ausübt und Krankheit-verhinderten, bewirkt (sehen Sie Tabelle 1).

Ein gründlicher Bericht der Literatur wurde dann aufgenommen, um ihre Bedeutung im Anfang von verschiedenen Formen der degenerativer Erkrankung zu identifizieren.

Sie fanden bestätigenden Beweis der vorbeugenden Rolle des Resveratrols in fünf der führenden Todesursachen, wenn sie Amerikaner reiften (sehen Sie Tabelle 2).

Herz-Krankheit

Herz-Krankheit

Amerikas Nummer Eins-Mörder ist Herzkrankheit, die die Bedingungsatherosclerose, -bluthochdruck, -Herzinfarkt und -Herzversagen umfasst.Resveratrol 2,3 bekannt, um Risiken für alle diese Bedingungen zu verringern, indem man mehrfache Faktoren anvisiert, die das Darstellung für Herz-Kreislauf-Erkrankungen Hintergrund.2

Neue Studien bestätigen, dass ein zentraler Mechanismus der Tätigkeit des Resveratrols, die biologischen Effekte der Kalorienbeschränkung nachzuahmen ist, die bekannt, um Lebensdauer in praktisch allen lebenden Organismen zu verlängern.4

Resveratrol hilft, Bluthochdruck (Bluthochdruck) durch eine Vielzahl von Mechanismen zu bekämpfen. Es verringert entzündliche Zellinfiltration in Blutgefäßwände und verbessert die Fähigkeit jener Schiffe, auf Änderungen im Blutdruck zu reagieren.5 darüber hinaus, ist Resveratrol vor kurzem gezeigt worden, um die ungünstige Umgestaltung und das Versteifen von den Blutgefäßen und von Herzmuskel zu verringern, die Ergebnisse von nachhaltigem Bluthochdruck diesem sind.Resveratrol 5 fungiert auch im Brainstem, um Zunahmen des Blutdruckes aufzuheben, die durch eine Vielzahl von diätetischen und hormonalen Faktoren ausgelöst werden.6

Die Studien, die im Jahre 2011 veröffentlicht werden, zeigen, dass Resveratrolhilfen die Cholesterinaufzüge abschwächen, die aus Korpulenz und einer fettreichen Diät resultieren, indem sie direkt Ausdruck von Genen regulieren, die Lipidmetabolismus steuern.Belastung 7 durch Resveratrol löst Korrektur der anormalen Fettsäurenutzung aus, indem sie mitochondrische Enzyme verursacht, die helfen, fette Moleküle aufzugliedern.8 und in den Schweinen mit dem Äquivalent des menschlichen metabolischen Syndroms, senkte Resveratrolergänzung Body-Maß-Indizes, Serumcholesterin, das C-reaktive Protein der entzündlichen Markierung, verbesserte Glukosetoleranz und endothelial Funktion.9

In Anwesenheit des nachhaltigen Bluthochdrucks und/oder erhöhtes Cholesterin und andere Fette, tritt Schaden zu den empfindlichen, reagierenden Zellen auf, welche die Kapillaren zeichnen, bekannt als endothelial Zellen. Endothelial Funktionsstörung ist ein Hauptbeitragender zu den Herzinfarkten, Schlagmänner und Herzversagen und ist ein wichtiges Ziel der Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Verhinderung. Neue Daten zeigen, dass Resveratrol die Effekte des Bluthochdrucks auf endothelial Zellen verringert und Zeichen der endothelial Funktionsstörung hemmt.10

Anhäufung des Kalziums in den Arterien ist ein Hauptbeitragender zum arteriellen Versteifen und zur Blockierung, die ziemlich spät in der Atherosclerose auftritt.11, die es auch zu den entzündlichen Änderungen beiträgt, die Herz-Kreislauf-Erkrankung verbittern.Wurde arterielle Kalkbildung 12 früher wahrscheinlich durch die passive Ansammlung des Kalziums verursacht, ähnlich Erzlagerstätten in den Rohren. Es bekannt jetzt, um ein aktiver Prozess zu sein, hingegen arterielle Zellen „zu“ die Knochen-Formung von Zellen infolge der Alters- und Entzündung-bedingten genetischeränderungen machen. Bestimmte Drogen, wie das jetzt-zurückgezogene antidiabetische Droge Avandia-® (rosiglitazone), können diesen destruktiven Prozess beschleunigen.13 neue Daten zeigen, dass Resveratrol den Prozess, durch den arterielle Zellen „Knochen ähnlich werden,“ die Menge und den Umfang einer Kalziumanhäufung in den Arterienwänden verringernd verlangsamt oder aufhebt.Resveratrol 11,13 begrenzt die Entzündung-Veranlassungseffekte des Kalziums in den Zellen, die Blutgefäße zeichnen.12

Zusätzlich zu erhöhtem Fett- und Kalziumgehalt in den Gefäßwänden, trägt Anhäufung von Klumpen-Formungsplättchen zu den arteriellen Blockierungen mit dem Ergebnis der Herzinfarkte, der Anschläge und anderer kardiovaskulärer Ereignisse bei. Neue Daten zeigen jetzt, dass Resveratrol die Plättchenanhäufung hemmt, die Bildung eines tödlichen Blutgerinnsels auslösen kann.14

Wenn eine Arterie im Herzen blockiert wird, ist Durchblutung zum Herzen eingeschränkt und verursacht ischämischen Schaden. Wiederherstellung der Durchblutung (Reperfusion) macht Angelegenheiten schlechter zuerst indem sie das schädigende Gewebe mit sauerstofffreien Radikalen überschwemmt. Hoch entwickelte DNA-Proben haben jetzt aufgedeckt, dass Resveratrol einen einzigartigen „Abdruck“ im Herzmuskel lässt, der Ischämie-/Reperfusionsverletzung unterworfen worden ist.15 das Ergebnis ist eine beträchtliche Reduzierung im Tod (Apoptosis) von den Herzzellen, die solch einer Verletzung folgen, und verbesserte kardiovaskuläre Funktion.16

Beschränkung-Nachahmungseffekte der Kalorie des Resveratrols verbessern direkt mitochondrische Funktion in den energie-intensiven Herzmuskelzellen, lassen sie, effektiv zu schlagen und verringern ihre Verwundbarkeit auf oxidativem Stress.4 außerdem, verstehen wir jetzt, dass Resveratrol cardioprotective Effekte in den Herzmuskelzellen produziert, die den enormen Oxydationsmitteldruck eines Herzinfarkts oder der ernsten Infektion durchmachen.17

Was Sie kennen müssen: Resveratrol
Resveratrol
  • Eine neue Internationale Konferenz, die dem Thema von Resveratrol gewidmet wurde, fand, dass dieses natürliche Polyphenol 12 Schlüsselmechanismen Aktion hat, von denen jeder zur Reduzierung in der Auswirkung von den Faktoren beiträgt, die zum vorzeitigen Tod beitragen.
  • Fünf der führenden Todesursachen werden durch Resveratrolergänzung, einschließlich Herzkrankheit, Krebs, Anschlag, Alzheimerkrankheit und Diabetes verhindert werden oder abgeschwächt möglicherweise.
  • Die Fähigkeit des Resveratrols, 5 führende Todesursachen, zusammen mit seinen Langlebigkeit-Förderungseffekten zu modulieren, macht es einen wichtigen Teil von jedem Wellnessprogramm.

Krebs

Mehr als eine halbe Million Amerikaner sterben an Krebs jedes Jahr, trotz der beträchtlichen Schritte in unserem Verständnis der Krankheit.18 die allererste wissenschaftliche Studie von Resveratrol zeigten eine präventive Wirkung auf Hautkrebs,1 und seitdem sind mehr als 1.100 Papiere bezüglich Krebse im Allgemeinen veröffentlicht worden.2 heutige Experten beziehen sich auf Resveratrol als „viel versprechende natürliche Waffe im Krieg gegen Krebs.“19

Letzte Nachrichten seit der Resveratrol-Konferenz 2010 zeigen, dass Resveratrol Krebs auf mehrfachen Niveaus kämpft.20 das folgende ist eine Zusammenfassung vom spätesten auf Resveratrol und Krebsprävention.

Resveratrol kann gefährliche DNA „Addukte verhindern,“ geänderte Ausdehnungen von DNA die, UNO-repariert, eine Zelle auslösen können, um im Schritt krebsartig zu werden, der als Krebseinführung bekannt ist.21

Sobald eingeleitet, wachsen Krebse durch starke Verbreitung von anormalen Zellen. Resveratrol ist ein bescheidenes anti-wucherndes Mittel, da neue Daten darstellen. Verbrauch von Resveratrol durch menschliche Darmkrebspatienten verringerte Tumorzellproliferation um 5% an einer Dosis von Tageszeitung mg-500 bis 1.000 für 8 Tage vor Chirurgie.22 und Resveratrol hemmt ein wichtiges Krebszellsignalisieren Bahn genanntes STAT3, weitere reduzierende krebsartige starke Verbreitung, wie vor kurzem in bestimmten Hirntumorzellen gezeigt wurde.23

Der Körper steuert natürlich Krebswachstum durch den Prozess von Apoptosis, durch den Krebszellen ausgelöst werden, um weg zu sterben. Richtiger Apoptosis erfordert Aktivierung von den wichtigen „Selbstmord“ Genen, die in allen Krebszellen gefunden werden. Resveratrol ist vor kurzem gefunden worden, um Ausdruck und Aktivierung von einer wichtigen „Selbstmord“ Bahn zu erhöhen, die als p53 bekannt ist.24

Insulin ähnlicher Wachstumsfaktor I (IGF-1) ist wichtig, im Wachstum und im Heilen, aber ihn, fördert auch Krebsausbreitung, sobald eine Feindseligkeit eingeleitet worden ist. Eine neue menschliche Studie stellte dar, dass die die Dosierung mit Resveratrol bei 2,5 Gramm/Tag (welches viel höher als z.Z. empfohlen ist), verursachte einer bedeutenden Abnahme an den verteilenden Niveaus von IGF-1 und von seinem Bindeprotein, vorschlagend, wird miteinbezogen dass Unterdrückung möglicherweise von IGF-1 in einen von den krebsbekämpfenden Mechanismen des Resveratrols.25

Tabelle 1: 12 Schlüsseldas c$anti-altern-Mechanismen 2des Resveratrols
Mechanismus Krankheiten oder
Bedingungen beeinflußt
• Modulation der Oxidation
Antioxidansstatus
Alle chronische Krankheit
• Unterdrückung
von der Entzündung
Alle chronische Krankheit
• Mitochondrischer Schutz
• Unterdrückung der Fettzellebildung
und Anregung der Fettspaltung
Korpulenz, Diabetes,
Herz-Kreislauf-Erkrankung
• Modulation der Zellproliferation
und Apoptosis (programmierter Zelltod)
• Hemmung der Metastase
• Modulation von Angiogenesis
(Blutgefäßbildung)
• Modulation von DNA-Schaden
• Modulation des fremden Moleküls
und Giftstoffmetabolismus
Krebs
• Modulation des Glutamats
Metabolismus (des anregenden Neurotransmitters)
Neurodegenerative
Krankheiten
• Estrogenic Tätigkeit
anti-estrogenic Tätigkeit
Mehrfaches Hormon
abhängige Krebse
• Anregung von
Knochenbildung
Knochengesundheit
und Osteoporose

Resveratrol visiert 12 Schlüsselmechanismen an, um die chronischen, altersbedingten Krankheiten, einschließlich die zu bekämpfen, die die beitragenden Primärfaktoren zu den führenden Todesursachen enthalten.

Viele Karzinogene tragen den Körper als „sichere“ Mittel ein, aber werden geändert durch Enzymsysteme in der Leber, um Krebs auszulösen. Interessant sind Leberenzyme für die Entgiftung von aktiven Karzinogenen verantwortlich, bevor sie Schaden verursachen können. Resveratrol ist vor kurzem gezeigt worden, um beide Klassen Enzyme vorteilhaft zu modulieren und Aktivierung von möglichen Karzinogenen bei bekannte Krebs erzeugende Moleküle aktiv entgiften verringert.26

Entzündung wird jetzt überall als Krebs-Förderungsereignis anerkannt. Neuer Beweis zeigt, wie Resveratrol Produktion von entzündlichen Molekülen wie leukotrienes verringert, indem es die Enzyme hemmt, die sie produzieren.Entzündung 27,28 ist auch in der Förderung von Krebsverbreitung oder in der Metastase wichtig. In einer Studie 2011 hemmte Resveratrol bemerkenswert Invasion und Verbreitung von Melanomzellen durch bis 75%.20

Eine Klasse kleine Stränge von Material angerufener RNA, bekannt als microRNAs, bekannt, um Krebszellwachstum und -entwicklung zu regulieren. In der neuen Forschung zeigt reguliert sich Resveratrol die Fähigkeit, den microRNA Inhalt von Zellen zu ändern und microRNAs Krebs-unterdrückend, beim unten-Regulieren, eine Krebs-fördernd.29-31

Während Tumoren wachsen, regen sie Schiffwachstum des frischen Bluts an, um ihren ausgehungerten Bedarf an den Nährstoffen zu stützen. Dieses Prozess zu hemmen, bekannt als Angiogenesis, ist ein bedeutendes Ziel der Krebsprävention und der Behandlung geworden. Resveratrol, in den neuen Studien, ist, um Schiffe des frischen Bluts im gesunden Gewebe anzuregen, aber gezeigt worden ihr Wachstum in den Zellkulturen des bösartigen Melanomen sowie in den ganzen Tumoren zu hemmen.32,33

Der ganzer dieser Durchschnitte Resveratrol erreicht das Niveau von umfangreichen klinischen Studien durch Mainstreamärzte. Teilen Sie I in Phasen ein, Studien, „Dosis-finden“ sind jetzt abgeschlossen worden, die die Sicherheit des Resveratrols sogar sehr an den hohen Stufen von bis 5 Gramm validieren (diese bedeutet nicht, dass Leute diese hohe Dosis nehmen sollten dennoch).25,34

Anschlag

Anschläge werden durch viele der gleichen Gefäßänderungen verursacht, die Herzinfarkte auslösen: Atherosclerose, Plaquenbildung und schließlich Blutgefäßausschließung, die Hirngewebe wesentliche Durchblutung berauben. Darüber hinaus veranlassen das Altern und bestimmte Bedingungen wie Diabetes GehirnBlutgefäße, ihre Fähigkeit zu verlieren, Durchblutung zu weiten und zu erhöhen, wie gebraucht, der Verschlimmerungsschaden, der während eines Anschlags verursacht wird. Wenn Durchblutung wiederhergestellt wird, nachdem die akute Blutgefäßblockierung entschlossen ist, treten sauerstofffreie Radikale reichlich auf und verursachen die abschließende Zerstörung des Hirngewebes. Dieser Prozess bekannt als Ischämie-/Reperfusionsverletzung.

Resveratrol schützt Hirngewebe vor Ischämie-/Reperfusionsverletzung, entsprechend einem Wirt von neu-freigegebenen Studien.35 Forscher bei Johns Hopkins zeigten, dass Resveratrol Produktion der Enzym Heme oxygenase verursacht, die gegen oxidativen Stress schützend ist.36,37 außerdem, schützt Resveratrol verletzbare Mitochondrien während der Ischämie-/Reperfusionsverletzung und lässt sie ihren wichtigen Job des Versehens von Zellen mit Energie fortsetzen.38

Während der Akutphase eines Anschlags, werden anregende Neurotransmitter wie Glutamat in den großen Mengen freigegeben.39 diese Freigabe löst dann akuten und chronischen Schaden der Gehirnzellen aus. Forscher haben jetzt gezeigt, dass Resveratrol erheblich die gefährliche Glutamatfreigabe verhindert, die einem Anschlag folgt.39

Schließlich zeigen neue Daten die, die zuckerkranke Tiere mit Resveratrolwiederherstellungen das Reaktionsvermögen ihrer Gehirnarterien zu den Durchblutungsveränderungen behandelt.40 , die sie Durchblutung zu den wesentlichen Bereichen umadressieren lässt, blockierte durch den Anschlag.

Die Interaktion dieser Mechanismen ist, die Größe eines Anschlags erheblich zu verringern.41 bemerkenswert, tritt dieser Schutz sogar auf, wenn Resveratrol gegeben wird, bis 6 Stunden nachdem der Anschlag anfängt.41 einige Experten hageln jetzt diese Entdeckung als Beweis, dass Resveratrol möglicherweise eine starke neue Droge für Gebrauch in der Behandlung des akuten ischämischen Schlaganfalls ist.41 nichtsdestoweniger, schlägt der stärkste und neueste Beweis vor, dass der Resveratrol, der regelmäßig im Vorsprung vor einem Anschlag benutzt wird, die beste Toleranz zu einem ischämischen Ereignis wenn zur Verfügung stellt und wenn man entstehen sollte.42,43

Tabelle 2: Ausreichende Beweise existieren für Resveratrols
Schutzwirkungen in 5 führenden Ursachen von Death2
Bedingung Mechanismen
Herzkrankheit Verringert Vorkommen des Bluthochdrucks,
Herzversagen, Ischämie (Blutverlustfluß)
Krebs Chemoprevention
Anschlag Verringert Vorkommen des Bluthochdrucks,
Ischämie, neuroprotective
Neurodegenerative Erkrankungen
(z.B., Alzheimer, Parkinson), Gehirnverletzung
Neuroprotective
Diabetes (und Korpulenz) Verbessert Insulinempfindlichkeit, verringert Blutzuckerspiegel, verringert fettreiche Diät-bedingte Korpulenz und viszerales (Abdominal-) Fett

Resveratrol visiert 12 Schlüsselmechanismen an, um chronische altersbedingte Krankheiten, einschließlich die zu bekämpfen, die die beitragenden Primärfaktoren zu den führenden Todesursachen enthalten.

Alzheimerkrankheit

Alzheimerkrankheit

Fast 75.000 Amerikaner sterben jährlich an der Alzheimerkrankheit, und mehr als 230.000 andere erleiden die Demenz, die genug, um Krankenpflegehäusliche pflege zu fordern schwer ist.44 neue Studien schlagen dass Resveratrolgriffversprechen vor, wenn sie das Risiko der Alzheimerkrankheit und des Anschlags verringern.Deckt neue Wissenschaft 45 in allen Einzelheiten auf, wie Resveratrol durch Aktivierung des „Langlebigkeitsgens“ SIRT-1 fungiert, das auslöst viele vorteilhaften Ereignisse, helfen die möglicherweise Alzheimer, und anderer neurodegenerativer Erkrankungen zu verhindern.35,46-48

Viel vom neuroprotection des Resveratrols ergibt sich aus seiner Fähigkeit, in der Kaskade von den Ereignissen zu behindern, die durch Ansammlung von den anormalen Proteinen verursacht werden, die bekannt sind als Amyloid-Beta.49 Amyloid-Betatriggeroxidativer stress und -entzündung, die direkt Gehirnzellen schädigt, besonders in den Gedächtnismitten des Gehirns. Deshalb Alzheimer haben Patienten solchen profunden und progressiven Gedächtnisverlust.

Resveratrol hemmt Amyloid-Betagiftigkeit an den mehrfachen Punkten in der Kaskade.Resveratrol 49 tritt als ein starkes Antioxydant auf, reinigt sauerstofffreie Radikale und verursacht schützende Enzyme wie Hemeoxygenase.36,50 zwei neue Studien zeigten, dass der Zusatz von Melatonin synergistisch die neuroprotective Effekte des Resveratrols erhöht.45,51

Neue Daten zeigen auch, dass Resveratrol verhindern kann, dass Amyloid-Betamoleküle zusammen in zerstörende Oligomere aufhäufen, oder kleine Sammlungen der einzelnen Moleküle.48,52 dass Aktion erheblich Amyloid-Betaschaden verhindert. Aufregende neue Studien zeigen auch, dass Resveratrol vorhandene Oligomere in ungiftige Formen umgestalten kann.53

Die Studien, die im Jahre 2010 freigegeben wurden, deckten auf, dass, durch aktivierende spezifische intrazelluläre Signalisierenbahnen, Resveratrol die Giftigkeit verringern kann, die durch das anregende Neurotransmitterglutamat verursacht wird.Giftigkeit des Glutamats 54 ist wahrscheinlich ein bedeutender Auslöser für Alzheimerkrankheitssymptome.

Eine faszinierende Studie, die Ende 2010 veröffentlicht wurde, zeigte, dass, indem sie Gehirnmitochondrien schützte, die Kombination von Resveratrol und von Mitochondrien-gerichteten Antioxydantien normale Funktion in einem experimentellen Modell von Alzheimer wieder herstellen könnte.55 das der Reihe nach produziertes neues Ergebnis der kleinen interzellulären Verbindungen bewirken, die als neurites bekannt sind, die in Alzheimer und in anderen neurodegenerativen Erkrankungen geschädigt oder verloren sind.55

Schließlich zeigte eine wichtige neue Studie, dass mündlich verwalteter Resveratrol effektive Konzentrationen im Hirngewebe erzielt und bedeutet, dass es die Blut-Hirn-Schranke kreuzt, die so viele anderen möglicherweise nützlichen Mittel abhält. Findenes dieses hat wichtige Auswirkungen für zukünftige Forschung in die Rolle des Resveratrols im Schutz gegen neurodegenerative Erkrankung.56

Diabetes

Diabetes ist einer der vermeidbarsten bekannten chronischen Zustände. Es tötet mehr als 70.000 Amerikaner jährlich, und seine Komplikationen hindern Funktion in den Hunderten von den Tausenden mehr.3 überladen und Korpulenz, Bedingungen, die viele Fälle vom Diabetes, jetzt verursachen, treten Sie in fast 70% von Amerikanern, auf und tragen Sie zu den unsagbaren Anzahlen von zusätzlichen vorzeitigen Toden bei.Die 57 Aktionen des Resveratrols sind gezeigt worden, um sich gegen die Entwicklung und die Konsequenzen dieser tödlichen Zustandes zu schützen.

Hoher Blutzucker, chronisch und akut folgend eine Mahlzeit, übt enormen oxidativen Stress auf den Körperproteinen aus, schließlich ändert ihre Struktur und verursacht Entzündung. Es ist diese Änderungen, die zuckerkranke Komplikationen produzieren. Neue Studien zeigen, dass Resveratrol, indem es das wichtige System SIRT-1 aktiviert, zellulären oxidativen Stress und resultierende Entzündung im Diabetes hemmt.58,59

Resveratrol verbessert Insulinempfindlichkeit durch seine Effekte auf SIRT-1.58,60 decken neue, in hohem Grade ausführliche Daten auf, dass dieser Nutzen aus der Fähigkeit des Resveratrols, metabolische Abfragungsbahnen in den Zellen anzuregen sich ergibt, die sie Insulin und Glukose effektiv benutzen lassen und hilft, Blutzuckerspiegel zu verringern.61

Glukose-schädigende Blutgefäße verlieren ihre Fähigkeit, Durchblutung in Gehirn- und Herzgewebe zu regulieren und tragen zum Herzinfarkt und zum Anschlagschaden bei. Chronische Resveratrolbehandlung ist vor kurzem gefunden worden, um Blutgefäßreaktionsvermögen in den zuckerkranken Tieren wieder herzustellen.40

Infolge dieser grundlegenden Mechanismen ist Resveratrol beim Schützen gegen praktisch alle Formen von zuckerkranken Komplikationen viel versprechend. Resveratrol ist möglicherweise nützlich, wenn man jährlich zuckerkrankes Fußsyndrom behandelt oder verhindert, einen verheerenden Verlust der Nervenfunktion und die diese Durchblutung Ergebnisse in den Tausenden Amputierungen.Behandlung des Resveratrol 62 verzögerte Weiterentwicklung der zuckerkranken Nierenerkrankung durch Modulation des oxidativen Stresses und der Entzündung in einer Untersuchung an Tieren 2011.Die Verschwendung des Muskels 63 und der geistesgestörte Lipidmetabolismus sind im Diabetes allgemein; Resveratrol verbesserte beide Fragen in einer neuen Studie.Ist anormales 64 Blutgefäß leakiness eine Hauptursache der zuckerkranken Augenkrankheit, eine Bedingung, die durch Resveratrolbehandlung in einem Tiermodell des frühen Diabetes jetzt blockiert werden kann.65

Zusammenfassung

Eine Internationale Konferenz 2010 fand, dass Resveratrol über zwölf Schlüsselmechanismen funktioniert, um fünf der zehn führenden altersbedingten Todesursachen in den US zu bekämpfen.

Die Studien, die seitdem weiter freigegeben werden, erklären und verstärken die Energie von Resveratrol zu verhindern und in einigen Fällen Rückseite, die biologischen Änderungen, die mit chronischer Krankheit verbunden sind und Altern. Zwingender Beweis ist jetzt verfügbar, damit die Fähigkeit des Resveratrols vorteilhaft die Faktoren moduliert, die im Anfang der Herzkrankheit, des Krebses, des Anschlags, der Alzheimerkrankheit und des Diabetes impliziert werden.

Wenn Sie irgendwelche Fragen über den wissenschaftlichen Inhalt dieses Artikels haben, nennen Sie bitte einen Verlängerung der Lebensdauer® Gesundheits-Berater bei 1-866-864-3027.

Hinweise

1. Jang M, Cai L, Udeani GEHEN, et al. chemopreventive Tätigkeit des Krebses von Resveratrol, ein Naturprodukt, das von den Trauben abgeleitet wird. Wissenschaft. 1997 am 10. Januar; 275(5297): 218-20.

2. Vang O, Ahmad N, Baile CA, et al. Was ist für ein altes Molekül neu? Systematischer Bericht und Empfehlungen über den Gebrauch des Resveratrol. PLoS eins. 2011; 6(6): e19881.

3. Verfügbar an: http://www.cdc.gov/nchs/fastats/lcod.htm. Am 31. August 2011 zugegriffen.

4. Dolinsky VW, Dyck-JR. Kalorie Beschränkung und Resveratrol in der kardiovaskulären Gesundheit und in der Krankheit. Acta Biochim Biophys. 2011 am 1. Juli.

5. Chan V, Fenning A, Iyer A, Hoey A, Brown L. Resveratrol verbessert kardiovaskuläre Funktion in den erhöhten Blutdruck habenden Ratten des DOCA-Salzes. Curr Pharm Biotechnol. 2011 am 1. März; 12(3): 429-36.

6. Subramanian M, Balasubramanian P, Garver H, et al. chronische estradiol-17beta Belichtung erhöht Superoxideproduktion im rostral ventrolateral Knochenmark und verursacht Bluthochdruck: Umkehrung durch Resveratrol. Baut. Physiol morgens-J Physiol Regul Integr. Jun 2011; 300(6): R1560-8.

7. Azorin-Ortuno M, Yanez-Gascon MJ, Gonzalez-Sarrias A, et al. Effekte des langfristigen Verbrauchs der niedrigen Dosen von Resveratrol auf Diät-bedingten milden Hypercholesterolemia in den Schweinen: eine transcriptomic Annäherung an Krankheitsverhinderung. Biochemie J-Nutr. 2011 am 16. August.

8. Bastin J, Sprung-Costa A, Djouadi F. Exposure durch Resveratrol löst pharmakologische Korrektur von Fettsäurenutzung in den menschlichen Oxidation-unzulänglichen Fibroblasten der Fettsäure aus. Summen Mol Genet. 2011 am 15. Mai; 20(10): 2048-57.

9. Robich-Parlamentarier, Osipov-RM, Chu LM, et al. Resveratrol ändert Risikofaktoren für Koronararterienleiden in den Schweinen mit metabolischem Syndrom und myokardialer Ischämie. Eur J Pharmacol. 2011 am 16. August; 664 (1-3): 45-53.

10. Xia L, Klingeln F, Zhu JH, Fu GS. Resveratrol vermindert Apoptosis von den microvascular endothelial Lungenzellen, die durch hohe Scherbeanspruchung und proinflammatory Faktoren verursacht werden. Summen-Zelle. 2011 am 3. September.

11. Takemura A, Iijima K, Ota H, et al. Sirtuin 1 verzögert Hyperphosphatämie-bedingte Kalkbildung von Gefäßzellen des glatten Muskels. Arterioscler Thromb Vasc Biol. Sept 2011; 31(9): 2054-62.

12. Gutiérrez-Perez A, Cortes-Rojo C, Noriega-Cisneros R, et al. Schutzwirkungen von Resveratrol auf Kalzium-bedingtem oxidativem Stress in den Rattenherzmitochondrien. J Bioenerg Biomembr. Apr 2011; 43(2): 101-7.

13. Bruedigam C, Eijken M, Koedam M, Chiba H, van Leeuwen JP. Gegenüberliegende Aktionen von rosiglitazone und von Resveratrol auf Mineralisierung in den menschlichen Gefäßzellen des glatten Muskels. J Mol Cell Cardiol. 2011 am 28. Juli.

14. Yang Y, Wang X, Zhang L, ein H, hemmende Effekte Zao Z. vom Resveratrol auf Plättchenaktivierung verursachte durch Thromboxane a (2) Empfängeragonist in den menschlichen Plättchen. Morgens J Chin Med. 2011;39(1):145-59.

15. Mukhopadhyay P, Pacher P, DAS DK. MicroRNA-Unterzeichnungen von Resveratrol im ischämischen Herzen. Ann N Y Acad Sci. Jan. 2011; 1215:109-16.

16. Usta E, Mustafi M, Wanderer T, Ziemer G. Resveratrol unterdrückt Apoptosis im intakten menschlichen Herzgewebe - in-vitromodell extracorporeal Zirkulation simulierend. J Cardiovasc Surg (Torino). Jun 2011; 52(3): 399-409.

17. Sebai H, Sani M, Aouani E, Effekt Ghanem-Boughanmi N. Cardioprotective von Resveratrol auf lipopolysaccharide-bedingten oxidativen Stress in der Ratte. Droge Chem Toxicol. Apr 2011; 34(2): 146-50.

18. Verfügbar an: http://www.cdc.gov/nchs/fastats/cancer.htm. Am 31. August 2011 zugegriffen.

19. Shukla Y, Singh R. Resveratrol und zelluläre Mechanismen der Krebsprävention. Ann N Y Acad Sci. Jan. 2011; 1215:1-8.

20. Salado C, Olaso E, Gallot N, et al. Resveratrol verhindert Entzündung-abhängige hepatische Melanommetastase, indem er die Absonderung und die Effekte von interleukin-18 hemmt. MED J-Transl. 2011;9:59.

21. Zahid M, Saeed M, Beseler C, Rogan Z.B., Cavalieri ELEKTRISCH. Resveratrol und N-Acetylcystein blockieren den Krebs-Einführungsschritt in MCF-10F Zellen. Freies Radic Biol.-MED. 2011 am 1. Januar; 50(1): 78-85.

22. Patel Kr, Brown VA, Jones DJ, et al. klinische Pharmakologie von Resveratrol und seine Stoffwechselprodukte bei Darmkrebspatienten. Krebs Res. 2010 am 1. Oktober; 70(19): 7392-9.

23. Yang YP, Chang YL, Huang PU, et al. Resveratrol unterdrückt tumorigenicity und erhöht Radioempfindlichkeit in Primär-glioblastoma Tumor, der Zellen einleitet, indem es die Achse STAT3 hemmt. J-Zelle Physiol. 2011 am 18. April.

24. Hsieh TC, Wong C, Bennett DJ, Wu JM. Regelung von p53 und von Zellproliferation durch Resveratrol und seine Ableitungen in den Brustkrebszellen: In silico und biochemische Annäherung, die integrin alphavbeta3 anvisiert. Krebs Int J. 2011 am 10. Januar.

25. Brown VA, Patel Kr, Viskaduraki M, et al. Wiederholungsdosisstudie des chemopreventive Resveratrol Mittel Krebses in den gesunden Freiwilligen: Sicherheit, Pharmakokinetik und Effekt auf die Insulin ähnliche Wachstumsfaktorachse. Krebs Res. 2010 am 15. November; 70(22): 9003-11.

26. Chow HH, Girlande LL, HSU CH, et al. Resveratrol moduliert drogen- und die Karzinogen-Umwandlung Enzyme in einer gesunden freiwilligen Studie. Krebs Prev Res (Phila). Sept 2010; 3(9): 1168-75.

27. Chatterjee M, DAS S, Janarthan M, Ramachandran HK. Rolle von Lipoxygenase 5 im Resveratrol vermittelte Unterdrückung 7,12 dimethylbenz (Alpha) Anthrazen-bedingter Milch- Karzinogenese in den Ratten. Eur J Pharmacol. 2011 am 1. Oktober; 668 (1-2): 99-106.

28. Oi N, Jeong CH, Nadas J, et al. Resveratrol, ein Rotweinpolyphenol, unterdrückt Bauchspeicheldrüsenkrebs, indem er leukotriene ahydrolase hemmt. Krebs Res. 2010 am 1. Dezember; 70(23): 9755-64.

29. Tili E, Michaille JJ. Resveratrol, microRNAs, Entzündung und Krebs. Nukleinsäuren J. 2011;2011:102431.

30. Tili E, Michaille JJ, Adair B, et al. Resveratrol verringert die Niveaus von miR-155, indem er miR-663, ein microRNA upregulating, das JunB und JunD anvisiert. Karzinogenese. Sept 2010; 31(9): 1561-6.

31. Tili E, Michaille JJ, Erle H, et al. Resveratrol moduliert die Niveaus von den microRNAs, welche die Gene anvisieren, die Tumorunterdrücker und Effektoren der TGFbeta-Signalisierenbahn in den Zellen SW480 verschlüsseln. Biochemie Pharmacol. 2010 am 15. Dezember; 80(12): 2057-65.

32. Trapp V, Parmakhtiar B, Papazian V, Willmott L, Fruehauf JP. Anti-angiogenische Effekte von Resveratrol vermittelten durch verringertes VEGF und erhöhten Ausdruck TSP1 in der Melanom-endothelial Zellmitkultur. Angiogenesis. Dezember 2010; 13(4): 305-15.

33. Kunimasa K, Ohta T, Tani H, et al. Resveratrol Ableitung-reicher melinjo (Gnetums-gnemon L.) Samenauszug unterdrückt mehrfache angiogenesis-bedingte endothelial Zellfunktionen und Tumor Angiogenesis. Mol Nutr Food Res. 2011 am 21. September.

34. La Porte C, Pharmakokinetik Voduc N, Zhang G, et al. des Dauerzustandes und Erträglichkeit von TransResveratrolmg 2000 zweimal täglich mit Nahrung, Quercetin und Alkohol (Äthanol) in den gesunden menschlichen Themen. Clin Pharmacokinet. 2010 am 1. Juli; 49(7): 449-54.

35. Albani D, Polito L, Signorini A, Eigenschaften Forloni G. Neuroprotective von Resveratrol in den verschiedenen neurodegenerative Störungen. Biofactors. Sept 2010; 36(5): 370-6.

36. Bastianetto S, Oxygenase 1 Quirion R. Heme: ein anderes mögliches Ziel, zum der neuroprotective Aktion von Resveratrol, ein vielfältiges Nährstoff-ansässiges Molekül zu erklären. Exp Neurol. Okt 2010; 225(2): 237-9.

37. Sakata Y, Zhuang H, Kwansa H, Koehler RC, Dore S. Resveratrol schützt sich gegen experimentellen Anschlag: mutmaßliche neuroprotective Rolle der Hemeoxygenase 1. Exp Neurol. Jul 2010; 224(1): 325-9.

38. Agrawal M, Kumar V, Kashyap-Parlamentarier, Khanna VK, Randhawa GS, Hose AB. Ischämische Beleidigung verursachte apoptotic Änderungen in den Zellen PC12: Schutz durch Transport-Resveratrol. Eur J Pharmacol. Sept 2011; 666 (1-3): 5-11.

39. Li C, Yan Z, Yang J, et al. Neuroprotective-Effekte von Resveratrol auf ischämische Verletzung vermittelte, indem er die Freigabe des Neurotransmitters und des Neuromodulators in den Ratten modulierte. Neurochem Int. Feb 2010; 56(3): 495-500.

40. Arrick DM, Sun H, Patel KP, Mayhan-WG. Chronische Resveratrolbehandlung stellt Gefäßreaktionsvermögen von zerebralen Arteriolen in den Typ- 1diabetikerratten wieder her. Herz Circ Physiol morgens J Physiol. Sept 2011; 301(3): H696-703.

41. Shin JA, Lee H, Lim YK, KOH Y, Choi JH, Park EM. Therapeutische Effekte von Resveratrol während des experimentellen ischämischen Schlaganfalls der akuten Folgezeit. J Neuroimmunol. 2010 am 8. Oktober; 227 (1-2): 93-100.

42. Saleh Lux, Connell BJ, Saleh TM. Der vorbereitende Resveratrol verursacht zelluläre Druckproteine und wird über NMDA und Östrogenempfänger vermittelt. Neurologie. 2010 am 17. März; 166(2): 445-54.

43. Zhang F, Wu Y. Resveratrol vertritt möglicherweise effektiver prophylactiker ischämischen Schlaganfall. J Formos Med Assoc. Aug 2011; 110(8): 485-6.

44. Verfügbar an: http://www.cdc.gov/nchs/fastats/alzheimr.htm. Am 31. August 2011 zugegriffen.

45. Kwon kJ, Kim HJ, Shin CY, Han SH. Melatonin ermöglicht die neuroprotective Eigenschaften von Resveratrol gegen Beta--Amyloid-bedingtes neurodegeneration, indem es Ampere-aktivierte Kinasebahnen moduliert. J Clin Neurol. Sept 2010; 6(3): 127-37.

46. Sun AY, Wang Q, Simonyi A, Sun GY. Resveratrol als therapeutisches Mittel für neurodegenerative Erkrankungen. Mol Neurobiol. Jun 2010; 41 (2-3): 375-83.

47. Wang J, Fivecoat H, Ho L, Pan Y, Ling E, Pasinetti GR. Die Rolle von Sirt1: an der Kreuzung zwischen Förderung der Langlebigkeit und Schutz gegen Alzheimerkrankheitsneuropathologie. Acta Biochim Biophys. Aug 2010; 1804(8): 1690-4.

48. Albani D, Polito L, Forloni G. Sirtuins als neue Ziele für Alzheimerkrankheit und andere neurodegenerative Störungen: experimenteller und genetischer Beweis. J Alzheimers DIS. 2010;19(1):11-26.

49. Feng Y, Wang XP, Yang SG, et al. Resveratrol hemmt, Oligomere Cytotoxizität des Beta-amyloid aber verhindert nicht Oligomerbildung. Neurotoxicology. Nov. 2009; 30(6): 986-95.

50. Granzotto A, Zatta P. Resveratrol fungiert nicht durch anti-zusammengenommene Bahnen aber hauptsächlich über seine Ausstossen- von Unreinheiteneigenschaften gegen Abeta und Abeta-Metallkomplexgiftigkeit. PLoS eins. 2011; 6(6): e21565.

51. Kwon kJ, Kim JN, Kim M, et al. Melatonin erhöht synergistisch resveratrol-bedingten Ausdruck des Heme oxygenase-1 durch die Hemmung der ubiquitin-abhängigen proteasome Bahn: eine mögliche Rolle im neuroprotection. J Pineal Res. Mrz 2011; 50(2): 110-23.

52. ANZEIGE Richard T, Pawlus, Eigenschaften Iglesias ml, et al. Neuroprotective von Resveratrol und Ableitungen. Ann N Y Acad Sci. Jan. 2011; 1215:103-8.

53. Ladiwala AR, Lin JC, Ballen SS, et al. Resveratrol gestaltet selektiv lösliche Oligomere und Fäserchen von stârkeartigem Abeta in Ausbahn conformers um. J-Biol. Chem. 2010 am 30. Juli; 285(31): 24228-37.

54. Lee Elementaroperation, Park HJ, Kang JL, Kim HS, Chong YH. Resveratrol verringert Glutamat-vermittelten chemotaktischen Ausdruck protein-1 der Monozyte über Hemmung der extrazellularen Signal-regulierten Bahn der Kinase 1/2 in den hippocampal Scheibenkulturen der Ratte. J Neurochem. Mrz 2010; 112(6): 1477-87.

55. Manczak M, Mao P, Stollen MJ, et al. Mitochondrien-gerichtete Antioxydantien schützen sich gegen Amyloid-Betagiftigkeit in den Alzheimerkrankheitsneuronen. J Alzheimers DIS. 2010; 20 Ergänzungen 2: S609-31.

56. Vingtdeux V, Giliberto L, Zhao H, et al. Ampere-aktivierte Kinasesignalisierenaktivierung durch Resveratrol moduliert Amyloid-Betapeptidmetabolismus. J-Biol. Chem. 2010 am 19. März; 285(12): 9100-13.

57. Verfügbar an: http://www.cdc.gov/obesity/data/trends.html. Am 31. August 2011 zugegriffen.

58. YUN JM, Chien A, Jialal I, Devaraj S. Resveratrol oben-reguliert SIRT1 und hemmt zellulären oxidativen Stress in der zuckerkranken Umgebung: mechanistische Einblicke. Biochemie J-Nutr. 2011 am 1. August.

59. Ghanim H, Sia-CL, Abuaysheh S, et al. Unterdrückenden Effekte der entzündungshemmenden und reagierenden Sauerstoffspezies eines Auszuges von Polygonum cuspidatum Resveratrol enthalten. J Clin Endocrinol Metab. Sept 2010; 95(9): E1-8.

60. Adeln Sie cm, Gutiérrez-Juarez R, Flucht TK, et al. Mediobasal, das hypothalamisches Sirtuin 1 für die Effekte des Resveratrols auf Insulin-Aktion in den Ratten wesentlich ist. Diabetes. 2011 am 6. September.

61. Brasnyo P, Molnar GA, Mohas M, et al. Resveratrol verbessert Insulinempfindlichkeit, verringert oxidativen Stress und aktiviert die Akt-Bahn in der Art - 2 zuckerkranke Patienten. Br J Nutr. Aug 2011; 106(3): 383-9.

62. Bashmakov YK, Assaad-Khalil S, Petyaev IM. Resveratrol ist möglicherweise in der Behandlung des zuckerkranken Fußsyndroms nützlich. Med Hypotheses. Sept 2011; 77(3): 364-7.

63. Chang cm, Chang CY, Wu YT, Huang JP, Yen TH, hing LM. Resveratrol verzögert Weiterentwicklung des zuckerkranken Nierenleidens durch Modulationen des oxidativen Stresses, der proinflammatory cytokines und der Ampere-aktivierten Kinase. J BIOMED Sci. 2011;18(1):47.

64. Chen KH, Cheng ml, Jing YH, Chiu Papierlösekorotron, Shiao Mitgliedstaat, Chen JK. Resveratrol verbessert die Stoffwechselstörungen und Muskel, die in den streptozotocin-bedingten zuckerkranken Ratten vergeuden. Morgens J Physiol Endocrinol Metab. 2011 am 26. Juli.

65. Kim YH, Kim YS, Roh GS, Choi WS, Cho GJ. Resveratrol blockiert Diabetes-bedingte frühe Gefäßverletzungen und endothelial Wachstumsfaktorgefäßinduktion in den Mäuseretinae. Acta Ophthalmol. 2011 am 13. September.